Willkommen 

RE: Schleiferumschaltung

#1 von Udo Karl , 01.07.2012 10:56

Hallo,

ich hätte als unwissender Teppichbahner da mal eine (dumme) Frage:
Für was ist eigentlich eine Schleiferumschaltung notwendig?

Ist das nur bei Wendezügen erforderlich, daß der Steuerwagen genau vor dem Signal hält? Ist eine Schleiferumschaltung bei digitalen Anlagen notwendig?

Es gibt einige Loks, die zwei Schleifer haben, jedoch keine Umschaltung, z. B. altes Krokodil (3051), BR44 (3047).

Brauche ich bei einer EMD-F7-Kombination A-B-A-Unit schon eine Schleiferumschaltung?


Gruß Udo Karl
- Teppichbahner, analog und digital (MS2), C-Gleis, 49 Loks (überwiegend Märklin), 134 Wagen (überwiegend Blech, Märklin Serien 4000, 4100, 4600, 4700) -


 
Udo Karl
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.091
Registriert am: 01.05.2005
Ort: Allgäu
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung MS2, SW1.81
Stromart Digital


RE: Schleiferumschaltung

#2 von Stellwerk , 01.07.2012 11:38

Hallo Udo,

der Schleifer unter dem Steuerwagen ist erstens für die Stromversorgung da.

Die Schleiferumschaltung wird benötigt, damt das richtige Signal am Steuerwagen angezeigt wird, entweder 3 weiße Lampen oder zwei Rote. Je nach Fahrtrichtung.


Viele Grüße aus dem Rheinland
Thomas

Meine Anlage: 6,2 x 2,2 m Zustand fast fertiger Rohbau im Märklin C Gleis System


 
Stellwerk
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.037
Registriert am: 28.11.2006
Homepage: Link
Ort: Langenfeld
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Schleiferumschaltung

#3 von TRAXXer , 01.07.2012 11:48

Hallo zusammen,

ich glaube, das Argument für den Schleifer am Steuerwagen ist nur bedingt richtig. Richtig ist wohl dass der STW den Strom für die Beleuchtung des Spitzensignals über den Schleifer bekommt, die Umschaltung des Signals geschieht jedoch über einen Schleppschalter an einer Achse. Der Schleifer selbst kann ja nicht die Information übermitteln, in welche Richtung er fährt.

Ich denke dass man an einem Wendezug in erster Linie aus Rückmeldungsgründen (und eben, damit er vor einem Signal richtig zum Stehen kommt) jeweils vorne und hinten einen Schleifer hat. (Wobei bei nem geschobenen Personenzug der Saft für die Lok ja trotzdem von hinten kommt... : )


Schöne Grüße, Niklas


 
TRAXXer
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.235
Registriert am: 19.01.2011
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Schleiferumschaltung

#4 von HJürgen , 01.07.2012 13:03

Hallo,

Schleiferumschaltungen sind bei analoger Anlage sinnvoll um den Zug halbwegs punktgenau vor einem Signal mit Spannungsabschaltung zum stehen zu bekommen. Auf digitalen Anlagen braucht man es nicht mehr.
2 Schleifer bringen bei Loks die z.B. bei Weichen etc. Kontaktprobleme haben Vorteile.

Gruß
Jürgen


Nicht das Beginnen, einzig und allein das Durchhalten wird belohnt

Märklin H0, K-Gleise, CS2/CS3
Letzter Zugang: Orient Express


HJürgen  
HJürgen
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 449
Registriert am: 10.09.2010
Spurweite H0
Steuerung CS3
Stromart AC


RE: Schleiferumschaltung

#5 von HB-Mann , 01.07.2012 18:11

Hallo,

eine Schlieferumschaltung ist m.E. sowohl bei digitaler als auch analoger Steuerung sinnvoll. Sie ist nur bei langen Triebzügen und Wendezügen wichtig. Je kleiner die Anlage und je länger die Züge desto wichtiger ist in der Regel die Umschaltung. Nun warum: Bei einem Halt vor einem Signal mit Zugbeeinflussung wird der Strom weggeschaltet. Bei einem Zug, Lok voraus, und einem Zug, Lok schiebt, hat das eine unterschiedliche Wirkung. Die Wagen stehen bei schiebender Lok dann eventuell über das Signal hinaus. Digital mit Zugbeeinflußung würde bei "Lok schiebt" die Bremse wesentlich später ausgelöst. Bei großen Anlagen mit der Bremsstrecke zum Beispiel 5 mal länger als der längste Wende/Triebwagenzug spielt das kaum noch eine Rolle. Je kleiner die Anlage wird, desto wichtiger wird dies. Schaltungstechnisch gibt es noch ein paar Kniffe das weniger auffällig werden zu lassen, Computer gesteuerte Anlagen, je nach Software können das auch kompensieren.
Möchte man seine Züge auf verschiedenen Anlagen betreiben ist die Schleiferumschaltung ideal.


beste Grüße

Heiko


HB-Mann  
HB-Mann
InterRegio (IR)
Beiträge: 203
Registriert am: 01.05.2005
Gleise C und K Gleis
Steuerung Digital


RE: Schleiferumschaltung

#6 von kaeselok , 01.07.2012 18:25

Früher, als wir noch analog fuhren, blieb der "voraus" fahrende Schleifer im stromlosen Signalabschnitt stehen. Passt.
Früher, als wir noch Schaltgleise hatten die von einem Schleifer betätigt wurden, konnte man mit dem vorne fahrenden Schleifer einen Kontakt auslösen und so "ziemlich" genau im Bahnhof abbremsen, z.B. mit dem genialen Elektronikfahrgerät 6600.

Heute, im digitalen Leben braucht man die Schleiferumschaltung noch wenn man diese supertollen Bremsstrecken verwenden will, die je nach Hersteller/Decodertyp und Protokoll tun oder auch nicht. Aber auch hier gilt: Der vorne aufnehmende Schleifer der in die Bremsstrecke einfährt kriegt deren "Signal" und der Decoder kann entsprechend die Bremsung einleiten.

Wer digital fährt und Kontaktgleise verwendet und keine stromlosen Abschnitte hat oder Bremsstrecken verwendet braucht die Schleiferumschaltung nicht mehr.

Zwei Schleifer unter einer Lok, bzw. unter einer Traktion ist eine andere Geschichte: Das dient einer sicheren Stromabnahme und muss nicht umgeschaltet werden.

Zitat von Udo Karl
Brauche ich bei einer EMD-F7-Kombination A-B-A-Unit schon eine Schleiferumschaltung?


Nein.

Viele Grüße,

Kalle


 
kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6.755
Registriert am: 30.04.2007
Spurweite 1
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 96
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz