Willkommen 

RE: Inglenook Sidings auf 170 x 30 cm H0 Märklin C

#1 von KLVM , 06.04.2013 00:44

Hallo,

da ich mit meinen Anlagenplanungen irgendwie nicht weiterkomme, habe ich mir überlegt, erstmal gaanz klein anzufangen. Somit habe ich mich mit dem Thema "Rangierspiel" beschäftigt. Das am einfachsten zu realisierende ist wohl Inglenook Sidings.

Auf der folgenden Seite kann man sich einmal ein Bild davon machen:

http://www.precisionlabels.com/shunt/jpage330.html

Es wird eine zufällige Wagenreihenfolge ausgelost, welche am Ende auf dem langen Abstellgleis aufgestellt sein soll. Dies soll mit möglichst wenig Richtungswechseln passieren. Es gibt die Weichen 1 und 2 sowie die Entkuppler a-c.

Ebenfalls wichtig sind bei Inglenook Sidings die Wagenlängen sowie die Beschränkungen. Das Aufstell-Gleis für den Zug fasst in der Standardversion 5 Wagen, das Ausziehgleis bietet Platz für 3 Wagen und eine Lok, und die beiden anderen Abstellgleise fassen 3 Wagen. Daher sollten Wagen mit einer Standardlänge verwendet werden.

Die Anlage plane ich für zweiachsige Märklin-Standardgüterwagen mit einer LüP von 11,5 cm. Auf diesem Gestell basiert eine große Auswahl bei Märklin von Kühlwaggons bis zum Niederboardwagen. Als Lok soll die alte DHG 500 zum Einsatz kommen. Diese passt von der Länge ganz gut zu den Wagen und befindet sich bereits in meinem Fuhrpark. Ich hoffe, dass es mit dem Kupplungshaken und den Entkupplungsgleisen funktioniert...

Davon ausgehend komme ich auf den folgenden Gleisplan:



Ich habe die schlanken C-Weichen verwendet, da ich mir davon ein leichteres Rangieren erhoffe. PB sind Prellbock-Gleisstücke, die Ziffern stellen die Wagenkapazität der Abstellgleise dar, welche möglichst eingehalten werden sollte. Ich kalkuliere mit 12 cm pro Wagen inkl. Kupplung, die Weichengegenbögen veranschlage ich mit 23,3 cm. Die kleinen Stücke sind 6,4er.

Ich meine, es müsste so hinkommen. :

Gefahren wird analog, da Digitalbetrieb bei einer Lok ja relativ sinnfrei ist.

Eine Idee ist aber noch, bestimmte Dinge mit einem Mikrocontroller statistisch zu erfassen wie Fahrtrichtungswechsel (Auswertung 24V-Impuls) oder Weichenschaltung (über Rückmeldeanschlüsse)

Denkbar wäre es, die Anlage in einen entsprechenden Koffer zu packen:
http://www.berwall.de/shop/index.php?lng...uktinfo&id=254#


Ich mag kein Streumaterial.


KLVM  
KLVM
InterCity (IC)
Beiträge: 643
Registriert am: 27.01.2013


RE: Inglenook Sidings auf 170 x 30 cm H0 Märklin C

#2 von prinz_7 ( gelöscht ) , 06.04.2013 11:28

Hi,

nur ein paar Denkanstöße:

Digital ist eine feine Sache, denn du könntest auch das Kuppeln (an und ab) steuern (es gibt auch digitale Kupplungen zwischen Wagen).
Und das macht auch bei einer Lok Sinn.
Du schreibst von klein anfangen, dann kommen da auch sicher noch mehr Loks ...
Plane also gleich digital.

Warum planst du so ein Layout mit Märklin? ich denke, 2L= wie auf der von die verlinkten Seite wäre doch eine feine Sache ...
Ich denke bei solchen Rangierspielen immer sofort an eine Köf:
https://www.youtube.com/watch?v=mFnv66sRaig
wie die Lenz Lok.

Koffer finde ich super, meine eine Anlage war auch transportabel ...
Bedenke aber, dass so ein Inglenook ein toller Abschluss einer Rangierbahn (z.B. Hafen) werden könnte und deshalb die Ausfahrt nach links möglich sein sollte, ggf. auch aus dem Koffer an die spätere Anlage.


Liebe Grüße Holger


prinz_7

RE: Inglenook Sidings auf 170 x 30 cm H0 Märklin C

#3 von Grisubilly , 06.04.2013 16:36

Hallo KLVM!

Zunächst zu Inglenook Sidings grundsätzliches:
Ich persönlich mag diese Rangierspiel sehr, und habe auch schon eines gebaut -
siehe hier:viewtopic.php?f=64&t=82491

Ob nun digital oder analog, schlanke oder steile Weichen ist m.E. Geschmacksache - die Gleislängen würde ich an Deiner Stelle jedoch nicht so knapp bemessen.
Vielleicht soll ja auch mal ein Rungenwagen, Kühlwagen oder ein 'Dresden' dabei sein?!
Bei mir habe ich mit ca 1/2 Wagenlänge mehr pro Gleis gerechnet, natürlich auch auf dem Ausziehgleis.

Jetzt aber noch etwas anderes:
Du möchtest mit etwas Kleinem anfangen und rangierst wohl auch gerne...
Warum dann nicht ein Endbhf in Segment- bzw Modulbauweise?
So könntest Du später nach und nach erweitern.
'Inglenook Sidings' lässt sich auch in einen Endbhf integrieren:
viewtopic.php?f=24&t=65442

Bin gespannt, wie es hier weitergeht!


Viele Grüße Grisubilly


Paulhausen-Ost: Rangieranlage Inglenook Sidings +
Kein Platz, kein Geld, keine Zeit? Micro-Layout!


 
Grisubilly
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.010
Registriert am: 21.12.2010


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 346
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz