Umzug des Forums zu einem neuen Anbieter

Der Umzug des Forums zu einem neuen Anbieter rückt näher, beachtet daher die fortlaufenden Informationen in den Forennews zu dem Thema:
Ausführliche Infos (Stand 11.5.2021)

Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass eine Nutzung Eures Benutzerkontos im neuen Forum nur möglich ist, wenn eine gültige E-Mail-Adresse (d.h. eine E-Mail-Adresse, auf der ihr Mails empfangen und lesen könnte) hier im Forum für Euer Benutzerkonto hinterlegt ist!
Eine nachträgliche Korrektur im neuen Forum ist nicht mehr möglich und alle Mitglieder ohne gültige E-Mail-Adresse haben dann keinen Zugriff mehr auf ihr Benutzerkonto.


Der gesamte Kleinanzeigen-Bereich (Kleinanzeigen / Suche) ist vorübergehend gesperrt für neue Angebote und Gesuche, damit es über die Foren-Downtime keine offenen Angebote gibt. Alte Angebote können noch zu Ende abgewickelt werden. Die Kleinanzeigen werden dann im neuen Forum wieder freigegeben.

ACHTUNG: Sperre des Forums ab Sonntag, 16.5.2021 abends zum Datenexport. Datenimport vom neuen Anbieter startet am Montag, 17.5.2021. Dauer der Arbeiten: ca. 1 Woche (genauer Infos, wenn verfügbar), in der Zeit steht das Forum nur lesend zur Verfügung, Neuregistrierungen sind in der Zeit nicht möglich. Wir bitten um Verständnis.

Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

Bereich für alle Themen rund um Technik, Kameras, Aufnahme-Techniken, Tipps und Tricks für Anfänger und Einsteiger, usw.
Antworten
UlrichRöcher
Ehemaliger Benutzer

Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#1

Beitrag von UlrichRöcher »

Hallo,

ich bin mit meiner "Taschenknipse" mehr und mehr unzufrieden. Insbesondere ärgern mich die nicht-abschaltbaren Automatiken. Hier vor allem der Autofokus und die Blendeneinstellungen, die ein Eigenleben führen, gegen das ich machtlos bin. Die Programmautomatiken ersetzen eine stärkere Einflussnahme nicht. Das Ding ist auch schon zehn Jahre alt.

Deshalb möchte ich auf ein besseres System umsteigen. Ich will auch keine Bridge- oder Systemkamera, sondern eine "traditionelle" DSLR. Ausgeguckt hatte ich mir eine Nikon 5100 oder 3200 mit dem 18-55mm VR-Objektiv als Einstieg.

Wenn ich mir jetzt die Beschreibungen ansehe, habe ich da ein paar dumme Fragen: Ist es so selbstverständlich bei diesen Kameras, dass man die Parameter wie Fokus oder Blende manuell einstellen kann, dass das nicht mehr erwähnt wird oder gibt es wirklich nur die Programme? Ich würde mir auch vorstellen, dass man z.B. manuell scharfstellt, aber die Kamera selbsttätig die anderen Parameter wie Blende oder Belichtung steuert oder hat man nur die Wahl zwischen "manuell" oder "Vollautomatik". Ist es noch üblich, dass z.B. die Schärfe am Objektivring verstellt wird?

Dann habe ich hier schon mal gelesen, dass man durch den Sucher auch ohne Brille scharf sehen kann. Es ist nämlich ziemlich lästig, immer erst die Lesebrille herauszukramen, um auf dem Monitor was erkennen zu können - insofern wäre das eine interessante Eigenschaft.

Dass eine DSLR ein paar spezifische Eigenschaften hat, ist mir bewusst. Schwerere Geräte sind mir von Videokameras geläufig. Dass dieses Objektiv ein Einsteigerobjektv mit wenig Zoom ist, weiß ich. Ich werde ggfs. noch ein Zoomobjektv oder auch ein Makroobjektiv dazukaufen, wenn ich den Bedarf sehe. Kauf einer DSLR ist ein Einstieg in ein System - wie viel man später wirklich braucht, muss sich zeigen. Daher denke ich, dass ich mit der vielleicht etwas minimalistischen Ausstattung fürs erste mal ausreichend bedient bin.

Viele Grüße und vielen Dank für Eure Tips
Ulrich
Timothy
Ehemaliger Benutzer

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#2

Beitrag von Timothy »

Hallo,

manuell kannst du immer fokussieren. Gerade bei Nikon ist kein Autofokusmotor in der Kamera (im Body) selber, d.h. das Objektiv muss diesen haben, sonst geht sogar nur der manuelle Fokus. In den Bundles haben die Objektive in der Regel einen solchen. Bildstabilisierung ist auch im Objektiv (musst nach IS in der Beschreibung des Objektiv suchen).

Gruß

Tim
Benutzeravatar

Stellwerk
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2029
Registriert: Di 28. Nov 2006, 23:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Esu Ecos
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Langenfeld / Rhld.
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#3

Beitrag von Stellwerk »

Hallo Ulrich,

Bei DSLR kannst Du grundsätzlich alles manuell machen. Das ist ja der große Vorteil der Kameras. Ebenfalls kannst Du einen halbautomatischen Modus wählen (entweder Blende oder Belichtung). Manuelles Fokusieren ist selbstverständlihc auch möglich und oft sinnvoll. Ich zum Beispiel mache die meisten Bilder mit der manuellen Fokusierung.

Ich würde an Deiner Stelle ein Kamera Kit mit einem Objektiv mit größerem Zoom Faktor zu holen. Gerade die Nikon 5100 gibt es auch mit 18-200 Objektiven. Das die Kit Objektive relativ günstig sind bringt Dir am Anfang der größere Zoombereich deutlich mehr. Auch das lästige Wechseln der Objektive enfällt. Wenn Du Fortgeschrittener bist, wirst Du Dir sicher das eine oder andere Objektiv noch leisten.

Falls Du noch Fragen hast, kanst Du mir diese gerne stellen.
Viele Grüße aus dem Rheinland
Thomas

Meine Anlage: 6,2 x 2,2 m Zustand fast fertiger Rohbau im Märklin C Gleis System
Steuerung: Esu Ecos & PC (Windigipet ProX.3)
Marsupilami
Ehemaliger Benutzer

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#4

Beitrag von Marsupilami »

Also 18-55mm würde ich nicht kaufen...der Zoombereich ist doch arg klein.

Wenn ich jetzt auf den DSLR-Zug aufspringen wollte, wäre die Nikon 5100 mit 18-105mm VR Objektiv wohl mein Favorit - die gibt es aktuell für knapp über 500€.
Benutzeravatar

Asslstein
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2440
Registriert: Fr 21. Dez 2007, 20:21
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LZV100
Gleise: Puko-Gleis
Wohnort: Oberbayern

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#5

Beitrag von Asslstein »

Hallo Ulrich,

mir ging es vor ein paar Jahren ähnlich. Meine Kompakte hatte zwar die Möglichkeit der manuellen Belichtungseinstellung, sowie Zeit- und Blendenautomatik, aber die Bildqualität bei schlechter Beleuchtung war doch irgendwie nicht ganz befriedigend.
Da ich vor dem Digitalzeitalter bereits von Jugend an eine analoge Spiegelreflex hatte, wurde es diesmal eine APS-C DSLR.
UlrichRöcher hat geschrieben: Wenn ich mir jetzt die Beschreibungen ansehe, habe ich da ein paar dumme Fragen: Ist es so selbstverständlich bei diesen Kameras, dass man die Parameter wie Fokus oder Blende manuell einstellen kann, dass das nicht mehr erwähnt wird oder gibt es wirklich nur die Programme? Ich würde mir auch vorstellen, dass man z.B. manuell scharfstellt, aber die Kamera selbsttätig die anderen Parameter wie Blende oder Belichtung steuert oder hat man nur die Wahl zwischen "manuell" oder "Vollautomatik". Ist es noch üblich, dass z.B. die Schärfe am Objektivring verstellt wird?
Du hast bei allen DSLR die Möglichkeit Blende, Zeit und Empfindlichkeit voll manuell einzustellen. Dazu kommt noch bei allen eine Zeit- und eine Blendenautomatik. ISOautomatik gibt es auch noch, ist aber eher selten und meist nur bei den gehobeneren. Programmautomatik haben auch noch alle, braucht aber eigentlich kein Mensch.
Manuell fokusieren kannst Du auch mit allen unabhängig von sonstigen Einstellungen. Dazu muss nur je nach System ein Schalter am Objektiv oder Body betätigt werden. Der dann notwendige Fokusring am Objektiv ist aber nicht bei allen in gleich guter Qualität vorhanden. Das solltest Du vor Kauf am besten prüfen.
Allerdings halte ich manuelles Fokusieren mit den von Dir angesprochenen Kameras nicht für möglich. Die Sucher sind recht klein und Lichtschwach. Die Mattscheibe ist nicht richtig matt und hat keine Einstellhilfe wie z.B. einen Schnittbildindikator. Größere und hellere Sucher mit Glasprisma gibt es bei Nikon und Canon erst ab der gehobenen Kameraklasse (D7000, D7100, 70D, 7D). Für die sollte es dann auch Mattscheiben zum Wechseln geben. Nur bei Pentax findest Du diesen Luxus bereits in der Einsteigerklasse. Auch Sony liefert bereits in der Einsteigerklasse große, helle Sucher, welche aber elektronisch sind, da Sony keine richtigen DSLRs mehr baut.
UlrichRöcher hat geschrieben: Dann habe ich hier schon mal gelesen, dass man durch den Sucher auch ohne Brille scharf sehen kann. Es ist nämlich ziemlich lästig, immer erst die Lesebrille herauszukramen, um auf dem Monitor was erkennen zu können - insofern wäre das eine interessante Eigenschaft.
Die Sucher haben eine sogenannte Dioptrieneinstellung. Diese kann man in gewissen Grenzen seiner Sehschwäche anpassen. Das solltest Du vorab am besten auch einfach testen.
UlrichRöcher hat geschrieben: Dass eine DSLR ein paar spezifische Eigenschaften hat, ist mir bewusst. Schwerere Geräte sind mir von Videokameras geläufig. Dass dieses Objektiv ein Einsteigerobjektv mit wenig Zoom ist, weiß ich. Ich werde ggfs. noch ein Zoomobjektv oder auch ein Makroobjektiv dazukaufen, wenn ich den Bedarf sehe. Kauf einer DSLR ist ein Einstieg in ein System - wie viel man später wirklich braucht, muss sich zeigen. Daher denke ich, dass ich mit der vielleicht etwas minimalistischen Ausstattung fürs erste mal ausreichend bedient bin.
Da bin ich voll bei Dir. Das angesprochene Nikon 18-105 soll aber wirklich sehr gut und preiswert sein.

Am besten gehst Du in den Laden und schaust Dir die verschiedenen Kameras auch mal mit der Hand an.

Gruß
Knut
Timothy
Ehemaliger Benutzer

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#6

Beitrag von Timothy »

Hallo,
Asslstein hat geschrieben:Allerdings halte ich manuelles Fokusieren mit den von Dir angesprochenen Kameras nicht für möglich. Die Sucher sind recht klein und Lichtschwach. Die Mattscheibe ist nicht richtig matt und hat keine Einstellhilfe wie z.B. einen Schnittbildindikator. Größere und hellere Sucher mit Glasprisma gibt es bei Nikon und Canon erst ab der gehobenen Kameraklasse (D7000, D7100, 70D, 7D). Für die sollte es dann auch Mattscheiben zum Wechseln geben. Nur bei Pentax findest Du diesen Luxus bereits in der Einsteigerklasse. Auch Sony liefert bereits in der Einsteigerklasse große, helle Sucher, welche aber elektronisch sind, da Sony keine richtigen DSLRs mehr baut.
Ein sehr interessanter Aspekt. Ich nutze eine Olympus E-520 und kann dort den manuellen Fokus gar nicht nutzen, denn ich erkenne nicht wirklich, ob es nun scharf ist oder nicht. Ich nutze daher immer den Autofokus - leider.

Ich hatte mal eine Pentax probiert und dort war eindeutig sichtbar, wann es scharf ist. Du lieferst hier die technische Erklärung dazu. Gerade wenn man wirklich manuell fokussieren will, sollte man darauf achten und dies im Geschäft ausprobieren (mit den infrage kommenden Kameras).

Viele Grüße

Tim
Benutzeravatar

Stellwerk
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2029
Registriert: Di 28. Nov 2006, 23:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Esu Ecos
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Langenfeld / Rhld.
Alter: 50
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#7

Beitrag von Stellwerk »

Hallo,

Kameras mit elektronischen Sucher kann Du meiner Meinung nach vergessen, da Du dann mal wiede rnicht siehst, was die Elektronik macht. Eigendlich müsste das gleiche wie durch den herkömmlichen Sucher zu sehen sein. in 90 % der Fälle wird das auch so sein. Aber es gibt Fälle(schlechte Lichtverhältnisse usw.) da ist es eben nicht so. Und wenn ich die Vorteile einer DSLR nutzen will dann auch diee Randgebiete der Fotografie.
Viele Grüße aus dem Rheinland
Thomas

Meine Anlage: 6,2 x 2,2 m Zustand fast fertiger Rohbau im Märklin C Gleis System
Steuerung: Esu Ecos & PC (Windigipet ProX.3)
Stahlbahn
Ehemaliger Benutzer

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#8

Beitrag von Stahlbahn »

Lesebrille und DSLR: Wenn man durch den optischen Sucher blickt, dann blickt man in die Ferne, eine Lesebrille wird nicht benötigt, aber vielleicht eine Fernbrille - anders natürlich, wenn man sich das Ergebnis im nächsten Moment auf dem eingebauten Display ansehen möchte oder dort eine Einstellung vornehmen will.

Scharfstellen 1: Manueller Fokus bei "angelegter" Kamera habe ich noch nicht verwendet, sondern den Autofokus auf einen einzelnen Meßpunkt geschaltet, die gewünschte Fokusebene anvisiert, gemessen, bei halb gedrücktem Auslöser Bildausschnitt gewählt und dann ab. Geht schneller zu machen als zu lesen. Bei bewegten Motiven geht das natürlich nicht mehr, aber meine DSLR (Canon EOS 500D) kann das besser als ich früher mit meiner Canon A1 manuell.

Scharfstellen 2: Wenn ich Modellbilder an der Anlage mache, verwende ich ein Stativ und "live view", d.h. der aktuelle Bildausschnitt wird im elektronischen Display angezeigt. Da lässt sich der interessante Bildausschnitt 10x vergößert anzeigen und manuell am Objektivring einstellen - dann aber mit Lese- oder Gleitsichtbrille, die man beim Basteln eh benötigt :mrgreen:

Scharfstellen 3: Darauf achten, ob man den Autofokus vorher abschalten muß. So gibt es bei Canon billige Objektive, bei denen man umschalten muß, weil man sonst die Mechanik beschädigen könnte. Bei etwas besseren Objektiven ("USM") kann man fliegend zwischen manuellem Dreh und AF wechseln, ohne darüber nachzudenken. Vielleicht ist das bei Nikon auch so. Achtung: alle Kameras bieten die Option, den AF abzuschalten, damit man sich seine manuelle Einstellung nicht aus Versehen zerschießt. Das meinte ich aber nicht.

Ich wünsche Dir viel Spaß! Die DSLRs sind schon eine andere Welt, was Reaktionsgeschwindigkeit, Bildqualität und AF-Reaktion angeht - wenn man das richtige Knöpfchen findet.

Grüße, Frank
UlrichRöcher
Ehemaliger Benutzer

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#9

Beitrag von UlrichRöcher »

Hallo,

vielen Dank für Eure wirklich hilfreichen Ratschläge. Ich denke, dass ich mit der 5100 ganz gut bedient sein werde - als Objektiv werde ich dann doch eher das 18-105er bevorzugen. Dass mit dem Kauf der Kamera eine Lehrzeit bzgl. der Fotografie beginnt, erwarte ich. "Draufhalten und Abdrücken" sollte zwar auch gehen, aber dafür kaufe ich die Kamera eigentlich nicht. Ich denke, ich werde mir ein paar Lehrbücher besorgen - die gibt es ja sogar passend zur Kamera.

Viele Grüße und nochmals vielen Dank
Ulrich

Ferenc
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3259
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 23:35
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Ecos 1 + Tams MC + TC Gold
Gleise: Märklin M-K-C Gleis
Wohnort: HDH
Alter: 56

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#10

Beitrag von Ferenc »

Hallo,
von mir den Tipp ---> Youtube, Videoanleitungen herunter laden :wink:

Ferenc
Immer eine Handbreit Schotter unter der Schwelle ;-)
Timothy
Ehemaliger Benutzer

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#11

Beitrag von Timothy »

Oder im Internet einen Fotokurs ansehen und dann einfach probieren. So viel gibt es da auch nicht zu beachten, auch wenn es einen zu anfangs erschlägt. Hier im Forum gab es auch schon Mal einen guten Fotokurs, da war eigentlich das Wesentliche drin.

Gruß

Tim
Cougarman
Ehemaliger Benutzer

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#12

Beitrag von Cougarman »

UlrichRöcher hat geschrieben:....

Dann habe ich hier schon mal gelesen, dass man durch den Sucher auch ohne Brille scharf sehen kann. Es ist nämlich ziemlich lästig, immer erst die Lesebrille herauszukramen, um auf dem Monitor was erkennen zu können - insofern wäre das eine interessante Eigenschaft.
....
Hallo Ulrich,

dann würde ich Dir zur D7000 raten, mindestens.
die hat eine eingebaute Dioptrienkorrektur, -3 - +1.
ansonsten wird es schwierig werden, die Anzeigen im Sucher zu erkennen !
man könnte allerdings auch Korrekturlinsen vor den Sucher der D5100 setzen, aber wer will das ? ;-)

zudem können an der D7000 (oder Größer) auch Objektive ohne eigenen AF-Motor angesetzt werden.
da die Kamera zusätzlich über den alten Stangenantrieb verfügt.
auch können ganz alte MF AI-Nikkore angesetzt werden, dafür ist der alte Blendenkupplungshebel vorhanden.

Zur Unterstützung bei der manuellen Fokussierung gibt es im Sucher einen "Fokusindikator", das sind 3 LEDs ( >O< )

Für den Einstieg ist, nach meiner unqualifizierten Meinung, das 18-105 ausreichend !

Persönlich hatte ich mich aber für das 16-85 entschieden.
Da für mich der Weitwinkelbereich erheblich wichtiger ist.
Und es ist deutlich "wertiger".


was war noch,.... ? :wink:
ATrane
Ehemaliger Benutzer

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#13

Beitrag von ATrane »

Stellwerk hat geschrieben:Kameras mit elektronischen Sucher kann Du meiner Meinung nach vergessen
Seitdem im November die OLYMPUS OM-D/EM-1 erschienen ist würde ich diesem Satz nicht mehr beipflichten.
Kostet mit einem wirklich guten ZOOM zwar eine richtige Stange Geld - ca € 2000,- - bietet aber wirklich viel für´s Geld.
Gerade auch im Halbdunkel vieler Modellbahnräumlichkeiten und Beleuchtungsszenerien bietet hier der elektronische
Sucher viele Vorteile.

Gruß, Christoph
UlrichRöcher
Ehemaliger Benutzer

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#14

Beitrag von UlrichRöcher »

Hallo,
Cougarman hat geschrieben:dann würde ich Dir zur D7000 raten, mindestens.
die hat eine eingebaute Dioptrienkorrektur, -3 - +1.
danke Hannes, aber ich bin kein Profi, habe keine Profiambitionen und bin nicht bereit, einen Profipreis zu zahlen.

Ich habe aber inzwischen wie angekündigt bei der Nikon D5100 mit 18-105er Objektiv zugeschlagen und auch so ein paar Erfahrungen damit gesammelt. Ich kann tatsächlich ohne Brille durch den Sucher ziemlich klar erkennen, ob etwas scharf dargestellt wird oder nicht. Mit Brille geht das auch mit dem Display. Ich kann die Schärfe auch nachjustieren. Das ist aber oft gar nicht nötig, da ich über die Leistungsfähigkeit der Automatik, mit der ich bisher meist gearbeitet habe, ziemlich erstaunt bin - die tut ja tatsächlich das, was ich möchte - ziemlich oft jedenfalls! Was noch auf der to-do Liste steht ist eine intensivere Beschäftigung mit der manuellen Blende. Hier fällt mir bisher auf, dass ich offensichtlich z.B. bei Modellbahnaufnahmen nicht genug Licht hatte und die Bilder trotz Blitz zu dunkel wurden. Für alle Fälle habe ich mir mal einen Flakscheinwerfer in Form einer Halogen-Arbeitsleuchte beschafft - damit kann es in normal großen Zimmern ein "zu dunkel" eigentlich nicht mehr geben. Momentan stört mich auch noch, dass man nicht näher als 35 cm an Objekte 'ran gehen kann - wie sieht die Abhilfe dafür aus? Makroobjektive?

Bei normalen "Leute"-Photos in geschlossenen Räumen bin ich jedoch erstaunt, was die Kamera auch ohne Blitz leistet - bei einer Familienfeier habe ich meist ohne diesen photografiert und fand die Bilder alle ausreichend hell, scharf und auch nicht verwackelt.

Es stimmt schon, die Kamera ist eine andere Welt gegenüber der Taschenknipse. Sie kann deutlich mehr, aber man muss auch vieeel mehr wissen. Na ja, ich sehe mich immer noch als Student im ersten Semester - fertig ist das noch nicht.

Viele Grüße und nochmals vielen Dank für Eure Hilfe
Ulrich
Benutzeravatar

Murrrphy
Moderator
Beiträge: 7824
Registriert: Mo 2. Jan 2006, 21:44
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Gleise: Trix C, Märklin C
Kontaktdaten:
Vereinigte Staaten von Amerika

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#15

Beitrag von Murrrphy »

UlrichRöcher hat geschrieben:Momentan stört mich auch noch, dass man nicht näher als 35 cm an Objekte 'ran gehen kann - wie sieht die Abhilfe dafür aus? Makroobjektive?
Genau dafür sind Makroobjektive da ;-) Die sidn auch in der Regel deutlich lichtstärker, als die gängigen Zoom-Objektive, was Dein Belichtungsproblem auch etwas lindert ;-)
Viele Grüße, Achim

- "unfähiger Hilfslakaie", "senil", "offenbar etwas überforderter Admin", "verwichster Moderator", "ganz großer Penner, der sonst keine Freunde und Hobbys hat" -

Bild
Cougarman
Ehemaliger Benutzer

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#16

Beitrag von Cougarman »

Murrrphy hat geschrieben:
UlrichRöcher hat geschrieben:Momentan stört mich auch noch, dass man nicht näher als 35 cm an Objekte 'ran gehen kann - wie sieht die Abhilfe dafür aus? Makroobjektive?
Genau dafür sind Makroobjektive da ;-) Die sidn auch in der Regel deutlich lichtstärker, als die gängigen Zoom-Objektive, was Dein Belichtungsproblem auch etwas lindert ;-)
Leider nicht wirklich :wink:
Da die Schärfentiefe bei Nahaufnahmen, mit der Zunahme des Abbildungsmaßstabs, drastisch weniger wird,
muß massiv abgeblendet werden.
Was wiederum viel Licht erfordert.
Oder eine ruhige Hand & Zeit. :wink:
Benutzeravatar

Murrrphy
Moderator
Beiträge: 7824
Registriert: Mo 2. Jan 2006, 21:44
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Gleise: Trix C, Märklin C
Kontaktdaten:
Vereinigte Staaten von Amerika

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#17

Beitrag von Murrrphy »

Cougarman hat geschrieben:Oder eine ruhige Hand & Zeit. :wink:
Du fotografierst Makro aus der Hand? Respekt... ;-)
Viele Grüße, Achim

- "unfähiger Hilfslakaie", "senil", "offenbar etwas überforderter Admin", "verwichster Moderator", "ganz großer Penner, der sonst keine Freunde und Hobbys hat" -

Bild

klein.uhu
Trans Europ Express (TEE)
Beiträge: 9722
Registriert: Mo 30. Jan 2006, 20:24
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Steuerung: mit Hand und Verstand
Deutschland

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#18

Beitrag von klein.uhu »

Moin Ulrich,

Kennst Du diese Datenbank?

Einen guten Überblick über ältere und aktuelle Modelle bietet die Seite:
http://www.digitalkamera.de/Kamera/
mit weiterführenden Links zu anderen Veröffentlichungen und Tests, auch Objektiven und Zubehör.

Gruß klein.uhu
Benutzeravatar

Blech_Maxe
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 253
Registriert: Do 24. Okt 2013, 22:08
Nenngröße: 1
Stromart: DC
Steuerung: MS2, Spur N analog
Gleise: 1:Märklin|N:GFN
Wohnort: Raum Bonn
Deutschland

Re: Fragen zu neuer Kamera (DSLR)

#19

Beitrag von Blech_Maxe »

Hallo Ulrich,

ich bin mir nicht ganz sicher, ob das Thema für andere noch hilfreich ist, aber da hier noch geschrieben wird, wollte ich auch noch mal etwas beitragen.

Weiter oben im Thread wurde ja bereits "Pentax" in den Ring geworfen. Vielleicht wäre die Pentax K30 geeignet. Bei dieser gibt es für die im Thread diskutierten Punkte gleich mehrere Vorteile gegenüber den Einsteiger-Nikons:

- Austauschbare Mattscheibe
- Sucherabdeckung 100% gegenüber 95% bei der Nikon D5200
- Suchervergrößerung: 0,92 gegenüber 0,78 bei der Nikon (das ist ein wesentlicher Vorteil beim manuellen Scharfstellen)
- Bildstabilisator im Body (kann wahlweise genutzt werden, alle Objektive sind dann stabilisiert)
- Autofokusmotor auch noch im Body (d.h. auch alte Autofokus-Optiken können noch genutzt werden)
- Dioptrienkorrektur -2,5 dpt. bis +1,5 dpt.

Wie auch die modernen Nikons kann man die ISOs bedenkenlos hochziehen, was bei Makros sehr hilft, da man stark abblenden muss, ISO 2500 gehen problemlos ohne sichtbare Einbußen.

Ein günstiges Makro dazu ist z.B. das Sigma 50 2,8, dass bekommt man gebraucht ab ca. 160,--.
(gibt es aber auch für Nikon).

Anbei noch ein paar Links:
http://www.idealo.de/preisvergleich/Off ... entax.html
http://www.dpreview.com/reviews/pentax-k-30/2
http://www.dpreview.com/products/nikon/ ... ifications

Dpreview ist leider englisch, aber eine der besten Testseiten, die ich kenne.

Viele Grüße vom

Blech Maxe
Antworten

Zurück zu „Foto - Technik“