Digital

RE: Kehrschleife nur durch Weiche schalten ohne KSM - geht das?

 von zirne , 06.05.2020 17:44

Hallo Martin, nun muss ich dich doch noch einmal anfunken und hoffe Du verfolgst den Faden hier noch, denn...

...leider verwendet IEK nun andere Relais. Ich wurde netterweise darauf hingewiesen. Die sind nun entwas langsamer als die ursprünglichen von Takamisawa.

Zunächst noch etwas Klärungsbedarf:

Ich wollte meine Trennstellen so setzen wie im Bild von Klaus dargestellt. Eine Trennstelle zw. Weiche 1 und 2, die zweite Trennstelle vor Weiche 1 am geraden Strang und die dritte nach der max. Länge eines Zuges im Hundeknochen des SB Hoch. Da ich keinen Schlosskeller mein eigen nennen darf, ist das nach ca. 2,5 m. Der Rest des Hundeknochens ist dann wieder normale Strecke.

Du schreibst: "genau das würde ich nicht machen, die MBT Kontake unter großer Last schalten. Ich vermute, dass diese nicht lange durchhalten werden."

Was bedeutet Relais unter großer Last schalten eigentlich? Meinst Du damit, dass ich die 16V für die Ansteuerung der Relaiskarte direkt über den Kontakt des MTB jagen wollte?

Wenn ja, wäre es aus deiner Sicht besser, ich schalte die Relaiskarte (oder nur das Relais) über den Weichenschalter am Stellpult mit? Das hätte dann auch den Vorteil, dass ich keine Endabschaltung am Relais benötige, da ja der Weichenschalter nur kurzzeitig betätigt wird und das Relais, weil bistabil bis zum Gegenimpuls nicht abfällt.

Wenn ich dann die Weiche nicht am Stellpult sondern automatisch zurückstellen möchte, benötige ich nur noch einen Gleisbesetztmelder, der mir das Relais und die Weiche wieder zurückstellt. Hier läge die Spannung am Relais auch nur so lange an, wie sich ein Verbraucher im Besetzmeldeabschnitt befindet. Hier werde ich aber auf das IEK-Modul GBM-Ri zurückgreifen um das Relais anzusteuern, oder habe ich auch da das Problem mit der zu goßen Last über die GBM-Relais-Kontakte?

Und Du schreibst noch: "probiere es mal mit den kl. Relais. (Ich würde diese lose, d.h. ohne Schraubklemmen kaufen – wesentlich günstiger und eine mögliche Fehlerquelle weniger)" Ich denke jedoch immer, dass die ganzen Bauelemente auf so einer Relaisplatine doch einen Sinn haben müssen. Kann ich das einfach so weglassen und mir das Relais über den Weichenschalter (siehe oben) mit der Weiche umschalten? Das wäre ja genial und günstig.

Leider sind die Ansprechzeiten normaler Reilais nicht mit denen der Optorelais vergleichbar. Die Optorelais haben Charme, weil Sie so schnell sind und der Spannungswandler ist auch nicht so teuer. Es gibt sogar welche mit digitaler Anzeige, so dass man nicht messen muss, was rauskommt. Aber hier wüsste ich nicht, wie ich das schalten sollte und wie es prozessual funktionieren soll, denn die Dinger haben ja nur je einen oder 2 Schließer auf der Platine.

So nun einen schönen Abend

Zirne

zirne
Beiträge: 154
Registriert am: 16.10.2011

Themen Überblick

 

Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz