Vorbild bzw. Große Bahn (1:1)

RE: Frage zum Unglück 1917 Nannhofen

 von steve1964 , 26.04.2017 18:36

Tag in die Runde,
im Zusammenhang mit dem Unglück im Bf Nannhofen ( Bay ) am 20.04.1917,
-
http://www.sueddeutsche.de/muenchen/fuer...sturm-1.3470909
-
als ein Militärzug in einen stehenden Eilzug raste,
habe ich folgende Frage :
Es wurde damals berichtet, in dichtem Schneetreiben wäre das Einfahrsignal
für den Lokführer des aus Richtung Ulm nahenden D 53
nicht sichtbar gewesen.
Der FdL hatte wegen Rangierarbeiten, um dem D die Durchfahrt zu
ermöglichen, das Esig auf Halt gestellt.
Der Tf des D 53 ging von einer generellen Freischaltung der Strecke aus,
da sein Zug als Militärzug unbeschränkten Vorrang hatte.

Meine Frage nun :
Gab es bei der K.Bay.StB. jener Tage nicht irgendeine Vorschrift,
nach der bei wetterbedingter Einschränkung der Sicht auf die Signale
die Geschwindigkeit zu drosseln sei, bzw. dies zumindest im Interesse
der Sicherheit der Entscheidung des Tf zu überlassen,
oder andere Vorsichtsmaßnahmen zu treffen seien ?

VG
Steve
-


Ich baue, also bin ich.

steve1964
Beiträge: 3.717
Registriert am: 15.02.2010

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
RE: Frage zum Unglück 1917 Nannhofen steve1964 26.04.2017
RE: Frage zum Unglück 1917 Nannhofen Sinerb 26.04.2017
RE: Frage zum Unglück 1917 Nannhofen steve1964 26.04.2017
RE: Frage zum Unglück 1917 Nannhofen Sinerb 27.04.2017
 

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz