RE: esu switch pilot und märklin k83

#1 von thomas in den bergen ( gelöscht ) , 25.07.2012 23:25

bitte um hilfe: ich habe eine märklin cs I letztes update (esu), esu booster, sowie windigiped und bin am beginn, die digitalisierung meiner anlage vorzunehmen (derzeit verlegung der k83, k84, s88-decoder).

derzeit bin ich im begriff, 25 märklin k83, 10 märklin k84 sowie 15 esu switch pilot einzusetzen. die märklin k83 verwende ich für die weichen sowie einen teil der lichtsignale (alphamodell), die esu switch pilot für den rest der lichtsignale sowie für die viessmann flügel/fromsignale, während ich die märklin k84 für die an- und abschaltung der gleisbereiche im schattenbahnhof verwenden will (damit bei insgesamt 16 zugabstellmöglichkeiten nicht zu viel stromverbraucher wie beleuchtete züge den fahrstrom minimieren). meine signale werden ohne direkte zugbeeinflussung installiert, da dies ja über windigiped anhand der s88-positionen an den gleisbereichen laufen soll.

nun meine fragen:

ich werde aus der anleitung zum switch pilot nicht schlau, wie die 15 switch piloten einer nach dem anderen miteinander verbunden werden müssen bzw können, so wie dies bei den märklin k83 der fall ist. weiters weiss ich auch nicht, wie bzw ob ich die kette der märklin k83 mit der der switch piloten verbinden kann/soll. vermutlich ist das gar nicht anzuraten, da ja die esu switch pilot den vorteil haben, von einer externen stromquelle versorgt zu werden.

die nächste frage betrifft den modus der esu switch pilot-decoder. in der anleitung steht, dass bei Licht- und Formsignalen der k84-betrieb eingestellt werden soll. dabei zeigen sich für mich 2 möglichkeiten, einmal über den umschalter, zum anderen über die programmierung der cv's. welcher der beiden wege ist der richtige? außerdem, müssen form/flügelsignale nicht über k83-betrieb geschaltet werden?

ich bin im moment richtig überfordert

danke für alle hilfe, thomas


thomas in den bergen

RE: esu switch pilot und märklin k83

#2 von supermoee , 25.07.2012 23:55

Hallo Thomas,

Hat nicht direkt mit dem Thema zu tun, hast du aber nachgerechnet, dass du für das in k84 investierte Geld locker 2 - 3 Booster hättest kaufen können, die den Strombedarf deiner Beleuchtungen locker decken können und dir den ganzen Verkabelungsaufwand ersparen?

Abgesehen davon, wenn du LED Innenbeleuchtungen verbaust, ist der Strombedarf fast vernachlässigbar. Ein Zug mit sechs 28,2 cm Wagen verbraucht bei mir 0.06A Strom. Wenn du auch 20 Züge davon hast, sind das 1.2A und ein ESU Booster liefert 4A, steckt das also locker weg.

Ich war auch bei meiner Anlage übervorsichtig, bzw. Hatte bei der Planung nur die Innenbeleuchtungen mit Birnchen berücksichtigt und hatte sechs Booster geplant. Jetzt wo ich auf meiner Anlage alle mit LED beleuchtete Züge im Einsatz habe habe ich festgestellt, dass ich zwei Booster abklemmen und verkaufen kann. Die restlichen vier schaffen das locker bei max 60% Last bei 23 Züge auf der Anlage, wo 8-9 gleichzeitig fahren und 50% beleuchtet sind.

Also meine Meinung: Spar dir die Arbeit

Gruss

Stephan


MM freie Zone, während DCC sich bei der Steuerung von Loks immer breiter macht. Sonst mfx.


supermoee  
supermoee
Gleiswarze
Beiträge: 11.740
Registriert am: 02.06.2006
Gleise Maerklin K Gleise
Spurweite H0
Steuerung Maerklin CS2 4.2.13 GFP 3.81
Stromart Digital


RE: esu switch pilot und märklin k83

#3 von thomas in den bergen ( gelöscht ) , 27.07.2012 12:14

hallo stephan und alle leser dieses beitrags,

danke für die antwort. was mich aber brennend interessiert, ist: wie kann ich die esu switch piloten aneinanderhängen (nicht für die Stromversorgung, die kann ja separat eingespeist werden) sondern für die Kommunikation mit der central station. oder muss ich mit jedem einzelnen switsch pilot direkt an die central station anschließen? ich dachte das funktioniert wie bei den märklin k83 bzw k84, dass man sie aneinandergereiht anschließt.

herzlichen gruss,

thomas


thomas in den bergen

RE: esu switch pilot und märklin k83

#4 von Modelleisenbahnfan , 27.07.2012 16:03

Hallo Thomas,

Zitat
dass man sie aneinandergereiht anschließt


Was meinst Du damit? Magnetartikeldekoder werden nicht in Reihe geschaltet, auch nicht die von Märklin. Du kannst aber auch beim Switchpilot das Digitalsignal mit zwei Kabeln von einem Switchpiloten zum nächsten weiterführen und mußt nicht jeden Dekoder einzeln mit zwei Kabeln direkt an die Zentrale anschließen.

Freundliche Grüße

Jürgen


Modelleisenbahnfan  
Modelleisenbahnfan
InterCity (IC)
Beiträge: 846
Registriert am: 28.12.2011
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: esu switch pilot und märklin k83

#5 von thomas in den bergen ( gelöscht ) , 27.07.2012 18:56

hallo jürgen,

vielen dank für deine antwort. ich weiss nur nicht wie ich das machen soll... in der beschreibung zum switchpilot steht dazu nichts. ich habe die vier ausgänge für die magnetartikel bzw signale, zwei weitere für servoantriebe (die ich aber momentan noch nicht brauche) und den eingangsstecker, der für die potentiell separate stromversorgung und für die digitale verbindung zur central station. bedeutet das, dass ich nur zum ersten switch-pilot-eingang direkt von der central station die digitale verknüpfung lege, während dann vom ersten zum zweiten switch pilot usw. die leitung weitergeführt wird (wie dies ja auch bei den märklin k83 und k84 der fall ist)? aber wie muss ich das machen? denn es gibt beim switch pilot zwar den eingangsstecker, aber keinen ausgangsstecker (außer den für die switch pilot extension, die uch nicht benötige).

herzlichen gruss, thomas


thomas in den bergen

RE: esu switch pilot und märklin k83

#6 von Gismo ( gelöscht ) , 28.07.2012 09:49

Hallo Thomas,

Vergleiche bitte den SwitchPiloten nicht mit den S88-Modulen. S88 hat jeweils einen Ein- und Ausgang. Diese Module werden also in Reihe verbunden.

Beim SwitchPiloten schliesst Du den "Digitalstrom" an die Anschlüsse Trk A und Trk B an. An Pwr A und B wird ein Trafo (sofern vorhanden), der Deine Magnetartikel speist, angeschlossen.

Jetzt kannst Du Trk A und B weiterführen zum nächsten SwitchPiloten, usw. Genauso verfährst Du mit dem "Fremdstrom" der Anschlüsse Pwr A und B.

ABER VORSICHT:
Achte bitte darauf, dass Du Fremd- und Digitalstrom nicht verwechselst, sonst raucht es

Gruss,
Wolfgang


Gismo

RE: esu switch pilot und märklin k83

#7 von thomas in den bergen ( gelöscht ) , 28.07.2012 16:44

hallo wolfgang,

vielen dank für deine antwort. nein, ich verwechsle s88 und switch pilot nicht miteinander (auch wenn laut bedienungsanleitung der switch pilot sogar als s88-decoder verwendet werden kann - aber das ist nicht das thema!).

nur folgendes: bei den märklin k83 und k84 decodern, die ja deutlich simpler konstruiert sind als der switch pilot, habe ich (neben den vier mal drei buchsen für die vier magnetartikelanschlüsse) sowohl einen eingang (braune und rote buchse) als auch einen ausgang (braune und rote buchse). dieser ein- und ausgang dient gleichzeitig zur stromversorgung und zur digitalen stromleitung und ich kann so von der central station zum ersten decoder, vom ersten decoder zum zweiten verkabeln usw.

beim switch pilot habe ich nur einen eingang, mit getrennter einspeisungsmöglichkeit von reiner stromversorgung (= pwr a und pwr b) und digitaler leitung (= trk a und trk b). muss ich hier jetzt mit dem digitalstrom von der central station bei trk a und trk b in den switch pilot mit den kabeln hineingehen und an den selben zwei stellen (trk a und trk b) mit jeweils einem weiteren kabel wieder hinausgehen um zum nächsten switch pilot zu gelangen... usw.?

ich denke vermutlich entweder zu kompliziert oder zu simpel...

herzliche grüsse,

thomas


thomas in den bergen

RE: esu switch pilot und märklin k83

#8 von Modelleisenbahnfan , 28.07.2012 17:28

Hallo Thomas,

Zitat
muss ich hier jetzt mit dem digitalstrom von der central station bei trk a und trk b in den switch pilot mit den kabeln hineingehen und an den selben zwei stellen (trk a und trk b) mit jeweils einem weiteren kabel wieder hinausgehen um zum nächsten switch pilot zu gelangen... usw.?



Ja, genauso.

Freundliche Grüße

Jürgen


Modelleisenbahnfan  
Modelleisenbahnfan
InterCity (IC)
Beiträge: 846
Registriert am: 28.12.2011
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: esu switch pilot und märklin k83

#9 von teddych , 08.08.2012 17:47

Zitat von thomas in den bergen
muss ich hier jetzt mit dem digitalstrom von der central station bei trk a und trk b in den switch pilot mit den kabeln hineingehen und an den selben zwei stellen (trk a und trk b) mit jeweils einem weiteren kabel wieder hinausgehen um zum nächsten switch pilot zu gelangen... usw.?

Hallo Thomas

Das kannst du nicht nur beim SwitchPilot so machen sondern auch bei den Märklin k83 und k84. Die braunen und roten Anschlüsse in den k83 und k84 sind jeweils intern miteineander verbunden. Es ist somit auch egal, ob du vorne rein und hinten raus anschliesst, oder umgekehrt, oder die Dinger sternförmig verdrahtest. Hauptsache: rot ist mit rot verbunden und braun mit braun.

Gruss
Teddy
_________________
Diodentrick, auch für S88 mit Optokoppler


 
teddych
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 464
Registriert am: 25.01.2011
Homepage: Link
Spurweite H0
Steuerung RailControl
Stromart Digital


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 35
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz