RE: Test der 01047 (Märklin 30080)

#26 von SAH , 19.11.2012 20:00

Guten Abend liebe Forenteilnehmer,

Krankheitsbedingt mit Verspätung wurden die nächsten Teile 2b und 3 gerade eingefügt. Mit Teil 3 schießt die Punktezahl endlich nach oben.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Tankwart
Beiträge: 12.890
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Test der 01047 (Märklin 30080)

#27 von SAH , 26.11.2012 20:20

Guten Abend liebe Forenteilnehmer,

soeben habe ich Teil 4 (Geschwindigkeitsbereiche) ergänzt. Es fehlt nur noch die Massen- und Leistungsausnutzung.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Tankwart
Beiträge: 12.890
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Test der 01047 (Märklin 30080)

#28 von SAH , 30.11.2012 19:50

Guten Abend liebe Forenmitglieder,

den abschließenden Teil habe ich soeben ergänzt und die Bewertung ebenfalls abgeschlossen.
Das Modell erhält bei mir 110 Punkte insgesamt und landet damit im oberen Drittel der Bewertungsskala; dieses Ergebnis kann sich sehen lassen.

Nur eines hat mich ein wenig gewundert: ausgerechnet der am wenigsten in die Bewertung einfließende Teil (nämlich die Doku/Verpackung) wurde am meisten bekrittelt. Sobald es zur (technischen) Sache geht, hört man plötzlich Nichts mehr.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php


SAH  
SAH
Tankwart
Beiträge: 12.890
Registriert am: 06.06.2005
Homepage: Link
Spurweite H0, N, Z
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Test der 01047 (Märklin 30080)

#29 von Uwe der Oegerjung , 30.11.2012 20:56

Zitat von SAH
Guten Abend liebe Forenmitglieder,

den abschließenden Teil habe ich soeben ergänzt und die Bewertung ebenfalls abgeschlossen.
Das Modell erhält bei mir 110 Punkte insgesamt und landet damit im oberen Drittel der Bewertungsskala; dieses Ergebnis kann sich sehen lassen.

Nur eines hat mich ein wenig gewundert: ausgerechnet der am wenigsten in die Bewertung einfließende Teil (nämlich die Doku/Verpackung) wurde am meisten bekrittelt. Sobald es zur (technischen) Sache geht, hört man plötzlich Nichts mehr.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn



Moin Stephan-Alexander

Mich wundert es nicht das nur die Bewertung der Verpackung/Dokumentation ein Diskussionsthema gewesen

MfG von Uwe aus Oege


Modell/Spielbahner u. Sammler. Testanlage mit M-,K- u. C-Gleis.Modulanlage mit K- u. C-Gleis.
Fahre in H0 mit IB (DCC/MM2) oder analog mit AC oder DC.
H0 Strab.-, H0m/ H0e Klein- u. Feldbahn mit DC u. DCC
Schalten analog m. GBS.


 
Uwe der Oegerjung
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 8.620
Registriert am: 29.07.2005
Ort: Hagen
Gleise Märklin m/k/c
Spurweite H0, H0e, H0m
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Test der 01047 (Märklin 30080)

#30 von X2000 , 26.12.2012 12:27

Hier noch ein Bild zum Umbau einer 304 8 mit 60904. Das paßt, wie man sieht.


Gruß

Martin


X2000  
X2000
Gleiswarze
Beiträge: 11.175
Registriert am: 28.04.2005
Gleise C
Spurweite H0, H0m, Z, 1
Steuerung Tams WDP CS2 IB 6021
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Test der 01047 (Märklin 30080)

#31 von Michael K , 26.12.2012 16:16

Servus!

Zitat von X2000
Hier noch ein Bild zum Umbau einer 3047 mit 60904. Das paßt, wie man sieht.




Seit wann hat eine 44er (3047) einen Nachläufer :


Viele Grüße
Michael


 
Michael K
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3.813
Registriert am: 23.03.2006
Gleise C-Gleis
Steuerung CS2


RE: Test der 01047 (Märklin 30080)

#32 von X2000 , 26.12.2012 16:18

Sollte natürlich 3048 heißen- sorry.


Gruß

Martin


X2000  
X2000
Gleiswarze
Beiträge: 11.175
Registriert am: 28.04.2005
Gleise C
Spurweite H0, H0m, Z, 1
Steuerung Tams WDP CS2 IB 6021
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Test der 01047 (Märklin 30080)

#33 von Bimmelbahn , 26.12.2012 17:16

Hallo Martin,

Konntest Du den HLA denn ohne größere Probleme wie z.B. Material wegfräsen einbauen?
Ich meine mal irgendwo hier im Forum gelesen zu haben, dass dies wegen des speziellen Motorschildes nicht so einfach möglich wäre.
Daher habe ich meine Primex 01 seinerzeit nur mit Hamo Magnet ausgestattet.

Gruß,
Jochen


 
Bimmelbahn
InterCity (IC)
Beiträge: 848
Registriert am: 23.02.2006
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2 60215
Stromart AC


RE: Test der 01047 (Märklin 30080)

#34 von X2000 , 26.12.2012 17:43

An der 3048 sind keine Fräsarbeiten nötig. Die Öse oben links am Motorschild muß weg. Die Schraube hält den Rest auch so. Wie in meinem Bild zu sehen.


Gruß

Martin


X2000  
X2000
Gleiswarze
Beiträge: 11.175
Registriert am: 28.04.2005
Gleise C
Spurweite H0, H0m, Z, 1
Steuerung Tams WDP CS2 IB 6021
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Test der 01047 (Märklin 30080)

#35 von Bimmelbahn , 26.12.2012 18:09

Hallo Martin,

Danke für die Info.

Gruß,
Jochen


 
Bimmelbahn
InterCity (IC)
Beiträge: 848
Registriert am: 23.02.2006
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung CS2 60215
Stromart AC


RE: Test der 01047 (Märklin 30080)

#36 von Udo Karl , 14.04.2013 08:59

Hallo,

ich habe mir ebenfalls eine 30080 zugelegt. Bei Preisen zwischen 130 und 140€ knann man nichts falsch machen. Die Lok läuft sehr gut und mit dem märklintypischen Stirnradgetriebegeräusch - das gehört eben dazu. Die Verarbeitung ist perfekt, die Lackierung seidenmatt und tadellos, viel besser als bei den originalen 3048. Die Verpackung entspricht der dem damaligen Original.

Das einzige, das etwas stört sind die sehr hell leuchtenden Lämpchen und der offene Kamin, wo das Licht herausleuchtet. Vielleicht hat hier noch jemand einen Tipp.

Alles in allem ein sehr schönes Modell und sein Geld allemal wert. Da freut sich das Retro-Herz.
Ein Lob an Märklin.

Allgemein sind im Moment viele ältere Märklin Loks aud den 60er und 70er Jahren in guten Zustand sehr günstig zu erwerben.


Gruß Udo Karl
- Teppichbahner, analog und digital (MS2), C-Gleis, 49 Loks (überwiegend Märklin), 134 Wagen (überwiegend Blech, Märklin Serien 4000, 4100, 4600, 4700) -


 
Udo Karl
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.113
Registriert am: 01.05.2005
Ort: Allgäu
Gleise C-Gleis
Spurweite H0
Steuerung MS2, SW2.6
Stromart Digital


RE: Test der 01047 (Märklin 30080)

#37 von X2000 , 14.04.2013 10:27

Zitat von Udo Karl
Hallo,


Das einzige, das etwas stört sind die sehr hell leuchtenden Lämpchen und der offene Kamin, wo das Licht herausleuchtet. Vielleicht hat hier noch jemand einen Tipp.



Spare auf einen Raucheinsatz. Sollte der zu teuer sein, dann etwas Schaumstoff in den Kamin und schon ist er dunkel wie die Nacht. Licht kann man mit einem Widerstand dimmen.


Gruß

Martin


X2000  
X2000
Gleiswarze
Beiträge: 11.175
Registriert am: 28.04.2005
Gleise C
Spurweite H0, H0m, Z, 1
Steuerung Tams WDP CS2 IB 6021
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Test der 01047 (Märklin 30080)

#38 von Techniker ( gelöscht ) , 25.12.2013 20:44

Guten Abend zusammen,

im ausführliche Testbericht der Märklin 30080 wurde festgestellt:

...

Zitat von SAH
Guten Abend liebe Forenmitglieder,

Unter Belastung fällt beim Testexemplar leider auf, daß bei großen Lasten (bei mir Testzug2, ansonsten viele Wagen mit Innenbeleuchtung und Schleifern, ggf. auf Steigungen) die hintere Laufachse über den Weichen gerne entgleist und so alles in der Weichenumgebung in Mitleidenschaft zieht: das Lenkgestell geht auf Abbiegen, der vordere Rest will geradeaus. Dies ist unabhängig von der Geschwindigkeit. Die alten Modelle zeigen das Verhalten bei gleichen Lasten nicht.


mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn


...

Ein ähnliche Verhalten habe ich an meinem Exemplar dieses Fossils auch festgestellt. Es war wiederholt nachvollziebar, dass es hier mit der Entgleisung des ersten Tenderdrehgestells beginnt und dadurch die hintere Laufachse ausgehebelt wurde. Das gab es bei meiner alten 3048 auch nicht. Die 30080 bekam einen neuwertigen alten Tender einer 3048 (den brauche ich für einen Wiederaufbau einer anderen Lok) verpasst und siehe da: keine Entgleisungen mehr. Danach wurde das Fahrwerk beider Tender verglichen.

Beide Drehgestelle des Tenders der 30080 haben einen geringeren Freiheitsgrad in der Vertikalen (jeweils vordere Drehgestellachse nach oben, hintere nach unten oder umgekehrt). Diese Beweglichkeit wird durch zwei kleine Blechnasen des Tenderfahrgestells (vorn und hinten) eingeschränkt, damit die die Spurkränze nicht unten am Fahrgestell anlaufen. Die Blechnasen sind am Tender der 30080 höher als beim alten Tender, ist aber unnötig.

Also die Schlüsselfeile raus, die Blechnasen auf das Maß der Nasen am alten Tender gebracht, etwas eingefettet zwecks Korrosionsschutz und die komplette Lok mit Zug wieder auf die Strecke geschickt: keine Entgleisungen mehr!

Grüße

Friedhelm

ps.: Das Fett kam übrigends aus dem übervolle Getriebe meiner 94er 37160


Techniker

RE: Test der 01047 (Märklin 30080)

#39 von Techniker ( gelöscht ) , 25.12.2013 21:43

Zitat von Mittelleiter
Hallo,

ich find die Verpackung schön.

Habe mir eben auf der Herstellerseite mal das Ersatzteilblatt (PDF) angeschaut, dort ist die die Lok mit altem Motor (Feldspule) und Umschaltrelais abgebildet! Ist das so richtig?
Und so am Rand.
Ich finde die dreiseitige PDF Schwarz - weiß Zeichnung mit über 20 MB ganz schön groß.

Grüße Wolfgang



Hallo Wolfgang,

das Ersatrzteilblatt ist so natürlich nicht richtig, ist mir auch aufgefallen. Ein der 30080 entsprechendes Ersatzteiblatt findest Du, wenn Du die Betriebsanleitung der Lok herunterlädst, da ist dann auch auf den Seiten 26 bis 31 der richtige Motor und der Dekoder samt Platine (auf die er gesteckt wird) abgebildet. Aber Achtung: Seite 25 zeigt eine völlig falsche Methode, das Tendergehäuse abzunehmen. Dieses ist nämlich durch eine von unten zugängliche Schraube (mittig zwischen den Drehgestellen) festgeschraubt. Die abgebildete seitlich-Schraubendreher-reinsteck-Methode macht nur das Tendergehäuse kaputt. Als sinnvolle Ergänzung erscheint mir das Ersatzteilblatt der alten 3048, zwar auch gescannt aber viel umfangreicher. Vergleiche selbst.

Die Größe der .pdf -Datei beruht darauf, dass man das alte Ersatzteilblatt mit hoher Auflösung eingescannt hat, ein solcher scan hat ein vielfaches an Datenvolumen als eine Explosionszeichnung die von einem modernen CAD erzeugt wird.


Techniker

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz