Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)

Threadersteller
schnufel
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 15:26
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#1

Beitrag von schnufel » Sa 5. Jan 2019, 18:59

Hallo zusammen,

meine Planung ist fast beendet. Letztlich werden nur noch kleine Optimierungen durchgeführt werden. Aus dem Grund wird es Zeit für den Wechsel von der Theorie zu Praxis. ;)

Ich habe gestern die beiden Rahmen für die Anlagenteile gebaut.
Bild

Für mich ist bei der Anlage ganz klar der Weg das Ziel. Sprich ich werde die Anlage ohne Zeitdruck und Stress bauen.

Für den weiteren Aufbau, muss ich mich auch mit der Digitalsteuerung und der Elektrik näher befassen.
Mit dem ersten Punkt der Digitalsteuerung will ich mich gleich zu Beginn befassen. Ganz konkret geht es mir um die Ansteuerung der Weichen mit Hilfe von Servos.

Damit ich das schön testen kann, möchte ich mir dafür einen kleinen Testaufbau mit einer Weiche aufbauen, bevor ich das ganze an der Anlage probiere.
Folgende Komponenten habe ich gedacht mir dafür zu kaufen:
1. Digitalzentrale, geplant Digikeijs DR5000-ADJ (https://www.digikeijs.com/de/dr5000-adj ... trale.html)
2. Servodecoder inkl. Servos, ebenfalls geplant Digikeijs DR4024 inkl. der dazu passenden Servos (z.B. das Set: https://www.digikeijs.com/de/komplett-s ... kabel.html)

Abgesehen von einem Federstahl und ein paar Kabeln, habe ich noch etwas vergessen? Die Software für die erste Inbetriebnahme und die Einstellung der Servos, sollte mit der Software von Digikeijs möglich sein oder?
Als Steuerungssoftware, will ich mir in einem ersten Schritt mal Rocrail, aber das mache ich, wenn mein Testaufbau für die Weiche erfolgt ist.
Vielen Dank schon einmal für die Rückmeldung zu meinen Testaufbau!

Ergänzung des Fragebogens inkl. Gleisplänen für den einfachereren Einsteig:

1. Titel

einen wirklichen Namen habe ich noch immer nicht - hab mir aber bisher auch noch keine Gedanken dazu gemacht. Wird sich aber schon noch finden.

2. Spurweite & Gleissystem
Spur N und Fleischmann piccolo

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Anlage steht frei im Raum
3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Rechteck
3.3 Anlagengröße oder verfügbare Fläche im Raum
1,40m x 0,80m

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Wird eine Mischung. Der Gleisplan ist etwas zum Spielen und Zugkreisen lassen, jedoch will ich auch schön Modellbau machen.
4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
2-gleisige Hauptstrecke mit Abzweig einer kleinen Bergbahn
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
R1
4.4 Maximale Steigung
Bei der Bergbahn, wo kurze Züge fahren 3,6% laut SCARM
4.5 Maximale Zuglänge
Lok + 3 oder 4 Personenzüge maximal, die Bergbahn eher kurze Wagen
4.6 Anlagenhöhe der Hauptebene
Die Anlage hat keine Stützen - ich werde diese auf einen Tisch stellen oder auch mal auf den Fußboden
4.7 Anlagentiefe (minimal, maximal)
80cm, aber ich kann überall ran
4.8 Eingriffslücken / Servicegang
rundum
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
ja ein kleiner mit 2 Gleisen
4.10 Oberleitung ja / nein
Bin ich mir aktuell noch nicht sicher, evtl. versuche ich mich daran für die Hauptstrecke

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
digital
5.2 Steuern analog oder digital
digital - wobei ich auch am Überlegen bin parallel ein Schaltpult zu bauen
5.3 PC-Steuerung
nicht zwingend, aber ich werde mir, da die Anlage digital wird, dass sicher mal ansehen

6. Motive
6.1 Epoche
Epoche III und IV, primär DR, aber wenn mir etwas gefällt, darf es auch fahren
6.2 Bahnhofstyp(en)
einen Durchgangsbahnhof mit Abzweig (zur Bergbahn) und einen kleinen Endbahnhof bei der Bergbahn
6.3 Landschaft
Mittelgebirge - entweder Thüringen oder Harz
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Primär wird Land dargestellt, am Bergbahnhof eine kleine Industrie für die Verladung. Beim Durchgangsbahnhof wird die Stadt nicht dargestellt.
6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Beim Durchgangsbahnhof wird ein Lokschuppen sein, am Bergbahnhof evtl. noch etwas Kleines.

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
BR110 (DR), 3 Güterwagen (DR) und zwei Personenwagen (DB)
7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
untere Ebene mit Schattenbahnhof:
Bild
darüber liegende Ebene mit Durchgangsbahnhof:
Bild
Das Abstellgleis ist im finalen Plan gerade ausgeführt - hab ich aber jetzt nicht als Bild.

Durchgangsbahnhof mit Bergbahn und deren Bahnhof:
Bild

Alles übereinander gelegt
Bild

3D Ansicht:
Bild

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzelspieler
7.4 Budget
Vorhanden, aber ich will versuchen vieles auch selber zu bauen.
7.5 Zeitplan
Der Weg ist das Ziel und ich hab ein schönes Hobby für nebenher.
Zuletzt geändert von schnufel am So 6. Jan 2019, 13:48, insgesamt 1-mal geändert.
Grüße,
Peter

Bauthread: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165716

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)


mmxtra
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 309
Registriert: So 10. Mär 2013, 01:06
Nenngröße: N
Stromart: digital
Wohnort: 38551
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#2

Beitrag von mmxtra » Sa 5. Jan 2019, 19:35

Moin Peter,

ich habe deine Planungen verfolgt und bin gespannt, wie du diese umsetzen wirst.Als Freund kompakter Anlagen schaue ich sicher mal wieder rein.

Viel Spaß beim weiteren Bau
Thorsten

Benutzeravatar

Schwellenzähler
InterCity (IC)
Beiträge: 683
Registriert: Mo 14. Aug 2017, 21:07
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Multimaus /analog
Gleise: FLM-Piccolo
Wohnort: Wegberg
Alter: 47

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#3

Beitrag von Schwellenzähler » Sa 5. Jan 2019, 22:23

Hallo Peter,

ich kann dir zwar bezüglich der Digitaltechnik nicht weiterhelfen ( ich schalte rein analog ), aber ich werde hier trotzdem regelmäßig verbeischneien.
Schließlich war ich an der Planung ja nicht ganz unbeteiligt :wink: und bin auf den Werdegang deiner Anlage gespannt!

Alles Gute zum Baustart und der Anfang ist ja schon gemacht :)

Gruß

Carsten
Hier geht es nach Mühlental, einem kleinen (Spur-N)Bahnknoten in den 80´gern

https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=151380

Benutzeravatar

Acki59
InterCity (IC)
Beiträge: 543
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 21:34
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: iTrain 4.x / ECoS 50200
Gleise: Peco 55
Wohnort: Wolfwil
Alter: 60
Schweiz

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#4

Beitrag von Acki59 » So 6. Jan 2019, 10:08

Hallo Peter

Wenn ich den sauberen Rahmen sehe, dann beschliesse ich sofort, dass ich Dich beim Bau als Zuschauer gerne begleiten werde!

:gfm:
Gruss Acki

Absoluter Digitaler Beginner (Stand 10/2016)

Bild

Benutzeravatar

LaNgsambahNer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 486
Registriert: So 31. Jul 2016, 13:30
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: SX2,FCC,Rocrail,Raspberry,
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: Hamburg
Alter: 60
Kontaktdaten:

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#5

Beitrag von LaNgsambahNer » So 6. Jan 2019, 10:20

Moin Peter,

mal sehen was das wird.... :mrgreen:
Die Gleise mit BÜ sehen ja mal sowas von interessant aus.... :fool:
(so langsam muss ich auch mal nen Fred aufmachen. :oops: )

Gröt ut Hamborg
Kai
Spur N_________4ever


Threadersteller
schnufel
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 15:26
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#6

Beitrag von schnufel » So 6. Jan 2019, 13:46

Hallo Thorsten, Carsten, Acki und Kai,

schön zu lesen, dass ihr dabei seid und euch mein Unterbau gefällt. Ich muss sagen, das ist mein erster überhaupt und ich bin auch überrascht, wie gut er geworden ist. ;) :)

Um auch anderen den Einsteig zu erleichtern, möchte ich den Fragebogen aus der Anlagenplanung mit aktuellen Stand hier noch einmal einfügen. Den werde ich auch im Startposting noch ergänzen. Ich mag es gleich zu Beginn einen einfachen Einstieg in eine neue Anlagen/Thread zu haben.

1. Titel

einen wirklichen Namen habe ich noch immer nicht - hab mir aber bisher auch noch keine Gedanken dazu gemacht. Wird sich aber schon noch finden.

2. Spurweite & Gleissystem
Spur N und Fleischmann piccolo

3. Raum & Anlage
3.1 Raumskizze, evtl. auch Bilder davon
Anlage steht frei im Raum
3.2 Anlagenform (L, U, Rechteck, An der Wand entlang...)
Rechteck
3.3 Anlagengröße oder verfügbare Fläche im Raum
1,40m x 0,80m

4. Technisches
4.1 Modellbahn vs. Spielbahn
Wird eine Mischung. Der Gleisplan ist etwas zum Spielen und Zugkreisen lassen, jedoch will ich auch schön Modellbau machen.
4.2 Hauptbahn und/oder Nebenbahn
2-gleisige Hauptstrecke mit Abzweig einer kleinen Bergbahn
4.3 Mindestradius (sichtbar / verdeckt)
R1
4.4 Maximale Steigung
Bei der Bergbahn, wo kurze Züge fahren 3,6% laut SCARM
4.5 Maximale Zuglänge
Lok + 3 oder 4 Personenzüge maximal, die Bergbahn eher kurze Wagen
4.6 Anlagenhöhe der Hauptebene
Die Anlage hat keine Stützen - ich werde diese auf einen Tisch stellen oder auch mal auf den Fußboden
4.7 Anlagentiefe (minimal, maximal)
80cm, aber ich kann überall ran
4.8 Eingriffslücken / Servicegang
rundum
4.9 Schattenbahnhof / Fiddle Yard
ja ein kleiner mit 2 Gleisen
4.10 Oberleitung ja / nein
Bin ich mir aktuell noch nicht sicher, evtl. versuche ich mich daran für die Hauptstrecke

5. Steuerung
5.1 Fahren analog oder digital
digital
5.2 Steuern analog oder digital
digital - wobei ich auch am Überlegen bin parallel ein Schaltpult zu bauen
5.3 PC-Steuerung
nicht zwingend, aber ich werde mir, da die Anlage digital wird, dass sicher mal ansehen

6. Motive
6.1 Epoche
Epoche III und IV, primär DR, aber wenn mir etwas gefällt, darf es auch fahren
6.2 Bahnhofstyp(en)
einen Durchgangsbahnhof mit Abzweig (zur Bergbahn) und einen kleinen Endbahnhof bei der Bergbahn
6.3 Landschaft
Mittelgebirge - entweder Thüringen oder Harz
6.4 Szenerie (Stadt, Vorstadt, Land; Industrie, Gewerbe)
Primär wird Land dargestellt, am Bergbahnhof eine kleine Industrie für die Verladung. Beim Durchgangsbahnhof wird die Stadt nicht dargestellt.
6.5 Bw (Bahnbetriebswerk), Lokeinsatzstelle (Kleinst-Bw)
Beim Durchgangsbahnhof wird ein Lokschuppen sein, am Bergbahnhof evtl. noch etwas Kleines.

7. Sonstiges
7.1 Vorhandene Fahrzeuge
BR110 (DR), 3 Güterwagen (DR) und zwei Personenwagen (DB)
7.2 Vorhandener Gleisplan (eigener, Link zu anderen)
untere Ebene mit Schattenbahnhof:
Bild
darüber liegende Ebene mit Durchgangsbahnhof:
Bild
Das Abstellgleis ist im finalen Plan gerade ausgeführt - hab ich aber jetzt nicht als Bild.

Durchgangsbahnhof mit Bergbahn und deren Bahnhof:
Bild

Alles übereinander gelegt
Bild

3D Ansicht:
Bild

7.3 Betrieb als Einzelspieler oder zu mehrt
Einzelspieler
7.4 Budget
Vorhanden, aber ich will versuchen vieles auch selber zu bauen.
7.5 Zeitplan
Der Weg ist das Ziel und ich hab ein schönes Hobby für nebenher.
Grüße,
Peter

Bauthread: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165716

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)


Threadersteller
schnufel
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 15:26
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#7

Beitrag von schnufel » Mi 13. Feb 2019, 16:56

Jetzt war es hier doch deutlich länger still als gedacht.

In den letzten Wochen war es mir wichtig in meiner freien Zeit etwas an der Modellbahn zu werkeln als den Thread im Forum zu pflegen. Ein Vorteil hat es aber, so gibt es jetzt wenigstens auch etwas über Fortschritte zu berichten und die sind ja deutlich spannender als mehr Text und weniger Fortschritt. ;)

Nachdem ich die beiden Rahmenhälften gebaut habe, musste ich dafür sorgen, diese ordentlich verschrauben zu können und das ich entsprechende Kabel zwischen den Querspanten durchführen kann.
Für die Kabeldurchführungen habe ich mit einen Fostnerbohrer entsprechende Durchgangslöcher gebohrt – also nix spektakuläres, tut aber was es soll. :D
Zwischen den beiden Segmenten habe ich mich gegen Bohrungen entschieden, da ich hier die Öffnungen der Trassenbretter zwischen den Rampen nutzen möchte. Ansonsten sind die Löscher auch jederzeit fix noch gebohrt.

Die Verschraubung der beiden Hälften soll dafür sorgen, dass diese zusammen halten und auf der anderen Seite auch für eine entsprechende Positionierung sorgen.
Dafür habe ich jeweils im vorderen und hinteren Bereich Verschraubungen vorgesehen, welche ich mit Flacheisen umgesetzt habe.
An jeder Seite sind diese mit 4 kurzen Schrauben an den Rahmen geschraubt und bieten Platz für zwei 10er Schrauben, welche eine stabile und fixierte Verbindung der beiden Plattenhälften ermöglichen.

Bild


Als nächstes habe ich die ersten Platten auf die Unterkonstruktion gelegt und verschraubt. Ich habe mich für 8mm Sperrholz entschieden, um genug Futter für Verschraubungen zu haben aber auch nicht zu dick, damit das Gewicht im Rahmen bleibt.
Auf den Platten habe ich zum Test die unterste Ebene von meinem Gleisplan teilweise aufgelegt.

Bild

Im vorderen/unteren Bereich ist die zukünftige Paradestrecke zu sehen. Dort habe ich auch festgestellt, dass ich die beiden äußeren Weichen vermutlich nicht mit Servos schalten kann, sondern dort auf die bekannten Magnetschalter zurückgreifen werden, weil die Stellzungen der Weichen quasi auf der Rahmenkonstruktion aufliegen.
Falls jemand hierzu noch eine gute Idee hat, wie ich die Weichen mit Servos schalten kann, bin ich ganz Ohr! :)

In der Mitte ist ein Teil vom zweigleisigen Schattenbahnhof zu sehen und im oberen Bereich angedeutet die beiden Rampen, welche zur Hauptbahnhofsebene gehen werden. Hier habe ich mir schon aufgezeichnet, wo ich die Trassen raussägen muss.
Dies werde ich vermutlich in den nächsten Tagen noch machen, so dass in dem Bereich die groben Holzarbeiten dann auch erst einmal abgeschlossen sind.


Parallel dazu habe ich mir ein Testbrettchen gebaut. Dort habe ich neben den Klebeversuch der Schienen, mit und ohne Korbbettung, auch begonnen die Weichenansteuerung mittels Servo zu testen.

Bild

Entgegen meiner ursprünglichen Planung habe ich mich hier für den ESU SwichtPilot Servo 2.0 entschieden, da sich dieser auch per Tasten programmieren lässt und er über ein klassisches Schalterpult analog schaltbar ist, was mir für meine Tests sehr entgegen kommt. :D Außerdem weiß ich derzeit noch nicht, ob ich mir parallel noch ein nostalgisches Schaltpult bauen möchte und so habe ich mit dem SwitchPilot alle Möglichkeiten noch offen, ;)
Hier ist ebenfalls mein erster Testaufbau zu sehen, wo der Servo direkt unter der Weiche montiert ist.
Durch die kreisförmige Bewegung des Servomotors und des Federstahls macht sich dies aber ungünstig bzgl. des „einhackens“ in der Weichenzunge.
Der Hub ist doch zu kräftig als dass es gut funktioniert. Aus dem Grund werde ich in den nächsten Tagen noch einen seitlich versetzte Montage versuchen, wo der gebogenen Federstahl nur einen axiale Bewegung durch eine Führung im Verstellbereich der Weichenzunge macht und ich werde versuchen ein kleines Loch in die äußere Stellzunge der Wiche zu bohren, so dass ich den Federstahl dort nur rein stecken muss.
Das ganze Biegen vom Federstahl auf die passenden Länge, besonders mit solchen Schlaufen, ist doch deutlich aufwendiger als ich mir das gedacht habe…

Ansonsten habe ich mir noch die Digitalzentral (DR5000) gekauft, welche ich die Tage in Betrieb nehmen möchte.

Das ist alles, was bei mir in den letzten Wochen passiert ist, aber Stück für Stück geht es voran und mit meinem Testbrettchen steigt die Lernkurve auch immer weiter an. :)
Grüße,
Peter

Bauthread: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165716

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar

Acki59
InterCity (IC)
Beiträge: 543
Registriert: Mi 15. Dez 2010, 21:34
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: iTrain 4.x / ECoS 50200
Gleise: Peco 55
Wohnort: Wolfwil
Alter: 60
Schweiz

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#8

Beitrag von Acki59 » Mi 13. Feb 2019, 17:13

Hallo Peter

Nur kurz:
Servostelldrähte kann man auch L-förmig verlängern oder umlenken. Bevor Du dich zu Klickklack-Antrieben verwürgst, such doch mal nach Bildern im Netz ...

Irgend etwas musst Du mit der Paradestrecke noch tun: Die darf nicht so geometrisch parallel der Vorderkante entlang führen! Wenn Du keinen ”Schwung” rein bekommst, dann vielleich wenigestens etwas schräg stellen ...
Gruss Acki

Absoluter Digitaler Beginner (Stand 10/2016)

Bild


Threadersteller
schnufel
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 15:26
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#9

Beitrag von schnufel » Do 14. Feb 2019, 18:21

Hallo Acki,

gute Frage wegen der Paradestrecke. Anregungen sind mir ja immer sehr willkommen. :)

Eigentlich ist es ganz gut, dass die Paradestrecke so schön gerade und "schlank" verläuft, da ich in der darüber liegenden Ebene meinen im Bogen liegenden Bahnhof habe.
Als Übergang zwischen den Ebenen habe ich mir auch eine schöne Felswand vorgestellt und dann habe ich noch eine entsprechend große Fläche zur Gestaltung.

Wenn ich die Strecke ebenfalls in einem leichten Bogen lege, müsste ich die Strecke teilweise übertunneln und die Gleisführung wäre mir dem Bahnhof etwas gedoppelt, von daher ist so derzeit etwas "Spannung" und Kontrast drin.

Ich werde wohl noch etwas versuchen mit der Gleisplanung rum zu spielen, in der Hoffnung, dass mir eine schöne Lösung einfällt. :) Parallel würde das ja auch meine kleine Herausforderung wegen der Weichensteuerung lösen :lol:
Grüße,
Peter

Bauthread: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165716

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)


AlexanderJesse
InterCity (IC)
Beiträge: 561
Registriert: Do 19. Jan 2017, 13:40
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Gleise: Peco Code 55 und 80
Schweiz

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#10

Beitrag von AlexanderJesse » Do 14. Feb 2019, 19:34

Servos und was verstellen und kein Platz zum direkt anschliessen...

Bowdenzüge

Ab in den guten alten Flugmodellbauladen.... ein Kunststoffröhrchen und ein dünnes Stahldraht.... kannst gut in Kurven verlegen
Gruss
Alexander
===========================================
Eine richtige Lokomotive macht "Tschuff-Tschuff" :P


Threadersteller
schnufel
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 15:26
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#11

Beitrag von schnufel » Sa 16. Feb 2019, 17:16

Hallo Alexander,

das mit dem Bowdenzug ist eine gute Idee. Die werde ich im Hinterkopf behalten und bei nächster Gelegenheit mir das Material besorgen und dann eine Umsetzung versuchen. :)
Grüße,
Peter

Bauthread: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165716

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar

nordlicht52
InterCity (IC)
Beiträge: 640
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 14:41
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: DR5000 / PC
Gleise: Piccolo
Deutschland

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#12

Beitrag von nordlicht52 » Mo 11. Mär 2019, 19:34

Moin Peter,

jetzt geht es ja richtig los mit Deiner Anlage. Hab gleich mal ein Lesezeichen gesetzt.
Du solltest den Bauthread noch in Deine Signatur aufnehmen, dann ist er leicher zu finden ... :wink:

Der Rahmen sieht schon professionell aus :gfm:
Machst Du noch etwas Geräuschdämmung unter die Gleise oder willst Du sie direkt auf die Platte legen?
Grüße
Bernd

"Achtern Diek" in Modulen: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=170&t=171935


Threadersteller
schnufel
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 15:26
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#13

Beitrag von schnufel » Mo 11. Mär 2019, 20:07

Hallo Bernd,

sorry für die späte Antwort. Ich plane eine Korkunterlage unter die Gleise zu machen und habe Patex Kleber, Dieser soll angeblich dauerhaft elastisch bleiben...
Ich hoffe das dies als Schallisolation reicht.

An der Anlage ging es zwar nicht weiter, aber ich habe mir auf meinm Bastel- & Testbrett eine schöne Steuerung für die Fleischmann-Weichen gebaut. Damit kann ich auch das Probmen an den Weichen, dicht am Rand, lösen, da die quasi wie Bowdenzüge arbeiten. :)

Für diese habe ich in dem Hebel an den Weichen ein 1mm Loch gebohrt, wo ich den Federstahl gut einfügen kann. Darunter habe ich dann mit einem Hohlrohr als Führung den Federstahl eingefügt und parallel gleich noch einen anderen Servotyp getestet.

Weichenhebel mit Federstahl:
Bild
Für das Testbrett habe ich nur ein 4mm dünnes Sperrholzbrettchen verwendet, daher kommen die Schrauben durch, das wird an der Anlage aber später nicht der Fall sein. ;)

Federstahlführung:
Bild
Die Klebezettel dienen nur dazu, dass sich die Kleberreste nicht weiter verteilen, von einem Versuch das Röhrchen zu verkleben. Hatte aber nicht genug Zeit und Lust, um das trocknen abzuwarten. Daher die andere Art der Fixierung.
Grüße,
Peter

Bauthread: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165716

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)


Threadersteller
schnufel
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 15:26
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#14

Beitrag von schnufel » Fr 22. Mär 2019, 19:58

Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei die ersten Korkmatten auf die Unterkonstruktion zu kleben, damit ich mit dem Gleiseverlagen beginnen kann. Dafür verwende ich von Patex den "Kleben statt bohren" Kleber (http://www.pattex.de/do-it-yourself-mit ... leber.html)

Eine Frage, würdet ihr den auf zum aufkleben der Schienen verwenden? Besonders auch im Hinblick diese später ggf. wieder lösen zu müssen/wollen z.B. mit Wasser. Welche guten Alternativen gibt es sonst noch? Holzleim (Ponal) möchte ich wegen der starren Verbindung und den Schallbrücken eigentlich nicht verwenden.
Grüße,
Peter

Bauthread: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165716

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar

Max Wiesbeck
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert: So 16. Nov 2008, 19:39
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Tams
Gleise: Peco 55
Wohnort: Landshut

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#15

Beitrag von Max Wiesbeck » Fr 22. Mär 2019, 20:23

schnufel hat geschrieben:
Fr 22. Mär 2019, 19:58
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei die ersten Korkmatten auf die Unterkonstruktion zu kleben, damit ich mit dem Gleiseverlagen beginnen kann. Dafür verwende ich von Patex den "Kleben statt bohren" Kleber (http://www.pattex.de/do-it-yourself-mit ... leber.html)

Eine Frage, würdet ihr den auf zum aufkleben der Schienen verwenden? Besonders auch im Hinblick diese später ggf. wieder lösen zu müssen/wollen z.B. mit Wasser. Welche guten Alternativen gibt es sonst noch? Holzleim (Ponal) möchte ich wegen der starren Verbindung und den Schallbrücken eigentlich nicht verwenden.
Guten Abend erst mal,

ich bau auch in N, klebe erst mal 2mm Kork ganzflächig mit Latexkleber aus dem Baumarkt aufs Holz. Der Kiloeimer kostet so um 20€. Unter die Gleise (Peco 55) kommen Gummikorkstreifen 20 x 2mm von Acerto https://store.acerto.de/de/modellbahn?pagesize=24 , wieder mit Latexkleber befestigt. Die Gleise darauf kann man auch wieder mit dem Kleber festmachen, ich fixiere sie mit feinen Schrauben zwischen den Schwellen und mit Stecknadeln außen und schottere das Ganze mit wasserverdünntem Weißleim ein, Haftgrund unverdünnt geht auch. Das Ganze wird nach dem Trocknen richtig fest, die Löcher nach dem Entfernen der Schrauben werden noch mit Schotter verschlossen. Das hat den Vorteil nach gründlichem Einwässern kannst du die Schienen wieder unzerstört ablösen. Darauf läuft der Zug so leise daß man bei älteren Loks laut nervig das Getriebe hört. :charles:

LG Max


Threadersteller
schnufel
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 15:26
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#16

Beitrag von schnufel » Sa 23. Mär 2019, 12:49

Hallo Max,

danke für deine Antwort. Das Weißleimgemisch wollte ich ja eigentlich wegen der Schalldämmung vermeiden, da sich so eigentlich eine Schallbrücke zwischen Schiene und Unterlage ergibt.
Außerdem schottere ich ja z.B. im Tunnel und in den verdeckten Bereich nicht. Dafür benötige ich dann ja auch einen entsprechenden Kleber direkt für die Schienen. Daher auch die Frage, was es an Alterantiven gibt. Den Patex will ich bzgl. der Wasserlöslichkeit mal genauer testen.
Grüße,
Peter

Bauthread: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165716

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar

Max Wiesbeck
InterRegio (IR)
Beiträge: 178
Registriert: So 16. Nov 2008, 19:39
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Tams
Gleise: Peco 55
Wohnort: Landshut

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#17

Beitrag von Max Wiesbeck » Sa 23. Mär 2019, 16:35

schnufel hat geschrieben:
Sa 23. Mär 2019, 12:49
Hallo Max,

danke für deine Antwort. Das Weißleimgemisch wollte ich ja eigentlich wegen der Schalldämmung vermeiden, da sich so eigentlich eine Schallbrücke zwischen Schiene und Unterlage ergibt.
Außerdem schottere ich ja z.B. im Tunnel und in den verdeckten Bereich nicht. Dafür benötige ich dann ja auch einen entsprechenden Kleber direkt für die Schienen. Daher auch die Frage, was es an Alterantiven gibt. Den Patex will ich bzgl. der Wasserlöslichkeit mal genauer testen.
Hallo Peter,

dann probier doch mal latexhaltigen Haftgrund wie Ceresit Streichgrund, ist farblos, bleibt elastisch und kann mit Spiritus wieder gelöst werden.

LG Max


Threadersteller
schnufel
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 15:26
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#18

Beitrag von schnufel » Sa 30. Mär 2019, 20:02

Hallo zusammen,
heute gibt es auch wieder vom Bau ein Bild zu sehen. :D

Ich habe für die unterste Ebene und den kleinen Schattenbahnhof die Korkstreifen soweit zusammen geschnitten und auf geklebt.

Bild

Jetzt muss ich mir kommende Woche braune Farbe kaufen und den vorderen Trassenverlauf entsprechend einfärben.
Parallel dazu muss ich noch für die Ebene die letzten fehlenden Gleise bestellen, damit ich im Anschluss daran die Gleise verlegen kann. Wenn das geschehen ist, geht es an die Testfahrten und dann an das finale fixieren der Gleise. Ich werde ich einem ersten Schritt die Gleise mit Nägel fixieren, damit ich die Qualität meiner Verlegung testen kann.

Im Anschluss entscheide ich dann entsprechend das Geräuschtests, ob ich es beim vernageln belasse oder ob ich mich doch um das verkleben der Gleise kümmern möchte.
Festlegung ist jedenfalls, dass sich die Gleise rückstandsfrei wieder ablösen lassen müssen. Alles andere ist für mich inakzeptabel.

Parallel dazu habe ich mir für die unterste Ebene schon alle benötigten Servos zur Weichensteuerung besorgt. Einzig einen zweiten SwitchPilot Servo benötige ich noch.

Ansonsten ist mein Ziel, dass ich die beiden Weichen für den Fahrtrassenwechsel (am unteren Rand jeweils) mit einem Servo ansteuern möchte. Hier bin ich gespannt, ob ich das wie gewünscht hin bekommen.

Wenn alles gut läuft, kann Ende April der erste Kreisschluss inkl. der Verkabelung erfolgen. Mal sehen, ob sich der Bautrupp entsprechend motivieren lässt. :D
Grüße,
Peter

Bauthread: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165716

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)


Threadersteller
schnufel
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 15:26
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#19

Beitrag von schnufel » Mi 15. Mai 2019, 20:19

Hallo zusammen,

wie ich festgestellt habe, ist mein letztes Posting hier schon eine ganze Weile her und ich muss auch sagen, dass ich in letzter Zeit sehr wenig an der Anlage gebaut habe, da andere Dinge wichtiger gewesen sind. Trortzdem ist hier erstmal wieder staubwischen angesagt. ;)

Wie im letzten Posting angekündigt, habe ich in der vergangenen Zeit braue Farbe und noch ein paar Gleise gekauft. Irgendetwas fehlt ja immer. ;)
Mit dem getätigten Einkäufen, konnte ich dann den vorderen sichtbaren Bereich braun einfärben und habe – jetzt kommt die Stelle für den Applaus ;) – den ersten Kreisschluss im zukünftigen Schattenbahnhof erfolgreich vollenden. :)

Damit ihr mir das auch glaubt, habe ich ein Bild angehangen:
Bild

Auf dem Ist auch mein gesamter Fuhrpark zu sehen, der jetzt ganz eifrig seine Runden dreht, um die Gleisverlegung zu testen.
Die Gleise habe ich ich dem Zuge an einigen Stelle mit Nägeln befestigt und vom Ergebnis, sowohl der Lautstärke, wie auch dem überfahren der Gleise bin ich bis jetzt ganz zufrieden. :) Da scheine ich ordentlich gearbeitet zu haben. ;)
Der vordere Bereich, wo der Untergrund braun eingefärbt ist, wird später auf jedenfall noch geschottert, beim Rest, muss ich mir noch überlegen, wie ich dort die ganzen Gleise weiter fixieren werde.
Bis jetzt gibt es auch keine Entgleisungen und auch die gekürzten Schienen – ebenfalls eine Premiere für mich – überfährt mein Zug anstandslos. :)

Jetzt wo das alles soweit fertig ist, muss ich mir langsam Gedanken wegen der Verkabelung machen. Die steht als nächstes auf meinem Plan, noch bevor ich die Servos für die Weichensteuerung einbauen werde.

Jetzt heißt es für mich aber erstmal Zug gucken. :popcorn: :clap: :prost: :-D
Grüße,
Peter

Bauthread: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165716

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)

Benutzeravatar

nordlicht52
InterCity (IC)
Beiträge: 640
Registriert: Fr 10. Feb 2017, 14:41
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: DR5000 / PC
Gleise: Piccolo
Deutschland

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#20

Beitrag von nordlicht52 » Do 16. Mai 2019, 11:31

Moin Peter,

dann mal Glückwunsch zum Kreisschluss :clap: und nutze das Wochenende zum Zug fahren (und ein wenig weiter bauen) :prost:
Grüße
Bernd

"Achtern Diek" in Modulen: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=170&t=171935


Threadersteller
schnufel
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 15:26
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#21

Beitrag von schnufel » Fr 17. Mai 2019, 11:24

Hallo Bernd,

danke für die Glückwünsche! :)

Ja das Wochenende werde ich sicher für die eine oder andere Runde nutzten, je nach Wetter, Lust und Laune. Am Donnerstag hat mein Zug, vorwärts wie auch rückwärts viele Runden erfolgreich absolviert. Auch sah mir der Laufverhalten der Wagen schön ruhig aus, so dass ich sagen kann, dass ich die Gleise ordentlich verlegt habe.
So gesehen, bin ich mit dem getätigten Baufortschritt sehr zufrieden :)
Grüße,
Peter

Bauthread: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165716

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)


Harry aus Portugal
S-Bahn (S)
Beiträge: 21
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 18:28
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: Carcavelos
Kontaktdaten:
Portugal

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#22

Beitrag von Harry aus Portugal » Mi 22. Mai 2019, 22:36

Hallo Peter,
Nach Deinem Besuch auf meinem Thread musste ich Dir selbstverständlich gleich mal einen Besuch abstatten.
Deine Planung war ja schon ganz schön umfangreich! :)
Bin gespannt, wie es mit dem Bau weitergeht.
Doch eine Frage/Sache lässt mir keine Ruhe: in Deinem Planungsbericht hast Du öfters mal Platzmangel erwähnt und auch, dass die Anlage aus drei Segmenten bestehen soll. Jetzt beim Bau kann man auch schon sehen, dass die Kompaktanlage aus zwei großen Segmente besteht. Den Unterbau kann man also schön trennen und separat lagern. Aber wie willst Du die Schienen trennen? Und dann die Verkabelung? Hast Du Dir darüber schon Gedanken gemacht?
Oder habe ich jetzt etwas falsch verstanden? :?:
Zuletzt geändert von Harry aus Portugal am Di 30. Jul 2019, 21:50, insgesamt 1-mal geändert.
Viele Grüße,
Harald

Daran baue ich momentan: www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=170&t=169734


Threadersteller
schnufel
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 99
Registriert: Sa 17. Feb 2018, 15:26
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: Fleischmann
Wohnort: Stuttgart
Deutschland

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#23

Beitrag von schnufel » Do 23. Mai 2019, 15:09

Hallo Harald,

vielen Dank für deinen Besuch. Freut mich immer, wenn hier jemand liest und eine Rückmeldung und Fragen da lässt. :)

Ja ganz zu Beginn hatte ich an 3 Segmenten bei den ersten Gleisplänen überlegt, bin dann aber bei der weiteren Planung und dem dazwischen liegenden Umzug auf zwei größere Segment gegangen. Die Maße haben sich in dem Zuge auch von 120cm x 60cm auf 140cm x 80cm vergrößert. ;)
Zu viele Segmente wollte ich denn am Ende auch nicht haben, weil jede Trennstelle natürlich auch eine potentielle Fehlerquelle ist und auch immer mehr Aufwand bzgl. Verkabelung etc. macht. Außerdem passiert es dann auch immer sehr oft, dass eine Segmenttrennstelle dort liegt, wo ich eine Weiche geplant hatte, was sich gar nicht gut verträgt.

Bei den Schienen, die ich aktuell verlegt habe, habe ich mir an der vorderen Anlagenkante den Luxus gegönnt, dort jeweils mit ganzen Schienen zu beginnen, so dass ich dort an den Schienen nix anpassen musste.
Bei den beiden Gleisen des Schattenbahnhofs, habe ich die Schienen mit der Roco Gleissäge auf die benötigte Länge gekürzt, so dass diese am Übergang entsprechend anliegen. Ging damit sehr einfach und ich bin mit dem Ergebnis sehr zufrieden und die Lok nebst den Wagen läuft auch ohne ruckeln oder wackeln darüber, sogar besser als gedacht.
Befestigt habe ich die Schienen am Übergang aktuell nur mit Nägeln an den dafür vorgesehenen Löchern der Gleise. Viele drehen am Übergang Messingschrauben auf die passende Höhe rein und verlöten dann die Schienen darauf, um einen sicheren Übergang zu gewährleisten.
Ich bin mir aktuell noch nicht ganz sicher, ob ich mir den Aufwand geben möchte. Bis jetzt machen wir die vernagelten Schienen einen recht stabilen Eindruck, habe aber natürlich keine Langzeiterfahrung damit.

Für die Verkabelung der Trennstellen am Segmentübergang habe ich mir schon ein paar Stecker und Buchsen gekauft, welche ich an den Trennstellen einsetzen möchte. Als erstes wird dies bei mir der Fahrstrom sein, was für diese Ebene ein recht simples Unterfangen wird. Diese werde ich in die Unterkonstruktion integrieren, auch weil ich den Platz darüber für die Bahnhofsebene benötigen werde und es macht auch keinen Sinn, den ganzen Platz in der Unterkonstruktion leer zu lassen. :)
In einem zweiten Schritt, werde ich dann Strom und Signalleitung für die Servodecoder (ESU Switch Pilot V2.0) verlegen. Da werde ich die Trennstellen dann passend zu den Trennstellen für den Fahrstrom umsetzen.
Die etwas umfangreichere Aufgabe wird es dann sein, neben der digitalen Weichensteuerung noch die quasi "analoge" Steuerung mit umzusetzen. Da ich an die Dekoder von ESU auch entsprechende Tastenfelder anschließen kann, zur Ansteuerung der jeweiligen Servos/Weichen. So kann ich die Anlage auch händisch wie früher betrieben, was definitiv auch seinen Reiz hat. :D
Für diese einfachen Taster, werde ich die ganzen Kabeltrennstellen über entsprechende Sub-D Stecker ausführen, die dann alle am Ende auf einem großen Sub-D Stecker kommen, welcher dann mit dem Tastenfeld als Steuerzentrale verbunden wird.

So sehen dazu meine aktuellen Überlegungen aus. Ich hoffe ich konnte es entsprechend verständlich erklären. Wenn etwas unklar geblieben ist, einfach fragen. Ist immer recht schwer an alles zu denken, wenn es einem selber klar ist und es schon vor dem geistigen Auge gebaut ist. ;)
Grüße,
Peter

Bauthread: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=165716

Im Grunde sind es immer die Verbindungen mit Menschen, die dem Leben seinen Wert geben.
(Wilhelm von Humboldt)


Harry aus Portugal
S-Bahn (S)
Beiträge: 21
Registriert: Fr 24. Feb 2017, 18:28
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: Carcavelos
Kontaktdaten:
Portugal

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#24

Beitrag von Harry aus Portugal » Di 2. Jul 2019, 21:07

Hallo Peter,
Danke für die Antwort - habe alles verstanden.
Ja, klingt alles ganz logisch. Bei meinen Übergängen habe ich mir auch schon viele Gedanken gemacht - und mache mir immer noch welche. Wie Du richtig angemerkt hast: die Sache mit den Messingschrauben und den aufgelötenden Gleisen ist zwar super sicher, macht aber leider auch viel Arbeit. Man muss eben wissen, was man will. Ich denke, diese Prozedur ist für jene Modellbauer passend, die mit ihren Modulen oder Segmenten viel auf Ausstellungen unterwegs sind. Wenn man allerdings (wie Du vielleicht und Ich) in Segmenten baut im Falle eines möglichen Umzuges, dann genügt wohl eine einfachere Methode. Mittlerweile denke ich sogar darüber nach, Trennstellen (Unterbau, Gleise und Elektrik/Verkabelung) nur vorzubereiten und dann erst zu trennen, wenn es wirklich notwendig ist. Damit ist dann auch die Betriebssicherheit nicht unnötig beeinträchtigt.

Also, Viel Spaß und Erfolg weiterhin - wir lesen uns.

Bei mir gehts voran, aber sehr, sehr langsam...
Viele Grüße,
Harald

Daran baue ich momentan: www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=170&t=169734

Benutzeravatar

Frank K
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1663
Registriert: Fr 17. Feb 2017, 22:38
Nenngröße: TT
Steuerung: iTrain/Lenz LZV 100
Gleise: Kuehn/Tillig
Wohnort: Rosenheim
Alter: 51
Deutschland

Re: Bauthread: kleine Anlage für den Wiedereinstieg in Spur N

#25

Beitrag von Frank K » Di 2. Jul 2019, 21:38

Servus, Peter,

Was die Trennbarkeit betrifft, würde ich mir überlegen, wie wahrscheinlich es ist, dass Du die Anlage tatsächlich auseinandernehmen musst. 1,40 x 0,80 m sind einem Umzug kein Problem, eine Anlage dieser Größe bekommst Du tatsächlich durch jede Wohnungstür. Und selbst ein Hochstellen an die Wand wäre bei diesen Maßen selbst für eine Person auch noch kein Problem (ggf. kannst Du die Anlage auch klappbar bauen).

Ein deutlicher Nachteil einer Segmentanlage ist auch der unvermeidliche Spalt quer durch die Anlage. Oft lässt sich der nur teilweise kaschieren.

Ein aus meiner Sicht wichtigerer Punkt wäre es, die Anlage so zu bauen, dass alle Weichenantriebe im Falle eines Defektes bzw. Austausches zugänglich bleiben. Oberflurantriebe von oben, Unterflurantriebe auch von oben, wenn eine Stellstange eingefädelt werden muss. Das heißt, Teile der Anlage müssen abnehmbar gestaltet werden. Da bekommst Du schon genug Übergangsstellen. :redzwinker:

Ciao, Frank
Erste Anlage:
Grainitz - kleiner Nebenstrecken-Endbahnhof in TT auf 2,35 m x 1,12 m:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=146822

Neubau Grainitz II - Der Bautrööt:
https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 3#p1834173

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“