Digital

RE: Märklin-Drehscheibe, ECoS und Littfinski

 von Wawech , 02.05.2019 14:09

Hallo MoBa-Kollegen,
hab mich im Forum angemeldet in der Hoffnung, daß jetzt vielleicht hier Hilfe finde.
Ich betreibe meine Märklin-Anlage mit der ECoS (neueste Firmware) von ESU und Littfinski-Decodern. Sowohl Magnetartikel- als auch Schaltdecoder und dem Drehscheiben-Decoder. Um letzteren geht es. Der Decoder wird separat - getrennt von der übrigen Stromversorgung - mit einem Schaltnetzteil betrieben. Kabel mit 0,75mm Querschnitt.
Wie oft ich den Drehscheiben-Decoder schon neu programmiert habe weiß ich nicht. Und zwar peinlich genau nach der Anleitung von Littfinski bzw. ESU. Sicherlich schon zwischen 20x und 50x. Ungelogen! Der Decoder "vergißt" andauernd seine Programmierung. Zumindest interpretiere ich das so. Denn plötzlich ist das Referenzgleis - also Gleis 1 - bei z.B. Gleis 3. Oder Gleis 5. Oder Gleis 2. etc.etc.etc. Entsprechend verschoben sind dann auch die anderen 15°-Abgänge. Die Bühne bleibt manchmal auch einfach zwischen 2 Abgängen stehen. Fährt dann beim nächsten Befehl 15° weiter und bleibt dann natürlich wiederum zwischen 2 Gleisen stehen.
Zuerst habe ich die Drehscheibe mit dem Märklin-Decoder betrieben. Als dann dieses Problem begann, habe ich den Littfinski-Decoder eingesetzt. Immer das selbe Problem
Eigentlich sollte die Bühne ja nach Zurücksetzen des Decoders und vor der erneuten Programmierung selbständig auf das zuvor programmierte Gleis 1 fahren und dann einen Signalton von sich geben. Tut sie aber nicht! Weder das eine noch das andere. Ich muß sie dann per Befehl auf's Gleis 1 fahren, dann "Clear" und dann programmieren.
Beim Testlauf nach der Programmierung ist es auch schon vorgekommen, daß die Bühne statt 360° mehr als 720° dreht und überhaupt nicht mehr aufhört. Da hilft dann nur noch "Stecker ziehen" Was ist da bloß los?
Ich habe schon alles mögliche probiert:
Den Decoder zwecks Überprüfung zu Littfinski geschickt. Keinen Fehler gefunden-
Littfinski angeschrieben und um Rat gefragt wo denn der Fehler oder die ev. Beeinflussung des Decoder liegen könnte. Leider bekam ich nur pauschale Antworten für die Programmierung. Keinerlei Hinweis auf eine ev. Fehlerquelle.
Ich habe sogar die Bühne ausgebaut um die die Kontakte zu überprüfen. Diesen Rat bekam ich im ESU-Forum. Keine Besserung.
Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Irgendwo muß in meiner Anlage etwas sein, was den Decoder beeinflusst und ihn die Programmierung "vergessen" läßt. Ich habe leider überhaupt keine Ahnung, was das sein könnte. Denn die anderen Decoder (17 Stück) funktionieren einwandfrei!
Oder aber: der Littfinski-Decoder ist nicht kompatibel zur ECoS?
Vielleicht weiß ja jemand von Euch einen Rat. Bitte kein Fachchinesisch. Bin kein Computer- bzw. Digitalspezialist. Vielen Dank.
Grüße aus dem Bayrischen Wald von
Wolf

Wawech
Beiträge: 13
Registriert am: 08.04.2019

Themen Überblick

 

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz