Technische Infos zu Märklin-Produkten

Neutrale technische Infos von Usern dieses Forums zusammengestellt.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Stummilein
Administrator
Beiträge: 4803
Registriert: Di 26. Apr 2005, 19:57
Wohnort: Erde
Kontaktdaten:

Technische Infos zu Märklin-Produkten

#1

Beitrag von Stummilein »

Zuletzt geändert von Stummilein am Fr 1. Jan 2010, 12:34, insgesamt 2-mal geändert.
Beste Grüße Ralf
Bild
GSC20
Ehemaliger Benutzer

#2

Beitrag von GSC20 »

Vielen Dank für die interessanten Infos!
Gast
Ehemaliger Benutzer

#3

Beitrag von Gast »

Dazu passt die folgende Info

Märklin Händler info wegen Update CS

Wolfgang
Zuletzt geändert von Gast am So 16. Dez 2007, 09:36, insgesamt 1-mal geändert.
granit
Ehemaliger Benutzer

#4

Beitrag von granit »

Hallo Ralf,

Könnte man die Überschrift nicht abändern in "Technische Märklin-Infos", damit sich nicht Märklinfahrer nicht in diesen Thread verirren.

Im übrigen finde ich den Thread für "Märklianer" sehr informativ.

mit freundlichen Grüssen

Gian

G.Nosse
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 277
Registriert: So 15. Jan 2006, 21:22

#5

Beitrag von G.Nosse »

Hallo,

warum stellt Märklin diese wertvollen Produktinformationen nicht einfach für alle ins Netz?
Gruß Ralf
Benutzeravatar

Torsten Piorr-Marx
Moderator
Beiträge: 7685
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 05:49
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 - IB - 6021
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Bielefeld, OWL
Kontaktdaten:
Deutschland

#6

Beitrag von Torsten Piorr-Marx »

G.Nosse hat geschrieben:...warum stellt Märklin diese wertvollen Produktinformationen nicht einfach für alle ins Netz? ...
Vieles davon steht in den Insider-Club-News. Der Rest bezieht sich wohl nur auf Händlerinfos (Reparaturen, Rücklieferungen etc.).
Gruß
Torsten

Bild
nächste MISt-OWL-Stammtische:
Nächster MISt-OWL-Stammtisch siehe unter http://www.mist-owl.de

eMail: torsten.piorr-marx@mist-owl.de
Jens Wulf
Ehemaliger Benutzer

#7

Beitrag von Jens Wulf »

Moin Moin
Torsten Piorr-Marx hat geschrieben:
G.Nosse hat geschrieben:...warum stellt Märklin diese wertvollen Produktinformationen nicht einfach für alle ins Netz? ...
Vieles davon steht in den Insider-Club-News. ...
Ahem. Ihr redet aneinander vorbei ... :wink: ... und ich schliess mich dem Vorredner an :P

cheers/jw
(jens)
PS: bin kein "Insider", und werd auch nie einer sein.
Benutzeravatar

Torsten Piorr-Marx
Moderator
Beiträge: 7685
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 05:49
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2 - IB - 6021
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Bielefeld, OWL
Kontaktdaten:
Deutschland

#8

Beitrag von Torsten Piorr-Marx »

Irgendeinen Vorteil muß es doch haben, daß ich Märklin jedes Jahr im voraus bezahle. :wink:

Spaß beiseite. Märklin ist Spielzeug (ab 3 Jahre) und ich könnte mir vorstellen, daß man solche Infos nur an "qualifizierte" Personen abgeben darf.
Gruß
Torsten

Bild
nächste MISt-OWL-Stammtische:
Nächster MISt-OWL-Stammtisch siehe unter http://www.mist-owl.de

eMail: torsten.piorr-marx@mist-owl.de
Benutzeravatar

Threadersteller
Stummilein
Administrator
Beiträge: 4803
Registriert: Di 26. Apr 2005, 19:57
Wohnort: Erde
Kontaktdaten:

#9

Beitrag von Stummilein »

Hallo,

einige Beiträge hier im Thread sind mal wieder sehr typisch. :evil:

Märklin hat diese Info an alle seine Händler gegeben.
Und diese Händler sind für den Endverbrauchger der direkte Ansprechpartner.

Warum beschwert sich hier niemand über seinen Händler, der diese Info nicht weiterleitet?
Beste Grüße Ralf
Bild
Jens Wulf
Ehemaliger Benutzer

#10

Beitrag von Jens Wulf »

Moin Moin
Stummilein hat geschrieben:Märklin hat diese Info an alle seine Händler gegeben.
Und diese Händler sind für den Endverbrauchger der direkte Ansprechpartner.

Warum beschwert sich hier niemand über seinen Händler, der diese Info nicht weiterleitet?
Du kennst das Spiel "Stille Post" und dessen Auswirkungen? :P
cheers/jw
(jens)
Benutzeravatar

macbee
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2555
Registriert: So 15. Jan 2006, 00:28
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2 MFX
Gleise: Cgleis und Selbstbau
Wohnort: Lungau
Kontaktdaten:

#11

Beitrag von macbee »

hi ralf,

danke für die info.. ja es wäre guat wenn diese infos in einem gesperrten thread quasi als archiv aufscheinen würde.. und damit schnell auffindbar sind...

mich fasziniert hier aber das sich diese meldungen alle auf die elektronik beziehen.. und damit ist wohl dem letzten klar das es sich nicht mehr wirklich um ein einfaches spielzeug handelt sondern um elektromechanische hightech teile die dementsprechend ihre stärken und mängel haben wie jeder PC auch...
Cheers vom Kanadier in den Bergen
H0N3: RGS/DRGW + DCC NCE; 0N30 mit Shay + Sägewerk DCC; H0 Märklin + CS2 plus CS1 + MS1 und MS 2 sowie MFX/DCC gemischt; LGB. CS1 Steuerung über iPhone und Touchcab sowie Forum auch via iPhone.
Walter H. Kraemer
Ehemaliger Benutzer

#12

Beitrag von Walter H. Kraemer »

Hallo Ralf!
Erst einmal Dank für die Veröffentlichung der Technischen Informationen.
Aus deren Bezeichnung 0407 bis 0607 ergibt sich die Frage nach den Infos 0107 bis 0307? Sind die vielleicht auch interessant für uns als Kunden?

Neugierige Grüße
Benutzeravatar

Threadersteller
Stummilein
Administrator
Beiträge: 4803
Registriert: Di 26. Apr 2005, 19:57
Wohnort: Erde
Kontaktdaten:

#13

Beitrag von Stummilein »

Hallo Walter,

wenn Du mich so fragst, dann zitiere ich mal aus den jeweiligen Infos:

Info 01/06:
Beleuchtung bei dem Modell 37384
Bei der Beschreibung der Lok 37384 (Modell der Serie 426000) im Neuheitenprospekt 2006 Seite 44 hat sich leider ein Fehler eingeschlichen. Dieses Modell besitzt wie die früheren Versionen nur einen fahrtrichtungsabhängigen Lichtwechsel mit 2 hellen Stirnlampen und keine roten Rücklichter. Die Beschreibung und das Piktogramm bei diesem Modell sind daher leider falsch.

Technische Änderung bei dem Modell 37433
Im Neuheitenprospekt 2006 auf der Seite 33 wird bei dem Modell 37433 (BR 143) nur der schaltbare, fahrtrichtungsabhängige Lichtwechsel 3 x hell/ 2 x rot beschrieben. Da dieses Modell aber häufig bei Wendezügen eingesetzt wird, ist eine Beleuchtung zwischen Lok und erstem Wagen oft unerwünscht. Daher wird man bei der Serienausführung dieses Modells die Beleuchtung wahlweise an einer Stirnseite zusätzlich abschalten können. Der Lichtwechsel 3 x hell/ 2 x rot ist dann nur noch an der anderen Stirnseite aktiv. Diese Möglichkeit ist ein zusätzliches Plus für dieses Lokmodell. Das Modell besitzt übrigens keine Geräuscheelektronik. Dies wird im Neuheitenprospekt auch nicht in der Beschreibung behauptet. Nur bei den Piktogrammen wird bei diesem Modell leider fälschlicherweise das Sound-Pikto mit aufgeführt.

Änderungen Batteriefahrgerät
Sowohl bei Märklin Z als auch bei Minitrix ist bereits im letzten Jahr eine Änderung Batteriefahrgerät eingeflossen,über die wir Sie informieren möchten. Das Batteriefahrgerät ist jetzt auch in der Lage in drei Stufen die Geschwindigkeit zu verändern. Hierzu Taster, der mit jeder Betätigung die Geschwindigkeit erhöht bzw nach Erreichen Höchstgeschwindigkeit wieder verringert. Es werden ausgehend von Fahrstufe 0 = „Halt“ folgende Fahrstufen geschaltet: => Stufe 1 => Stufe 2 => Stufe 3 (= Maximum) => Stufe 2 => Stufe 1 => Stufe an beginnt der komplette Zyklus von vorne. Enthalten ist dieses neue Batteriefahrgerät zum Beispiel in der Z-Weihnachtspackung 81522 und in den Minitrix-Startpackungen 11202 (ICE) und 11200.083 (Neuheit Unter den Ersatzteilnummern 610 778 (Märklin Z) und 315531 (Minitrix) sind diese Batteriefahrgeräte auch als Ersatzteil erhältlich.

Info 02/06:
Funktion Geräuschwagen 49962 und 49964
Unter der Artikelnummer 49962 und 49964 sind je ein Postwagen und ein Gepäckwagen im Märklin H0-Programm, die ein Geräuschmodul für eine Dampflok (49962) bzw. Diesellok (49964) eingebaut haben. Zu deren Einsatzmöglichkeiten wollen wir Ihnen einige technische Informationen geben.
Beide Wagen besitzen eine eingebaute mfx-Elektronik. Sie sind daher alternativ für den Betrieb mit Märklin Digital oder Märklin Systems geeignet. Dabei sind jedoch einige Besonderheiten zu beachten.

Wagen 49962:
Betrieb mit Central Unit 6020 oder Märklin Delta:
Eine Inbetriebnahme mit diesen Mehrzugsystemen ist nicht möglich.
Betrieb mit Control Unit 6021: Die Elektronik in dem Geräuschwagen und in der zugehörigen Dampflok müssen auf die gleiche Digitaladresse eingestellt sein. Es stehen im serienmäßigen Zustand insgesamt 4 verschiedene Geräusche zur Verfügung, die mit den Tasten f1, f2, f3 oder f4 eingeschaltet werden können.
Betrieb mit der Mobile Station: Dieser Betrieb ist nur eingeschränkt möglich. Es stehen zwar theoretisch 8 verschiedene Schaltfunktionen zur Verfügung. Da die Mobile Station jedoch keine Doppeltraktion unterstützt, wird das Betriebsgeräusch nicht geschwindigkeitsabhängig wiedergegeben. Ein gleichzeitiges Ansprechen der Lok und des Wagens ist nicht möglich.
Betrieb mit der Central Station: Diese Betriebsart ist die Domäne dieses Wagens. Richten Sie für den Wagen zusammen mit der Lok eine Doppeltraktion ein. Achten Sie darauf, dass der Geräuschwagen als erster Eintrag eingerichtet wird.
Für alle Betriebsarten gilt, dass einige Zusatzgeräusche nur aufgerufen werden können, wenn das Betriebsgeräusch eingeschaltet ist.

Wagen 49964 :
Betrieb mit Central Unit 6020 oder Märklin Delta:
Eine Inbetriebnahme mit diesen Mehrzugsystemen ist nicht möglich.
Betrieb mit Control Unit 6021: Eine Inbetriebnahme im Lieferzustand des Wagens ist nicht möglich, da keine Funktionen der ersten Adresse zugeordnet sind. Daher wird in der Anleitung zu diesem Modell auch keine Digitaladresse genannt.
Betrieb mit der Mobile Station: Hier gilt das Gleiche wie bei 49962. Da die Mobile Station keine Doppeltraktion unterstützt, kann hier das Betriebsgeräusch nur im Leerlauf wiedergegeben werden.
Betrieb mit der Central Station: Diese Betriebsart ist auch hier die Domäne dieses Wagens. Auch hier ist die Doppeltraktion mit der zugehörigen Lok einzurichten.

Info 03/06:
39080 Schnell-Triebwagenzug VT 08.5
Bei der Funktionsbelegung für diesen Zug haben wir für die Serienversion gegenüber der Ankündigung im Neuheitenprospekt den Funktionsumfang erweitert. Zusätzlich kann auch die Innenbeleuchtung betätigt werden.
Hier die aktuelle Funktionsübersicht:
Control Unit 6021:
F0 = fahrtrichtungsabhängige Stirnbeleuchtung ein/aus
F1 = Innenbeleuchtung ein/aus
F2 = Dieselmotorgeräusch ein/ aus
F3 = Geräusch Signalhorn ein/ aus
F4 = Direktsteuerung (Die eingestellte Anfahr- und Bremsverzögerung (ABV) wird minimiert)
Die zusätzlichen Funktionen beim Betrieb mit der Mobile Station oder der Central Station ist gegenüber der Darstellung im Neuheitenprospekt unverändert.

60760 Umrüstdecoder
Beim Einsatz dieses Umrüstdecoders gibt es immer wieder gleichlautende Fragen, die wir hier gerne einmal zusammenfassend beantworten:
1. Dieses Set ist nur zum Umrüsten von verschiedenen Märklin-Modellen mit Trommelkollektormotoren geeignet. Alle Modelle mit Scheibenkollektormotor sind nicht mit diesem Umrüstset digitalisierbar.
2. Der Funktionsausgang an diesem Umrüstset ist für die Versorgung einer Lampe ausgelegt. Bei der Verwendung von den stromsparenden Digital-Lampen 610080 können auch 2 Glühbirnen parallel eingesetzt werden. Der Schweizer Lichtwechsel, bei dem 3 Glühlampen parallel betrieben werden, ist auf keinen Fall möglich.

Info 04/06:
Bremsbaustein 72441

Bei dem Bremsbaustein 72441 existieren bekanntermaßen 4 verschiedene Bereiche:
1. Die allgemeine Strecke mit dem Fahrsignal
2. Der Übergangsbereich
3. Der Bremsbereich
4. Der stromlose Sicherheitsbereich
Der Übergangsbereich ist notwendig, da das Signal des Fahrbereiches nie mit dem Bremssignal verbunden sein darf.
Prinzipbedingt stellt der Übergangsbereich jedoch eine geringere Versorgungsleistung der Lok zur Verfügung. Bei sehr fein reagierende Antrieben kann daher eventuell zuerst eine Geschwindigkeitsverminderung im Übergangsbereich erfolgen, der eine kurze Beschleunigung im Bremsbereich wegen der dort höheren Leistung folgt, bevor das Modell dann endgültig abbremst.
Um dieses Phänomen zu beseitigen bleibt heute nur der Weg, den Übergangsbereich durch eine Trennwippe zu ersetzen. Hierbei kann es aber bei langsamer Einfahrt von kleinen Modellen in den Bremsbereich zu Kontaktproblemen auf der Trennwippe kommen.

Spur 1 Schürzenwagen 58133
Zu diesem Modell noch einige Hinweise, die nicht in der Gebrauchsanleitung aufgeführt sind:
• Dem Modell liegen Treppen und Ergänzungsteile für die Seitenschürzen bei, die nur bei der Präsentation des Modells zum Beispiel in einer Vitrine montiert werden können. Beim Fahren dieser Wagen mit diesen montierten Teilen auf gebogenen Märklin-Gleisen mit einem Radius von 1020 mm oder 1176 mm kommt es leider zu einer Kollision mit den Drehgestellen.
• Ähnlich sieht es mit den beiliegenden Faltenbälgen aus. Die kurze Version ist für das Zugende gedacht, während die längere Version sich optisch vorteilhaft zwischen zwei Wagen einfügt.
• In der Anleitung wird die Montage der Bremsschläuche und Kurzkupplung beschrieben. Es fehlt jedoch der Hinweis, unter welcher Ersatzteilnummer diese Teile erhältlich sind:
Bremsschlauch rechts: 210356
Bremsschlauch links: 210358
Schraubenkupplung: 211563
Druckfeder für SK: 483610

K-Gleis-Entkupplungsgleis und BR 185
Bei der Ausführung des Modells der BR 185 (z.B. 36850) haben wir bei den Versionen mit Schienenräumern diese weitestgehend optisch originalgetreu gestaltet. Dabei wurde bewusst in Kauf genommen, dass beim Entkuppeln auf dem K-Entkupplungsgleis es zu einer Berührung zwischen Schienenräumer und Entkupplungsbalken kommt. Eine Aussparung im Schienenräumer wurde von uns als die schlechtere Alternative eingestuft.
Eine Beschädigung der Lok oder des Entkupplungsgleises ist trotz des direkten Kontaktes nicht möglich.
Anschlussgarnitur 74046
Bitte beachten Sie, dass unsere Anschlussgarnitur 74046 mit eingebauter
Entstörelektronik nur optimal unter das Gleis 24188 passt. Nur dort befindet sich eine passende Befestigung und die auf die Länge der Anschlussleitungen abgestimmte Einbauposition. Dieses Set wird nur im analogen Betrieb einmal pro Fahrtransformator benötigt. Die zusätzlichen Einspeisungen benötigen keine Entstörsets und werden daher durch einfache Kabelverbindungen hergestellt.

Info 05/06:
E-Lok der BR 103 (Nr. 39572)
Dieses Modell ist entsprechend dem gewählten Vorbild ohne Schürzen vorne und hinten ausgestattet. Dieses Detail war zum Zeitpunkt der Präsentation leider noch nicht bekannt und wurde daher am Muster vorbildwidrig ausgeführt.
88411 E-Lok der BR E 10.3
Dieses Modell ist ab Werk mit Glühbirnen und nicht wie fälschlicherweise im Katalog beschrieben mit Leuchtdioden ausgestattet.
Elektrik-Ratgeber 07420
Der gerade in Auslieferung befindliche Elektrik-Ratgeber 07420 ist ein komplett neu erstelltes Buch. Es beinhaltet daher auch viele Beispiele für Märklin Systems. Sollten Ihre Kunden Fragen zum elektrischen Anschluss der Märklin Komponenten haben, so kann dieses Buch unbedingt als geeignete Lektüre empfohlen werden.
Trix Lok 22911
Um eine Auslieferung in 2006 sicherzustellen, wurde die technische Ausstattung der als Sommerneuheit vorgestellten Elektrolokomotive der Baureihe 182 im Porsche-Design geändert. Die Lokomotive erhält an Stelle des C-Sinus Hochleistungsantriebes in kompakter Bauform mit Digital-Decoder für DCC und Selectrix nun einen 5-poligen Hochleistungsmotor mit Digital-Decoder nach DCC-Standard. Diese Information bezieht sich nur auf die hier genannte Trix-Version.

Info 01/07:
37452 Modell der BR 45
Dieses Modell wurde ab Werk für den Digitalbetrieb mit einer eingestellten 2. Adresse (Nr. 41) für die Funktionen f5 bis f9 ausgeliefert, die jedoch nicht dokumentiert ist. In der Praxis kam es dadurch zu bedauerlichen Irritationen bei Kunden, die bereits die Adresse 41 für eine anderes Lokmodell benutzten und damit parallel auch diese Funktionen auslösten.
Diese 2. Adresse kann mit der Registernummer 75 (anstatt z. B. der Registernummer 01 zum Verändern der 1.Adresse) frei von 01 bis 80 verändert werden. Diese 2. Adresse sollte nicht mit der 1. Adresse identisch sein. Falls ein Kunde es jedoch wünscht, dass er diese Adresse auch ausblenden kann, so sollten Sie dieses Modell an unseren Reparaturservice für eine Neuprogrammierung des Decoders einsenden.
26540 und Trix 22032
Wie sich jetzt auf der Spielwarenmesse herausgestellt hat, hat ein Wettbewerber die Betriebsnummer, die wir für die Lok aus 26540 und Trix 22032 ursprünglich gewählt haben, bereits vor einigen Jahren an einem gleichartigen Modell verwendet.
Um unseren Kunden die Möglichkeit zu geben, eine weitere Lokomotive mit einer zu diesem früheren Modell des Wettbewerbers abweichenden Betriebsnummer zu erwerben, werden wir die Betriebsnummer sowie daraus resultierend einige bahntechnische Angaben bei der Lok aus 26540
sowie der Trix-Einzellok 22032 ändern.
Die alte Betriebsnummer ist: 112 312-4
Die neue Betriebsnummer ist: 112 310-8
Parallel dazu erhält die Lokomotive übrigens - entgegen der Abbildung im Neuheitenprospekt - auch umlaufende Trittroste in roter Farbe.

Ölen von Wagenachsen
Auf der Verpackung verschiedener H0-Wagen wird das Ölen der Achslager empfohlen. Weisen Sie Ihre Kunden bitte darauf hin, dass diese Maßnahme die Haltbarkeit der Achslager bei diesen Versionen deutlich erhöht.

Info 02/07
enthält keine technischen Infos, sondern nur Hinweise in eigener Sache

Info 03/07
Info zum Update der Central Station
Seit Juni läuft das Update der Central Station wie angekündigt. Inzwischen wurden bereits mehrere Tausend dieser Geräte auf den neuesten Softwarestand gebracht. Zusätzlich wird bei dieser Aktion auch eine Hardwareerweiterung eingebaut.
Für Sie und Ihre Kunden noch einmal kurz die wesentlichen Veränderungen bei der Central Station durch dieses Update:
• Direkte Anschlussmöglichkeit von mehreren Rückmeldemodul s88
• Schaltung von Fahrstrassen. Die Central Station beinhaltet jetzt auch die Funktionalität des früheren Memorys 6043.
• Sicherheits- und Automatikschaltungen wie Schattenbahnhofssteuerung oder Blockstreckenbetrieb einrichtbar.
• Vollautomatischen Pendelverkehr auch auf mehreren Strecken
• Einbindung der Control Unit 6021 und daran angeschlossener Bediengeräte wie Keyboards, Memorys, Control 80f, Interface etc. an die Central Station
• Direkte Anschlussmöglichkeit des Boosters 6017 und 6015.
• Optimierte Bedienungsoberfläche
• PC-Anbindung möglich zur Sicherung der Daten oder zur Steuerung der Modellbahn über den PC. Entsprechende Software ist von verschiedenen Anbietern in Vorbereitung.
• Zukünftige Updatemöglichkeit über einen PC oder über das Internet.
• Zum kostenlosen Update gehört auch die Hardwareerweiterung und die notwendigen neuen Anschlusskabel und Stecker sowie eine neue Anleitung.

Info 04/07
Lokpackung 37955
Die beiden Modelle der BR 03 in dieser Packung besitzen fx-Decoder. Diese melden sich daher nicht automatisch bei der Mobile Station oder Central Station an. Beide Modelle besitzen zusätzlich ab Werk die gleiche Adresse 03 und können daher nicht parallel mit den beiden Bediengeräten in der Central Station gesteuert werden.
Die in der Anleitung angegebenen Namen ab Werk für die beiden Loks aus dieser Packung geben die Bezeichnung an, unter der diese nach dem Einrichten aus der Datenbank in der Lokliste erscheinen.

Nutzung Programmiergleis.
Bitte achten Sie darauf, dass Märklin fx-Decoder mit externer Programmiermöglichkeit (Beispiel Decoder 60760) nur auf einem Programmiergleis umprogrammiert werden können, das auch an dem zugehörigen separaten Anschluss angeschlossen ist. Befindet sich das Programmiergleis an einen der beiden alternativen Anschlüsse für die Anlage, so wird die Lok nicht umprogrammiert.

Tragwagen mit Wechselbehälter 46211
Der Tragwagen aus 46211 ist ein Privatwagen der Molkereigenossenschaft Wolfsberg aus Kärnten. Die Wechselbehälter hingegen tragen die Werbung der Molkereigenossenschaft Oberwart aus dem Burgenland. Der Wagen wurde von uns nach einen vorliegenden Vorbildfoto in dieser Konstellation umgesetzt. Es handelt sich daher nicht um eine Bedruckungsänderung, sondern entspricht genau der dokumentierten Vorbildsituation.

Info 05/07
Zugpackung 26218
siehe Anhang

Info 06/07
ICE2 36711 und Mobile Station
Wer den ICE 2 mit der Artikelnummer 36711 unter dieser Artikelnummer aus der aktuellen Datenbank der Mobile Station aufruft muss leider feststellen, dass die eingebauten Soundfunktionen (Horn und Bahnhofsansage) mit diesem Lokeintrag nicht geschaltet werden können. Daher empfehlen wir diesen Kunden die Artikelnummer 29790 aus der Datenbank der mobile Station zu wählen. Bei diesem Eintrag stehen alle Funktionen dieses Zuges zur Verfügung.

39970 Turmtriebwagen
Der neue Turmtriebwagen ist eines der besonderen technischen Schmankerl im diesjährigen Märklin Programm. Um die vielen technischen Spielfunktionen zu realisieren wurden insgesamt zwei Decoder in das Modell integriert. Bei der Bedienung sind daher einige Punkte zu beachten.
Bei der Mobile Station und bei der Central Station meldet sich der Fahrdecoder als mfx-Version selbsttätig an. Der Turmtriebwagen kann daher mit dieser Anmeldung gefahren werden und die vielen Geräuschfunktionen sowie die Stirnbeleuchtung sind schaltbar. Um entweder den Pantographen oder die Arbeitsbühne zu bewegen muss jedoch der zweite Decoder separat angemeldet werden. Da dieser Decoder kein mfx- Decoder ist, muss dieser separat eingerichtet werden.
Bei der Mobile Station kann dieser Decoder nur über die Adresse (=71) eingerichtet werden. Dabei ist jedoch zu beachten, dass bei dieser Anmeldung keine Anzeigen für die Stellung der einzelnen Funktionen erscheinen. Ob die jeweilige Funktion ein- oder ausgeschaltet ist kann daher von außen nicht kontrolliert werden.
Bei der Central Station wird dieser zweite Decoder am besten auch manuell angelegt. Dabei kann der Modellbahner anschließend für die Funktionen f1 bis f4 sich passende Funktionssymbole einrichten.

Bei diesem zweiten Decoder kann übrigens nur eine der vier Funktionen F1 bis F4 gleichzeitig aktiv sein. Sind mehrere Funktionen eingeschaltet, so ist immer die Funktion mit der höheren Bezeichnung aktiv. Ist F2 eingeschaltet kann daher F1 nicht ausgeführt werden. F3 verhindert das Ausführen von F2 oder F1 nur solange, wie der Pantograph bewegt wird und noch nicht die obere Endposition erreicht hat. Ist F4 eingeschaltet,
können keine der anderen 3 Funktionen ausgeführt werden.
Daher sollte sich der Bediener angewöhnen, die Funktionen nur solange einzuschalten, wie diese auch tatsächlich benötigt werden. Dies gilt vor allen für die Funktion f4 (= manuelle Initialisierung der Antriebsmotoren), da diese eingeschaltete Funktion sonst alle anderen Spielfunktionen blockiert.

Info 02/08
36826 Köf II
In der Anleitung zu diesem Produkt wird fälschlicherweise die Adresse 24 als die ab Werk eingestellte Adresse angegeben. Ab Werk besitzt dieses Modell jedoch die Adresse 23. Dies entspricht der Einstellung bei all diesen Varianten der Köf mit einem fx-Decoder.

39640 BR 64
Bei dieser Neuheit 2008 sind bei einem Teil des ersten Fertigungsloses leider die falschen Daten für die Soundelektronik aufgespielt worden. Dies wirkt sich dahingehend aus, dass die Wiedergabe des Geräusches der Zylinderauspuffschläge in den unteren Fahrstufen zu schnell hintereinander erzeugt wird.
Wir haben, nachdem uns dieses Problem bekannt wurde, die Auslieferung dieses Modells gestoppt. Die am Lager befindlichen Modelle wurden alle überprüft und falls notwendig mit der aktuellen Software versehen. Für alle weiteren Produktionen ist sicher gestellt, dass die ältere Softwareversion nicht mehr zum Einsatz kommen kann.
Sollte ein Kunde von Ihnen den Sound an seinem Modell der BR 64 reklamieren, so senden Sie diese doch bitte an unsere Reparaturabteilung ein. Wir werden dann dafür Sorge tragen, dass dieses Modell schnellstmöglich aktualisiert wird.

Info 03/08
Minitrix Modell der Köf II
Bei der Umsetzung der Köf II im Maßstab 1:160 mussten sehr ehrgeizige Ziele im Pflichtenheft beachtet werden. Der freie Durchblick durch das Führerhaus bedeutete für unsere Ingenieure, dass nur durch die Umsetzung neuer Technologien und Lösungen dieses Ziel zu erreichen war.
Das Modell besitzt daher einen extrem miniaturisierten Antrieb mit einer speziellen Elektronik zum wahlweisen Betrieb mit DCC, Selectrix oder analog mit Gleichstrom. Bei dem letztgenannten Betriebssystem sind jedoch bestimmte Randbedingungen zu beachten. Der Motor in der Lok kann von der Elektronik nur über einen gepulsten Gleichstrom betrieben werden. Aus den Mehrzugsignalen kann dies problemlos erzeugt
werden.
Im analogen DC-Betrieb funktioniert dies jedoch nur, wenn das Gleichstrom- Fahrgerät einen sauberen, geglätteten Gleichstrom erzeugt. Bei anderen Fahrgeräten kann es dazu kommen, dass gerade in dem Augenblick, in dem die Fahrzeugelektronik den Motor ansteuert, das Fahrgerät eine zu geringe Spannung abhängig vom zeitlichen Verlauf der erzeugten Spannung geliefert wird. Dies führt leider automatisch zu Beeinträchtigungen
bei den Fahreigenschaften.
Da dieses Verhalten technisch bedingt ist, können wir dem Kunden nur raten ein anderes Fahrgerät mit einer sauberen Gleichspannung zu verwenden. Auf der Antriebsseite des Modells gibt es keine Möglichkeit dieses Verhalten zu verändern. Bitte verweisen Sie den Kunden auch auf die entsprechenden Ausführungen in der Lokomotivanleitung bei den Sicherheitshinweisen.

39020 BR 18.3
In der Praxis kann es leider immer wieder vorkommen, dass zwischen den angekündigten Eigenschaften eines Produktes und der Serienversion aus verschiedensten Gründen Unterschiede in der optischen oder technischen Ausführung bestehen. Davon betroffen ist auch das Modell 39020. Das leider zu vollmundig angekündigte, auspuffsynchrone Flackern der Glut in der Feuerbüchse konnte von uns nicht umgesetzt werden und fehlt daher in der Serienversion. Wir bedauern natürlich diesen Umstand. Aber aus verschiedenen technischen Gründen ist eine entsprechende Umsetzung bei dem Modell leider mit einem vertretbaren Aufwand nicht möglich. Ein nachträglicher Einbau dieser Eigenschaft ist auch nicht möglich, da wir dies ja sonst bereits in der Serienversion hätten umsetzen können. Entsprechende Anfragen an die Reparaturabteilung enden daher
erfolglos.
Die sonstige technische Ausstattung und die filigrane Optik dieses Modells lassen diese Ausführung jedoch auch in der jetzigen Serienausführung zu einem besonderen Kleinod jeder Modellbahnsammlung werden.

Info 04/08
Update der Central Station 60213
Die Software der Central Station 60213 kann auf 2 Wegen immer wieder aktualisiert werden. Entweder wird die Central Station 60213 über ein Ethernet-Kabel mit einem an das Internet verbundenen PC angeschlossen oder über einen PC wird die Update-Software auf einen USB-Speicherstick geladen und von diesem USB-Stick aus das Update durchgeführt.
Updates sind ein in der PC- und Unterhaltungselektronik heute übliches Verfahren um die Software auf einem Gerät immer wieder auf den neuesten Stand zu bringen. Diese Updates werden normalerweise vom Hersteller kostenlos zur Verfügung gestellt. Eine kostenpflichtige Erweiterung der Software wird hingegen als Upgrade bezeichnet.
In der Zukunft sind regelmäßige Updates für die Central Station 60213 geplant. Gerade in der ersten Zeit wird es Sinn machen in der zweiten Hälfte eines jeden Monats nachzusehen, ob ein neues Update zur Verfügung steht.
Das für den Direktanschluss an einen PC benötigte Ethernet-Kabel ist im Computerfachhandel erhältlich. Für Sie als Fachhändler ist aber der zweite Weg wahrscheinlich günstiger. Gehen Sie auf die Website von Märklin (http://www.maerklin.de) und rufen Sie nacheinander die Seite „Produkte“, „Tools und Downloads“ und „Software-Updates“ auf. Dort können Sie nach der Anweisung die beiden Update-Dateien auf einen USB-Stick kopieren.
Jetzt genügt es den USB-Stick an der Rückseite der Central Station 60213 anzuschließen und über den Menüpunkt „Setup“ das Update von dem USB-Stick ohne weitere Verbindung zum Internet durchzuführen. Tipp: Beim Verkauf einer Central Station können Sie so als Service für Ihren Kunden von dem USB-Stick aus jeweils die aktuellste Softwareversion aufspielen. Auch Ihr Vorführgerät kann so immer wieder aktualisiert
werden, ohne es mit einem PC verbinden zu müssen.

Kalibrieren des Bildschirms bei der Central Station 60213
Um die Position des Bedienstiftes auf die Anzeige des Touch-Displays der Central Station 60213 abzustimmen, gibt es die Funktion „Bildschirm kalibrieren“. Dabei erscheinen auf dem Bildschirm nacheinander mehrere Kreuze, die möglichst punktgenau mit dem Bedienstift berührt werden müssen.
Sollte hierbei eine abweichende Position berührt werden, kann der Bildschirm so eingestellt sein, dass keine Funktionsfläche mehr mit dem Bedienstift angewählt werden kann. Damit kann auch die Funktion „Bildschirm kalibrieren“ nicht mehr neu ausgelöst werden, um dieses Problem zu beseitigen.
In diesem Fall hilft aber der Anschluss einer USB-Maus weiter, die im Computerfachhandel erhältlich ist. Schalten Sie nach dem Anschluss der Maus das Gerät an und lösen Sie die Funktion „Bildschirm kalibrieren“ mit dem Mauszeiger aus. Jetzt können Sie mit dem Bedienstift die Kalibrierung korrekt zu Ende führen.

Info 05/08
37730 Baureihe 648.2
Dieser Triebzug besitzt laut Produktbeschreibung eine beiliegende Kuppelverbindung, mit der zwei Einheiten verbunden werden können. Bei diesem Modell ist es technisch jedoch nur möglich eine zweite unmotorisierte Einheit anzuhängen. Daher liegt diese Kuppelstange nicht der jetzt ausgelieferten motorisierten Ausführung bei, sondern wird Bestandteil einer zukünftigen unmotorisierten Dummy-Version sein.

Info 11/11
Kabelfarben bei den Decodern 60962, 60965, 60966 und 60967
siehe Anhang

Info 08/13
Einsatzmöglichkeit der Motor-Sets 60941, 60943 und 60944
Das Motor-Set 60943 ist nicht generell für alle Modelle mit dem sogenannten kleinen Scheibenkollektormotor geeignet. Hier eine Liste der früheren Konstruktionen, bei denen dieses Set zur Anwendung kommen kann:
 S-Bahn  3017, 3128 
 BR 515  3028 
 BR 81  3032, 30321 
 E41, E10, E40, Serie BB 9200  3034, 3037, 3937, 3038, 3039, 3040 
 EA 800  3044 
 Schienen-Zeppelin  3077 
 DHG 500, DHG 700  3078, 3088, 3144, 3088 
 BR 89  3000 
 BR 795  3013, 3016 
 Tenderlok  3029 
 Serie GS 800  3030, 3170, 2670, 2870 
 V 60  3064, 3065, 3131, 3141, 3149 

Für baugleiche Modelle dieser genannten Modelle kann natürlich ebenfalls dieses Motor-Set verwendet werden. Wir weisen jedoch gerne noch einmal darauf hin, dass der Einbau dieses Sets genügend feinmechanische Kenntnisse voraussetzt. Dies ist kein Umbau, der von jedem Modellbauer bewältigt werden kann.

In der Anleitung zu 60944 befindet sich eine Liste, welche Komponenten aus diesem Set für den Umbau der, in der dortigen Liste aufgeführten, Modelle mit dem sogenannten großen Scheibenkollektormotor jeweils benötigt werden. Diese Liste ist somit auch der Anhaltspunkt, welche Modelle mit diesem Set überhaupt umgebaut werden können.
Das Motor-Set 60941 ist universal für alle Modelle mit 3-poligem Trommelkollektormotor geeignet. Daher gibt es für diese Modelle keine spezielle Liste. In der Praxis genügt es zu prüfen, welcher Motortyp im jeweiligen Modell vorhanden ist.

So mehr habe ich nicht abschreiben können und ich sehe von Diskussionen zu den Infos ab, zumal sie eigentlich alle schon überholt oder gar schon bekannt sind.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Beste Grüße Ralf
Bild
Juergen
Ehemaliger Benutzer

#14

Beitrag von Juergen »

Hallo Ralf, danke für die Infos.
Eine kleine Anmerkung zum Bremsbaustein 72441:

Zum unten stehenden Thema Bremsbaustein gibt es eine preiswerte SB-Variante, die sogar den Übergangsbereich nicht benötigt. Ich hatte selbiges Problem mit dem ''beschleunigten Abbremsen''. Der Selbstbaubremsbaustein ala Bogobit hat dieses Phänomen nicht.
Siehe Thread hier im Forum:

http://www.stummiforum.de/htopic,20830,bogobit.html

Beste Grüße

Jürgen



Info 04/06:
Bremsbaustein 72441
Bei dem Bremsbaustein 72441 existieren bekanntermaßen 4 verschiedene Bereiche:
1. Die allgemeine Strecke mit dem Fahrsignal
2. Der Übergangsbereich
3. Der Bremsbereich
4. Der stromlose Sicherheitsbereich
Der Übergangsbereich ist notwendig, da das Signal des Fahrbereiches nie mit dem Bremssignal verbunden sein darf.
Prinzipbedingt stellt der Übergangsbereich jedoch eine geringere Versorgungsleistung der Lok zur Verfügung. Bei sehr fein reagierende Antrieben kann daher eventuell zuerst eine Geschwindigkeitsverminderung im Übergangsbereich erfolgen, der eine kurze Beschleunigung im Bremsbereich wegen der dort höheren Leistung folgt, bevor das Modell dann endgültig abbremst.
Um dieses Phänomen zu beseitigen bleibt heute nur der Weg, den Übergangsbereich durch eine Trennwippe zu ersetzen. Hierbei kann es aber bei langsamer Einfahrt von kleinen Modellen in den Bremsbereich zu Kontaktproblemen auf der Trennwippe kommen.
Benutzeravatar

Threadersteller
Stummilein
Administrator
Beiträge: 4803
Registriert: Di 26. Apr 2005, 19:57
Wohnort: Erde
Kontaktdaten:

Re: Technische Infos zu Märklin-Produkten

#15

Beitrag von Stummilein »

Hallo,

hier mal eine Aufstellung der mir bekannten Technik-Tipps von Märklin:

Technik-Tipp 101 Grundbegriffe der Elektrizitätslehre
Technik-Tipp 102 Kabelfarben bei Märklin-Produkten
Technik-Tipp 103 Anschlussverbindungen
Technik-Tipp 104 Was ist ein Magnetartikel?
Technik-Tipp 110 Tipps zum Märklin Reparaturservice
Technik-Tipp 201 Analoger Fahrbetrieb bei Märklin H0
Technik-Tipp 202 Analoger Mehrzugbetrieb
Technik-Tipp 203 Analoger Fahrbetrieb
Technik-Tipp 204 Analoger Anschluss eines Weichenantriebs
Technik-Tipp 207 Märklin Digital-Loks im Analogbetrieb mit Wechselspannung
Technik-Tipp 208 Modellbahn-Lampen analog anschließen
Technik-Tipp 209 Fahrstrom in Abstellgleisen abschalten
Technik-Tipp 303 Kleine Lokdecoder-Kunde
Technik-Tipp 304 Digitaler Anschluss eines Weichenantriebs
Technik-Tipp 305 Weichen-Decoder programmieren
Technik-Tipp 305b Betrieb der Mobile Station 60653
Technik-Tipp 306 Betrieb der Mobile Station 60653
Technik-Tipp 307 Organisation der Loklisten in der Mobile Station 60653
Technik-Tipp 308 Modellbahn-Lampen digital schalten
Technik-Tipp 310 Fahrversorgung digital abschalten
Technik-Tipp 312 Pendelzugsteuerung mit der Central Station 2
Technik-Tipp 314 Lokbilder importieren in die Central Station 2
Technik-Tipp 315 Die Central Station 60213 - 60215 - Teil 1
Technik-Tipp 320 Einsatz der Rückmeldemodule L88, S88 AC und S88 DC
Technik-Tipp 321 Blockstreckenbetrieb mit der Central Station 2
Technik-Tipp 322 Vorstellung der unterschiedlichen Rückmeldedecoder s88
Technik-Tipp 401 Einbau des Weichenantriebs 74491 in C-Weichen
Technik-Tipp 403 Wiedereinstieg in Märklin H0
Technik-Tipp 404 Tipps zu H0-Weichenantrieben
Technik-Tipp 405 Die H0-Schiebebühne 7294
Technik-Tipp 407 Der Bahnübergang
Technik-Tipp 411 Analoge Automatikschaltungen
Technik-Tipp 501 Fahrbetrieb mit Märklin miniclub
Technik-Tipp 601 Gleissysteme Spur 1
Technik-Tipp 603 Gleisgeometrie der Märklin Spur 1 Weichen
Beste Grüße Ralf
Bild
Antworten

Zurück zu „Technische Infos & Meldungen“