Ainda não se sabe o nome.

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Elchrich Elch
EuroCity (EC)
Beiträge: 1341
Registriert: Di 20. Dez 2011, 07:30
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Anagital
Gleise: Kato
Wohnort: Hart an der Grenze
Alter: 41
Kontaktdaten:
Brasilien

Ainda não se sabe o nome.

#1

Beitrag von Elchrich Elch » Do 6. Jun 2019, 16:38

Es ist schon einige Monate her, seitdem ich das letzte Mal was an einer Modellbahn machen konnte. Damals habe ich alle Energie in eine Nordamerikanische N-Bahn gesteckt.
Einen Hauskauf, Renovierung und teilweisen Umzug später ist diese immer noch sehr gut verpackt in etlichen Kartons versteckt.

Irgendwann habe ich in meinem zukünftigen Bastelkeller ein Regal aufgebaut und mich juckte es in den Fingern. Die N-Bahn wollte ich nicht aufbauen, für die habe ich andere Pläne. Aber ich habe einige Lokomotiven und Wagen des brasilianischen Herstellers Frateschi. Damit sollte sich was anfangen lassen.
Ich bestellte aufs Blaue ein paar Schienen und fing an.

Trotz stundenlangem Planungen auf dem Papier habe ich einfach mal angefangen. Das liegt mir einfach mehr.
Nicht mal zwei Stunden später fuhr der erste Zug überraschend ruhig über die Gleise aus Sonneberg.

Ein paar Tage später kam das erste Gebäude. Ein Bahnhof von Jouef, ersteigert von einem Modellbahner aus St. Malo.

Genug geredet, ich denke ihr wollt Bilder sehen.

Hier wird eines Tages wohl ein Gütergleis und ein kombiniertes Auszug- und Wartungsgleis sein.
Bild

Im Moment habe ich den Bahnhof als einen Endbahnhof für zwei Strecken konzipiert. Immer schön klein gehalten.
Bild

Die Ausfahrt aus dem Bahnhof, wo die Nebenbahn weggeht und die Hauptstrecke sich wohl zu einem größeren Stadt entfernt. Ich muss mir noch was ausdenken, wie ich den Übergang zum Abstellbereich gestalte. Der Hubschrauber

Bild

Der Hubschrauber wird wohl nicht dort bleiben. Zu einem ist er kanadisch und zum anderen fliegt die EH101 nicht in Brasilien...
Die nächsten Punkte ist zu einem die Verbesserung der Beleuchtung und einen Unterbau aus Selitac zu machen.

Falls jemand eine gute Beleuchtungslösung für eine Regalanlage kennt, kann er es mir gerne Vorschlagen.

cu, Rainer
My intellects proceed with diesel power

Benutzeravatar

Threadersteller
Elchrich Elch
EuroCity (EC)
Beiträge: 1341
Registriert: Di 20. Dez 2011, 07:30
Nenngröße: N
Stromart: DC
Steuerung: Anagital
Gleise: Kato
Wohnort: Hart an der Grenze
Alter: 41
Kontaktdaten:
Brasilien

Re: Ainda não se sabe o nome.

#2

Beitrag von Elchrich Elch » Mo 10. Jun 2019, 23:52

Hallo,
wie schon erwartet komme ich kaum dazu, weiterzuarbeiten. Die ersten verlegten Schienen dienen eher dazu, dass ich mich besser fühle.
Deswegen versuche ich ein wenig nebenher zu recherchieren. Leider habe ich meine letze Reise nach Brasilien nicht dazu genutzt einige Bahnhöfe vor Ort zu besuchen.

Eine wichtige Frage für mich ist immer noch: Wie werden die Gleise überquert?

Glücklicherweise gibt es genügend Brasilianer, die Eisenbahnfans sind und Railfaning betreiben. Es sehr gute Seite zum Thema Bahnhöfe ist diese hier: Estações Ferroviárias do Brasil, Einfach nicht vom Portugiesisch abhalten lassen. :wink:

Allem Anschein nach gibt es sehr viele Bahnhöfe mit einem einzigen Bahnsteig. Außer an den Hauptbahnhöfen in den großen Städten finde ich keine Unterführungen.
Also entweder laufen die Passagiere einfach über die Gleise, die entweder mit Gras eingewachsen sind, oder gar einbetoniert, oder es gibt eine Überführung.
Mit einigem Suchen habe ich ein gutes Beispiel gefunden.

Aber bei neueren Stationen scheint es auch betonierte Übergänge zu geben. Was eine interessante Alternative darstellt.

tl,dr: Ich schwanke noch zwischen Überführung und einfacher Gleisüberquerung.

cu, Rainer
My intellects proceed with diesel power


AlexanderJesse
InterCity (IC)
Beiträge: 529
Registriert: Do 19. Jan 2017, 13:40
Nenngröße: N
Stromart: analog AC
Gleise: Peco Code 55 und 80
Schweiz

Re: Ainda não se sabe o nome.

#3

Beitrag von AlexanderJesse » Di 11. Jun 2019, 14:15

Da ja das brasilianische Eisenbahnsystem recht schwach im Passagierbereich ist, die Strecken doch eher abenteuerlich aussehen, wenig Doku vorhanden ist kannst Du vermutlich fast alles machen, was Dir in den Sinn kommt... es wird in Brasilien sicher irgendwo vorkommen.

Vom kanadischen System mit dem Kondukteur, der eine Leiter bereitstellt und die Hand reicht, bis zur modernen ICE-liken Neubaustation scheint alles vorzukommen.
Könntest sogar von einer neugebauten modernen Station aus (mit allem Gigi, wie hohe Perrons,...) auf eine Strecke gehen, auf der auch halbzerfallene Haltepunkte sind... und dann in einer Epoche II Station enden...
Gruss
Alexander
===========================================
Eine richtige Lokomotive macht "Tschuff-Tschuff" :P

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“