Digital

RE: Funzt Märklin-"Signal"-Ampel 7188 mit Uhlenbrock MD2?

 von KLVM , 24.07.2018 23:48

Hallo,

ich habe mal folgende Frage:

Kann man das sogenannte Lichtsignal 7188 ganz normal an einem Uhlenbrock MD2 betreiben?

Der Decoder verfügt laut Uhlenbrock über galvanisch getrennte Schaltausgänge [Ax rot] [Ax grün] [-20V]. Dies irritiert mich etwas bzw. kann ich die Konsequenzen nicht abschätzen.

1) Das wichtigste wäre natürlich, ob auf -20V tatsächlich immer -20V anliegen, unabhängig von der eingespeisten Gleisspannung. : Sollte ein Widerstand verbaut werden?

2) Und eine Spannung ober-/bzw. unterhalb +/- 16V sollte in der Tat am Decoder IMMER anliegen, d.h. nicht nur beim Schaltvorgang. :

3) Wenn ich diese permanente Decoderspannung dann mit einer Glühbirne verbinde, und die Glühbirnenmasse mit Gleissignalmasse verbinde, dann sollte diese Glühbirne auch permanent leuchten.

Kann jemand was dazu sagen? Mir ist klar, wenn Uhlenbrock das Teil als Magnetartikeldecoder verkauft und die Anschlüsse so beschriftet, wie ich einen Weichenantrieb anschließen muss und wie das funktioniert. Aber beim alten Märklin-Signal mit permanenter Beleuchtung (über eigentlich Gleismasse) werde ich gerade etwas unsicher.. .


Ich mag kein Streumaterial.

KLVM
Beiträge: 668
Registriert am: 27.01.2013

Themen Überblick

Betreff Absender Datum
RE: Funzt Märklin-"Signal"-Ampel 7188 mit Uhlenbrock MD2? KLVM 24.07.2018
RE: Funzt Märklin-"Signal"-Ampel 7188 mit Uhlenbrock MD2? Railstefan 26.07.2018
 

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 145
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz