Modul- und Segmentbau

RE: Bahnhofsbau auf 3 an eingleisiger Hauptstrecke - FREMO-Puko

 von paule89 , 24.08.2017 22:37

Hallo Stummis,

endlich geht es los. Die bestellten und gefrästen Modulkästen sind da und ich habe sie bereits vormontiert. Für jedes Modul habe ich ein Trassenbrett im Baumarkt gekauft, dass das Modul vollständig ausfüllt. Die ersten Versuche mit dem Auflegen der Schienen sind gemacht worden. Einige Fragen sind nun neu hinzugekommen und es gibt einige neue Antworten auf alte Fragen. Aber von vorne.

Hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung dessen, was gebaut werden soll und geplant wurde. Der dazugehörige Planungsthread ist dieser: https://stummiforum.de/viewtopic.php?p=1717324

- Es geht um einen Bahnhof mit 4 Gleisen, davon 3 mit Bahnsteig.
- Der Bahnhof liegt an einer eingleisigen Hauptstrecke.
- Das vierte Bahnhofgleis dient dem (temporären) Abstellen von Güterzügen und/oder einzelnen Güterwagen. Gelegentlich können Verladungen stattfinden (Holz, Getreide, …).
- Die Epoche tendiert zu Epoche VI, also mit Lichtsignalen und Bahnsteigen in heutiger Optik. Diesen Entschluss habe ich gefasst, da für mich die heutige Bahn die Bahn ist die ich kenne.
- Als Gleise werden Märklin C-Gleise verwendet. Dabei wird aber ein Betrieb in AC und DC möglich sein.
- Der Bahnhof wird vorerst auf drei Modulen gebaut, die jeweils 1 m lang sind. Ein weiteres Modul wird später folgen, sodass auch für längere Züge Platz ist.
- Die Module werden der FREMO-Norm mit AC-Zusatz, also FREMO-Puko entsprechen.

Zum Aufbau der Modulkästen:
Die gefrästen Modulteile sind glücklicherweise sauber vorgearbeitet, sodass der Aufbau recht leicht ablief.




Die Löcher für die Schrauben wurden vorgebohrt, die Stellen an denen sich die Holzteile berühren wurden geleimt und dann verschraubt. Dabei musste auf rechte Winkel und akkurate Ausführung geachtet werden, was mal besser, mal weniger gut gelang. Am Ende waren die Modulkästen fertig. Erst einer, dann die zwei weiteren.



Als nächster Schritt wurden die Gleise probeweise aufgelegt. Dabei waren noch einige Anpassungsarbeiten und Arbeiten mit der Feile nötig, da der Gleisplan nicht den vorgegebenen Möglichkeiten des C-Gleissystems folgt. Das Betrifft vor allem dem Übergang von den schlanken C-Gleisweichen, bei denen teilweise, zum Platzsparen, die Fortsätze (24071) weggelassen werden.



Das Trassenbrett liegt auf den Zwischenverstärkungen/Zwischenspanten auf. Als zusätzliche Verstärkung habe ich noch Holzverstärkungen mit Holzleim an die Seiten geklebt, auf denen das Trassenbrett zusätzlich verschraubt wird.

Der nächste Schritt ist jetzt das Befestigen der Gleise auf dem Trassenbrett. Ein großes Problem ist dabei noch die Geräuschdämmung. Mit Gleisen, die auf dem Trassenbrett verschraubt sind (habe ich ausprobiert) bin ich absolut unzufrieden. Der nächste Schritt ist Kork. Dies werde ich als nächstes Testen. Hat jemand von euch noch eine andere Idee? Ich habe schon überlegt statt einem Trassenbrett eventuell Styrodur zu verwenden, da dann auch die Geräuschdämmung besser ist. Was haltet ihr davon?

Vielen Dank und viele Grüße.
Paul


Planung eines Bahnhofs auf Modulen: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f=24&p=1679471#p1679471

paule89
Beiträge: 30
Registriert am: 13.04.2016

Themen Überblick

 

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 65
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz