Digital

RE: Lokdecoder: Tams LD-G-32, Lenz Standard oder ESU Lopi Basic?

 von rullrich , 17.04.2012 13:47

Hallo KaWe und Anton,

danke für Eure Anmerkungen. Nach dem was KaWe und weiter oben auch SAH gesagt haben, scheidet der Lopi immer mehr für mich aus. Die FAQ zum Lenz Standard ist interessant, vor allem der Ansatz, dass man gleich mehrere potentielle Motortypen vorkonfiguriert. Die dort vorgeschlagene POM-Methode sollte mit einer MS2 mit neuester Software auch möglich sein. Aber was heißt, dass die ersten vier Typen "fest eingestellt sind"? Im weiteren wird doch gesagt, dass man sie nacheinander eingeben soll? Oder verstehe ich das falsch?
@KaWe: bist Du mit den Fahreigenschaften des Standard zufrieden? hast Dun den auch in älter Loks verbaut? Deiner Signatur nach bist Du ja Gleichstromfahrer, hast Du auch Erfahrungen zu Lenz in Märklin-Loks?

ABC und Pendelzugsteuerung finde ich schon interessant, aber wenn ich nicht die MS2 verwende benutze ich rocrail und daher ist mir das nicht so wichtig.

Für die aktuelle Log plane ich als Verbraucher lediglich Licht, sonst nix, zwei Ausgänge reichen also. Und wie man genau den Motorstrom misst müßte mir jemand mal erklären, ansonsten bin auch sehrt neugierig auf die vielgelobten Tran-Decoder, aber das ist Thema für eine andere Lok

Bisher würde ich sagen: Lenz knapp vor Tams. Gibt's in dieser Preisklasse eigentlich nochwas?

Grüße,

Ralf

rullrich

Themen Überblick

 

disconnected Foren-Chat Mitglieder Online 162
Xobor Einfach ein eigenes Forum erstellen
Datenschutz