Open Source Decoder

Bereich für alle Themen zum Projekt Tams OpenSource Decoder.

Muenchner Kindl
Moderator
Beiträge: 10214
Registriert: Di 26. Apr 2005, 21:26

Re: Open Source Decoder

#26

Beitrag von Muenchner Kindl »

Hallo,

ich habe die Einrichtung entsprechender Unterforen angefragt und wenn diese eingerichtet sind werden wir darin mit der Koordination ect. beginnen. Ich bitte jedoch um Geduld bis nach dem 10.9., bis dahin können sich hier jedoch gerne weitere Interessenten melden.

Aus Erfahrung eine Bitte: Meldet Euch wirklich nur, wenn Euch an der Sache etwas liegt und wenn Ihr auch Zeit aufbringen könnt und wollt. Ich meine da natürlich keine ständige Verfügbarkeit aber ich kenne das von anderen Projekten, auch ausserhalb des Modellbahnthemas, da wurstelt irgendwann ein harter Kern vor sich hin und wenn es dann fertig ist, dann wachen alle anderen auf und beschweren sich...

Muenchner Kindl
Moderator
Beiträge: 10214
Registriert: Di 26. Apr 2005, 21:26

Re: Open Source Decoder

#27

Beitrag von Muenchner Kindl »

Hallo Speedy,
Ein Open Source Projekt welches von einem Hersteller initiiert wird, hat immer ein "Gschmäckle". Es hat nicht den gemeinnützigen Charakter eines OpenSource Projekt, sondern wird vom Start an kommerzialisiert.
Ohne Hersteller geht es nicht. Ausser es findet sich eine Privatperson, die die Bauteile zum vernünftigen Preis beschaffen und zusammenbauen kann. Bei anderen Projekten, z.B. OpenDCC, mag das besser gehen. Ein Platinenlayout wird von einer Privatperson entworfen und jeder, der löten kann, kann diese selbst bestücken.
Mach das mal mit einem Lokdecoder.
Das Stummiforum war/ist bisher herstellerunabhängig.
Das bleibt es auch weiterhin.
Daher finde ich es sehr schade, daß dieses Projekt über diese Plattform initiiert wird.
Es sind schon ganz andere Projekte über diese Plattform initiiert worden, und es laufen auch welche... ;)
Die kritischen Beiträge zu Tams werden im gleichen Maße abnehmen...
Abgesehen davon, daß es nicht viel zum Abnehmen gibt... diese Befürchtung teile ich nicht. Ganz im Gegenteil... man bekommt eher einen Einblick in die Zusammenhänge und kann Gegebenheiten, auch bei Tams, mit anderen Augen betrachten und die Kritik sachlicher anbringen.
Die Rechtsfrage bei diesem OpenSource Projekt incl. kommerzieller Beteiligung halte ich für höchst kritisch! Wem gehören die Ideen.
Allen
Bin schon auf die ersten Streitigkeiten bei weiteren Tams Decodern gespannt, welche die Ideen des Projekts integrieren. Auch für den Hersteller sehr schwierig zu sagen: Meine zukünftigen Decoder haben keine Ideen aus dem OpenSource Projekt drin.....
Das Problem gibt es so oder so... oder auch nicht. Nehmen wir mal an, das Projekt wird ohne Hersteller initiiert. Dann kannst Du auch nicht sicherstellen, daß Tams, ESU, Kühn, Lenz und wie sie alle heissen, sich nicht daraus bedienen.
Im Übrigen bestehen diese Fakten auch von Seiten Tams... was, wenn ein Mitbewerber sich aus dem Projekt bedient? Theoretisch könnte auch Lenz Bestandteile davon bei sich einbauen... das ist ein grundsätzliches Risiko und besteht überall, wo man es nicht nachweisen kann.

Alternative ist: Man macht einen geschlossenen Arbeitskreis, das Ding ist nicht Opensource, die Beteiligten bekommen als Lohn den Decoder kostenlos und das Ganze wird einfach kommerziell vom Hersteller angeboten. Ist zwar nicht der Allgemeinheit dienlich und der Kreis der Beteiligten wird weit eingeschränkt, dafür entspricht es der Deutschen Gründlichkeit und der Verweigerung, neue Wege zu beschreiten.

Aber ich möchte Deine Bedenken mit meiner Antwort nicht abwürgen. Ich habe mit meiner Sicht der Dinge geantwortet und bis in etwa 2 Wochen ist ja noch genug Zeit, die Bedenken entweder durch Klärung auszuräumen oder eben das Projekt abzublasen.

Nochmals, in diesem Forum sind bisher sehr viele Projekte initiiert und abgearbeitet worden, viele laufen noch, die meisten in nicht öffentlichen Bereichen. Ihr würdet Euch wundern... und an der Unabhängigkeit hat sich nichts geändert.

aftpriv
InterCity (IC)
Beiträge: 989
Registriert: Di 3. Apr 2012, 10:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Gleisbox+RocRail-RN-Node
Gleise: K-Gleis|:|(3-Leiter)
Wohnort: 636xx Hessen/Main-Kinzig-Kreis
Alter: 69

Re: Open Source Decoder

#28

Beitrag von aftpriv »

Hi Forianer und besonders speedy(200)

ist sicher eine gute Sache das das erwähnt wird:
auch wenn ich einer der wenigen Bedenkenträger bin ............

Ein Open Source Projekt welches von einem Hersteller initiiert wird, hat immer ein "Gschmäckle"
aber:

auf jeden Fall weitermachen, unter Umständen sogar mit neuem Namen (z.B. DCC+) als "open Source",
Eigentümer: dieses Forum mit ALLE Forumsmitgliedern,
Verwertung (nur bei 100% kompatibilität zu DCC+
- privat: kostenlos,
- kommerziell: Fixbetrag oder prozentuale Beteiligung, damit das Forum am Leben erhalten, Rest an einen eingetragenen eigennützigen Eisenbahnverein
Kompatibilität: voll zu DCC (MM, mfx, ...)
Projektumfang:
- DCC+-Decoder neu mit Modulen für Verbraucher (Motoren, Servos, usw.), Ausgänge sowohl + als auch - schaltend
- DCC+-Zentrale mit Modulen für die gängigen heutigen Modellbahn-Bussysteme, Anbindung an PC-Welt
- DCC+-Eingabegeräte (Fahrtregler, Stellpulte, usw.) ergonomisch (die heutigen sind es Großteils nicht)

Thomas (Muenchner Kindl), ich stimme Deinen Aussagen völlig zu

Gruß

Alf
Pickel-Bahner seit 1958 / K-Gleis + ZIMO-Decoder (MX633P22/MX645P22)
RocRail & RocNetNode
Email bezüglich MobaLedLib-Belange: LedLib@yahoo.com

speedy200
EuroCity (EC)
Beiträge: 1369
Registriert: Fr 3. Feb 2006, 11:19
Wohnort: Ulm

Re: Open Source Decoder

#29

Beitrag von speedy200 »

Hallo,
dann gibt es eine Ausschreibung an die Hersteller wer sich beteiligen möchte.
Ich werde keinen einzelnen Hersteller über ein Forum pushen. Wenn andere Beiträge lesen ist das gut für alle!

Welches Projekt war kommerziell getriggert und wurde von hier gestartet?

Ich möchte dezent darauf hinweisen, daß z.B. HGH letztens beim Anbieten einer Platine gerügt wurde. Nun wird von einem Hersteller in kommerziellem Interesse aufgerufen Ideen für "sein" Interesse zu lierfern. (Weil Ideen braucht das Land. Keine Hardware!)

Und das ist für ein herstellerfreies Forum nicht OK.

Wenn Ritter Sport oder Rügenwald auf seiner Seite nach Geschmäcker fragt ist das Ok. So kann das Tams auch machen.
Aber dieses tolle Forum dazu als Plattform zu verwenden, meiner Meinung nach nicht.
Und die Rechtsfrage der Ideengeber bleibt. Aus beruflicher Erfahrung werde ich mich daran nicht beteiligen, da es mit einem Hersteller nur eine Frage der Zeit ist, bis es Streit über Urheberrechte gibt.

Wessen Idee war es, wenn Tools weiterentwickelt werden? War es dann die Idee des Projekt oder Tams?
Wir sprechen hier über Geld und Wirtschaft. Nicht mehr über Hobby und Dutzidu. Siehe Vergangenheit Lenz, Zimo, ESU etc.....
Und ob sich Stummi diesen Streß antun will, glaub ich eher nicht (er ist in seiner Entscheidung frei!)

Die klare Trennung zwischen Hobby und Geschäft macht dieses Forum sehr attraktiv und erfolgreich!

Grüße
speedy
Märklin, C-Gleis, Intellibox, Bastler...

aftpriv
InterCity (IC)
Beiträge: 989
Registriert: Di 3. Apr 2012, 10:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Gleisbox+RocRail-RN-Node
Gleise: K-Gleis|:|(3-Leiter)
Wohnort: 636xx Hessen/Main-Kinzig-Kreis
Alter: 69

Re: Open Source Decoder

#30

Beitrag von aftpriv »

Hi speedy

schade, doch einer weniger (hoffentlich nicht !)

Gruß

Alf

PS: warte doch mal ab, was sich alles so herauskristallisiert
Pickel-Bahner seit 1958 / K-Gleis + ZIMO-Decoder (MX633P22/MX645P22)
RocRail & RocNetNode
Email bezüglich MobaLedLib-Belange: LedLib@yahoo.com
Benutzeravatar

Oambegga Bockerl
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1888
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 20:08
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Roco Z21 und cT/Tran ZF5
Gleise: Peco Code 75 AC Umb.
Wohnort: Passau
Alter: 45

Open Source Decoder

#31

Beitrag von Oambegga Bockerl »

Ach Leute,

diskutiert die Idee doch nicht gleich wieder kaputt.....

Es steht noch gar nicht fest, was gemacht werden soll, also cool bleiben.

Ich persönlich hätte zwei Sachen im Ideen-Sammelsurium:

1. Einen Waggon Sound-und Funktionsdecoder mit geschwindigkeitsabhängigem Sound (Rollgeräusche, Bremsgeräusche, Kurvenggeräusch, Weichenrumpeln), Funktionsausgänge für Innenbeleuchtungen, Fahrtrichtungsabhängige Stirn- und Schlussleuchten, Servoausgängen für Güterwagen usw. Sowas gibt es in dieser Version nicht am Markt und würde bisher vernachlässigte Features abdecken....:)

2.: Einen Sound-Lokdecoder mit intelligentem Sound-Ablaufprogramm. Die am Markt verfügbaren Sounddecoder sind allesamt zu "doof", um ohne Kompromisse das Original wiederzugeben, Stichwort: Drehstromloks. Selbstverständlich sollte der Decoder beste Fahreigenschaften und Funktionsvielfalt bieten. Ein Open Source-Projekt muss nicht hinterherhinken, siehe Rocrail! Was die Fahreigenschaften betrifft sollte Tran die Referenz sein, beim Funktionsumfang Zimo. ESU ist für mich kein Maßstab.
Grüsse Thomas,

Roco Z21, cT/Tran ZF5/HR3,WLAN-Multimäuse, RocRail, HSI-88, Peco Streamline Code 75 Umbau auf 3-Leiter, nur DCC-Decoder von cT/Tran, Lenz, Tams, LDT und Zimo, Anlage Bad Reichenhall im Bau.
Jungmodellbahner
Ehemaliger Benutzer

Re: Open Source Decoder

#32

Beitrag von Jungmodellbahner »

Oambegga Bockerl hat geschrieben:1. Einen Waggon Sound-und Funktionsdecoder mit geschwindigkeitsabhängigem Sound (Rollgeräusche, Bremsgeräusche, Kurvenggeräusch, Weichenrumpeln), Funktionsausgänge für Innenbeleuchtungen, Fahrtrichtungsabhängige Stirn- und Schlussleuchten, Servoausgängen für Güterwagen usw. Sowas gibt es in dieser Version nicht am Markt und würde bisher vernachlässigte Features abdecken....
Ein solcher Decoder fehlt wirklich. dann könnte man auch einen ICE mit gutem Sound aus allen Antriebswagen fahren lassen, ohne dass man den Decoder überlastet

Gruß Jungmodellbahner

P.S.: der Decoder sollte bitte auch billig sein
Benutzeravatar

B-B
InterRegio (IR)
Beiträge: 163
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 09:19
Nenngröße: G
Stromart: digital
Wohnort: Waldbröl
Alter: 55

Re: Open Source Decoder

#33

Beitrag von B-B »

Hallo zusammen,

ich habe mal für mich / euch mal eine kleine Übersicht erstellt um mal einen kleinen Bestand darzustellen.

Angefangen mal dem "wer macht was", nach einen Ausdruck des Freds, hier kamen nur Aussagen zum tragen die einen Bereich genannt haben oder wie HGH schrieb "es kommt aber dann auf den konkreten Einzelfall an"
Dies geschah nach den gegebenen Antworten, deshalb stehen mein Wunsch der Beteiligung am Ende.

- Bereich / Benutzername * Name

- Pflichtenheft / Kaeselok * Kalle / Ruhr-Sider * HGH ? / B-B * Bernd
- Hardware entwickeln / michel080 * Michael / fichtelbahn * Christoph / Ruhr-Sider * HGH ?
- Software entwickeln / fichtelbahn * Christoph / Rainer müller * Rainer / Ruhr-Sider * HGH ?
- Hardware erstellen / ktams * Kersten / Ruhr-Sider * HGH ?
- Testen / michel080 * Michael / Kaeselok * Kalle / Ruhr-Sider * HGH ? /B-B * Bernd
- Anleitung / Ruhr-Sider * HGH ? / B-B * Bernd
- Support / michel080 * Michael / fichtelbahn * Christoph / Ruhr-Sider * HGH ?
- Pflege des Produktes / Ruhr-Sider * HGH ?
- Koordination / Ruhr-Sider * HGH ? / B-B * Bernd
- Dokumentation / Christoph / Ruhr-Sider * HGH ?

- Soundateien /Oambegga Bockerl * Thomas



So nun hau mal ich alles ala Brainstorming ungefiltert hinein:

- Funktionsdecoder , Lokdecoder oder Sounddecoder

- Die Basis könnte man ja, ähnlich wie ein Evaluationsboard, bereitstellen. Ein Decoder mit Motorendstufe und einer bestimmten Anzahl von Ausgängen, halt so viele wie drauf passen. Darauf befindlich ist auf jeden Fall die Möglichkeit, Software einzuspielen. Ausgeliefert wird das von Kersten ohne Software für einen entsprechenden Preis.
Diese Basis kann entweder einer alleine nutzen, um seinen Wunschdecoder damit zu realisieren oder man tut sich zusammen. Jeder Programmierer kann sein Projekt (kostenfrei!) samt Quelle veröffentlichen und so die Basis für Weiterentwicklungen oder Verbesserungen stellen.

- fahrstufengesteuerten Strobe

-brauchen railcom und Co. ....

-super guten Motorregelung / Lastregelung über Sound bis zu Railcom.
Was in meinen Augen wichtig wäre, sind zahlreiche Funktionsausgänge für eine individuelle Programmierung (also man kann Frei den Ausgängen Funktionen zuweisen, vom Blinklicht bis zu Zeitgliedern für Kupplungen.)
Diese ganze Programmierung sollte über ein Tool passieren und somit den Anwendern die Konfiguration zu erleichtern und auch die Einstellungen von einem Decoder zum anderen zu kopieren.

- den gesamten CV-Bereich (bis 1024), als auch eine Einbindung von Drehstrommotoren vorsehen

- die CV´s neu zu ordnen, welche derzeit sehr chaotisch ist

- Analogbetrieb

- Dekoderlösung mit/für drahtlose Steuerung/Rückmeldung z.B. per WLAN

- modular ausbaufähige Decoder, deren "Intelligenz (Protokolle, Funktionen, Ausgänge, Sounds, etc.)" der Anwender selbst aus einem Addin-Pool für Hard- und Software zusammenstellen kann

- Möglichkeit, AUX-Ausgänge erweiterbar zu machen

- großen Spurweiten

- RFID

So wie Ihr seht ist schon einiges zusammen gekommen, dies ist halt meine persönliche Sicht der Dinge


Liebe Grüße aus Waldbröl
Bernd

Muenchner Kindl
Moderator
Beiträge: 10214
Registriert: Di 26. Apr 2005, 21:26

Re: Open Source Decoder

#34

Beitrag von Muenchner Kindl »

Hallo Speedy (kann ich Dich auch mit einem normalen Namen ansprechen?),
Welches Projekt war kommerziell getriggert und wurde von hier gestartet?
Darüber werde ich keine Auskunft geben und hoffe auch Dein Verständnis.
Nun wird von einem Hersteller in kommerziellem Interesse aufgerufen Ideen für "sein" Interesse zu lierfern.
Falsch, es geht um "unser" Interesse. "Wir" arbeiten gemeinsam an "unserem" Decoder. Daß die Grundlage von einem Hersteller kommt ist klar. Und "unser" Decoder wird trotz seines Umfangs, der ja i.d.R. von der Software abhängt, preisgünstig sein.
Und das ist für ein herstellerfreies Forum nicht OK.
Wie definierst Du "herstellerfrei"? Jeder Hersteller kann das Forum nutzen und tut es auch. Wie oft kam es schon vor, daß hier über Fehler berichtet wurde, und diese bei der nächsten Charge behoben waren? Ist das dann auch nicht OK? Sollen wir alle Hersteller ausschliessen? Ob das der Allgemeinheit dienlich wäre...?
Wir sprechen hier über Geld und Wirtschaft. Nicht mehr über Hobby und Dutzidu. Siehe Vergangenheit Lenz, Zimo, ESU etc.....
Wir sprechen sehr wohl über Hobby. Bisher haben wir bei jeder Neuheit darüber aufgeregt, daß dies nicht dabei ist, das nicht so ist wie es sein soll und jenes man gar nicht braucht... ausserdem war es bis jetzt immer zu teuer.
Nun haben wir die Gelegenheit, selbst mitzuwirken. Es soll etwas werden, daß den meisten Bedürfnissen gerecht wird. Möglicherweise verdient Tams an der Hardware... immerhin lötet er die ja zusammen, bestimmt profitiert er auch. Allerdings profitieren alle... und sei es, daß wir einen bezahlbaren Decoder mit den von der Allgemeinheit gewünschen Features bekommen können.
Die klare Trennung zwischen Hobby und Geschäft macht dieses Forum sehr attraktiv und erfolgreich!
Für diese Trennung sehe ich auch weiterhin keine Gefahr, daran wird ein OpenSource nichts ändern.
der Sachse
Ehemaliger Benutzer

Re: Open Source Decoder

#35

Beitrag von der Sachse »

Ich kann Euch auch meine Unterstüzung anbieten.

Programmieren tu ich im Bereich Heizung-Lüftung-Klima-Licht-Jalousie-Knx

Das ist natürlich eine ganz andere Welt.

Aber wenn Ihr spezielle Hilfe braucht, ich helfe gern.
Benutzeravatar

kaeselok
ICE-Sprinter
Beiträge: 6785
Registriert: Mo 30. Apr 2007, 13:15
Nenngröße: 1
Stromart: digital
Steuerung: ECoS II / TAMS
Gleise: Hübner nach NEM
Wohnort: Brühl

Re: Open Source Decoder

#36

Beitrag von kaeselok »

speedy200 hat geschrieben:Ich halte die ganze Sache für sehr kritisch. Rechtlich, inhaltlich und für das tolle Forum hier. Grüße speedy
Hallo "speedy",

tja, dann mach doch mal einen Vorschlag wie Du es machen würdest? Kersten erwähnte die GPL Lizenz. Reicht die nicht aus? Damit werden Schaltungen, Platinenlayout, Programme, usw. öffentlich zugänglich gemacht. Theoretisch und praktisch könnte also auch ESU, ZIMO, Uhlenbrock & Co. dieses Teil dann nachbauen bzw. sich an den Ideen bedienen.

Warum nicht? So kommen viele Ideen in ein Pflichtenheft - das ist offiziell einsehbar - werden zum Teil in der Version 1.0 umgesetzt und wenn ESU dann auf die Idee kommt, alle Ideen in einen Decoder zu packen profitiert die Allgemeinheit auch davon.

Die Ideen kommen von den Praktikern hier, von Freaks und sicherlich auch Spinnern. Nicht von Technikern die im stillen Kämmerchen was nach Gutdünken basteln und zum Schluß passt es beim Kunden nicht ... (man erinnere sich an Decoder aus Göppingen während deren Insolvenzzeit :cry: ).

Bedenken sind ok. Aber dann bitte auch gleich schreiben wie man's richtig macht! Vorschläge werden dankend angenommen! :D

Viele Grüße,

Kalle
Hp2
Ehemaliger Benutzer

Re: Open Source Decoder

#37

Beitrag von Hp2 »

Hallo!

Die rechtliche Seite sollte in der ersten Begeisterung nicht zur Seite gewischt werden.
Sonst ist Streit vorprogrammiert.
Z. B. was wird im Fall "unseres" Decoders genau unter open source verstanden? Soll wrklich jeder Zugriff haben, auch alle Hersteller?
Was ist mit Patentverletzungen? Wenn ich mir die Erfindungshöhe mancher Patente anschaue, ist das schnell unbewußt geschehen. Solange jeder die Software für sich selbst aufspielt ist das kein Problem. Erfolgt das als Dienstleistung, sieht es schon anders aus.
kaeselok hat geschrieben:...
Bedenken sind ok. Aber dann bitte auch gleich schreiben wie man's richtig macht! Vorschläge werden dankend angenommen! :D
...
Wenn man sich bewußt ist, daß es aus einer Richtung Probleme geben könnte, muß man sie nicht unbedingt selbst lösen können. Die Erkenntnis, daß man fachlichen Rat braucht, reicht.
Ein ganzer Berufsstand lebt gut davon :wink:

Grüße

Hp2
Zuletzt geändert von Hp2 am Di 28. Aug 2012, 13:14, insgesamt 1-mal geändert.
Jungmodellbahner
Ehemaliger Benutzer

Re: Open Source Decoder

#38

Beitrag von Jungmodellbahner »

Hallo

Zur rechtlichen Frage: Ihr könntet doch irgendwie einen eingetragenen Verein Gründen,der dann eine juristische Person ist und dem die Urheberrechte für den Decoder gehören

P.s. Am Anfang müsstet ihr mindestens 7 Leute sein
Mobahner
Ehemaliger Benutzer

Re: Open Source Decoder

#39

Beitrag von Mobahner »

Hallo,

wenn ich für mich nochmal kurz zum Verständnis zusammenfassen darf:

Kersten (Tams) möchte einen neuen Dekoder entwickeln. Den Funktionsumfang und -aufbau spezifiziert/entwickelt/testet diesesmal das 'Mobavolk', wobei Kersten die Fertigung/Lieferung des Dekoders übernehmen würde. Da es ein Opensource-Projekt ist, können versierte Leute sich den Dekoder auch selbst zusammen löten (Bausatzbezug bei Tams?).
Es geht also um Lokdekoder bzw. Dekoder allgemein, welche je nach hardwaremäßigem Aufbau für Triebfahrzeug, für Wagen und/oder auch für Weichen etc. einsatzbar sind. (Ich plädiere für die Lokdekoder schonmal für PluX. :mrgreen: ) Die CVs sollen neu geordnet werden und die Regelung muss gut sein und und und...
Gut soweit ist alles klar und eigentlich aber auch nur aufgewärmter Kaffee. Warum? Siehe unten. (Wenn ich etwas falsch verstanden habe, bitte korrigiert mich.)

Zwischendrinn im Themenverlauf fragt jemand, ob der Dekoder wie die IB werden wird. Jemand meint darauf, dass der Dekoder besser werden wird. Also doch kein Lokdekoder, sondern eine Zentrale?! Wie was nun?
Wie gesagt, bei Missverständnis bitte korrigieren!

Und warum nun aufgewärmter Kaffee? Ganz einfach! Es gibt heutzutage gefühlte 1337 verschiedene Dekoder und nochmal so viele Schnittstellen. Ich wüsste nicht, dass ich einen Dekoder vor mir hatte und mir bspw. sagte "Ach wär das schön, wenn dieser Dekoder noch 2 Ausgänge mehr hätte..."
Was ich sagen will: Reicht der Dekoder vom Umfang nicht aus, muss ein besserer verbaut werden. Gibt es keinen besseren für die in der Lok verbauten Schnittstelle, müsste man theoretisch eine andere Schnittstelle in die Lok verbauen und dann darin einen Dekoder mit mehr Ausgängen verbauen. Das wird wohl niemand - Direktverlötung mal außen vor gelassen - machen... Also wozu das ganze hier? Es gibt doch so unendlich viele Dekodervarianten am Markt, müssen da bspw. noch 5 dazukommen? Einzig die preisliche Attraktivität wäre ein Argument. An dem Gesamtkonstrukt Dekoder-Zentrale-Digitalsystem ändert das aber nichts.
Die Digitalsysteme sind alle historisch gewachsen, d.h. es gab eine Grundentwicklung welche im Lauf der Jahrzehnte immer wieder erweitert wurde und nochmal erweitert und nochmal... ein gemurkse! Durch Aufteilung der zur Verfügung stehenden Entwicklungsmittel auf eine große Anwendergruppe (hier das Forum) ergibt sich doch erstmals die Möglichkeit gleich von Grund auf alles neu zu machen! Sprich weg von dem eingefahrenen Denken (CVs), weg von Altlasten (Rückmeldung, Regelung, Austastlücke, weitere Kabel trotz Schnittstelle, hastenichgesehen usw.). Einfach etwas komplett neues!
Es wurde schon oft angesprochen: WLan, RFID usw.

Mein Vorschlag für das OpenSource-Projekt wäre also: Wie wäre es, anstatt nur einen kleinen Teil eines Digitalsystems zu ändern/anzupassen (sind im Rahmen der Dekoderspezifikationen hier wirklich Innovationen möglich?), eine komplett neue Herangehensweise für die Steuerung eines Zuges auf der Modellbahn?
Aber vielleicht habe ich ja auch nur die Intention von Kersten nicht richtig verstanden und er wollte durchaus neue Wege (nicht nur für die Entwicklung) beschreiten. 8)


Grüße

PS: Meine Gedanken gehen dahin, dass die beiden Schienen wirklich nur Gleichstrom übertragen und der gesamte Rest auf anderen Wegen. Ein Führerstand zum Beispiel, wäre nur eine Sache, welche damit umsetzbar wäre... :wink:
Benutzeravatar

Ruhr-Sider
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2633
Registriert: Fr 29. Apr 2005, 08:38
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECOS-2´// CS2
Gleise: C-/K-Gleis
Wohnort: Essen .... südlich der Ruhr ;)
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Open Source Decoder

#40

Beitrag von Ruhr-Sider »

Hallo zusammen,

es ehrt mich zwar, dass ich in der Aufstellung von B-B fast bei jeder Aktivität mit dabei sein soll, aber ich denke, wir sollten uns zunächst einmal einigen noch ganz andere Fragen und Sichtweisen stellen.

Die Euphorie einen "ggf. neuen, eigenen Decoder" zu entwickeln ist sicher groß, es bedarf aber auch eine große Anstrengung bei allen Beteiligten, was wiederum mit jeder Menge Zeit, wahrscheinlich auch mit vielen Misserfolgen und später auch jeder Menge Support-Leistungen erkauft werden muss.

Ich stelle hier einmal zuerst eine ganz andere Frage:

Was wollen wir mit dem Decoder eigentlich erreichen?

Uns ist ja hoffentlich schon klar, dass wir bereits von jeder Menge guter Lösungen anderer Hersteller nur so umzingelt sind. :D

Wenn wir nun "noch einen neuen Decoder" entwickeln wollen, dann muss der schon in einer "anderen Liga" spielen und Features aufweisen, die der "Rest der Moba-Welt" bereits immer schon vermisst hat, mit vorhanden Steuergeräten ansprechbar sein muss und der den Erstellungs-Aufwand somit rechtfertigt.
Aber diesen Decoder will keiner/kauft uns keiner ab, wenn er nicht zusätzlich alles was es heute schon gibt auch kann. Also müssen wir jede Menge Aufwand treiben, die "aktuellen Decoderwelten" selbst nachzuentwickeln. Darin sehe ich aber eine fast nicht leistbare Aufgabe.

Nur um ein paar mehr Funktionsausgänge, einen fehlenden Functionsdecoder oder eigene programierbare Sounds zu erhalten, ist der ganze Aufwand und das "Tal der Leiden" aus meiner Sicht doch etwas groß und wahrscheinlich auch nicht gerechtfertigt.

Also bevor wir das Projekt angehen, sollten wir uns unbedingt über das End-Produkt und die damit verbunden Aufwände im klaren werden und auch abschätzen, ob wir das alles überhaupt leisten können und wollen. Vor anderen Fragen dann mal ganz abgesehen.

In diesem Sinne ist die Zeit bis zum 10.Sept sicher gut geeignet sich diesen Fragen versuchen zu nähern und eine klare Aussage treffen. Wenn wir das Projekt starten, dann sollte auch klar sein, worauf wir uns da im Detail einlassen - mir ist das jetzt noch nicht total klar.
Zuletzt geändert von Ruhr-Sider am Di 28. Aug 2012, 17:50, insgesamt 1-mal geändert.
viele Grüße ... HGH
mein Leitspruche: .... wer warten kann, hat mehr fürs Leben bzw. die MoBa.

> *** Platinenanfragen bitte nur per eMail ***
> Meine Bilder dürfen hier im Forum verlinkt werden.
Benutzeravatar

Dirk Ackermann
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2804
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 20:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS2, DCC, DCC Railcom+M4
Gleise: Roco Line
Alter: 52
Deutschland

Re: Open Source Decoder

#41

Beitrag von Dirk Ackermann »

Hallo Leute,

also die Idee finde ich wirklich klasse!

Ich hätte da auch schon ein paar konkrete Vorschläge für das Pflichtenheft des Decoders.

Dazu aber mehr sobald das entsprechende Unterforum eingerichtet ist.
Grüße aus Dithmarschen
Dirk

Mitglied bei den Eisenbahn Freunden Vaale

SAH
Gleiswarze
Beiträge: 10898
Registriert: Mo 6. Jun 2005, 17:49
Kontaktdaten:

Re: Open Source Decoder

#42

Beitrag von SAH »

Guten Abend Bernd,

bei folgenden Teilbereichen wäre ich dabei:
B-B hat geschrieben: ich habe mal für mich / euch mal eine kleine Übersicht erstellt um mal einen kleinen Bestand darzustellen.
Angefangen mal dem "wer macht was", nach einen Ausdruck des Freds, hier kamen nur Aussagen zum tragen die einen Bereich genannt haben oder wie HGH schrieb "es kommt aber dann auf den konkreten Einzelfall an"
Dies geschah nach den gegebenen Antworten, deshalb stehen mein Wunsch der Beteiligung am Ende.
- Bereich / Benutzername * Name
- Pflichtenheft / Kaeselok * Kalle / Ruhr-Sider * HGH ? / B-B * Bernd / SAH * Stephan-Alexander
- Hardware entwickeln / michel080 * Michael / fichtelbahn * Christoph / Ruhr-Sider * HGH ?
- Software entwickeln / fichtelbahn * Christoph / Rainer müller * Rainer / Ruhr-Sider * HGH ?
- Hardware erstellen / ktams * Kersten / Ruhr-Sider * HGH ?
- Testen / michel080 * Michael / Kaeselok * Kalle / Ruhr-Sider * HGH ? /B-B * Bernd / SAH * Stephan-Alexander
- Anleitung / Ruhr-Sider * HGH ? / B-B * Bernd / SAH * Stephan-Alexander
- Support / michel080 * Michael / fichtelbahn * Christoph / Ruhr-Sider * HGH ?
- Pflege des Produktes / Ruhr-Sider * HGH ?
- Koordination / Ruhr-Sider * HGH ? / B-B * Bernd
- Dokumentation / Christoph / Ruhr-Sider * HGH ? / SAH * Stephan-Alexander
So nun hau mal ich alles ala Brainstorming ungefiltert hinein:
-super guten Motorregelung / Lastregelung über Sound bis zu Railcom.
- Analogbetrieb
- großen Spurweiten
die letzten drei Punkte könnten ggf. sinnvoll erweitert und/oder kombiniert werden.
Denkanstoß: welche Schnittstellen sollen vorgesehen sein?

mit freundlichen Grüßen,
Stephan-Alexander Heyn
Stephan-Alexander Heyn
www.sheyn.de/Modellbahn/index.php
Benutzeravatar

Dirk Ackermann
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2804
Registriert: Fr 6. Mai 2005, 20:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS2, DCC, DCC Railcom+M4
Gleise: Roco Line
Alter: 52
Deutschland

Re: Open Source Decoder

#43

Beitrag von Dirk Ackermann »

Hallo Stephan-Alexander,

also ich dachte an folgende Schnittstellen:
  • Spur H0

    mtc
    Plux22
    NEM 652
Grüße aus Dithmarschen
Dirk

Mitglied bei den Eisenbahn Freunden Vaale
Alter Schwede II
Ehemaliger Benutzer

Re: Open Source Decoder

#44

Beitrag von Alter Schwede II »

Hallo an Euch alle !

Ich finde die idee auch sehr gut.

Sollte Grafiken o.Ä. von nöten sein für die Doku / Anleitung helfe ich gerne.
Auch Testen könnte ich machen.

Mit Beste Grüße !

Erich
Benutzeravatar

h0-m-jk
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2074
Registriert: Sa 17. Sep 2011, 17:58
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2, MS2, RocRail
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Bayern
Alter: 52

Re: Open Source Decoder

#45

Beitrag von h0-m-jk »

kaeselok hat geschrieben:
speedy200 hat geschrieben:Ich halte die ganze Sache für sehr kritisch. Rechtlich, inhaltlich und für das tolle Forum hier. Grüße speedy
Hallo "speedy",

tja, dann mach doch mal einen Vorschlag wie Du es machen würdest? Kersten erwähnte die GPL Lizenz. Reicht die nicht aus? Damit werden Schaltungen, Platinenlayout, Programme, usw. öffentlich zugänglich gemacht. Theoretisch und praktisch könnte also auch ESU, ZIMO, Uhlenbrock & Co. dieses Teil dann nachbauen bzw. sich an den Ideen bedienen.

Warum nicht? So kommen viele Ideen in ein Pflichtenheft - das ist offiziell einsehbar - werden zum Teil in der Version 1.0 umgesetzt und wenn ESU dann auf die Idee kommt, alle Ideen in einen Decoder zu packen profitiert die Allgemeinheit auch davon.

Die Ideen kommen von den Praktikern hier, von Freaks und sicherlich auch Spinnern. Nicht von Technikern die im stillen Kämmerchen was nach Gutdünken basteln und zum Schluß passt es beim Kunden nicht ... (man erinnere sich an Decoder aus Göppingen während deren Insolvenzzeit :cry: ).

Bedenken sind ok. Aber dann bitte auch gleich schreiben wie man's richtig macht! Vorschläge werden dankend angenommen! :D

Viele Grüße,

Kalle
Hallo Kalle,

so funktioniert GPL meines wissens nicht.
Es darf normalerweise keiner open source Software hernehmen und kommerziell vermarkten.
Was jemand aus den Open sourcen macht, muss dann automatisch wieder Open Source werden, sonst verstösst er gegen die Lizenz ( man berichtige mich, wenn ich das falsch im Hinterkopf habe). D.h der Hersteller müsste dann seine eigenen Entwicklung die auf open source aufbauen, auch offen legen, und das macht kein Hersteller.

Vor Ideenklau (ohne die open source Teile zu nutzen) ist man natürlich nicht gefeit...

@all
Ein interessantes Projekt, das ich mitverfolgen werde, aber es wird von allen viel Einsatz erfordern, und es wird nicht einfach werden alle Erwartungen unter einen Hut zu bekommen, so dass alle am gleichen Strang ziehen.
Ich hoffe für alle Beteiligten, daß das Projekt nicht in Endlosdiskussionen auseinanderfällt...

Bin gespannt und wünsche viel Erfolg!

P.S.: würde mich beteiligen, wenn ich könnte, aber ich weiss es würde mir die Zeit dazu fehlen...aber ich schau weiter rein...
Viele Grüße
Jörg

Sammlung Gleispläne aus dem Stummiforum: http://www.stummiforum.de/viewforum.php?f=154

Bau Marienhofen light: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=180786
Benutzeravatar

Oambegga Bockerl
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1888
Registriert: Fr 26. Okt 2007, 20:08
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Roco Z21 und cT/Tran ZF5
Gleise: Peco Code 75 AC Umb.
Wohnort: Passau
Alter: 45

Open Source Decoder

#46

Beitrag von Oambegga Bockerl »

h0-m-jk hat geschrieben:[

@all
Ein interessantes Projekt, das ich mitverfolgen werde, aber es wird von allen viel Einsatz erfordern, und es wird nicht einfach werden alle Erwartungen unter einen Hut zu bekommen, so dass alle am gleichen Strang ziehen.
Ich hoffe für alle Beteiligten, daß das Projekt nicht in Endlosdiskussionen auseinanderfällt...
Aber genau dahin scheint das Ganze bereits zu laufen......

Ich plädiere dafür dass wir den ganzen Spass in einem Coffee-Shop in NL weiter besprechen, vielleicht sehen wir das Thema dann cooler :D :mrgreen:
Grüsse Thomas,

Roco Z21, cT/Tran ZF5/HR3,WLAN-Multimäuse, RocRail, HSI-88, Peco Streamline Code 75 Umbau auf 3-Leiter, nur DCC-Decoder von cT/Tran, Lenz, Tams, LDT und Zimo, Anlage Bad Reichenhall im Bau.
Benutzeravatar

B-B
InterRegio (IR)
Beiträge: 163
Registriert: Mi 28. Okt 2009, 09:19
Nenngröße: G
Stromart: digital
Wohnort: Waldbröl
Alter: 55

Re: Open Source Decoder

#47

Beitrag von B-B »

Hallo zusammen,

@ HGH

Wie ich schon schrieb, druckte ich mir den ganzen Thema aus, nahm eine Textmarker zu Hand und sortierte nach "Wer macht was" und Ideen als Oberbegriff.
Bei dir fand ich den Satz "es kommt aber dann auf den konkreten Einzelfall an" nun mit dieser Aussage habe ich dich überall mit einem ? eingetragen.
Mir ging es erst mal darum zu Koordinieren, wer liest schon gerne drei Seiten quer :D
Damit wollte ich dich nicht vereinnahmen, einfach mal festhalten wo evtl. Bedarf gedeckt wird.


@ all

Hier pappe ich mal die geänderte Liste der Kernfelder an:

- Bereich / Benutzername * Name

- Pflichtenheft / Kaeselok * Kalle / B-B * Bernd / SAH * Stephan-Alexander
- Hardware entwickeln / michel080 * Michael / fichtelbahn * Christoph
- Software entwickeln / fichtelbahn * Christoph / Rainer müller * Rainer / der Sachse * Sven
- Hardware erstellen / ktams * Kersten
- Testen / michel080 * Michael / Kaeselok * Kalle /B-B * Bernd / SAH * Stephan-Alexander / der Sachse * Sven
- Anleitung / Ruhr-Sider * HGH ? / B-B * Bernd / SAH * Stephan-Alexander / Alter Schwede II * Erich
- Support / michel080 * Michael / fichtelbahn * Christoph
- Pflege des Produktes
- Koordination / B-B * Bernd
- Dokumentation / fichtelbahn * Christoph / SAH * Stephan-Alexander /Alter Schwede II * Erich

Wer irgend wo mitmachen möchte den ganzen Bereich kopieren und um seinen Benutzernamen und Klarnamen (wenn vorhanden) ergänzen. Dies bitte nach dem obrigen Schema machen.


Das ganze lässt sich auch mit unseren Ideen machen.
Wer eine Idee hat -Stichwortartig- dranpappen

- Funktionsdecoder , Lokdecoder oder Sounddecoder

- Die Basis könnte man ja, ähnlich wie ein Evaluationsboard, bereitstellen. Ein Decoder mit Motorendstufe und einer bestimmten Anzahl von Ausgängen, halt so viele wie drauf passen. Darauf befindlich ist auf jeden Fall die Möglichkeit, Software einzuspielen. Ausgeliefert wird das von Kersten ohne Software für einen entsprechenden Preis.
Diese Basis kann entweder einer alleine nutzen, um seinen Wunschdecoder damit zu realisieren oder man tut sich zusammen. Jeder Programmierer kann sein Projekt (kostenfrei!) samt Quelle veröffentlichen und so die Basis für Weiterentwicklungen oder Verbesserungen stellen.

- fahrstufengesteuerten Strobe

-brauchen railcom und Co. ....

-super guten Motorregelung / Lastregelung über Sound bis zu Railcom.

-zahlreiche Funktionsausgänge für eine individuelle Programmierung (also man kann Frei den Ausgängen Funktionen zuweisen, vom Blinklicht bis zu Zeitgliedern für Kupplungen.)
Diese ganze Programmierung sollte über ein Tool passieren und somit den Anwendern die Konfiguration zu erleichtern und auch die Einstellungen von einem Decoder zum anderen zu kopieren.

- den gesamten CV-Bereich (bis 1024), als auch eine Einbindung von Drehstrommotoren vorsehen

- die CV´s neu zu ordnen, welche derzeit sehr chaotisch ist

- Analogbetrieb

- Dekoderlösung mit/für drahtlose Steuerung/Rückmeldung z.B. per WLAN

- modular ausbaufähige Decoder, deren "Intelligenz (Protokolle, Funktionen, Ausgänge, Sounds, etc.)" der Anwender selbst aus einem Addin-Pool für Hard- und Software zusammenstellen kann

- Möglichkeit, AUX-Ausgänge erweiterbar zu machen

- großen Spurweiten

- RFID

- Schnittstellen

Bitte keine Romane, nur kurz und knapp die Idee anfügen.

Sollten wir alle dieses Schema beibehalten, hätten wir eine schöne Übersicht.
Wer nicht mit Copy & Paste zurecht kommt, kann mir auch ruhig eine pn schicken ich bastel das schon.


Liebe Grüße aus Waldbröl
Bernd

speedy200
EuroCity (EC)
Beiträge: 1369
Registriert: Fr 3. Feb 2006, 11:19
Wohnort: Ulm

Re: Open Source Decoder

#48

Beitrag von speedy200 »

Hallo Kalle,
die Lösung für kommerzielle Zwecke ist ganz einfach.
Tams macht auf seiner Homepage ein Forum. Auf der Homepage sind die rechtlichen Fragen geklärt. Wer dort mitmacht und Ideen gibt, gehören Tams. Von hier dorthin zu verlinken kein Problem - aber kein Ideentausch auf der freien Plattform. Die Abhängigkeiten steigen enorm....

Wenn wir es richtig machen wollten, sollten wir ein Pflichtenheft erstellen. Eine Ausschreibung bei den Herstellern mit Vertraulichkeitsvereinbarung und schauen wer das beste Angebot abgiebt.
Wenn wir von uns überzeugt sind, dann haben wir die Ideen und müssen diese nicht für Cero zur "billigen" Ideenweitergabe für kommerzielle Vermarktung hergeben. Was habe ich von einer Hardware, bei der ich dann den Controller kaufen darf/muß und diesen programmiert kaufen muß. Diese Dienstleistung kostet auch wieder Geld und der Hersteller verdient an einem Projekt wo er die Ideen nicht mal angestoßen hat. Eigentlich ein geniales Geschäftsmodell...

Wenn dem Hersteller an der Diskussion liegt, kann er z.B. eine neue Variante hier diskutieren. Aber wie gesagt der erste Wurf kommt vom Hersteller. Oder sind die Ideen so dünn? Dann bin ich enttäuscht.

Grüße
speedy
Märklin, C-Gleis, Intellibox, Bastler...
Jungmodellbahner
Ehemaliger Benutzer

Re: Open Source Decoder

#49

Beitrag von Jungmodellbahner »

Hallo,

Ich kann bei dem Thema nicht mitmachen da ich leider keine erfahrung mit programmieren und so habe, aber ich lese aus interesse hier immer mit. Was einen allerdings nervt sind die Beiträge von speedy200. Wenn er hier bedenken wegen urheberrechten und ausnutzung durch Herr Tams hat, dann soll er sich doch einfach raushalten und die anderen machen lassen, was sie für richtig halten.

Gruß Jungmodellbahner

P.S. Tolles Projekt was da zustande kommt. Hoffentlich bleibt der Decoder auch billig :redzwinker:

aftpriv
InterCity (IC)
Beiträge: 989
Registriert: Di 3. Apr 2012, 10:01
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Gleisbox+RocRail-RN-Node
Gleise: K-Gleis|:|(3-Leiter)
Wohnort: 636xx Hessen/Main-Kinzig-Kreis
Alter: 69

Re: Open Source Decoder

#50

Beitrag von aftpriv »

Hi Forianer
-super guten Motorregelung / Lastregelung
dazu für den Sound:
Drehzahl des Modell-Motors elektronisch messen, Polzahl, Getriebeübersetzung und Treibraddurchmesser eingeben => ergibt:
- für Dampfloks: Anzahl Zylinder => Auspuffschläge radsynchron
- für Dieselloks: Motordrehzahl des Dieselmotors festlegen und umrechnen auf Modellmotor (z.B. Fahrstufe 0 = Dieselleerlaufdrehzahl, Modellmotordrehzahl = 6000 => Geräusch für Dieselmotor 1800 min-1), Turbolader
- für E-Loks: Lüftersteuerung, Thyristorgesang, Getriebesingen, Stangenwatscheln usw.

Gruß

Alf
Pickel-Bahner seit 1958 / K-Gleis + ZIMO-Decoder (MX633P22/MX645P22)
RocRail & RocNetNode
Email bezüglich MobaLedLib-Belange: LedLib@yahoo.com
Antworten

Zurück zu „Tams OpenSource Decoder“