An Aus


RE: mSD-Decoder und 4-ohmige Lautsprecher

#1 von Berderwe , 04.07.2012 18:23

Hallo Moba-Kollegen,

derzeit bin ich auf einem "F 7 Trip" und rüste meine F 7 Loks mit mSD-Decodern um.

Da mir der Sound mit dem Original-mSD-Lautsprecher zu leise war,
habe ich erst Lautsprecher 28 mm 8 Ohm 0,2 W mit entsprechendem Resonanzrohr eingebaut.
Das war mir aber immer noch zu leise, also habe ich dann Lautsprecher 28 mm 4 Ohm 0,2 W verwendet.

Der Nachteil war, dass der Sound bei voller Lautstärke stark verzerrte.
Ich habe die Lautstärke dann etwa 1/3 zurückgenommen und es ist schon ganz brauchbar
und deutlich lauter, als mit einem 8-ohmigen Lautsprecher,
aber noch nicht ganz so, wie ich es mir vorstelle.

So weit so gut.
Nun überlege ich, ob ich auch 2 Lautsprecher á 4 Ohm 0,2 W parallel anschließen könnte
ohne die Soundausgänge zu überlasten.

Meine Überlegung ist dabei, mehr volleren Sound zu haben, auch wenn ich wegen der Klangverzerrungen
die Lautstärke reduzieren muss.

2 x 4 Ohm wären dann = 8 Ohm.
Und 8-ohmige Lautsprecher sind ja zugelassen.

2 x 0,2 W wären dann = 0,4 W
Und 0,5 W-Lautsprecher sind ja auch zugelassen.

Liege ich dann mit meinen 2 Lautsprechern immer noch im "grünen Bereich"?

Hat die Wattzahl nur etwas mit der Lautstärkeleistung zu tun?

Wäre es auch möglich mit einem Vorwiderstand
(wie damals bei der BR 50, da war es ein 100 Ohm Lautsprecher mit einem 38 Ohm Vorwiderstand)
die Lautstärke zu reduzieren, um die Verzerrungen gar nicht erst aufkommen zu lassen?

Wer kann mir dazu etwas erklären?

Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


Berderwe  
Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.779
Registriert am: 22.12.2010
Ort: 04626 Dobitschen
Spurweite H0
Stromart AC


RE: mSD-Decoder und 4-ohmige Lautsprecher

#2 von DipsyTeletubby , 04.07.2012 18:51

Zitat von Berderwe
Nun überlege ich, ob ich auch 2 Lautsprecher á 4 Ohm 0,2 W parallel anschließen könnte ohne die Soundausgänge zu überlasten.

2 x 4 Ohm wären dann = 8 Ohm.
Und 8-ohmige Lautsprecher sind ja zugelassen.


An den msd darf ein Lautsprecher mit einer Impedanz von 4 Ohm oder 8 Ohm angeschlossen werden.

Wenn Du zwei Lautsprecher mit 4 Ohm parallel anschließt,
hast Du einen Gesamtwiderstand von 2 Ohm und nicht von 8 Ohm.
Somit müßte der Ausgang den doppelten Strom liefern.
Ich würde es nicht ausprobieren.

Eine Reihenschaltung von zwei Lautsprechern mit einer Impedanz von 4 Ohm
würde zu dem gewünschten Gesamtwiderstand von 8 Ohm führen.

Die andere Variante wäre das Parallelschalten von 2 Lautsprechern mit einer Impedanz von 8 Ohm,
die dann zu einem Gesamtwiderstand von 4 Ohm führen würde.

Ob Dir das dann laut genug ist, mußt Du ausprobieren.


CS2 60215 mit 4.2.13 (14) - GFP 3.81


 
DipsyTeletubby
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.144
Registriert am: 09.07.2007
Gleise M-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2
Stromart Digital


RE: mSD-Decoder und 4-ohmige Lautsprecher

#3 von Berderwe , 04.07.2012 19:14

Hallo Dipsy,

danke erst einmal für Deine Antwort.

Könntest Du mir zu den anderen Überlegungen auch noch etwas erklären?

Ansonsten habe ich jetzt einiges auszuprobieren.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


Berderwe  
Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.779
Registriert am: 22.12.2010
Ort: 04626 Dobitschen
Spurweite H0
Stromart AC


RE: mSD-Decoder und 4-ohmige Lautsprecher

#4 von Marsupilami ( gelöscht ) , 04.07.2012 19:41

Zitat von Berderwe
Hat die Wattzahl nur etwas mit der Lautstärkeleistung zu tun?


Die Wattzahl der Lautsprecher hat mit der Lautstärke gar nichts zu tun! Sie ist lediglich eine Angabe für die Belastbarkeit des Lautsprechers.

Entscheidend für die Lautstärke sind die Leistung des Verstärkers, der Wirkungsgrad des Lautsprechers und der Einbau.


Marsupilami

RE: mSD-Decoder und 4-ohmige Lautsprecher

#5 von dampfmachine2000 , 04.07.2012 20:12

Zitat von Berderwe

derzeit bin ich auf einem "F 7 Trip" und rüste meine F 7 Loks mit mSD-Decodern um.

Da mir der Sound mit dem Original-mSD-Lautsprecher zu leise war,




Hallo Reinhard,

ich habe meine F7 auch mit einem mSD augerüstet.
Den Lautsprecher habe ich fest unters Dach geklebt (den GROßEN - nicht lose in die Lok legen), zusätzlich ein
paar Löcher in den Wagenboden gebohrt und ich kann Dir sagen - der Sound ist wirklich Super.
Das Gehäuse muss unbedingt als Resonanzkörper mitgenutzt werden dann gehts.

Grüße Toni


 
dampfmachine2000
InterCity (IC)
Beiträge: 507
Registriert am: 30.12.2011
Ort: Allgäu
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: mSD-Decoder und 4-ohmige Lautsprecher

#6 von Rainer48 , 05.07.2012 00:35

Hallo Reinhard,

Zitat von Berderwe
Da mir der Sound mit dem Original-mSD-Lautsprecher zu leise war,
habe ich erst Lautsprecher 28 mm 8 Ohm 0,2 W mit entsprechendem Resonanzrohr eingebaut.


wichtig für die optimale Funktion eines Lautsprechers ist der Einbau in eine geschlossene Schallkapsel, bei den grossen Lautsprechern nennt sich das dann Lautsprecherbox. Die Hinterseite der Lautsprechermembran muss luftdicht gegenüber der Vorderseite abgeschlossen sein, sonst kommt es zum akustischen Kurzschluss und es fehlt auch die mechanische Dämpfung für die Lautsprechermembran. Die Symptome sind dann genau wie von Dir beschrieben, nur geringe Lautstärke und/oder verzerrte Wiedergabe. Physikalische Gesetze lassen sich eben nicht einfach ausser Kraft setzen.

Mein Tipp: beschaffe Dir von Uhlenbrock ein oder zwei Lautsprecher Artikel-Nr. 31140 zum testen, kosten knapp unter 10 Euro. Diese Lautsprecher haben eine Metallmembran und werden komplett mit einer Schallkapsel 28x28x12 mm geliefert, mit 8 Ohm Impedanz und 2 W Belastbarkeit. Den phänomenalen Unterschied wirst Du schon in den ersten Sekunden hören, insbesondere auch, wie negativ sich selbst kleinste Luftspalte bemerkbar machen. Optimal ist es, die Schallkapsel wirklich luftdicht zu verschliessen, auch die Kabeldurchführung. Die Tiefenwiedergabe wird dadurch deutlich verbessert. Von mir getestet mit dem ESU LokSound V4.

Natürlich sind der Lautstärke bei allen kleinen Lautsprechern wegen der kleinen Membranfläche und dem geringen Membranhub enge physikalische Grenzen gesetzt, aber mit einem akustisch sauberen Aufbau sollte die Lautstärke in Ordnung sein. Ich jedenfalls muss die Lautstärkeeinstellung am Decoder meistens deutlich herunterregeln. Ob dieser Lautsprecher allerdings in die vorgesehene Einbauposition passt, kann ich nicht beantworten.

Lautsprechereinbau ist ein breites Spielfeld, insbesondere wenn mehrere Lautsprecher akustisch zusammenwirken sollen. Etwas akustische Grundkenntnisse wären dann schon von Vorteil. Zur Einstimmung eine Webseite, unter dem Menuepunkt „Lautsprecher 8 Ohm“ finden sich Messdaten und Soundbeispiele zu dem oben genannten Uhlenbrock-Lautsprecher.

http://urs-schwarze.de/


Grüsse, Rainer


Rainer48  
Rainer48
InterRegio (IR)
Beiträge: 245
Registriert am: 05.09.2010
Ort: bei Stuttgart
Gleise 2L
Spurweite H0
Steuerung DCC
Stromart DC, Digital


RE: mSD-Decoder und 4-ohmige Lautsprecher

#7 von Berderwe , 05.07.2012 12:21

Hallo Moba-Kollegen,

danke erst einmal für Eure Anregungen.

Eine Frage bei der Verwendung eines Resonanzrohres, dass hinten offen ist, habe ich noch.
Diese habe ich bisher bei meinen F 7 eingebaut.

Was wäre richtiger bzw. sinnvoller, Beispiel 1 oder 2:

[url][/url]

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


Berderwe  
Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.779
Registriert am: 22.12.2010
Ort: 04626 Dobitschen
Spurweite H0
Stromart AC


RE: mSD-Decoder und 4-ohmige Lautsprecher

#8 von Marsupilami ( gelöscht ) , 11.07.2012 16:34

Variante 1 - hinten hat der Lautsprecher nur kleine Öffnungen, durch die nur ein Teil des Schallspektrums abgegeben wird.


Marsupilami

RE: mSD-Decoder und 4-ohmige Lautsprecher

#9 von Berderwe , 12.07.2012 11:36

Hallo Martin,

vielen Dank für Deine Antwort.

Mit freundlichen Grüßen

Reinhard Welz


Berderwe  
Berderwe
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.779
Registriert am: 22.12.2010
Ort: 04626 Dobitschen
Spurweite H0
Stromart AC


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz