Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellbahn!

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)

Threadersteller
internetralf
InterCity (IC)
Beiträge: 506
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Control 6021 Märklin
Gleise: M
Wohnort: Niederbayern
Alter: 67
Deutschland

Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellbahn!

#1

Beitrag von internetralf » Mo 25. Aug 2014, 21:54

Hallo,

wer hat nicht schon einmal in seinem Leben vor einer Fertigbaumodellbahnanlage gestanden und sich gedacht:
den Schei..... will ich nicht haben. :x Viel zu teuer :calc: und nichts dahinter. Keine Möglichkeiten sich zu entfalten.
Ich gebe zu, auch ich hatte schon einmal in einem Anfall leichter geistiger Verwirrung :mad: daran gedacht, mangels Zeit, mit einer Fertigbauanlage wieder neu zu starten. Inzwischen bin ich dabei eine 16 qm Anlage selber zu bauen. Aber gut Ding braucht Weile. Sobald es sich lohnt werde ich auch darüber berichten.

Nun wieder zum Thema. Ich habe die Tage in der Bucht für nen Appel und nen Ei eine dreiteilige Fertigbauanlage ersteigert.
Eigentlich wollte ich gar nicht - aber vor ein paar Wochen habe ich ein Hobby-Magazin gelesen und gesehen was man damit alles anstellen kann. Also für 90 Euro - kann nicht viel kaputt dabei gehen. :lol:
Neu hätte das Teil fast 1.000,- Euro gekostet.

Auf dieser Basis will ich versuchen durch Änderungen, Umbauten und einige Verlängerungen der ursprünglichen Anlage eine schöne Modellanlage zu bauen. Ich lasse das neben meiner anderen Anlage laufen weil ich dort eine Pause einlegen möchte.

Als erstes seht Ihr hier einmal die Ausgangsbasis - Anlage Steigerwald von Noch.
Den Mittelteil werde ich in der Mitte zersägen und dann durch einen Einbau einer Verlängerung der Anlage eine Vernünftige Größe geben. Auch an der Breite muss ich was verändern, nur mit Industriegleisen von Märklin in den Kurven, nee das geht gar nicht. Alles weitere wird sich finden.

Evtl. gebe ich damit den einen oder anderen Anstoß wie man aus solchen "Kinderkram" was ordentliches machen kann.
Mich würde mal Eure Meinung zu meinem Plan interessieren. :charles:
Ralf
:D

http://www.upload4you.de/info-29a7e990b ... de4c4.html


Threadersteller
internetralf
InterCity (IC)
Beiträge: 506
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Control 6021 Märklin
Gleise: M
Wohnort: Niederbayern
Alter: 67
Deutschland

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#2

Beitrag von internetralf » Fr 29. Aug 2014, 20:45

Ok - scheint ja niemanden echt zu interessieren. Hatte gehofft das so etwas schon einmal jemand hier probiert hat.


Mo-Ba-Fan
Ehemaliger Benutzer

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#3

Beitrag von Mo-Ba-Fan » Sa 30. Aug 2014, 09:48

Hallo Ralf,

du hast also die Räumlichkeiten, um eine 16 Quadratmeter große Anlage nach DEINEN Wünschen und DEINEN Vorstellungen zu bauen und willst jetzt Zeit, Geld und Arbeit in ein Fertiggelände investieren?

Warum sollte jemand sowas tun? :bigeek:

In so ein Projekt würde ich weder Geld noch (Arbeits-) Zeit investieren. Ich würde alle Mittel in die "richtige" Anlage stecken. Insbesondere, weil du ja scheinbar längst angefangen hast, etwas "eigenes" aufzubauen.

Ich will damit nicht die Fertiggelände in ihrer Gesamtheit als "Modelbahn 2. Wahl" oder gar als "Kinderkram" hinstellen. Selbstverständlich würde ich auch ein Fertiggelände benutzen, wenn die Alternative lauten würde "gar keine Modellbahn". Aber in deinem Fall kann ich es absolut nicht nachvollziehen.

Und so, wie du das beschreibst (Vergrößerung des Mittelteils, Verbreiterung der ganzen Anlage) bin ich schon etwas neidisch auf deine Räumlichkeiten, die dir scheinbar für die Modellbahn zur Verfügung stehen. Manch ein Stummi würde vermutlich einen ganzen Finger hergeben, um 16 Quadratmeter Modellbahn gestalten zu dürfen.

Und wenn es dir lediglich darum geht, dass es dir zu lange dauert, bis du auf deiner "richtigen" Anlage Fahrbetrieb machen kannst, würde ich das Fertiggelände "so wie es ist" mit Schienen auslegen und einfach die Züge rollen lassen.

MFG, Jörn

Benutzeravatar

Bongi
InterRegio (IR)
Beiträge: 161
Registriert: So 8. Jul 2012, 17:05
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Intelliboc basic
Gleise: roco-line
Wohnort: Rheinland
Alter: 68
Deutschland

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#4

Beitrag von Bongi » Sa 30. Aug 2014, 13:33

Hallo Ralf,

so in Gedanken habe ich mir auch schon mal vorgestellt, ist es machbar eine Fertiganlage zu einer richtige "Modelleisenbahn" umbauen, aber da ich weder Zeit noch Geld zuviel habe, war und bleibt es nur ein Vorstellung.
Bei vorhandenen 16qm wüsste, ich jedenfalls, wo meine Energie reinfliessen würde.
Wenn du es machst würde mich das Endergebnis durchaus interessieren.

tschüss Otmar

Benutzeravatar

Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11379
Registriert: So 2. Jul 2006, 01:09
Nenngröße: H0
Steuerung: AC, DC, DCC, Mfx, MM
Gleise: 2L, ML
Wohnort: Bottrop

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#5

Beitrag von Peter Müller » Sa 30. Aug 2014, 14:00

Es ist halt so, dass man auf den vorhandenen Trassen keine Gleise verlegen kann. Die Radien sind zu klein, die Steigungen zu groß und die geraden Strecken zu kurz. Man müsste also neue Trassen bauen. Dann ist es aber einfacher, das Fertiggelände gleich komplett weg zu lassen.
Grüße, Peter


Spockie
Ehemaliger Benutzer

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#6

Beitrag von Spockie » Sa 30. Aug 2014, 23:50

Servus

Man könnte aber auch....
.... eine Schmalspur-Anlage daraus machen....
.... oder eine reine Nebenbahn daraus machen....
.... oder eine kleinere Spurweite wie z.B. N drauf pappen....
.... usw. usw..

Ich habe selber noch eine 34 Jahre alte Minitrix-Toporama-Matte hier rumliegen, ein Doppel-Oval von 135x68cm.
Weiss der Teufel warum, aber ich kann mich einfach nicht davon trennen.
Obwohl schon sehr grosszügige Angebote reingeflattert sind.

Ralf, das Teil sieht sehr gepflegt aus. Sowas würde ich auch gerne mal so günstig finden.
Wenn man ihm eine Frischzellenkur mit ordentlichen Materialien verpasst kann es sich sicher sehen lassen.
Ich selber durfte schon 3 Mal bei so einer Aktion mitarbeiten und kann nur sagen:
Es macht richtig Spass, erinnert einem an alte Zeiten (Wie gross ist denn deine Platte?) und man freut sich wie ein Kleinkind wenn der erste Zug seine Runden dreht.
Und noch ne Runde, und noch ne Runde, aber eine geht noch, eine noch, noch eine, Schatz noch eine Runde dann kommen wir........ :fool:


grenadi
Ehemaliger Benutzer

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#7

Beitrag von grenadi » So 31. Aug 2014, 09:51

Hallo Ralf,

eine lustige Idee :D
Irgendwo in den unendlichen Weiten des Stummiversiums gibt es einen Thread, in dem der Anbau einer selbstgestalteten MoBa an ein Fertigmodell beschrieben wurde (leider weis ich gar nicht mehr wo :? ).
Die Idee mit einer Feldbahn oder ähnlichem gefällt mir auch :P Da würde der vorgegebene Platz der NOCH-Platten vollkommen ausreichen. Schau doch einmal beim Thread vom Bauzugfahrer Andreas rein.
Falls Du jedoch mit dem Gedanken spielen solltest eine Retro-Anlage zu bauen, würde ich den Thread von antenna eines Besuchs würdigen.
Auf jeden Fall werde ich die weitere Entwicklung hier beobachten.


Threadersteller
internetralf
InterCity (IC)
Beiträge: 506
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Control 6021 Märklin
Gleise: M
Wohnort: Niederbayern
Alter: 67
Deutschland

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#8

Beitrag von internetralf » So 31. Aug 2014, 10:34

Spockie hat geschrieben:Servus

Man könnte aber auch....
.... eine Schmalspur-Anlage daraus machen....
.... oder eine reine Nebenbahn daraus machen....
.... oder eine kleinere Spurweite wie z.B. N drauf pappen....
.... usw. usw..

Ich habe selber noch eine 34 Jahre alte Minitrix-Toporama-Matte hier rumliegen, ein Doppel-Oval von 135x68cm.
Weiss der Teufel warum, aber ich kann mich einfach nicht davon trennen.
Obwohl schon sehr grosszügige Angebote reingeflattert sind.

Ralf, das Teil sieht sehr gepflegt aus. Sowas würde ich auch gerne mal so günstig finden.
Wenn man ihm eine Frischzellenkur mit ordentlichen Materialien verpasst kann es sich sicher sehen lassen.
Ich selber durfte schon 3 Mal bei so einer Aktion mitarbeiten und kann nur sagen:
Es macht richtig Spass, erinnert einem an alte Zeiten (Wie gross ist denn deine Platte?) und man freut sich wie ein Kleinkind wenn der erste Zug seine Runden dreht.
Und noch ne Runde, und noch ne Runde, aber eine geht noch, eine noch, noch eine, Schatz noch eine Runde dann kommen wir........ :fool:


Aha , es gibt also doch noch Menschen die sich für so etwas interessieren. :D
Also mal eins vorweg, das habe ich ja auch schon geschrieben. Normalerweise wäre ich nie auf die Idee gekommen mir eine Fertiganlage zuzulegen. Aber für 90 € eine Komplette Anlage bestehend aus drei Teilen (komme auf 140cm breite und gut 300cm Länge). :wink:

Dabei waren eine alte (Nagelneue Märklin Drehscheibe), ein dreier Lokschuppen und alle nötigen Gleise und die auch noch nagelneu und genug Häuser. Ein Schnäppchen wars auf jeden Fall. Da konnte ich nicht nein sagen.

Nun habe ich das Ding mal im Keller stehen und möchte versuchen was draus zumachen.
Habe gestern mal alle Gleise abgebaut - die Verkabelung war kaotisch.
Werde dann nachher mal die Anlagenteile zusammenfügen und ein Foto machen. Sie ist wirklich noch in sehr guten Zustand.
Dann werde ich mal einen Plan machen wie ich das Mittelteil in der Mitte verlängern kann und auch das Linke Anbauteil für die Drehscheibe mit Betriebsbahnhof vergrößern kann. Die komischen Bergspitzen werde ich abflachen. Die sehen nach:
"Liebling ich habe die Alpen geschrumpft" aus. Das macht einen Eindruck von völlig falschen Proportionen. Da kommen dann viel Bäume oder so drauf. Und dann sehen ich mal weiter.

Ach ja die Radien der Kurven - war echt überrascht - das sind die großen Radien von Märklin, 5200 und 5100 Gleise und 5140 lange gebogene Weichen und sonst die schmalen geraden von Märklin, da können auch lange Wagons fahren. Scheinbar hat NOCH früher noch versucht halbwegs gute Anlagen anzubieten.
Habe im Internet sogar noch die original Gleispläne für diese Anlage gefunden.

So und nun noch die Erklärung warum ich bei meiner eigenen Anlage eine Pause einlege. Mein Sohn wohnt leider nicht mehr Zuhause und kommt jetzt erst zu Weihnachten wieder für 3 Wochen. Dann gehts da weiter. Als Elektronik-Ing. darf er dann die komplette Technik verbauen. :hammer: Ich sehe nicht ein das ich "DEPP" das mache. Ich baue ja schon alle Loks auf Digital um weil ich besser löten kann. Letztlich ist es auch seine Anlage. Auch wenn wir beide daran arbeiten. Ich wollte ihn nur davon abhalten den gleichen Fehler zu machen wie ich es vor 45 Jahren gemacht habe, die Anlage nicht zu verkaufen oder weggeben. Ich habe da auch viel Geld mit eingebracht.
Wenn er dann mal Kinder hat ..............die freuen sich. Wir Modelleisenbahner werden ja immer weniger. Das ist mein Teil dazu um das zu verbessern. :clap:
So bis Später - heute Nachmittag stelle ich dann die Bilder der Anlage ein.

Schönen Sonntag
Ralf

Benutzeravatar

Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11379
Registriert: So 2. Jul 2006, 01:09
Nenngröße: H0
Steuerung: AC, DC, DCC, Mfx, MM
Gleise: 2L, ML
Wohnort: Bottrop

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#9

Beitrag von Peter Müller » So 31. Aug 2014, 11:26

internetralf hat geschrieben:Ach ja die Radien der Kurven - war echt überrascht - das sind die großen Radien von Märklin, 5200 und 5100 Gleise und 5140 lange gebogene Weichen ...
5100 ist Radius R1/360mm, also der kleinste noch verkaufte Radius. 5200 der Parallelkreis R2/438mm dazu. Die Weichen 514x sind R1/360mm. Das sind alles genau die kleinen Radien, die ich meinte.

Um mich nicht falsch zu verstehen: ich halte diese Radien für völlig legitim. Du hast nur im Betreff "richtig gute Modellbahn" stehen. Und da könnte es später Enttäuschung geben, wenn Du eine ehemalige Fertiganlage als richtig gute Modellbahn anerkannt sehen möchtest. Dazu müsstest Du eine neue Trasse verlegen, die alle Täler und Hügel schneidet und an beiden Enden der Platte noch vor der Kehrtwende in einem Tunnel verschwindet. Dann könnte das von der Linienführung her klappen.

Bau' doch einfach das Fertiggelände wieder auf, dann ist doch alles prima. Dürfte auch mit C-Gleis möglich sein. Wenn Du einen M-Gleis-Gleisplan hast, kann man diesen in fast allen Fällen in C-Gleisen nachbauen.
Grüße, Peter


Threadersteller
internetralf
InterCity (IC)
Beiträge: 506
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Control 6021 Märklin
Gleise: M
Wohnort: Niederbayern
Alter: 67
Deutschland

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#10

Beitrag von internetralf » So 31. Aug 2014, 14:35

Peter Müller hat geschrieben:
internetralf hat geschrieben:Ach ja die Radien der Kurven - war echt überrascht - das sind die großen Radien von Märklin, 5200 und 5100 Gleise und 5140 lange gebogene Weichen ...
5100 ist Radius R1/360mm, also der kleinste noch verkaufte Radius. 5200 der Parallelkreis R2/438mm dazu. Die Weichen 514x sind R1/360mm. Das sind alles genau die kleinen Radien, die ich meinte.

Um mich nicht falsch zu verstehen: ich halte diese Radien für völlig legitim. Du hast nur im Betreff "richtig gute Modellbahn" stehen. Und da könnte es später Enttäuschung geben, wenn Du eine ehemalige Fertiganlage als richtig gute Modellbahn anerkannt sehen möchtest. Dazu müsstest Du eine neue Trasse verlegen, die alle Täler und Hügel schneidet und an beiden Enden der Platte noch vor der Kehrtwende in einem Tunnel verschwindet. Dann könnte das von der Linienführung her klappen.

Bau' doch einfach das Fertiggelände wieder auf, dann ist doch alles prima. Dürfte auch mit C-Gleis möglich sein. Wenn Du einen M-Gleis-Gleisplan hast, kann man diesen in fast allen Fällen in C-Gleisen nachbauen.

Mh - machst Du da nicht einen Denkfehler -es gibt doch noch den Industrieradius bei den alten M-Gleisen.
Der ich echt eng und fast nicht zu gebrauchen - wenn dann nur zum Rangieren.

Benutzeravatar

Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11379
Registriert: So 2. Jul 2006, 01:09
Nenngröße: H0
Steuerung: AC, DC, DCC, Mfx, MM
Gleise: 2L, ML
Wohnort: Bottrop

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#11

Beitrag von Peter Müller » So 31. Aug 2014, 14:46

Der R0/286mm von Märklin und der R1/250mm von Roco werden nicht mehr angeboten.
Grüße, Peter


Threadersteller
internetralf
InterCity (IC)
Beiträge: 506
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Control 6021 Märklin
Gleise: M
Wohnort: Niederbayern
Alter: 67
Deutschland

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#12

Beitrag von internetralf » So 31. Aug 2014, 15:22

Peter Müller hat geschrieben:Der R0/286mm von Märklin und der R1/250mm von Roco werden nicht mehr angeboten.

Ja klar, das weiss ich auch. Ich habe alles Gleismaterial eh nur in M. Auch meine andere Anlage die ich im Bau habe ist nur mit M-Gleis Material. Ich habe das Glück das ich damals sehr viel davon günstig bekommen habe bei einem Konkurs eines Händlers. das Zeug ist alles noch neu.
Deshalb habe ich auch nie darüber nachgedacht auf C oder K umzusteigen.
M geht auch super digital ohne Probleme.


Threadersteller
internetralf
InterCity (IC)
Beiträge: 506
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Control 6021 Märklin
Gleise: M
Wohnort: Niederbayern
Alter: 67
Deutschland

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#13

Beitrag von internetralf » So 31. Aug 2014, 15:37

So, habe heute die drei Anlagenteile von allen Gleisen befreit. Her jetzt einmal ein paar vernünftige Fotos- allerdings aus der Vogelperspektive. Sieht also alles flach aus was es aber gar nicht ist.
Das ist jetzt mal meine Ausgangsbasis.
Stelle dann mal meine Umbauschritte Step by Step hier ein. Muss jetzt auch erst einmal einen Plan machen für die Gleise da sich da doch einiges ändern wird.

Bild Bild Bild

Ich hoffe diese Bilder sind gut genug um sich einen Eindruck zu machen.

Habe es noch einmal nachgemessen Länge 320 cm Breite 130 cm.

Womit ich als erstes anfange ist diese blöden aufgeklebten Strassen zu entfernen. Die haben sich fast aufgelöst und man kann Sie nur noch runter schaben. Zurück bleibt ein klebriger Film der dann noch mühsam mit Benzin entfernt werden muss.
Diese Dinger sollte man echt nicht verwenden. :evil: Spätestens nach ein paar Jahren lösen die sich auf.
Ralf
Zuletzt geändert von internetralf am So 31. Aug 2014, 16:39, insgesamt 1-mal geändert.


grenadi
Ehemaliger Benutzer

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#14

Beitrag von grenadi » So 31. Aug 2014, 16:13

Hallo Ralf,

schöne Bilder sind es geworden, aber binde sie doch nach der folgenden Anleitung ein. Das vereinfacht uns allen das Leben :D Bei directupload.net müsste das die Vorletzte Option Direktlink für Foren sein.

[Edith war da]


Threadersteller
internetralf
InterCity (IC)
Beiträge: 506
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Control 6021 Märklin
Gleise: M
Wohnort: Niederbayern
Alter: 67
Deutschland

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#15

Beitrag von internetralf » So 31. Aug 2014, 16:41

grenadi hat geschrieben:Hallo Ralf,

schöne Bilder sind es geworden, aber binde sie doch nach der folgenden Anleitung ein. Das vereinfacht uns allen das Leben :D Bei directupload.net müsste das die Vorletzte Option Direktlink für Foren sein.

[Edith war da]

OK - war brav und habe es gleich geändert. Danke für den Tipp, das klappt echt gut damit.

Benutzeravatar

Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11379
Registriert: So 2. Jul 2006, 01:09
Nenngröße: H0
Steuerung: AC, DC, DCC, Mfx, MM
Gleise: 2L, ML
Wohnort: Bottrop

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#16

Beitrag von Peter Müller » So 31. Aug 2014, 18:03

internetralf hat geschrieben:OK - war brav und habe es gleich geändert. Danke für den Tipp, das klappt echt gut damit.
nicht ganz, denn sonst würde es jetzt so aussehen:
internetralf hat geschrieben:So, habe heute die drei Anlagenteile von allen Gleisen befreit. Her jetzt einmal ein paar vernünftige Fotos- allerdings aus der Vogelperspektive. Sieht also alles flach aus was es aber gar nicht ist.
Das ist jetzt mal meine Ausgangsbasis.
Stelle dann mal meine Umbauschritte Step by Step hier ein. Muss jetzt auch erst einmal einen Plan machen für die Gleise da sich da doch einiges ändern wird.

Bild

Bild

Bild

Ich hoffe diese Bilder sind gut genug um sich einen Eindruck zu machen.

Habe es noch einmal nachgemessen Länge 320 cm Breite 130 cm.

Womit ich als erstes anfange ist diese blöden aufgeklebten Strassen zu entfernen. Die haben sich fast aufgelöst und man kann Sie nur noch runter schaben. Zurück bleibt ein klebriger Film der dann noch mühsam mit Benzin entfernt werden muss.
Diese Dinger sollte man echt nicht verwenden. :evil: Spätestens nach ein paar Jahren lösen die sich auf.
Ralf
Grüße, Peter


rainerwahnsinn
Ehemaliger Benutzer

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#17

Beitrag von rainerwahnsinn » Di 2. Sep 2014, 16:13

Hallo Ralf,

die 90 Euronen haben sich allein schon für die (neue) Drehscheibe gelohnt, da an allem dran vorbei zu gehen, muss einfach schwerfallen. :sabber:

Gewiss hat man heute schon eine andere Vorstellung davon, was eine richtig gute Modellbahn sei, aber es spricht ja auch nichts gegen eine Anlage im Retro-Stil.

Die Anlagen damals hatten ja so ganz ihren eigenen, urtümlichen Charme. Ebenso die Autos und vieles andere aus der guten alten Zeit. Und wenn alles noch im guten Zustand ist, was denn sonst? Eine richtig gute klassische Anlage und nur nicht digital, sondern echt analog. Das fände ich mal richtig gut :P

Viele Grüße
Rainer...w


cs0173
S-Bahn (S)
Beiträge: 14
Registriert: Di 2. Sep 2014, 12:22
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: M-Gleis
Alter: 46

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#18

Beitrag von cs0173 » Mi 3. Sep 2014, 06:42

Hallo,

auch ich hab nach meiner Kindheit und Nachwuchs im Alter von 3 Jahren wieder die Liebe zur Modelleisenbahn entdeckt. Seit damals besitz ich eine Märklin-Eisenbahn mit M-Gleisen und eine LGB (dort allerdings nur einen einfachen Kreis wahrscheinlich aus einer Startpackung von den 70ern). Allerdings hatte ich als Kind nie die Möglichkeit eines dauerhaften Aufbaus der Anlage, was natürlich die Baumöglichkeiten drastisch einschränkte.

Ich habe daher im März diesen Jahres mir gebraucht ein Fertiggelände von Noch (Altmühl) bestückt mit M-Gleisen gekauft (Allerdings für etwas mehr als 90 Euro) und beschäftige mich seitdem mit dem Landschaftsbau, was mir großen Spaß bereitet. Ein kompletter Neubau mit Berggestaltung etc. kam für mich Mangels Erfahrung nicht in Betracht. Daher finde ich das Fertiggelände als eine gute Alternative. Man muss es allerdings etwas "aufmotzen", was die Begrünung und die Landschaft (Bäume etc.)angeht. Demnächst werde ich auch mal ein paar Bilder einstellen.
Im Winter werde ich mir wahrscheinlich noch ein Anbauteil für rechts holen und dann sollte von der Größe auch schon die Grenze für das Dachgeschoss erreicht sein. Denn da stehen auch noch von meinem weiteren Hobby ein paar Modellflieger und ein Hubschrauber.
Ich finde es gut, dass es die Fertiggelände von Noch gibt, auch wenn sie natürlich nicht mehr in der heutigen Zeit die Verbreitung haben, wie es einmal früher war und teilweise etwas verschrien sind. Es ermöglicht aber Leuten wie mir, zumindest im begrenzten Rahmen eine schöne Modelleisenbahn zu gestalten und sich nicht gleich mit Landschaftsbau zu überfordern. Sicher merkt man natürlich schnell die Platzgrenzen auf der Platte, was Gebäude etc. angeht. Aber ich denke, ich habe da einen guten Kompromiss in der Gestaltung gefunden, dass es nicht zu plump aussieht.

Wie gesagt, Bilder folgen in den nächsten Tagen !

Viele Grüße
Christopher


Spockie
Ehemaliger Benutzer

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#19

Beitrag von Spockie » Mi 3. Sep 2014, 16:32

Servus

Ein Freund hat nicht nur das komplette Gras und die Bäume ausgewechselt, der Wahnsinnige hat auch die Berge entfernt und durch Selbstgeritzte aus Styrodur mit Gipsauflage ersetzt.


cs0173
S-Bahn (S)
Beiträge: 14
Registriert: Di 2. Sep 2014, 12:22
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: M-Gleis
Alter: 46

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#20

Beitrag von cs0173 » Do 4. Sep 2014, 17:21

Hallo,

so, wie versprochen hier mal ein paar Bilder. Ich hoffe, es klappt mit dem einfügen....

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild


Viele Grüße
Chris
Zuletzt geändert von cs0173 am Do 4. Sep 2014, 19:02, insgesamt 3-mal geändert.


hks77
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3053
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 23:17
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: 2x MS2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: GM
Alter: 56

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#21

Beitrag von hks77 » Do 4. Sep 2014, 17:32

Hallo Chris,

bitte keine Links von Bildern, sondern den Direktlink verwenden - ist der Zweite von unten bei abload
Vorher, wenn nötig, die Bilder beim Hochladen von abload auf Forengröße 1024Pixel verkleinern lassen


Threadersteller
internetralf
InterCity (IC)
Beiträge: 506
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Control 6021 Märklin
Gleise: M
Wohnort: Niederbayern
Alter: 67
Deutschland

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#22

Beitrag von internetralf » Do 4. Sep 2014, 20:36

Hallo Chris,

vielen Dank für die vielen schönen Bilder. Ja da steckt auch viel Arbeit drinne. Aber man sieht das man auch mit Fertigteilen was schönes bekommt.

Einer der Vorredner schreibt wenn schon retro dann nur analog. Das sehe ich ganz anders. Durch das digitale kommt doch erst echtes leben auf die Bahn. Da können dann mehr als nur 2-3 Züge fahren. Und ich will ja umbauen und vergrößern.

Auf den beiden folgenden Bildern sehr ihr was ich machen will.

Bild

Bild

1. Die mittlere Platte. da wo ich den roten Strich über die Straßenführung gelegt habe, da wird komplett durchgetrennt.
Eine neues Teilstück von einem Meter kommt da zusätzlich dazwischen. Alles wird dann fein verspachtelt damit man es nachher nicht mehr sieht. Dann kann ich dort einen anständigen Bahnhof hinbauen der auch etwas längere Garnituren verträgt.
2. Weiterer Vorteil ich kann dann auch die Steigungen etwas verlängern. Grün = Beginn der alten Steigung, rot = neuer Beginn.
3. Dann im Hintergrund die grünen Zickzack Linien. Da wird das Gebirge zugemacht so das eine durchgehende Gebirgspartie entsteht. Dann sieht es auch optisch schöner aus. Da soll eine größere Burg hin.
4. Dann auf dem einen Foto das rote Kreuz - war für die Drehscheibe mit Lokschuppen vorgesehen. Nur das ist einfach zu eng.
Das Teil "knicke ich einfach links um 90 Grad rum. So entsteht eine L-Form der Anlage. Dazwischen kann ich auch noch einmal einen Meter einfügen. Dann Habe ich Platz für einen größeren Betriebsbahnhof.
Und eine kleinere Stadt werde ich auch noch unterbringen.

5. und nicht vergessen: unter dem vergrößerten Gebirge versteckt sich die Wendel runter in den Schattenbahnhof.
Der wird Flächenmäßig gleich groß wie die obere Anlage. Da passen einige Garnituren hin.

Vorteil der umgebauten Anlage - ich zerstöre nicht den Gesamteindruck der Fertiganlage - sie wird nur größer.
Die Landschaftsgestaltung werde ich mit den heutigen Mitteln verfeinern. Chris hat auf seiner Anlage ja scheinbar auch einiges damit verfeinert.

So sieht mal die grobe Planung aus.

Übrigens bei unsere anderen Anlage wird es wohl bis mitte 2015 einen Baustopp geben. Mein Sohn ist beruflich eine Zeitlang weg. Also habe ich genug Zeit für den Umbau der Fertiganlage und ich kann etwas Erfahrung in die große Anlage mit einbringen.

Ralf

PS. Ich hoffe es outen sich noch ein paar mehr bezüglich Fertiganlagen. Könnte escht interessant werden das Thema.


Threadersteller
internetralf
InterCity (IC)
Beiträge: 506
Registriert: Sa 5. Jan 2013, 16:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Control 6021 Märklin
Gleise: M
Wohnort: Niederbayern
Alter: 67
Deutschland

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#23

Beitrag von internetralf » Sa 13. Sep 2014, 14:22

Hallo,

so ist Wochenende und ich habe Zeit weiter zu machen.

Ich habe mir heute bei meinem Schreiner einen passenden Lattenunterbau bestellt. Der wird in ca. 10 Tagen fertig sein
und dann kann ich mit dem Umbau der Anlage und somit auch mit dem Aufbau anfangen.

Einen Plan habe ich schon mal gezeichnet. Hoffe man kann meine Überlegungen dadurch besser verstehen.
Zum einem wollte ich beweisen das man evtl. doch noch etwas an der Streckenführung ändern kann.
Und es geht doch. Die rote gestrichelte Linie zeigt die neue zusätzliche Strecke.
Dann werde ich unten links wie rot eingezeichnet noch ein größeres Bahnbetriebswerk mit Neunständigen Schuppen
anfügen.
Der einzige ernste und nicht ganz so leichte Schritt ist die Zerteilung des Mittelteils der Anlage damit ich noch 50 bis 80 cm einfügen kann. Vom Schreiner bekomme ich dafür noch einen Rahmen in der richtigen Höhe, somit fügt er sich problemlos ein. Die anderen Schnittstellen werden mittels einer neuen Leiste wieder geschlossen.
Von der alten Fertiganlage wird also nichts zerstört sondern ergänzt und somit verbessert.
Den Rest muss dann die Landschaftsgestaltung hergeben. Berge, Bäche und ein See die ich aber dann auch mit der passenden Wassermasse auffülle.

Den Schattenbahnhof werde ich oben links in der Anlage (also die Zufahrt) anlegen. Kommt noch mal ein Berg mit zwei Tunnel dazu.

Und hier mal der Plan. Eure Meinung würde mich sehr interessieren. Wer mit dem Plan nicht ganz klar kommt - weiter oben am Anfang dieser Besprechung sind ja noch die Fotos der bestehenden Fertiganlage zu sehen.

Ralf

Bild


cs0173
S-Bahn (S)
Beiträge: 14
Registriert: Di 2. Sep 2014, 12:22
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Gleise: M-Gleis
Alter: 46

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#24

Beitrag von cs0173 » Mi 17. Sep 2014, 13:31

Hallo,

da hast Du ja einiges vor mit der Fertiganlage. Bin mal gespannt, ob es alles so funktioniert, wie geplant. Werde es mit Spannung weiter verfolgen !

Viele Grüße
Chris


grenadi
Ehemaliger Benutzer

Re: Umbau einer Fertigbauanlage in eine richtig gute Modellb

#25

Beitrag von grenadi » Mi 17. Sep 2014, 15:23

Hallo Chris,
das ist ein gelungenes Beispiel dafür, was aus einem Fertiggelände herausgeholt werden kann.

@Ralf: Vielleicht die beiden Berge miteinander verbinden? Die Brücke hast Du ja eh vor zu entfernen und dann sieht es auch etwas besser aus. Nicht nach dem Motto: "Hey wir brauchen noch einen Berg. Okay setzen wir ihn mal dahin." Bild Ansonsten wünsche ich Dir viel Erfolg mit dem Umbau.

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“