Open Source Decoder

Bereich für alle Themen zum Projekt Tams OpenSource Decoder.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
ktams
InterCity (IC)
Beiträge: 920
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 14:05
Wohnort: Hannover
Alter: 62
Kontaktdaten:

Open Source Decoder

#1

Beitrag von ktams »

moin,
ich weiß nicht, ob ich hier richtig bin, oder ob das Thema nach Digital oder Umfrage gehört. Bitte an die Moderation: Entsprechend verschieben...

Los gehts:
Ich habe vor, wenn Interesse besteht, ein Open Source Projekt an zu schieben.
Es soll ein Decoder werden. Ob Funktionsdecoder , Lokdecoder oder Sounddecoder, müsste man in einer ersten Umfrage heraus bekommen.

Wer kann mit machen?
Prinzipiell erst mal jeder, der Interesse hat. Wer keinen Code schreiben oder Hardware entwickeln kann, kann sich als Ideengeber für die Eigenschaften des Decoders betätigen.

Was ist zu tun?
Hardware: Ich stelle die Hardware zur Verfügung. Hier kann es sich um noch zu entwickelnde Hardware handeln (dann muss damit angefangen werden), oder ich kann eine existierende Hardware anbieten.
Es existiert Hardware auf Basis der Nuvoton Cortex-M0 Prozessoren (NuMicro51). Hierfür gibt es eine gute freie Entwicklungsumgebung von http://www.CooCox.com/Nuvoton.htm, zu der es auch einen passenden Programmer/Debugger gibt. Dies ist auch eine Vorraussetzung, dass diese Prozessorfamilie eingesetzt werden muss.
Software: tja, alles was im ersten Teil (Eigenschaften des Decoders festlegen) festgelegt wurde, muss natürlich auch umgesetzt werden. Die Programmiersprache wird C sein, was die zweite Voraussetzung ist.

So, wer hat Lust, bei so einem Projekt mit zu machen? Als Preis winkt da ja ein Decoder, der eigentlich alle Wünsche der Modellbahner erfüllen sollte ;-)

Wenn das Projekt dann fertig ist (OK, fertig wird es wahrscheinlich nie, aber wenn es auf die Modellbahner losgelassen werden kann), werde ich die Hardware produzieren und zu einem fairen Preis anbieten.
Wenn sich genügend Leute finden (vor allem auch welche, die aktiv an Hard-und Software mitarbeiten wollen), Werde ich die Koordination anschieben.

Gruß Kersten Tams,
Tams Elektronik GmbH
http://www.tams-online.de

SAH
Gleiswarze
Beiträge: 10920
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Open Source Decoder

#2

Beitrag von SAH »

Guten Abend Herr Tams,

dann melde ich mich als Erster, als Interessent mitzumachen.

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php
Benutzeravatar

michl080
EuroCity (EC)
Beiträge: 1001
Registriert: So 21. Nov 2010, 20:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC Multimaus & Eigenbau
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ba-Wü
Alter: 59

Re: Open Source Decoder

#3

Beitrag von michl080 »

ktams hat geschrieben:Ich habe vor, wenn Interesse besteht, ein Open Source Projekt an zu schieben.
Es soll ein Decoder werden. Ob Funktionsdecoder , Lokdecoder oder Sounddecoder, müsste man in einer ersten Umfrage heraus bekommen.
Sehr spannende Idee. Als Elektronik-Entwickler finde ich solche Projekte, speziell freie Hardware, sehr interessant.

Zwei Kommentare:

-- Es gibt ja schon opendcc.de. Wie wäre es, das Projekt als Firma Tams im opendcc-Projekt einzubringen?

-- Ich tue mich etwas schwer, mir vorzustellen, welche Rolle existierendes Know-how von TAMS spielen kann, soll und darf.

Ein Lok-Decoder dürfte wohl "from scratch" nur mühsam zu realisieren sein.
Ein Funktionsdecoder ist vom Leistungsumfang sicher realistischer.
Sound-Decoder verwende ich persönlich nicht. Eine H0 01.10, die nur leise "pitelledü-tsch-tsch" macht, ist nicht so der Bringer.

Michael
Benutzeravatar

Oambegga Bockerl
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1892
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 20:08
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Roco Z21 und cT/Tran ZF5
Gleise: Peco Code 75 AC Umb.
Wohnort: Passau
Alter: 45

Open Source Decoder

#4

Beitrag von Oambegga Bockerl »

Hi,

coole Idee! Als Sound-Junkie plädiere ich natürlich für einen Sound-Lokdecoder. Ideen und selbstgemachte Sounddateien dafür hätte ich bereits! Wenn feststeht welches Produkt gemacht werden soll würde ich gerne mitmischen. :)
Grüsse Thomas,

Roco Z21, cT/Tran ZF5/HR3,WLAN-Multimäuse, RocRail, HSI-88, Peco Streamline Code 75 Umbau auf 3-Leiter, nur DCC-Decoder von cT/Tran, Lenz, Tams, LDT und Zimo, Anlage Bad Reichenhall im Bau.

Muenchner Kindl
Moderator
Beiträge: 10214
Registriert: Di 26. Apr 2005, 21:26

Re: Open Source Decoder

#5

Beitrag von Muenchner Kindl »

Hallo,

also ich finde die Idee auch klasse!

Vielleicht mal eine Idee von mir:
Die Basis könnte man ja, ähnlich wie ein Evaluationsboard, bereitstellen. Ein Decoder mit Motorendstufe und einer bestimmten Anzahl von Ausgängen, halt so viele wie drauf passen. Darauf befindlich ist auf jeden Fall die Möglichkeit, Software einzuspielen. Ausgeliefert wird das von Kersten ohne Software für einen entsprechenden Preis.

Diese Basis kann entweder einer alleine nutzen, um seinen Wunschdecoder damit zu realisieren oder man tut sich zusammen. Jeder Programmierer kann sein Projekt (kostenfrei!) samt Quelle veröffentlichen und so die Basis für Weiterentwicklungen oder Verbesserungen stellen.

Ich finde, Kerstens Idee sollte man aufgreifen :-)

speedy200
EuroCity (EC)
Beiträge: 1369
Registriert: Fr 3. Feb 2006, 11:19
Wohnort: Ulm

Re: Open Source Decoder

#6

Beitrag von speedy200 »

Hallo,
theoretisch interessant, aber dann müßte quasi Anteile verkauft werden. Ansonsten ist das kostenloser Support oder Entwicklungsengagement.... oder was habe ich sonst davon? Es ist ja kein Hobbyprojekt....
Wem gehören die Ergebnisse?
Da wäre ich für eine freie Plattform. Jeder Hersteller kann dann die Wünsche lesen und jeder Hersteller kann mitmachen oder nicht.
So habe ich als Kunde das Beste Ergebnis.
Grüße
speedy
Märklin, C-Gleis, Intellibox, Bastler...
Benutzeravatar

Oambegga Bockerl
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1892
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 20:08
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Roco Z21 und cT/Tran ZF5
Gleise: Peco Code 75 AC Umb.
Wohnort: Passau
Alter: 45

Open Source Decoder

#7

Beitrag von Oambegga Bockerl »

Hallo Speedy,

dein Denkansatz ist schon irgendwie korrekt, aber die Damen und Herren Hersteller hören sowieso nicht besonders auf uns. Ich hätte schon so einiges an Ideen, leider hat z.B. Meister Tran bisher nur die Hälfte umgesetzt. Man muss ihn schon quälen und vor allem überzeugen...... Deshalb ist die "Open-Source"-Idee von Kersten ziemlich gut. Erstmal müssen die Eckdaten feststehen, dann kann man loslegen! :)
Grüsse Thomas,

Roco Z21, cT/Tran ZF5/HR3,WLAN-Multimäuse, RocRail, HSI-88, Peco Streamline Code 75 Umbau auf 3-Leiter, nur DCC-Decoder von cT/Tran, Lenz, Tams, LDT und Zimo, Anlage Bad Reichenhall im Bau.

metropolis
InterRegio (IR)
Beiträge: 172
Registriert: Sa 29. Sep 2007, 19:36
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Göppingen

Re: Open Source Decoder

#8

Beitrag von metropolis »

Hallo,
unabhängig der technischen Grundlagen, frage ich mich als Anwender: Welche Art von Decoder fehlt mir?
In erster Linie fällt mir da ein einfacher sehr presigünstiger Funktionsdecoder ein, da ich aus Flexibilitätsgründen in jeden beleuchteten Waggon einen eigenen Funktionsdecoder einbaue. Funktionsumfang des Tams FD-R basic völlig ausreichend, Ziel-Vk aus o.g. Gründen bei ca. 5 €.

Gruß
Jürgen

Muenchner Kindl
Moderator
Beiträge: 10214
Registriert: Di 26. Apr 2005, 21:26

Re: Open Source Decoder

#9

Beitrag von Muenchner Kindl »

Hallo,
unabhängig der technischen Grundlagen, frage ich mich als Anwender: Welche Art von Decoder fehlt mir?
Das ist natürlich eine sehr individuelle Sicht... der Analogbahner sieht das schon wieder ganz anders ;-)

Ich sehe hier schon gewisse Reize. Gibt es denn einen Decoder mit einem fahrstufengesteuerten Strobe? Damit könnte man einen Schaltwerksfunken in eine Lok einbauen, wo er wirklich vorbildgerecht ist.
Oder einen Zufallsblitz... für die LED an der Fahrleitung. Wer das braucht kann das realisieren und anderen zur Verfügung stellen, entweder als komplette Firmware oder als Libary für eigene Projekte.
dann müßte quasi Anteile verkauft werden. Ansonsten ist das kostenloser Support oder Entwicklungsengagement.... oder was habe ich sonst davon? Es ist ja kein Hobbyprojekt....
Es ist ein Hobbyprojekt. Es kommt natürlich darauf an, wie man es macht. Bei meinem Vorschlag, eine Basis zu verkaufen, aus der jeder machen kann was er will bleibt es ein Hobbyprojekt.
Wem gehören die Ergebnisse?
Allen. Die Sourcecodes werden frei zur Verfügung gestellt, das ist ja der Sinn der Sache.
Jeder Hersteller kann dann die Wünsche lesen und jeder Hersteller kann mitmachen oder nicht.
Die Wünsche sind so facettenreich... alle Wünsche sind nicht kostendeckend zu berücksichtigen. Deswegen finde ich die Idee ja so gut. Jeder, der kann, erfüllt seine eigenen Wünsche oder die einer überschaubaren Gruppe, und wer das will kann das nutzen...
Benutzeravatar

fichtelbahn
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert: So 26. Aug 2012, 09:51
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: OpenDCC GBM
Wohnort: Simmelsdorf
Alter: 35
Kontaktdaten:

Re: Open Source Decoder

#10

Beitrag von fichtelbahn »

Hallo Forumgemeinde,

Ich finde die Idee von Herrn Tams nicht schlecht.
Ich komme aus dem Bereich Open Source und bin mit Herrn Kufer (opendcc) und anderen Modellbauern gerade dabei den BiDiBus mit seinen Komponeten aufzubauen. (schaut einfach mal auf unsere Webseite http://www.fichtelbahn.de und http://www.opendcc.de).
Die Zusammenarbeit funktioniert hier perfekt.

Zum Decoder:
Ich habe mit einem weiteren Entwickler schon mal einen Decoder für die LOK (dcctrain) und eine Wagendecoder mit LEDS (dccrail) entwickelt. (auch auf der Homepage).
Diese Decoder decken durch ihre Vielfalt an Möglichkeiten schon fast alles ab und sind unter 10 Euro aufzubauen.

Aber jetzt kommt BiDiB oder auch andere Systeme und brauchen railcom und Co. .... da kann unser Decoder und auch die Prozessorplattform nicht mehr mithalten und deshalb hatte ich hier auch schon mal die Idee eine neue Variante aufzulegen.

Somit würde die Idee von Herrn Tams gerade einfach perfekt richtig passen!!
Ich bin dabei und habe auch schon viele Ideen von einer super guten Motorregelung / Lastregelung über Sound bis zu Railcom.
Was in meinen Augen wichtig wäre, sind zahlreiche Funktionsausgänge für eine individuelle Programmierung (also man kann Frei den Ausgängen Funktionen zuweisen, vom Blinklicht bis zu Zeitgliedern für Kupplungen.)
Diese ganze Programmierung sollte über ein Tool passieren und somit den Anwendern die Konfiguration zu erleichtern und auch die Einstellungen von einem Decoder zum anderen zu kopieren.

Desweiteren sollte der Hardwareaufbau modular sein somit kann der Decoder als Funktionsdecoder eingesetzt werden oder mit der Motorendstufe als Lokdecoder. Im Sinne eine Plattform für viele Anwendungen!!
Zuletzt geändert von fichtelbahn am Mo 27. Aug 2012, 16:56, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße
Christoph Schörner

http://www.fichtelbahn.de
Benutzeravatar

Rainer Müller
InterRegio (IR)
Beiträge: 193
Registriert: Do 29. Jun 2006, 10:30
Nenngröße: H0
Wohnort: Korntal
Kontaktdaten:

Re: Open Source Decoder

#11

Beitrag von Rainer Müller »

Hallo,
ktams hat geschrieben: Hardware: Ich stelle die Hardware zur Verfügung. Hier kann es sich um noch zu entwickelnde Hardware handeln (dann muss damit angefangen werden), oder ich kann eine existierende Hardware anbieten.
Es existiert Hardware auf Basis der Nuvoton Cortex-M0 Prozessoren (NuMicro51). Hierfür gibt es eine gute freie Entwicklungsumgebung von http://www.CooCox.com/Nuvoton.htm, zu der es auch einen passenden Programmer/Debugger gibt. Dies ist auch eine Vorraussetzung, dass diese Prozessorfamilie eingesetzt werden muss.
Cotex-M0 geht ja wohl in Ordnung, aber wieso Nuvoton. Von dem Hersteller habe ich noch nie gehört, kann und will der noch liefern, bis Stückzahlen anfallen?
Das mit der Hardware habe ich nicht begriffen, wo kommt der Programmer/Debugger her, gibts da Starterkits?
ktams hat geschrieben: Software: tja, alles was im ersten Teil (Eigenschaften des Decoders festlegen) festgelegt wurde, muss natürlich auch umgesetzt werden. Die Programmiersprache wird C sein, was die zweite Voraussetzung ist.

So, wer hat Lust, bei so einem Projekt mit zu machen? Als Preis winkt da ja ein Decoder, der eigentlich alle Wünsche der Modellbahner erfüllen sollte ;-)
Na dann lasse ich mich mal vormerken, C ist mir nicht fremd.

Gruß
Rainer
Benutzeravatar

Threadersteller
ktams
InterCity (IC)
Beiträge: 920
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 14:05
Wohnort: Hannover
Alter: 62
Kontaktdaten:

Re: Open Source Decoder

#12

Beitrag von ktams »

moin,
na die Diskussion kommt ja langsam in Gang ;-)

Zu den rechtlichen Fragen:
Es ist Open Source. Das heißt erstmal, das alles, was in diesem Projekt gemacht wird, öffentlich ist und es kann jeder nutzen. Es sollte unter der GPL veröffentlicht werden.

Zur Hardware: Die nächste Generation Lok- und Funktionsdecoder von uns (Tams Elektronik) basiert auf dem Nuvoton-Prozessor.
Den bekomme ich günstig und kann den deshalb auch günstig weiter geben. Der FD-R extended von uns ist schon mit dem Prozessor aufgebaut und der Prozessor "benimmt sich ordentlich" . Die neuen Decoder LD-G-33Plus und LD-G-34Plus sowie der Sounddecoder LD-G-36Plus werden auch diesen Prozessor haben.
Neben dem guten Preis hat der Prozessor noch einen Vorteil. Er kann mittels PLL bis 50MHz betrieben werden und das bei 5V! Das erleichtert den Aufbau der restlichen Hardware.
Der Programmer/Debugger IST das Starterkit. So wie er dort bei Coocox angeboten wird, ist auch schon ein Prozessor zum probieren mit drauf.
Der wird allerdings nicht gebraucht und man muss die Platine in der Mitte trennen (ist so vorgesehen).
Alternativ kann man den Programmer/Debugger auch nachbauen. Der Schaltplan und der Code ist GPL und auf der Seite veröffentlicht.

Zur Software: C ist die mM am besten geeignete Sprache für diese Prozessoren. Die Entwicklungsumgebung von CooCox ist frei und wirklich nicht schlecht.
Für die Entwicklung könnte man ein gemeinsames Verzeichnis bei Dropbox einrichten.

Zu meinem Beitrag: Alles, was ich hier dazu beitrage ist selbstverständlich auch frei für alle. Das gilt für mich wie für jeden anderen auch. Ferner kann ich anbieten, die Decoder zu produzieren. Da für mich so etwas wie Anleitung, Verpackung und Support entfällt, wird der Preis entsprechend niedriger ausfallen.

Allgemein:
Es lohnt sich an zu fangen, wenn folgende Bereiche abgedeckt sind (das heißt, dass sich zu den Bereichen Leute gefunden haben, die das übernehmen):
- Pflichtenheft (was soll der Decoder können)
- Hardware entwickeln
- Software entwickeln
- Testen
- Anleitung
- Support: Es wird bei den Anwendern immer Fragen geben. Dies ist aus meiner Erfahrung heraus ein SEHR wichtiger Punkt
- Pflege des Produktes: Das heißt Fehler beheben, neue Features einbauen, Updates verteilen etc.
- Koordination

Gruß Kersten Tams

aftpriv
InterCity (IC)
Beiträge: 989
Registriert: Di 3. Apr 2012, 10:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Gleisbox+RocRail-RN-Node
Gleise: K-Gleis|:|(3-Leiter)
Wohnort: 636xx Hessen/Main-Kinzig-Kreis
Alter: 69

Re: Open Source Decoder

#13

Beitrag von aftpriv »

Hi Forianer

die Idee finde ich sehr gut. Es ist eine konsequente Weiterentwicklung der ursprünglichen DCC-Idee bezüglich "open Source".

Wenn schon ein neuer Decoder kreiert werden soll, sollte man den gesamten CV-Bereich (bis 1024), als auch eine Einbindung von Drehstrommotoren vorsehen (mein Sohn ist ein leidenschaftlicher Modell-Flieger, sowohl Flächen- als auch Drehflügler, dort hat sich der Drehstrommotor in den letzten Jahren als Ersatz für Verbrenner- und Gleichstrommotoren durchgesetzt).
Außerdem wäre es sinnvoll die CV´s neu zu ordnen, welche derzeit sehr chaotisch ist (werde mal eine Vorschlag machen).

Drehstrommotoren: hat jemand eine Idee wie man mit Drehstrommotoren die alten Märklin-Motoren (3- und 5-poler) ersetzen kann (vielleicht mit einem Umbausatz ähnlich rail4you).

Gruß

Alf
Pickel-Bahner seit 1958 / K-Gleis + ZIMO-Decoder (MX633P22/MX645P22)
RocRail & RocNetNode
Email bezüglich MobaLedLib-Belange: LedLib@yahoo.com

fantux
InterCity (IC)
Beiträge: 630
Registriert: So 29. Jan 2012, 12:10
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, IB1, ESP32, Arduino
Gleise: Märklin C-Gleis
Deutschland

Re: Open Source Decoder

#14

Beitrag von fantux »

Hallo,
ktams hat geschrieben:Für die Entwicklung könnte man ein gemeinsames Verzeichnis bei Dropbox einrichten.
aus eigener Erfahrung kann ich berichten, dass Dropbox o.ä. als Sourcecode-Lagerstätte das Projekt innerhalb kürzester Zeit töten wird. Das absolute chaos ist vorprogrammiert. Tut euch einen gefallen und nehmt ein "richtiges" Versionskontrollsystem. Kostenloses Hosting für Open-Source-Projekte gibt es z.B. bei http://github.com/ oder http://sourceforge.net/.

Gruß,
fantux
Das Aussteigen und Blumenpflücken während der Fahrt ist strengstens untersagt!

SAH
Gleiswarze
Beiträge: 10920
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Open Source Decoder

#15

Beitrag von SAH »

Guten Abend fantux,

die Idee mit Sourceforge.net halte ich für die beste. Dann bekommt das Projekt weitere Publicity!

@Thomas Wyschkony: auch im Analogbetrieb leisten gute Dekoder entsprechend gute Dienste. Oder willst Du dieses Feature rauslassen? ;)

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php
Benutzeravatar

michl080
EuroCity (EC)
Beiträge: 1001
Registriert: So 21. Nov 2010, 20:22
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: DCC Multimaus & Eigenbau
Gleise: Tillig Elite
Wohnort: Ba-Wü
Alter: 59

Re: Open Source Decoder

#16

Beitrag von michl080 »

ktams hat geschrieben:moin,
na die Diskussion kommt ja langsam in Gang ;-)

- Hardware entwickeln
- Testen
- Support: Es wird bei den Anwendern immer Fragen geben. Dies ist aus meiner Erfahrung heraus ein SEHR wichtiger Punkt
- Pflege des Produktes: Das heißt Fehler beheben, neue Features einbauen, Updates verteilen etc.
moin moin, ich bin dabei und kann die oben zitierten Punkte abdecken.

Michael
der Sachse
Ehemaliger Benutzer

Re: Open Source Decoder

#17

Beitrag von der Sachse »

Ich als "Neuer" hab hier mal ne Frage ?

Ihr wollt einen Decoder entwickeln, der mit der zB.: IB vergleichbar ist ?
wolfgang58
Ehemaliger Benutzer

Re: Open Source Decoder

#18

Beitrag von wolfgang58 »

der Sachse hat geschrieben:Ich als "Neuer" hab hier mal ne Frage ?

Ihr wollt einen Decoder entwickeln, der mit der zB.: IB vergleichbar ist ?
Hi Sven,
vergleichbar lohnt der Mühe wirklich nicht.

Eher um mindestens eine Potenz besser
rainerwahnsinn
Ehemaliger Benutzer

Re: Open Source Decoder

#19

Beitrag von rainerwahnsinn »

ktams hat geschrieben:moin,
...
Es lohnt sich an zu fangen, wenn folgende Bereiche abgedeckt sind (das heißt, dass sich zu den Bereichen Leute gefunden haben, die das übernehmen):
- Pflichtenheft (was soll der Decoder können)
- Hardware entwickeln
- Software entwickeln
- Testen
- Anleitung
- Support: Es wird bei den Anwendern immer Fragen geben. Dies ist aus meiner Erfahrung heraus ein SEHR wichtiger Punkt
- Pflege des Produktes: Das heißt Fehler beheben, neue Features einbauen, Updates verteilen etc.
- Koordination
Gruß Kersten Tams
Wow,
zuerst ein dickes Bravo an Herr Tams! Allein schon so eine Offerte ist eine tolle Initiative... :hearts:

Wichtiger als die Technik erscheint mir, zuerst für das Zueinander zu sorgen (Moderation!).
Es gibt so viele Initiativen die eben daran scheiterten, leider. Man hat es ja mit Erwachsene zu tun :baeh:

Hier mein Vorschlag für ein Kernteam:

Moderation und Koordination: Thomas Wyschkony 8)
Pflichtenheft, Hardware und Produktpflege: Herr Tams
Test und Dokumentation: Stephen-Alexander Heyn
Software und Support: ???`
Anleitung: Testanwender

Es braucht aber gewiss noch unterstützende Hände bei sonstigen Aufgaben. Da würde ich mich zu melden. :mad:

Mein Produktwunsch wäre eine Dekoderlösung mit/für drahtlose Steuerung/Rückmeldung z.B. per WLAN. Der Transport der Digitalsignale über das Schienensystem ist nun wirklich nicht mehr zeitgemäß. :pflaster:

Viele Grüße
Rainer...
Benutzeravatar

kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6785
Registriert: Mo 30. Apr 2007, 13:15
Nenngröße: 1
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II / TAMS
Gleise: Hübner nach NEM
Wohnort: Brühl

Re: Open Source Decoder

#20

Beitrag von kaeselok »

Hallo Kersten,

ich bin dabei. Ich weiss zwar noch nicht wie ich mich einbringen kann (Pflichtenheft / Ideen, Tests, ...?) aber schaun mer mal. Generell finde ich ein solches Projekt eine tolle Idee!!! :D

Viele Grüße,

Kalle
Benutzeravatar

Ruhr-Sider
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2633
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 08:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS-2´// CS2
Gleise: C-/K-Gleis
Wohnort: Essen .... südlich der Ruhr ;)
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Open Source Decoder

#21

Beitrag von Ruhr-Sider »

Hallo Kersten,

ich melde mich auch mit an.
Das Projekt klingt sehr interessant, aber es sollte in eine Richtung geht, die bei den heute bereits verfügbaren Decodern so noch nicht oder unzureichend abgedeckt ist.

Ich denke da an modular ausbaufähige Decoder, deren "Intelligenz (Protokolle, Funktionen, Ausgänge, Sounds, etc.)" der Anwender selbst aus einem Addin-Pool für Hard- und Software zusammenstellen kann.

Wichtig wären mir z.B. auch die Möglichkeit, AUX-Ausgänge erweiterbar zu machen. Vier ext. Ausgänge sind manchmal einfach zuwenig. :wink:

Wobei ich zu Hause bin? Überall, aber nirgends richtig. :D
Will sagen, ich kann sicher in vielen Bereichen mitmachen/unterstützen, es kommt aber dann auf den konkreten Einzelfall an.
Zuletzt geändert von Ruhr-Sider am Di 28. Aug 2012, 09:38, insgesamt 1-mal geändert.
viele Grüße ... HGH
mein Leitspruche: .... wer warten kann, hat mehr fürs Leben bzw. die MoBa.

> *** Platinenanfragen bitte nur per eMail ***
> Meine Bilder dürfen hier im Forum verlinkt werden.
Benutzeravatar

B-B
InterRegio (IR)
Beiträge: 163
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 09:19
Nenngröße: G
Stromart: digital
Wohnort: Waldbröl
Alter: 55

Re: Open Source Decoder

#22

Beitrag von B-B »

Hallo Kersten,

da melde ich mich mal mit an. Da fallen mir sofort zwei Ideen ein, die da wären: die Decoder auch für die Freunde der großen Spurweiten zu verwirklichen und werfe mal noch RFID (Identifizierung mit Hilfe elektromagnetischer Wellen) laut Wikipedia mit in die Waagschale. Leider muss ich jetzt zum Kunden, werde mich später noch mal melden um meine Ideen bzw. meine Gebiete einzutragen.

Liebe Grüße aus Waldbröl
Bernd
Benutzeravatar

Threadersteller
ktams
InterCity (IC)
Beiträge: 920
Registriert: Mo 2. Mai 2005, 14:05
Wohnort: Hannover
Alter: 62
Kontaktdaten:

Re: Open Source Decoder

#23

Beitrag von ktams »

moin,
schön, dass so viele mitmachen möchten :P
Ich denke, dass die kritische Masse übertroffen ist. Das heißt, ich glaube daran, dass das Projekt erfolgreich wird!

Das heißt auch, wir sollten in die nächste Fase (Phase? Ich habe immer noch Probleme mit der neuen rechtSschreibing;-) ) über gehen.
Also:
Wer möchte welchen Bereich übernehmen? Mehrfachnennung natürlich erlaubt.

Gruß Kersten Tams
Benutzeravatar

fichtelbahn
S-Bahn (S)
Beiträge: 19
Registriert: So 26. Aug 2012, 09:51
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: OpenDCC GBM
Wohnort: Simmelsdorf
Alter: 35
Kontaktdaten:

Re: Open Source Decoder

#24

Beitrag von fichtelbahn »

Hallo,
Die Liste der möglichen aktiven Helfer wächst ja... das ist perfekt.
Den Bereich Support, Dokumentation und Präsentation würde ich mit übernehmen und sollte auch nicht zerrissen werden. Grund: Die Doku wirkt auf Support und auch die Erfahrungen vom Support auf die Doku. Eine Anleitung wächst mit der Zeit und bringt immer mehr Hinweise und Tipps für den Anwender.
Im Bereich Hardware kann ich auch mit unterstützen, wobei hier durch die Angaben vom Herrn Tams schon viel geklärt ist und nur noch Dimensioniert und geroutet werden müsste.

Wir sollten aber erst mal mit einem geeigneten Kommunikationstool starten und fürs Pflichtenheft alle Wünsche zusammen tragen.
Was könnte man hier verwenden?
Ich könnte mir vorstellen, dass jeder seine Wünsche einträgt, was der Decoder unterstützen und können soll. Dabei aber sieht was schon eingetragen ist, dass nicht jeder das gleiche einträgt. Diese Sammlung würde ich zeitlich begrenzen und dann anfangen zuschauen, was kommt ins Pflichtenheft. Wir können nicht jeden Wunsch erfüllen, weil der Platz für den Decoder begrenzt ist.
Mit diesen Infos könnten wir dann starten mit dem Pflichtenheft anzulegen, nach dem dann die Hardware und Software sich richten kann.
Ein Ticketsystem ... oder eine Idee wie man das realisieren könnte?
Webspeicher und Co. sowie ein Forum könnte ich alles stellen ... ich besitze einen eigenen Server.
Aber da gibt es bestimmt gute Lösungen.
Viele Grüße
Christoph Schörner

http://www.fichtelbahn.de

speedy200
EuroCity (EC)
Beiträge: 1369
Registriert: Fr 3. Feb 2006, 11:19
Wohnort: Ulm

Re: Open Source Decoder

#25

Beitrag von speedy200 »

Hallo,
auch wenn ich einer der wenigen Bedenkenträger bin, werde ich meine Bedenken nochmals aufführen:
- Ein Open Source Projekt welches von einem Hersteller initiiert wird, hat immer ein "Gschmäckle". Es hat nicht den gemeinnützigen Charakter eines OpenSource Projekt, sondern wird vom Start an kommerzialisiert. Gemäß dem Motto: und wenn Du nicht mehr weiter weißt, dann gründe einen Arbeitskreis.

- Das Stummiforum war/ist bisher herstellerunabhängig. Und das ist gut so. Daher finde ich es sehr schade, daß dieses Projekt über diese Plattform initiiert wird. Die kritischen Beiträge zu Tams werden im gleichen Maße abnehmen.... ach wir arbeiten ja an unserem OpenSource Projekt so gut zusammen. Da kann ich ja nicht negativ schreiben...

- Die Rechtsfrage bei diesem OpenSource Projekt incl. kommerzieller Beteiligung halte ich für höchst kritisch! Wem gehören die Ideen. Bin schon auf die ersten Streitigkeiten bei weiteren Tams Decodern gespannt, welche die Ideen des Projekts integrieren. Auch für den Hersteller sehr schwierig zu sagen: Meine zukünftigen Decoder haben keine Ideen aus dem OpenSource Projekt drin.....

Ich halte die ganze Sache für sehr kritisch. Rechtlich, inhaltlich und für das tolle Forum hier.
Grüße
speedy
Märklin, C-Gleis, Intellibox, Bastler...
Antworten

Zurück zu „Tams OpenSource Decoder“