Hilfe! Ideenstau beim Landschaftsbau :-(

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
floete100
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1985
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 13:21
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Köln
Alter: 65

Hilfe! Ideenstau beim Landschaftsbau :-(

#1

Beitrag von floete100 »

Hallo an alle Landschaftsbauer in unserem schönen Forum!

Nachdem meine Anlage technisch schon eine ganze Weile fertig ist und betriebssicher funktioniert, wollt ich jetzt mal etwas Landschaft fabrizieren. Der Plan war, mit dem linken Ende meiner Anlage zu beginnen - diesen Bereich hat meine Holde vor der Nase, wenn sie an ihrem Computer sitzt :D. Erwähnen muss ich noch, dass ich von Landschaftsbau noch ziemlich unbeleckt bin - bisher habe ich nur die Stadt am rechten Ende meiner Anlage gebaut, und die auch noch nicht fertig :oops:.

Das ist die Ausgangslage am linken Ende:
Bild
Doppelgleisige Wendel, unten "Ausschleusung" der Ein- und Ausfahrt meines Kopfbahnhofs. Oben mündet die Wendel in meine Paradestrecke. Sorry - ich hab' davon nur diese Bleistiftskizze. Die folgenden Fotos werden besser, versprochen ...

So sieht das ganze bisher "in echt" aus:
Bild
Man sieht den um die Ecke geführten Hintergrund, vorn meine ersten Styrodurbauten in Form des Tunnels, und an der Wand den Gimmick, der ursprünglich gar nicht geplant war: Meine "Kulissenbahn" in Spur N. Das Foto zeigt die gesamte N-Strecke: Beide Enden werden "versteckt", und eine Pendelautomatik mit Zeitsteuerung sorgt für "Betrieb".

Hier ein Überblick aus der Fast-Vogelperspektive:
Bild

Die linke "Endstation" der Kulissenbahn im Rohbau:
Bild

In der hinteren Ecke findet Burg Branzoll (ebenfalls Spur N) einen standesgemäßen Platz:
Bild
Die Höhe der Burg über Anlagenplatte ist schon endgültig, die genaue Position kann sich nocht etwas ändern.

Auf dem folgenden Foto sieht man rechts der Burg das Tunnelportal, durch das die Paradestrecke den "Berg" verlässt (in dem auch die rechte Endstation der Kulissenbahn versteckt ist).
Bild

Hier noch mal ein Gesamt-Überblick:
Bild

Soweit meine bisherige Planung und Ausführung, mit der ich noch ganz im Reinen bin :).

Aber jetzt kommt mein Problem: Wie geht es weiter???

Ursprünglich war immer geplant, die Wendel unter einem Berg verschwinden zu lassen. Dann wurde mir klar, dass ein Berg meine Kulissenbahn verdecken würde :(. Also kam mir nach reiflicher Überlegung die Idee, über die Wendel einen Hang zu bauen; und damit das nicht zu langweilig wird, wollte ich im Inneren der Wendel eine Art Krater mit einem See in den Hang einbauen. Um die Wendel zugänglich zu halten - sie ist "innen hohl", ich kann von unten einsteigen (wie auf dem vorigen Bild gut zu erkennen ist) - muss der Hang abnehmbar sein.

Gesagt, getan: Am Freitag habe ich den "Hang" gekauft: Sperrholz, 10 mm dick, 1100 x 1000 mm.
Bild

Bild

Leider habe ich sofort erkennen müssen, dass dieses Brettchen ohne irgendwelche Anbauten schon ziemlich unhandlich ist ...

Und jetzt bin ich, ehrlich gesagt, etwas ratlos. Die Zugänglichkeit ist mir wichtig - ich habe auch das Schottern im Tunnel keineswegs vergessen, sondern die Styrodur-Segmente des Tunnels sind zwischen den Holzrippen nur eingeklemmt und ohne Werkzeug nach oben entnehmbar. Also kommt ein Festeinbau z. B. des Hangs nicht in Frage.

Wer kann mir hier Tipps geben? Ich bin in für alle Vorschläge dankbar, sowohl was die Erhaltung der Zugänglichkeit angeht, als auch die Landschaftsgestaltung selbst. Auch der Hang ist kein "Muss".

Zum Abschluss noch ein letztes Foto, das zeigt, wie's räumlich weitergeht:
Bild
Nämlich mit dem Ende meines Kopfbahnhofs, hier konkret zwei Aufstellgleise (vor und hinter der Wasserwaage 8)), das Ziehgleis (mit dem Wendezug) und dahinter das BW mit Köf-Schuppen usw.

Viele Grüße,
Rainer
Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (W. Bagehot)

Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut ist, war es noch nicht das Ende ..

Mein schwierigstes "Winzprojekt": Inneneinrichtung Kabinentender BR 50

Benutzeravatar

carneol44
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 381
Registriert: Mo 29. Dez 2014, 19:11
Gleise: K-Gleis, Bemo H0m
Wohnort: Schleswig- Holstein
Alter: 58
Deutschland

Re: Hilfe! Ideenstau beim Landschaftsbau :-(

#2

Beitrag von carneol44 »

Hallo Rainer,

Du hast bereits alle wesentlichen Probleme aufgezählt.... :wink:
Ich hatte beim Betrachten Deiner Anlage ziemlich spontan den Gedanken, daß ich alles neu bauen würde.... :shock: :hammer: Aber das war natürlich nur ein Impuls. Und ich habe dabei einfach mal beiseite geschoben, daß Du schon viel Zeit, Arbeit und Mühe in die Bahn gesteckt hast. Denn wenn DU mit dem bisherigen Ergebnis zufrieden bist, dann ist das schon mal sehr sehr gut! Was Du vielleicht alles hättest anders machen können/ müssen, weißt Du mittlerweile selbst am besten. Schwachpunkte oder gar Fehler offenbaren sich ja meist erst im laufenden Betrieb :redzwinker:

Doch die Probleme bleiben... hast Du Dir mal vorgestellt, wie sich einzelne Landschaftsteile abnehmen und vor allem praktikabel beiseite legen lassen? Wenn Du unten im Wendel steckst und die Platte nach oben abhebst, sind Deine Hände besetzt. Wohin jetzt mit dem Ding? Und bei der Größe kommen schnell unhandliche 10- 20 kg zusammen, die z.B. Deine Frau übernehmen müsste. Die Zugänglichkeit von aussen ist bei der jetzigen Form leider schon sehr eingeschränkt. Vielleicht ist es schon mal ohne allzu großen Aufwand möglich, daß Du den Platz zwischen Wendel und der unteren Paradestrecke auch für später frei läßt oder besser noch vergrößerst.
Die Mischung von 1:87 und 1:160 halte ich für problematisch... auch wenn Dir der Spaß mit der Kulissenbahn gefällt. Zudem schränkt sie Deinen Gestaltungsspielraum gewaltig ein, wenn sie sichtbar bleiben soll. Denn der linke Teil der Anlage 'schreit' nach einem Berg. Vielleicht kannst Du ihn von der Ausdehnung auf den Bereich 'Tunnel vordere Paradestrecke und Wendel' beschränken. Das ergäbe -die dauerhafte Öffnung vorne (s.o.) vorausgesetzt- eine halbwegs brauchbare Zugänglichkeit von aussen und von unten. (Der 1:160 Kulissenbahn würde ich eher eine eigene kleine Anlage gönnen, bei der Du u.a. auch den Landschaftsbau üben könntest :redzwinker: ).

Das waren meine ersten Gedanken... ich hoffe, es sind brauchbare Anregungen und Du kannst was draus machen. Und ich würde im Bedarfsfall gerne weiter mit Dir fantasieren :wink:

Viele Grüße,
Gottfried
Verkaufe noch ein Bemo H0e Segment

Was man nicht anfängt, kann man nicht fertich machen.
viewtopic.php?f=24&t=120858

Die erste Arbeit: Ein Ausflug in die Schweiz
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=119060


Y-Weiche
InterCity (IC)
Beiträge: 793
Registriert: Sa 8. Jun 2013, 10:38
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: Mehano Handregler
Gleise: Peco
Wohnort: Hessen
Alter: 59

Re: Hilfe! Ideenstau beim Landschaftsbau :-(

#3

Beitrag von Y-Weiche »

Hallo Rainer,

Berge sind beim Landschaftsbau sozusagen immer der erste gestalterische "Reflex", um Streckenteile zu verdecken. Da die Niveauunterschiede bei dir nicht so wahnsinnig groß sind, frage ich mich jedoch, ob auf der jetzt mit Sperrholz abgedeckten Fläche nicht eher ein Plateau mit einer Stadt entstehen könnte...? Die verdeckten Teile der N-Strecke (wenn die überhaupt sein muss) könnten dann z.B. einfach hinter höhen Gebäuden verschwinden.

Oder wenn es Landschaft sein soll, dann muss da zum Verdecken der N-Bahn nicht unbedingt so ein "Stahlhelm" von Berg hin, es würde auch eine sanfter, hügeliger Anstieg bis zum Niveau der N-Gleis reichen, und rechts und links könnte das Züglein dann jeweils in dichtem Wald verschwinden. Wenn es tatsächlich irgendeinen Blickwinkel gibt, in dem man das Züglein dann noch hinter Bäumen sehen kann (Hubschrauberblick), was soll's? Das fände ich immer noch besser als Maulwurfshügel um jeden Preis.

Kopf hoch, das wird schon!
Andreas

Benutzeravatar

Threadersteller
floete100
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1985
Registriert: Sa 8. Dez 2007, 13:21
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CU 6021
Gleise: M-Gleis
Wohnort: Köln
Alter: 65

Re: Hilfe! Ideenstau beim Landschaftsbau :-(

#4

Beitrag von floete100 »

Vielen Dank für Eure Antworten!

Gottfried, ich weiß was, was Du noch nicht weißt:
Bild
Ich kann die gesamte Anlage einen halben Meter nach vorn rollen! Ich nehme mal an, dass diese Tatsache Deinen "Abreiß- und Neubauimpuls" etwas abschwächt :). Und, in der Tat, mit der Anlage als solcher bin ich wirklich zufrieden - es gibt wenige Dinge, die ich tatsächlich heute anders machen würde (vom Gleissystem mal abgesehen - aber das kam nie ernsthaft in Frage).

Interessant finde ich, dass Ihr beide meiner Idee mit der Hintergrund-N-Bahn nichts abgewinnen könnt. Aus der Perspektive meiner Fotos kann ich das allerdings sogar nachvollziehen. Aber ich zeig' Euch das ganze mal aus meiner "richtigen" Perspektive, d. h. vom Bedienpult aus:
Bild
Und ich muss Euch sagen, dass ich auch mit dieser Idee und meiner Umsetzung absolut im Reinen bin ... Gerade sehe ich, dass mein zweiter N-Zug sich ins Bild gemogelt hat - da vorn hat er natürlich nichts zu suchen.

"Berg" war ja auch meine erste Idee - aber auch ein abnehmbarer Berg wäre ja nicht handlicher/leichter als mein Sperrholz-"Versuchshang". Und eine Stadt wollt' ich da nicht hinbauen - die befindet sich am rechten Ende der Ablage:
Bild
Auch hier habe ich übrigens das Spiel mit den Maßstäben riskiert: Die Häuserzeile direkt am Hintergrund (die neben der Anlage im Hintergrund fortgesetzt wird) - mit Autos und Menschen - ist Spur TT.

Mein Hauptproblem bleibt also: Wie kann ich einen brauchbaren, möglichst leichten "Deckel" für meine Gleiswendel bauen?

Gruß,
Rainer
Das größte Vergnügen im Leben besteht darin, das zu tun, von dem die Leute sagen, du könntest es nicht. (W. Bagehot)

Am Ende wird alles gut.
Wenn es nicht gut ist, war es noch nicht das Ende ..

Mein schwierigstes "Winzprojekt": Inneneinrichtung Kabinentender BR 50

Benutzeravatar

hubedi
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3960
Registriert: Sa 24. Okt 2015, 17:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: Lenz, OpenDCC
Gleise: Selbstbau, Arnold
Wohnort: Südhessen
Alter: 63
Deutschland

Re: Hilfe! Ideenstau beim Landschaftsbau :-(

#5

Beitrag von hubedi »

Hallo Rainer,
das Ganze erinnert mich an eines dieser Schachrätsel .,, wie stelle ich mich in wenigen Zügen schachmatt. :fool:

Unterschiedliche Maßstäbe auf einer Anlage können zum Vortäuschen einer größeren Tiefe durchaus sinnvoll sein. Ich entnehme Deinen Worten, dass Du eine ländliche Gegend bevorzugst. Da Du einen glaubhaften Berg so nicht auf die Anlage bekommst, würde ich ihn auf die Hintergrundkulisse verlegen. Also vlt. so ...über der Wendel steigt das Gelände sanft an. Die Spur-N-Bahn befindet sich gedanklich noch am Rand dieses sanften Hangs bevor dann das Gelände - auf der Hintergrundkulisse - steil nach oben geht. Die Geländestufe könnte man vlt. auch mit ein paar flachen vor die Wand geklebten Gipsfelsen darstellen.

Das perspektivisch einigermaßen glaubwürdig hinzukriegen, wird allerdings eine Herausforderung. Mit der aktuell montierten Kulisse ist das nicht zu machen. Ich denke, die Hintergrunderhebung müsste mindestes dreimal so hoch sein, wie auf dem jetzigen Bild.

Vlt. kannst Du den Rat eines Kulissenmalers z.B. bei einem Theater einholen. Ich konnte schon mehrfach erfahren, wie hilfsbereit man dort zumeist ist. Möglicherweise würde sowieso eine individuell gemalte Kulisse besser passen als ein Foto.

Die Abdeckung würde ich aus Styrodur bauen. Noch einen leichten Holzrahmen drumherum geklebt und Du hast einen Deckel, der fast nichts wiegt. Wenn Du die Aufbauten geschickt platzierst, kannst Du auf einer Seite ein Schanier - z.B. ein Klavierband - anschrauben und den Deckel von unten aufklappen. Noch eine Arretierung oder eine Stütze auf der anderen Seite und Du brauchst bei Bedarf nicht einmal einen Helfer, um als Riese mitten in der Landschaft aufzutauchen.

LG
Hubert
Hier geht's zu den Bauberichten der "Mark Michingen"
Und hier stelle ich mich kurz vor ...

Wer immer tut, was er schon kann, bleibt immer das, was er schon ist. (Henry Ford)


Mountainking
InterRegio (IR)
Beiträge: 192
Registriert: Do 27. Nov 2014, 13:24
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: Tillig TFi 2
Gleise: Minitrix
Wohnort: Darmstadt
Alter: 47

Re: Hilfe! Ideenstau beim Landschaftsbau :-(

#6

Beitrag von Mountainking »

Hallo Rainer,
vom Hintergrund her würde ich Styrohügel ansetzen, so wie der ganz links. Über den Wendel einen Berg zu bauen, macht nichts besser oder glaubwürdiger. Ich würde dir vorschlagen eine Grube, Kohle oder Gestein, mit entsprechender Industrie einzubauen. Du könntest dann das Gleis, auf dem der Schienenbus steht, als Ladegleis verlängern.
Da du das Mannloch brauchst, sollte das Landschaftsteil nach unten klappbar sein, der Anschlag auf der Seite, wo es beim Einstieg nicht im Weg ist. Oder nach unten herausnehmbar.
Auf dem Deckel kann natürlich auch ein See sein, oder ein großer Bauernhof, oder oder.
Gruß
Rainer

Ei, warum dann ned' ?!
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=119946

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“