meine Bastelarbeiten - Digitalisierung FLM BR39

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Antworten

Threadersteller
inet_surfer88
EuroCity (EC)
Beiträge: 1125
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 11:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix (Stärz), iTrain
Gleise: Tillig Elite
Deutschland

meine Bastelarbeiten - Digitalisierung FLM BR39

#1

Beitrag von inet_surfer88 » Mo 4. Jan 2016, 22:00

Hallo zusammen,

da der Bau meiner neuen Anlage derzeit noch in der Planung ist und ich die alte Anlage nicht vorstellen möchte (gehört mir nicht alleine), werde ich hier über meine Bastelarbeiten Berichten - zumindest so lange, bis der Bau der neuen los geht und es dann einen eigenen Anlagenbericht gibt.

Ich möchte hiermit anderen Tipps geben, wie man verschiedene Dinge selber bauen kann und erhoffe mir auch den ein oder anderen Tipp, wie ich meine Arbeiten noch verbessern kann.



Los geht es mit dem Selbstbau von Bahnlampen für die Gleisanlagen. Am liebsten wären mir Gittermastleuchten gewesen. Aber hier habe ich noch keine Idee, wie man einen Gittermast selbst fertigen kann. Deswegen wird es ein einfacher Lampenmast aus Messingrohr. Auf dem Bild mein erster Versuch.
Bild
Und auch gleich die erste Frage dazu. Welchen Durchmesser haben normalerweise solche Lampenmasten auf Gleisanlagen? Das dicke Rohr an der unteren Lampenhälfte hat 2mm Durchmesser (umgerechnet 174mm), die obere Hälfte hat 1,3mm (umgerechnet 113mm). Die beiden Ausleger sind 1mm bzw. 87mm umgerechnet. Wäre das halbwegs realistisch? Derzeit bin ich noch am Überlegen, die Masten etwas dicker zu gestallten.
Der Mast ist nur als erster Versuch zu sehen. Das Endprodukt bekommt natürlich noch etwas Farbe und eine vernünftige LED. Momentan "glimmt" da nur eine Standard-LED gelb.


Gruß Rüdiger
Zuletzt geändert von inet_surfer88 am Do 5. Jul 2018, 20:47, insgesamt 23-mal geändert.


paloo
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 370
Registriert: So 29. Apr 2012, 10:16
Nenngröße: H0
Steuerung: Roco Multimaus
Gleise: Selbstbau!
Alter: 23

Re: meine Bastelarbeiten - Lampenbau

#2

Beitrag von paloo » Mi 6. Jan 2016, 12:30

Hallo Rüdiger,

schön geworden, deine Lampe! ich finde, die Maße reichen. Sieht von den Proportionen her jedenfalls richtig aus.
Kleinere SMD-LED wären evtl. eine Maßnahme, ich empfinde die großen Leuchtkörper normaler LEDs immer als etwas störend.

Grüße,
Lukas

Benutzeravatar

rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4385
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, 6021, 60213
Gleise: C-K-Flex-M-Gleis
Wohnort: Ufr.

Re: meine Bastelarbeiten - Lampenbau

#3

Beitrag von rmayergfx » Mi 6. Jan 2016, 12:49

Hallo Rüdiger,

sieht für den Anfang schon recht gut aus, allerdings habe ich bis dato noch keinen Lampenmast in dieser Form gesehen. Zumindest wenn daran diese Lampenform befestig ist. Der Lampenschirm ist zu wuchtig,
Probier mal statt einer Beilagscheibe einen Lochverstärker aus Kunststoff oder eine dünne Folie mit einem Locheisen damit es filigraner wird.

Für Vorbilder einfach mal die Bildersuche bemühen: https://www.google.de/search?q=strassen ... 20&bih=918

Wenn der Mast so geradlinig verläuft sind meist neuere eckige Lampen verbaut, die älteren mit Lampenschirm sind oben immer aberundet oder verschnörkelt, damit sie optisch ins Gesamtbild passen.
D.h. such dir einen Mast aus, der auch zur Epoche der Anlage passt. Später ärgerst Du dich sonst nur darüber. Selbst wenn es noch so tolle Lampen geworden sind.

mfg

Ralf
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


Threadersteller
inet_surfer88
EuroCity (EC)
Beiträge: 1125
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 11:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix (Stärz), iTrain
Gleise: Tillig Elite
Deutschland

Re: meine Bastelarbeiten - Lampenbau

#4

Beitrag von inet_surfer88 » Mi 6. Jan 2016, 13:50

Hallo zusammen,

danke an Lukas und Ralf für eure Meinungen.

Ich habe ein Bild von der Lampe eingestellt, die mir als grobe Vorlage gedient hat. Von der Form kommt es ungefähr hin, nur hat die Vorlage einen Gittermast. Hier bin ich am Rätseln, wie ich solch einen Mast selbst fertigen kann. Nachdem ich keine Möglichkeit gefunden habe, habe ich mich als Kompromiss für den bereits gebastelten Mast entschieden. Mal schauen, ich bin ja noch nicht in der "Serienfertigung".
Bild

Zu den Vorschlägen mit dem Lampenkörper:
Lochverstärker habe ich hier und gerade angeschaut, vom Durchmesser viel zu groß. Hier werde ich zuschneiden müssen. Bei der LED wollte ich eigentlich 1,8mm nehmen, jetzt sind es 3mm. Die 1,8er haben ein rechteckiges Gehäuse, auf dem eine Runde Linse sitzt. Für diesen Zweck nicht geeignet. Noch kleinere SMD-LED´s sind meist quadratisch und bilden den Körper der runden Lampen nicht nach.
Ich werde aber einige Lampenkörper zum Testen basteln und gegeneinander Vergleichen.

Weitere Tipps sind natürlich Willkommen.


Gruß Rüdiger

Benutzeravatar

rmayergfx
Metropolitan (MET)
Beiträge: 4385
Registriert: Mo 7. Jul 2008, 13:42
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2, 6021, 60213
Gleise: C-K-Flex-M-Gleis
Wohnort: Ufr.

Re: meine Bastelarbeiten - Lampenbau

#5

Beitrag von rmayergfx » Mi 6. Jan 2016, 20:19

FÜr den Gittermast gibt es einen recht einfachen Trick.

Holzbrett, 2 Reihen Stiftnägel ohne Köpfe und Kupferdraht. Stiftnägel an die gewünschten Positionen einschlagen und im Zick Zack den Kupferdraht
von der Breiten Stelle (Fuß) nach oben biegen, immer einmal um die linke und dann um die Rechte Reihe, so das es 90 Grad gibt.
Dabei darauf achten das der Draht gut gespannt ist, die letzte Biegung wird dann auf einem zusätzlichen Nagel mehrfach umwickelt,
das die Spannung nicht verloren geht. Nun die beiden Rohre links und rechts an den Kupferdraht anlöten, wenn alles fertig ist, einfach nach oben wegziehen
und den nächsten Mast löten. Man kann auch eine Zwischenleiste zwischen die beiden Stiftnagelreihen legen und diese herausziehen, damit die
Stiftnagelreihen zur Mitte verschoben werden können, dann ist die Entnahme noch wesentlich leichter.

mfg

Ralf
Der Computer soll die Arbeit des Menschen erleichtern und nicht umgekehrt!
Neue Kupplungen für Faller OHU Selbstentladewagen: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=27&t=82863
Kein Support per PN !


Threadersteller
inet_surfer88
EuroCity (EC)
Beiträge: 1125
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 11:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix (Stärz), iTrain
Gleise: Tillig Elite
Deutschland

meine Bastelarbeiten - Waggonalterung und Lampenbau

#6

Beitrag von inet_surfer88 » Sa 9. Jan 2016, 23:24

Hallo zusammen,

neben dem Lampenbau beschäftige ich mich derzeit mit dem Altern meines ersten Waggons. Neulich hatte ich in einem anderen Beitrag noch geschrieben, daß das nichts für mich ist - jetzt hat es mich doch gepackt.

Für den Anfang muss ein alter Waggon aus der früheren Fleischmann Junior-Serie herhalten.
So sah er vorher aus. Für den Boden habe ich ein 1mm starkes Sperrholzstück zugeschnitten, welches später eingelegt wird. Für die Nachbildung einzelner Bretter habe ich das Sperrholz mit dem Bastelmesser eingeritzt.
Bild


Nach ein weing Rostfarbe, Lasur und Mattlack für den Waggon sowie Holzbeize, Pulverfarbe und Mattlack für das Holz sieht es jetzt so aus.
Bild
Bild


Die Alterung ist für meinen Geschmack etwas zu stark geworden, es sieht doch schon ziemlich verdreckt aus. Mal schauen, dar nächste Versuch wird hoffentlich besser. Den lasse ich jetzt aber so wie er ist. Der bekommt noch Stromabnehmer, eine Schlussleuchte und Ladung.

Anregungen und Kritik wie immer Willkommen.

Gruß Rüdiger

Benutzeravatar

Wolfgang_EpoIV
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 321
Registriert: Mi 13. Mär 2013, 08:53
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU Ecos
Gleise: Roco und Elite
Wohnort: Salzburg
Österreich

Re: meine Bastelarbeiten - Waggonalterung und Lampenbau

#7

Beitrag von Wolfgang_EpoIV » Sa 9. Jan 2016, 23:37

Hallo Rüdiger,
cool, daß Du nicht nur in die Packung greifst sondern was eigenes baust - finde ich toll.

Zum Gittermast - ich habe ein paar Beispiele gesehen zum selbstbau - war nicht wirklich überzeugend. Das Problem ist die Regelmäßigkeit der Gitter, das bekommt man sehr schwer hin.
Ich habs mir nicht zugetraut zu machen, eventuell in der Pension dann :fool:

Zu Deiner Patinierung:
- Erstens finde ich es mal cool es selbst an den eigenen Wagen zu machen - für mich war es eine Überwindung :bigeek:
- Es schaut schon ganz gut aus, ich würde noch folgendes Empfehlen:
- Pulverfarben um noch ein paar Akzente zu setzen (Weiss, Grau, etc,...)
- Es sollte nicht zu viel sein, daß schaut auch wieder unnatürlich aus.
- Öl auf den Puffern bekommst Du mit schwarzem Edding hin, schaut gleich gut aus.
- Ich verwende als Erstanstrich die MIG Rainmarks, damit ist ein erstes dezentes grau schon gemacht, dann ist der Untergrund vorhanden für mehr....

ich bleib bei Dir dran und hab Dein Thema gespeichert !
weiter so.. und lg
Wolfgang


Threadersteller
inet_surfer88
EuroCity (EC)
Beiträge: 1125
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 11:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix (Stärz), iTrain
Gleise: Tillig Elite
Deutschland

Re: meine Bastelarbeiten - Waggonalterung und Lampenbau

#8

Beitrag von inet_surfer88 » Sa 16. Jan 2016, 23:45

Hallo zusammen,

zuerst zur Post:
Wolfgang_EpoIV hat geschrieben:Das Problem ist die Regelmäßigkeit der Gitter, das bekommt man sehr schwer hin.
Unter anderem deswegen liegt der Lampenbau momentan auf Eis. Geht aber demnächst weiter mit einigen Versuchen. Vielleicht entscheide ich mich auch für eine Lampe ohne Gittermast. Mal schauen.
Wolfgang_EpoIV hat geschrieben: - Pulverfarben um noch ein paar Akzente zu setzen (Weiss, Grau, etc,...)
- Es sollte nicht zu viel sein, daß schaut auch wieder unnatürlich aus.
- Öl auf den Puffern bekommst Du mit schwarzem Edding hin, schaut gleich gut aus.
Werde ich beim nächsten Waggon versuchen. Wie bereits geschrieben, den lasse ich jetzt so. Beim nächsten wird ein wenig mehr experimentiert.
Und zum rantrauen: Ich habe auch lange gebraucht, bis ich mich getraut habe. Angefangen habe ich jetzt mit einem der billigsten Waggons, die meine Sammlung hergab. Den habe ich aus meiner Jugendzeit mehrfach, und kaputt machen kann man bei dem nicht viel.


Und nun zum Baufortschritt:

Beim Waggon habe ich eine Stromabnahme angebracht und eine Zugschlusslaterne. Je nach Sonntags-Wetter kann ich morgen Abend den fertigen Waggon präsentieren. Momentan bastle ich noch an einer Abdeckung für den Decoder und das Poti.

An der Lampe ist momentan nichts passiert. Hier geht es demnächst weiter. Momentan stehn noch zwei Schlepptenderloks auf dem Basteltisch - ein defekter Motor und ein Getriebeschaden, das geht vor.

Hier noch 2 Bilder:
Bild
Bild


Gruß Rüdiger

Benutzeravatar

sven77
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2272
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 17:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Digital
Gleise: Piko A / Peco
Wohnort: Hannover
Alter: 41
Deutschland

Re: meine Bastelarbeiten - Waggonalterung und Lampenbau

#9

Beitrag von sven77 » So 17. Jan 2016, 00:16

Hallo Rüdiger,

Da baut dein AW ja tolle sachen :)
Eine gelungene alterung hat der wagen bekommen.
:gfm: :gfm: :gfm:
MfG.Sven

Benutzeravatar

derOlli
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1531
Registriert: Di 14. Jan 2014, 08:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: RocRail, OpenDCC
Gleise: Tillig / PECO
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: meine Bastelarbeiten - Waggonalterung und Lampenbau

#10

Beitrag von derOlli » Sa 30. Jan 2016, 13:01

Hallo Rüdiger,

habe eben erst deine Thread entdeckt. Der Lampenbau sieht schon mal interessant aus. Damit kann mann jede menge Geld sparen.
Zu dem Wagen:
Ich würde das Poti und den Rest unter einer Ladung verstecken. Kennst du den alten Schienenreinigungswagen von Fleischmann?
Der hatte so eine Plastikkappe die auch auf diesem Wagen passen sollte.

http://www.ebay.de/itm/H0-Fleischmann-S ... 1052218425

Auch der Transport von Maschinenteilen könnte auf diesem Wagen möglich sein. Dann kannst du das Poti besser tarnen damit es aussieht wie ein Teil einer Maschine.
Gruß von Olli


Über einen Besuch in meinem Kellerland würde ich mich freuen:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=110273

Neu: Hier geht es zu meinem Video vom FiddleYard. Einfach auf das Bild klicken. :D

Bild


Threadersteller
inet_surfer88
EuroCity (EC)
Beiträge: 1125
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 11:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix (Stärz), iTrain
Gleise: Tillig Elite
Deutschland

Re: meine Bastelarbeiten - Waggonalterung und Lampenbau

#11

Beitrag von inet_surfer88 » Sa 30. Jan 2016, 23:15

Hallo zusammen,

viel tut sich momentan nicht an der Bastel-Front. Derzeit beschäftige ich mich überwiegend mit meiner Selbstbau-Elektronik. Da mache ich derzeit ein paar neue Platinen. Außerdem standen noch 2 Loks in der "Werkstatt". Aber eine geht jetzt zum Glück wieder, bei der anderen Fehlen noch Ersatzteile.


Zur Post:

Sven:
Schön das dir die Alterung gefällt. Ich finde es fast schon ein wenig zu stark gealtert, kann man ja fast schon als Schadwagen durchgehen lassen. Ist aber auch mein erster Versuch. Mal schauen, wie der nächste wird.

Olli:
So einen Schienenreinigungswagen habe ich sogar auf der Anlage, aber ohne Reinigungsfunktion. Die ist stillgelegt, da das Antriebsgummi alt war und zerbröselt ist. Näheres zur Beladung siehe Text und Bilder unten.


Und nun zum aktuellen Stand:

Was soll das eigentlich werden?? Ich plane derzeit eine neue Anlage, "Mit der Bahn ins Feriendorf". Dafür ist der Wagen gedacht. Bis es soweit ist, kommt er auf die alte Anlage. Er soll hinter einem Dieseltriebwagen Fahrräder der Feriengäste transportieren. Bei Museumsbahnen gibt es häufig Waggons für den Fahrradtransport. Diese sind normalerweise geschlossen, aber ich will einen offenen haben. Ob das so realistisch ist?? Keine Ahnung, aber mir gefällt die Idee. Es stört eigentlich nur das Poti und der Decoder für die Schlussbeleuchtung. Deswegen sollte eigentlich eine Plane darüber, es sollte so aussehen wie abgedeckte Kisten. Die Plane habe ich mit Papiertaschentüchern nachgebildet, für die Stabilität wurde alles mit Holzleim eingestrichen. Funktionierte perfekt, aber die Abmessungen waren zu ungenau und es ließ sich nicht gut zuschneiden. Für eine Waggonladung welche nicht exakt bis an den Rand gehen muss funktioniert es ganz gut, aber bei mir muss es ja exakt bis an den Rand gehen, um die Kabel zu verdecken.

2. Versuch: Holzkiste. Diese habe ich nach der gleichen Methode wie der Wagenboden gefertigt. Dünnes Sperrholz, mit Messer einzelne Bretter eingeritzt und mit Edding die Ritzen nachgezeichnet, danach gefärbt - dieses mal mit Wasserfarben. Danach mit schwarzem Isolierband Packbänder angebracht. Hier das Ergebnis:
Bild


Problem ist derzeit nur noch die Befestigung der Fahrräder. Ich habe eine Stellprobe mit einem normalen Fahrradständer gemacht. Aber in der Realität würden die Fahrräder in so einem Ständer während der Fahrt nur umherfliegen und wären kaputt. Hier suche ich noch nach einer halbwegs realistischen Lösung, wie die Fahrräder während der Fahrt gesichert und befestigt werden könnten. So wie auf dem folgenden Bild bleibt es jedenfalls nicht.
Bild


Falls jemand eine Idee hat, oder eventuell sogar ein Bild von einem Original (falls es einen offenen Fahrradtransportwagen überhaupt irgendwo gibt), dann bitte her damit. Bin für alle Anregungen dankbar.


So, das war es für heute.
Gruß Rüdiger

Benutzeravatar

derOlli
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1531
Registriert: Di 14. Jan 2014, 08:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: RocRail, OpenDCC
Gleise: Tillig / PECO
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: meine Bastelarbeiten - Waggonalterung und Lampenbau

#12

Beitrag von derOlli » So 7. Feb 2016, 20:24

Hallo Rüdiger,

die Kiste ist dir gelungen :gfm:
Fahrräder werden aber so weit ich weiß in geschlossenen Güterwagen wie die Post befördert. Auf offenen Wagen wäre das von der Transportversicherung wahrscheinlich gar nicht möglich. Aber vielleicht weiß ein Stiller Mitleser von der Bahn hier besser Bescheid als ich.
Gruß von Olli


Über einen Besuch in meinem Kellerland würde ich mich freuen:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=110273

Neu: Hier geht es zu meinem Video vom FiddleYard. Einfach auf das Bild klicken. :D

Bild

Benutzeravatar

Bernd der Baumeister
InterCity (IC)
Beiträge: 926
Registriert: Di 4. Mär 2014, 22:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2 + Railware
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Bairisch-Schwaben
Alter: 44

Re: meine Bastelarbeiten - Waggonalterung und Lampenbau

#13

Beitrag von Bernd der Baumeister » So 7. Feb 2016, 20:46

Hallo Rüdiger,

schau doch mal hier z.B.: bei 21:08, da werden die Räder auch auf dem Flachwagen transportiert:

https://www.youtube.com/watch?v=kOLNp4Ts3WY

Ohne Fahrradständer :bigeek:

Gruß
Bernd

Meine Anlage Neustadt a.d. Sand, schaut doch mal in den 70ern vorbei (Bild klicken):

Bild

"Lang ist der Weg durch Lehren, kurz und wirksam durch Beispiele"; Seneca


Threadersteller
inet_surfer88
EuroCity (EC)
Beiträge: 1125
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 11:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix (Stärz), iTrain
Gleise: Tillig Elite
Deutschland

Re: meine Bastelarbeiten - der Waggon ist fertig

#14

Beitrag von inet_surfer88 » Sa 13. Feb 2016, 16:52

Hallo zusammen,

es hat etwas länger gedauert als gedacht, aber der Waggon ist nun endlich fertig. Bilder siehe unten.

Zur Post:

Bernd:
Danke für das Video. Genau so etwas habe ich gesucht. Dann ist mein Flachwaggon mit den Fahrrädern gar nicht so unrealistisch. Allerdings hat mein Personal noch einen Fahrradständer angebracht und das ganze mit einem Seil verzurrt.


Aktueller Stand:

Wie bereits oben geschrieben, ist der Waggon jetzt fertig. Jetzt kann er seine Runden auf der Anlage drehen. Heute will ich noch ein wenig für meine Selbstbau-Elektronik programmieren. Mal schauen, vielleicht geht es bereits morgen mit den Lampen weiter???

Hier nun die Bilder:

Bild

Bild


Gruß Rüdiger

Benutzeravatar

derOlli
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1531
Registriert: Di 14. Jan 2014, 08:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: RocRail, OpenDCC
Gleise: Tillig / PECO
Wohnort: Berlin
Alter: 51
Deutschland

Re: meine Bastelarbeiten - der Waggon ist fertig

#15

Beitrag von derOlli » Sa 13. Feb 2016, 17:23

Hallo Rüdiger,

der Wagen :gfm:
Hast du Super hin bekommen. Besonders gefällt mir die gemischte Beladung. Bei gekaufen Wagen mit Ladegut bekommt man meist nur eine Art von Ladung. Weiter so. Ich bleibe dran :wink:
Gruß von Olli


Über einen Besuch in meinem Kellerland würde ich mich freuen:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=110273

Neu: Hier geht es zu meinem Video vom FiddleYard. Einfach auf das Bild klicken. :D

Bild


Threadersteller
inet_surfer88
EuroCity (EC)
Beiträge: 1125
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 11:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix (Stärz), iTrain
Gleise: Tillig Elite
Deutschland

Re: meine Bastelarbeiten - der Waggon ist fertig

#16

Beitrag von inet_surfer88 » So 21. Feb 2016, 14:28

Hallo Olli,

danke für deinen Kommantar. Bisher war die Ladung von einem Waggon für mich eher zweitrangig. Aber jetzt wo ich das Ergebnis sehe - ich habe noch ein paar von diesen Waggons rumliegen. Und auch schon jede Menge Ideen. Allerdings komme ich momentan nicht dazu. Aber eine Woche Resturlaub rückt immer näher :D .


Gruß Rüdiger


Threadersteller
inet_surfer88
EuroCity (EC)
Beiträge: 1125
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 11:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix (Stärz), iTrain
Gleise: Tillig Elite
Deutschland

Re: meine Bastelarbeiten - Selbstbau Holzspule für Kabel

#17

Beitrag von inet_surfer88 » Di 22. Mär 2016, 23:47

Hallo zusammen,

der Selbstbau der Lampen liegt momentan auf Eis. Hier fehlen mir einfach die Ideen für einen Gittermast-Selbstbau. Die ersten Versuche gefallen mir nicht wirklich.

Derzeit bastle ich an der Beladung für den nächsten Wagen. Gedacht ist eine Beladung mit Holzspulen für Kabel und evtl. ein Trafo. Momentan habe ich die erste Holzspule gefertigt. Fehlt nur noch das Kabel.

Hier ein paar Bilder von dem Prototyp.

Bild
Bild
Als erstes wurden aus 1mm Sperrholz Kreise ausgesägt und mit einem Bastelmesser eingeritzt (Nachbildung der einzelnen Bretter).

Bild
Dann wurde das ganze mit Pulerfarben gealtert und jeweils 2 Holzscheiben zusammengeklebt, damit es etwas dicker wird. Anschließend wurden 2 Pappstreifen zusammengeklebt und als "Abstandshalter" mit Holzleim befestigt.

Bild
Zum Schluss wurde das 2. Seitenteil angeklebt.

Als nächstes wird noch 2-3 Lagen schwarze Litze aufgewickelt, und fertig wäre die erste Spule.
Die Spule hat einen Durchmesser von 28mm und eine Breite von ca. 19mm. Die Maße habe ich vom Datenblatt einer Spule übernommen und in H0-Maßstab umgerechnet.

Was mir fehlt ist eine Info, wie solche Spulen auf einem Waggon transportiert (befestigt) werden. Wird das ganze verkeilt und mit Ketten oder Bändern verzurrt, oder werden die liegent transportiert. Hier wäre ich dankbar, wenn mir jemand eine Info geben könnte. Es handelt sich um eine große Spule mit 2,8m Durchmesser im Original.

Das war es erst mal für Heute,


Gruß Rüdiger


Ferenc
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3228
Registriert: Mo 26. Sep 2005, 23:35
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Ecos 1 + Tams MC + TC Gold
Gleise: Märklin M-K-C Gleis
Wohnort: HDH
Alter: 55

Re: meine Bastelarbeiten - Selbstbau Holzspule für Kabel

#18

Beitrag von Ferenc » Mi 23. Mär 2016, 11:15

Hallo Rüdiger,
würde sagen so und nicht anders sollte der Tranport erfogen ;-)
http://www.planpack.de/images/galerie/g ... folge4.jpg
http://www.rail-and-road-logistics.com/ ... n/energie/

Ferenc
Immer eine Handbreit Schotter unter der Schwelle ;-)


Threadersteller
inet_surfer88
EuroCity (EC)
Beiträge: 1125
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 11:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix (Stärz), iTrain
Gleise: Tillig Elite
Deutschland

Re: meine Bastelarbeiten - Selbstbau Holzspule für Kabel

#19

Beitrag von inet_surfer88 » Mi 23. Mär 2016, 23:35

Hallo zusammen,


zur Post:

Ferenc:
Danke für die Links. Dann werde ich über Ostern mal so ein Holzgestell zum Transport bauen. Deine Bilder haben mich auch auf die Idee mit der Plastikfolie gebracht (siehe unten).


aktueller Stand:

Ich habe jetzt 2 Lagen 0,14mm² Litze aufgewickelt und das Ganze zum Schutz noch mit ein wenig Plastikfolie eingewickelt. Zur Nachbildung der Stahlbänder habe ich die Kanten der runden Seitenteile schwarz angemalt. Allerdings gefällt mir das noch nicht so gut, da die Farbe durch die Maserung von dem Holz in die Seite läuft. Bei der Spule werde ich das so lassen, für die nächste muss ich mir noch etwas anderes überlegen.

Bild

Kritik und Verbesserungsvorschläge jederzeit Willkommen.


Gruß Rüdiger

Benutzeravatar

Tommy56
InterRegio (IR)
Beiträge: 219
Registriert: Mi 26. Aug 2015, 13:52
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2
Gleise: K-Gleise
Wohnort: in der schönen Pfalz
Deutschland

Re: meine Bastelarbeiten - Selbstbau Holzspule für Kabel

#20

Beitrag von Tommy56 » Mi 30. Mär 2016, 19:36

Hallo Rüdiger,

da habe ich ja noch etwas zu tun. Toll gemacht. :prost: .

Das heisst für mich morgen mal meine Güterwagen nach Möglichkeiten durchforsten.

Gruss

Tommy
Die Sonne scheint durch's Kellerloch, soll sie doch !

Unser Mann in "Pumpernudl": http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=135574
In „Pumpernudl“ sind die Puppen los: viewtopic.php?f=64&t=163201

Benutzeravatar

Behagen
InterCity (IC)
Beiträge: 571
Registriert: Di 4. Mär 2014, 22:58
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21+Multimaus
Gleise: Tillig-Elite,Piko-A
Alter: 58

Re: meine Bastelarbeiten - Selbstbau Holzspule für Kabel

#21

Beitrag von Behagen » Mi 30. Mär 2016, 20:58

Hallo Rüdiger

Du möchtest Kritik --- :wink:
Das Ding nennt sich im allgemeinen nicht Holzspule für Kabel, sondern Kabeltrommel.
Aber im Ernst --- blanke Kabel ? das sieht dann eher wie Stahlseil aus.
Ich würde entweder Isolierte Kabel aufwickeln oder das Kabel mit mattschwarzer Farbe übermalen.
Letzteres hat den Vorteil das es dann eher wie ein Starkstromkabel wirken dürfte(denke ich mir mal so :roll: )
Aber die Trommel an sich sieht schon gut aus.

Gruß Bernd


Schnoogle

Re: meine Bastelarbeiten - Selbstbau Holzspule für Kabel

#22

Beitrag von Schnoogle » Mi 30. Mär 2016, 21:44

inet_surfer88 hat geschrieben: Zur Nachbildung der Stahlbänder habe ich die Kanten der runden Seitenteile schwarz angemalt. Allerdings gefällt mir das noch nicht so gut, da die Farbe durch die Maserung von dem Holz in die Seite läuft. Bei der Spule werde ich das so lassen, für die nächste muss ich mir noch etwas anderes überlegen.
Hi, also ich finde die Kabeltrommel sehr gelungen, würde das Kabel aber auch schwarz färben.
Für die Stirnseiten könntest du diese vorher mit dünnem Holzleim versiegeln, damit dir die Farbe dann nicht in die Maserung läuft und du eine scharfe Farbkante hinbekommst. Oder du versuchst dünne Alufolienstreifen aufzukleben und färbs diese dann ein. Vielleicht mit Rost oder so...

VG Schnoogle


Threadersteller
inet_surfer88
EuroCity (EC)
Beiträge: 1125
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 11:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix (Stärz), iTrain
Gleise: Tillig Elite
Deutschland

Re: meine Bastelarbeiten - Selbstbau Holzspule für Kabel

#23

Beitrag von inet_surfer88 » Mi 30. Mär 2016, 22:36

Hallo zusammen,

Danke für die Rückmeldungen.

Tommy:
Tommy56 hat geschrieben:Das heisst für mich morgen mal meine Güterwagen nach Möglichkeiten durchforsten.
Aber immer schön aufpassen, daß es nicht zur Sucht wird. Ich wollte eigentlich nur den einen Waggon mit den Fahrrädern machen. Aber in der Zwischenzeit habe ich so viele Ideen bekommen, daß mir wahrscheinlich die offenen Güterwaggons irgend wann ausgehen werden. :wink:

Bernd:
Behagen hat geschrieben:Das Ding nennt sich im allgemeinen nicht Holzspule für Kabel, sondern Kabeltrommel.
Als gelernter Stromer (allerdings Schwachstromer mit den dünnen Leitungen) würde ich auch eher Kabeltrommel sagen. Die Bezeichnung Spule habe ich aus einem Datenblatt von so einem "Teil".
Behagen hat geschrieben:Aber im Ernst --- blanke Kabel ?
Blanke Kabel - blos nicht!
Das ist wohl eine Täuschung durch das Bild. Ich habe 0,14mm² mit schwarzer Isolierung verwendet. Auf einem Bild vom Original das weiter oben von Ferenc verlinkt ist sieht man, daß die Trommel mit einer Folie umwickelt ist. Das wollte ich darstellen und habe eine ganz dünne, klare Frischhaltefolie verwendet. Auf dem Bild wirkt das jetzt silber.
Sieht aber nicht nur auf dem Bild doof aus, ich habe die Folie mitlerweile wieder entfernt.

Schnoogle
Schnoogle hat geschrieben:Oder du versuchst dünne Alufolienstreifen aufzukleben und färbs diese dann ein. Vielleicht mit Rost oder so...
Das werde ich ausprobieren. Ich hatte schon mit Isolierband Versuche gemacht, aber auf 2mm breite geschnitten ist das nicht mehr vernünftig aufzukleben. Viel zu elastisch. Ich werde über meinen Alufolien-Test berichten.

Das Versiegeln mit dem Holzleim werde ich an einem Abfallstück mal ausprobieren. Habe da momentan bedenken, daß dann die Pulverfarbe nicht mehr haftet. Ich könnte noch zuerst die Pulverfarbe aufbringen und dann versiegeln, werd ich mal versuchen wie das dann aussieht.


Bild
Hier noch ein Bild ohne die Folie, diese habe ich wieder entfernt. Unten erkennt man bereits das Transportgestell, ist aber noch nicht fertig.


Gruß Rüdiger

Benutzeravatar

Behagen
InterCity (IC)
Beiträge: 571
Registriert: Di 4. Mär 2014, 22:58
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21+Multimaus
Gleise: Tillig-Elite,Piko-A
Alter: 58

Re: meine Bastelarbeiten - Selbstbau Holzspule für Kabel

#24

Beitrag von Behagen » Do 31. Mär 2016, 10:18

Hallo Rüdiger

Da kann man mal wieder sehen was die Fotografie so anrichtet :wink:
Ich hätte wirklich nicht vermutet das die Kabel schwarz sind, aber jetzt sieht das richtig gut aus.
Was die Bezeichnung betrifft --- :zahnlos: "Amtsdeutsch" ist eben immer für eine Überraschung gut.

Gruß Bernd


Threadersteller
inet_surfer88
EuroCity (EC)
Beiträge: 1125
Registriert: Sa 15. Nov 2014, 11:55
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Selectrix (Stärz), iTrain
Gleise: Tillig Elite
Deutschland

Re: meine Bastelarbeiten - Selbstbau Holzspule für Kabel

#25

Beitrag von inet_surfer88 » Sa 9. Apr 2016, 18:46

Hallo zusammen,

die letzten Tage habe ich ein wenig an dem Wagen weitergebastelt. Die Kabeltrommeln sind jetzt fertig und der Wagen ist gealtert. Es fehlt jetzt noch eine "Kiste" für die freie Ladefläche, welche unter einer Plane verschwinden soll. Das werde ich eventuell morgen machen, dann wäre der Wagen komplett fertig.

Hier die aktuellen Bilder, zuerst noch nicht gealtert:
Bild

Und jetzt die Kabeltrommeln und der gealterte Wagen:
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Falls ich den Wagen morgen fertig bekomme, versuche ich ein etwas besseres Bild zu machen. So richtig kann man die alterung auf dem Foto nicht erkennen :( :oops:


Gruß Rüdiger

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“