RE: Pikos 189 ein wenig verbessert

#1 von Kehrdiannix , 08.12.2012 15:50

Hallo in die Runde,

die Baureihe 189 von Piko dreht in Form der Railion-Variante seit etwa einem Jahr ihre Runden auf meinen Gleisen.
Die Lok gefällt mir wirklich gut; ich bereue keineswegs, sie gekauft zu haben, obwohl sie zum Hobbyprogramm gehört.
Dass es dabei natürlich Abstriche in einigen Punkten gibt, war mir klar; dafür hat sie auch nur 75 € gekostet.

Einige Dinge kann man ohne großen Aufwand verbessern und das habe ich auch gemacht.


Fangen wir mit der Beleuchtung an.
Im Originalzustand sind ziemlich funzelige Glühlampen verbaut, gerade im Wechselstromanalogbetrieb sieht man sie kaum. Hier hätte Piko ohne großen Aufwand LEDs einbauen können, zumal die ES64F4 in der Realität auch kaltweiße LED-Scheinwerfer hat.
Also habe ich die Glühlampen einfach durch kaltweiße LEDs aus einer alten Taschenlampe ausgebaut. Es sind 5mm LEDs, vielleicht sollte man besser 3mm nehmen, aber mit etwas Feilen passen sie rein. Auf Rücklicht habe ich verzichtet, da die Lok bei mir keine Wendezüge fährt.





Auf einer Seite habe ich noch zusätzlich Fernlicht eingebaut, die LEDs habe ich einfach auf den schwarzen Mantel des Lichtleiters geklebt. Das Licht lässt sich durch einen kleinen Schalter in der Lok ein- und ausschalten (über Decoder wäre nicht sinnvoll, da ich analog fahre) und erleuchtet des Nachts das ganze Zimmer.






Als nächstes habe ich mir die Kupplungsschächte vorgenommen. Diese sitzen recht weit hinten. Dadurch wird einerseits gewährleistet, dass der Kuppelabstand mit Bügelkupplungen schön kurz bleibt, andererseits führt das zu Überpufferungen mit Kurzkupplungen. Aber man muss Piko zugutehalten, dass überhaupt welche eingebaut sind.
Piko selbst hat auf der Homepage eine Anleitung (erster Eintrag) zur Verlängerung des Schachtes eingestellt, die ich für durchaus brauchbar halte (nur, dass man bei der 189 die Halterung nicht aufbiegen muss, sondern abschrauben kann). Allerdings habe ich nicht die Piko-Hülsen genommen, sondern einen Ribu-Normschacht zerteilt. Ist günstiger und funktioniert genausogut! Auch im Schiebebetrieb.





Der dritte und optisch wichtige Punkt sind die Pantographen.
Bis vor ein paar Jahren hat Piko noch solche mit Plastikholmen und silber glänzenden Metallteilen verwendet. Meine Lok wurde im Jahr 2006 gebaut, besitzt also noch diese Pantos. Sie sind sehr wacklig und sehen auch nicht schön aus:

http://www.bahnwahn.de/pikotraxx/Details/details.html (zweites Bild; sehr schöne Seite!)

Gruselig!

Außerdem sind vier gleiche Pantos montiert, was aber für die Hobbylok akzeptabel ist. Selbst Märklin hat auf seine 189 drei gleiche und nur einen abweichenden Stromabnehmer montiert, und die Lok kostet fast 300 € ...
Man sollte allerdings beim Kauf darauf achten, dass man die neuen Pantos auf der Lok hat: Der Holm ist dann aus Metall, lackiert und der Rest ist brüniert. Außerdem sind die Dinge realistischer geformt und stabiler. (siehe drittes Bild im obigen Link)

Wenn man aber vorbildliche Pantos auf der Lok haben will, bleiben einem zwei Möglichkeiten:
1. schönere Pantos kaufen,
2. basteln.

Da das Sommerfeldtset mit vier Pantos mit passenden Schleifstücken knapp 40 € kostet, habe ich mich für's basteln entschieden.

Zuerst habe ich das Schleifstück des Pantos über Führerstand 1 gekürzt und zurechtgebogen. Schon ist er ein Schweizpanto.
Dann habe ich dem "deutschen" Panto über Fü. 2 eine neue Schere verpasst, die ich aus 0,8 mm-Federstahldraht gebogen habe (leider sehr schwierig, ist mir nicht nochmal gelungen). Nun kann man mit ihm aufgebügelt fahren, ohne dass er abreißt.

Bei den anderen drei habe ich die untere Stellstange getauscht (Achtung, der Haltesteg ist bruchgefährdet!) und den Teil hinter dem "Knie" etwas nach oben gebogen, da Piko ihn vorbildwidrig abgewinkelt hatte.

Die Stromabnehmer 2 und 3 sind bei der 189 023 Gleichstrom-Pantos mit entsprechenden Schleifstücken. Ich habe sie aus Draht gefrickelt und silbern angemalt.


Schweiz- und DC-Panto.


DC-Panto (normalerweise gerade) und Deutschland-Österreich-Schweden-Panto.

Vielleicht sollte man die Metallteile nochmal grau anmalen. Der Holm sollte aber rot bleiben, das stimmt so.

Für die Isolatoren am Pantofuß, die Piko nicht nachgebildet hat, habe ich einfach Stückchen von farbigem Schrumpfschlauch über die Zapfen gesteckt. Sieht besser aus als rote Pseudo-Zylinder-Isolatoren.



Das wär's dann auch. Oder fast - die Türgriffe habe ich noch versilbert. Die Stangen waren schon silbern.



Der Lokführer hat noch Sonnenrollos aus Kreppband bekommen.



Sieht doch irgendwie besser aus als vorher, oder?






Ich denke, dass die diversen kleinen Basteleien die Lok ein ganzes Stück weit aufwerten. Die Pantos aufzuarbeiten war Nervensache, aber das war mir doch lieber als 40 € zu investieren, für die ich eine weitere Lok kaufen könnte.


Vielleicht ist ja für den ein oder anderen was dabei.
Über Rückmeldungen würde ich mich freuen. Natürlich ist auch Kritik erwünscht!



Gruß,
David




Meine Dachbodenbahn: Analog auf M-Gleisen mit viel Betrieb


 
Kehrdiannix
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.668
Registriert am: 21.12.2010
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Pikos 189 ein wenig verbessert

#2 von acbahner2005 , 08.12.2012 16:01

Hallo David,

Deine 189 hat durch Deinen Umbau gewonnen. Werde das eine oder andere
auch bei meiner 189 probieren, allerdings fahre ich digital und da frage ich mich
wie das wohl mit dem Fernlicht funktionieren könnte?

Danke für Deinen Bericht

Manuel


mit modellbahnerischen Grüßen

Manuel

Meine Anlage: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?...4&hilit=erlenau

Mein H0e Bahnhof: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?...lit=h0e+bahnhof


 
acbahner2005
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.027
Registriert am: 13.08.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0, H0e
Steuerung CS2/3, Can Digital, WDP
Stromart AC, Digital


RE: Pikos 189 ein wenig verbessert

#3 von Kehrdiannix , 08.12.2012 16:06

Hallo Manuel,

ich denke, Du müsstest einen anderen Decoder mit vier Fuktionsausgängen einbauen und das Fernlicht an zwei davon anschließen. Das wäre das einfachste.
Es geht aber auch, es über einen Schalter ohne zusätzlichen Ausgang zu schalten. Die "-" Anschlüsse der LEDs an die normalen Lichtausgänge, die beiden "+" Kabel der LED zusammenfassen, Schalter dazwischen, dann an das Decoder "+". So kann der alte Decoder mit den zwei Ausgängen drin bleiben; allerdings muss man dann die Lok zum Ein-/Ausschalten öffen. Habe ich aber auch so realisiert.


Gruß und viel Erfolg,
David




Meine Dachbodenbahn: Analog auf M-Gleisen mit viel Betrieb


 
Kehrdiannix
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.668
Registriert am: 21.12.2010
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Pikos 189 ein wenig verbessert

#4 von acbahner2005 , 08.12.2012 16:11

Hallo David,

danke für Deine schnelle Rückmeldung!
Werde wohl einen anderem Decoder einbauen,

Gruß
Manuel

PS : Hast Du die Türgriffe mit einem Edding gestaltet?


mit modellbahnerischen Grüßen

Manuel

Meine Anlage: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?...4&hilit=erlenau

Mein H0e Bahnhof: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?...lit=h0e+bahnhof


 
acbahner2005
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.027
Registriert am: 13.08.2005
Gleise C-Gleis
Spurweite H0, H0e
Steuerung CS2/3, Can Digital, WDP
Stromart AC, Digital


RE: Pikos 189 ein wenig verbessert

#5 von Kehrdiannix , 08.12.2012 16:15

Hi Manuel,

ja, in der Tat, das war ein Edding. Ein viel zu dicker allerdings, deshalb habe ich die Farbe mit einem kleinen Stück Polystyrol aufgebracht. Und trotzdem ist sie zum Teil verlaufen ...


Gruß,
David




Meine Dachbodenbahn: Analog auf M-Gleisen mit viel Betrieb


 
Kehrdiannix
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.668
Registriert am: 21.12.2010
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Pikos 189 ein wenig verbessert

#6 von Münch ( gelöscht ) , 14.12.2012 12:10

Hallo
schöne Superung der Piko Hobby 189,die ich selbst bei meinen zwei DC-Exemplaren in ähnlicher Weise durchgeführt
habe.
Als Ergänzung sei noch genannt :
1.für Analogmodelle Ergänzung einer Schwungmasse.Dies ist ohne Motortausch möglich,erfordert aber etwas Fräsarbeit am
Fahrwerkrahmen.Da die DC 189 werksseitig schon relativ langsam übersetzt ist, fahren derart umgebaute Modelle vorbildgetreuer als einige der deutlich teureren Roco 189 ,da diese z.T. mit dem schnellen(gelben) Getriebe geliefert wurden.
2.echter KK-betrieb mittels Symoba-kk .Die läßt sich im Bereich des Schienenräumers gut einarbeiten.
Verweise hier auf mein posting im Zusammenhang mit dem Kupplungs-thread zur Märklin 3022,wo auch ein Bild der umgebauten 189 zu sehen ist.Mit dieser Bauart und einer entsprechend umgebauten 185 bin ich auf meiner inzwischen
abgebauten Anlage sehr lange Züge ( mit bis zu 64 Achsen aus Vier-und Zweiachsern diverser Hersteller)mit der Roco
KK gefahren,ohne dass es je Probleme gegeben hat.
dadurch kann sogar trotz Funktionskupplung die Pufferbohle aufgerüstet werden,dazu das Bild des entsprechend umgebauten Piko Taurus im gleichen Thread.
mfG


Münch

RE: Pikos 189 ein wenig verbessert

#7 von Nichteisenbahner ( gelöscht ) , 14.12.2012 13:38

Hallo David,

das dritte Bild Deines Threads erinnert mich doch an einen von mir vor längerer Zeit vorgenommenen Umbaus an einer Piko-Hobby-Lok...



Ich hatte damals allerdings rote LEDs eingebaut, da die Lok einen Wendezug schieben sollte.

Gruß
Martin


Nichteisenbahner

RE: Pikos 189 ein wenig verbessert

#8 von Kehrdiannix , 14.12.2012 17:59

Hallo Münch,

gibt es bei der Piko-Lok verschiedene Übersetzungen? Ich dachte nicht!
Die AC-Lok fährt ca. 200 km/h ...


Gruß,
David




Meine Dachbodenbahn: Analog auf M-Gleisen mit viel Betrieb


 
Kehrdiannix
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.668
Registriert am: 21.12.2010
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart AC


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 95
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz