RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#1 von volvospeed ( gelöscht ) , 12.10.2013 14:01

Hallo Leute,

nun habe ich mich doch dazu entschlossen, einen Bericht auch hier zu starten. Vielen Modellbahnern ist Spur G ein Graus, weil sie Gummimaßstab hat, oder einfach nur Spielzeughaft aussehen würde. Fairerweise muß man aber auch dazu sagen, das die Spur ursprünglich für den Garten gedacht war und damit ganz andere Vorraussetzungen erfüllen muß, wie die für den Innenbereich konzepierte Bahnen. Anfänglich sah ich das auch so ähnlich, aber ich erkannte, das in dem Maßstab mehr Potential dahinter steckt, als man annimmt. Voraussetzung ist natürlich viel Eigeniniziative.

Ich bin gerade dabei eine Modelleisenbahn in dem Maßstab zu bauen und da der Spur G Bereich von dem Modellbahnern hier aber auch in anderen Foren zu wenig Beachtung geschenkt wird, versuche ich nun mit ein paar Bildern das Image zu widerlegen. Ich hoffe mit dem Bericht auch mal die Kollegen aus anderen Maßstäben ansprechen zu können.

Die Bauberichte zu den Szenen selbst gibt es in der "richtigen" Sparte.
viewtopic.php?f=47&t=94373






























volvospeed

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#2 von volvospeed ( gelöscht ) , 12.10.2013 14:07

Hier noch ein paar mehr Detailfotos

















Sieht das Gummihaft aus ?

Nun hoffe ich mit dem Bericht ein wenig das Vorurteil der Gummibahner widerlegen zu können, denn man kann aus jeder Spurweite etwas machen.


volvospeed

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#3 von Alex Modellbahn , 12.10.2013 14:12

Moin Manuel,

Ich mach es kurz: einfach GENIAL.


nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli


 
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.720
Registriert am: 21.03.2012
Ort: Bargteheide
Gleise Märklin C & K
Spurweite H0
Steuerung ESU ECOS
Stromart Digital


RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#4 von volvospeed ( gelöscht ) , 12.10.2013 23:06

Danke Dir Alex


Teil 2, Eindrücke

Die Stainz 2 ist gerade mit einem Güterzug unterwegs...





Kurz danach kam die U43 mit einem Personenzug...






volvospeed

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#5 von volvospeed ( gelöscht ) , 13.10.2013 23:26

Nabend zusammen,

Hm, schade, das immer noch so wenig Reaktion kommt.

Ok vielleicht liegt es daran das es sich um eine Schmalspur handelt und dann noch dazu in G


volvospeed

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#6 von AmericanCollie ( gelöscht ) , 13.10.2013 23:36

Hallo Manuel,

ich finde es top gemacht, sehr schöne Details, die vielleicht in H0 oder kleineren Maßstäben nicht möglich wären. Klasse Arbeit die du da zeigst.

Gruß

Stefan


AmericanCollie

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#7 von feti , 14.10.2013 00:05

Zitat von volvospeed
...Ok vielleicht liegt es daran das es sich um eine Schmalspur handelt und dann noch dazu in G



"Spur G" ist eine unglückliche Bezeichnung für Spur IIm (LGB) = 1:22,5

LGB war schon immer Meterspur. Das Unglück nahm seinen Lauf, als immer mehr eigentlich regelspurige Fahrzeuge auf die Schmalspurgleise gequetscht wurden...
Erst diese Karrikaturen haben manche Betrachter etwas nachdenklicher werden lassen.

Ansonsten ein sehr dankbarer Maßstab für Detailfetischisten - alles sehr schön gemacht!


feti

PS.
In Amerang am Chiemsee gibt es ein Automobil-Museum mit großer Spur II-Anlage (Regelspur) im Tiefgeschoss.
https://www.youtube.com/watch?v=6jURHC_MXTI


feti  
feti
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 435
Registriert am: 07.04.2011


RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#8 von arokalex ( gelöscht ) , 14.10.2013 00:26

Hallo Manuel,

ich habe deine vorherigen H0-Aktivitäten mit echtem Interesse zeitnah begleitet
und auch mal den einen oder anderen Kommentar dazu abgegeben.

Ein bisschen Enttäuschung habe ich schon verspürt als du deine H0-Anlage
aus den genannten privaten Gründen grösstenteils demontieren musstest -
und die Berichte von deinen Bautätigkeiten auch vermisst.
Irgendwie gehörten die Besuche auf deiner Seite zu den von mir frequentierten
Threats. Deine Arbeiten zeichneten sich durch hohe Qualität aus.

Schön, dass du nun wieder von dir hören lässt, zwar in einem anderen Maßstab -
aber für mich nicht weniger beachtenswert. Was du hier in den letzten Tagen
gezeigt hast, bedeutet in noch mehr Detailierungsmöglichkeiten eine Steigerung
und lässt mich mit Spannung weiterem entgegensehen.

Ich wünsche dir denselben Erfolg und die Freude mit der du bisher zugange warst.

Grüsse

Alex

PS. zu feti
" LGB war schon immer Meterspur. Das Unglück nahm seinen Lauf, als immer mehr eigentlich regelspurige Fahrzeuge auf die Schmalspurgleise gequetscht wurden... "

Der Spielbahner (ist nicht abwertend gemeint) möchte auch Fahrzeuge an denen er besonderen Gefallen findet auf seiner Bahn haben, auch wenn diese in die Regelspur gehören.
Der Hersteller muss diesen Kundenkreis aus wirtschaftlichen Gründen auch bedienen. Der Modellbahner sollte nicht vergessen, dass durch diese Umsätze oft Modelle realsiert werden können für die sonst kein Budget vorhanden wäre.


arokalex

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#9 von volvospeed ( gelöscht ) , 19.10.2013 00:52

Hallo zusammen,

schön das es doch mal ein Feedback gibt. Erstmal recht herzlichen dank für die Lobe, aber auch für das Feedback selbst.
War schon leicht frustriert, vor allem weil kaum jemand ein Kollege der zuvor in Kottenforst hier auch mal ein Kommentar abgibt.

@feti

Unglückliche Bezeichnung, das sagst du was *lach Ich glaube wenn ein ernsthafter Modellbahner nur G ließt, dann blättert er schon ungeachtet weiter.... leider

Der Trend das immer mehr Regelspurige Fahrzeuge auf die eigentlichen Schmalspurgleisen gequetscht wird fällt mir auch schon seit längerem auf. Jeder soll das halten, wie er möchte, mein Ding jedoch ist das nicht. Daher versuche ich mich ja auch an einem bestimmten Thema und bleibe auch dabei.

Genau aus dem zweiten Grund, Details und den Möglichkeiten wesentlich mehr selbst bauen zu können, ist es was mich dabei reizt. Man kann in H0 schon sehr viel machen, aber hier kann man wirklich fast alles selbst bauen, auch ohne größeren Aufwand, oder Maschinen. Dazu kommt auch der Reiz, mal ein ganz anderes, als sonst übliches Thema, nämlich der Schmalspurbahn selbst aufzugreifen. Irgendwie, wollte ich das Thema schon immer mal probieren. Mich fasziniert das Besondere daran.

@alex

Dir danke ich sehr für das Interesse, bei der H0 Bahn, ich hoffe ich kann Dich hier auch in den Bann ziehen. Vieles davon kann man ja auch in kleinerem Maßstab genauso umsetzen. Was die Qualität angeht, merke ich selbst, das meine Ansprüche immer mehr wachsen, die Projekte werden immer aufwendiger, aber das alles ist halt ohne Feedback etwas schwieriger. Und zugegeben, hier und da braucht man auch mal etwas Anerkennung.

Zwar bekomme ich immer recht anerkennende Worte von den G´lern, jedoch kann man meine Bahnen zumeist aber auch nicht mit ihren vergleichen. Meist ist dann so ein Unterton, naja, das ist ja auch eine Innenbahn...

Das fängt schon damit an, das meine Anlage eine Innenanlage ist, auf der man schon um einiges detaillierter Bauen kann, ohne auf Witterungseinflüsse oder andere Dinge achten zu müssen.


volvospeed

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#10 von Modell LKW Fan ( gelöscht ) , 19.10.2013 08:48

Hallo Manuel,
deine G-Anlage sieht einfach nur klasse aus.
Sie ist super detailiert und auch die ganzen kleinen Dinge die es darauf
zu entdecken gibt sind einfach nur genial.
Auch dein Fuhrpark gefällt mir schon sehr gut.
Weiter so.


Modell LKW Fan

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#11 von doerphof ( gelöscht ) , 19.10.2013 09:56

Moin Manuel,

ich hätte mich auch schon früher mal zu Wort gemeldet, hatte aber leider die Woche wenig Zeit!

Ich finde Deine Anlage in 1:22,5 genial! Ich treiben schon seit einiger Zeit mit dem Gedanken auch eine 'G'roßbahn für Innen auszuprobieren. Bis jetzt bin ich bei N in der Regelspur und H0f bei der Feldbahn gelandet. H0f macht mir auch wirklich sehr viel Spaß. Aber wie Du schon beschrieben hast, der Reiz an G ist es sehr viel selbst herstellen zu können ohne eine Uhrenmacherdrehbank kaufen zu müssen.

Ich habe da noch ein paar Fragen: Wie groß ist den Deine Anlage insgesamt? Hast Du einen Gleisplan als Übersicht? Ich werde es die nächsten Jahre noch nicht schaffen auf G zu wechseln, da es ja auch ganz schön ins Geld geht ständig die Spur zu wechseln ops:

Aber reizen würde es mich schon ...

Grüße Klaus


doerphof

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#12 von volvospeed ( gelöscht ) , 19.10.2013 14:13

Hallo zusammen,

@Lkw Fan

Vielen Dank für dein Lob, freut mich zu hören.

@Klaus

In meinem Baubericht findest Du auch einen Gleisplan. Meine Bahn ist mit 3,60 x 3,60m recht klein. Es ist schwierig auf so geringer Fläche was zu machen, aber es ist machbar. Im Vergleich zu anderen Spurweiten, ist auf der Fläche wesentlich weniger zu bauen, daher gebe ich Dir den Tip beim Planen sich wirklich nur an das Wesentliche zu orientieren.

Der Glaube das G wesentlich teurer ist, kann ich so nicht stehen lassen, dachte ich das anfangs auch. Aufgrund der Größe, brauchst Du aber schon mal wesentlich weniger Schienenmaterial und auch bei den Fahrzeugen beschränkt sich das.
Zubehör kann man fast alles selbst bauen, wie Du hier sehen kannst.

Ein guter Einstieg für mich war, mir einfach irgendwo einen Vollkreis zu holen und dazu die zwei Erweiterungsset´s von Piko dazu. Damit hatte ich schon mal eine gute Basis, um erste Erfahrung mit der Spur zu sammeln, aber auch um die Größe besser abschätzen zu können. Ob Du nun mit LGB oder Piko Schienen baust ist unerheblich, die beiden können fast uneingeschränkt kombiniert werden. Fast heißt, es gibt in der Geometrie kleine Unterschiede.... LGB hat 300mm / 300mm Rastermaß, Piko 280mm / 320mm.


volvospeed

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#13 von Schwanck , 19.10.2013 15:33

Moin,

G ist nicht = G ... ist ein Missverständnis. Das G steht nämlich für einen Maßstab von 1 : 22,5; also eine Baugröße. Alles Zubehör, das diesem Maßstab entspricht, passt dazu. Die Baugröße G benutzt ein Gleis, das eine Spurwete von 45 mm hat - das entspricht fast genau der Meterspur beim großen Vorbild. Baut man Modelle, die beim Vorbild auf Normalspur, Spurweite 1435 mm, fahren muss man für die Gleis mit der Spurweite von 1435 mm : 22,5 = 64 mm nehmen, dann passt alles wieder zusammen.
Jetzt kommen die Schlauen daher und sagen: "Auf 45 mm Spur fahren doch aber such Normalspurmodelle, die nennen sich dann Spur 1." Das ist richtig, weil die Baugöße 1 dem Maßstab 1 : 32 entspricht. Das ist der Beweis, weil 22,5 ungleich 32 ist.
Soweit handelt es sich um Modell-Eisenbahnen! Wenn man allerdings Spielzeug betrachtet, dann braucht man auf Maßstäbe keine Rücksicht zu nehmen. - Und dann kann man auch behaupten : Österreichische Schmalspur ist G (siehe Betreff); nur die Vorbilder der dargestellten Modelle fahren in Österreich nicht auf Meterspur sondern auf 760 mm Schmalspur! Das sei dem Spielzeug auch ruhig gestattet - vorallem dann, wenn man es gekonnt in Szene setzt. Man kann es auch mit einem Sprichwort sagen:

Erlaubt ist, was gefällt.


Tschüss

K.F.


Schwanck  
Schwanck
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7.621
Registriert am: 22.08.2006
Ort: OWL
Spurweite H0, 1
Stromart Digital


RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#14 von volvospeed ( gelöscht ) , 20.10.2013 16:53

Hallo Kollege,

jetzt hast du es aber auf den Punkt gebracht
Das stimmt die Österreicher fahren auf der 760mm Bosna Spur und nicht auf 1000mm. Der Punkt war mir von Anfang an auch klar und es sollte der möglichst einzigste Kompromiss auf meiner Bahn bleiben. Irgendwann möchte man ja auch mal ein Ergebniss sehen


volvospeed

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#15 von volvospeed ( gelöscht ) , 20.10.2013 16:56

Wo wir schon gerade dabei sind...

Das hier war mal die einfache OHO Lok von Toytrain. Das Fahrgestell ist modifiziert und das Gestänge durch B.Heyn Teile, ebenso der Aufbau ersetzt. Gebaut, Lackiert und Patiniert habe ich sie selbst. Sie war mein Erstlingswerk in G. Ich denke ein recht brauchbares Ergebnis












volvospeed

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#16 von Buddahmann ( gelöscht ) , 20.10.2013 17:04

Hi!

Also ich finde die Anlage, Fahrzeuge und Fotos mal richtig geil gelungen.Die Spur schreit förmlich nach Details.
Die Spur ist zwar nicht so ganz meine Schae, aber deine Anlage ist cool.


Buddahmann

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#17 von Dieselmicky , 20.10.2013 18:05

Hallo Manuel,

heute nun ebenfalls ein Freund der schmalen Spur zu Besuch.

Also mir gefällt diese Anlage. Auch ich bin der Meinung, ein großer Maßstab muss nicht zwingend „eine Turnhalle“ als Raum haben. Hier zeigst du, was man auch in einer größeren Nenngröße bei überschaubaren Platzverhältnissen bauen kann.

Du hast es mit der Anlage geschafft, eine tolle Nebenbahnatmosphäre darzustellen.


Gruß, Ralph


Meine Anlagen: Winterzauber in der Mark und Von der Minex zur Gartenbahn


 
Dieselmicky
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.467
Registriert am: 04.02.2013
Ort: Thüringen
Stromart Digital


RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#18 von City of New Orleans , 23.10.2013 13:29

Hallo Manuel,

ich war schon immer ein Fan von großmaßstäbigen Modellbahnen (1:22,5, 1:29, 1:32) ob sie nun G, I oder wie auch immer benannt werden. Daher gefallen mir auch deine Modelle, deine Anlage ausgesprochen gut! Sehr schön gemacht! Würde mich feuen, wenn du uns über deine Baufortschritte auf dem Laufenden hältst!


Good morning America how are you?
Don't you know me I'm your native son,
I'm the train they call The City of New Orleans,
i'll be gone fivehundred miles when the day is done.

"City of New Orleans" von Steve Goodman

USA-West Segmentanlage von Johannes


 
City of New Orleans
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert am: 21.04.2011
Ort: Niederösterreich
Gleise Märklin M, Atlas Code 83
Spurweite H0, N, 0
Stromart AC, DC, Digital, Analog


RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#19 von volvospeed ( gelöscht ) , 30.10.2013 10:02

Hallo Leute,

vielen Dank. In diesem Bericht hier werde ich dann weitere fertige Szenen posten. Bauberichte dann eben in dem eigentlichen Hauptbericht


volvospeed

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#20 von Dirk aus Duesseldorf , 30.10.2013 17:08

Hey Manuel,

gut das Du hier ein "Schaufenster" für Deine neuen, Genialen Basteleien eröffnet hast!
Meine Ansichten dazu kennst Du ja schon aus Deinem Baubericht.

Die Spurweite ist jedenfalls eGal, Du hast einfach Grosses Talent zum Gestalten, selberbauen, verschönern und darin Modell-Eisenbahn-Illusionen zu erschaffen.

Weiter so!

Viele Grüße,
Dirk


Hier geht's zu meiner Dauerbaustelle (keine Aktivitäten seit März 2021!) - Klick aufs Bild:


 
Dirk aus Duesseldorf
InterCity (IC)
Beiträge: 857
Registriert am: 05.09.2010
Ort: Düsseldorf
Spurweite H0, 0, 00
Stromart AC, DC, Digital


RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#21 von volvospeed ( gelöscht ) , 31.10.2013 23:24

Hallo Dirk,

Recht herzlichen Dank.
Denke auch die Basis ist egal, wichtig ist nur was man daraus machen kann.


volvospeed

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#22 von volvospeed ( gelöscht ) , 06.11.2013 18:18

Hallo Leute,

gibt es eigentlich hier noch jemand der sich mit Schmalspurbahn, nach StLB beschäftigt ?
Maßstab egal- Mir geht es einfach um Informationsumtausch


volvospeed

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#23 von georgjohannesjakob ( gelöscht ) , 31.12.2013 00:47

WAHNSINN!!!


georgjohannesjakob

RE: Österreichische Schmalspur, oder G ist nicht = G

#24 von memento , 31.12.2013 13:46

Hallo Manuel,

ich finde die gezeigte Anlage auch genial.

Was auf den Bildern nicht so rüberkommt (aber in echt, immer wenn ich Anlagen ab Spur 1 aufwärts sehe) ist daß das so eine ganz eigene Atmosphäre hat, weil auch die Figuren und Details so groß sind.

Was die ganzen Kompromisse angeht: Ich mache ja Spur N nach US-Vorbild. Was wohl die wenigsten hier wissen, ist daß speziell bei den Dampfloks fast alle Modelle, die man überhaupt dafür bekommt, totale Phantasiemodelle sind !!! Das heißt, es gibt Loks mit bestimmten Achsfolgen und Beschriftungen wie z.B. "New York Central" usw. aber wenn man nach Vorbildfotos schaut, sehen die Modelle im Detail nie so aus wie das Vorbild. Ich rede nicht nur von einzelnen Dampfdomen oder daß die Pfeife an der falschen Stelle ist oder was auch immer in Deutschland sonst so als "nicht vorbildgerecht" gewertet wird. Die ganze Lok sieht teilweise anders aus !! Andere Achsstände, anderer Tender, anderes Führerhaus usw.

Es gibt manchmal Modelle, die überhaupt gar kein konkretes Vorbild haben!!! Sondern die der Hersteller so gestaltet hat, daß sie einfach nur "möglichst ähnlich" zu vielen Vorbildern aussehen. (Nur mal ein Beispiel Bachmann 2-8-0 oder 4-6-0 .... zu beiden gibt es nirgends in ganz Amerika ein wirklich genau passendes Vorbild.)

Es geht einfach nicht anders, weil jeder möchte nunmal Loks mit "seiner" Bahngesellschaft haben und davon gab es früher so viele, daß die Modellindustrie das einfach nicht erfüllen kann. Tja was kann man als US Bahner schon groß machen? Alles als "Spielzeug" abtun, auf diverse sehr gute Modelle verzichten deswegen? Oder einfach in Kauf nehmen, daß das Modell eben vom Vorbild abweicht, weil die Alternative ist, gar keins zu haben? Nur ganz wenige US Modelle sind entweder im Vorbild schon "Einheitsloks" (USRA Baureihen) die man im Modell präzise nachahmen kann und trotzdem genug Kaufinteressenten findet .... oder so berühmt, daß sie wirklich exakt nach einem ganz bestimmten Vorbild gestaltet werden können (z.B. Big Boy).

Wie das Beispiel hier zeigt, sieht die österreichische Bahn trotz "Meterspur" ja auch einfach nur top aus. Man muß Kompromisse eingehen, ansonsten geht es nunmal einfach nicht. Entscheidend ist der tolle und stimmige Gesamteindruck. Soweit jedenfalls meine Meinung.

Mich würde auch mal eine Gesamtansicht dieser Spur G Anlage interessieren oder wie das alles aufgebaut ist (Modular, fest, Raumgröße usw.) In dieser Größe zuhause bauen ist ja meistens immer so eine Sache wegen des Platzbedarfes oder?

LG
Thomas


Bf. Loitzerwald – oder: Wieviel H0 geht auf 120x30 cm?
Drei Kreise in Preußen (Kleinstanlage 2016)


 
memento
EuroCity (EC)
Beiträge: 1.219
Registriert am: 15.12.2011


   


  • Ähnliche Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag
disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 150
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz