Seite 2 von 29

Re: Ackiwil II

Verfasst: Do 2. Feb 2017, 16:21
von Loki2014
Hallo Acki

Interessanter Modellbau den Du hier präsentierst. Der Viadukt ist Dir sehr gut gelungen :gfm:

Grüsse
Sven

Re: Ackiwil II

Verfasst: Do 2. Feb 2017, 22:11
von Wheely
Hallo Acki,
schön was du uns hier zeigst, bin ebenso wie viele Vorposter auch vom penibel sauberen Bau angetan.
Bin gespannt was sich hier entwickeln wird und behalte ein wohlwollendes Auge drauf.
Drum mal auf die schnelle hier einen Pflock eingeschlagen damit ich dich wiederfinde. :wink:

Beim vielen Basteln nicht vergessen ab und an die Katzen zu streicheln. :redzwinker:

Re: Ackiwil II

Verfasst: Do 2. Feb 2017, 23:07
von RedTrain
Hallo Acki

Hammer, was Du uns da Schlag auf Schlag zeigst - grosses Kompliment :gfm:
Ich wünsche Dir bei all Deinen Plänen und Themen ein gutes Gelingen - so wie das alles aber ausschaut habe ich keinerlei Zweifel am Erfolg :)

Selber war ich auch cirka 20 Jahre 'abwesend' vom Hobby und bin dann 2012 so langsam wieder eingestiegen und jetzt hat es mich gepackt...
Bei den Grundsätzen bin ich auch ein überzeugter 'Herzstückpolarisierer' mit Peco Weichen und musste mir auch eine kleine Dremel Lehre machen 8) . Eigentlich schade, dass Peco nicht alle Weichen bereits für die Polarisierung vorbereitet. Die Bogenweiche in H0m z.B. ist bereits so vorbereitet, nicht aber die normale 'medium' Weiche. Nun Du sagst es, braucht etwa 10' - eigentlich kein Problem.
Ein in Teilen etwas freier interpretiertes Brusio-Kehrviadukt steht übrigens auch auf meinen Plänen...

Ich freue mich auf die weiteren Berichte!

Re: Ackiwil II

Verfasst: Fr 3. Feb 2017, 09:59
von LaNgsambahNer
Moin,

nu hab ich deinen Trööt auch entseckt und freue mich dich als weiteren N-Bahner abonniert zu haben.
Saubere Bauweise :gfm: Respekt. Den Pecoschnitt habe ich auch gemacht, sicher ist sicher. :mrgreen:
Ich freue mich auf weitere Berichte. Bis denne.

Re: Ackiwil II

Verfasst: Fr 3. Feb 2017, 10:03
von hubedi
Moin Acki,
was ich bisher gesehen und gelesen habe, sieht nach einem handwerklich sauberem Aufbau aus. Um mir den weiteren Gang der Dinge vorstellen zu können fehlt mir aber noch ein wenig die Gesamtidee hinter Deiner Anlage. Das mag daran liegen, dass ich mir vor dem Bau vorstelle, warum z.B. die Bahn in der zu bauenden Gegend überhaupt da ist. Ich meine, was soll transportiert werden, welche Menschen fahren mit der Bahn wohin usw.? Mir zumindest hilft es, die Anlage, den Gleisverlauf, die Ortschaften, die Gebäude und sogar die spätere Landschaft besser in ihrer Gesamtheit zu erfassen.
Deine Vorgehensweise hat natürlich auch ihre Vorzüge. Du kannst schon auf einem Segment fahren, was bei mir erst eingeschränkt möglich ist.

Ich habe mich auf alle Fälle bei Dir eingebucht und bin gespannt, was Du auch mit Hilfe Deiner tierischen Begleiter auf die Segmentbeine stellst. :D

LG
Hubert

@Dirk: Ja, ich kenne den Peco-Schnitt ... obwohl Du wohl offensichtlich Friedl meintest. :D

Re: Ackiwil II

Verfasst: Sa 4. Feb 2017, 17:13
von Acki59
@ All
Herzlichen Dank für Eure lobenden und damit weiter motivierenden Worte.
Bei einigen von Euch war ich in der Zwischenzeit schon mal auf Gegenbesuch. Für Kommentare hat es noch nicht gereicht, da ich einerseits überwältigt war, von den detailgetreuen Bauweisen, die ich da angetroffen habe und andererseits, weil ich gestern wieder einmal einen Kurzausflug ins MiWuLa machen musste ... :wink:
Mir wird da etwas bange vor der Landschaftsgestaltung, wenn ich Eure Arbeiten sehe. Ob ich da nur annähernd mithalten kann ...

@ Michael
Bei mir waren handwerkliche Schritte in meinem Leben jeweils der Anstoss, mir wieder ein neues Gerät oder Hilfsmittel anzuschaffen!
So war es auch jetzt mit der Oberfräse: Schnell war bei der Planung des Viaduktes die Idee aufgetaucht, man könne die "Fahrbahn" nur so sauber präparieren. Diese Vorstellung hat sich zwischenzeitlich in der Realität bestätigt und die Maschine wird schon munter weiter eingesetzt.

@ Sven
Habe bei Dir eine sehr interessante Technik betreffend der Begrasung gefunden; wird weiterverfolgt und kommt bei mir schon mal ins "Test-Labor"!

@ Stefan
Keine Angst: Die Katzen kommen nicht zu kurz!

@ Carlo
Cool einen modellbahnkarrierischen Zwilling kennenzulernen.
Bin dann auch gespannt auf DEIN Viadukt. Hoffe, es geht schon bald los damit!

@ Hubert
Gerade bei Dir war ich vor längerer Zeit - unbewusst - auch schon auf der Anlage anwesend. :clap:
Selbsverständlich hab auch ich vor dem Bau Bilder, Ideen und Mechnismen der Bahn im Kopf und z.T. auch auf dem Papier. Zum "Veröffentlichen" hat es aber noch nicht gereicht ...
Der Teil der Anlage, der nun im Bau und - mehr oder weniger definitiv - gezeichnet ist, kann man oben sehen.
Das Segment 1 lässt natürlich keinen wirklichen Betrieb zu; es ist mehr eine kleine Paradestrecke um, bzw. über das Kreisviadukt. Der aktuelle Rest (S2) gehört zum Schattenbahnhof.
Aber Du wirst sehen, weiteres wird folgen ...

Re: Ackiwil II

Verfasst: Sa 4. Feb 2017, 17:35
von hubedi
Hallo Acki,
mir wird da gar nicht bange, ob Du "mithalten kannst"! Was ich bisher in Deinem Thread gesehen habe ist auf jeden Fall überzeugend. Und überhaupt, darum geht es ja auch nicht. Jede Anlage spiegelt die individuelle Ausprägung des Erbauers wider und ich denke, wir werden uns schnell einig werden, dass es hier nicht um einen Wettbewerb geht, sondern um den Spaß am gemeinsamen Hobby und den Ideenaustausch.
Acki59 hat geschrieben: Sa 4. Feb 2017, 17:13 ...Aber Du wirst sehen, weiteres wird folgen ...
Sehr schön ... darauf freue ich mich! :D

LG
Hubert

Re: Ackiwil II

Verfasst: So 5. Feb 2017, 08:59
von Acki59
Hallo Hubert

Nicht dass es zu einem Missverständnis kommt:
Von einem Wettbewerb war nie die Rede!

Da aber der Autor gelegentlich zu einem gewissen Grad von Perfektionismus tendiert - und hier in diversen Berichten auch entsprechende Resultate entdeckt - kann es schon vorkommen, dass er sich selbst hier etwas unter Druck setzt ... :wink:




Der Kurzausflug am Freitag nach Hamburg war einmal mehr ein voller Erfolg.
Und das MiWuLa habe ich noch nie so wenig voll erlebt,
:gfm:
Hundert Mal kann man ins Miwula gehen und stellt fest, dass man beim Betrachten der gleichen Szenen immer wieder neue Details findet - abgesehen davon, dass auch kleinere Ausschnitte immer wieder verändert werden ...

Bild

Diesmal habe ich den Beweis erbracht, dass man als Schweizer auch am Morgen um 6 auf den Flieger gehen, dann die ganze Öffnungszeit im MiWuLa verbringen und am Abend wieder im eingenen Bett schlafen kann!
Klar, vom Rest - des aktuell kalten und nebligen Hamburg - sieht man damit natürlich nichts.
Im Sommer würde ich es nicht so machen ... ;)

Re: Ackiwil II

Verfasst: Mo 6. Feb 2017, 21:27
von Gess
Hallo Acki,

So, nun habe ich es endlich auch zum Gegenbesuch geschafft *klick* :D

Ich finde es schon bewundernswert, wie sauber und präzis Du Deinen Unterbau gestaltest. Und dass Du den Schritt ins "digitale Zeitalter" gewagt hast und dann noch mit PC-Steuerung: :gfm: An den Betreibsmöglichkeiten, die sich dadurch eröffnen wirst Du noch viel Freude haben. Am besten gefällt mir aber mit Abstand Dein Viadukt. Ich habe ja für meine alte Anlage was ähnliches gebaut, aber lange nicht so genau und sauber wie Dein Bauwerk.

Bin gespannt, wie es weitergeht.

Liebe Grüsse,
Philipp

Re: Ackiwil II

Verfasst: Mi 8. Feb 2017, 08:46
von Acki59
Hallo Philipp

Herzlichen Dank für Gegenbesuch und positive Bewertung!

Leider kann ich mit keinen weiteren Fortschritten dienen.
Wegen Räumung zum Umzug ist in Ackiwil leider im Moment Baustopp ... :(

Aber immerhin kann ich einen Neuzugang melden, der sound-mässig perfekt auf das "Brusio-Segment" passt:
Die BLS Ae 6/8 208 mit ESU Sound




Es tönt wie im echten Leben ...
https://www.youtube.com/watch?v=R3EPImh ... e=youtu.be

Re: Ackiwil II

Verfasst: Do 9. Feb 2017, 15:36
von Acki59
Ich hatte schon 2010 erste Versuche mit einem Kamera-Wagen mit Feuerzeugcam aus Hongkong gemacht.



Die Bildqualität der Feuerzeugcams war aber nie wirklich befriedigend.
Aktuellere Modelle haben zwar HD Auflösung, allerdings weiterhin keine Möglichkeit wirklich gute Aufnahmen im Nahbereich zu machen.
Wie hier ersichtlich ...




So bin ich also auf der Suche nach einer Alternative über die Action Cams gestolpert.
Wenn schon, denn schon, dachte ich mir: eine Bedienung mittels IPhone/IPad und Echtzeitübertragung auf das IPhone/IPad wäre noch einmal eine Steigerung!

Bei der Evaluation der Kriterien - insbesondere WiFi - und der Abmessungen kommt für Spur N eigentlich nur eine in Frage (und die gibt es kaum mehr zu kaufen):
Die Sony HDR-AZ1 mit L x H x B 76x36x24 mm.
H0er Kollegen haben diese schon verwendet und dokumentiert: http://www.berninamodell.ch/serviceinfo ... index.html
Aber das müsste doch auch bei Spur N gehen. 40 mm lichte Höhe sollten die meisten Technischen Bauwerke bieten können!?

In den einschlägigen online-Börsen findet man die Cam. Ich hatte sogar das Glück, sie bei einem Elektronikversand als Rücklauf-Ware mit voller Garantie zum halben Preis zu erstehen ... :lol:

Auf einen Huckepackwagen geschnallt ging es dann los über die Geleise.
Leider war das Gefährt für den einen, meiner neu erstellten Tunnelportale, aber doch zu hoch ... :?

Der Tomix Staubsauger Wagen beweist aber, dass man auch mit weniger Bodenfreiheit über die Schienen kommt.

Also wurde ein Huckepackwagen zersägt und entsprechend wurde auch mit einer Roco Güterwagen Box verfahren.
Aus diesen Bestandteilen entstand nun ein - noch einmal 4 mm niedriger - Kamera-Wagen, der nun in Breite UND Höhe überall durch kommt ... 8)

Bild


Erste Testfahrten beweisen, dass die Erwartungen, die ich in die Qualität gesteckt hatte, voll erfüllt werden ...



Einziger Wermutstropfen: Die Optik ist etwas hoch.
Die Cam könnte man auf den Kopf stellen und das Bild elektronisch drehen.
Dazu müsste ich aber den Wagen noch einmal etwas verlängern ... :roll:

Re: Ackiwil II

Verfasst: Do 9. Feb 2017, 17:03
von hubedi
Hallo Acki,
sehr beeindruckend und Dein Umbau ist eine interessante Idee. Von den Mohnblumen an der Wand bis zu den Lötstellen an den Platinen ist alles genau zu erkennen. :D

LG
Hubert

Re: Ackiwil II

Verfasst: Do 9. Feb 2017, 19:47
von Wheely
Hallo Acki,
schöne Bastelei!
Ich liebe Mitfahren :D bringt es doch deutlich mehr Einblicke als ausgesuchte starre Momentaufnahmen.
Schöner gleichmäßiger Gleisbau bisher, gefällt mir. :wink:

Re: Ackiwil II

Verfasst: Do 9. Feb 2017, 20:35
von Andy_1970
Hallo Acki, :D
bei den meisten Moba-Anlagen offenbart die Lokführerperspektive gnadenlos Knicke im Gleisverlauf :shock: , die aus "normaler" Bedienerperspektive vor der Anlage gar nicht wahrgenommen werden.
Gerade deshalb wird auf den Videos deutlich, wie vorbildlich ordentlich Du die Gleise verlegt hast! :bigeek: :gfm:
Wenn ich mir solche Führerstandsfahrten später auf Deiner fertig gestellten Anlage vorstelle...:sabber:.

Re: Ackiwil II

Verfasst: Fr 10. Feb 2017, 11:04
von Acki59
Andy_1970 hat geschrieben: Do 9. Feb 2017, 20:35 ...
bei den meisten Moba-Anlagen offenbart die Lokführerperspektive gnadenlos Knicke im Gleisverlauf :shock: , die aus "normaler" Bedienerperspektive vor der Anlage gar nicht wahrgenommen werden.
...
Hallo Andy

Auch ich habe einen kleinen Knick in einem Teil meiner bisherigen Anlage.
Dort fahre ich aber mit dem Kamerawagen nicht durch ... :wink:
Nein, im Ernst: es ist in dem Teil, der bei der definitiven Strecke dann wieder wegkommt - sonst wäre es bereits behoben!

Ich gehe da völlig einig mit Dir betreffend gewissen Filmen im Netz und diese Aufnahmen führen bei mir immer wieder zu einem Kopfschütteln.
Mit Einsatz von Gleisschablonen und Massstab zum seitlichen Anschlag ist es ja wirklich keine Kunst und keine handwerkliche Meisterleistung, ein Gleis gerade oder gleichmässig gebogen geführt zu verlegen.

Es handelt sich hier ja nicht nur um ein ästhetisches Problem, sondern auch um eines der Betriebssicherheit. Insbesondere, wenn sich solche Knicke weichennahe befinden!

Ich werde mir auch zukünftig alle mühe geben ... :wink:

hubedi hat geschrieben: Do 9. Feb 2017, 17:03 ...
Von den Mohnblumen an der Wand bis zu den Lötstellen an den Platinen ist alles genau zu erkennen. :D
...
Hubert
Die Grappa-Vitrine im Hintergrund hast Du übersehen?! :shock:

Re: Ackiwil II

Verfasst: Fr 10. Feb 2017, 13:56
von burki
Ich schreibe hier im Forum nichts mehr.

Re: Ackiwil II

Verfasst: So 12. Feb 2017, 10:12
von Acki59
Manchmal muss man seinen Narzissmus halt auf der Modelleisenbahn ausleben ... :wink:

Entsprechend wurde der Kamerawagen - nach seinen diversen erfolgreichen Testfahrten - nun "personalisiert" ...

Bild

Re: Ackiwil II

Verfasst: Sa 18. Feb 2017, 10:54
von Gess
Hi Acki,

Also der Kamerawagen sieht einfach geil aus :mrgreen:

Liebe Grüsse,
Philipp

Re: Ackiwil II

Verfasst: Di 21. Feb 2017, 21:54
von Boa-Fan
naaabend Acki,

warum habe ich Deine Anlage bisher übersehen? keine Ahnung .....

Aber was ich sehe :gfm: und macht mir :bigeek: Saubere beeindruckende Arbeit - wann kommst Du nach Potsdam, um meine Bausünden zu beheben? :fool:

Re: Ackiwil II

Verfasst: Mo 5. Mär 2018, 21:19
von Acki59
Liebe Modellbahn-Freunde

Ich war in den vergangenen 12 Monaten nicht tot - sondern nur mit abräumen, einpacken und umziehen - sowie neu einrichten und einleben - beschäftigt ...
Aber nun kann es mit dem schönsten Hobby der Welt wieder losgehen!

Ich beginne dort, wo ich aufgehört habe: Beim Kamera-Wagen.
Mich hatte von Anfang an gestört, dass die Optik zu hoch liegt und damit der Eindruck entsteht, der Lokführer würde auf dem Dach seines Gefährtes sitzen.

Da ich mit der Planung und Testung eines kleinen Perrons (oder für Nicht-CHs: Bahnsteiges) für eine Haltestelle auf meinem ersten Segment begonnen habe, sah ich sehr schnell, dass der Kamerawagen zu breit ist für einen normalen Bahnsteigabstand von etwa 25 mm.
Die Kamera ist aber unten und oben ja schmaler und in der maximalen Breite 24 mm.
Also lässt sich ein Wagen mit schmalerer Pritsche bauen und auf Seitenwände kann man verzichten. Damit kann das angestrebte Lichtraumprofil eingehalten werden!

Da die Kamera elektronisch das Bild vertikal umkehren kann (selbst mit der App auf dem Handy), kann diese nun umgedreht werden, wodurch die Optik auf die optimale Höhe kommt.

Der Nachteil besteht nun darin, dass der vordere Teil des Wagens unten im Bild sichtbar ist ...
Da das Video beim Schneiden und Bearbeiten entsprechend gezoomt werden kann, verschwindet dieser Bildanteil aber im definitiven Film wieder!

Die Bilder unten zeigenden den aktuellen Wagen, rechts das originale und darunter das gezoomte und damit vom Wagen befreite Bild und unten die jeweilige Höhe der Optik.

Bild


So, und nun geht es an den Bau des Perrons! :wink:

Re: Ackiwil II

Verfasst: Di 6. Mär 2018, 19:49
von Acki59
Hallo zusammen

Das Zoomen kann man auch umgehen, wenn man den unteren Teil, auf dem man die Wagenspitze sieht - abdeckt!



Nun müsste man nur noch die Anzeigen dynamisch gestalten ... :wink:

Re: Ackiwil II

Verfasst: Di 6. Mär 2018, 20:18
von Nutri
Servus Acki,
Welcome back... wurde ja auch Zeit, dass Du hier wieder auftauchst. :oops:

Schönes Video... interessantes Display, aber du hättest Dich nicht verstecken müssen, man hatte Dich doch schon längst gesehen. :redzwinker:

Gruß

Re: Ackiwil II

Verfasst: Do 8. Mär 2018, 15:55
von Acki59
Langsam soll nun auf Segment 1 etwas Landschaft entstehen - dies in Abwechslung zu weiterem Gleisbau auf Segment 2, Detail-Planung von Segment 3 und obigen Spielereien!

Aus Styrodur entstand ein kurzer Bahnsteig für eine kleine Haltestelle.

Mit verschiedenen Gipsformen wurden Felsabgüsse hergestellt, diese mit Säge und Raspel "modelliert“ und - unter Fixation mit Heiss- und Weiss-Leim - über ein Styrodurgerüst aufgeschichtet und mit weiterem Gips verbunden und ergänzt.

Bild

Die Trocknungsphase wird nun überbrückt mit Studium und der Planung von Weide und Wald :pen:

Re: Ackiwil II

Verfasst: Sa 10. Mär 2018, 10:20
von Acki59
Ein paar kleine Arbeiten im Segment 1 an Freitag Abend und Samstag Morgen:
- Die ersten 70 cm Schienen färben und nachfolgende Schotterarbeiten
- Weiteres Ausarbeiten des Bachbettes
- Tuning eines Bausatzes

Bild

Re: Ackiwil II

Verfasst: Sa 10. Mär 2018, 11:12
von Acki59
À propos Schienen malen: ICH verwende dazu einen wiederbefüllbaren "Filzstift" von MOLOTOW.
Den Cocktail kann man - auch bei diesem - selber mischen und abfüllen... :wink:
Dieser eignet sich auch für diverse andere Malerarbeiten im Modellbau.
Die Spitzen lassen sich auswechseln und hier gibt es verschiede Formen und Breiten.


Bild

Für die Gleise verwende ich eine Mischung aus haselnussbraun und schwarz.
Die Farben können ausserhalb oder direkt im Stift gemischt werden.
Die verwendeten Farben sind mit Wasser verdünnbar und eignen sich für praktisch jeden Untergrund.
Der Stift hat sich schon beim Bemalen der einzelnen Steine am Kreisviadukt bewährt.