Willkommen 

Anlagenplanung

RE: Kleinstanlage Meppen-Haselünner Eisenbahn (MHE) Epoche IV-V

 von Beinhard07 , 09.02.2020 15:29

Ich habe letzten Herbst ein kleines Diorama gebaut (80x30cm). Motiv: V65 mit Personenzug fährt durchs idyllische Emsland durch die Felder. Nun kam der Gedanke, ein weiteres aber "fahrbares" Diorama zu machen. Die Idee war hier, den Bahnhof Haselünne abzubilden und ein wenig Rangieraktivität zuzulassen. Da ich beruflich viel in der Informatik zu tun habe, habe ich mir spaßeshalber Märklin 29000 (Digital Einsteigerset) bei Ebay geschossen und mit der CC-Schnittstelle des CAN-Digital-Projekts sowie mit Rocrail verknüpft. Nach erfolgreicher Steuerung über den PC kam der Gedanke, ein "Rangierdiorama / Kleinstanlage" zu bauen. Die Möglichkeit "Im Kreis" zu fahren, habe ich erst einmal für mich ausgeschlossen.

Angedacht waren ursprünglich 150cm x 50cm. Bei den Gleisplanungen habe ich dann jedoch festgestellt, dass es doch arg klein ist. Selbst Time-Saver-Anlagen sind da doch ein bisschen größer. Daher bin ich auf 200x50cm gegangen, das hat mir dann doch einiges mehr an Möglichkeiten geboten. Von den Möglichkeiten war ich so begeistert, dass ich doch gleich den komplett verfügbaren Platz ausnutzen könne und meine Überlegungen um einen Wendekreis erweitert habe. Letztlich bin ich vom Wendekreis noch nicht überzeigt und möchte ehrlich gesagt mit diesem Post auch eure Meinung zu meinen Überlegungen einholen - die ganze Planung artet doch etwas aus.


1. Titel
Kleinstanlage Meppen-Haselünner Eisenbahn (MHE) Epoche IV-V

2. Spurweite & Gleissystem
H0, Märklin C-Gleis

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
/


3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)

Rechteck, L

3.3 Anlagengrösse oder verfügbare Fläche im Raum
Verfügbar sind 260cm - max. 120cm in L-Form
Ich möchte es jedoch so klein wie möglich halten. Ideal wären 200x50cm

Hier eine Skizze des maximal verfügbaren Platzes:

https://ibb.co/khSSwkY


4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Modellbahn


4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
Nebenbahn
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
Kein geschlossener Kreislauf
4.4 Maximale Steigung
0%
4.5 Maximale Zugslänge
ca 58cm
4.6 Anlagentiefe (minimal, maximal)
50cm
120cm
4.7 Eingriffslücken / Servicegang
nein
4.8 Anlagenhöhe der Hauptebene
80cm
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
ggf.
4.10 Oberleitung ja / nein
nein

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
Digital
5.2 Steuern analog oder digital
Digital
5.3 PC-Steuerung
Ja

6. Motive
6.1 Epoche

Epoche IV - V
Dargestellt werden soll der Güterverkehr der zu Ende von Epoche IV / Anfang Epoche V dort herrschte. Parallel sind in Haselünne die Eisenbahnfreunde Hasetal beheimatet und einen Museumszug betreiben. Daher lässt sich mE eine V65 (oder später eine V100) mit einer T3 kombinieren.

6.2 Bahnhofstyp(en)
Bahnhof einer Nebenbahn

6.3 Landschaft
Norddeutsches Flachland, genau Emsland.
Bahnhof und direktes Bahnhofsumland

6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Angedeutete Kleinstadt + Lokeinsatzstelle. Fokus liegt auf Bahnhof und direktes Bahnhofsumland


6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Ja

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge

Geplant zu nutzen:

    V65 von Roco (Digital)

    2x Donnerbüchsen + Gepäckwagen

    1x "Berentzen"-Gedeckter Güterwagen


Generell vorhanden:
    BR218 von Roco (Digital)

    div. Märklin-Lokomotiven (01, P8, Schienenbus + Anhänger etc, alles analog und geerbt)

    2 D-Zug Wagen

    1 Silberling

    1 Silberling mit Wendekopf

    versch. Schnellzugwagen

    div. Güterzugwagen (gedeckte Güterwagen, mehrere Rungenwagen usw)


Angeschafft werden sollen noch:
    Dampflok T3
    ggf weitere Güterwagen
    Köf II für den Bahnhofsdienst





7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
Hier mein erster Plan, noch mit 150x50cm
https://ibb.co/9V4HRKZ
Unten links ist ein Lokschuppen als Kleinst-BW.
Oben rechts ist der Bahnhof, das Gebäude oben in der Mitte soll eine kleine Güterabfertigung für einen Wagen darstellen.
Das Abstellgleis auf der rechten Seite soll über eine Rampe beladen werden können.

Der Gleisplan orientiert sich am Bahnhof Haselünne (in der Satellitenansicht ist gut der Gleisaufbau zu sehen: https://www.google.com/maps/search/bahnh...m/data=!3m1!1e3)

Via "Streetview" erhält man noch eine sehr gute Ansicht "von vorne": https://goo.gl/maps/EChsUs9yqbzZcg4JA

Mein zweiter Gleisplan wurde dann schon auf besagte 200x50cm erweitert: https://ibb.co/p2cHVRV
Hier wird das Durchgangsgleis verlängert sowie das Rangiergleis "angedeutet". Es ermöglicht mE das Rangieren und Bereitstellen von einem kurzen Personenzug und einem kurzen Güterzug. Die Bereitstellung der Wagen soll durch eine Köf erfolgen - dann würde sich eine Lok aus dem Kleinst-BW "davor" setzen und wäre abfahrbereit. Um die "Abfahrt" dann auch durchführen zu können, habe ich meinen Gedanken weitergesponnen und an der linken Seite ein Wendekreis eingefügt. Das ganze sieht dann so aus: https://ibb.co/TWyQgVb

Nun wird mir das ganze Projekt aber zu groß. Ich möchte nach dem Feierabend gerne an der Anlage sitzen und daran bauen - es soll keine Last werden. Ich hab schon darüber nachgedacht, den Wendekreis unter die eigentliche Anlage zu verlegen - mir ist hierfür aber keine adäquate Lösung eingefallen.

Was haltet ihr insgesamt von meinen Ideen? Taugt der 200x50er-Gleisplan fürs Rangieren? Ich habe diesen Gleisplan am Wochenende einmal mit noch vorhandenem Gleismateriel (M-Gleis) einmal nahezu maßstabsgerecht nachgebaut. Es war eng - aber ich konnte zwei Wagenparks ganz gut hin- und her rangieren. Habt ihr andere Vorschläge?

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzelspieler

7.4 Budget
Richtet sich nach dem notwendigen Aufwand.

7.5 Zeitplan
Ich möchte gerne bis Ende des Jahres weitestgehend damit fertig sein

8. Anhänge


Viele Grüße,
Benjamin

Beinhard07
Beiträge: 2
Registriert am: 03.02.2020

Themen Überblick

 

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 185
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz