Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39643)

Umbauanleitungen von Usern dieses Forums zusammengestellt.

Threadersteller
Robert Bestmann
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2316
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 20:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1 Reloaded
Gleise: Märklin M-Gleis

Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39643)

#1

Beitrag von Robert Bestmann »

Hallo zusammen,

dass Märklins 64er mit Sound ab Werk trotz auf Maximum gestellter Lautstärke etwas leise sind, wurde hier ja schon öfter diskutiert. Da ich die 064 alias 39643 im Bestand habe und somit auch betroffen bin, hat mir das Ganze keine Ruhe gelassen, und ich habe gestern nach langem Probieren endlich eine Lösung gefunden: es ist ein sogenannter O-Ring aus Gummi, Durchmesser außen 22mm, innen 17mm, Stärke 2,5mm!

Das Problem an der Maschine ist der fehlende Resonanzkörper am im Rahmen mit der Membran nach unten platzierten Lautsprecher; dessen Austausch ist nicht zielführend, ich habe es mit mehreren Typen getestet, auch mit dem neuen ESU 50326.
Daher musste ein Resonanzraum für den vorhandenen Lautsprecher geschaffen werden; Versuche, denselben mit einem Kunststoff- oder Metallstreifen "einzuzäunen" und nach oben durch die Platine abzuschließen sind ebenfalls gescheitert. Dann fiel mir zufällig die Schachtel mit den O-Ringen im Regal auf.

Also: Gehäuse nach Anleitung demontieren ( Deckel am ersten Dampfdom abheben, Schraube raus, Führerhausleitern aushängen, Gehäuse abheben). Dann die silberne Schraube am Platinenende hinten rausdrehen, Platine anheben und den O-Ring mittig auf den Lautsprecher legen. Dann die Platine darüber legen, wieder anschrauben (dadurch wird der O-Ring festgeklemmt) und alles wieder zusammenbauen (Achtung auf die orangen und violetten Elkokabel!) - fertig, lauschen und die Ohren anlegen :D

Viel Spaß beim Nachbau wünscht

Robert
Benutzeravatar

Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3409
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#2

Beitrag von Barmer Bergbahn »

Robert Bestmann hat geschrieben:(...) ein sogenannter O-Ring aus Gummi, Durchmesser außen 22mm, innen 17mm, Stärke 2,5mm!
Hallo Robert,

kann ich jetzt exakt diesen O-Ring so bei Dir bestellen??? :fool:
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)
Benutzeravatar

Betulaceae
EuroCity (EC)
Beiträge: 1168
Registriert: Di 16. Feb 2010, 15:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB II
Gleise: I:I
Wohnort: bei Bargteheide (Holstein)
Alter: 34
Schweden

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#3

Beitrag von Betulaceae »

Moin,
ich wüsst auch gerne wo ich so einen O-Ring bekomme.
Autozubehör? Baumarkt? was ist der Ursprungszweck dieser Dichtung?
Gruß Birk
Mein neues Projekt: Altenbonn
Meine alte Anlage: Eingleisige Hauptbahn im Bonner Umland
Bekennender Marzibahner :sabber:

Volldampf
EuroCity (EC)
Beiträge: 1028
Registriert: Mi 8. Jun 2005, 21:41

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#4

Beitrag von Volldampf »

Hallo Robert,

kannst Du mal ein Foto von dem Umbau einstellen ?

Danke und Gruss
Michael
Liebe Grüße
Michael

Rainer K.
InterRegio (IR)
Beiträge: 152
Registriert: Di 30. Dez 2008, 09:08
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1 u.Ecos 50200 DCC, MM, MFX
Gleise: C Gleis
Wohnort: Im Ländle
Alter: 47

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#5

Beitrag von Rainer K. »

Hallo zusammen,
ich hab das gerade mal ausprobiert.Es bringt tatsächlich etwas. Die 0-Ringe habe ich bei mir noch in der Werkstatt.
Das sind Normteile. Zu bekommen im industriebedarf oder KFZ-Teile -Großhandel. Z.b Würth, Zweygart, Fähnle- Technik, Gummi-Reiff.
Oder im Hydraulik-Zubehör wie z.b. Hansa Flex. Bei Bestellung oder Anfragen den Innendurchmesser und die Dicke angeben. In diesem Fall 17x 2,5. Der Außendurchmesser ergibt sich dadurch dann von selbst.
Es ist ein gängiges Maß
Viele Grüße Rainer

Threadersteller
Robert Bestmann
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2316
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 20:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1 Reloaded
Gleise: Märklin M-Gleis

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#6

Beitrag von Robert Bestmann »

Hallo zusammen,

Bilder habe ich von dem Umbau leider keine gemacht. Man würde allerdings ohnehin nicht viel sehen, da der Ring zum einen einfach auf den Lautsprecherrücken gelegt wird (dieser bleibt wie werkseitig verbaut mit der Membran nach unten in der Lok) und zum anderen die Platine das Ganze von oben her komplett abdeckt.

Dass ich die Ringmaße so genau angegeben habe (gell Christian :wink: ) hat schon seinen Grund: ist der Ring zu dünn, kommt die abdichtende Wirkung nach oben und unten nicht zustande, und die beabsichtigte Lautstärkesteigerung geht verloren. Ist er hingegen zu dick, bekommt man die Platine der Lok nicht mehr plan befestigt und in der Folge das Gehäuse nicht mehr korrekt aufgesetzt! Der Ring-Durchmesser ist nicht ganz so kritisch; der Lautsprecherdurchmesser liegt bei 23mm.

Ich habe den Ring aus einem Set mit verschiedenen Größen, das es irgendwann einmal beim Discounter gab; einen hätte ich noch da, der Rest ist zu klein bzw. anderweitig verbaut.

Viele Grüße

Robert
Benutzeravatar

kalle.wiealle
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2394
Registriert: Mi 13. Jan 2010, 01:09
Nenngröße: H0
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#7

Beitrag von kalle.wiealle »

Hallo Robert.

Danke für die ausführliche Umbau-Beschreibung....


Viele Grüsse, Kalle
Benutzeravatar

Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3409
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#8

Beitrag von Barmer Bergbahn »

Guten Abend noch mal,

wäre das der passende Ring?

http://zsf-motorrad.de/product/38514
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)
Benutzeravatar

dampfmachine2000
InterCity (IC)
Beiträge: 512
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 18:22
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2 / MS2 / iPad
Gleise: C-Gleis
Wohnort: im Allgäu
Alter: 62

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#9

Beitrag von dampfmachine2000 »

Hallo Robert,

Vielen Dank für diesen wunderbaren Tip - da werden sich meine zwei 64er
aber freuen.

Grüße Toni

Threadersteller
Robert Bestmann
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2316
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 20:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1 Reloaded
Gleise: Märklin M-Gleis

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#10

Beitrag von Robert Bestmann »

Hallo zusammen,

der von Christian (Barmer Bergbahn) gezeigte Ring sollte passen (ich nehme an, dass sich die Maßangabe "17" auf den Innendurchmesser bezieht).

Viele Grüße

Robert

Kegelschoner
InterRegio (IR)
Beiträge: 104
Registriert: Do 12. Nov 2009, 10:33
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 1 Reloaded und ESU ECOS
Gleise: C Gleise
Wohnort: Hessen
Deutschland

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#11

Beitrag von Kegelschoner »

Hallo Robert

der tip mit dem o ring ist super habe es gleich ausprobiert die geräuche sind besser danke für den tip

gruß
Karl-Heinz
V200006
Ehemaliger Benutzer

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#12

Beitrag von V200006 »

Hallo Robert,
meine beiden 64er werde ich nach Deiner Anweisung bearbeiten. Weißt Du, ob die "Kur" auch bei der Mä BR 38 aus der Zugpackung Leigeinheit zu machen ist? Die ist nämlich nur zu hören, wenn sie die einzige Lok im Fahrbetrieb auf der Anlage ist :(
Gruß vom Rhein Gert
Benutzeravatar

Barmer Bergbahn
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3409
Registriert: Do 3. Jan 2008, 11:36
Nenngröße: H0
Gleise: I:I
Wohnort: NRW

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#13

Beitrag von Barmer Bergbahn »

V200006 hat geschrieben:Hallo Robert,
meine beiden 64er werde ich nach Deiner Anweisung bearbeiten. Weißt Du, ob die "Kur" auch bei der Mä BR 38 aus der Zugpackung Leigeinheit zu machen ist? Die ist nämlich nur zu hören, wenn sie die einzige Lok im Fahrbetrieb auf der Anlage ist :(
Gruß vom Rhein Gert
Hallo Gert,

zunächst sei herzlich willkommen im Stummiforum. Zu Deiner Frage: Im Zweifel würde ich es einfach ausprobieren. Letztlich ist es wohl eine Frage des Platzes und ein Test kann bei den diversen Lokmodellen sicherlich nicht schaden, oder?
Liebe Grüße
Christian



"Solange es Schlachthäuser gibt, wird es auch Schlachtfelder geben." (Tolstoi)

Threadersteller
Robert Bestmann
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2316
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 20:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1 Reloaded
Gleise: Märklin M-Gleis

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#14

Beitrag von Robert Bestmann »

Hallo Gert,

bei der 38er muss ich leider passen. Bei dieser Baureihe habe ich es nämlich vorgezogen, eine Fleischmann-Lok mit Wannentender auf Märklin Digital umzubauen anstatt mir das Märklin-Teil anzutun :mrgreen:

Grundsätzlich ist die beschriebene Methode immer dann "funktionsverdächtig", wenn in der Lok für eine Schallkapsel wegen deren Dicke zu wenig Platz ist und vom Lautsprecherrücken zu einer anderen ebenen Fläche (bei der 64er eben die Platinenunterseite) nur sehr wenig Abstand überbrückt werden muss.

Viele Grüße

Robert
Benutzeravatar

rwd
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 460
Registriert: Sa 19. Nov 2011, 11:18
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II; CS1R; IB I
Gleise: C- + K-Gleis
Wohnort: bei Vechta
Alter: 56
Deutschland

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#15

Beitrag von rwd »

Hallo Gert!

Bei der BR 38 aus dem Leig-Set ist das mit dem O-Ring nicht machbar. Da hilft nur ein Tausch des Lautsprechers. Ich habe einen ESU Standartlautsprecher mit 23 mm Durchmesser eingebaut. Damit der unter die Kohlenabdeckung passt, habe ich die Schallkapsel an zwei Seiten im 45° Winkel angeschrägt und auf der Unterseite der Schallkapsel das Material weitestgehend abgenommen, so dass nur noch ein dünner Rest übrig blieb. Nicht vergessen die Schlitze in der Schallkapsel z.B. mit Heißkleber abzudichten. Dann kann sich der Sound auch gegen deb anderer Loks durchsetzen.
MfG
Rudolf
Mit freundlichen Grüßen

Rudolf
Vorstellung meiner Modellbahnanlage unter Am "Holzweg" ist das "Holz weg"
V200006
Ehemaliger Benutzer

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#16

Beitrag von V200006 »

Hallo Robert,
danke für die Info, aber Fremdfabrikate fahre ich nur, wenn es nicht anders geht und mit "geschobenen" Tenderloks habe ich in den 80ziger Jahren als ich noch M-Gleise hatte insbesondere an den (Bogen-)Weichen immer wieder Entgleisungen. Bin mir auch noch nicht sicher, ob ich den Austausch des LS wie von Rudolf vorgeschlagen machen werde. Vielleicht kaufe ich mir ein Hörgerät und drehe die Lautstärke bei den anderen Fahrzeugen einfach runter :?:
Gruß Gert


@ rwd - danke für den Tipp ... werde ich mir merken, wobei - s.o.
Benutzeravatar

two_tommy
EuroCity (EC)
Beiträge: 1068
Registriert: Do 22. Jan 2009, 21:30
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3 plus + Rocrail
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Südhessen
Alter: 45
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#17

Beitrag von two_tommy »

Hallo zusammen,
hallo Robert,

habe gestern auch meine BR 64(39640) wie oben beschrieben überarbeitet, wenn auch mit einem anderen Ring(23x18x2,5) aufgrund von Alternativen und muß eindeutig eine Lautstärkenverbesserung feststellen.

Vielen Dank nochmals an Dich Robert, manchmal ist es ganz einfach :roll: Man(n) muß nur drauf kommen :wink:
Viele Grüße, Euer Tommy

hier gehts zur Thomasburg 3,60x3,0m im Bau

Jörg Warrelmann
EuroCity (EC)
Beiträge: 1143
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 11:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3+ Master und CS2 Slave
Gleise: C-Gleis

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#18

Beitrag von Jörg Warrelmann »

Hallo,

ich stehe gerade auf dem Schlauch.....

Ich rüste gerade die soundlose 39646 mit einem msd Dekoder auf. Laut Märklin-Explosionszeichnung weist die Membrane des Lautsprechers nach unten. Du schreibst, dass der Dichtring zwischen Platine und Lautsprecher käme. Hast Du den Lautsprecher umgedreht, dass der Schall jetzt gegen die Platine strahlt und zusammen mit dem Dichtring den Resonanzkörper, abgeschlossen durch die Platine bildet?

Danke
Jörg

PS: Testen konnte ich noch nicht, da ich nur 20mm und 28mm Lautsprecher vorrätig hatte, die 23mm sind bestellt aber noch nicht da.
C-Gleis Anlage mit CS3+ (60216) Master und CS2 (60213) Slave sowie 2 Booster 60174, mfx und DCC

Threadersteller
Robert Bestmann
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2316
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 20:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1 Reloaded
Gleise: Märklin M-Gleis

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#19

Beitrag von Robert Bestmann »

Hallo Jörg,

es ist genau anders herum: der Lautsprecher (23mm) kommt wie in der Explosionszeichnung zu sehen mit der Membran nach unten in die Aussparung der Lok. Auf seinen Rücken wird der Gummiring gelegt und darauf dann die Leiterplatine gelegt und verschraubt. Fertig ist das "Sandwich" :D

Viele Grüße

Robert

Jörg Warrelmann
EuroCity (EC)
Beiträge: 1143
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 11:38
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS3+ Master und CS2 Slave
Gleise: C-Gleis

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#20

Beitrag von Jörg Warrelmann »

Vielen Dank Robert,

sobald der 23mm Lautsprecher eingetroffen ist probiere ich das dann aus.

Jörg
C-Gleis Anlage mit CS3+ (60216) Master und CS2 (60213) Slave sowie 2 Booster 60174, mfx und DCC
Benutzeravatar

Max Fortune
InterRegio (IR)
Beiträge: 163
Registriert: So 26. Jul 2009, 22:14
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2
Gleise: C & K Gleis
Wohnort: Am Tor zur Welt
Cayman Inseln

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#21

Beitrag von Max Fortune »

Hallo Robert,

gibt es beim Auflegen des Ringes etwas zu beachten?
Ich habe einen 1/2 Zoll Ring benutzt (18,0X2,0), der fast mittig aufliegt. Die angelöteten Kabel verhindern das er zentriert plan zum Liegen kommt.
Im direkten Vergleich mit einer baugleichen Lok ohne Ring ist die Lautstärke fast gleich geblieben. Der Klang hat lediglich etwas mehr Volumen. Ich kann mir derzeit nicht vorstellen, das es an den fehlenden 0,5 mm Ringstärke liegt.
Gruß

Max

Märklin auf C & K Gleis, CS 2 und alles digital gesteuert in Epoche III und was sonst noch schön aussieht.
Jetzt auch auf Modulen (im Bau) :hammer: :hammer:

Threadersteller
Robert Bestmann
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2316
Registriert: Mo 2. Mär 2009, 20:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS1 Reloaded
Gleise: Märklin M-Gleis

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#22

Beitrag von Robert Bestmann »

Hallo Max,

bei mir war der Lautstärkeunterschied vorher/nachher deutlich zu hören. Für mich klingt Deine Beschreibung so, als ob der Lautsprecherrücken, der Ring und die Platinenunterseite keine absolut dichte "Tonne" bilden. Und genau darauf kommt es an. Die geringere Stärke des Rings könnte eine Ursache dafür sein.
Ich habe bei mir den Lautsprecher mit Kupferlackdraht angeschlossen anstatt der Litzen; dieser Draht ist wesentlich dünner und liegt damit auch nicht im Weg. Daher konnte ich den Ring genau in der Mitte des Lautsprechers platzieren.

Viele Grüße

Robert
Benutzeravatar

dampfmachine2000
InterCity (IC)
Beiträge: 512
Registriert: Fr 30. Dez 2011, 18:22
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Märklin CS2 / MS2 / iPad
Gleise: C-Gleis
Wohnort: im Allgäu
Alter: 62

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#23

Beitrag von dampfmachine2000 »

Robert Bestmann hat geschrieben:Hallo Max,

bei mir war der Lautstärkeunterschied vorher/nachher deutlich zu hören. Für mich klingt Deine Beschreibung so, als ob der Lautsprecherrücken, der Ring und die Platinenunterseite keine absolut dichte "Tonne" bilden. Und genau darauf kommt es an. Die geringere Stärke des Rings könnte eine Ursache dafür sein.
Ich habe bei mir den Lautsprecher mit Kupferlackdraht angeschlossen anstatt der Litzen; dieser Draht ist wesentlich dünner und liegt damit auch nicht im Weg. Daher konnte ich den Ring genau in der Mitte des Lautsprechers platzieren.

Viele Grüße

Robert
Hallo Robert,

...Danke das war der entscheidende Hinweis, hatte nämlich auch Probleme mit den Kabeln.
Hätte ja auch selbst drauf kommen können - Danke Dir.

Grüße Toni
Benutzeravatar

Dirk Ackermann
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2800
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 20:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS2, DCC, DCC Railcom+M4
Gleise: Roco Line
Alter: 52
Deutschland

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#24

Beitrag von Dirk Ackermann »

Hallo Leute,

kleine Off-Topic Nebenfrage.
Gab es die 064 nur in der Soundvariante ??
Oder habe ich die Soundlose nur verpasst ? :?
Grüße aus Dithmarschen
Dirk

Mitglied bei den Eisenbahn Freunden Vaale
eisenbahnstube
Ehemaliger Benutzer

Re: Kräftigere "Stimme" für Märklin Bubikopf BR 64 (hier: 39

#25

Beitrag von eisenbahnstube »

Hallo zusammen.

Habe da mal kritische Fragen:

auf der einen Seite werden leise Loks gefragt und in gleichem Atemzug kommt die Frage nach Brüllaffen auf der Schiene. Oder nur mal so in der Vitrine? Was denn nu? Wenn x kreischende Loks fahren, wo ist da der Sinn?

Just good for demo and money, wäre ja gut, aber im Betrieb?

Gruß, Wolfram.
Antworten

Zurück zu „Umbauanleitungen“