Willkommen 

An Aus


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#1 von Baumbauer , 10.03.2013 08:22

Aus Alt mach Neu.
Gebrauchte Bäume wieder neu beleben.


Jeder von Euch kennt das sicherlich auch ....

Eine Modellbahn die seit vielen Jahren in Gebrauch ist verliert nach Jahren durch Staub oder
Beschädigungen ihre Ansehnlichkeit. Gerne würde man da ein wenig Hand anlegen doch
alles neu kaufen ist ja auch wieder für den Geldbeutel eine Belastung.

Ich möchte Euch nun zeigen was man mit wenig Einsatz erreichen kann.
Was benötigt man

alte Rohlinge ( die sind ja vorhanden )
Kleine Nägel ( hat eigentlich jeder Handwerker zu Hause )
Beißzange ( auch da )
Kerze ( eigentlich auch im jeden Haushalt )
Ein Styrodurstück
Baumbaufaser
braune Sprühfarbe ( Sprühdose )
Baumbaukleber ( Pumpsprayflasche )
Pinzette
Uhu Alleskleber
kleinen Pinsel
Breitpinsel 8-10 mm
dritte Hand oder Styrodurblock 10 cm x 10 cm
Aceton ( hat meisten die Frau als Nagellackentferner )
Laub
etwas Rauhputz
olive, weiße, schwarze und schieferfarbene Abtönfarben ( dicke Wasserfarben gehen auch )



Nun geht es los die Basis eine Kiste mit alten Bäumen

[flash=800,600]http://www.modellbaum.de/Forum/Baumbau/Kiste_800x600.jpg[/flash]

Die erste anstehende Arbeit ist das entfernen des aus Schaumstoff bestehenden alten Laubes.

Eine Möglichkeiten habe ich getestet.
Mit Hilfe eines kleinen Gasbrenner habe ich versucht die Schaumstoffflocken weg zubrennen doch leider hat
man keinerlei Kontrolle über die sofort aufsteigenden Flammen. Durch ständiges ausblasen konnte ich
schlimmeres verhindern. Ich habe aber diese Methode nach einem Baum
abgebrochen, da mir dabei leider zu viele Äste beschädigt wurden.
Also blieb nur eine Methode mit den Fingern das bröselige Zeugs herunter zu reiben.




Bei einigen Bäumen ist der Schaumstoff fast von alleine heruntergefallen bei
anderen war es doch mehr Aufwand.
Die Ausbeute eine Kiste mit alten Laub.




Nun geht es daran die Baumrohlinge für die weiteren Arbeitsschritte vorzubereiten.
Eine Arbeit ist es einen passenden Montagefuß zu schaffen.
Ich verwende dazu kleine Nägel mit 1,5 mm Durchmesser deren Kopf ich schräg abkneife.





Im Anschluß nehme ich das Spitze Ende in die Zange und halte die abgekniffene Seite in eine Flamme, erhitze diese.
Wenn der Nagel heiß genug ist, stecke ich diesen in den Plastikstamm.
Durch die Hitze kann man diesen ca. 5-6 mm einschmelzen.
Schneller und einfacher geht das wenn man vorher diesen Stamm mit einem 1.2 mm Bohrer vorbohrt.




So vorbereitet nun die Ausgangsrohlinge




Leider sind bei der Laubentfernungsaktion einige Äste abgebrochen.
Bei anderen Bäumen ist das etwas spärliche Astwerk zum Vorschein gekommen.



Das sollte jetzt durch unterschiedliche Methoden wieder ergänzt werden
Eine Methode ist das Einarbeiten feinen Drahtes.
Ich verwende dazu 0,35 mm starken Basteldraht.
Dieser wird in ca 15 cm lange Abschnitte geschnitten immer etwa 4-5 Stück und
Am Stamm herumgeschlungen und mit einer Zange fixiert durch zusammen drehen.
Danach werden die Drahtenden verzwirbelt und zu einem Ast geformt

So kann man Stück für Stück den Baum mehr Fülle verleihen.








Eine weitere Methode um den Bäume wieder mehr Fülle zu verleihen ist das einarbeiten
von Seemoosästchen.

Der Ausgangszustand
Rohling mit abgebrochenen Plastikästen.






Einkleben mit einer Heißkleberpistole







Wichtig dabei mit dem Kleber sehr sparsam hantieren damit später keine Kleberreste
zu sehen sind.
Ergänzen des Astwerkes durch einkleben kleiner Seemoos-Ästchen die vorher mit einer
matten braunen Farbe eingefärbt wurden





mit einer Schere zerkleinerte Ästchen.





werden mit Heißklebertröpfchen an den Astenden angeklebt.





So lässt sich sehr sauber auch die weitere Form bestimmen.





Der fertige wieder aufgebaute Rohling




Der Vergleich vorher Nachher



Jetzt kümmern wir uns um den Plastikglanz der Stämme.



Ich mische dazu eine Rindenpaste aus Rauputz, Weißleim, oliver Farbe und Wasser zu einer sämigen Masse an.
Die wird tupfend mit einem Pinsel aufgebracht.
Zum Mischungsverhältnis. 3 Esslöffel Putz, einen Teelöffel oliver Farbe und genausoviel vom Weißleim.
Dann Wasser dazu bis es eine dickflüssig bis sämige Masse ist .





Ich streiche alle Rohlinge damit ein. Nach der Trocknungsphase erhalte ich dann ein raue Oberfläche,
die durch den Rauhputz und dem aufpinseln eine einigermaßen realistische Rinde erzeugt.

Die Rohlinge müssen erst mal trocknen bevor wir weiterarbeiten können.
Einen Tag später kann an den Rohlingen die Rindenstruktur vervollständigt werden.

Abtönfarbe in den Tönen weiß, schwarz und schiefer bilden die Basis.





Durch zusammenmischen erhalten ich unterschiedliche Grautöne.

Diese werden sehr trocken streichend auf die trockene Rinde aufgebracht.





alle anderen Rohlinge werden ähnlich behandelt. So sind auch Nahaufnahmen der Rinde möglich.


Jetzt verleihen wir den anderen Rohlingen die nicht mit Seemoos behandelt wurden mit
einer weiteren Methode zu mehr Fülle und realistischerem Aussehen.



Dazu verwende ich Filterfaser die hauchzart mit Uhu flinke Flasche verklebt wird.





Damit ich den Baum beim behängen richtig fixieren kann, dient ein Drehteller und eine umgebaute dritte Hand.





Die Vorgehensweise ist recht einfach.
Von oben beginnend streicht man immer 3 bis 4 Äste mit dem Kleber ein.
Dieser sollte mit etwas Aceton verdünnt werden, damit dieser keine Fäden zieht und streichfähig bleibt.
Mit der Pinzette greift man in das Faserbündel und zieht vorsichtig 4-5 Fasern heraus
um diesen um den eingestrichenen Ast zu hängen.





Man arbeitet von oben nach unten, dabei gilt die Devise weniger ist mehr.





Das Erscheinungsbild sollte ein luftiger mit Fasern behängter Rohling sein.





Die unterschiedlichen Faserfarben sind verschiedene Faserstärken.
Kleinere Bäume erhalten die feine braune Faser, mittlere Größen die Grüne und große Bäume die blaue.
Ziel soll sein mit den Fasern die feine Verästelung der Bäume nach zu amen.

Natürlich ist bei der blauen und grünen ein weiterer Schritt nötig.
Die Faser wird braun eingefärbt.
Dazu wird der Baum seitlich mit der Sprühdose besprüht, so dass wirklich nur die Faser die Farbe erhält
und nicht der Stamm. Man will sich nicht die vorherige Arbeit zunichte machen.





Die Farbe trocknet sehr schnell, so dass die zu viel aufgehängte Faser mit einer kleinen Schere
lichter geschnitten wird und die Faserenden die nicht passen eingekürzt werden.
Übergänge die zu voll sind werden lichter geschnitten, so dass wir wieder einen luftigen locker
behängten Baum erhalten.
Ihr müsst Euch nur vorstellen das jede Faser auch Laub aufnehmen kann und wenn davon zu
viel da ist verliert der Baum sein schönes filigranes Aussehen





Zur Abschlussarbeit
Das Belauben der Bäume.


Verschiedene Hersteller bieten Laub in unterschiedlichen Qualitäten und Farben an.
Ebenfalls die unterschiedliche Kleber die angeboten werden. Sprühkleber mit Lösungsmittel
in Sprühdosen oder Kleber mit Pumpsprayflasche mit emulsionsbasierende Wasser-Kleber Mischungen.
Ich favorisiere die letzteren und Laub mit eigener Mischung aus den vielen Angeboten.
Der Vorteil lösungsmittelfreier Kleber ist, dass dieser auch in Innenräumen verwendet werden kann.
Der Kleber wird sehr dosiert auf das Trägergewebe gesprüht.
Dabei wird der Baum schräg gehalten und der Klebersprühstahl den Aussenumfang benetzt.
Ein vorsichtiges Dosieren verhindert das der Stamm und alle anderen Stellen wo kein Laub sein soll, laubfrei bleibt.





Ein altes Bedientablett dient als Auffangbett für den überschüssigen Kleber
Das Laub wird streuend aufgebracht, dabei leistet ein alter Pfefferstreuer
perfekte Dienste.





Natürlich sollte dies über einer separaten Auffangschüssel geschehen.





Nach einem Wochenende investierter Zeit und geringen Materialkosten hat man nun eine stattliche Ausbeute.


Hier mal ein paar Bilder der nun fertigen Bäume














Hier der fertige Baum mit Seemoos





Habe fertig
und wünsche ich beim PIMPEN Eurer alten Stücke viel Spaß
und zeigt her Eure Ergebnisse...


Viele Grüße an Richard


Gruß

Manfred



 
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 807
Registriert am: 13.06.2009
Homepage: Link


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#2 von Guppy6660 , 10.03.2013 13:01

Servus Manfred, Servus Stummis,

Ich finde diese Idee Klasse, und der Manfred hat mich letztes Jahr auf der Messe in Friedrichshafen schon damit infiziert.
Nach einem kleinen Crashkurs bei ihm Zuhause habe ich das natürlich gleich mal selber ausprobiert.
Bilder davon folgen unten.
Die nun von ihm hier eingestellte Bauanleitung ist absolut nachvollziehbar, so dass sich weitere Nachbauwillige einen "Kurs" sparen können, indem sie die Vorgehensweise hier einfach nachlesen.
(Die Brotzeit und den Kaffe, den die Kursteilnehmer beim Manni bekommen, müsst ihr euch wohl von euerer Frau bringen lassen)

Hier mal Vorher/ Nachher- Bilder Bilder von den ersten umgearbeiteten Bäumen:

Vorher:



Nachher:




Und noch eine Birke, die nach dem selben Prinzip entstanden ist

Das war mal ein "Plastikbaum"



"Pimp my Serienbaum," mit freundlicher Empfehlung von Richard rost: rost: rost:


Viele Grüße,

Richard

Lust auf einen Kurzurlaub in Buchenhüll?

... und Neu! Altmühl- Module





Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte.
F.W. Nietzsche


Brumfda hat sich bedankt!
 
Guppy6660
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.842
Registriert am: 03.12.2010


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#3 von Leuchtdiode ( gelöscht ) , 10.03.2013 13:16

Hallo Richard,

ich dachte gerade erst zu zeigst da ein Bild von einer Brandl-Anlage!

Hallo Manfred,

die Anleitung ist echt super! Ich glaube ich probiere das auch mal aus! Welches Laub braucht man dafür?


Leuchtdiode

RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#4 von Baumbauer , 10.03.2013 13:51

Servus


@ Leuchtdiode

Je nach Baum unterschiedlich .

Kannst Dich ja hier mal schlau machen Anbieter 1, Anbieter 2, Anbieter 3


Gruß

Manfred



 
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 807
Registriert am: 13.06.2009
Homepage: Link


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#5 von Djian , 10.03.2013 15:19

Moin Manfred,

klasse Idee. Ich habe noch etliche Bäume meiner ehemaligen Anlage. Jetzt muss ich die doch nicht wegschmeißen! Danke!

Schöne Grüße aus Ostholstein
Matthias


Bautagebuch: Sagau in Segmenten viewtopic.php?f=15&t=73059

Sagau: Ländliches an der Magistrale viewtopic.php?f=64&t=139007


Djian  
Djian
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.364
Registriert am: 20.01.2012


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#6 von Appenzellermichel , 10.03.2013 15:53

Hallo Manfred und Richard,

habe Fertig ist echt klasse geworden. Die gepimten Bäume gefallen mir alle, am besten die, die zunächst
mit Seemoos ergänzt wurden.

Diesen Bericht zu lesen hat richtig Laune gebracht.


Tschüss bis bald

Helmut





Hier findet Ihr meine Anlagenberichte im Forum:

🇨🇭 Unteres Appenfluher Tal - (Gleisplan S. 46 unten - Videos Seite 48, 56 63, 66) *Juni.2021 Stellplatz vom Kirchlein fix*

und

🇨🇭 Oberes Appenfluher Tal - 20.03.2017 Bilder - -Gleisplan Seite1 - 1tes Video Seite 12!

Hier findet Ihr meine Homepage: www.appenfluhertal.com


 
Appenzellermichel
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.320
Registriert am: 29.07.2009
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#7 von BW-Fan , 10.03.2013 17:48

Hallo Manfred,


ich mache das mit der Seemoosmethode schon längere Zeit genau wie du,nur dass ich auf das Seemoos vor dem Belauben noch eine Schicht Grasfasern mit dem Grasmaster aufbringe,die dann als "Blattstiele" dienen.

Das ist mein Ergebnis

Der nackte Rohling



mit Seemoos beklebt





mit brauner Farbe besprüht




mit Grasfasern versehen




belaubt




gepflanzt








schönen Sonntag euch allen noch.......


mit neubelaubten Grüssen..........


Gruß,Heiko

Nur Altern hilft bei Plastikglanz,
nämlich so
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=50912

Hier gehts nach Katzenberg
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=51&t=47486


BW-Fan  
BW-Fan
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.564
Registriert am: 23.12.2008
Ort: Enzkreis
Gleise K-Gleis
Spurweite H0
Steuerung IB
Stromart Digital


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#8 von Carolusmagnus1911 ( gelöscht ) , 10.03.2013 20:08

Hallo Manfred und hallo an den Rest

ein toller Bericht der zum Nachmachen animiert. Die Ergebnisse sprechen für sich. Auch Richard hat wunderbare Ergebnisse gezeigt.

Bezuglich der Abflammaktion der alten Flocken: Vielleicht kann man die alten Bäume über Nacht in Wasser legen, einweichen lassen und am nächsten Tag mit einer Druckluftpistole (falls vorhanden, alternativ einfach kräftig abschütteln ) vom alten Zeug befreien? Nur so ein Idee... da könnte man sich den nervigsten Teil der Aktion etwas vereinfachen.

Viele Grüße
Daniel


Carolusmagnus1911

RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#9 von Baumbauer , 10.03.2013 20:13

Servus Heiko

Super Ergebnis

Doch Du hast einen Neuen Baum Rohling genommen..... wir aber aus dem alten
Müll was reaktiviert

Richard bekannt aus schau mal hier

Hatte bei mir eine kleine Extrastunde und was man aus alten Dingern machen kann haut mir die Kinnlade runter.

Richard das kann nur genial werden

@ Daniel

Nein leider funzt das nicht
schon getestet.... Die meisten Kleber die von den
Herstellern verwendet werden sind wasserfest..


Gruß

Manfred



 
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 807
Registriert am: 13.06.2009
Homepage: Link


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#10 von Lothar Michel , 10.03.2013 20:51

Hallo Manfred,

toller bericht zum recyceln von alten Bäumen. Die liegen ja oft noch in Mengen herum und man weiß nicht so recht was tun damit. Nu ist das ganze klar: Nicht in die Tonne, sondern auf den Recyclinghof .

Dass das ganze wunderbar funktioniert hat Richard dann ja bewiesen. Die Vergleichsbilder sprechen Bände .


Lothar
____________________________________________
Fahre
- AC auf K-Gleis gesteuert mit CS2/60214/V4.2.13
- DCC oder analog auf verpickelten Weinert Gleisen

Meine Threadsammlung
Mein aktuelles Schwerpunkt-Projekt:
- Die Apfelkellerkurve


 
Lothar Michel
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.816
Registriert am: 22.09.2007
Gleise K-Gleis, Weinert mit Pukos
Spurweite H0
Steuerung CS2, Intellibox, Fredi
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#11 von Guppy6660 , 17.03.2013 17:04

Servus in die Runde!

Ich habe die Tage weitere Laubbäume gepimpt!








Natürlich wurden sie gleich nach der Fertigstellung gepflanzt!





Der ganz links auf diesem Bild stand letzte Woche schon, die Beiden anderen sind neu!









Was meint ihr dazu? Bitte seid ehrlich!
Ich stecke ja noch in der „Lehrzeit“, da würden mich Tipps und Anregungen sehr freuen!


Viele Grüße aus der Baumschule! rost:


Viele Grüße,

Richard

Lust auf einen Kurzurlaub in Buchenhüll?

... und Neu! Altmühl- Module





Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte.
F.W. Nietzsche


Brumfda hat sich bedankt!
 
Guppy6660
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.842
Registriert am: 03.12.2010


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#12 von Leuchtdiode ( gelöscht ) , 17.03.2013 17:19

Hallo Richard,

also mir gefallen deine Bäume sehr gut! Nur der mit dem dunkelgrünen Laub auf dem letzten Bild gefällt mir nicht so. Vielleicht sollte der weiter unten noch ,mehr Äste haben.
Aber zwei Fragen habe ich auch noch an dich.
Welche Blätter hast du für die Bäume genommen?
Und was für einen Rauputz verwendest du für den Stamm?
Ich möchte in der nächsten zeit auch mal einen Baum so umbauen, weil mir auch ein paar meiner Hekibäume nicht mehr so gut gefallen.


Leuchtdiode

RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#13 von Guppy6660 , 17.03.2013 17:31

Servus Christoph,

Das Laub ist von Hier.

Rauhputz kannst du jeden käuflichen nehmen, das ist egal welcher.

Der dunkle Baum ist mit dem Laub "Kastanie" gemacht. Kastanien haben recht dunkles Laub.
Von daher finde ich es schon OK.


Viele Grüße,

Richard

Lust auf einen Kurzurlaub in Buchenhüll?

... und Neu! Altmühl- Module





Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte.
F.W. Nietzsche


 
Guppy6660
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.842
Registriert am: 03.12.2010


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#14 von Baumbauer , 17.03.2013 18:09

Servus Lehrbub

Da ist doch einiges bei Dir hängen geblieben.

Ich bin Stolz auf Dich und die Ergebnisse gefallen mir saugut.
Auch Dein letzter Baum die Kastanie finde ich mehr als gelungen....
rost:


Da werde ich bald arbeitlos wenn alle ihre alten Stücke so pimpen


Gruß

Manfred



 
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 807
Registriert am: 13.06.2009
Homepage: Link


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#15 von GottfriedW , 17.03.2013 23:18

Hallo Manfred,

danke für deine tolle Anleitung, finde ich absolut genial. Wenn Roßbach City fertig ist, komm ich auch mal wieder ins Grüne .


@Richard:
Da hat einer eine "perfekte" Anlage, und schau schau, sie wird noch schöner! Das ist es, was Modelleisenbahn ausmacht. S goht emmer no was .


Liebe Grüße
Gottfried


Schau auch mal in Kahlfelden vorbei: viewtopic.php?f=64&t=62356


GottfriedW  
GottfriedW
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.212
Registriert am: 13.04.2011


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#16 von Patrickseisenbahn ( gelöscht ) , 18.03.2013 20:54

Hallo Manfred,

Vielen Vielen Dank für deine Anleitung werde ich auch mal probieren. Danke!!!


Patrickseisenbahn

RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#17 von Hessi James ( gelöscht ) , 20.03.2013 10:15

Hallo Manfred,

wirklich ein klasse Beitrag.
An das Thema Bäume muss ich mich auch nochmal wagen.
Hatte dies schon mal von einiger Zeit getan, aber vll. hilft deine Anleitung jetzt zu besseren Ergebnissen.

Vielen Dank!


Hessi James

RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#18 von Baumbauer , 20.03.2013 10:33

Servus

Vielen Dank Euch

@Hessi James

Genau versuche es und zeige dann Deine Ergebnisse.


@ Patrick

Ja ich hoffe doch ganz stark das Du das versuchst und zeige dann auch Deine Ergebnisse.



@ Gottfried

ja der Richard , war selber überrascht was man aus seine Standardstumpen alles rausholen kann


Gruß

Manfred



 
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 807
Registriert am: 13.06.2009
Homepage: Link


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#19 von Appenzellermichel , 21.03.2013 15:18

Servus Manni und Richie,

die letzten Baumbilder vom Buchenbüll haben mir die Kinnlade auf den Kellerboden
gehauen. Leider besitze ich keine solchen alten Bäume mehr, sonst hätte ich auch mal
getestet. Das Ergebnis spricht ja 100% dafür


Tschüss bis bald

Helmut





Hier findet Ihr meine Anlagenberichte im Forum:

🇨🇭 Unteres Appenfluher Tal - (Gleisplan S. 46 unten - Videos Seite 48, 56 63, 66) *Juni.2021 Stellplatz vom Kirchlein fix*

und

🇨🇭 Oberes Appenfluher Tal - 20.03.2017 Bilder - -Gleisplan Seite1 - 1tes Video Seite 12!

Hier findet Ihr meine Homepage: www.appenfluhertal.com


 
Appenzellermichel
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.320
Registriert am: 29.07.2009
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart AC, Digital


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#20 von Guppy6660 , 22.03.2013 17:51

Servus Baumspezialisten!

Es gibt neues vom Lehrbub!

Dieses Mal hat es 4 Pyramidenpappeln erwischt.

Die Ausgangsbasis:




Das Ergebnis:



Und auf der Anlage „gepflanzt“ :



Alle zusammen:




Langsam bekomme ich auch etwas Routine!
Bis die 4 Pappeln gepimpt waren, vergingen knappe 3 Stunden.

Ich denke, der Aufwand lohnt sich doch!

Ich kann es euch nur Empfehlen!

Also, wird Zeit, dass hier nicht nur meine Ergebnisse zu sehen sind.

Grüße an alle Stummis! rost: rost: rost:


Viele Grüße,

Richard

Lust auf einen Kurzurlaub in Buchenhüll?

... und Neu! Altmühl- Module





Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte.
F.W. Nietzsche


 
Guppy6660
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.842
Registriert am: 03.12.2010


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#21 von Lokwilli , 22.03.2013 20:02

Hallo Manfred,
ich habe mir gerade in der Halbzeitpause Deine tolle Anleitung angesehen. Da Du jeden Schritt genau erklärst, sollte das Nachmachen nur noch eine Frage der Übung sein!

Eine Frage noch: Wo bekomme ich die Filterfaser her?
Ich habe bislang nur nicht so optimale Bastelwatte gefunden.

Viele Grüße
Phil


Homepage wolkingen.de

Weitere Threads findet Ihr unter dem Titel 'Wolkingen'.


 
Lokwilli
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2.617
Registriert am: 12.01.2012
Homepage: Link
Spurweite H0
Stromart AC


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#22 von Baumbauer , 22.03.2013 20:06

Servus zusammen

@Helmut

Ist ja schade das Du nix mehr hast aber ich kenne Deinen Teillieferanten flaster:



An den Lehrbub

Einer besser wie der andere und nur 3 Stunden

Du machst mir Angst


Aber die Ergebnisse sprechen für sich....mehr kann man aus den Rohlingen nicht rausholen.
wenn Du das noch besser machen willst, dann hilft nur der komplette Neubau aus Kupferlitze.


@ Phil

ohne jetzt Schleichwerbung zu machen. Klick halt einfach mal auf meine Homepage


Gruß

Manfred



 
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 807
Registriert am: 13.06.2009
Homepage: Link


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#23 von Lutzburger , 29.03.2013 14:25

Hallo!
Hast du noch mehr Bilder wie du deine Pappeln "gepimpt" hast?
Welches Material hast du dafür genommen?
Möchte meine Heki-Pappeln nämlich auch aufhübschen! Danke!

Gruß Lutz


DCC Anlage (Epoche III ) gesteuert mit der Ecos 2.


Lutzburger  
Lutzburger
InterRegio (IR)
Beiträge: 211
Registriert am: 10.08.2006
Gleise Rocoline
Spurweite H0, H0m
Steuerung Ecos 2
Stromart DC, Digital


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#24 von Guppy6660 , 30.03.2013 13:49

Servus Lutz und an alle Stummis,

Ich habe noch 3 Pappeln von Heki, die ich noch aufhübschen werde.
Die kommen demnächst dran!
Ich mache dann einige Bilder während des Umbaus. Also, bleib am Ball.


Dass man aus den Serienbäumen einiges herausholen kann, ist hier bereits gezeigt worden.
Die Arbeit, die mir Persönlich dabei etwas gegen den Strich ging war das alte Laub von den Bäumen runter zu bekommen.
Mit Wasser den Kleber aufweichen wurde hier schon einmal als Tipp erwähnt- funktioniert aber nicht.

Also habe ich was anderes getestet…

Hinein damit….




Nach einigen Stunden, und zwischendurch schütteln sieht der Baum so aus:




Das restliche Laub lässt sich in 2-3 Minuten leicht entfernen. Dabei bitte Gummihandschuhe tragen!




Danach kann man schon mit dem Pimpen beginnen!


Was ist nun diese ominöse Flüssigkeit im Glas?


Ganz Einfach! Spiritus!


Nach jedem Baum siebe ich das Laub heraus, und schon kommt der nächste Baum dran!
Funktioniert nun schon 10 Bäume lang mit derselben Flüssigkeit!
Bis jetzt habe ich diese Methode nur bei Heki- Produkten getestet.
Ob es bei anderen Herstellern auch funzt, weiß ich nicht.
Da wäre nun jemand von Euch gefragt, der das Testet! rost:


Viele Grüße,

Richard

Lust auf einen Kurzurlaub in Buchenhüll?

... und Neu! Altmühl- Module





Das Tragische an jeder Erfahrung ist, dass man sie erst macht, nachdem man sie gebraucht hätte.
F.W. Nietzsche


 
Guppy6660
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1.842
Registriert am: 03.12.2010


RE: Baumbau mal anders oder aus Alt mach Neu

#25 von Baumbauer , 30.03.2013 14:20

Servus

OHA
Da kommen jetzt die Experimentierer ans Werk.
Spiritus ist aber feuergefährlich und man sollte dabei Zündquellen fernhalten.
Alleine schon durch den Schaumstoff der mehr Oberfläche hat und somit für ein eher
zündfähiges Gemisch sorgt

Bitte aufpassen bei der Sache...nicht das Du noch Buchenhüll abfackelst


Gruß

Manfred



 
Baumbauer
InterCity (IC)
Beiträge: 807
Registriert am: 13.06.2009
Homepage: Link


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 182
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz