Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

Umbauanleitungen von Usern dieses Forums zusammengestellt.
Benutzeravatar

leuchte119
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 69
Registriert: So 4. Okt 2009, 12:07
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2+MS2-WDP2015
Gleise: K - Gleise
Wohnort: LK Aschaffenburg
Alter: 67
Deutschland

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#26

Beitrag von leuchte119 »

hallo

Ein riesen Danke schön an den Autor. Dieser Artikel kam wie gerufen.
Wird bei mir umgesetzt. Wenn´s dann so weit ist, gibt es auch Bilder meiner umsetzung.

Auch ein dickes Lob an alle anderen Autoren.
Durch die "suchen"- funktion wurden bis jetzt fast alle meine fragen beantwortet.
Das bedeutet, alles ist schon mal da gewesen,-bzw. die fragen hatten auch andere Stummis
auch schon mal.

Hab eine ganze Woche an der Digitalen versorgung rumgeeiert, "suchen",- fuktion benutzt,
mein Fehler war auch schon mal da, ein Booster war durch einen Wackelkontakt funktionsuntüchtig.
Entweder konte ich Digital fahren, oder Digital schalten, beides ging nicht.

Viele Grüße und einen guten Rutsch wünscht
Gerd
Lesen bildet...
Wer Lesen kann, ist klar im Vorteil.
didinieki
Ehemaliger Benutzer

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#27

Beitrag von didinieki »

Hallo!

Mal ne Frage die auch mit Oberleitung zu tun hat. Wie habt Ihr das Problem gelöst die Oberleitung in die Gebäude einzubauen, also die Lokdepot. Habe da gerade ein Strassenbahndepot von Faller (Strassenbahndepot Dresden, ehedem von POLA) in das ich eine Oberleitung für die Strassenbahn integrieren möchte.

Ich bin am überlegen wo ich da wie den Fahrdraht (Kupferdraht) befestige und nach draussen vor die Tore führe.

Hat da schon jemand Erfahrung mit gemacht?

Wäre schön wenn einige Möglichkeiten aufgezeigt würden. ich selbst habe überlegt einen 1,5mm Kupferdraht zu nehmen, aber wo befestigen damit er hält und wie befestigen?

Grüße an alle Leser
Benutzeravatar

schnuffi02
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2889
Registriert: Fr 16. Nov 2012, 19:41
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox II
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Efringen-Kirchen
Deutschland

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#28

Beitrag von schnuffi02 »

Hallo BJB,

nochmals Danke für den Link eine super Anleitung. Habe sie jetzt schon 2 x angeschaut durchgelesen und alles wichtige notiert.
Die baue ich jetzt nach.

Gruß und einen schönen Abend
Wolfgang
Grüsse aus dem Markgräflerland sendet

Wolfgang


Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen. (I. Kant)

Meine Anlage: (im Bau) [url]viewtopic.php?f=64&t=133356

Anlagenbau: (Kleine Objekte) viewtopic.php?f=15&t=133528
Balde99
Ehemaliger Benutzer

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#29

Beitrag von Balde99 »

Super Beitrag klasse Idee.

Ich baue ja gerade auch eine Anlage auf und möchte ja auch mit OL fahren weil E-Loks ohne komisch aussehen.

Die Idee ist super. Ich brauche jedoch nur die "Funktion der Niederhaltung der Pontos. Muss mal schauen ob ich dafür eine durchgehende OL machen oder nur dort wo eben die Höhe nicht ausreicht.
AcAnalog
Ehemaliger Benutzer

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#30

Beitrag von AcAnalog »

Hallo Leute,

Hatte mal eine Oberleitung nach ähnlichem Prinzip gebaut. Hatte aber nach längerer Zeit Kontaktprobleme. Grund : Kupfer oxidiert leider. Habe dann Neusilberdraht - Material von Roco Gleisen - genommen. Läßt sich fast noch leichter löten als Kupfer und oxidiert nicht.
Damit gab es keine Probleme mehr. Die Anlage existiert aber nicht mehr. Auf der neuen wird es keine Tunneloberleitung mehr geben. ( Eingriff Schattenbahnhof.... )

alka
InterRegio (IR)
Beiträge: 206
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 17:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos + WDP 2o12 PE
Gleise: Märklin K-Gleis
Alter: 68
Österreich

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#31

Beitrag von alka »

Hallo BJB und einen guten morgen!
Danke für Deine rasche Antwort!Genau das ist es,was ich suche.Nochmals vielen Dank.LG.alka...
Benutzeravatar

Hohentengen21
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1981
Registriert: Mi 29. Feb 2012, 18:39
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital CS2, TC 8 gold
Gleise: Märklin C und K
Alter: 42

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#32

Beitrag von Hohentengen21 »

wenn man über dem Gleis eine andere Trasse hat, kann man den Kupferdraht auch prima auf Reißzwecken löten und einfach ins Holz über dem Gleis drücken. Funktioniert auch ganz gut - ansonsten wie schon gesagt - klasse Anleitung !
Grüßle Oli

alka
InterRegio (IR)
Beiträge: 206
Registriert: Mo 24. Jun 2013, 17:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Ecos + WDP 2o12 PE
Gleise: Märklin K-Gleis
Alter: 68
Österreich

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#33

Beitrag von alka »

Hallo an alle die sich mit der Konstruktion dieser Oberleitung beschäftigen!
Zusätzlich noch eine Anregung dazu:Man kann statt der U-förmigen Grundelemente auch in der Länge(Höhe)angepasste Gewindestangen nehmen und diese in der Anlage einschrauben(natürlich zuerst die Löcher bohren).Man muß nur vorher am oberen Ende des Gewindes ein Loch In der Stärke des Querdrahtes bohren um dann den Draht für die Querhalterung durchstecken zu können.Dieser hält dann auch bombenfest.So kann man die Höhe auch ganz gut "einstellen".Dies nur mal als Anregung meinerseits.Aber auf alle Fälle ein Super-Vorschlag für die Bastler einer selbst gebauten unterirdischen Oberleitung.Meine Hochachtung an den Erfinder(Erbauer)Noch einen schönen Sonntag und LG.alka... :redzwinker:
Benutzeravatar

nora
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: So 11. Nov 2012, 11:56
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Trafo
Gleise: M+Fleischmann 4L
Wohnort: MANNHEIM B/W
Alter: 65
Deutschland

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#34

Beitrag von nora »

Hallo
ich habe meine Oberleitung ähnlich erstellt,- nur habe ich 1mm + 2,5mm Scheißdraht genommen, den dickeren für die Masten, ist sehr günstig, hab alles in allem für die ganze Unterwelt (5,80x1,10m) knapp 15,-€ bezahlt und habe noch etliches Material über, vor allem entfällt das abisolieren und Scheißdraht ist billiger als Kabel
was die Reißzwecken angeht, arbeite ich auch damit, ich stecke die aber nur in die Befestigungslöcher der Piko 2 GL Schienen und löte einen 1mm Scheißdraht darauf, Märklin easytrack würde ich es nennen, in der Unterwelt kein Problem, also,- back to the roots

viele liebe Grüße
Nora
Lieber eine Stunde vor der Anlage gestanden, als gar nichts getan

aftpriv
InterCity (IC)
Beiträge: 972
Registriert: Di 3. Apr 2012, 10:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Gleisbox+RocRail-RN-Node
Gleise: K-Gleis|:|(3-Leiter)
Wohnort: 636xx Hessen/Main-Kinzig-Kreis
Alter: 69

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#35

Beitrag von aftpriv »

nora hat geschrieben:ich habe meine Oberleitung ähnlich erstellt,- nur habe ich 1mm + 2,5mm Scheißdraht genommen, den dickeren für die Masten, ist sehr günstig, hab alles in allem für die ganze Unterwelt (5,80x1,10m) knapp 15,-€ bezahlt und habe noch etliches Material über, vor allem entfällt das abisolieren und Scheißdraht ist billiger als Kabel
was die Reißzwecken angeht, arbeite ich auch damit, ich stecke die aber nur in die Befestigungslöcher der Piko 2 GL Schienen und löte einen 1mm Scheißdraht darauf, Märklin easytrack würde ich es nennen, in der Unterwelt kein Problem, also,- back to the roots
Hallo Nora
was ist Scheißdraht oder meinst Du Schweißdraht :?: ?

Gruß

Alf
Pickel-Bahner seit 1958 / K-Gleis + ZIMO-Decoder (MX633P22/MX645P22)
RocRail & RocNetNode
Email bezüglich MobaLedLib-Belange: LedLib@yahoo.com
Benutzeravatar

nora
InterRegio (IR)
Beiträge: 191
Registriert: So 11. Nov 2012, 11:56
Nenngröße: H0
Stromart: analog DC
Steuerung: Trafo
Gleise: M+Fleischmann 4L
Wohnort: MANNHEIM B/W
Alter: 65
Deutschland

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#36

Beitrag von nora »

Hallo
du hast da schon recht,-
wenns klappt ist es Schweißdraht,- ansonsten ist es ein Scheißdraht
weiß auch nicht wie so was zustande kommt

mfg
Nora
Lieber eine Stunde vor der Anlage gestanden, als gar nichts getan
Benutzeravatar

HansHampel
InterRegio (IR)
Beiträge: 138
Registriert: Di 4. Feb 2014, 21:45
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: EsuEcos und WinDigip
Gleise: Märklin C
Wohnort: Köln
Alter: 58
Deutschland

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#37

Beitrag von HansHampel »

Klasse Anleitung. Vielen Dank.

Gibt es darüber hinaus noch eine Idee, wie der Übergang vom Kupfer-, Schweiß-, Messing- oder Stahldraht ohne viel Aufwand auf die Original-Märklin-Oberleitung hergestellt werden kann? Anlöten hat bei mir nicht wirklich geklappt.


Grüße vom Hans
Wolfram1
Ehemaliger Benutzer

Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#38

Beitrag von Wolfram1 »

Hallo Hans,

im Zweifelsfall kannst du dich von der großen Bahn inspirieren lassen: der neue und der alte Draht laufen ein Stückweit nebeneinander, dann geht der alte seitlich oder nach oben weg.
Eltopograph
Ehemaliger Benutzer

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#39

Beitrag von Eltopograph »

Seit gut einem halben Jahr, baue ich an meiner neuen Analoganlage M-Gleis. Ich wende das hier gezeigte Verfahren sehr erfolgreich und kostengünstig an. Es muss zwar genau überlegt werden, wie man Bogenweichen und DKWs überbrückt und noch andere Stromkreise hat, aber daran liegt auch ein Reiz. Stolz kommt auf, wenn alles funktioniert, kein Stromabnehmer sich aufhängt oder abrutscht und die Schaltstellen ebenfalls zuverlässig gehen. Klasse Idee und toll erklärt. Ich verwende Schweißdraht für die Stützen und 2,5 mm² Kupferdraht aus 5-Pol Kabel aus dem Baumarkt. Bilder folgen noch.

Grüße Andreas
Benutzeravatar

satnaam
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 77
Registriert: Do 23. Nov 2017, 14:11
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: M-Gleise
Wohnort: Ennepetal
Alter: 70
Deutschland

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#40

Beitrag von satnaam »

Ich hab die Trägerdrähte noch etwas modifiziert indem ich die Isolation teilweise drangelassen habe.
Bild
Für zwei Gleise nebeneinander habe ich einen Abstand von 14 cm gewählt.
Dafür habe ich mir einen Trägerdraht von 16,5 cm zurecht geschnitten, und in einer höhe von 10 cm rechwinklig abgebogen.
Dann jeweils 1,5 cm abisloliert wo der Draht am Boden befestigt werden soll. Dadurch habe ich automatisch eine Höhe von 8,5 cm für den Fahrdraht, welches für die M- und C-Gleise die richtige höhe ist. Bei K-Gleisen müßte es etwas niedriger sein.
Dort wo der Fahrdraht angelötet wird habe ich 5cm abisloliert. Die Isolierhülse wird 3cm lang. Dann habe ich für jedes Gleis 4cm für den Fahrdraht. Um den Stromabnehmer der Lok zu schonen, sollte man den Draht auf geraden Strecken in einem leichten zick-zack anlöten.
Da ich für den Fahrdraht selbst nur 1,5 mm2 verwende, habe ich den Abstand den einzelnen Trägerdrähten auf 20cm festgelegt.

Ideal daran ist ebenfalls, das man bei dem eingeklebten Trägerdraht die Stromversorgung auch direkt unterhalb der Platte anlöten kann.
Zuletzt geändert von satnaam am Mo 27. Nov 2017, 19:16, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar

satnaam
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 77
Registriert: Do 23. Nov 2017, 14:11
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: M-Gleise
Wohnort: Ennepetal
Alter: 70
Deutschland

Re:

#41

Beitrag von satnaam »

kaiyjaiy hat geschrieben: Do 11. Jun 2009, 16:14 Ich habe unsere Tunnel-Oberleitung aus 2 mm Stahldraht gemacht...
Da Stahl bekanntlich härter als Kupfer ist habe ich Bedenken, dass sich irgendwann im Betrieb die Pantos durchschleifen. Besteht dieses ev. Problem bei Kupfer weniger? Hat jemand dazu einen Meinung?
Kann man von ausgehen, da immer das weichere Material sich abnutzt. Die orginalen Fahrdrähte sind feuerverzinkt und auch härter.
Die Pantos bestehen aber meist aus vernickeltes Messing, sind in dem Falle also härter wie Kupfer.
Zudem der Kupferdraht rund ist, und daher nur punktförmig aufliegt, wird der sich wohl eher abnutzen.
Zur Oxydation des Drahtes:
Auch da kann man sich selbst einen kleinen mit einem alten Pantos bestückten Reinigungswagen basteln, auf dem man einen Streifen ganz feinen Schmirgel klebt und die Federn etwas kürzt um mehr Druck auf die Leitungsdraht zu haben.
Benutzeravatar

Schroedjs
EuroCity (EC)
Beiträge: 1399
Registriert: Mo 30. Jan 2012, 21:00
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 [60215]
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Schwäbische Alb
Alter: 52
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#42

Beitrag von Schroedjs »

Ich lasse aktuell meine Phanto einfach ausfedern und bau keine Oberleitung in die Tunnel.
Die Stromaufnahme ist ja kein Thema mehr bei Digital, kommt eh von Unten.
Früher analog habe ich es mit Draht gemacht.
Liebe Grüße, J.J. (dʒei dʒei)

volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3173
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#43

Beitrag von volkerS »

Hallo,
seit wann sind Modelbau-Fahrdrähte feuerverzinkt?
Welcher Hersteller?
Sommerfeld bestimmt nicht.
Volker
Benutzeravatar

satnaam
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 77
Registriert: Do 23. Nov 2017, 14:11
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: M-Gleise
Wohnort: Ennepetal
Alter: 70
Deutschland

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#44

Beitrag von satnaam »

Ob das bei den neueren Sachen immer noch so ist, weiß ich nicht. Da wird ja gespart ohne ende und auf Verschleiß produziert.
Aber bei den ganz alten Märklin-Oberleitungen war das jedenfalls so. Ob das jetzt direkt feuerverzinkt war oder nur verzinkt stell ich mal dahin. Sind aber auf jedenfall härter als der Oberleitungs-Stromabnehmer der Loks.

condor-x
Beiträge: 8
Registriert: Fr 8. Mär 2013, 13:43
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: digital CS2 / MS2
Gleise: Märklin K
Wohnort: Stuttgarter Raum
Alter: 44

Re: Bauanleitung Tunneloberleitung H0 aus Kupferdraht

#45

Beitrag von condor-x »

satnaam hat geschrieben: Mi 29. Nov 2017, 12:35 ... Sind aber auf jedenfall härter als der Oberleitungs-Stromabnehmer der Loks.
das kann ich nur bestätigen. Bin früher analog viel mit Oberleitung gefahren und hab mir trotz zick-zack-Verlegung, einige Pantografen verschlissen.
An der Märklin-Oberleitung konnte man mit bloßem Auge, überhaupt keine Abnutzung erkennen.
Grüße Chris


# # # # ich bin verantwortlich für das was ich sage, aber nicht für das, was Du verstehst...! # # # #
Antworten

Zurück zu „Umbauanleitungen“