RE: Neubau in Spur N mit Gleisplanungsproblemen

#1 von Raimi ( gelöscht ) , 26.07.2012 10:47

Hallo liebe Forumsmitglieder
Bin gerade zum Forum hinzugekommen.
Ich beabsichtige in den nächsten Jahren eine Anlage zu bauen:
Ort: Keller; Form: U oder L; Maße: 4mX2,60m = an der Kellerwand entlang; Tiefe 80bis 110cm, Spur: N
H0 wird wegen der Platznot nicht gehen.
Steuerung: digi über PC
Planungssoftware: habe mir Wintrack gekauft
Da ich keine Erfahrungen auf diesem Gebiet habe und ich seit mehreren Wochen das Internet durchsuche komme ich trotzdem auf keinen grünen Zweig.
Als Gleismaterial möchte ich PECO Code 55 mit laut Weinert-Katalog 1,39mm Schienenprofil.
Um mit Wintrack planen zu können habe ich im Softwarekatalog Peco N 55 ausgewählt. Dort sind aber auch Bögen und geraden aufgelistet die laut Artikelnummer im Weinertkatalog zu Code 80 mit 1,9mm Schienenprofil gehören.
Da ich unbedingt aber zum Planen eine genormte Gleisgeometrie benötige und nicht nur mit Flexgleise mich umherschlagen möchte (ist in der Planungssoftware WinT*) auch nicht so einfach bzw. brauche ich da ja mehrere Monate dafür bis ich die ganzen Radien so haben möchte wie es sein sollte; lautet meine Frage:
Kann ich Code 80 mit 55 wirklich vermischen.
Oder kann mir wer einen Tip geben,wie ich mit Peco code 55 im wintrack planen kann, bzw. geht das das ich mit den Gleisen von Code 80 mitplanen (wegen der Geometrie) kann und dafür dann beim Bau dort eben Code 55 die Flexgleise verwende.
Danke schon mal im voraus
mfg
Raimi


Raimi

RE: Neubau in Spur N mit Gleisplanungsproblemen

#2 von Helko ( gelöscht ) , 26.07.2012 13:02

Zitat von Raimi
Kann ich Code 80 mit 55 wirklich vermischen.

Hallo Raimi
In Peco55 gibt es "NUR" Flexgleise, "und das ist gut so", frei nach einem OB.

Auf dem Plan kannst Du mischen, mach ich auch, indem ich mir bestimmte Gleislängen, Bögen mit bestimmten Radien "an den Rand lege", um sie bei Bedarf reinzukopieren.
Real wirst Du Dir dann die Flexgleise leicht mit einem guten Seitenschneider zurechtschneiden, geht viel leichter als man annehmen könnte.
Und plane von Anfang an mit den langen Weichen (914mm) und auch entsprechend großen Gleisbögen (s.o.). Im Untergrund (SB etc) kannst Du dann die 457er Weichen nehmen.


Helko

RE: Neubau in Spur N mit Gleisplanungsproblemen

#3 von Rossi , 26.07.2012 13:17

Hallo Raimi

Kann mich Heiko anschliessen. Ich plane meist mit grossen Radien von KATO, Fleischmann oder Roco, um dann mit den Peco-Flexgeleisen in etwa ähnliche Bögen zu machen. Funktioniert immer sehr gut. Meist plane ich gar nicht, sondern zeichne mir die Gleisführung direkt aufs Sperrholz auf. Geht natürlich nur bei einfacheren Anlagen, Modulen usw..

Ein gutes Programm für Flexgleise und Peco wäre sonst auch noch Railroad Professionell (http://www.rosutec.de). Die Implementierung des Flexgleis-Zeichnungsmodus empfinde ich dort als genial.

Gruss
Rossi


H0 und N Digital, RocoLine, ECOS, Z21, IB 1, Traincontroller Gold, Tauernbahn

Mein Fred zur Tauernbahn: viewtopic.php?f=24&t=103114&p=1126282&hilit=Tauernbahn#p1126282


Rossi  
Rossi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 441
Registriert am: 27.01.2007
Homepage: Link
Gleise RocoLine
Spurweite H0, N, 1
Steuerung ECOS, Z21, IB 1
Stromart AC, DC, Digital


RE: Neubau in Spur N mit Gleisplanungsproblemen

#4 von Raimi ( gelöscht ) , 26.07.2012 13:28

OK Danke Helko für die Info.

Wenn ich dich richtig verstanden habe kann ich jeden Hersteller vom Katalog hernehmen es muss nur Spur N lauten. Dann mach ich mir außerhalb der Plattenkanten selber einen kleinen Katalog von dort ich mir die Gleise dann reinhole.

Das mit den Weichen habe ich mir schon gedacht. Ich möchte eh nur die 10gradigen verwenden. Problem dabei im Banhofsbereich muss ich damit die Abstände von NEM 112 28mm zb. zu einem doppelten Bahnsteig viel größer werden. den Bogen zum nächsten parallelen Gleis länger ziehen.


Raimi

RE: Neubau in Spur N mit Gleisplanungsproblemen

#5 von Raimi ( gelöscht ) , 26.07.2012 13:29

Danke Rossi
werde mir Railroad Professionell mal ansehen.
mfg
Raimi


Raimi

RE: Neubau in Spur N mit Gleisplanungsproblemen

#6 von Helko ( gelöscht ) , 26.07.2012 20:13

Zitat von Raimi
Wenn ich dich richtig verstanden habe kann ich jeden Hersteller vom Katalog hernehmen es muss nur Spur N lauten. Dann mach ich mir außerhalb der Plattenkanten selber einen kleinen Katalog von dort ich mir die Gleise dann reinhole.


Lege die Gleise in eine Ebene, die nicht in der 3D Ansicht angezeigt wird.
Mit Gleisen meinte ich aber nicht, einen 30°Bogen von Kato mit Radius xy, sondern z.B. 914mm und 10°
bzw Gegenbögen zu Weichen etc.

Zitat von Raimi
Ich möchte eh nur die 10gradigen verwenden.


So viel ich weis, sind es alle 10°er, nur der Radius ist unterschiedlich!!!

Zitat von Raimi
Damit die Abstände von NEM 112 28mm zb. zu einem doppelten Bahnsteig viel größer...

Das geht doch seit V10 mit "verschieben auf der Fluchtlinie" ganz einfach, zuvor aber im entsprechenden Abstand ein Parallelgleis legen


Helko

RE: Neubau in Spur N mit Gleisplanungsproblemen

#7 von Raimi ( gelöscht ) , 26.07.2012 21:56

Danke für die Info
Wie gesagt, bin Neuling und kann noch nicht ganz folgen.

Mit Gleisen meinte ich aber nicht, einen 30°Bogen von Kato mit Radius xy, sondern z.B. 914mm und 10°........ Hm !?!?!?

Ich glaube bei dem Thema Bahnhof bin ich Mißverstanden worden.
Bei Roco z.B erledigt den Abstand von Gleis zu Gleis die vorgegebene Gleisgeometrie mit dem Zwischenbogen nach der Weiche bevor es dann wieder Gerade weitergeht.
Bei Flexgleisen muss man also wenn ich richtig bin zuerst die Bahnhofsgeraden gemäß NEM mit den Abständen mal einzeichen. Dann bei der ersten geraden mal die Weiche einfügen. Und dann mit dem Flexgleis das so hinbiegen das man mit der nächsten Geraden zum 10 grad abzweiger hinkommt.

Das mit dem verschieben in Wintrack muss ich mir erst anschauen.
Danke
mfg
Raimi


Raimi

RE: Neubau in Spur N mit Gleisplanungsproblemen

#8 von Raimi ( gelöscht ) , 29.07.2012 12:36

Das geht doch seit V10 mit "verschieben auf der Fluchtlinie" ganz einfach, zuvor aber im entsprechenden Abstand ein Parallelgleis legen

Also ich plane jetzt mal den Schattenbahnhof:
habe die erste Weiche am Zufahrtgleis zum Schattenbahnhof angedockt. Die gerade geht natürlich bis zum Ende weiter.
habe ein Parallelgleis im Abstand von 26,6mm verlegt. wie muss ich jetzt verschieben damit ich zum 10grad abzweiger hinkomme oder muss ich mich mit den Parallelgleisen nur ein wenig annähern und den Rest zum Abzwieger mit Flexgleisen verbinden. Bitte um eine kurze Beschreibung.

Habe aber auch gerade ausprobiert wenn ich den 10° Bogen ST-19F mit Radius 877mm vom Code80 verwende ich auch den Abstand von 26.6mm bekomme.
Beim Bau muss ich halt statt dem Bogen ein Flexgleis dort hinbiegen.
Oder bin ich da auf dem falsche Weg.
mfg
Raimi


Raimi

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz