RE: Umstieg Analog -> Digital

#1 von KorgDaBorg ( gelöscht ) , 23.03.2013 11:58

Hallo Modelbahner,

ich besitze eine alte analoge Märklin M-Gleis Bahn. Die habe ich vor ca. 2 Jahren wieder aufgebaut (rein provisorisch) und mich bis vor kurzem damit beschäftigt mein rollendes Material zu reinigen, reparieren und weitere (vorzugsweise defekte) Loks zu kaufen. Mir macht kaum etwas mehr Spaß wie die alten Schätzchen wieder flott zu machen.
Da meine Anlage doch ca. 20 m Gleis aufweist, hatte ich natürlich Probleme mit Stromschwankungen, die ich über mehrere Einspeisepunkte (Sternverkabelung) gelöst habe.
Nun habe ich ein neues Projekt: Den Umstieg auf digitale Technik.
Als ersten Schritt habe ich mir die Märklin Digital Startpackung "Güterzug" 29539 zugelegt. Einfach um die Technik mal Live zu sehen und mir genau anschauen zu können. Dann habe ich meine ersten alte Lok auf digital umgebaut. Ich war bei einem Modellbahnladen mit dem Vorsatz mir einen Decoder & einen neuen Hochleistungsmotor zu kaufen. Aber der Verkäufer hat mir empfohlen einen Uhlenbrock Decoder 76200 einzubauen und den alten Motor zu belassen. Ich war skeptisch aber siehe da funktioniert einwandfrei. Lok läuft toll mit Abremsen, langsam anfahren, etc.

Soviel zur Vorgeschichte. Nun meine Fragen:

- Kann ich die C-Gleis Anschlußbox auch an mein M-Gleis anschließen?
- Machen da meine diversen Einspeisepunkte ein Problem?
- Wie verhält sich das mit alten Signalen? Die braucht man doch gar nicht mehr? Also zumindest um ein Gleis stromlos zu schalten.
Also raus mit den Isolierpapier (verbessert stark den Stromfluss) und den roten Stromkabeln der Signale und nur noch den
Flügel des Signals bewegen? Muß die Bodenplatte der Signale weg?

Danke für eure Antworten

Viele Grüße

Korg


KorgDaBorg

RE: Umstieg Analog -> Digital

#2 von CarstenLB , 23.03.2013 14:00

Hallo Korg,

- Kann ich die C-Gleis Anschlußbox auch an mein M-Gleis anschließen?
Link

- Machen da meine diversen Einspeisepunkte ein Problem?
Nein, um so besser

- Wie verhält sich das mit alten Signalen? Die braucht man doch gar nicht mehr? Also zumindest um ein Gleis stromlos zu schalten.
Genau, stromlos schalten ist nicht so sinnvoll

- Also raus mit den Isolierpapier (verbessert stark den Stromfluss) und den roten Stromkabeln der Signale
Oder Isolierpapier drin lassen und die roten Leitungen verbinden

- Muß die Bodenplatte der Signale weg?
Ist vielleicht sinnvoll, wenn Du Gleis und Signale elektrisch trennen möchtest

Viele Grüße

Carsten


Viele Grüße

Carsten


CarstenLB  
CarstenLB
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2.428
Registriert am: 09.11.2011
Ort: Ludwigsburg
Spurweite H0
Stromart DC, Digital


RE: Umstieg Analog -> Digital

#3 von MultiChris ( gelöscht ) , 23.03.2013 15:16

- Kann ich die C-Gleis Anschlußbox auch an mein M-Gleis anschließen?
Ja, statt des Trafos nun halt die Kabel der Anschlussbox, habe ich auch gemacht bevor ich mir die ECoS zugelegt habe.

- Machen da meine diversen Einspeisepunkte ein Problem?
Nein, ich speise auch jeden Meter ein.

- Wie verhält sich das mit alten Signalen? Die braucht man doch gar nicht mehr? Also zumindest um ein Gleis stromlos zu schalten.
Also raus mit den Isolierpapier (verbessert stark den Stromfluss) und den roten Stromkabeln der Signale und nur noch den
Flügel des Signals bewegen? Muß die Bodenplatte der Signale weg?

Falls du weiterhin vor dem Signal anhalten moechtest ohne manuell einzugreifen, benoetigst du nun ein Bremsmodul, ansonsten einfach das Isolierpapier entfernen und ggf. die Verkabelung fuer die Stoppstelle.


MultiChris

RE: Umstieg Analog -> Digital

#4 von Rio , 23.03.2013 18:44

Hallo Korg:
Ergänzend zu den vorherigen Beiträgen: Wenn die digitalen Loks am roten Signal halten sollen, hast du folgende Möglichkeiten:

1. Signal/Gleise so lassen, wie sie sind. Zug stoppt abrupt und fährt irgendwie an, je nachdem wie der Dekoder eingestellt ist oder wie lange die Strecke stromlos (der Halt) war.

2. Isolierungen der Signale überbrücken, entweder durch Verbinden der Roten Kabel oder weglassen der Isolation. Zug hält nur auf Kommando von Dir / Fahrgerät. Signal ist nur "zur Zierde".

3. Einbau eines Bremsmoduls. Wird parallel zum Signal geschaltet. Der Zug bremst "sanft" unf fährt auch "sanft" wieder an. Je nach Bremsmodul halten analoge Loks, oder nicht.

Gruss
Klaus


Rio  
Rio
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 296
Registriert am: 20.03.2011


RE: Umstieg Analog -> Digital

#5 von Weichenputzer ( gelöscht ) , 23.03.2013 19:08

...und beim Digitalumstieg unbedingt die Entstörkondensatoren analoger Anschlussgleise entfernen Beliebte Quelle von Störungen aller Art...

Grüße, Markus


Weichenputzer

RE: Umstieg Analog -> Digital

#6 von KorgDaBorg ( gelöscht ) , 23.03.2013 19:33

Ja das ist ja super! Vielen Dank für die Antworten und die zusätzlichen Tipps.

Viele Grüße

Korg


KorgDaBorg

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz