ModellStellwerk 6.4 <> CentralStation2

Neutrale technische Infos von Usern dieses Forums zusammengestellt.
Antworten

Threadersteller
TT800
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3307
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 22:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: M, C
Wohnort: Weinviertel, Niederösterreich
Österreich

ModellStellwerk 6.4 <> CentralStation2

#1

Beitrag von TT800 »

Servus an alle Interessierten,

ich habe meine CS2 mittels der DigitalsteuerungsSoftware für Windows namens ModellStellwerk (vormals PCT-Win) im Griff! Es hat mich schon immer gereizt, nicht nur Modelle von Lokomotiven, Zügen und Zubehör möglichst wirklichkeitsgetreu zu haben, sondern auch die Betriebsabwicklung. Dazu gehört natürlich auch epochengerecht die Stellwerks- und Zugsicherungstechnik.

Ich möchte Euch hier berichten, was ich gemacht habe, um ModellStellwerk mit meiner CS2 zusammenarbeiten zu lassen, und Nachahmern mit Rat helfen. Es steht für mich nicht eine (halb)automatische Zugsteuerung nach Fahrplan und mit Zugnummernverfolgung im Vordergrund. Das kann zwar auch ModellStellwerk, doch benütze ich das derzeit gar nicht. ModellStellwerk http://www.modellstw.eu/ von Ronald Helder habe ich deshalb gewählt, weil die Bedienoberfläche und Bedienungsvorschrift exakt das SpDrS60 (Spurplan Drucktasten Stellwerk Bauart Siemens aus den 60 Jahren) nachbildet, was meine Wünsche nach Authentizität erfüllt. Selbst die modernsten elektronischen Zugsicherungsanlagen beim Vorbild orientieren sich an dieser Bedienungsphilosophie.
BildDiese und nur diese Form der Benutzeroberfläche hat mich begeistert.
Ich hatte nur ein einziges Problem: ModellStellwerk hat für (fast) alle Modellbahnsteuerzentralen eine Systemschnittstelle integriert - nur nicht für die CS2.

Als geborener Märklinist lasst man sich nicht so leicht entmutigen, wenn man von einer Sache überzeugt ist - sonst wäre man ja auch kein Märklinist. ModellStellwerk hat eine serielle Schnittstelle für das Märklin Interface 6051 eingebaut, also war das mein Ansatzpunkt. Gefunden habe ich dann ein massgeschneidertes "Serial-to-Ethernet Gateway", das unter der GNU General Public License veröffentlicht wurde. Copyright (C) 2008 Stefan Dillmann http://sourceforge.net/projects/steg Hier im Stummi Forum hat er übrigens den Namen sd. StEG ist ein Protokolladapter zur Konvertierung der seriellen Kommandos für das Märklin 6051 Interface zu UDP Kommandos für die Märklin 60213/4 CentralStation2.

Egal ob im LAN über Broadcast oder point-to-point, die CS2 ist mit aktiviertem Gateway zuverlässig erreichbar. Somit hatte ich nur mehr die zwei seriellen Schnittstellen zu verbinden. Dieses Problem hat sich als hartnäckiger herausgestellt als ich zuerst angenommen habe. Man könnte ModellStellwerk und StEG auf 2 verschiedenen PCs laufen lassen (ModellStellwerk benötigt zumindest Windows 98, StEG zumindest Windows 2000) und die zwei seriellen Schnittstellen mit einem Nullmodemkabel verbinden. Ich habe mich dann entschlossen, eine virtuelle Nullmodemverbindung zu installieren - ich benütze Windows XP SP3. Und das war's dann schon:

ModellStellwerk und StEG laufen stabil auf meinem Notebook. Mit der Aussenwelt ist das Notebook über mein LAN verbunden, mit dem wiederum (im benachbarten Raum) die CS2 verbunden ist. Die CS2 dient der manuellen Loksteuerung, wobei man natürlich das Notebook mit der Fahrstrassensteuerung in diesem Raum, wo die Modellbahnanlage steht, auch anschließen kann. Ein WLAN-Anschluss für das Notebook ist schließlich auch möglich.

Die Vorführung bei unserem letzten Stammtisch habe ich übrigens über einen Beamer gemacht, wobei die Leinwand direkt hinter unser Vorführanlage hängt.

Bisher bekannte Nachteile:
Obwohl die Rückmeldungen der s88-Besetztmelder sehr schnell bei ModellStellwerk einlangen (Dauer des gesamten Abfragevorgangs sind 200ms), werden sonst keine Vorgänge in der CS2 an ModellStellwerk weitergemeldet. Wenn eine Weiche mit der CS2 gestellt wird, bleibt das ModellStellwerk unbekannt. Das liegt daran, dass die alte Interface6051-Schnittstelle das nicht vorgesehen hatte.
Das ist natürlich auch der Grund, dass eine mfx-Lok sich zwar an der CS2 anmeldet, bei ModellStellwerk aber manuell angelegt und zugeordnet werden muss. StEG hilft hier mit einer kleinen mfx-Lokzuordnungstabelle.
Ein weiterer Nachteil liegt an der virtuellen Nullmodemverbindung. Man muss sie meistens zuerst mit einer Hyper Terminal Verbindung (die man dann gleich wieder löscht, bevor man StEG und ModellbahnStellwerk startet) initialisieren. Das liegt angeblich an XP.

Bitte jetzt keine Antworten in diesem Thread, welche anderen Softwarelösungen mit und ohne CS2 es zur Steuerung von Modelleisenbahnen gibt. Das Thema dieses Threads gibt die Konstellation vor und ich würde mich freuen, von anderen ihre Erfahrungen zu lesen, die Gleiches planen oder durchgeführt haben. Spannend wird die Entwicklung dieser Konstellation, wenn Märklin im Dezember connect6021 ausliefert; ob es dann Möglichkeiten gibt, die bisherigen Nachteile wegzubringen?
Viele Grüße,
Stephan
__________________________________________________________________________
[60211{60128connected}+60215{GUI:4.2.9|GFP:3.81}+60216{GUI3:2.2.0(5)|GFP3:12.113}+CS3webApp]
Insider seit 1993 - HeimatBf: MIST Wien - http://www.insider-stammtisch.net/

Threadersteller
TT800
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3307
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 22:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: M, C
Wohnort: Weinviertel, Niederösterreich
Österreich

#2

Beitrag von TT800 »

In der Zwischenzeit gibt es von Märklin Neuigkeiten. Wie im aktuellen HO-Jahreskatalog abgebildet, plant man, die CS1 (60212) über die Ethernet-Schnittstelle bidirektional anzubinden. Die CS2 lernt also die Sprache der CS1 - auch von der reloaded :?:

Da ModellStellwerk die Ethernet-Schnittstelle der CS1 bereits ansteuern kann, wäre das ein idealer Weg zur einfachen Anbindung von ModellStellwerk an die CS2. Einfach CS2 mit dem PC verbinden - fertig. Ronald Helder bräuchte gar nichts mehr tun. Aber warten wir erst einmal ab. Mit dem nächsten CS2 Software-Update im Jänner soll es soweit sein. Zusammen mit der Auslieferung von connect 6021 (60128).
Viele Grüße,
Stephan
__________________________________________________________________________
[60211{60128connected}+60215{GUI:4.2.9|GFP:3.81}+60216{GUI3:2.2.0(5)|GFP3:12.113}+CS3webApp]
Insider seit 1993 - HeimatBf: MIST Wien - http://www.insider-stammtisch.net/
Benutzeravatar

Petje
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 480
Registriert: So 1. Mai 2005, 12:07
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: C Gleis
Wohnort: Niederlande, i.d.N von Emmerich
Kontaktdaten:

#3

Beitrag von Petje »

TT800 hat geschrieben:In der Zwischenzeit gibt es von Märklin Neuigkeiten. Wie im aktuellen HO-Jahreskatalog abgebildet, plant man, die CS1 (60212) über die Ethernet-Schnittstelle bidirektional anzubinden. Die CS2 lernt also die Sprache der CS1 - auch von der reloaded :?:
Woher hast du diese Neuigkeiten? Was weisst du von diese Pläne?
Wenn dies so ist werden viele Software Hersteller wieder anbinden können. Für mich: TrainController kann mit CS2 arbeiten und ich kann endlich die 6021-6051 ersetzen.
Grüsse,

Ron
----------------------------------------------
Märklin Epoche III, Deutschland, CS2, mfx und MM mit RR&Co TC9 Gold, (vorher 6021-6051)

Threadersteller
TT800
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3307
Registriert: Fr 31. Jul 2009, 22:12
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS2
Gleise: M, C
Wohnort: Weinviertel, Niederösterreich
Österreich

#4

Beitrag von TT800 »

Hallo Ron,

Betrachte im Detail die Systemarchitektur im neuen Märklin HO-Katalog, Seite 318 - rechts unten. Zum Unterschied von allen bisherigen Bildern vom Zusammenwirken der CS2-Welt wird die Anbindung der CS1 (60212) nun über das Netzwerk (LAN) dargestellt. Und dass dabei nicht die CS1 der Master (oder Server) sein wird, braucht Märklin nicht dazuschreiben; das weiß man. Was ich natürlich noch nicht weiß - wie Märklin das machen wird. Ich vermute einmal, dass mit dem nächsten Update für die TCP-Welt der 60212 eine Kommunikation implementiert wird. Derzeit kommuniziert sie ja nur mittels UDP, das die CS1 nicht versteht.

Und Deine 6021 brauchst Du nicht ersetzen, sondern kannst Du mit Hilfe des connect6021 (60128) an die CS2 bidirektional als Client anbinden. Das steht auch im Katalog, Seite 295 rechts unten:
Connect-6021 zur bidirektionalen Anbindung des ehemaligen Märklin-Digital Systems an die Central Station 60213/60214. Möglichkeit des Steuerns von 80 Lokomotiven (motorola sowie auch mfx) durch die Control Unit 6021, Schalten von Lokfunktionen (function, F1 – F4), Schalten von Magnetartikeln mit synchroner Anzeige der Position. Einsatzmöglichkeit des memory 6043 sowie der memory-Funktionalität der Central Station 60213/60214. Anschlüsse auf der Rückseite: M-Bus – Kabel (zum Anschluss an 60213/60214) Seitlicher Anschluss: Steckerleiste zum Anschluss an die „6021-Welt“.
Da brauchst Du also nicht auf das neue CS2 Software-Update warten. 60128 sollte noch jetzt im Dezember ausgeliefert werden.

Wie das mit anderen Software-Herstellern geht oder auch nicht ist mir nicht bekannt und ist auch nicht Thema dieses Threads. Ich habe lediglich im ersten Beitrag einen Weg aufgezeigt, wie die Software "ModellStellwerk" mit der CS2 zusammenarbeiten kann. Und das klappt vorzüglich.
Viele Grüße,
Stephan
__________________________________________________________________________
[60211{60128connected}+60215{GUI:4.2.9|GFP:3.81}+60216{GUI3:2.2.0(5)|GFP3:12.113}+CS3webApp]
Insider seit 1993 - HeimatBf: MIST Wien - http://www.insider-stammtisch.net/
Antworten

Zurück zu „Technische Infos & Meldungen“