Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

Umbauanleitungen von Usern dieses Forums zusammengestellt.
Antworten
m-stieber
Ehemaliger Benutzer

Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

#1

Beitrag von m-stieber »

Hallo,

(Bin mir jetzt nicht sicher ob das das richtige Unterforum für diesen Beitrag ist :oops: , deshalb darf der Beitrag gerne verschoben werden)

Da ich in den letzten Monaten sehr viel Wissen und Anregungen von diesem Forum bekommen konnte, habe ich beschlossen in etwas davon zurückzugeben. Deshalb habe ich vor in unregelmäßigen Abständen kleine Anleitungen zu posten.
Heute beginne ich mit der Schritt für Schritt Anleitung zum Bemalen von Wildenten (Stockenten). Die Modelle sind von Preiser und schön modelliert, leider konnte mich die Farbgebung nicht überzeugen, so bleibt nur das selber bemalen.

Bild 1
Hier sind die zwei Enten so wie sie aus der Packung kommen. Ich habe vor die linke als Erpel und die rechte als Ente zu bemalen. Da man die knapp 5mm langen Modelle beim Bemalen sicher nicht in der Hand halten kann, habe ich sie mit Patafix (Haftknete) auf einem Holzsockel befestigt.
Bild

Bild 2
Los gehts, hier sind die Farben die ich für die ersten zwei Schritte benutze. Ich habe Farben von den verschiedensten Herstellern in Gebrauch, viele davon sind nicht mehr lieferbar, deshalb habe ich versucht dass auf den Bildern der genaue Farbton erkennbar ist. So ist es möglich eine vergleichbare Farbe aus dem eigenen Sortiment zu nehmen oder zu mischen.
Bild

Bild 3
Zuerst g9rundiere ich bei beiden Modellen alles bis auf Beine und Schnabel mit dem hellen Erdbraun, hier 'Steel Legion Drab'. Ich achte darauf dass die Farbe nicht voll deckt, so bekomme ich schon eine schöne Federstruktur.
Bild

Bild 4
Mit dem hellen Beige-Ton bemale ich nun bei beiden Enten Brust, Bauch und was man von der Unterseite sieht.
Bild

Bild 5
Die Farben für die nächsten Schritte, das Braun in der Mitte ist keine deckende Farbe sondern eine Lasur die wir für die Beine brauchen.
Bild

Bild 6
Mit dem dunklen Braun bemale ich jetzt die Brust vom Erpel. Anschliessend werden die orangen Beine mit dem Dunkelbraunen Wash leicht gewasht um ihnen etwas Hell-Dunkel Struktur zu geben.
Bild

Bild 7
Jetzt wird es ein wenig fitzelig, nun müssen wir bei beiden Enten die mittlere Federreihe der Flügeldecken dunkelblau bemalen. Das ergibt dann einen Rautenförmigen blauen Fleck auf beiden Seiten.
Bild

Bild 8
Die Farben Dunkelgrün für den Kopf des Erpels und Weiss.
Bild

Bild 9
Hier wird jetzt der Kopf und der Hals des Erpels dunkelgrün bemalt.
Bild

Bild 10
Jetzt braucht man eine ruhige Hand und etwas Technik. Mit einem guten sehr dünnen Pinsel male ich jetzt eine weisse Linie entlang der Vorderkante der blauen Raute auf den Flügeln.
Am Hals vom Erpel male ich auch noch eine weisse Linie zwischen Dunkelgrün und Braun. Diese Linie sollte nicht rundherum gehen, sondern nur seitlich und hinten.
Das Malen dieser weissen Linien erfordert schon etwas Übung, da die weisse Farbe am dünnen Pinsel schnell klumpt ist es notwendig die Farbe zu verdünnen und zügig zu malen. Am besten die Pnselspitze nicht zu lange aus der Farbe nehmen sonst trocknet sie an und die Farbe kann nicht mehr abfliessen.
Wie gesagt, etwas fitzelig aber das Ergebnis rechtfertigt den Aufwand.
Bild

Bild 11
Die beiden Gelbtöne für den Schnabel vom Erpel (links) und der Ente (rechts).
Bild

Bild 12
...und hier die bemalten Schnäbel.
Bild

Bild 13
Grundsätzlich kann man die Enten jetzt als fertig bezeichnen, für wahnsinnige habe ich aber noch einen weiteren Schritt. Mit einer verdünnten Schwarz, einem 00000-Kollinsky Pinsel und ruhiger Hand kann man jetzt noch Augen malen.
Bild

Bild 14
Hier die fertigen Enten. Beim Erpel fallen die Augen nicht so auf, bei der Ente reissen sie aber schon noch was raus.
Bild

Bild 15
Hier noch von der anderen Seite.
Bild

Bild 16
Nochmal alle verwendeten Farben und Pinsel.
Mit etwas Übung geht das auch ziemlich schnell von der Hand und man hat einen tollen Blickfang.
Bild


Ich hoffe diese kleine Anleitung dient dem Ein- oder Anderen als Inspiration.
Für Fragen oder Kommentare bin ich jederzeit offen.
Benutzeravatar

histor
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2242
Registriert: So 5. Sep 2010, 23:05
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog
Gleise: Roco line, Piko A
Wohnort: Niedersachsen (Nordost)
Alter: 80
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

#2

Beitrag von histor »

Moin,hat schon etwas, deine 1:87-Enten. Sehen gut aus. Sind ja eigentlich häufig anzutreffende Tiere, wo nur ein wenig Wasser ist und insofern lohnt deine Anleitung. Eine ruhige Hand und etwas Mut ist natürlich nötig.

AK_75
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 493
Registriert: So 17. Jul 2011, 10:32
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: K-Gleise
Wohnort: Rheinland
Alter: 45

Re: Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

#3

Beitrag von AK_75 »

Die Enten sehen toll aus - meinen Glückwunsch zur ruhigen Hand :shock:
Balde99
Ehemaliger Benutzer

Re: Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

#4

Beitrag von Balde99 »

Super Enten sind das geworden ;-)

Vom welchem Hersteller sind die "Rohlinge"
m-stieber
Ehemaliger Benutzer

Re: Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

#5

Beitrag von m-stieber »

Danke für die Kommentare :)

@Balde99
Die Enten sind von Preiser, aus der Enten, Gänse und Schwäne Box (ca. EUR 7).
Benutzeravatar

acbahner2005
InterCity (IC)
Beiträge: 984
Registriert: Sa 13. Aug 2005, 14:36
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2/3, Can Digital, WDP
Gleise: C-Gleis

Re: Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

#6

Beitrag von acbahner2005 »

Moin,

vielen Dank für Deine Anleitung. Die Umsetzung ist gut erfolgt und geben sicherlich
eine gute Anregung zur eigenen Umsetzung.
Kannst Du noch etwas zu den Zeitaufwand sagen?

Gruß und
mit modellbahnerischen Grüßen

Manuel

Meine Anlage: viewtopic.php?f=64&t=83154&hilit=erlenau

Mein H0e Bahnhof: viewtopic.php?f=64&t=55587&start=25&hilit=h0e+bahnhof
Benutzeravatar

michl080
EuroCity (EC)
Beiträge: 1001
Registriert: So 21. Nov 2010, 20:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC Multimaus & Eigenbau
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ba-Wü
Alter: 59

Re: Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

#7

Beitrag von michl080 »

STARK!

Sowas habe ich noch nie gesehen. Leider würde mir dafür die Geduld fehlen.

Spitzenmässig ist auch die Farbbezeichnung "vomit brown" :bigeek: :bigeek:

Michael
Benutzeravatar

Appenzellermichel
EuroCity (EC)
Beiträge: 1188
Registriert: Mi 29. Jul 2009, 08:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Digital
Gleise: K-Gleise
Wohnort: Hessen
Alter: 58
Kontaktdaten:

Re: Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

#8

Beitrag von Appenzellermichel »

Servus Michael,

Ente gut alles gut :wink:

Ich kann es kaum glauben. Die Enten sind einfach klasse geworden :!:
Tschüss bis bald :!:

Helmut

Bild

Hier findet Ihr meine Homepage: www.appenfluhertal.com
Benutzeravatar

Nutri
EuroCity (EC)
Beiträge: 1337
Registriert: Di 12. Mai 2009, 12:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ESU ECOS 1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Osthessische Rhön
Alter: 58
Deutschland

Re: Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

#9

Beitrag von Nutri »

Hallo Michael,
Sauber, sauber.
Das sind ja Enten, wie aus dem Biologie-Lehrbuch. :bigeek:
Du scheinst ein sehr gutes Auge und eine ruhige Hand zu haben. Auch der Umgang mit den richtigen Farben, Farbmischungen scheint Dir nicht fremd zu sein.

Hochachtungsvolle Grüße
Markus
(alias Rhön-Yeti, alias Nutri)
Hentershausen? Hier geht's lang>
Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.(Tucholsky)
Benutzeravatar

Jör g Schmidt
EuroCity (EC)
Beiträge: 1123
Registriert: Di 10. Jan 2006, 09:39
Wohnort: an der Wupper
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

#10

Beitrag von Jör g Schmidt »

Moin
da fällt einem ja kaum noch was zu ein, zudem ja immer schön der Größenvergleich dabei ist, lekkker! :baeh:
schöne Grüße von der Wupper
Jörg

die Bergischen Hüttenwerke und Belval im Anlagenbau:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=82704
m-stieber
Ehemaliger Benutzer

Re: Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

#11

Beitrag von m-stieber »

Hallo,

Vielen Dank, freut mich dass die Anleitung gefällt :D

Zum Zeitaufwand, nach den beiden Enten der Anleitung habe ich noch sechs auf einmal bemalt und dafür nicht mal ne Stunde gebraucht, also ca. 8 Minuten pro Stück.
Allerdings hatte ich alle Farben parat, und ich muss auch zugeben dass ich beim Bemalen ziemliche Routine habe.
Benutzeravatar

Jör g Schmidt
EuroCity (EC)
Beiträge: 1123
Registriert: Di 10. Jan 2006, 09:39
Wohnort: an der Wupper
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

#12

Beitrag von Jör g Schmidt »

Moin Michael
ich denke du warst dann mal ne Zeit unterwegs in Rollenspielen, und dann in Modellen mit entsprechenden Figuren. Nirgendwo sonst habe ich eine solche Akribie in Figuren-bemalen gesehen und bewundern dürfen...
schöne Grüße von der Wupper
Jörg

die Bergischen Hüttenwerke und Belval im Anlagenbau:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=82704
Benutzeravatar

DeMorpheus
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3632
Registriert: Mi 22. Dez 2010, 13:08
Nenngröße: H0
Steuerung: MS2 Gleisbox + BPi
Gleise: C-Gleis: ML+2L-fähig
Wohnort: Aachen
Alter: 30
Kontaktdaten:

Re: Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

#13

Beitrag von DeMorpheus »

Jör g Schmidt hat geschrieben:ich denke du warst dann mal ne Zeit unterwegs in Rollenspielen, und dann in Modellen mit entsprechenden Figuren
Er benutzt jedenfalls Farben eines größeren Hersteller von Tabletop-Figuren und Zubehör ;)

Und ich muss sagen: Die Enten sehen wirklich super aus! Es ist immer wieder erstaunlich, was die Farbgebung aus Figuren herausholen kann.
Mit ein bischen Übung ist das Bemalen auch gar nicht mehr sooo kompliziert.

Schöne Grüße,
Moritz
Viele Grüße,
Moritz
'Nitwit! Blubber! Oddment! Tweak!'
Benutzeravatar

Jör g Schmidt
EuroCity (EC)
Beiträge: 1123
Registriert: Di 10. Jan 2006, 09:39
Wohnort: an der Wupper
Alter: 53
Kontaktdaten:

Re: Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

#14

Beitrag von Jör g Schmidt »

die Entchen sind schön genug um die mal wieder nach vorn zu holen...
Michael
lagen da Murmeln auf der Treppe? Oder warum hast Du dich nicht mehr geäußert?
schöne Grüße von der Wupper
Jörg

die Bergischen Hüttenwerke und Belval im Anlagenbau:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=82704

SvennyJensen
InterRegio (IR)
Beiträge: 148
Registriert: Mo 14. Mär 2016, 19:32
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Schaunmermal
Gleise: Mal sehen
Wohnort: Elmshorn
Alter: 53
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Quak - kleine Anleitung zum Bemalen von Wildenten

#15

Beitrag von SvennyJensen »

Die Enten sehen wirklich klasse aus! :gfm:

Bin gespannt auf die Gänse! :fool:
Antworten

Zurück zu „Umbauanleitungen“