Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

Basis-Grundlagen von Usern dieses Forums zusammengestellt.

unwissender
S-Bahn (S)
Beiträge: 15
Registriert: Mi 13. Jan 2021, 22:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Berlin
Alter: 55
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#76

Beitrag von unwissender »

Peinlich, so ein Denkfehler. Sorry für die vermeintliche Besserwisserei...
Benutzeravatar

gaulois
InterCity (IC)
Beiträge: 770
Registriert: Sa 26. Jul 2008, 19:20
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 4.2.9 - GFP 3.8.1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Bundeshauptstadt der Energie
Alter: 53
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#77

Beitrag von gaulois »

Du bist aber in "guter Gesellschaft" mir ist das ja auch passiert...
In der Krise: Zu Hause bleiben und weiter den Nachwuchs fördern!
Gruß aus dem Rheinland
Gerd 50 014

Von Sassenach nach Bullay:
BildBildBildBild

die KBS241 und 246
Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3993
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Steuerung: z21
Gleise: Trix C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#78

Beitrag von DerDrummer »

Moin Moin

Bei mir sind die ersten Kupplungen eingetroffen. Alex, großes Lob an dich, meine Hobbytrade Dostos kuppeln sehr schön eng mit denen!

Allerdings sind mir zwei Sachen aufgefallen.
1. Arbeite niemals nach der Norm...meine vierpoligen Entwürfe haben nicht mal ansatzweise Kontakt, weil die laut Norm 7,1mm zwischen Ende des Normschachts und den Puffern nicht hinkommen.
2. Wer auch immer bei ACME konstruiert, hat offenbar kräftig vorher kräftig gesoffen! Anders kann ich mir nicht erklären, dass der Normschacht locker 0,5mm flacher ist als laut Norm vorgeschrieben. Roco UK passen mit Müh und Not, meine eigenen Entwürfe nicht mal ansatzweise.

So viel also zu unserer tollen NEM und den Herstellern...eine weitere Charge wird folgen.


Lg Justus
Meine Hamburger Parkettbahn

Ich auf YouTube!

Wir geben 10 Milliarden für ‘ne schiefe Haltestelle aus, haben nicht mal 75% Pünktlichkeit und nur jeder 4. ICE fährt ohne Defekte? Scheißegal, wir kleben lieber grüne Streifen auf die Züge!

unwissender
S-Bahn (S)
Beiträge: 15
Registriert: Mi 13. Jan 2021, 22:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Berlin
Alter: 55
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#79

Beitrag von unwissender »

Irgendwas ist bei mir offensichtlich schiefgelaufen.
Ich hatte einen Kollegen gebeten, mal ein Muster zu drucken und gebeten, auf die Skalierung zu achten, dass also die Magnetschächte einen Durchmesser von 3mm haben.
Dennoch scheint es für einen NEM-Schacht zu groß. Parallel hatte ich ein Exemplar bei PEKO bestellt und mein erster Eindruck als Anfänger war: das muss N sein. Passt aber in den Schacht.
Wo könnte mein (Druck-)Fehler liegen? Oder ist der Rest einfach Feintuning mit der Schlüsselfeile?

Und bei dieser Gelegenheit sei noch eine Anfängerfrage gestattet: Gibt es für die beiden anderen scheinbar häufig genutzten Kupplungstypen auch schon eine magnetische Lösung?

Bild
Bild
Benutzeravatar

VanHouten
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 393
Registriert: Fr 15. Mai 2009, 10:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2/CS3 und WinDigipet
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Stuttgart
Alter: 46

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#80

Beitrag von VanHouten »

Hallo Unwissender,

mit welcher Art Drucker hat dein Kollege gedruckt? Die Kupplung sieht viel "glatter" aus als bei meinem (FDM)Druck?! Aber augenscheinlich passt es im Vergleich zu den anderen Kupplungen.

Die Peho-Kupplung hat deutlich kleinere Magnete und somit auch eine schwächere Zugkraft. Daher denke ich, dass die Kupplungen entsprechend kleiner sind.
Viele Grüße
Christian
Benutzeravatar

Threadersteller
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7604
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 21:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS
Gleise: Märklin C & K
Wohnort: Bargteheide
Alter: 50
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#81

Beitrag von Alex Modellbahn »

Hallo Stummis,

also Denkfehler finde ich nicht schlimm. Passieren mir auch tagtäglich.


DerDrummer hat geschrieben: Do 18. Feb 2021, 23:27 ...
1. Arbeite niemals nach der Norm...meine vierpoligen Entwürfe haben nicht mal ansatzweise Kontakt, weil die laut Norm 7,1mm zwischen Ende des Normschachts und den Puffern nicht hinkommen.
2. Wer auch immer bei ACME konstruiert, hat offenbar kräftig vorher kräftig gesoffen! Anders kann ich mir nicht erklären, dass der Normschacht locker 0,5mm flacher ist als laut Norm vorgeschrieben. Roco UK passen mit Müh und Not, meine eigenen Entwürfe nicht mal ansatzweise.
...
Hallo Justus,

Eine Norm ist nur ein Vorschlag, da muss man sich nicht dran halten. Vorschrift wird sie erst, wenn sie in einer Richtlinie festgeschrieben wird. :mrgreen:
Ich habe die Konstruktion bei verschiedenen Wagen unterschiedlicher Hersteller getestet. Meistens passen sie, ab und zu mal nicht bzw. sehr schwer. Ich feile dann die Seiten an der "Schwalbenschwanzführung" nach, dann geht es. Ich vermute das zum einen der Druck zu hohe masliche Schwankungen hat bzw. die Schächte selbst auch nicht auf den µm genau sind. Trotzdem bin ich recht zufrieden damit.


unwissender hat geschrieben: Fr 19. Feb 2021, 22:13 Irgendwas ist bei mir offensichtlich schiefgelaufen.
Ich hatte einen Kollegen gebeten, mal ein Muster zu drucken und gebeten, auf die Skalierung zu achten, dass also die Magnetschächte einen Durchmesser von 3mm haben.
Dennoch scheint es für einen NEM-Schacht zu groß. Parallel hatte ich ein Exemplar bei PEKO bestellt und mein erster Eindruck als Anfänger war: das muss N sein. Passt aber in den Schacht.
Wo könnte mein (Druck-)Fehler liegen? Oder ist der Rest einfach Feintuning mit der Schlüsselfeile?

Und bei dieser Gelegenheit sei noch eine Anfängerfrage gestattet: Gibt es für die beiden anderen scheinbar häufig genutzten Kupplungstypen auch schon eine magnetische Lösung?
Hallo Unwissender,

die Skallierung sieht richtig aus, allerdings nutzt er das sla-Verfahren und nicht wie ich das fdm. Ich weis auch nicht wie die Ausrichtung des Bauteils im Drucker war. Für mich sieht die Führung zu klobig aus, das passt garantiert nicht. Bei mir sind diese filigraner, auch im CAD sehen sie filigraner aus :wink:. Welcher Fehler bzw. Lösung kann ich derzeit nicht mit dienen.

Für die anderen gezeigten Kupplungstypen habe ich keine magnetische Lösung.



nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli

unwissender
S-Bahn (S)
Beiträge: 15
Registriert: Mi 13. Jan 2021, 22:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Berlin
Alter: 55
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#82

Beitrag von unwissender »

Danke fürs Feedback erstmal.

Eine Idee noch zum Thema Polung/Stromfluss.
Wenn man (Selbstkonstruktion 3D muss ich erst noch lernen) einen Kompromiss zwischen den 3mm- und den bei PEKO verwendeten Magneten findet - ist es dann denkbar, die Magnete übereinander anzuordnen? Platz für diese Anordnung vorausgesetzt, sollte bei der Wagenreihung das Problem der Polung behoben sein.


Thomas
Benutzeravatar

Threadersteller
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7604
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 21:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS
Gleise: Märklin C & K
Wohnort: Bargteheide
Alter: 50
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#83

Beitrag von Alex Modellbahn »

unwissender hat geschrieben: So 21. Feb 2021, 14:12 Danke fürs Feedback erstmal.

Eine Idee noch zum Thema Polung/Stromfluss.
Wenn man (Selbstkonstruktion 3D muss ich erst noch lernen) einen Kompromiss zwischen den 3mm- und den bei PEKO verwendeten Magneten findet - ist es dann denkbar, die Magnete übereinander anzuordnen? Platz für diese Anordnung vorausgesetzt, sollte bei der Wagenreihung das Problem der Polung behoben sein.


Thomas
Hall Thomas,
Bei Magnetnadel gibt es auch Stabmagnete mit 2mm Durchmesser. Diese waren mir allerdings zu klein.
Natürlich kann man diese auch übereinander anordnen, mit den kleinen Magneten könnte sogar genug Platz nach unten sein. Ich bin allerdings Pukobahner und diese Dinger werden in den Weichen erhöht, um den Mittelschleifer sicher über die Schienen heben zu können. Sonst würde es einen Kurzschluss geben. Ich habe also in der Höhe weniger Platz als die Modlbahner ohne Mittelleiter. Abgesehen davon habe ich kein V rpopungsproblem. In jedem Wagen ist ein Gleichrichter verbaut, ein Cent-Artikel. Daran sollte es dann wirklich nicht scheitern. :wink:
nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli
Benutzeravatar

Majestix
EuroCity (EC)
Beiträge: 1149
Registriert: So 10. Mai 2009, 01:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS-1 } DCC M4 MM } Rocrail
Gleise: Mä. C-Gleis
Wohnort: Wilhermsdorf Landkreis FÜ
Alter: 53
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#84

Beitrag von Majestix »

Nabend zusammen,
ich verwende für die Kupplungen übrigens diesen Draht. Die Rolle habe ich vor Jahren mal für etwas anderes gekauft.
Bild
Viele Grüße Thomas

Majestix Moba-Keller---Bilder meiner Anlagenbaustelle
Epoche III + IV; Märklin C-Gleis ; Fuhrpark quer Beet was gefällt, von Märklin - Roco - Fleischmann - Trix - Lilliput
Benutzeravatar

Railstefan
ICE-Sprinter
Beiträge: 5914
Registriert: Fr 30. Okt 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und Intellibox
Gleise: Märklin K mit AC+DC
Wohnort: Rheinland
Alter: 52
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#85

Beitrag von Railstefan »

Hallo Thomas,
unwissender hat geschrieben: So 21. Feb 2021, 14:12 ...
Eine Idee noch zum Thema Polung/Stromfluss.
Wenn man (Selbstkonstruktion 3D muss ich erst noch lernen) einen Kompromiss zwischen den 3mm- und den bei PEKO verwendeten Magneten findet - ist es dann denkbar, die Magnete übereinander anzuordnen? Platz für diese Anordnung vorausgesetzt, sollte bei der Wagenreihung das Problem der Polung behoben sein.
...
wenn du nur 2 Magnete untereinander machst, hast du ein Problem mit den Magneten bzw du kannst die Wagen nicht mehr freizügig gedreht einreihen, da ja immer in Nord- und ein Südpol aufeinander treffen müssen.

Gruß
Railstefan
Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=155557

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:

unwissender
S-Bahn (S)
Beiträge: 15
Registriert: Mi 13. Jan 2021, 22:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Berlin
Alter: 55
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#86

Beitrag von unwissender »

:banghead: Ich gebs auf. Schon mein zweiter Denkfehler im gleichen Faden. :banghead:
Benutzeravatar

raily74
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 392
Registriert: Di 5. Dez 2006, 12:04
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Z21, iTrain, MobaLedLib
Gleise: Roco Line o. Bettung
Wohnort: Kassel
Alter: 46
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#87

Beitrag von raily74 »

Railstefan hat geschrieben: Mo 22. Feb 2021, 10:22 da ja immer in Nord- und ein Südpol aufeinander treffen müssen.
Damit ist auch diese Frage geklärt. Es macht überhaupt keinen Unterschied ob über- oder nebeneinander.
Für beides gilt: Entweder Gleichrichter (alternativ vier Dioden) oder feste Wagenreihung.
Bei fester Wagenreihung zeigen bspw. beide Südpole in Fahrtrichtung und die Nordpole entgegen der Fahrtrichtung.

Zum Verständnis nochmal eine kleine Skizze.
Dabei ist es egal, ob die weißen Flächen von unten, oben oder von der Seite betrachtet werden.

Bild
Zuletzt geändert von raily74 am Mo 22. Feb 2021, 22:14, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße, Michael
Das 3-Generationen-Projekt | H0-Anlage in Epoche V im Bau
Niederflur-Beiwagen 4NBWE aus dem 3D-Drucker | Von der Skizze zum Modell
Benutzeravatar

Railstefan
ICE-Sprinter
Beiträge: 5914
Registriert: Fr 30. Okt 2009, 12:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: analog und Intellibox
Gleise: Märklin K mit AC+DC
Wohnort: Rheinland
Alter: 52
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#88

Beitrag von Railstefan »

Hallo Thomas,
unwissender hat geschrieben: Mo 22. Feb 2021, 16:02 :banghead: Ich gebs auf. Schon mein zweiter Denkfehler im gleichen Faden. :banghead:
gerne geschehen... - das wird schon noch... :shock: :lol:

Du könntest aber (genügend Platz vorausgesetzt) eine Kupplung mit 4 Magneten machen - 2 oben und 2 unten.
Je Ebene einmal Nord + einmal Süd - dann kannst du die Wagen wieder drehen
Oben und unten dann paarweise gleich anschließen, also oben Schienen und unten Mittelleiter

Erfolgreiches Weitergrübeln
Railstefan
Unser Modellbahnverein: http://www.MEC-Erkrath.de
Meine Straßenbahn-Anlage mit DC-Car-System hier im Forum: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=155557

Ebenfalls im Klub bekennender Marzibahner :redzwinker:
Benutzeravatar

riedochs
InterCity (IC)
Beiträge: 789
Registriert: Fr 21. Nov 2014, 13:31
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3+
Gleise: K
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#89

Beitrag von riedochs »

Ich habe die Druckdatei von Alex bei FDM hoch geladen. Sollte die Kupplung nicht waagerecht gedruckt werden wegen der Festigkeit? Den Preis von 33 Cent kann ich nicht einschätzen, habe von 3D Druck keine Ahnung.
Bild
gruß

Jochen
Benutzeravatar

Threadersteller
Alex Modellbahn
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7604
Registriert: Mi 21. Mär 2012, 21:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS
Gleise: Märklin C & K
Wohnort: Bargteheide
Alter: 50
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#90

Beitrag von Alex Modellbahn »

riedochs hat geschrieben: Sa 27. Feb 2021, 14:20 Ich habe die Druckdatei von Alex bei FDM hoch geladen. Sollte die Kupplung nicht waagerecht gedruckt werden wegen der Festigkeit? Den Preis von 33 Cent kann ich nicht einschätzen, habe von 3D Druck keine Ahnung.
Bild
Hallo Jochen,
die Kupplung muss liegend gedruckt werden, nicht stehend.
Ich würde 1,-€/Kupplung nehmen. Von daher sollten 33Cent OK sein.
nordische Grüße
Alex


meine Anlage Traventall
mein aktuelles Modul Betriebshof Eching

meine alte M-Gleis-Anlage: Imoli
Benutzeravatar

Majestix
EuroCity (EC)
Beiträge: 1149
Registriert: So 10. Mai 2009, 01:04
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS-1 } DCC M4 MM } Rocrail
Gleise: Mä. C-Gleis
Wohnort: Wilhermsdorf Landkreis FÜ
Alter: 53
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Bau von 2poligen stromführenden Magnetkupplungen

#91

Beitrag von Majestix »

riedochs hat geschrieben: Sa 27. Feb 2021, 14:20 Ich habe die Druckdatei von Alex bei FDM hoch geladen. Sollte die Kupplung nicht waagerecht gedruckt werden wegen der Festigkeit? Den Preis von 33 Cent kann ich nicht einschätzen, habe von 3D Druck keine Ahnung.
Bild
Hallo Jochen,
Du kannst das schon so hochladen, hab ich auch gemacht, nur im weiteren Bestellvorgang im Textfeld angeben dass liegend und nicht wie dargestellt stehend gedruckt werden soll. Der Stückpreis sinkt mit steigender Stückzahl.
Viele Grüße Thomas

Majestix Moba-Keller---Bilder meiner Anlagenbaustelle
Epoche III + IV; Märklin C-Gleis ; Fuhrpark quer Beet was gefällt, von Märklin - Roco - Fleischmann - Trix - Lilliput
Antworten

Zurück zu „Grundlagen“