Spur H0

Adapterkupplung Bügelkupplung - Fleischmann Profikupplung selbst gebastelt

 von Zwiggauer , 29.09.2021 22:25

Ich habe mir schon lange den Kopf zerbrochen, wie ich einen Adapter zwischen der klassischen Bügelkupplung und der Fleischmann-Profikupplung basteln könnte. Dabei liegt die einfachste Lösung wie so oft zu nahe.

Ich fahre vorrangig mit der Profikupplung, weil sie einen sicheren Wendezugbetrieb und ein vorbildgerechtes enges Kuppeln garantiert. Einige Fahrzeuge haben allerdings keinen Normschacht (altes Rollmaterial, ausländische Fabrikate) und eine Nachrüstung steht nicht im Raum. Nun liegt es nahe einen Adapterwagen mit jeweils der passenden Kupplung auf einer Wagenseite in den Zug einzustellen. So habe auch ich es erst gemacht, aber zufriedenstellend war diese Lösung nie. Ich behalte mir auf der Modellbahn gerne die Flexibilität wie bei der großen Eisenbahn bei. Jeder Wagen sollte auch mit jeder Lok zu jedem beliebigen Zug kombinierbar sein oder einfach rangiert werden können. (Wenn möglich haben auch meine Steuerwagen vorn eine Kupplung -> PBZ-Züge, rangieren, Zuglok ohne Wendezugsteuerung, ...) Genau das ist einer der Reize an diesem Hobby! Auch ein ständiger Kupplungstausch ist umständlich und würde auf Dauer zu Lasten des Materials gehen.

Nun zur eigentlichen Adapterkupplung: Die Idee ist, einen Bügel auf die Profikupplung zu montieren. So kann dieser Bügel einfach in den Haken der anderen Bügelkupplung rutschen. Die Funktion der Profikupplung wird durch den darüber liegenden Bügel nicht beeinträchtigt, allerdings kann je nach Umbauausführung der Vorentkupplungsmechanismus beschränkt werden. Den Bügel habe ich von einer Brawa-Bügelkupplung entnommen, da er seitlich keine langen Schenkel besitzt. Diese Schenkel werden bei den Kupplungen anderer Hersteller weit vorgezogen und würden den Mechanismus der Profikupplung blockieren. An der Profikupplung ist mittig zwischen Mechanismus und NEM-Schwalbenschwanz genug Futter für ein kleines waagerechtes Loch. Der Bügel muss noch von dem nach unten ragenden Vorentkupplungsschwanz befreit werden. Danach wird er über die Profikupplung gestülpt und mit einem Draht durch das gebohrte Loch drehbar befestigt. Da nun der Bügel noch nicht vorn über die Profikupplung hinausschaut, muss die Einfädelungshilfe eingekürzt werden.

Einstecken, kuppeln, fertig.

Auf den Bildern zeige ich die Kupplung an dem ungarischen Steuerwagen BDt und der Fuggerth V43, welche keine Normschächte besitzt.

Die Adapterkupplung vorn an dem Steuerwagen


Adapterkupplung mit einer Profikupplung


Adapterkupplung mit einer Bügelkupplung. An der Bügelkupplung der Lok sieht man die zu langen seitlichen Schenkel des Bügels, welche bei der Adapterkupplung fehlen.


Adapterkupplung mit der Bügelkupplung an einer alten Prefo-Donnerbüchse

Zwiggauer
Beiträge: 7
Registriert am: 20.01.2021

Themen Überblick

 

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz