An Aus


RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#1 von GSC20 ( gelöscht ) , 08.06.2012 23:48

Guten Abend,

2008 hatte ich mir vorgenommen, eine neue Anlage zu bauen. Leider kamen zwei Schicksalsschläge in der Familie dazwischen. Nun habe ich so langsam den Kopf wieder frei und möchte die Räder wieder rollen lassen.
Nun haben sich die zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten geändert und ich fange mit der Planung wieder bei null an.

Ich grüble nun schon ein paar Wochen, wie ich den auserwählten Raum möglichst gut dafür nutzen kann, habe viele Skizzen gemacht, wieder verworfen, mir Pläne im Web und hier angeschaut, mir Win Track 9 gebraucht zugelegt und mich mit den grundlegenden Funktionen ein wenig angefreundet.
Trotzdem habe ich noch keine zufriedenstelle Lösung gefunden.

Daher würde ich mich über ein paar Denkanstöße, Skizzen (oder mehr) sehr freuen.

Unten habe ich eine Raumskizze (hierzu habe ich Win Track missbraucht) eingebaut, damit Ihr Euch ein Bild davon machen könnt. Diejenigen, die Win Track haben, können sich auch gerne die angehängte Datei anschauen (gleiche Skizze aber als Win Track Datei, falls jemand vor lauter guter Ideen gleich einen groben Plan erstellen möchte).

Eines meiner Probleme mit diesem Raum sind die beiden Fenster: Die Wand ist die längste Seite im Raum und daher eigentlich als Anlagenhintergrund prädestiniert, wenn da nicht die Notwendigkeit wäre, auch mal an die Fenster zu kommen (Rolläden im Winter (die könnte man notfalls vielleicht mit einem elektrischen Gurtwickler nachrüsten), Lüften, Reparaturen an den Fenstern, später evtl. auch einmal Austausch)...

Zuerst dachte ich an eine Wandanlage, wo die Bereiche bei den Fenstern entweder schmal gehalten sind (max. 40 cm) oder herausnehmbar (z.B. zwei große Brücken). Damit habe ich aber überhaupt keine Erfahrung (Fahrsicherheit, wie wird sowas mechanisch und elektrisch verbunden).

Eine weitere Überlegung war, die Anlage in der Mitte des Raumes aufzubauen. Wegen der Bautiefe müsste sie dann aber wohl zumindest von drei Seiten zugänglich sein, was die Größe der Anlage deutlich einschränken würde.

Vielleicht habt Ihr ja eine tolle Idee für mich, wie ich den Raum optimal nutzen könnte (Anlagenform)?

Den Anlagenplan füge ich im nächsten Post ein, damit es ein wenig übersichtlich bleibt...








Edit 19.07.2012: Titel vom Thread geändert

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

GSC20

RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#2 von GSC20 ( gelöscht ) , 09.06.2012 00:38

1. Wünsche und Anforderungen an deine Anlage:

Zitat
1.1 In welcher Region (Gegend, Landschaft) ist deine Modellbahn angedacht?



eher gebirgig, zumindest aber ein wenig Höhenunterschied (hüglig)

Zitat
1.2 An welche Motive hast du gedacht (Stadt/Land, Industrie, Bw, Landwirtschaft etc.)? Hauptbahn oder Nebenbahn?



Hauptbahn und ein zum Teil daneben liegendes Gleis, welches nach dem Durchgangsbahnhof abzweigt und ein wenig weiter in einem kleinen Endbahnhof endet (Triebwagen wie die Baureihe 628 oder auch kurzer S-Bahn-Zug Baureihe 420).

Um den großen Bahnhof ein wenig kleinstädtisch, ansonsten eher Naturlandschaft (Wald, Acker, See)

Zitat
1.3 Welche Fahrzeuge sollen auf deiner Anlage fahren?



Mein Schwerpunkt liegt bei Personenzügen (max. Zuglänge 160 cm = Lok + max. 5 Reisezugwagen). Güterzüge habe ich auch 2, es brauchen aber keine großen Güteranlagen auf der Anlage sein, mir reicht, wenn sie als Abwechslung durchfahren).

Von der Traktion her habe ich überwiegend Dieselloks (216-21 und E-Loks (110, 103, 101, ein paar Loks SBB- und ÖBB sind auch dabei). Dampfloks habe ich eine der BR 23 und 89, die beide schon sehr betagt sind und nur selten im Einsatz sind, quasi Museumsloks

Die Fahrzeuge sind überwiegend von Märklin (daneben einige von Roco und Brawa (Talent)).

Daneben habe ich auf meiner alten Anlage noch eine Zahnradbahn (Lok + 2 Waggons) von Fleischmann (DC) verbaut. Sofern sich diese in die neue Anlage integrieren lässt, wäre dieses klasse, ist aber kein muss.

Zitat
1.4 In welchem Zeitraum/welcher Epoche soll deine Anlage angesiedelt sein?



Von den Epochen her bin ich nicht festgelegt, es fährt, was mir gefällt. Um es etwas einzugrenzen: Ab Epoche IV aufwärts.

Zitat
1.5 Welche(n) Bahnhofstypen bevorzugst du (Durchgangsbahnhof, Endbahnhof, Spitzkehre, Abzweigebahnhof)?



Siehe bitte auch Post Nr. 1.
Ein Durchgangsbahnhof mit ca. 5-6 Gleisen (da ja die S-Bahn, bzw. der Triebwagen dort abzweigt) und für die S-Bahn/dem Triebwagen ein kleiner zweispuriger Endbahnhof

Zitat
1.6 Gibt es bestimmte Gebäude, Hochbauten, andere Besonderheiten, die auf die Anlage sollen?



- ein kleines Gebirge, zumindest ein wenig hüglig sollte ein Teil der Anlage schon sein
- Gewässer (idyllischer Badesee, evtl. in der Nähe des Endbahnhofs der S-Bahn)
- Wald
- Schattenbahnbahnhof für ca. 10 Zuggarnituren, sofern dieses baulich möglich ist
- kleiner Parkplatz und Bushaltestelle vor/hinter dem Bahnhof (für Busbahnsteige ist vermutlich kein Platz)
- Dieseltankstelle für die Loks
- Abstellgleise für Lokomotiven, evtl. über Schiebebühne oder Drehscheibe wenn Platz


Zitat
1.7 Welche von den genannten Wünschen sind ein unbedingtes Muss, welche sind verhandelbar?



- 2-gleisige Hauptstrecke
- Schattenbahnhof (wegen der Abwechslung)
- Durchgangsbahnhof (Kopfbahnhöfe finde ich zwar auch sehr schön anzusehen, aber für meine neue Anlage nicht die erste Wahl)
- irgendein Gewässer wäre schön

Alles andere ist "verhandelbar"


Zitat
1.8 Gibt es im Internet publizierte Gleispläne, die dir gefallen haben und die in deine gewünschte Richtung gehen? Gibt es erste Ideenskizzen von dir, die deine Antworten anschaulicher machen können?



In den letzten Jahren habe ich unzählige davon gesehen und mir gefielen viele, spontan fällt mir die Anlage aus dem Märklin Magazin 01/2012 ein: http://medienpdb.maerklin.de/mm/download...12_Download.pdf --> Anlagenplanung für Aufsteiger, Folge 57

Wobei mir der Abstellbereich lieber links oder rechts vom Bahnhof wäre, so wirkt das sehr überladen

Schön finde ich, wenn der Bahnhof etwas höher liegt und darunter Arkaden sind, wo Züge vorbeifahren (ggf. auch unter dem Bahnhof in einem Tunnel "verschwinden"

2. Konkrete Rahmenbedingungen:

Zitat
2.1 Welche Fläche steht dir zur Verfügung? (Raum? Raumecke? temporäre Aufstellfläche? Bücherregal?)


--> siehe [Anleitung] Erstellen einer Raumskizze mit Inkscape

siehe bitte Post-Nr. 1 und dort beiliegender Raumplan, die linke Seite ist in der Höhe durch eine Dachschräge eingeschränkt (1. Etage eines Siedlungshauses), die rechte Seite ist gerade, an der langen Seite sind zwei Fenster)

Zitat
2.2 Gibt es eine bevorzugte Anlagenform (U, L, Zungenform, Rechteck, Rundum-Anlage, An-der-Wand-entlang)?



Da bin ich relativ offen. Wegen der längeren Reisezüge (Lok + max. 5 Reisezugwaggons) wäre eine langgezogene Form evtl. vorteilhafter (?)

Zitat
2.3 Zu welcher Spurweite tendierst du? (diese Frage hängt naturgemäß eng mit der Frage nach dem verfügbaren Platz zusammen) Bevorzugst du ein bestimmtes Gleissystem ? (steile Weichen oder schlanke Weichen?) Normalspur oder Schmalspur oder eine Mischform?



Bedingt durch das vorhandene Rollmaterial: AC H0.
Ich schwanke noch ein wenig zwischen Märklin C- oder K-Gleis. Da das C-Gleis neuer ist, ist es evtl. zukunftssicherer (das M-Gleis wird ja nicht mehr hergestellt, das möchte ich nicht nochmal erleben)

Zitat
2.4 Gibt es bestimmte technische Bedingungen? Mindestradius, maximale Steigung, Eingrifftiefe oder Eingrifflöcher? Sollen Teile oder die ganze Anlage demontierbar sein?



Die Anlage soll stationär sein (Eigenheim)

Zitat
2.5 Steuerung: Wie möchtest du die Fahrzeuge betreiben (analog, digital)? Wie sollen Signale, Weichen etc. gesteuert werden (analog, digital, PC)?



Ich habe die Central Station und würde diese gerne weiter verwenden. Da ich einen Schattenbahnhof möchte und ein PC und Netzwerk zur Verfügung steht, ist zusätzlich die PC-Unterstützung angedacht.


3. Weitere Informationen

Zitat
3.1 Was reizt dich besonders an deinem Vorhaben? (Rangieren, realistischer Fahrbetrieb nach Fahrplan, lange Züge fahren sehen, Konstruieren und Bauen, Landschaftsgestaltung ... oder?)



Ich bin eher der Typ Spielbahner (nicht nach Fahrplan), habe Spaß am Bau, freue mich aber auch sehr auf den Fahrbetrieb. Einen Teil möchte ich gerne selbst steuern, benötige aber bei der Anlage auch wohl automatisierte Abläufe (Pendelzugsteuerung für Nebenbahn, Schattenbahnhofsteuerung).

Zitat
3.2 andere relevante Informationen (Einzelspieler, mehrere Mitspieler, sonstige Besonderheiten)



Mein Vater war früher auch begeisterter Modellbahner und wir haben oft zusammen vor meiner bisherigen Anlage gesessen und gesteuert (Central Station und Mobil Station), nun fahre ich nur noch alleine.


GSC20

RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#3 von Helko ( gelöscht ) , 09.06.2012 08:27

Zitat von GSC20
Vielleicht habt Ihr ja eine tolle Idee für mich, wie ich den Raum optimal nutzen könnte (Anlagenform)?

Hall Jörg
Ich sehe den Fensterbereich als Problemzone. Was bedeuten "30cm im Raum", steht der Anlagenrahmen dann schon entsprechend im Raum????

Aber Du schreibst von einem Schrank, der irgendwohin reicht, was vermuten lässt, dass der Raum wesentlich größer ist.
Was im Umkehrschluss nicht heissen muss, dass er auch komplett genutzt werden müsste, sondern nur anders.

Deshalb stelle man den ganzen Raum dar.

Und eliminiere das C-Gleis (sowie das M) aus Deiner Gedankenwelt, sonst wirst Du genau so beschränkt wie das Gleis bzw dessen Variabilität, also nur K-Gleis. Und plane im Bahnhof am Anfang nur mit 3 Gleisen, soviel Platz hast Du auch wieder nicht.

Und ganz zum Schluss: verwerfe die Märklingleisbilder, die taugen nur für Schienenverkäufer!!


Helko

RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#4 von Redundant , 09.06.2012 10:08

Moin,

gleich mal ne Frage zu den Fenstern: Die Enden unten am Boden oder in normaler Höhe? Wenn sie nicht bis zum Boden gehen, wäre ein offene Zungenanlage als Bauform ganz passend (denke ich). Wenn sie bis zum Boden gehen, würde ich da Einleger quasi als "Black Box"planen: Optische Trennstellen, die aber trotzdem die Durchfahrten von einem Anlagenteil zum Nächsten ermöglichen. Weiterhin ergibt sich dadurch die Möglichkeit, drei Themen darzustellen, die sonst nur schwer auf eine Anlage zu bekommen wären.

Ein genaues Szenario habe ich noch nicht im Kopf. Aber Der Bahnhof unten links in der Ecke in der Kurve liegend. Nachrechts zum Schornstein der Abstieg zum Schattenbahnhof. Aus dem Bahnhof nach oben zu den Fenstern die Fahrstrecke - unterbrochen von zwei Black Boxes. Zwischen den Fenstern eine Zunge mit einer Industriebahn (z. B. ein Szenario wie in Stuttgart-Feuerbach). Auf der rechten Seite könnte man ein Gebirgsszenario darstellen.

Viele Grüße,
Thorsten


Die vorangegangenen Zeilen sind als Denkanstoß zu verstehen – nicht als Belehrung, Provokation oder was auch immer bösartige Menschen da hineininterpretieren könnten.
Meine Filme zur Modellbahnplanung
• Meine aktuelle Baustelle


 
Redundant
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.050
Registriert am: 10.06.2011


RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#5 von GSC20 ( gelöscht ) , 09.06.2012 20:12

Hallo Helko,

vielen herzlichen Dank für deine Antwort.

Zitat von Helko

Zitat von GSC20
Vielleicht habt Ihr ja eine tolle Idee für mich, wie ich den Raum optimal nutzen könnte (Anlagenform)?

Hall Jörg
Ich sehe den Fensterbereich als Problemzone. Was bedeuten "30cm im Raum", steht der Anlagenrahmen dann schon entsprechend im Raum????




Ich habe in der Zeichnung die Grundplatte so gezeichnet, dass sie den ganzen zur Verfügung stehenden Raum darstellt.
Die Fensterflügel ragen, wenn sie geöffnet sind, 30 cm pro Flügel in diese Fläche hinein.
Die Unterkante der Flügel befinden sich in 70cm Raumhöhe.


Zitat
Aber Du schreibst von einem Schrank, der irgendwohin reicht, was vermuten lässt, dass der Raum wesentlich größer ist.
Was im Umkehrschluss nicht heissen muss, dass er auch komplett genutzt werden müsste, sondern nur anders.

Deshalb stelle man den ganzen Raum dar.



Das kann ich gerne nachholen, allerdings ist der restliche Raum in meinem Fall wirklich ohne Nutzmöglichkeit. Neben dem Schrank habe ich ja "Durchgang 100 cm" geschrieben. Der Gang selbst, der neben dem Schrank verläuft ist ca. 2 Meter lang und 100 cm breit, wovon noch ca. 15 cm für einen Heizkörper abgehen. Der Gang reicht also wirklich nur um dort durchzugehen, für Bahnanlagen ist da kein Zentimeter Platz. Damit es nicht zu Irritationen kommt, habe ich den Teil gleich weggelassen.


GSC20

RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#6 von GSC20 ( gelöscht ) , 09.06.2012 20:22

Hallo Thorsten,

auch Dir herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort und die ersten Ideen!


Zitat
gleich mal ne Frage zu den Fenstern: Die Enden unten am Boden oder in normaler Höhe? Wenn sie nicht bis zum Boden gehen, wäre ein offene Zungenanlage als Bauform ganz passend (denke ich).



Die Fenster gehen nicht bis zum Boden, sondern fangen mit der Fensterplatte bei 70 cm über dem Boden an.

Die Idee mit der Zungenanlage hört sich interessant an und auch der von Dir beschriebene Streckenverlauf.
Den Bahnhof links unten unterzubringen, habe ich auch schon überlegt und auch versucht mit WinTrack umzusetzen, bin allerdings an der Mindestlänge der Bahnsteige von 160 cm gescheitert. Dann hatte ich probiert, den Bahnhof gekrümmt unterzubringen, was mir optisch aber nicht sonderlich geglückt war und ich daher wieder verworfen hatte.
Allerdings bin ich da auch absoluter Laie.

Meine letzte Anlage war recht einfach gestrickt (doppeltes Oval mit Durchgangsbahnhof mit von dort abgehenden Abstellgleisen) und wurde von mir mit einer Gleisschablone erstellt. Größe 4 x 1,15 Meter...

Mit der C- oder K-Gleis-Geometrie kenne ich mich noch nicht so gut aus, daher hatte ich bei meinen Versuchen auch öfters auf Fremdentwürfe zurückgegriffen.

Vielleicht bekommst Du es ja hin...


GSC20

RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#7 von Redundant , 09.06.2012 22:22

Moin,

müssen die langen Züge denn im Bahnhof anhalten? Der Bahnhof kann doch auch ein kleiner Unterwegsbahnhof sein, durch den so lange Züge nur durchfahren (z. B. Heckeneilzüge).

In der Gleisfrage empfehle ich das K-Gleis. Auf eBay bekommst du das Zeug quasi nachgeschmissen. Aber der größte Vorteil ist: Es gibt Flexgleise. Damit lassen sich entspanntere/weniger geometrische Gleispläne erstellen!

Viele Grüße,
Thorsten


Die vorangegangenen Zeilen sind als Denkanstoß zu verstehen – nicht als Belehrung, Provokation oder was auch immer bösartige Menschen da hineininterpretieren könnten.
Meine Filme zur Modellbahnplanung
• Meine aktuelle Baustelle


 
Redundant
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.050
Registriert am: 10.06.2011


RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#8 von GSC20 ( gelöscht ) , 09.06.2012 22:39

Ich hoffe, dein 666. Beitrag ist kein schlechtes Omen

Spaß beiseite, mir ist klar, dass 1,6 Meter bei der Raumgröße eine echte Herausforderung sind und der Bahnhof dadurch einen großen Teil des Raumes in Beschlag nimmt, aber ja, mir wäre es schon wichtig, dass diese Züge dort auch halten.
Das mag unrealistisch sein und komisch klingen, aber gerade diesen Halte im Bahnhof regen meine Fantasie an und ich kann dabei so wunderbar abschalten.

(Oh Gott, hoffentlich hält mich jetzt keiner für bescheuert...)

Also mit den von Dir aufgezählten Vorteilen könnte ich mich mit an den Gedanken der Verwendung vom K-Gleis gewöhnen.

Sollte es dabei bleiben, würde ich mich über ein paar zuverlässige Kaufquellen bei der Bucht von Dir freuen.


GSC20

RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#9 von Redundant , 09.06.2012 23:20

Zitat von GSC20
Sollte es dabei bleiben, würde ich mich über ein paar zuverlässige Kaufquellen bei der Bucht von Dir freuen.


Oh, das ist schwierig: Zumindest ich habe noch keine negativen Erfahrungen beim K-Gleis-Kauf gemacht! Im Gegenteil: Einmal hatte ich aus Versehen 6 x 2105 (Flexgleis mit Hohlprofilschienen). Angekommen sind 6 Stück 2205 (Flexgleis mit Vollprofilschienen - zum Preis der Hohlprofilschienen)!

Damit sind wir auch schon beim entscheidenden Merkmal: Gleise mit der Bestellnummer 21XX sind die alten Gleise mit den Hohlprofilschienen. Die würde ich eher nicht nehmen (optisch nicht so gut und die Schienenverbindung ist minimal holpriger). Gleise mit der Bestellnummer 22XX sind Gleise mit Vollprofilschienen. Nach Möglichkeit nehme ich diese Gleise.

Die Kosten pro Meter Gleis liegen bei etwa 5 - 7 Euro. In meinen Augen ist das K-Gleis sowohl optisch als auch preislich der Märklin-Königsweg zur fest aufgebauten Anlage. Aber mit dem C-Gleis habe ich mich noch nie wirklich beschäftigt ...

Viele Grüße,
Thorsten

PS - Nachtrag zu meinem vorherigen Beitrag (der 666. Beitrag):
Ein passendes Lied
Triple-Six, mein Winterwagen von 1996


Die vorangegangenen Zeilen sind als Denkanstoß zu verstehen – nicht als Belehrung, Provokation oder was auch immer bösartige Menschen da hineininterpretieren könnten.
Meine Filme zur Modellbahnplanung
• Meine aktuelle Baustelle


 
Redundant
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.050
Registriert am: 10.06.2011


RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#10 von Frenzelopa ( gelöscht ) , 10.06.2012 00:46

Hallo Freunde,

zum Thema Gleise:
Im Vergleich zum C-Gleis ist das K-Gleis optisch eine Katastrophe. Die C-Schienenprofil-Köpfe sind 1/2 mm schlanker und die Pukos sind beim C wirklich Punkte, dagegen beim K riesige Klötze. Die fehlenden C-Flexgleise kann man selbst anfertigen. Mit Hilfe von Schotter und Rostfarbe eignet sich auch das C-Gleis für sehr ansehnliche Modellanlagen.
Bezüglich des C-Flexgleises sollte man nicht alles nachplappern, was irgend jemand behauptet Es ist auch nicht Pflicht, die C-Gleise mit dem vom Hersteller vorgesehenen Parallelabstand von 75 mm zu verlegen. Es ist ganz einfach, einen vorbildnahen Parallelabstand von ca 50 mm zu erreichen.
Das ist natürlich nichts für "Kartonbahner". Etwas Handwerk ist schon dabei.

Gruß
FOW


Frenzelopa

RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#11 von Helko ( gelöscht ) , 10.06.2012 09:18

Zitat von Frenzelopa
Im Vergleich zum C-Gleis ist das K-Gleis optisch eine Katastrophe...


Im Prinzip sind alle Märklingleise nur eine Katastrophe, deshalb weichen viele auf Peco und Tillig aus und rüsten die Pukos nach.
Und nachplappern ist auch nicht fair, weil viele Ihr Gleismaterial nicht einfach zerhacken können.

Die Forderungen nach einem vernünftigen Gleissystem sind schon uralt. Und was tut der Marktführer? Ausser Kaufkraft abschöpfen eigentlich sich nur mit der eigenen Unfähigkeit beschäftigen. Gleise/Weichen etc kosten, wie ich hier schon mehrfach geschrieben habe, in der Herstellung incl aller Kosten und Abschreibungen etc. fast nichts; auf alle Fälle weniger, als viele im Lokal Trinkgeld geben. Der Rest dient, neben den notwendigen Gewinnen, der Refinanzierung der zu billigen Loks!

Und grundsätzlich gilt immer noch, dass mit dem C kein vernünftiges Gleisbild zu erstellen ist, dann besser noch das K-Gleis. Machen Sie doch einfach mal einen mehrgleisgen (>=4) SB, oder ein mehrgleisiges Weichenvorfeld mit vernünftigen Radien, ich meine mittelfett mit 900mm.


Helko

RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#12 von GSC20 ( gelöscht ) , 15.07.2012 22:55

Ich habe in den letzten Wochen ein paar Entwürfe entworfen, verworfen und habe mich grundsätzlich für diese Variante entschieden:



Hier kann der Plan in höherer Auflösung betrachtet werden (2x anklicken um zur vollen Größe zu gelangen):

Ich weiß, dass noch einige Fehler enthalten sind (S-Kurve ganz links im Einfahrtsgleis, 2x im Schattenbahnhofsbereich rechts, in den Kurven zu dicht an der Anlagenkante, Eingriffstiefe), bekomme es aber einfach nicht besser hin. Einer Überprüfung bedarf auch die Ein-/Ausfädlung von/zur Nebenstrecke: Ist dieses technisch so möglich?

Im linken unteren Teil habe ich es mir als Kompromiss folgendermaßen gedacht: Nur die sichtbare Ebene ist so tief (deswegen auch nur Gleise an der offenen Anlagenkante), der Schattenbahnhof darunter soll nur einen Untergrund haben, der so breit ist (max. 50 cm), wie die Gleise verlaufen, so dass ich beim Bau und einer späteren Entgleisung auf Knien an die Gleise komme. Wäre das ein Kompromiss?

Zur Zugänglichkeit des linken Fensters: Die oberste Ebene soll so niedrig gebaut werden, dass sie mit Aufbauten nicht höher als 80cm ist, so dass die Fensterflügel (2-flüglig) aufgehen. Für den Rollladen werde ich mir einen nachträglichen elektrischen Gurtwickler mit Zeitsteuerung zulegen. Für Wartungsarbeiten am Fenster habe ich mir überlegt, ein stabiles Blech fertigen zu lassen, das auf der einen Seite Füße hat und auf der anderen Seite auf der Fensterbank aufliegt (so eine Art modifizierte Trittleiter). So kann ich auch für Reparaturen an den Rolladenkasten oder kann die Fenster streichen.

Da ich noch erhebliche Probleme mit der Entwicklung von Gleiswendeln und den Höhen in WinTrack (Version 9!)habe, würde ich mich freuen, wenn mir die Spezialisten unter Euch hierbei helfen würden. Vielleicht könnten dann auch die übrigen Problemstellen (siehe zweiter Absatz) ausgemerzt werden.

Mir fehlt auch die praktische Erfahrung mit mehreren Ebenen (Abstände zwischen den Ebenen) und die einigermaßen vorbildgerechte Platzierung der Signale (inkl. Blockabschnitte) und die sinnvolle Setzung von Rückmelde-Abschnitten, damit später eine Steuerung über eine Software möglich ist.

Würdet Ihr mir dabei helfen?

Den aktuellen Stand der Planung habe ich in der angehängten Datei im WinTrack9-Format beigefügt. Ihr dürft darin nach Herzenslust werkeln

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

GSC20

RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#13 von SpaceRambler , 18.10.2012 07:52

Hallo Jörg,

wie weit ist Deine Planung inzwischen gediehen? Brauchst Du noch Inputs?

Der Abstand zwischen zwei Ebenen sollte schon ca. 25 cm betragen, sonst hast Du arge Probleme, "da unten" bei Problemen sicher einzugreifen.

Gruß, Randolf



mein Epoche2-Trennungsbf. "Mühlfeld im Wald" (TC8 Gold) (Link: Bild klicken)
Spur-N-Projekt "Mitwitz" (iTrain 4 Pro / LinuxMint 17.1 Mate)


 
SpaceRambler
ICE-Sprinter
Beiträge: 5.188
Registriert am: 01.02.2008
Homepage: Link
Gleise GFN Profigleis
Spurweite H0e
Steuerung Lenz LZV 100 + TC8 Gold
Stromart AC / DC


RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#14 von Keksfabrik , 18.10.2012 14:09

Mich würde auch interessieren, wie du weitergemacht hast. Deine Vorstellungen decken sich ziemlich mit meinen (Epoche, Bahnhof, wenig Güterverkehr, "lange" Schnellzüge), die ich hier aber noch nicht geäußert habe, da ich im Moment keinen Platz für eine Anlage habe (arbeite aber dran


Viele Grüße

. Martin


Keksfabrik  
Keksfabrik
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 477
Registriert am: 23.07.2012
Ort: An der Deisterbahn
Spurweite H0
Stromart DC


RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#15 von GSC20 ( gelöscht ) , 27.10.2012 21:00

Hallo Randolf, Hallo Martin,

vielen Dank der Nachfrage und dem Interesse.

Leider kam damals auf meinen Entwurf keine Reaktionen in diesem Thread, jedoch bekam ich ein paar Tage später doch noch eine PN von einem Mitglied dieses Forums (ich weiß nicht, ob er hier genannt werden möchte, dann kann er sich gerne zu erkennen geben ), der nach einigem Schriftwechsel zwei sehr interessante Grobentwürfe gemacht hat.
Er bat mich um Geduld, da er derzeit wenig Zeit für die Ausarbeitung der Planung hat und mir kam die Pause auch ganz gelegen, da ich mich in den letzten Wochen intensiv mit meinem Küchenumbau beschäftigt habe (Ende nächster Woche bin ich endlich damit durch), so dass ich das zukünftige "Bahnzimmer" auch noch nicht in dem Zustand habe, dass ich mit dem Bau beginnen könnte.

Ich werde mal vorsichtig bei ihm "anklopfen" und nachfragen, ggf. können wir die Entwürfe dann ja auch hier veröffentlichen.


GSC20

RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#16 von GSC20 ( gelöscht ) , 23.02.2013 01:46

Liebe Kollegen,

ich möchte einen Neuanfang mit der Planung wagen.
Seit letztem Sommer (ist viel Wasser die Weser entlang geflossen) ist viel Zeit vergangen, der Umbau meiner Küche ist nun endlich fertig und um die Weihnachtszeit (ist für viele ja auch die Zeit der Besinnung) habe ich mir noch einmal große Gedanken um die Nutzung meiner Räumlichkeiten gemacht.
Der ursprünglich für die Modellbahn angedachte Raum ist eigentlich viel zu schade für die Modellbahn. Das hört sich jetzt in vielen Ohren sicherlich hart an, aber er soll in Zukunft mein Schlafzimmer sein (Lage zum Garten, viel ruhiger, morgens Sonne). Außerdem hatte er ja auch ein paar Nachteile, was die Umsetzung der Modellbahn anging.
Also habe ich mir nun etwas anderes überlegt und bin mir meiner Sache auch sicher, was die Räumlichkeiten angeht.
Mein bisheriges Schlafzimmer und ein Teil meines Arbeitszimmers werden die neue Heimat meiner Modellbahn.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mich dabei weiterhin unterstützt, auch wenn es noch einmal fast „von vorne“ losgeht. An dieser Stelle ein Dank an eure bisherige Hilfe in Form von Gedanken und Denkanstößen, insbesondere an deraltecarlos, der sogar einen Grob-Entwurf in WinTrack für mich gefertigt hatte.
Hier ist eine Raumskizze:





Die eigentliche Anlage soll im oberen Raum (Zimmer 1) ihr Zuhause finden, im unteren Raum (Zimmer 2) möchte ich nach meiner Idee einen offenen Schattenbahnhof bauen, der mit der Anlage verbunden ist.

Die Tür zwischen den beiden Räumen verschwindet und die Verbindung erfolgt über eine eingleisige Verbindung, so dass noch genug Platz für den Durchgang vorhanden ist.

Der offene Schattenbahnhof soll nach meiner Idee rollbar sein, so dass ich für Wartungsarbeiten Zugang zum Fenster habe. Die eingleisige Verbindung zur eigentlichen Anlage möchte ich auf einem stabilen Brett montieren, welches demontierbar ist, so dass es auch möglich ist, uneingeschränkten Zugang zu dem Fenster und Heizkörper in Raum 1 (für den Fall der Fälle) habe.




Von hier an soll die Gleisführung doppelgleisig an den Wänden entlang erfolgen (die unschöne 90° Kurve soll durch Gebirge / Tunnel kaschiert werden. Nach der langen Gerade verzweigt die Streckenführung:

  • (olivgrüne Gleise) Entweder folgt der Zug der Steigung (über eine sanft ansteigende Steinbrücke) und endet im Kopfbahnhof in einer angedeuteten Stadt oder
  • (rosa Gleise) der Zug zweigt rechts ab, nimmt an Höhe ab (da nur talwärts dachte ich an max. 4%), unterfährt die Steinbrücke und entschwindet dann hinter dem Kopfbahnhof in einem kleinen Schattenbahnhof (Platz für 3 Züge) um dann vorne in einer leicht geschwungenen eingleisigen Streckenführung (tiefer) vor dem Kopfbahnhof für ein Stück sichtbar zu sein um dann in einer Arkade wieder zu kurz verschwinden, bevor der
    Zug dann wieder Höhe gewinnend (max. 3,5% Steigung) an die Hauptstrecke stößt.






Die blau eingezeichneten Gleise dienen sicherlich nicht der Glaubwürdigkeit, sondern sollen für ein wenig Abwechslung und Spielspaß sorgen.
Der linke Bereich soll einen Teil meiner Loks beheimaten, der rechte Bereich soll ein Ausflugsziel andeuten, hier sollen Triebwagen verkehren, die vom Kopfbahnhof im Pendelverkehr unterwegs sind.
Wintrack und ich haben da noch ein paar Meinungsverschiedenheiten, was die Höhenverläufe angeht, daher verzeiht mir bitte, dass im linken Bereich die olivfarbenen Gleise so erscheinen, als würden sie unterhalb der rosafarbenen Gleisabschnitte verlaufen, genau das Gegenteil ist der Fall.






Was mir noch nicht so richtig gefällt, ist die die Ausführung der linken Seite der Anlage. Vielleicht bekommt Ihr das eleganter hin?
Ich habe den Gleisplan als Wintrack-Datei beigefügt. Wer mag, kann sich daran gerne versuchen, ich würde mich freuen. [attachment=0]GSC20(Joerg).zip[/attachment]
Der Kopfbahnhof ist relativ groß ausgefallen, da ich meine rollenden „Schätze“ (der längste ist 187 cm lang) auch unterbringen möchte.

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

GSC20

RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#17 von hks77 , 23.02.2013 14:49

Hallo Jörg,
danke für die ausführliche Vorstellung Deiner Planung.
Das ist leider sehr selten der Fall hier.
Ich habe mir gerne den Plan runtergeladen.
Da steckt bestimmt Potential drin.
Auf den ersten Blick hat mir der untere, offene Abstellbahnhof nicht so gut gefallen.
Die Gleisschlenker nach der Dreiwegweiche, die im Übrigen wegfallen sollte, bringen für die Gleislänge garnichts.
Die gleisfreie Mitte bietet noch Möglichkeiten für Stumpfgleise.
Du bist ja anscheinend ein Liebhaber von Triebwagen-zügen.
Eine Idee meinerseits am Ende.
Die Tiefe wird etwas mehr werden, aber nicht viel.
Die Gleislängen sind bis auf wenige cm mit den Deinen identisch.
Ich finds aufgeräumter. Grün ist Dein Gleisverlauf aus dem Originalplan.
Letztendlich zählt aber nur Deine Ansicht, denn es wird Deine Anlage, nicht meine


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg


hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.405
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#18 von ET 65 , 23.02.2013 15:18

Hallo Jörg,

vielleicht wäre es sinnvoll gewesen, für diesen neuen Plan (der sich vom Ursprung doch erheblich durch die 2-Raum-Aufteilung unterscheidet) auch einen neuen Thread aufzumachen. Aber o.k.

Ich fange mal von unten an:

Jürgen kann ich beim Schattenbahnhof nur zustimmen. Lass bloß die unsicheren Weichen (Dreiwegweiche) aus dem SBhf raus. Kopfgleise wirst Du bei den geplanten Zuggarnituren im SBhf brauchen.

Deine Planung in Wintrack hat noch ein paar Macken. Ich mache da nur mal auf die Höhen aufmerksam. Ein Tipp: In dem Gleisabschnitt auf ein Gleis mit der rechten Maustaste klicken, dann über Eigenschaften/Darstellung den Reiter 3D-Profil aufrufen und die Steigung oder Höhenlage festlegen.

Der Schattenbahnhof unter dem Kopfbahnhof sollte ebenfalls keine Dreiwegweichen enthalten (auch wenn Du schon 4 Stück davon hast). Die Höhenlage hatte ich schon angesprochen.

Warum die Brücke mit 150° links im Eck? Brücke worüber? Die Brückenpfeiler stehen genau über der verdeckten pink-farbenen Strecken – schlecht.

Da sehe ich auch grade die Eintragung „Schornstein“. Befindet sich dort eine Wartungsklappe o.ä.?

Was ist mit dem „blauen“ Bereich? Dieseltankstelle? O.k. aber wofür die drei Gleise rechts? Diese sind vom Bahnhof aus nur über eine doppelte Sägefahrt zu erreichen.

Komme ich mal zum Kopfbahnhof:
- Gleis 1 dient als Zufahrt zu den beiden Stumpfgleise vor dem Schornstein. Welchen Zweck haben diese?
- Im Bahnhof selbst kann am Kopfgleisende keine Lok umgesetzt werden. Die Weichenverbindungen fehlen, sind im Fall von „nur Triebwagen“ auch nicht nötig.
- Aber wo bleibt dann der Güterverkehr?

Ob Du mit der Durchgangsbreite zwischen den beiden Räumen auskommst, weiß ich nicht. Auf dem Plan sieht es aber recht eng aus (50 cm sind knapp, 60 sollten es mindestens sein).

Das war’s mal für den Anfang.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.323
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#19 von GSC20 ( gelöscht ) , 23.02.2013 17:55

Hallo Jürgen,

Zitat von hks77

Auf den ersten Blick hat mir der untere, offene Abstellbahnhof nicht so gut gefallen.
Die Gleisschlenker nach der Dreiwegweiche, die im Übrigen wegfallen sollte, bringen für die Gleislänge garnichts.
Die gleisfreie Mitte bietet noch Möglichkeiten für Stumpfgleise.
Du bist ja anscheinend ein Liebhaber von Triebwagen-zügen.
Eine Idee meinerseits am Ende.
Die Tiefe wird etwas mehr werden, aber nicht viel.
Die Gleislängen sind bis auf wenige cm mit den Deinen identisch.



vielen lieben Dank für deine Äußerungen und der Optimierung des unteren Schattenbahnhofs.
Mir gefällt deine Ausarbeitung sehr gut, es sieht auch noch ein wenig "aufgeräumter" aus und der Leerraum wird durch die Stumpfgleise sehr gut ausgenutzt.

Die Gleislänge ist tatsächlich ein wenig geschrumpft, zumindest im innersten Kreis wird es etwas kritisch, denn vorher hatte ich genug Länge für 2 Blöcke zur Verfügung, so dass zwei Zugverbände hintereinander + ein wenig Spielraum zur Verfügung standen.
Aber je mehr ich darüber nachdenke, vermutlich hätte dieses in der Praxis für Unfälle gesorgt, da ja nicht jeder Zugverband auf ein paar Zentimeter genau gestoppt sein dürfte, auch wenn dieses für Softwarelösungen gerne so beworben wird.

Durch die zusätzlichen Stumpfgleise wird dieses ja mehr als wett gemacht!

Also werde ich deine Änderung gerne 1:1 übernehmen! Vielen Dank nochmals für deine Mühe.


GSC20

RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#20 von GSC20 ( gelöscht ) , 23.02.2013 18:29

Hallo Heinz,

Zitat
Deine Planung in Wintrack hat noch ein paar Macken. Ich mache da nur mal auf die Höhen aufmerksam. Ein Tipp: In dem Gleisabschnitt auf ein Gleis mit der rechten Maustaste klicken, dann über Eigenschaften/Darstellung den Reiter 3D-Profil aufrufen und die Steigung oder Höhenlage festlegen.



auch Dir vielen herzlichen Dank für deine vielen hilfreichen Anmerkungen und Denkanstöße.

So wie Du es beschrieben hast, habe ich auch versucht, Wintrack die Höhen beizubringen, aber Wintrack und ich sind uns da irgendwie nicht eins geworden (ob es an den nachträglich zugewiesen Ebenen liegt?). Ich hatte auch gelesen, dass man das letzte Stück vor Weichen herausnehmen soll, die Berechnung durchführen soll und dann erst wieder die Gleisverbindung herstellen, evtl. liegt da auch mein Fehler...

Zitat
Der Schattenbahnhof unter dem Kopfbahnhof sollte ebenfalls keine Dreiwegweichen enthalten (auch wenn Du schon 4 Stück davon hast). Die Höhenlage hatte ich schon angesprochen.



Zum Glück habe ich bisher keine der genannten Dreiwegweichen in meinem Besitz. Ich hatte bisher nur gelesen, dass die alte Doppelkreuzweiche für Probleme sorgen soll, die aber mit der neuen Version ausgebügelt worden sind (bis auf Probleme bei leichten Lokomotiven wie Köf & Co). Aber gut, dass Ihr mich darauf aufmerksam gemacht habt, dann werde ich die Dreiwegweichen meiden.

Zitat
Warum die Brücke mit 150° links im Eck? Brücke worüber? Die Brückenpfeiler stehen genau über der verdeckten pink-farbenen Strecken – schlecht.



Ja, das ist genau der Bereich, der mir in der Planung auch nicht so recht gefallen hat, sowohl von der Optik als auch der tatsächlichen Umsetzbarkeit. Da rächen sich auch meine Wintrackproblem mit der Höhenplanung.
Meine Absicht hast Du sicherlich verstanden:

- Zufahrt zum Kopfbahnhof ansteigend
- Umfahrung des Kopfbahnhofs absteigend

Da wäre ich für Hilfe bei der Planung wirklich sehr dankbar


Zitat
Da sehe ich auch grade die Eintragung „Schornstein“. Befindet sich dort eine Wartungsklappe o.ä.?



Zum Glück ist da keine Wartungsklappe mehr die gebraucht wird (im Inneren befindet sich jetzt ein Edelstahlrohr für die Gasheizung, die Wartung erfolgt durch den Keller und Dachboden).
Aber gut, dass Du darauf hingewiesen hast, manchmal ist man selbst da ja "betriebsblind".

Zitat
Was ist mit dem „blauen“ Bereich? Dieseltankstelle? O.k. aber wofür die drei Gleise rechts? Diese sind vom Bahnhof aus nur über eine doppelte Sägefahrt zu erreichen.



Oh je, da hast Du Recht. Da war wieder dieser Gedanke, möglichst viele Loks unterbringen im Vordergrund. Von Schiebebühne, geschweige denn Drehscheibe, hatte ich beim vorherigen Plan schon Abstand genommen, da kam mir diese (bescheuerte) Idee mit den vielen Stumpfgleisen. Falls da jemand eine elegantere Idee hat...

Zitat
Komme ich mal zum Kopfbahnhof:
- Gleis 1 dient als Zufahrt zu den beiden Stumpfgleise vor dem Schornstein. Welchen Zweck haben diese?
- Im Bahnhof selbst kann am Kopfgleisende keine Lok umgesetzt werden. Die Weichenverbindungen fehlen, sind im Fall von „nur Triebwagen“ auch nicht nötig.



Gleis 1 habe ich ebenso wie die beiden Stumpfgleise links gedanklich nur für Triebwagen vorgesehen.

Zitat
Aber wo bleibt dann der Güterverkehr?



Güterverkehr habe ich im Bereich des Kopfbahnhofs nicht vorgesehen. Ich habe mir überlegt, dass dieser nur über die pinkfarbene Strecke verkehrt, den Kopfbahnhof also "unterwandert".

Zitat
Ob Du mit der Durchgangsbreite zwischen den beiden Räumen auskommst, weiß ich nicht. Auf dem Plan sieht es aber recht eng aus (50 cm sind knapp, 60 sollten es mindestens sein).



Das habe ich in der Praxis getestet. Ich komme da seitlich recht gut durch, obwohl ich nicht gerade zierlich gebaut bin. Die (ehemalige) Tür ging linksseitig auf, dahinter befand sich ein Bett, weshalb die Tür auch nie ganz geöffnet war, sondern "im Weg stand". Aber auch hier vielen Dank für deinen Hinweis den ich zu schätzen weiß.

Das war’s mal für den Anfang.

Gruß, Heinz[/quote]


GSC20

RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#21 von hks77 , 23.02.2013 21:31

Hallo Jörg,
ich habe mir erlaubt den Plan etwas anzupassen und auch die kleinen Wintrackfehler zu beseitigen, die Heinz angemerkt hatte.
-Dreiwegweichen alle weg
-Brückenauffahrt weg
-Steigungen berechnet (alle unter 3%)
-Durchgang etwas verbreitert
-Der Sbhf unter dem HBF hat 150mm Höhenunterschied, was reichen sollte.
-Die Anfahrt zum Endbahnhof habe ich aus der anderen Richtung gemacht.
Erklärung:
Zug fährt aus dem HBF in den Sbhf und von da in den Endbahnhof.
Ermöglicht eine längere Zugfahrt und einen Zugwechsel im Sbhf.
So bekommen die Stumpfgleise im Sbhf direkt einen Sinn

Was mir noch nicht so recht gefällt ist der blaue Bereich und der kleine Endbahnhof.
Hier wären Vorschläge willkommen.

Hier noch ein Bild des Plans.
Für die 3D-Darstellung ist es erforderlich alle gezeichneten Plattenkanten, die nicht direkt zur Anlage gehören, zu entfernen.
Der Plan im Anhang als ZIP (für Wintrack 9)






Weiterhin viel Spass beim Planen.
Und wenn Du zu Wintrack noch Fragen hast, dann stelle sie.
Meistens hilft aber die Hilfe und probieren


Gruss Jürgen

Spielbahnplan pur gefällig: https://abload.de/img/grnscheidnurc3e_aktuetnly7.jpg

Dateianlage:
Sie haben nicht die nötigen Rechte, um die angehängten Dateien zu sehen

hks77  
hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.405
Registriert am: 09.02.2009
Ort: Engelskirchen
Gleise Märklin C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung 2x MS2
Stromart Digital


RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#22 von ET 65 , 23.02.2013 23:23

Hallo Jörg,

wenn Du in Wintrack eine Steigung zwischen zwei Weichen herstellen möchtest, dann bringe erst die beiden Weichen in die richtige Höhe und richtige Steigung. Dann lässt sich die Strecke dazwischen problemlos anpassen.

Jürgen hat ja freundlicherweise Deine Planung an Hand der Kritikpunkte optimiert.

Was mir aber immer noch nicht ganz klar ist, was machen / wofür sind die nach außen liegenden zwei Stumpfgleise, die nur über Gleis 1 des Bahnhofs zu erreichen sind?

Auch ja, ich glaube, hier ist mal der allgemein Hinweis auf meinen Lieblingsthread angebracht: Die Zugänglichkeit!

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.323
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#23 von GSC20 ( gelöscht ) , 24.02.2013 00:30

Hallo Heinz,

Zitat
wenn Du in Wintrack eine Steigung zwischen zwei Weichen herstellen möchtest, dann bringe erst die beiden Weichen in die richtige Höhe und richtige Steigung. Dann lässt sich die Strecke dazwischen problemlos anpassen.



Vielen Dank für den Tipp!


Zitat
Was mir aber immer noch nicht ganz klar ist, was machen / wofür sind die nach außen liegenden zwei Stumpfgleise, die nur über Gleis 1 des Bahnhofs zu erreichen sind?



Die sind für kürzere Triebwagen (ich habe u.a. 2x die BR 628 + 928, einen ET 420-Kurzzug) sowie den Talent) zum "Zwischenparken" gedacht.
Ich hatte das hier beim Bremer Hbf ab und zu mal beobachtet. Da kommt z.B. ein Dieseltriebzug aus Uelzen an, die Personen steigen aus und der Triebwagen fährt dann außerhalb des Einstiegsbereichs auf ein Gleis, wo er auf seinen nächsten Einsatz wartet. Kurz vor Abfahrtzeit rückt der Triebwagen dann wieder zum Bahnsteig vor, nimmt die Fahrgäste auf und fährt dann wieder zurück nach Uelzen.
So etwas möchte ich damit "nachempfinden" (um das Wort "spielen" nicht zu gebrauchen).

Gleis 1 möchte ich daher auch nur den (kürzeren Triebwagen) vorbehalten.

Zitat
Auch ja, ich glaube, hier ist mal der allgemein Hinweis auf meinen Lieblingsthread angebracht: Die Zugänglichkeit!



Der Hinweis bezieht sich vor allem auf den Bereich des SBH im Bereich um den Kopfbahnhof, oder?
Hättest Du dazu vielleicht einen Lösungsansatz für die praktische Umsetzung?


GSC20

RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#24 von GSC20 ( gelöscht ) , 24.02.2013 00:49

Hallo Jürgen,

Zitat
Hallo Jörg,
ich habe mir erlaubt den Plan etwas anzupassen und auch die kleinen Wintrackfehler zu beseitigen, die Heinz angemerkt hatte.



Ganz großer Dank an Dich, Du hast mir damit schon mal sehr weitergeholfen. Vor allem die Zufahrt zum Kopfbahnhof bzw. die Umfahrung des Kopfbahnhofes sieht nun deutlich besser aus und die Steigung / das Gefälle ist mit 3% auch noch sicherer geworden. Auch die von Heinz angemerkte Sache mit der Brücke ist nun aus der Welt.


Zitat
-Die Anfahrt zum Endbahnhof habe ich aus der anderen Richtung gemacht.
Erklärung:
Zug fährt aus dem HBF in den Sbhf und von da in den Endbahnhof.
Ermöglicht eine längere Zugfahrt und einen Zugwechsel im Sbhf.
So bekommen die Stumpfgleise im Sbhf direkt einen Sinn



Eine interessante Idee, das muss ich mir nochmal überlegen.

Zitat
Was mir noch nicht so recht gefällt ist der blaue Bereich und der kleine Endbahnhof.
Hier wären Vorschläge willkommen.



Da stimme ich mit Dir überein. Das wirkt optisch (immer noch) überladen (genau wie meine ursprüngliche Idee). Am liebsten würde ich es bald weglassen, aber auf der anderen Seite fände ich es gerade im Zusammenspiel mit dem Kopfbahnhof ideal, ein paar Lokomotiven "stationieren" zu können, die für die Rückfahrt des Zuges aus dem Kopfbahnhof bereit stehen (ich habe ja nicht nur Triebwagen und Wendezüge, weshalb ich ja auch Entkupplungsgleise vorgesehen habe).

Vielleicht kommt uns oder einem anderen Leser ja noch eine gute Idee

Zitat
Und wenn Du zu Wintrack noch Fragen hast, dann stelle sie.
Meistens hilft aber die Hilfe und probieren



Da komme ich gerne drauf zurück, wobei Heinz und Du mir schon sehr mit der "Höhengeschichte" geholfen haben.


GSC20

RE: C-Gleis-Planung - Suche Hilfe bei Optimierung Gleisplan

#25 von ET 65 , 24.02.2013 10:53

Hallo Jörg, hallo Jürgen,

die "blaue" Gleisgruppe oben im Plan ist das Bw?

Dann muss auf jeden Fall die rechts davon liegende Gleisverbindung aus betrieblichen Gründen nach links von der Bw-Zufahrt verschoben werden.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.323
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz