RE: DB-Nebenbahn der 80er-Jahre auf 4x3m mit C-Gleis?

#1 von Hope-Moller ( gelöscht ) , 15.08.2013 13:28

Hallo Miteinander!

Nun hab es mit meiner Frau durch, ich darf unser 5. Zimmer für die Modellbahn nutzen.

Der Raum ist 4x4,2m mit leichten Einschränkungen:



Die Anlage könnte ich mir im L unten und rechts am Fenster entlang vorstellen.

Hab mich schon etwas belesen und die Gleisplanhilfe ausgefüllt:

1. Wünsche und Anforderungen an deine Anlage:

Zitat
1.1 Welches Motiv soll deine Anlage haben? (Region/Landschaft? Haupt- oder Nebenbahn? Gibt es einen oder mehrere Bahnhöfe? ... Zwischen- oder Endbahnhof/-höfe? Gibt es Industriegleisanschlüsse?)



Als Region dacht ich an den Schwäbischen Wald, irgendwo im Dreieck Stuttgart-Ulm-Schwäbisch Hall
Ich hätte gern zwei Bahnhöfe, einen Endpunkt und einen Durchgangsbahnhof. Wenig Industrie vielleicht ein holzverarb. Betrieb und/oder Metall. Stückgut.

Zitat
1.2 Welche Fahrzeuge sollen auf deiner Anlage fahren? In welchem Zeitraum/welcher Epoche soll deine Anlage angesiedelt sein?



Fahrzeuge hab ich: 211, 212, 290, 333, 798, Silberlinge, div. Güterwagen
Zeitraum dachte ich um mein Geburtsjahr 1984.

Zitat
1.3 Welche von den genannten Wünschen sind ein unbedingtes Muss, welche sind verhandelbar?



Ich habe im Internet einen Plan gefunden, der mich ziemlich fesselt, aber ich könnte mir diesen mit weniger Gleisen auch vorstellen. In den 80ern wurde ja schon viel zurückgebaut.

Zitat
1.4 Was reizt dich besonders an deinem Vorhaben? (Rangieren, realistischer Fahrbetrieb nach Fahrplan, lange Züge fahren sehen, Konstruieren und Bauen, Landschaftsgestaltung ... oder?)



Rang 1: Landschaftsbau
Rang 2: Fahren nach Fahrplan
Rang 3: Rangieren

Zitat
1.5 Gibt es im Internet publizierte Gleispläne, die dir gefallen haben und die in deine gewünschte Richtung gehen? Gibt es erste Ideenskizzen, die deine Antworten anschaulicher machen können?



Jener hier

Diese Anlage ist auch in einem Heft drin, dieses hab ich mir bestellt, kann sich nur noch um Stunden handeln, bis ich es in den Händen halte. Vielleicht gibts da auch eine Stückliste für ein Gleissystem.

2. Konkrete Rahmenbedingungen:

Zitat
2.1 Welche Fläche steht dir zur Verfügung? (Raum? Raumecke? Aufstellfläche, die nur zeitweise zur Verfügung steht? Bücherregal?)



Ich dachte an eine L-Anlage mit 4x3m

Zitat
2.2. Zu welcher Spurweite tendierst du? (diese Frage hängt naturgemäß eng mit der Frage nach dem verfügbaren Platz zusammen)



HO

3. Alles was dir sonst noch einfällt ...

Zitat
... und was beim gemeinsamen Nachdenken hilfreich sein könnte: Zum Beispiel: Baust du allein oder hast du Helfer? Willst du alleine oder mit anderen Bahnbetrieb machen? Hast du (auch) Interesse an Fahrtreffen mit anderen?



Ich würde hier später mit zwei Personen spielen wollen, zwei besetzte Bahnhöfe + evtl. der Schattenbahnhof.


Danke und viele Grüße
Torsten


Hope-Moller

RE: DB-Nebenbahn der 80er-Jahre auf 4x3m mit C-Gleis?

#2 von Thilo , 15.08.2013 16:55

Hallo Torsten,

für alle die sich gerade auf der Suche nach dem Heft mit dem Gleisplan einen Wolf suchen: Es ist "Rolf Knippers schönste Anlagen-Entwürfe", ISBN 978-3-89610-253-9 aus dem MIBA-Programm.

In deiner Zusammenfassung fehlt noch die Angabe deines gewünschten Gleissystemes. Rolf Knippers Plan ist übrigens mit Tillig Elite geplant und ohne Stückliste.

Bei dem Vorbild handelt es sich um die Strecke Erlau-Wegscheid, die im kombinierten Zahnrad- und Reibungsbetrieb befahren wurde. Deswegen steigt die Bahn zwischen den Durchgangsbahnhof Obernzell und dem Endbahnhof Wegscheid auch so steil an (Ziffern neben den Gleisen). Es sollte aber auch als reine Reibungsstrecke machbar sein, daß müßte man einfach mal durchplanen.

Und warum nagelst du dich so auf das Jahr 1984 fest, wenn du im anderen Thread mit Vorkriegseilzugwagen liebäugelst und traurig darüber bist, daß sie bis 1982 ausgemustert worden sind. Mein unverbindlicher Vorschlag wäre "Anfang der 80er".

Liebe Grüße

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.347
Registriert am: 21.04.2006
Homepage: Link
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0, 00
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: DB-Nebenbahn der 80er-Jahre auf 4x3m mit C-Gleis?

#3 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 15.08.2013 22:13

Hallo Torsten,

wie sieht es mit der erforderlichen Zugänglichkeit bzw. Abständen zu Heizung und Fenster aus? Kann die linke Wand bis zur Tür auch genutzt werden, also U- oder G-Form?

Grüße aus Nürnberg,

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: DB-Nebenbahn der 80er-Jahre auf 4x3m mit C-Gleis?

#4 von Hope-Moller ( gelöscht ) , 16.08.2013 18:32

Hallo Thilo & Alexander!

also ich hab das Heft noch nicht, auf Amazonien ist auch kein Verlass mehr, am Dienstag bestellt...Buchbestellungen gingen schon zügiger.

Schade das keine Stückliste dabei ist.
Ich hätte auch eher zum Trix-C-Gleis gegriffen, zumindest für den Schattenbahnhof.
Oder kann ich es auch für die ganze Anlage nehmen? Die schlanken Weichen und mit Flexgleis ergänzen(z.B. Roco).


An der linken Wand bis zur Tür hab ich 2m, hier steht aber ein Schrank mit 1m Breite, so das ich hier max. 1m Anlagentiefe machen kann. Reicht ja locker für die Kehre mit dem 437mm-Radiusgleis.
Zur Wand mit dem Fenster und Heizkörper will ich etwas luft lasse, der Heizkörper hängt ja 17-18cm in den Raum rein.


Hab mir ein Planungsprogramm gezogen. Werde mal planen.

Viele Grüße
Torsten


Hope-Moller

RE: DB-Nebenbahn der 80er-Jahre auf 4x3m mit C-Gleis?

#5 von rainerwahnsinn ( gelöscht ) , 16.08.2013 18:44

Zitat von Hope-Moller
also ich hab das Heft noch nicht, auf Amazonien ist auch kein Verlass mehr, ...


Ooch Torsten,

das ist ja kein echtes Problem, gehst grad in den Zeitschriftenladen deines nächstgelegenen (gut sortierten ) Bahnhofs, und guckst mal nach dem neuen Miba-Heft Betriebs-Anlagen variabel geplant. Schon nach kurzem Durchblättern wusste ich gleich: 1,2,3 Meins

Ein Hoch auf dieses hervorragende Werk von Manfred und Ingrid Peter!

Viele Grüße
Rainer...w


rainerwahnsinn

RE: DB-Nebenbahn der 80er-Jahre auf 4x3m mit C-Gleis?

#6 von DB-IV-Proto87 ( gelöscht ) , 16.08.2013 18:54

Hallo Torsten,

ohne konkreten Gleisplan möchte ich einen Vorschlag für die grundsätzliche Anordnung machen:



Links kommt der zentrale Wendel, rechts bei Bedarf für Durchgangsverkehr ein weiterer. Der Bahnhof liegt in größtmöglicher Länge leicht im Bogen dazwischen und hat eine stumpfe "dünne" Verlängerung, um die Zugänglichkeit von Kleiderschrank, Fenster und Heizkörper nicht einzuschränken. Nach innen wäre eine Zunge möglich, die ggf. abnehmbar sein könnte. Auch dieses Teilstück kann natürlich nur stumpf ausfallen.

Hoffe, die Anregung ist hilfreich,

Alexander


DB-IV-Proto87

RE: DB-Nebenbahn der 80er-Jahre auf 4x3m mit C-Gleis?

#7 von Hope-Moller ( gelöscht ) , 20.08.2013 10:05

Guten Morgen!

Ich hab nun etwas mit dem Planungprogramm geplant. Im Grunde ist es genau der selbe Gleisplan wie in Knippers Entwurf.

Geplant hab ich mit Trix-C-Gleis, zum einen, weil ich sehr viel davon schon habe und zum anderen, es ist meine erste Anlage ich glaub mit flexiblen Gleisen und Weichen überfordert bin.

Ich hoff ihr seht es mir nach, wenn es etwas unprofessionell ausschaut

Das ist jetzt der sichtbare Teil:


Und das der Schattenbahnhof:


Jetzt bin ich noch am schwanken, ob ich in den Schattenbahnhof zwei Gleise für Triebwagen/Wendezüge einbaue, da ich, entgegen des Orginalplans keine Kehrschleife sondern "unten" im Kreis fahre. Eine Kehrschleife muß ich mir nch überlegen, wie ich das im rechten Bogen am geschicktesten löse.

Grüße
Torsten


Hope-Moller

RE: DB-Nebenbahn der 80er-Jahre auf 4x3m mit C-Gleis?

#8 von Thilo , 20.08.2013 11:07

Hallo Torsten,

Eine Wendeschleife solltest du noch irgendwie reinbasteln. Ohne müssten alle Züge auch im unteren Durchgangsbahnhof Kopf machen.



Die Gleise im Schattenbahnhof sollten immer mindestens so lang oder länger sein, wie die Gleise der sichtbaren Bahnhöfe, sonst kracht es wenn ein Zug mal zu lang geraten ist...

Wenn du keine Diven hast, die auf schlanke Weichen (R9) bestehen, könnten im Schattenbahnhof die normalen stupsnasigen Weichen (R2) eine Lösung sein. Da du in der rechten Anlagenecke eine Bogenweiche (R1 = 36cm!!!) eingeplant hast, sollte das kein Problem darstellen.

Apropos R1: Schaffen den alle deine Lokomotiven und Wagen wirklich sicher? Im Zweifel lieber den R2 als Mindestradius nehmen.

Im Durchgangsbahnhof wäre m. E. die Gleisführung besser, wenn die rot markierte linke Weiche gegen eine rechte Weiche ausgetauscht wird.

Viel Erfolg!

Thilo


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.347
Registriert am: 21.04.2006
Homepage: Link
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0, 00
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: DB-Nebenbahn der 80er-Jahre auf 4x3m mit C-Gleis?

#9 von Hope-Moller ( gelöscht ) , 20.08.2013 13:11

Hallo Thilo,


Zitat von Thilo
Die Gleise im Schattenbahnhof sollten immer mindestens so lang oder länger sein, wie die Gleise der sichtbaren Bahnhöfe, sonst kracht es wenn ein Zug mal zu lang geraten ist...


Das sind sie glaub schon, ewig lange Züge hab ich nicht vorgesehen.

Zitat

Wenn du keine Diven hast, die auf schlanke Weichen (R9) bestehen, könnten im Schattenbahnhof die normalen stupsnasigen Weichen (R2) eine Lösung sein. Da du in der rechten Anlagenecke eine Bogenweiche (R1 = 36cm!!!) eingeplant hast, sollte das kein Problem darstellen.

Apropos R1: Schaffen den alle deine Lokomotiven und Wagen wirklich sicher? Im Zweifel lieber den R2 als Mindestradius nehmen.


Ok, von den schlanken Weichen fehlen mir auch ein paar, aber von den kleinen Weichen besitze ich keine, müsste ich alle kaufen.

Der kleinste Radius muß! Da fährt auch alles durch. Habe auch schon eignetlich alle Fahrzeuge bis auf ein paar offene Güterwagenwünsche(Gs) und eine Br260 in blau/beige.

Zitat

Im Durchgangsbahnhof wäre m. E. die Gleisführung besser, wenn die rot markierte linke Weiche gegen eine rechte Weiche ausgetauscht wird.


Schon erledigt, aber es bleibt eine Stückelei, meine absoluten Lieblingsgleise sind das 064 und 206



Wie verhält es sich eigentlich bei der Kehrschleife: Der vom Kehrschleifenmodul überwachte Abschnitt muß länger sein als der längste Zug?
Wie gestalte ich das dann hier? Könnte knapp werden, das Programm spuckt als Gleislänge zwichen Ausfahrt Schattenbahnhof und Bogenweiche 85cm aus. Kann nicht ausschließen, das ich auch mal längere Züge fahren hab.(1m max)

Zitat

Viel Erfolg!

Thilo


Danke!
Torsten


Hope-Moller

RE: DB-Nebenbahn der 80er-Jahre auf 4x3m mit C-Gleis?

#10 von Thilo , 20.08.2013 14:42

Hallo Torsten,

bei der Kehrschleifenschaltung kann ich dir leider nicht wirklich helfen: Ich fahre auf Mittelleiter-Gleisen. ops:

Aber wenn du Gleisverbindung mit den beiden Bogenweichen wegfallen zu lassen würdest, müsste die Wendeschleife ausreichend lang sein für einen ganzen Zug. Auch die Steigung der rechten Kurve wäre dann etwas entspannter, da sie bereits direkt bei der Ausfahrweiche beginnen könnte.

Nur du müßtest dafür auf die Möglichkeit des Kreisverkehrs verzichten. Und es ist manchmal wirklich entspannend einfach mal die Züge im Kreis fahren zu lassen.

Liebe Grüße

Thilo

PS: Bei Stückelei oder fehlenden Ausgleichstücken hilft auch gerne die Säge.


Meine Modulanlage mit Bf. "Königsförde"


 
Thilo
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4.347
Registriert am: 21.04.2006
Homepage: Link
Ort: Kronsburg bei Rendsburg
Spurweite H0, 00
Steuerung IB Basic mit Profi-Boss und Daisy
Stromart AC, Digital


RE: DB-Nebenbahn der 80er-Jahre auf 4x3m mit C-Gleis?

#11 von burki ( gelöscht ) , 17.02.2014 07:24

Hallo Torsten

lange nicht mehr angemeldet.... was wurde aus dem R.Knipper Plan?


burki

RE: DB-Nebenbahn der 80er-Jahre auf 4x3m mit C-Gleis?

#12 von burki ( gelöscht ) , 17.02.2014 07:37

Ich schreibe in dem Forum nichts mehr


burki

RE: DB-Nebenbahn der 80er-Jahre auf 4x3m mit C-Gleis?

#13 von rainerwahnsinn ( gelöscht ) , 17.02.2014 21:18

Zitat von burki
Hallo Rainer hast du diese Knipper Anlage gebaut?


Hallo Burghard,

ich weiss jetzt nicht so recht, wieso du fragst .... aber die Werke von Rolf Knipper habe ich mir schon genau angeschaut. Kein Wunder, wer nicht? Aber mal abgesehen von den Dimensionen, erschien es mir bald recht zweifelhaft zu versuchen, einen Knipper einfach nachzubauen. Es sind und bleiben eben Originale eines großen Modeleisenbahners...

Das von mir angeregte Heftchen von Manfred und Ingrid Peter behandelt dagegen eher Beispiele ala "best practies" für Heimanlagenbauer. Also gut aufgreifbare Vorschläge und Beispiele an die man sich heranwagen kann, ohne das einen Verhältnisse und Ansprüche gleich überfordern. Aber auch hier wird deutlich, das für H0 doch schon der etwas größere Raum her sollte.

Viele Grüße
Rainer...w


rainerwahnsinn

   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz