RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#76 von Harzroller ( gelöscht ) , 27.10.2012 22:37

Zitat von ET 65


bei Dir geht's ja schon richtig ans Bauen. Respekt!


Hallo Heinz,

naja, so richtig bauen würde ich das nicht nennen.
Aber den entscheidenden Schritt dazu habe ich getan.
Noch bin ich voller Optimismus und Tatendrang.

Zitat von ET 65
Tja, ich hätte da noch einen Vorschlag, den Du aber sicher nicht gerne lesen wirst. Verschiebe die Einfahrt nochmal um 30 - 40 cm nach links! Warum?
Die "engen" Radien direkt vor dem Bansen sehen wirklich nicht schön aus. Daher tendiere ich auch zu Variante A, weil dort die Radien großzügiger erscheinen.
Eine Entschärfung der Radien kannst du aber nur erreichen, wenn Du das ganze Bw etwa 5° gegen den Uhrzeigersinn kippst, wodurch die Gleise in der Geraden verlängert werden können und gleichzeitig die Einfahrradien entschärft sind.

Die "engen" Radien könnten auch optisch dadurch entschärft werden, dass Bekohlung und Bansen die Plätze tauschen.



So abwägig ist der Vorschlag mit dem Verschieben nicht.
Nur 30-40 cm da tue ich momentan noch schwer, weil ich ja noch die Weinert Weichen verbauen möchte und die sind nun mal etwas länger auch, wenn ich diese stutze. Da kommt es letzendlich auf jeden Zentimeter an.
Da bin ich ehrgeizig.
Das mit dem drehen werde ich noch testen, bin heute nicht dazu gekommen.
Noch eine Bemerkung zu den "engen" Radien, dies ist nur eine optische Täuschung.
Der Radius hinter den Bansen ist an die 900 mm.
An den Tausch Bekohlung gegen Bansen hatte ich auch schon ins Auge gefasst, habe dann aber davon Abstand genommen, weil der Bansen ein Sichthindernis darstellt.

LG
Wolfgang


Harzroller

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#77 von Harzroller ( gelöscht ) , 27.10.2012 22:50

Zitat von DB-IV-Proto87

vielleicht kannst Du versuchen, wenn es dazu nicht schon zu spät ist, die linke Bw-Anknüpfung etwas zu verschlanken und stattdessen rechts mehr Gleisverbindungen Richtung Güterstrecke vorzusehen, denn von dort kommt ja die "Hälfte" des Lokverkehrs, und die Versorgung mit Betriebsstoffen bzw. die Abfuhr der Schlacke und Leerwagen ist so wohl auch besser.

Die Höhenentwicklung mit der Einfädelung in die Parade schreit eigentlich geradezu nach einer Kohleanlieferung in Hochlage per Großraumwagen und Entladung in Tiefbunker, was "unten" weiter Platz und Weichen sparen könnte. Allerdings habe ich auch keine Idee, wie Du das hinbekommst, ohne wesentliche Teile zu verdecken, die eigentlich dem Betrachter präsentiert werden sollen.



Hallo Alexander,

noch ist nichts zu spät. Ich bin von natur aus vorsichtig. Deshalb habe ich erst mal 5 Segmente gebaut, welche rechteckig sind, da habe ich nichts verkehrt gemacht. Die anderen Segment, welche nicht so quadratisch praktisch gut sind kommen später dran, wenn der Gleisverluaf genau feststeht.
Was Deine Idee betrifft "links verschlanken und rechts ausbauen" da helft mir monentan noch eine zundenden Idee. Bin zur Zeit wie ausgebrannt.
Hatte auch schon mal versucht die andere Idee von Dir mit der Überwerfung aufzugreifen und das BW auf den schmalen Schenkel zu postionieren.
Ja der B+K Tiefbansen wäre noch eine Option - aber nun habe ich mal dem Hochbansen mit Kranbrücke und Kran.

LG
Wolfgang


Harzroller

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#78 von Harzroller ( gelöscht ) , 27.10.2012 23:02

Hallo Alexander, hallo Heinz und @alle,

wie ich bereits geschrieben habe bin ich etwas verunsichert, was das Planungsergebnis meines BW's betrifft.
Die erste Stellprobe fiel nicht zu mneiner Zufriedenheit aus.
Erste Empfehlungen wurden von Alexander und Heinz gegeben.
Habe einfach mal den alten Planungsstand vesucht zu optimieren.
Dabei sind drei Varianten entstanden, welche ich kurz vorstellen möchte.

V1

*
V2

*
V3


* der Radius hinter den Bansen beträgt ca. 900 mm, das Bild täscht

Welche Varinate ist ansprechender?

LG
Wolfgang

Nachsatz, stelle am Sonntag noch ein paar Bilder von einer weiteren Stellprobe ein


Harzroller

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#79 von ET 65 , 28.10.2012 09:08

Hallo Wolfgang,

Variante 3 finde ich am harmonischsten.
- Weiterführung der Parallelgleise
- optische Entschärfung des "kleinen" Radius in der Zufahrt des Hochbansen.

Aber:
1. Warum hast Du eine EKW am Bahnsteigende drin (Variante 2 und 3)? Es fehlt die Wechselmöglichkeit auf das Umfahrgleis um die Bekohlung.
2. Wenn Du die Einfahrt nicht weiter in Richtung Bahnhof verschieben kannst, wie sieht es denn mit +20 cm in Richtung Drehscheibe aus? D.h. die Drehscheibe um 20 cm in der Gleisachse der Bansengleise nach unten rechts (im Plan) verschieben?

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.230
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#80 von Harzroller ( gelöscht ) , 28.10.2012 13:59

Zitat von ET 65

Variante 3 finde ich am harmonischsten.
- Weiterführung der Parallelgleise
- optische Entschärfung des "kleinen" Radius in der Zufahrt des Hochbansen.


Hallo Heinz,

da sind wir ja einer Meinung.
Hier noch mal das Bild von der alten Stellprobe.


Zitat von ET 65

1. Warum hast Du eine EKW am Bahnsteigende drin (Variante 2 und 3)? Es fehlt die Wechselmöglichkeit auf das Umfahrgleis um die Bekohlung.


Bis auf die EKW, welche eine DKW sein sollte kann ich Dir folgen.
Aber das mit der Wechselmöglichkeit habe icht nicht verstanden.
Bekannt ist, dass bei größeren BW's nach dem Bekohlen ein Wechsel vorhanden war, um Loks auf dem Schlackenkanal zu umfahren.

Zitat von ET 65

2. Wenn Du die Einfahrt nicht weiter in Richtung Bahnhof verschieben kannst, wie sieht es denn mit +20 cm in Richtung Drehscheibe aus? D.h. die Drehscheibe um 20 cm in der Gleisachse der Bansengleise nach unten rechts (im Plan) verschieben?


Werde in beide Richtungen schieben, mal sehen was sich da machen lässt. Das Problem wird besteht nur darin, dass nach links (Nutzlänge der Reisewagenabstellgruppe) weniger geht wie nach rechts. Momentan warte ich noch auf die Flex-Weichen von Weinert.

LG
Wolfgang


Harzroller

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#81 von ET 65 , 28.10.2012 14:35

Zitat von Harzroller
... Aber das mit der Wechselmöglichkeit habe icht nicht verstanden.

Hallo Wolfgang,

das ist nicht schlimm. Die DKW bietet dann die Wechselmöglichkeit, die ich meinte. Also alles gut diesbezüglich.

Für mich würde es am besten wirken, wenn die Lok gerade steht, bevor diese den Bansen erreicht. Deshalb mein vehemente Eintreten für die Verlängerung der Gleise.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.230
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#82 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 28.10.2012 16:05

Hallo Wolfgang,

ich glaube Du tust Dir keinen Gefallen, wenn Du hier Weichenverbindungen vergleichst, ohne zuvor grundsätzliche Fragen geklärt zu haben.

Ich will das anhand der folgenden Skizze versuchen:



Bekohlung (Rechteck) in der Mitte, davor die beiden auf die Drehscheibe zulaufenden Behandlungsgleise, stumpf davor das Schlackenwagengleis, dessen Anbindung durchaus dem Vorbild (z. B. Ottbergen) entspricht.

Entweder ganz vorne oder hinten (deshalb strichliert - beide gleichzeitig wohl kaum nötig) das Aus-/Umfahrgleis, welches auch die vom Gbf kommenden Loks zuerst benutzen, um dann von links in den Behandlungsbereich zu gelangen.

Wichtig ist das "halbhoch" (Wagenboden knapp über rückseitiger Mauerkrone des Lagers) angeordnete Kohlenwagengleis zur Versorgung - es kommt von der Abzweigstelle an der Paradestrecke, verläuft parallel zu dieser, überquert dann noch den rechten Kopf des Gbf und kann dann ruhig relativ steil abfallen, weil die Waggons ja nur leer aufwärts müssen. Das Gleis täuscht ein wenig über die nicht vorhandene zweite Hälfte des Lagers hinweg, nimmt im Gegensatz zu einer Bunkerlösung aber nicht komplett die Sicht auf den Gbf.

Mögliche weitere Lokwartegleise sollten unbedingt direkt an den Gbf, die Drehscheibe oder den Pbf angebunden werden und nicht direkt im Behandlungsbereich liegen. Es sieht nämlich sehr seltsam aus, wenn dieser ohnehin sehr gedrängt ausfällt, dann aber umgekehrt auch noch mit "unnötigen" Gleisen vollgestopft wird.

Hoffe, Du kannst damit etwas anfangen,

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#83 von Harzroller ( gelöscht ) , 28.10.2012 18:45

Zitat von DB-IV-Proto87

ich glaube Du tust Dir keinen Gefallen, wenn Du hier Weichenverbindungen vergleichst, ohne zuvor grundsätzliche Fragen geklärt zu haben.

Ich will das anhand der folgenden Skizze versuchen:



Bekohlung (Rechteck) in der Mitte, davor die beiden auf die Drehscheibe zulaufenden Behandlungsgleise, stumpf davor das Schlackenwagengleis, dessen Anbindung durchaus dem Vorbild (z. B. Ottbergen) entspricht.

Entweder ganz vone oder hinten (deshalb strichliert - beide gleichzeitig wohl kaum nötig) das Aus-/Umfahrgleis, welches auch die vom Gbf kommenden Loks zuerst benutzen, um dann von links in den Behandlungsbereich zu gelangen.

Wichtig ist das "halbhoch" (Wagenboden knapp über rückseitiger Mauerkrone des Lagers) angeordnete Kohlenwagengleis zur Versorgung - es kommt von der Abzweigstelle an der Paradestrecke, verläuft parallel zu dieser, überquert dann noch den rechten Kopf des Gbf und kann dann ruhig relativ steil abfallen, weil die Waggons ja nur leer aufwärts müssen. Das Gleis täuscht ein wenig über die nicht vorhandene zweite Hälfte des Lagers hinweg, nimmt im Gegensatz zu einer Bunkerlösung aber nicht komplett die Sicht auf den Gbf.

Mögliche weitere Lokwartegleise sollten unbedingt direkt an den Gbf, die Drehscheibe oder den Pbf angebunden werden und nicht direkt im Behandlungsbereich liegen. Es sieht nämlich sehr seltsam aus, wenn dieser ohnehin sehr gedrängt ausfällt, dann aber umgekehrt auch noch mit "unnötigen" Gleisen vollgestopft wird.



Hallo Alexander,

vielen Dank für Deine Skizze.
Dieses jedoch so umzusetzten, wie Du skizzierst hast scheint schier unmöglich bei dem vorhandenen Platz.
Geht nur, wenn was Anderes weggelassen wird.
Wie ich bereits geschrieben hatte, wollte ich Deine Idee mit der Überwerfung aufgreifen.
Dazu sollte das Lokverkehrsgleis abgesenkt werden und die 4-gleisige Strecke unterqueren.
Rampentechnisch wäre dies kein Problem, aber der kurze Schenkel bietet nicht genügend Platz.

Also bleibt nur die bisherige Varinate als Insellösung.
Habe mal die Gleisbereiche farbig markiert.

-dunkelblau GBhf
-hellblau BW
-hellgrün Reisezugwagenabstellgruppe + Ziehgleis
-hellbraun Lokwartegleis GBhf

Ein Lokwechsel aus dem GBhf (Ostausfahrt) ist mit Sägefahrten verbunden, währenddessen aus der Westausfahrt das Lokverkehrgleis genutzt werden und direkt zu den Behandlungsanlagen führt.
Lokwechsel aus dem PBhf erfolgt aus Ost-/West-Richtung über Loksverkehrsgleis.
Wartegelise im PBhf sind ausreichend vorhanden (Stumpfgleise vor/zw. den Bahnsteigen).
Was den Kohlenachschub für das BW betrifft, so ist dieser nicht optimal.
Irgendwie muss ich einen Kompromiss machen, denn alles geht nicht.
Wenn Du möchtest, kannst Du ja mal mit Paint versuchen Deine Idee in meinen GP unterzubrigen.

Herzliche Grüße nach Nürnberg und noch einen schönen Restsonnntag.

LG
Wolfgang


Harzroller

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#84 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 28.10.2012 21:01

Hallo Wolfgang,

vielleicht könnte sich das ausgehen:



Hoffe, das Bild spricht für sich - sonst einfach nochmals melden,

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#85 von Harzroller ( gelöscht ) , 28.10.2012 21:45

Hallo Alexander,

danke für die Einarbeitung in meinen GP.
Allerdings sehe ich noch gewisse Probleme (Höhe) beüglich der Überquerung der Güter-/Anschließerstecke.
Die Güterstrecke wird elelektrifiziert habe ich plantechnisch noch nicht umgesetzt.
Habe mal versucht Deine Idee auf seine Weise umzusetzten.
Die beiden hinteren Gleise könnten für die Kohleanlieferung genutzt werden.
Dazu muss ein großer Brückenkran her.
Eine genaus Vorstellung dazu habe ich noch nicht, müüste mal Vorbildsituationen studien.
Aber ich denke mal für die DR eher untypisch.
So hier mal mein Erguss basierend auf Deinem Vorschlag.



LG
Wolfgang


Harzroller

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#86 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 28.10.2012 23:01

Hallo Wolfgang,

mein Ansatz von vorhin fällt wohl unter "warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?" - deshalb jetzt so:



Rechts der Mitte des "X" im Kopf des Gbf können die beiden die Paradestrecke unterquerenden Gleise (natürlich mit entsprechender Ausrundung) schon fallen, während die Ausfahrt Richtung Einfädelung schon steigt. Von dieser Rampe zweigt das Kohlenwagengleis ab, welches dann die von mir zuvor beschriebene Höhe (ca. +2m Vorbild) erreichen sollte, um händisches Entladen ins Lager zu ermöglichen.

Weiterer Vorteil meines Ansatzes - vom "innen" liegenden Wartegleis des Gbf können alle dessen Gleise ohne Sägefahrt erreicht werden. Übrigens kann bei Bedarf noch ein stumpfes Lokwartegleis vom Aus-/Umfahrgleis abzweigen und vom Betrachter aus gesehen vor der Drehscheibe entlang verlaufen.

Jetzt aber,

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#87 von Harzroller ( gelöscht ) , 29.10.2012 12:44

Hallo Alexander und alle Mitleser,

nutze schnell mal die mittagspause um einen interessanten Link zu Bekohlungs- und Schlackenanlagen einzustellen.
http://www.drehscheibe-foren.de/foren/re...950#msg-5317950
Eine ausführliche Anwort zu Deinem neuen Vorschlag gebe ich später ab.

LG
Wolfgang


Harzroller

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#88 von Harzroller ( gelöscht ) , 30.10.2012 17:15

Zitat von DB-IV-Proto87
mein Ansatz von vorhin fällt wohl unter "warum einfach, wenn es auch kompliziert geht?" - deshalb jetzt so:



Rechts der Mitte des "X" im Kopf des Gbf können die beiden die Paradestrecke unterquerenden Gleise (natürlich mit entsprechender Ausrundung) schon fallen, während die Ausfahrt Richtung Einfädelung schon steigt. Von dieser Rampe zweigt das Kohlenwagengleis ab, welches dann die von mir zuvor beschriebene Höhe (ca. +2m Vorbild) erreichen sollte, um händisches Entladen ins Lager zu ermöglichen.

Weiterer Vorteil meines Ansatzes - vom "innen" liegenden Wartegleis des Gbf können alle dessen Gleise ohne Sägefahrt erreicht werden. Übrigens kann bei Bedarf noch ein stumpfes Lokwartegleis vom Aus-/Umfahrgleis abzweigen und vom Betrachter aus gesehen vor der Drehscheibe entlang verlaufen.



Hallo Alexander,

gestern hatte ich keinen Bock mehr nach unserem Clubabend mich noch hinzusetzten, um das Ganze in WinTrack einzupflegen.
So nun will ich mich auch nicht länger mit der Vorrede aufhalten und Bilder sowie den GP zeigen.

Einfahrbereich - gleicher Blickwinkel wie die zuvor eingestellten Bilder (wg. Vergleich)




GP - entsprechend Deiner Vorlage


GP - Kombination aus meiner und Deiner Idee


So nun versuche ich mal die aufzuzeigen was mir gefällt und was mir nicht gefällt:

- Schlackewagengleis nur über Drehscheibe erreichbar - suboptimal, da dies vorrangig bei Kleinst-BW's zur Anwendung kam
- Wegfall des zweiten Güterzug-Ein-/ausfahrgleises - jetzt nur noch die Option Paradestrecke
- eingeschränkter Stellplatz für Verwaltungsgebäude - bedingt durch Kohlewagengleis
- Lokausfahrten in den Abstellbereich des GBhf nur noch über Umfahrgleis möglich - bei mir möglich durch Weichenverbindung im Ausfahrbereich (kurz vor Kohlebansen)
- kein separates Ausfahrgleis, nur über das kombinierte Umfahr-/Ausfahrgleis

So richtig anfreunden kann ich mich mit der Lösung nicht.
Richtig ist, dass die meisten Kohlenbansen über Stumpfgleise bedient wurden.
Diese waren entweder an beiden Stirnseiten oder an einer Strinseite angeordnet.
Aber es gab auch Durchgangsgleise.

Ich hoffe, Du bist mir nicht böse, wenn ich hier einfach mal eine Art Pro und Kontra betrieben habe.
Deine Meinung ist mir wichtig, aber momentan scheine ich mich in einer Sackgasse zu befinden.
Vielleicht hast Du noch eine Idee in Petto.

Herzliche Grüße nach Nürnberg und noch einen schönen Abend.

LG
Wolfgang


Harzroller

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#89 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 30.10.2012 18:10

Hallo Wolfgang,

Dein zweiter Kritikpunkt ist wohl einem Irrtum geschuldet - ich habe die andere Strecke einfach anstelle des ursprünglichen (sehr ungünstig angebundenen) Lokwartegleis gelegt!

Die anderen Bedenken meine ich jetzt ausgeräumt zu haben, wobei Du das Verwaltungsgebäude auch hinter dem Lokschuppen platzieren könntest und neben der Drehscheibe nur die eigentliche Lokleitung:



Nicht verstehen kann ich Deine Bedenken bzgl. der Belastung des Aus-/Umfahrgleises - wie viele Loks pro Stunde sollen denn hier verkehren?! Lasse Dich nicht durch solche Informationsquellen wie der gestern von Dir verlinkten in die falsche Richtung führen - da sind viele Idealvorstellungen für (GroßBw auf der grünen Wiese genannt, die praktisch nie so realisiert worden sind.

Hoffe, das hilft Dir weiter,

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#90 von Harzroller ( gelöscht ) , 30.10.2012 18:58

Zitat von DB-IV-Proto87




Nicht verstehen kann ich Deine Bedenken bzgl. der Belastung des Aus-/Umfahrgleises - wie viele Loks pro Stunde sollen denn hier verkehren?! Lasse Dich nicht durch solche Informationsquellen wie der gestern von Dir verlinkten in die falsche Richtung führen - da sind viele Idealvorstellungen für (GroßBw auf der grünen Wiese genannt, die praktisch nie so realisiert worden sind.



Hallo Alexander,

eigentlich wollte ich heute noch Gleise auslegen, nun kommt promt die Antwort auf meinen Beitrag.
Ich denke mal soweit sind wir dakor, bis auf den winzigen Punkt, dass ich gern ein separates Ausfahrgleis hätte.
Das Umfahrgleis (Hilsausfahrgleis) wollte ich eigentlich den Öl-, Diesellok und den Dampferm (welche nur gewendet werden) vorbhalten.
Zu Deiner Frage wie viele Loks über die Behandlung (Bekohlen, Entschlacken, ...... ) gehen so sind dies 2 Stück pro Stunde.
Nun meine eigentliche Frage was spricht gegen die Anbindung des Kohlewagengleises von der Gegenseite aus.
So würde ich mir das Ganze vorstellen.



Was meinst Du dazu?

So nun will ich mal Gleise auslegen.
Melde mich dann Morgen wieder.

LG
Wolfgang


Harzroller

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#91 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 30.10.2012 19:16

Hallo Wolfgang,

die umgekehrte Anbindung des Kohlewagengleises verbaut Dir dessen höhere Anordnung zur leichteren Entladung, denn auf dem kurzen Stück links wirst Du nicht viel Anstieg (!) unterbringen.

Wenn es Dir also "nur" um die getrennte Umfahrmöglichkeit geht, könntest Du die zusätzlich auch vorne parallel zum Ausfahrgleis unterbringen. Welchen Sinn hat das neue Lokwartegleis hinter der Drehscheibe?

Aber vielleicht übersehe ich ja etwas

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#92 von Harzroller ( gelöscht ) , 31.10.2012 21:37

Hallo Alexender,

habe heute noch mal mehrere Varinaten (stelltechnisch) ausprobiert.
Unter Anderem auch die von Dir favorisierte Varinate mit dem hoch gelegten Kohlenwagengleis.
Dies funktioniert nur, wenn die Anbindung wie von Dir vorgeschlegen erfolgt.
Ich hatte gestern bei meinem Entwurf vergessen mitzuteilen, dass bei der entgegengesetzten Anbindung kein Hochlage vorgeshen war.
Da ich mich sehr stark an der DR orientieren möchte habe ich auch mal nach entsprechenden Vorbildern gesucht.
Dabei ist mir nur das BW Wustermark eingefallen.
Hier existiert ein Kohlewagengleis in Hochlage.
Diese Hochlage resultiert aber noch aus der Zeit, wo die Bekohlung per Sturzbühne erfolgte.
Irgendwann hat man dann einen Hochbunker errichtet und das Kohlewagengleis beibehalten.
Dieser Hochbunker kann allerdings nur ein Gleis bedienen.
Also für meine Umsetzung nicht geeignet.
In Betracht kommen die BW's Leipzig-Engelsdorf, Chemnitz-Hilbersdorf und Falkenberg Elster, welche den Hochbunker wie ihn B+K und Auhagen anbieten.
Von C-Hilbersdorf habe ich den GP http://www.bahnstatistik.de/Gleisplan/Ch-Hi_1990.gif und einige Bilder http://www.drehscheibe-foren.de/foren/read.php?108,6007356.
Überdenke monentan auch den Einsatz des B+K Brückenkranes.
Da bei der DR die Bekohlung mittele EDK6 erfolgte.
Diesen gibt es zwar noch nicht, aber ich habe einen Weinert Bekohlungskran, welcher eingesetzt werden könnte.
Ich muss mir alles noch mal in Ruhe durch den Kopf gehen lassen.
Wenn Klarheit besteht, werde ich mich outen und dann können wir den Gedankenaustausch fortsetzen.

LG
Wolfgang


Harzroller

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#93 von ET 65 , 01.11.2012 10:33

Hallo zusammen,

gespannt folge ich dem Dialog zwischen Wolfgang und Alexander und staune...

Zwei Meter Höhendifferenz für die Entladung der Kohlewagen im Hochbansen? Also 2,3 cm im Modell? Bei ausnahmesweise 2,5 % Steigung (mit geschobenen Wagen kein Problem) sollten 90 cm Zufahrt ausreichen. Mit den ausgerundeten Übergängen von Ebene in Steigung und wieder zurück in die Ebene auf 2,3 cm kommt dann sogar eine größere Steigung zu Stande, die aber keine Probleme machen sollte, da die Wagen geschoben werden! Also, wohin mit der Gleisanbindung?

Zitat von Harzroller
... So würde ich mir das Ganze vorstellen.



Was meinst Du dazu?

Mein Vorschlag wäre die kurze Zwischengerade zwischen DKW am Bahnsteig und nach rechts folgender EW links durch eine kurze EW rechts zu ersetzen und dort das Kohlewagenversorgungsgleis anzubinden. Die im Plan rot eingezeichnete Verbindung würde damit doppelt so lang und nachzu 90 cm erreichen (zumindest bis zu dem Punkt, an dem der Kran im Plan steht). Frage mich jetzt nicht, was man mit dem Bansenbereich links davon macht. Mhh, doch klar: Der Kohlekran ist ja nicht 24 h mit Beladen beschäftigt. Also hat man Zeit, die Kohlen in den Bereich der niedriger liegt, umzuladen.

Ob das Ganze so DR-konform ist, kann ich Dir leider nicht sagen. Ist auch nur ein Gedankenspiel.

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.230
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#94 von Harzroller ( gelöscht ) , 01.11.2012 18:30

Zitat von ET 65


Mein Vorschlag wäre die kurze Zwischengerade zwischen DKW am Bahnsteig und nach rechts folgender EW links durch eine kurze EW rechts zu ersetzen und dort das Kohlewagenversorgungsgleis anzubinden. Die im Plan rot eingezeichnete Verbindung würde damit doppelt so lang und nachzu 90 cm erreichen (zumindest bis zu dem Punkt, an dem der Kran im Plan steht).



Hallo Heinz,

schön, dass Du Dir Gedanken bezügliches meines BW's machst.
Hätte nie gedacht, dass dies mal zum Problem wird.
Ja so ist das im Leben, da wo man denkt da passiert nichts, tut sich auf einmal eine Baustelle auf.
Sicherlich wird es hierfür auch eine Lösung geben.
So nun zu Deinem Vorschlag.
Habe das Ganze nur mal theoretisch durchgespielt.
Das gerade Gleisstück zw. DKW und EW beträgt nach Wintrack 145 mm.



Die kleinste Peco Weiche ist 185 mm lang.
Also fehlen mir 40 mm zum Einbau.
DKW-Ast um 10 mm, EKW-Ast um 15 mm und die einzufügende jeweils um 7,5 mm am Anfang und am Ende kürzen.
Optisch ist dies sicherlich kein Hingucker und die kurze Weiche ist außen und vor.
Mal sehen vielleicht fällt mir ja noch was ein, das Wochenende ist ja lang genung.

LG
Wolfgang


Harzroller

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#95 von ET 65 , 01.11.2012 18:35

Zitat von Harzroller
... Die kleinste Peco Weiche ist 185 mm lang.
Also fehlen mir 40 mm zum Einbau.
DKW-Ast um 10 mm, EKW-Ast um 15 mm und die einzufügende jeweils um 7,5 mm am Anfang und am Ende kürzen.
Optisch ist dies sicherlich kein Hingucker und die kurze Weiche ist außen und vor. ...

Hallo Wolfgang,

ich werde Dir bestimmt nicht vorschlagen, die kurze EW mit 610 mm Radius dort zu verbauen.

Wie wäre es denn, wenn Du den Bahnsteig nicht gleichförmig parallel, sondern zum Bw hin leicht öffnend ausführst, so dass der Gleisabstand zwischen DKW am Ende des Bahnsteiges und der EW ausreichend für die mittlere EW mit 914 mm Radius ist?

Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.230
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#96 von Harzroller ( gelöscht ) , 01.11.2012 19:38

Hallo Heinz,

ja, dass wäre eine Option den Podest (Bahnsteig) für die Aufrüstung/Reinigung der Reisezugwagen konisch ausflaufen zu lassen.
Aktuell brüte ich aber eine andere Idee aus.
Mal sehen ob diese zielführend ist und zur Optimierung taugt.

LG
Wolfgang


Harzroller

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#97 von Harzroller ( gelöscht ) , 01.11.2012 23:06

Letztendlich hat die Vernunft gesiegt.
Da das BW DR-typisch sein soll ist die B+K Brückenbekohlungskran außen und vor.
Wie bereits schon geschrieben wird die Bekohlung durch einen Eisenbahndrehkran erfolgen.
Die DR setzte dazu den EDK6 ein.

http://www.fotocommunity.de/search?q=Edk...isplay=28818013

Da es aktuell kein HO-Modell davon gibt kommt entweder der Weinert Kran oder der EDK80 von Rothe in Frage.

http://www.miba.de/neuheit/03/02/wein3.htm
http://www.12mm.ru/viewcard.php?id=62!61...!38!30!2d!33!2f

LG
Wolfgang


Harzroller

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#98 von Harzroller ( gelöscht ) , 03.11.2012 14:55

Hallo zusammen,

hatte ganz vergessen die Bilder meiner Stellprobe (Ursprungsversion) zu zeigen.
Entschuldigung, Asche auf mein Haupt.
Hier nun die Bilder und der nicht mehr aktuelle GP.



Und so sieht das Ganze im Original aus gespickt mit dem entsprechenden Rollmaterial der DR.





















LG
Wolfgang


Harzroller

RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#99 von ET 65 , 03.11.2012 18:43

Hallo Wolfgang,


das sieht schon ziemlich großzügig aus!


Mich würde aber mal interessieren, wie die Stellprobe des aktuellen Planes aussieht?


Ähm, dann hab ich da noch eine Frage: Auf den letzten beiden Bildern sieht man in der Wand noch Öffnungen für Elektrik (Lichtschalter, Steckdose). Zugänglichkeit notwendig?


Gruß, Heinz


Tried to reduce to the max Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"


 
ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.230
Registriert am: 01.03.2009
Ort: Hierzulande
Gleise Peco Code 75
Spurweite H0
Steuerung mit Verstand
Stromart Digital


RE: Vorstadtbahnhof - HO Raumanlage - Baubilder der Drehscheibe

#100 von Harzroller ( gelöscht ) , 07.11.2012 12:55

Hallo Heinz,

Entschuldigung, dass ich erst jetzt auf Deinen Beitrag antworte.
Aber momentan habe ich Stress pur auf der Arbeit und nach dem Feierabend bin ich mir den Vorbereitungen für unsere Moba-Ausstellung beschäftigt.
Ab nächtser Woch ist dann hoffentlich mehr Luft und dann gibt auch wieder was zum Projekt.

Zitat von ET 65

das sieht schon ziemlich großzügig aus!


freut mich, dass es Dir gefällt - Helko hätte sicherlich an den Radien nichts zu beabstanden.

Zitat von ET 65
Mich würde aber mal interessieren, wie die Stellprobe des aktuellen Planes aussieht?


Wird umgehend in Angriff genommen, wenn ich die Felxweichen von Weinert habe.

Zitat von ET 65
Ähm, dann hab ich da noch eine Frage: Auf den letzten beiden Bildern sieht man in der Wand noch Öffnungen für Elektrik (Lichtschalter, Steckdose). Zugänglichkeit notwendig?


Dies ist der Werkstattbereich, wo die groben Arbeiten an den Segmenten ausführt werden sollen.
P.S. - dies ist der Raum, wofür die Planung Bahnknoten (5,60 x 3,90) vorgesehen war, deshalb auch die Neuverlegung von der Elektrik im Zugangsbereich.

LG
Wolfgang


Harzroller

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 191
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz