An Aus


RE: TGV (Lego) mit 2 Motoren digitalisieren

#1 von flyingangel ( gelöscht ) , 31.03.2013 17:26

Hallo Zusammen!

Ich habe schon einiges zum Thema Doppeltraktion und Dekoder-Konfiguration gelesen, habe aber trotzdem eine Frage!

Ich habe einen TGV mit je einem Motor und Stromaufnahme an beiden Enden. Gesteuert soll er mit Lokpilot werden.

Folgende Möglichkeiten sehe ich:

- 2 vollwertige Triebköpfe in Doppeltraktion (habe dann aber das Problem bei Haltabschnitten, da ja der hintere Triebkopf weiterläuft)

- nur 1 Dekoder und eine Schleiferumschaltung, der Strom fliesst dann aber bis zu 2 mal durch den ganzen Zug, bis er von der Schiene zum Motor kommt (Schleifer 2. Triebkopf zu Dekoder im 1. und zurück zum Motor). Wie hoch ist da der Spannungsabfall bei Dekoderlietzen und die damit verbundene langsamere Geschwindigkeit des hinteren Teils -> Gefahr des Abreissens?

Gibt es noch bessere Lösungen? Danke für die Antworten!

lg Robert


flyingangel

RE: TGV (Lego) mit 2 Motoren digitalisieren

#2 von Stromstossschalter ( gelöscht ) , 31.03.2013 20:45

Robert schrieb:

Zitat
2 vollwertige Triebköpfe in Doppeltraktion


Wie ich dem Posting entnehme, sind Trennstellen für einen "Haltbetrieb" vorhanden.
Diese kann man mit ein paar Dioden auf den "Lenz ABC"- Haltemodus umrüsten, siehe hier:
http://www.digital-bahn.de/info_kompo/bremssysteme.htm
Die "Haltestrecken" müssen entprechend für den langen Zug geändert werden.
Die Gleisspannung muss 1mal im Zug durchverdrahtet werden, damit die Schleifer vom
hinteren Triebkopf die Diodentrennstelle kurzschliessen bis der gesamte Zug auf der
Bremstsrecke fährt.

Mit einer langen Bremsstrecke ist eine Durchverdrahtung durch den Zug nicht nötig,
im Lopi4 kann man relativ viele Parameter zur Bremsung einstellen, so daß der
hintere Triebkopf nicht zu heftig schiebt, solang er noch nicht die Bremsstrecke
erreicht hat.

Grüße
Martin


Stromstossschalter

RE: TGV (Lego) mit 2 Motoren digitalisieren

#3 von flyingangel ( gelöscht ) , 01.04.2013 10:09

Servus Martin!

Danke für deine Idee, aber Deine Variante hat den Nachteil, dass die Bremsstrecke schon sehr lange wird und die kurzen Züge wieder ein Problem haben. Ausserdem darf ich dann keine Booster mehr einsetzen, denn die sollten nicht durch einen langen Zug kurzgeschlossen werden.

Irgendwie habe ich das Gefühl, um den Schleifenumschalter nicht herum zu kommen. Ich werde bei Gelegenheit mal einen Versuch starten, einen Motor mit einem kurzen und einen mit einem langen Kabel anzusteuern. Mal sehen, wie hoch der Geschwindigkeitsunterschied ist.


flyingangel

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz