der Roco Hasenkasten 44682/85/88 mit SMD- LED Schlusslicht

Umbauanleitungen von Usern dieses Forums zusammengestellt.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Ralf Büker
InterCity (IC)
Beiträge: 639
Registriert: Sa 28. Jan 2006, 07:58
Kontaktdaten:

der Roco Hasenkasten 44682/85/88 mit SMD- LED Schlusslicht

#1

Beitrag von Ralf Büker »

Hallo Modellbahner,
diese Wagen gehörten zu den ersten, welche ich vor vielen Jahren umgebaut habe. Damals beschloss ich im Zuge der Innenbeleuchtung mit LED Platinen, das Schlusslicht auch per Decoder schaltbar zu machen, aber die von Roco eingebauten Glühlampen zu belassen. Inzwischen muss ich aber sagen, das die damit erzielte Helligkeit der Schlussbeleuchtung eher ein Witz ist. Die Lampen schmelzen obendrein die Lichtleitkörper im Laufe der Zeit kurz und klein. Dimmt man sie so, das ein Schmelzen nicht mehr möglich ist, reicht die Helligkeit nicht mehr aus ...
Folgend beschreibe ich die daraufhin zur Verbesserung vorgenommenen Arbeiten. Auch hier hat mein Sohn Niko einen großen Beitrag geleistet, seine Erfahrungen mit SMD LED einfließen lassen und die Lötarbeiten übernommen.

die ersten vier Bilder zeigen die Arbeiten am obersten Lichtleitkörperteil für die Stirnbeleuchtung, oder besser gesagt das, was davon übrig geblieben ist. Wir haben beschlossen nur einen kurzen Teil davon zu belassen, weil man mehr einfach nicht braucht. Die SMD LED werden im Lichtleitkörper (LLK) versenkt eingebaut, um zu möglichst großer Lichtausbeute zu kommen. Dazu wurde mit einem 0,6 mm Bohrer vorgebohrt. Das Loch wurde dann zur Aufnahme der LED in der Breite mit einer von Niko extra dafür angepassten Nagelfeile rechteckig gefeilt. Die LED wurde dann mit dünnen Kupferlackdrähten versehen und mit UHU HART kopfüber eingeklebt. Dieses Verfahren wurde mit den anderen beiden LLK ebenso durchgezogen. Für die weiße Stirnbeleuchtung kamen je eine 0402er warmweiße und für die Schlussbeleuchtung eine 0603er super rote SMD LED zum Einsatz.
Die beiden LED für das weiße Stirnlicht sind reinweiße Everlight 0402 16-213-T3D-QR2T1N-3T von Conrad mit 360mcd Leuchtkraft, Bestellnummer #180078.
Mit ebenso fetten 360 mcd für das rote Schlusslicht werkelt eine super helle rote SMD LED #0603-360 RT von Reichelt ...
die ersten vier Bilder zeigen die Vorbereitungen am obersten Lichtleitkörper der weißen Stirnbeleuchtung
Bild Bild Bild Bild

Bild 5 zeigt einen ersten Test ...
Bild

Bild 6 der Decoder hat seinen Platz genau dort gefunden, wo sonst die original eingebaute Beleuchtungsplatine sitzt ...
Bild

Bild 7 + 8 zeigen das Einsetzen des LLK für das rote Schlusslicht. In Bild 8 sieht man eine kleine Platine, die wir für die Aufnahme der Vorwiderstände entworfen und eingebaut haben. Die Widerstände muss man schließlich irgendwo lassen. Die Werte dafür wurden mittels Austesten heraus gefunden, anders geht es nicht. Sie müssen schließlich für eine gleichmäßige Helligkeit sorgen. Die Werte betragen für weiß oben 47 KΩ (ja, 47 Kilo Ohm), weiß unten 3,3 KΩ und für rot 820 Ω. Für weiß unten mussten wir übrigens den Vorwiderstand bei einem anderen Wagen dieses Typs (44685) bis auf 620 Ω reduzieren. Das verdeutlicht noch einmal die Wichtigkeit des Austestens. Woran das liegt, obwohl alles identisch scheint ...
In Bild 7 sieht man auch die berühmte graue Autoknetmasse, mit der der LLK nach unten hin abgedichtet wurde (darunter ist auch Alufolie) Oben, noch im Aufbau, ist das Abdichten erst teilweise erledigt.
in Bild 9 sieht man, das die Autoknetmasse noch grün gefärbt wurde, um das Grau der Knetmasse zu tarnen und diese unsichtbar zu machen. Die grüne Farbe deckt zusätzlich kleinste Ritzen in Knetmasse ab ...
man sieht in Bild 9 übrigens auch, das die Stirnfensterkanten unten auch grün gefärbt wurden. Das wurde gemacht, weil aus den LLK- Stummeln unten etwas Licht nach oben strahlt. Dieses Licht ist als Streulicht sonst in den Stirnfenstern zu sehen ...
Bild 8Bild 9Bild

die folgenden Bilder 10, 11 + 12 zeigen den unteren gekürzten LLK für das untere weiße Stirnlicht und seine Isolierung nach oben gesehen gegen austretendes
Licht mit Alufolie ...
Bild 11Bild 12Bild

Bild 13 zeigt einen Funktionstest der weißen unteren Stirnbeleuchtung über den LLK (funktioniert die LED / ist die Alufolie dicht...)
Bild 14 zeigt selbigen, nur für den oberen LLK. Man sieht in diesem Bild bei genauem Hinsehen auch, das die Alufolie noch nicht
perfekt lichtdicht ist. Das musste also noch verbessert werden ...
Bild 14Bild

Bild 15 links zeigt noch mal schön, wie jetzt alles mit Alufolie eingetütet ist ,--)) Lässt man hierbei nicht die nötige Sorgfalt walten, dann
geht es einem, wie rechts in Bild 16 zu sehen ist ,--)) Wobei ich an dieser Stelle auf die Dachbefestigung zu sprechen kommen muss,
denn diese ist anders wie bei den Schnellzugwagen. Das Dach wird hier einfach nur von oben aufgeklippst und fertig. Hier gibt es
auch keine Kante, welche ein Lichtdurchscheinen verhindert, wie bei den Schnellzugwagen. Auch habe ich erst nach Fertigstellung gesehen, dass das Dach an den Enden nicht bündig auf dem Rahmen liegt, weil sich der Kunststoff vermutlich im Laufe der Jahre etwas verzogen hat. Das führt unweigerlich zum Lichtdurchlass, wenn man beim Einpacken der LLK nicht allergrößte Sorgfalt walten lässt ...
Bild 16Bild

Bild 17 und 18 zeigen das Finish und wie es nach Fertigstellung auf dem Gleis wirkt ...
Bild

Bild

MfG
Ralf.
Benutzeravatar

Der Krümel
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3315
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 08:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams MC
Gleise: Märklin C-Gleise
Wohnort: Weserbergland
Alter: 51
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: der Roco Hasenkasten 44682/85/88 mit SMD- LED Schlusslic

#2

Beitrag von Der Krümel »

Hallo Ralf,

ich habe es ja schon live sehen dürfen und bin nach wie vor begeistert!
Danke auch für den bebilderten Bericht! :wink:

Bis bald!
Viele Grüße
Hendrik

Bild
Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3744
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 56

Re: der Roco Hasenkasten 44682/85/88 mit SMD- LED Schlusslic

#3

Beitrag von ET 65 »

Hallo Ralf,

:shock: super Arbeit.

Aber warum können die Hersteller die Wagen nicht so ab Werk ausliefern? :wink:

Könntest Du mal bitte Angaben zum Zeitaufwand und den Kosten machen? Danke.

Gruß, Heinz
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"
Benutzeravatar

Threadersteller
Ralf Büker
InterCity (IC)
Beiträge: 639
Registriert: Sa 28. Jan 2006, 07:58
Kontaktdaten:

Re: der Roco Hasenkasten 44682/85/88 mit SMD- LED Schlusslic

#4

Beitrag von Ralf Büker »

Hallo Modellbahner,
vielen Dank.
@Heinz
die Kosten betragen ohne Decoder keine 2 Euro.
Den Decoder bekommt man inzwischen im 5er Bundle je Stück für 10€ bei http://www.Zugbeleuchtung.de
Den Zeitaufwand kann ich nur grob schätzen, da die ganze Geschichte ja auch entwickelt werden mußte.
Das zog sich über einige Tage hinweg, aber wenn man nun nach meiner Anleitung vorgeht, dann sollte es
ohne Eile in ungefähr drei Stunden erledigt sein. Sicher geht das auch schneller, aber in der Ruhe liegt die
Kraft :wink:

MfG
Ralf.
Benutzeravatar

ET 65
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3744
Registriert: So 1. Mär 2009, 14:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Nach Fahrplan und mit Verstand
Gleise: Peco C75
Wohnort: hierzulande
Alter: 56

Re: der Roco Hasenkasten 44682/85/88 mit SMD- LED Schlusslic

#5

Beitrag von ET 65 »

Hallo Ralf,

dass die Decoder schon so preiswert sind, hätte ich nicht gedacht. Bin diesbezüglich (leider noch) ein Dinosaurier. - Muss endlich zum Fahren kommen, dass ich das Digital mal testen kann...

Vielen Dank!

Gruß, Heinz
Tried to reduce to the max :wink: Ich weiß, nicht immer einfach, aber einfach kann ja jeder.
Was noch fehlt? "Ein Sack voll Zeit"
Antworten

Zurück zu „Umbauanleitungen“