Softdrive-Sinus .. und das AUX4-Problem

Neutrale technische Infos von Usern dieses Forums zusammengestellt.
Benutzeravatar

Threadersteller
Ruhr-Sider
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2633
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 08:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS-2´// CS2
Gleise: C-/K-Gleis
Wohnort: Essen .... südlich der Ruhr ;)
Kontaktdaten:
Deutschland

#51

Beitrag von Ruhr-Sider »

Reinhard hat geschrieben:... Der Decoder verwendet diese Funktion um den Dieselsound besser zu steuern. Hier zu gehört z.B. das Hochschalten.
Meine dies beim Schibu auch schon gesehen zu haben....
Hallo Reinhard,

ja, sowas denke ich mir auch, aber so langsam wird es echt lächerlich .... mit dem LokProgrammer bzw. mfx-Protokoll-/Decoder oder wie oder was..

Da vergewaltigt man einen AUX4-Decoderausgang - der lt. Definition für die Schleiferumschaltung benutzt werden soll - dazu, ext. Verbraucher während des Programmiervorgangs beim SDS abzuschalten. ... Das Lesen klappt aber - bei mir -. trotzdem nicht. :wink:

Dann wird die Soundeinstellung einer Dampflok dazu hergenommen um einen Dieselsound zu konfigurieren. :? :? :?

Geht's noch?
viele Grüße ... HGH
mein Leitspruche: .... wer warten kann, hat mehr fürs Leben bzw. die MoBa.

> *** Platinenanfragen bitte nur per eMail ***
> Meine Bilder dürfen hier im Forum verlinkt werden.
Reinhard
Ehemaliger Benutzer

#52

Beitrag von Reinhard »

Moin Moin,


was soll ich dazu sagen?
Stellen wir uns mal vor, wir wären M.
Wir werden gekauft und logischerweise möchte der neue Chef auch Kohle unterm Strich sehen.
Also Stampft man schnell mal ein neues und preisgünstiges Motorsystem raus.
Nette Werbung macht auch super Umsatz.... für eine gewissen Zeit.
Oh Schreck! Kunde wehrt sich und verlangt Verbesserung.
Nun da es auch um Imagepflege geht, wird in den großen Geldtopf gelangt und auch hier wieder schnell eine Lösung heraus gestampft.
Ich nehme mal an das es Plan B in der Entwicklung war, die halt aus Kostengründen nicht an den Kunden gebracht wurde.

Denke es wird einigen Klar das man hier von hölzken auf Stöcksken auf die neue Motorlösung gekommen ist.
Wir haben und was können wir günstig daraus realisieren!

Fazit:
Der jetztige SDS Motor wird uns wohl erst einmal erhalten bleiben. Ich gehe aber stark davon aus das die Treiberstufen sich noch öfters ändern werden.
m_insider_andreas
Ehemaliger Benutzer

#53

Beitrag von m_insider_andreas »

Weil der Lokprogrammer einen Parameter der Soundeinstellung
als Dampfstösse bezeichnet ist dies eine Ungereimtheit bei
einer Lok von M* ?

Sehr merkwürdige Herleitung
Pukoküsser
Ehemaliger Benutzer

#54

Beitrag von Pukoküsser »

Hallo,

das Thema mit der Abschaltung der Verbraucher in der Lok kann aber auch der Grund dafür sein, dass die programmierung mit dem Lokprogrammer nicht so richtig klappt.

Der Lokprogrammer erwartet eine Quittierung und die erfolgt mit Hochstromimpulsen, ebenso wie die Kommunikation zum Programmer. Wenn da nun keine großen verbraucher dran sind, dann sieht es da traurig aus. Andererseits, wenn die Lok zuviel strom in Ruhe zieht, klappt es auch nicht, weil das Programmiergleist ist normalerweise auf 250mA begrenzt und auch der Programmer gibt nicht wesentlich mehr her.

Es könnte sein, dass hier die Gründe für diese Variante liegen.

Kurt
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2687
Registriert: Sa 30. Apr 2005, 18:35

#55

Beitrag von Kurt »

Hallo,

kann es sein, dass die 2te 21pol. Schnittstelle 22 Pole hat. :?:
Vielleicht sollte man mal untersuchen was am Markt gerade geschied und nicht einfach jede Menge Schnittstellen erfinden und vielleicht noch patentieren lassen. :?
Inzwischen gibts es schon 3 Hersteller, die eine andere Art der Steuerung haben als gewohnt. Die benutzen statt der EMK einen sg. Inkrementalgeber. Das ist woanders auch Stand der Technik oder wie sonst funktioniert das ABS beim Auto? Dazu braucht man ein paar Drähte mehr. Obwohl mit kleinem Mehraufwand an Elektronik gehts auch mit nur 2en. BLCD Motoren werden in naher Zukunft auch in der Moba an Bedeutung gewinnen. Also würde ich mal 5 Pins für den Motor vorsehen. Dann noch die berühmten 5V. Dann noch Lautsprecherausgänge für Sound. Das alles bleibt im Normalfall in der Lok. Machen wir daraus eine Schnittstelle.
Ich weis, die Beleuchtung fehlt noch. Da die aber oft im Gehäuse ist (Dreilichtspitzensignal), würde ich sie auf eine extra Schnittstelle legen. Natürlich mit Abzeigen zu Lötpads, damit man selbst was basteln kann oder man hat die unter Lichter gleich auf der Platine untergebracht. Damit kann man sie bei Reparatur oder Wartungsarbeiten einfach ausstecken und mitsamt des Gehäuses zur Seite legen.
Dann noch die Führerstände nachbilden, einen Mittelmotor mit Kardanantrieb auf die Drehgestelle und man kriegt in der grössten Lok noch Klaustrophobie. :o

Gruss Kurt
Kurt

Der Zukunft voraus

Lokmaster
EuroCity (EC)
Beiträge: 1188
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 19:14
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intellibox nur DCC
Gleise: Märklin K
Wohnort: Bruchertseifen Westerwald
Alter: 80
Deutschland

#56

Beitrag von Lokmaster »

Hallo
Ich habe mal an den Decodern gemessen,am Aux 4 Ausgang sind beim Lopi 3 andere Spannungen zumessen als beim Mfx Decoder.Die 37901 kann ohne problemme mit einem Lopi 3 ausgestattet werden,und die Läuft dann.Die 37902 mit SDS läuft aber nicht.Mir ist auch beimbetrachten der Decoder aufgefallen das der Mfx Decoder anders bestückt ist als der Lopi 3,mit der externen 5 V Spannung werde ich testen mal sehen was passiert.

MfG
Armin

Michael Knop
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4212
Registriert: Do 28. Apr 2005, 11:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: IB
Gleise: C-Gleis
Wohnort: NRW
Schweden

#57

Beitrag von Michael Knop »

Hi nzusammen,

die Aussage von Lokmaster kann ich bestätigen!

Ich war gerade dabei eine 37902 mit Softdrivesinus mit einem Loksound 3.5 auszustatten. Also die Aux 4 konfiguriert, Lastreglung abgeschaltet - und nichts. Die Lok kann nur kriechen (FS 1 - 14) oder Stehen (FS0). Sicherheithalber auch noch einen LoPi 3 ausprobiert. Klappt aber auch nicht. Nochmal die Dimmfunktion geprüft, war beim Lopi auf 0, also auf 15 gestellt.
Aber immer noch nichts.

Dann beide Dekoder in eine 37900 mit dem (Ruckel-)Minisinus gesteckt - Und VOLLE FUNKTION. Alles so wie es sein soll.

So'n Mist mit dem Softdrive! Oder Bessergesagt mit den verschiedenen Treibervarianten.


Wie krieg' ich die mit 'nem Loksound zum Laufen?
Hat jemand schon einen ESU-mfx-Loksound eingebaut?


Hilfe oder Tipps suchende Grüße, Michael

Johannes Braser
InterCity (IC)
Beiträge: 974
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 19:12
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2 und 6021
Gleise: Märklin C Gleis
Wohnort: Dortmund
Alter: 60

#58

Beitrag von Johannes Braser »

Hallo Michael,
dann kann ich das ja mit dem Loksound in der 37902 auch vergessen. Dann bringe ich vorsichtshalber zum Mist4 auch meine 37900 mit. Fahre dann mit dieser Lok mit Sound. Schade wenn es nicht gehen würde.
Gruß
Johannes

X2000
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 7932
Registriert: Do 28. Apr 2005, 13:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams WDP
Gleise: C

#59

Beitrag von X2000 »

Hallo Michael und Johannes,
Kann es sein, dass Lokmaster eine E10.12 mit mfx Loksound anbot? Meine ich heute Mittag noch im Sofortkauf gesehen zu haben. Nun allerdings w e c h.
Gruß

Martin
granit
Ehemaliger Benutzer

Re: Steckverbinder-Normen

#60

Beitrag von granit »

Hallo,
der Jumbomane hat geschrieben:Es werden gerade von der NMRA sowohl die 21-polige Schnittstelle nach Märklin als auch eine neue Schnittstelle mit bis zu 21 Kontakten für den Gleichstrommarkt genormt. Damit es keine Verwechslungen gibt, ist bei DC im Gegensatz zur Märklin-Norm der Stecker am Decoder und die Buchse in der Lok, dazu sitzt die Kodierung an einer anderen Stelle.
Nachdem schon seit einiger Zeit auch der sogenannte DC-Markt die "Märklin"-Norm verbaut (Trix, Liliput, HAG usw.) glaube ich nicht an den Erfolg der "neuen" Norm mit dem Stecker-/Buchsentausch, zwingt sie doch den "DC"-Fahrer noch einen weiteren Decodertyp an Lager zu halten oder die Loks mit steckerlosen Decodern direkt zu verdrahten, was sowieso die kontaktsicherste Lösung ist.
Ich gehe davon aus, daß diese Norm von der Industrie zügig umgesetzt wird, weil sie mehrere Probleme der alten 8-poligen Schnittstelle löst......
Sind für mich absolut keine Probleme, am liebsten nutze ich sowieso steckerlose Decoder :) - trotzdem finde ich die 21-pol. "Märklin"-Norm die beste Lösung für den lötungewohnten User. Eine weitere 21-pol. Lösung ist schlicht überflüssig und macht den "Schnittstellensalat" nur noch bunter und unübersichtlicher. Auch verteuert jede neue Schnittstelle die Decoder, weil die Auflagen pro Schnittstelle kleiner werden (müssen).

Gruss

granit

Muenchner Kindl
Moderator
Beiträge: 10214
Registriert: Di 26. Apr 2005, 21:26

#61

Beitrag von Muenchner Kindl »

Hallo,

wenn ich mir das alles so anschaue, kann ich mir meine DCC-Decoder fuer die C-Sinus-Kompakt-Loks in die Haare schmieren.

Waere auch zu schoen gewesen... vielleicht doch mal andere Toechter anschauen... :roll:
Benutzeravatar

macbee
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2555
Registriert: So 15. Jan 2006, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2 MFX
Gleise: Cgleis und Selbstbau
Wohnort: Lungau
Kontaktdaten:

#62

Beitrag von macbee »

hi,

also wisst ihr was.... warum machen wir uns hier gedanken.. sind wir ESU... wenn die ihre loksound decoder verkaufen wollen, egal ob mfx oder dcc, dann sollen sie die lösungen für den einbau bzw umbau liefern.

ich habe so eine problem mit dem ICE2 aus dem startset.. dort ist eine platine mit dem 8poligen NEM verbaut... nur steckt man dort einfach einen loksound rein geht das licht nicht mehr und die bauteile werden heiss und es raucht... es hilft nur komplett alles raus.. macht man das aber geht die strinbeleuchtung rot/weiss nicht mehr...

anruf und email bei ESU: wir können doch nicht für jede lok einen umbauplan liefern.. meine antwort: ihr verkauft einen ICE MFX Loksound decoder.. und der wird doch nur in märklin ICE verbaut.. der am meisten verkaufte ICE ist der aus der Startpackung.. also solltet ihr schon so eine einbauanleitung liefern. bis heute keine reaktion. tante meinte nur: loksound und sounddecoder bitte bei ESU anrufen...

das ist fast so wie bei den PCs.. drucker geht unter vista nicht.. HP meint: microsoft anrufen, microsoft verlangt für den anruf geld und sagt dir dann: HP anrufen...

wenn die sds oder csinus oder ices decoder drin haben und diese dann gegen sounddecoder aus dem hause ESU getauscht werden sollen (oder gegen die identen von märklin) dann muss eine klare umbauanleitung vorher ersichtlich sein.

ich habe nun 129 euro für etwas ausgegeben das nicht funktioniert und keiner der hersteller hilft...
Cheers vom Kanadier in den Bergen
H0N3: RGS/DRGW + DCC NCE; 0N30 mit Shay + Sägewerk DCC; H0 Märklin + CS2 plus CS1 + MS1 und MS 2 sowie MFX/DCC gemischt; LGB. CS1 Steuerung über iPhone und Touchcab sowie Forum auch via iPhone.
Bernd
Ehemaliger Benutzer

#63

Beitrag von Bernd »

Kennt ihr den Spruch:
Halt Du sie dumm, ich halt sie arm.
Schreibt einen netten Brief ans PM von M.. Beim Sinus2 hat es doch funktioniert. Und was mir nicht passt werde ich nicht kaufen, so einfach ist das.

Gruß
Bernd
Benutzeravatar

Threadersteller
Ruhr-Sider
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2633
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 08:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS-2´// CS2
Gleise: C-/K-Gleis
Wohnort: Essen .... südlich der Ruhr ;)
Kontaktdaten:
Deutschland

#64

Beitrag von Ruhr-Sider »

Hallo SDS-Fans,

gerade heute habe ich mit mit einem Nachbarschafts-Modellbahn-Kumpel der Sache nochmals angenommen.

Also, man kann derzeit folgendes sagen:
Ein normaler Lokpilot/LokSound (DCC/MM) läuft nicht in einer SDS-mfx-Lok. Sie schleicht nur und kommt nicht auf Touren - warum auch immer. :?

Die mfx-Lokpiloten von Märklin laufen

- sowohl in der Variante 1 (großer Quartz) als auch
- in der akt. Variante 2 (flacher Quartz)

alle, wenn man die richtigen Anpassungen(AUX4 dauernd an ... aktiviert und .... Dimmer voll auf / Motorregelung aus ) macht.
Auch mit einem echten ESU-Loksound-mfx (62499-1.Gen. mit dickem Quartz) geht es.

Wie es mit den reinen ESU-mfx-Decodern aussieht konnten wir leider nicht testen, ich vermute aber mal es geht auch.

Wenn ich das alles richtig interpretiere, dann kann in einer SDS-mfx-Lok nur ein mfx-Decoder laufen.

Also mfx-Lok kaufen und dann non-mfx-(Sound)decoder rein, wird wohl nicht mehr gehen.
Zuletzt geändert von Ruhr-Sider am So 19. Aug 2007, 18:42, insgesamt 1-mal geändert.
viele Grüße ... HGH
mein Leitspruche: .... wer warten kann, hat mehr fürs Leben bzw. die MoBa.

> *** Platinenanfragen bitte nur per eMail ***
> Meine Bilder dürfen hier im Forum verlinkt werden.
Gast
Ehemaliger Benutzer

#65

Beitrag von Gast »

Hallo,
wenn es zutrifft, dass SDS-mfx-Loks nur mit den Decodern von Märklin betrieben werden können, hat sich der Wunsch nach neuen Loks dieses Herstellers für mich erledigt.
Ich sage dann nur:
Märklin ziehe deine Bahn aber ohne mich.
Gruß
Volker
Hp2
Ehemaliger Benutzer

#66

Beitrag von Hp2 »

Ruhr-Sider hat geschrieben:Hallo SDS-Fans,

gerade heute habe ich mit mit einem Nachbarschafts-Modellbahn-Kumpel der Sache nochmals angenommen.

Also, man kann derzeit folgendes sagen:
Ein normaler Lokpilot/LokSound (DCC/MM) läuft nicht in einer SDS-mfx-Lok. Sie schleicht nur und kommt nicht auf Touren - warum auch immer. :?

.
Hallo!

Hast Du schon einmal versucht, an den Motorausgang des Decoders eine zusätzliche Last zu hängen?

Grüße

Hp2
Benutzeravatar

Threadersteller
Ruhr-Sider
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2633
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 08:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS-2´// CS2
Gleise: C-/K-Gleis
Wohnort: Essen .... südlich der Ruhr ;)
Kontaktdaten:
Deutschland

#67

Beitrag von Ruhr-Sider »

Hp2 hat geschrieben:.... Hast Du schon einmal versucht, an den Motorausgang des Decoders eine zusätzliche Last zu hängen?....
Hi HP2,

nein, denn da kommt man ja nun nicht wirklich gut heran. Der Decoder sitzt ja press auf der mtc-Schnittstelle.

Da müsste man dann höchstens mit kleinen Drähten direkt an die mtc-Pins ran.

Habe aber leider auch keinen Lokpiloten mit bestückter mtc-Schnittstelle.
Vielleicht kann das ja auch mal jemand anderes checken. :wink:
viele Grüße ... HGH
mein Leitspruche: .... wer warten kann, hat mehr fürs Leben bzw. die MoBa.

> *** Platinenanfragen bitte nur per eMail ***
> Meine Bilder dürfen hier im Forum verlinkt werden.
Benutzeravatar

sbetamax
EuroCity (EC)
Beiträge: 1317
Registriert: Sa 26. Nov 2005, 22:15
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: 6021 MS1 MS2 CS1 CS2 ZX81-LOK
Gleise: C und K Gleiß
Wohnort: Nidda
Alter: 53
Kontaktdaten:
Deutschland

#68

Beitrag von sbetamax »

Hallo,
ich weiss zwar nicht ob es was hilft.
Aber ich habe mir gerade mal die Anleitung von dem LokPilotmfx 61600 durchgelesen. Ich hab zwar die Decoder 61601, das sind die mit der reinen Schnitstelle ohne Kabel.
In der Anleitung ist die Schnitstelle nicht erklärt und es werden auch nur die Funktionen F1 und F2 erwähnt. Die funktionen 3 und 4 werden nicht erwähnt.
Mit dem Lokprogrammer kann man sie allerdings einstellen.

In der Anleitung des LokPilot 3 wird die 21 poliege Schnitstelle in Verbindung mit AUX3 und AUX4 erwähnt.

Sozusagen gibt es laut Anleitung unter mfx weder F3 noch F4. Allerdings finde ich die Anleitung des 61600 auch recht spartanisch.
Gruß Stephan
Modellbahn ist nur ein Teil meiner Hobbys
Technisches
Zentrale: 6021, MS1, MS2, CS1 60212 und CS2 60214 (HW4.33) mit Mainstation, das ganze auf dem Teppich mit mfx. Oder mit dem ZX81 in MM1.
Benutzeravatar

Markus Herzog
InterCity (IC)
Beiträge: 560
Registriert: Di 3. Jan 2006, 11:05
Nenngröße: H0

#69

Beitrag von Markus Herzog »

Hallo HGH,
Ruhr-Sider hat geschrieben: Habe aber leider auch keinen Lokpiloten mit bestückter mtc-Schnittstelle.
Vielleicht kann das ja auch mal jemand anderes checken. :wink:
So was müsste ich haben, sobald meine erste SDS-Lok (hoffentlich bald) kommt, werde ich das mal testen.
Ich denke jetzt schon seit Tagen nach was der Unterschied sein könnte zwischen dem MFX-Lopis und den normalen Lopis. Die einzige Sache, die mir da ins Auge springt, ist das bei den normalen Lopis als PWM-Frequenz 16/32 KHz angegeben sind und bei den MFX-Lopis 40 kHz. Vielleicht wertet der Treiberbaustein ja nicht wirklich die PWM aus, sondern vergleicht nur irgendwelche fest vorgebenen Torzeiten.

Grüße
Markus
Hp2
Ehemaliger Benutzer

#70

Beitrag von Hp2 »

Markus Herzog hat geschrieben:Hallo HGH,
Ruhr-Sider hat geschrieben: Habe aber leider auch keinen Lokpiloten mit bestückter mtc-Schnittstelle.
Vielleicht kann das ja auch mal jemand anderes checken. :wink:
So was müsste ich haben, sobald meine erste SDS-Lok (hoffentlich bald) kommt, werde ich das mal testen.
Ich denke jetzt schon seit Tagen nach was der Unterschied sein könnte zwischen dem MFX-Lopis und den normalen Lopis. Die einzige Sache, die mir da ins Auge springt, ist das bei den normalen Lopis als PWM-Frequenz 16/32 KHz angegeben sind und bei den MFX-Lopis 40 kHz. Vielleicht wertet der Treiberbaustein ja nicht wirklich die PWM aus, sondern vergleicht nur irgendwelche fest vorgebenen Torzeiten.

Grüße
Markus
Hallo!

Ich glaube, da bist du nah dran. Wie ich schon in einem anderen Thread geschrieben habe, sitzt auf der geänderten Platine ein weiterer Controller. Der dürfte der von der Betriebspannung unabhänigen Auswertung der PWM dienen.
Falls das so ist, dann dauert es halt noch ein halbes Jahr und es gibt DCC Decoder für den SDS ;-)

Grüße

Hp2
Benutzeravatar

Threadersteller
Ruhr-Sider
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2633
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 08:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS-2´// CS2
Gleise: C-/K-Gleis
Wohnort: Essen .... südlich der Ruhr ;)
Kontaktdaten:
Deutschland

#71

Beitrag von Ruhr-Sider »

... vom Verfasser gelöscht ... Frage/Antwort im neuen Beitrag
Zuletzt geändert von Ruhr-Sider am Mo 20. Aug 2007, 19:50, insgesamt 1-mal geändert.
viele Grüße ... HGH
mein Leitspruche: .... wer warten kann, hat mehr fürs Leben bzw. die MoBa.

> *** Platinenanfragen bitte nur per eMail ***
> Meine Bilder dürfen hier im Forum verlinkt werden.

Holger Piller
InterRegio (IR)
Beiträge: 216
Registriert: So 12. Aug 2007, 11:01
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Central Station II
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: München
Alter: 47

#72

Beitrag von Holger Piller »

Hallo Zusammen,

bei der AUX4-Aktivierung kommt es immer auf das Gerät an.

Wenn man mit dem LokProgrammer den AUX4 im function mapping aktiviert, muss man auch den Ausgang selbst aktivieren. Dazu muss die Funktionsart des Funktionsausgangs unter "Funktionen" von "-keine Funktion-" auf "Dimmer" 255 gesetzt werden. Die ESU-Decoder haben normal ab Werk die AUX3- und AUX4-Funktion deaktiviert.

Nur die Häkchen bei AUX4 / FF, FS setzen, reicht da nicht aus.

Wenn es dann immer noch nicht geht, ist der AUX4 bei ESU in der Firmware gesperrt (was ich mir aber nicht vorstellen kann).

Grüße aus München
Holger
Pukoküsser
Ehemaliger Benutzer

#73

Beitrag von Pukoküsser »

Hallo Holger,

normalerwesie kann man im Lopi 6 Funktionen aktivieren. Davon zwei nur mit TTL-Pegel.
Benutzeravatar

Threadersteller
Ruhr-Sider
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2633
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 08:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS-2´// CS2
Gleise: C-/K-Gleis
Wohnort: Essen .... südlich der Ruhr ;)
Kontaktdaten:
Deutschland

#74

Beitrag von Ruhr-Sider »

Markus Herzog hat geschrieben:. ...Die einzige Sache, die mir da ins Auge springt, ist das bei den normalen Lopis als PWM-Frequenz 16/32 KHz angegeben sind und bei den MFX-Lopis 40 kHz. Vielleicht wertet der Treiberbaustein ja nicht wirklich die PWM aus, sondern vergleicht nur irgendwelche fest vorgebenen Torzeiten.....

Hallo Markus,

habe gerade nochmals nachgesehen.

Bei den Lopis V3 bzw. den dazu gehörenden mfx-Decodern hat man bei beiden nur die Auswahl-Möglichkeit zwischen 15/30 kHz.
Also daran leigt es dann wohl auch nicht.

Bei unseren gestrigen Versuchen haben wir übrigens die Einstellungen für alle verwendeten Decoder auf 30 kHz (Default) gehabt.
viele Grüße ... HGH
mein Leitspruche: .... wer warten kann, hat mehr fürs Leben bzw. die MoBa.

> *** Platinenanfragen bitte nur per eMail ***
> Meine Bilder dürfen hier im Forum verlinkt werden.
Benutzeravatar

Markus Herzog
InterCity (IC)
Beiträge: 560
Registriert: Di 3. Jan 2006, 11:05
Nenngröße: H0

#75

Beitrag von Markus Herzog »

Hallo HGH,

nur kurz....ich habe die Erklärung für das Problem gefunden. Muss jetzt aber erst nochmal weg. Setze mich nachher dran mal alles niederzuschreiben.

Grüße
Markus
Antworten

Zurück zu „Technische Infos & Meldungen“