BHW , montaner und so

Bereich für alle Themen rund um den Bau von Anlagen und Dioramen (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, Techniken, etc.)

demagkran
Ehemaliger Benutzer

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#76

Beitrag von demagkran »

Hallo zusammen,

jetzt sind die Besucher schon international, herzlich willkommen Radovan.
Sehr beeindruckender Modellbau, gestern haben Jörg und ich in Köln über Deine Bauwerke gestaunt.
Dein Kühlturm ist sehr beeindruckend :
Bild

Wir haben erst eine Basis von Trix vermutet, aber es scheint "scratchbuilt" zu sein ?

Zu den BHW, mit Jörg habe ich die technischen Details für die Innenbeleuchtung des Kohlenwäschegebäudes geklärt,
bei "Ladegüter Bauer" hat Jörg einen Schnapp mit Roheisenwagen für die BHW gemacht.
Ganz kurz habe ich wohl auch unseren Forenchef bei Jörg gesehen, war aber kein Durchkommen zu diesem Zeitpunkt.
Hier der erste offizielle Roheisenwagen der BHW, leider nur Handyfotos.
Bild

Bild

Dann wünsche ich den heutigen Besuchern in Köln viel Spass und Jörg&Co noch viel Erfolg.

Viele Grüße.

Markus


Radovan
Ehemaliger Benutzer

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#77

Beitrag von Radovan »

Haben Sie einen schönen Tag,

Vielen Dank für die Begrüßung.
Der Kühlturm ist an der New Hütte Ostrava modelliert.
Ist von Evergreen Profil.
Eine Menge Dinge, die er tun wird sich, weil Trix ist teuer für mich.

Bild

Bild

Mit freundlichen Grüßen, Radovan

Benutzeravatar

hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2163
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#78

Beitrag von hda »

Hallo,

ganz tolle Modelle, Radovan! Und ein sehr interessantes Vorbild!Bild
Hoffentlich kriegen wir bald wieder Bilder?

Wenn ich je dazu komme, möchte ich um meine beiden Trix-Plastikkühltürme auch ein Gerüst bauen, dass sie nicht mehr ganz so garstig aussehen. Aber zur Zeit ist kein Platz mehr in den Auftragsbüchern.......

Die Kühltürme hab ich heute in der Göppinger Fundgrube wieder getroffen. 107 Euro das Pärchen. (!)
Eine ganze Menge Cowper-Bausätze haben sie auch wieder rumstehen, diesmal für 200 und ein paar zerquetschte.
Einzelne Kuppeln gibt’s auch noch, zweifuffzich das Stück. Eigentlich die einzigen Teile des Bausatzes, die man schlecht selber machen kann.

Und: Mehrere von den grossen Gasometern........da könnte man beinah schwach werden..........leider immer noch gute €170.......dafür müssten sie doch auch selber zu machen sein........Bild

Tschuldigung, bin abgeschwenkt - geschwifft - geschweift......wollte eigentlich nur noch zum ersten offiziellen Roheisenwagen gratulieren. Sieht aus, als wär's ein gebrauchter? Bild

Dafür hat sich aber die kleine Rennbahn richtig chic rausgeputzt, Respekt!

In ein paar Tagen kann ich hier auch wieder was vorzeigen, muss mich nur noch ein wenig durch ne Rohrbrücke schwächeln.......Bild

Hoffe, Ihr habt den Lagerbestand verkauft und bringt den Rest heil heim aus Colonia.

Bis bald!

Gruss
Heinz


DB-IV-Proto87
Ehemaliger Benutzer

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#79

Beitrag von DB-IV-Proto87 »

Hallo Heinz,

da gibt/gab es z. B. bei Conrad einige der Bausätze deutlich günstiger...

Grüße,

Alexander

Benutzeravatar

hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2163
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#80

Beitrag von hda »

Hallo,

richtig, Alexander. Für die Kühltürme hab ich damals 25 Euro bezahlt.
(nach meiner Meinung ein zum Aussehen eher passender Preis Bild

Und die Cowper gab's glaub ich auch mal mit ner 1 vorne dran.

Aber die Fundgrube hat ja Sonderpreise......

Gruss
Heinz

Benutzeravatar

Threadersteller
Jör g Schmidt
EuroCity (EC)
Beiträge: 1124
Registriert: Di 10. Jan 2006, 09:39
Wohnort: an der Wupper
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#81

Beitrag von Jör g Schmidt »

Moin Zusammen
@Radovan da hast du ja schnell was geändert, an der Wäsche, toll. Markus ist ein wenig verzweifelt, mit Farbe hat er es nicht so. Kannst du erklären wie du diese Rostspuren gemacht hast?
Dein Kühlturm, großes Kino, klasse umgesetzt.

@Markus außer Ralf hat sich keiner als Stummianer geoutet, war aber meist auch so gut was los, haste ja selber bemerkt.
Danke für KT1, das erste offizielle Gebäude der BHW kann damit nun eingeweiht werden. Hab ich mal nen gutes PILS :sabber: drauf aufgemacht.

@Heinz ich habe mir sagen lassen, dass Kühltürme innen hauptsächlich leer sind und man außer Dampf keine Einrichtung braucht.

Jetzt bin mal auf die Gartenhäuser gespannt :fool: So ne Aversion muß man in kleinen Schritten bekämpfen.

Die Woche wird noch aufgeräumt, dann geht das auch hier weiter mit der Hütte!
schöne Grüße von der Wupper
Jörg

die Bergischen Hüttenwerke und Belval im Anlagenbau:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=82704


Radovan
Ehemaliger Benutzer

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#82

Beitrag von Radovan »

Hallo

wie ich erstellt Rostspuren Kohle in der Wäsche?
Ich wurde für die perfekte Lösung :) suchen
Die Lösung ist IDEA :)

Bild

Bild

Farbe 498
Nach einer Stunde anwenden 713
Um eine gute Wirkung zu erzielen, muss es wiederholt 713 aufgebracht werden.
Ich hoffe, mein Deutsch ist verständlich, sogar durch google translate: (

http://www.maimeri.it/CGIDEV2P/SIT150.P ... patina.jpg

Mit freundlichen Grüßen Radovan

Benutzeravatar

hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2163
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#83

Beitrag von hda »

Hallo,

vielen Dank für die Rostvorstellung, Radovan!
Offensichtlich gibt es den unter verschiedenen Namen. Als IDEA sieht er jedenfalls sehr gut aus! Bild

Ab und zu muss man auch Sachen machen, die nicht so gut aussehen.
z.B. macht die Energiewende vor den Bergischen Hüttenwerken nicht Halt.
Da dort mal 'Lischtscher' brennen sollen. braucht man halt einen gewissen Strom.
Und dass dieser auch zur Verfügung steht, wenn man ihn braucht, hab ich vorsorglich 5 kleine Energiewender gebastelt


Bild


Alle mit 3er Loch zur allfälligen Befestigung.
(Die Schrauben am Kühlkörper sind absichtlich so lang, weil sie mit zu Kühlung dienen. Für ihr Geld sollen sie auch was tun.)

Im Moment läuft noch ein mehrstündiger Leistungstest als Endprüfung.

So besteht jetzt ein kleiner Energievorrat und man kann sich wieder mit Kartons und Schaumstoff beschäftigen.......

Gruss
Heinz

Benutzeravatar

hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2163
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#84

Beitrag von hda »

Hallo,

heute ist der fast vergessene Treppenturm dran.
Mit dem muss es freihändig weitergehen, weil seine 10 Ausgänge überhaupt nicht zu den bergischen Hochöfen passen.
Ein Bild der sich stellenden Aufgabe:

Bild


Im mittigen grauen Steifen lassen sich die zehn Türen des Trix-Aufzugs erahnen (jede hat zwei Fenster). Auf dem Vierkantholz daneben sind die für die BHW benötigten Etagenhöhen angezeichnet.
Links steht der Trix-Treppenturm, rechts das Joswood-Exemplar.
Wie leicht zu erkennen ist, passt nix zusammen.

Alles zusammen ist eigentlich auch noch zu kurz, weil sich ca. 90mm über dem obersten Strich eine weitere Etage befinden soll.......

Vorschlag an die Beteiligten:
Das Holz wird der neue Aufzug mit Türen an den 4 Markierungen. Oben kommt ein Häuschen drauf, damit es für die oberste Tür noch reicht.
Höhenausgleich zum Treppenturm durch weitere Treppen, die an der Seite des Aufzugs anzubringen sind. Dazu wird dieser um 90° gedreht, dann zeigen die Türen von den Cowpern weg Richtung Ofen.

Was dann über die erreichte Höhe hinausgeht, ist bauseits zu erbringen. Bild

Will heissen, die entsprechenden Aufstiege müssen sich am Ofen befinden, z.B. der zur Kranbrücke. Bis da rauf reicht ein Treppenturm meistens sowieso nicht. Und wenn wir unseren Turm verlängern, besteht Gefahr, dass er den Ofen optisch erschlägt.......

Also macht man sich mal Gedanken, wie das Hölzchen konkret integriert werden kann.

Bis so ein Gedanke eintrifft, könnte man ja die Winderhitzer nochmal streichen.
Diesmal mit einer Rolle


Bild


Mit der Rolle geht es sehr gut. Leider bleibt am Ende sehr viel Farbe drin - ich hab sie an den Kuppeln ausgestrichen, danach waren die Kuppeln fertig und die Rolle hätte immer noch was hergegeben....

Jetzt noch eine vierte Lage Farbe drauf, dann sind hoffentlich alle Poren zu.

Überhaupt ist heute Freitag....Bild

Heppi wihkend

Gruss
Heinz

Benutzeravatar

Threadersteller
Jör g Schmidt
EuroCity (EC)
Beiträge: 1124
Registriert: Di 10. Jan 2006, 09:39
Wohnort: an der Wupper
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#85

Beitrag von Jör g Schmidt »

hda hat geschrieben:Hallo,

Vorschlag an die Beteiligten:
Das Holz wird der neue Aufzug mit Türen an den 4 Markierungen. Oben kommt ein Häuschen drauf, damit es für die oberste Tür noch reicht.
Höhenausgleich zum Treppenturm durch weitere Treppen, die an der Seite des Aufzugs anzubringen sind. Dazu wird dieser um 90° gedreht, dann zeigen die Türen von den Cowpern weg Richtung Ofen.

Will heissen, die entsprechenden Aufstiege müssen sich am Ofen befinden, z.B. der zur Kranbrücke. Bis da rauf reicht ein Treppenturm meistens sowieso nicht. Und wenn wir unseren Turm verlängern, besteht Gefahr, dass er den Ofen optisch erschlägt.......

Also macht man sich mal Gedanken, wie das Hölzchen konkret integriert werden kann.


Heppi wihkend

Gruss
Heinz
Moin Heinz
also, dass wenige was ich verstanden habe :mad: liest sich doch ganz gut.

Nimmst du jetzt den Trix TT oder baust du joswood TTs?
( Sehr schön zu sehen die unterschiedliche Filigranität der beiden Probanden :mrgreen: )

Du baust die Türen des Aufzuges auf Höhe der Ofenebenen?
Da kommen also gerade Laufstege zwischen Öfchen und Aufzug?
Deswegen braucht der Aufzugsturm zum (joswood) TT kleine Ausgleichstreppen seitlich?
Oder beim Trix TT passt es, aber dann müßten am Ende der Laufstege Ausgleichstreppen zum Ofen?
2teres macht für schwereres zu schleppendes Gerät wohl keinen Sinn?

Zur Kranbahn ganz oben gehts eh nur über eine seperate Treppe?
Wohin sonst noch?

Brauchen wir 2 Aufzüge?
Oder machen wir zwischen die beiden Öfchen weitere Laufstege?
Und nur auf der hinteren Seite einen kleineren TT für die 2te Cowperreihe?

Wie groß wird dein Grundmaß von Aufzug mit TT sein?

Äh ja ich hoffe meine Fragen sind halbwegs verständlich. :fool:
schöne Grüße von der Wupper
Jörg

die Bergischen Hüttenwerke und Belval im Anlagenbau:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=82704

Benutzeravatar

hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2163
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#86

Beitrag von hda »

Hi Jörg,

ich versuchs mal zu sortieren

Das Vierkantholz ersetzt den Trix-Aufzug. Ist nicht ganz einfach, weil Treppen und Aufzug zusammengebaut sind, jetzt fehlt eine Seite vom TT. (ich nehm den Trix Turm, weil er nun schon mal da steht)
Die vier Striche sind die Etagenhöhen vom Ofen, die ich vor einiger Zeit wissen wollte. Dort kommen jetzt die Ausgänge hin, somit sind die Gänge vom Aufzug zum Ofen ohne Stufen.
Die Ausgleichstreppen sind zwischen Aufzug und Treppenturm / Cowper. Dort machen Stufen nichts aus.
So kann z.B.eine Palette samt Hubwagen im Aufzug hochfahren und ohne Hindernis zum Ofen rollen.

Von den Winderhitzern und Rohrbrücken kommen 7 Laufgänge zum Turm, die müssen irgendwie mit unseren Vier in Einklang gebracht werden.

Der höchste Ausgang am Aufzug ist bei 520mm.
Alles, was am Ofen höher liegt, muss von dieser Ofenplattform aus erreicht werden.
(Bunker, Kranbahn, Bleeder an den Gichtrohren usw.)

Für die linke Cowpergruppe (aktuell ist die rechte dran) hätte ich eigentlich auch TT und Aufzug vorgesehen, Ausführung noch offen.
Da muss alles spiegelbildlich sein, das könnte nach jetziger Erkenntnis schwierig werden. Mehr dazu wenn der erste Aufzug steht.....

Mit Grundmaß meinst Du Bodenfläche? Kann ich jetzt noch nicht sagen, kommt auf die Länge der benötigten Ausgleichstreppen an. Und ob es 30° oder 45° Treppen werden.
Höchstwahrscheinlich werden 100x100mm nicht überschritten.

Ein Laufsteg zwischen den Öfchen wäre vielleicht nicht schlecht, aber ich glaub, wir brauchen trotzdem 2 TTs mit jeweils Aufzug.

Alles klar?



Nicht?

Dann iss gut Bild

Gruss
Heinz

Benutzeravatar

Threadersteller
Jör g Schmidt
EuroCity (EC)
Beiträge: 1124
Registriert: Di 10. Jan 2006, 09:39
Wohnort: an der Wupper
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#87

Beitrag von Jör g Schmidt »

Moin Heinz
doch alles klar jetzt, da das geregelt ist, kann ich ja jetzt zum Penny rüber. :prost:
Mal schauen ob es da inzwischen nicht nur Veltins, sondern vielleicht besser Glühwein gibt.

Machen wir mal Laufstege überall und 2 TT mit Aufzug, klotzen nicht kleckern ist die Devise. Dann schmeiß ich mal Laufstegkarton in die Maschengs( wie gut wenn man an der Quelle sitzt und aus dem Vollen schöpfen kann :mrgreen: )
schöne Grüße von der Wupper
Jörg

die Bergischen Hüttenwerke und Belval im Anlagenbau:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=82704

Benutzeravatar

hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2163
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#88

Beitrag von hda »

Hallo nochmal,
Jör g Schmidt hat geschrieben:.......klotzen nicht kleckern ist die Devise
Richtig!

Übrigens brauchst Dich mit den Laufstegen nicht sehr zu beeilen.
Ich mach hier alle Verbindungen komplett bis zum Aufzug. Dort sind kleine Bühnen vor jeder Etage und dann iss aus.
Verbindungen zum Ofen muss man an Ort und Stelle einpassen, weil sie höchstwahrscheinlich schräg abzulängen sind.
Ein paar Stegchen hab ich hier noch rumfahren, wenn ich welche brauche.

Falls noch nicht zu spät, würde ich zu einem Veltins raten. Von billjem Glühwein krixt bloss Kopfweh, das kannste als Aufsichtsratsvorsitzender nicht brauchen.......

Muss jetzt aber wieder zur HDAG, da regt sich einer wegen Rohren auf Bild

Gruss
Heinz

Benutzeravatar

hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2163
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#89

Beitrag von hda »

Hallo,

beim Ausschneiden der Aufzugtüren hab ich erst bemerkt, dass sie zweiteilig ausgeführt sind.
Ausserdem sind sie doppelt vorhanden, einmal mit und einmal ohne Türgriff.
Sie kommen mir aber ein wenig niedrig vor, deswegen hab ich mal ein Joswood-Pendant dazugestellt


Bild


Voraussichtlich nehm ich die geschlossenen Türchen für den Aufzug.
Zuvor muss allerdings sicher sein, dass die benötigte Anzahl auch übereinander passt – wahrscheinlich sind deshalb die Trix-Türen so niedrig......

Nun haben wir ja eine andere Geschoss-Einteilung, also muss man probieren. Dazu sind u.a. die Cowper nötig, weil von denen ein Menge Laufgänge kommt.

So geht es folgerichtig mit den WiHis weiter.
Hier ist der aktuelle Stand der Tätigkeiten


Bild


Sieht noch recht leer aus..........

Immerhin sind die sechs Schächte endlich einsatzfähig. Das Anstreichen hat sich lange genug hingezogen Bild

Schau mer mal, was draus wird.

Gruss
Heinz

Benutzeravatar

Threadersteller
Jör g Schmidt
EuroCity (EC)
Beiträge: 1124
Registriert: Di 10. Jan 2006, 09:39
Wohnort: an der Wupper
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#90

Beitrag von Jör g Schmidt »

Moin Heinz
mir deuchts ich sollte morgen mal meine neue rosa Ablage etwas aufräumen und ein wenig Platz vorbereiten.
Sonst hängen hier im Jänner diverse Bausätze dumm auße Wäsche guckend rum und finden kein Plätzchen zum stehen.


Ein wenig arbeiten statt rasten soll ja vor rosten schützen. :zahnlos:

Mhm und vieleicht noch vorher die Akkus vonner Kamera aufladen!
schöne Grüße von der Wupper
Jörg

die Bergischen Hüttenwerke und Belval im Anlagenbau:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=82704

Benutzeravatar

Bodo
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2295
Registriert: Do 28. Apr 2005, 08:59
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: IB1 & CS2
Gleise: C-Gleis
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#91

Beitrag von Bodo »

Hallo Jörg,
Jör g Schmidt hat geschrieben:Womit haste denn lackiert? Fotoshop? :pflaster: :lol:
garantiert echt und seit gestern wieder fahrfähig, nur farblich auch noch nicht ganz fertig:

Bild

Bild

Viele Grüße, Bodo
Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin, dass er tun kann, was er will, sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will. (Jean-Jacques Rousseau)

Meine Anlage - Meine Dauerbaustelle
Platinen für Modellbahn- und Arduino-Anwendungen


demagkran
Ehemaliger Benutzer

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#92

Beitrag von demagkran »

Moinsen,

ohoh, Heinz lässt die Heisswindspargel spriessen, der Werksdiesel dreht auch schon seine Proberunden,
an dem ex Kohlewäschegebäude tut sich nix.... :pflaster:
Nix?
Doch, nicht viel, oder nicht viel, was einen wirklichen Fortschritt vorgaukeln könnte.
Aber Vorarbeit wurde getätigt, nachdem in Köln mit der Bauleitung getagt wurde,
wird nun die Innenbeleuchtung umgesetzt.

Konstruktionsbedingt ist das Gebäude innen "verschachtelt", damit eine gewisse Statik gegeben ist.
Das macht die Beleuchtungsfrage nicht wirklich leichter, vor allem, sie muss eingebaut sein,
bevor die Fassaden und Fenster eingebaut werden.
Jörg hat zur Beleuchtung 3-Fach SMD-LED Streifen mitgeschickt, bereits mit Litze konfektioniert.
Nun, da das Innenkorsett schon schön stabil verleimt war, wurden mit dem Dremel in jedes Segment Nuten eingefräst,
in diese können nun die LED Streifen eingesetzt werden.
Bild

Die Anordnung ist asymmetrisch, ich stelle mir vor, dass Licht scheint dann nicht zu gleichmässig.
In die Zwischendeckenplatten und Seitenwände wurden Kabelwege gebohrt.
In die obere Etage habe ich aus dem Kupferdraht einer 1,5qmm NYM-Installationsleitung zwei Sammelschienen gebaut.
Bild

Die LED Streifen der unteren Etage sind bereits miteinander verdrahtet, für die obere Etage
habe ich aus Verschnittmaterial seitliche Kabelführungen gebaut, so kann ich die Litze hindurchführen
und in Überlänge belassen, so dass hoffentlich das Dach abnehmbar gestaltet werden kann.
Ob das Durchführbar ist, wird sich dann im weiteren Verlauf zeigen.
Bild

Soweit der Zwischenstand aus der Abteilung "Huddel und Brassel", nicht viel, aber immerhin etwas.
Es gab einfach zuviele andere Dinge des wahren Lebens zu erledigen :roll: .

Schöne Woche.

Markus

Benutzeravatar

hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2163
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#93

Beitrag von hda »

Hallo,

Klasse Werkslok!
Mit Hammer und Si....äh – Schlegel...
Die sieht aber schick aus! Habt Ihr schon mal den werkseigenen Wagen drangehängt, oder ist der woanders stationiert?
Und Markus setzt den Bunker unter Strom – da muss ich doch schauen, dass die Spargel auch weiter wachsen.

Eine wahre Freude, die fertigen Zwischenböden einfach reinstecken zu können!
Wenn ich zurückdenke, wie ich die aus einzelnen Plättchen mal zusammengesetzt hab......

Bild


Nur oben passt es noch nicht so richtig. Wieso eigentlich?
Die Kuppeln wieder runtergenommen
Aha!:


Bild


Da liegt der Hase im Brunnen!
Woran liegt der Spalt? Alles zerlegt, die Etagen verglichen usw., nix gefunden.
Zuletzt hab ich die oberste Etage auf die Bodenplatte gelegt und die kleinen Löcher zentriert


Bild


Dann das Ganze umgedreht und siehe da:


Bild


Die Abstände passen nicht zusammen.

zck!

Ist es nun unten zu breit oder oben zu schmal?
Da im oberen Bereich die Kuppel das Maß aller Dinge darstellt, setz ich sie mal solo auf


Bild


Da hammer den Salat! Zu früh gefreut über die fertigen Zwischenböden......
Sämtliche Achs-Abstände von der Bodenplatte bis zum fünften Stock sind zu gross, einzig der sechste Stock ist richtig Bild
Was machmer jetzt?
Erste Reaktion: Ich schleif alle kleinen Löcher 2mm in Richtung der grossen Löcher, inclusive der Bodenplatte.
Zweite Reaktion: Das wird neuen Ärger geben. Dann würde nämlich der kleine Umlauf im Freien hängen


Bild


Gut, dann schnitzt man von dem Zickzack 2mm weg.
Dann sind alle Geländer zu lang!

Himmiherschaftzeitnsagglzementzefixhallelujascheissglumpfaregts!

Morgen schneid ich von jedem Schacht 1mm an der Kante ab und tu so, als wenn nichts wäre. Unter dem Umlauf wird’s nicht arg auffallen.

UND WENN DANN DIE GELÄNDER NICHT PASSEN
dann mach ich sie passend

Hilft ja nix.....

Gruss
Heinz


DB-IV-Proto87
Ehemaliger Benutzer

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#94

Beitrag von DB-IV-Proto87 »

Hallo zusammen,

ich bin im Oktober in Esch Belval gewesen und habe vom obersten Stock des benachbarten Ibis-Hotels Bilder des gerade in Umbau befindlichen Teils des ehemaligen Hüttenwerks machen können. Wahrscheinlich sieht es dort jetzt schon wieder anders aus, aber vielleicht ist die Gelegenheit interessant für den einen oder anderen Montanisten hier.

Bild

Bild

Mit bewundernden Grüßen und Dank für Eure Hinweise,

Alexander

(dem das Trix-Cowper-Monster auch noch bevorsteht :) )
Zuletzt geändert von DB-IV-Proto87 am Di 4. Dez 2012, 21:43, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar

Threadersteller
Jör g Schmidt
EuroCity (EC)
Beiträge: 1124
Registriert: Di 10. Jan 2006, 09:39
Wohnort: an der Wupper
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#95

Beitrag von Jör g Schmidt »

Hallo Alexander
danke für die Fotos.

Und wenn der thrät zu sonst nix nütze ist, dann ist er zumindest ne Goldgrube für zukünftige Karton-(und sonstige)-Montan-Bauer, damit haben wir wenigstens den schulischen Auftrag ja schon erfüllt :redzwinker:
( Und werden das auch gerne weiter tun)
ist doch auch schon was.
Die Flüche vergessen wir ganz schnell wieder. 8)

Überall wächst die Hütte, nur bei mir passiert noch nichts, fast echt peinlich. :wink:
schöne Grüße von der Wupper
Jörg

die Bergischen Hüttenwerke und Belval im Anlagenbau:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=82704

Benutzeravatar

hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2163
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#96

Beitrag von hda »

Hallo,

auch von mir vielen Dank für die Fotos, Alexander!
Bilder hat man nie genug, immer ist wieder was Neues drauf zu finden.

Für die Trix-Drillinge wünsch ich Dir Viel Vergnügen!
Ich hab mich schon gefragt, wo die alle sind – irgendwo müssen doch welche rumstehen, aber bisher hab ich nur ein einziges Bild davon gesehen.
Für Dich wird der Bau bestimmt kein Problem darstellen. Neugierig bin ich, ob die Achsabweichung bei allen Bausätzen auftritt, oder ob sie vielleicht irgendwann den Fehler korrigiert haben.
Eine Schachtel steht ja noch hier Bild

Jörg, wir haben einen schulischen Auftrag?

Jesses.........Bild

Ich kann mir schon vorstellen, wie Dir der Schweiss auf die Stirn tritt, wenn ich über den Karton-Bausatz lästere.
Also muss ich mal richtig betonen: Ich liege hier mit dem TRIX-BAUSATZ im Clinch, der hat mit den Joswood-Bausätzen nix zu tun!
Die Qualität liegt meilenweit auseinander. Man baue z..B. nur mal jeweils einen Treppenturm zusammen.

Damit hoffe ich Klarheit geschaffen zu haben. Auf meine 10 Türmchen lass ich nix kommen...


Das war das nachträgliche Vorwort aus aktuellem Anlass. Hier ist der Beitrag, der schon vorher fertig war


So, jetzt ist 1x über die Sache geschlafen, aber passen tuts immer noch nicht.......

Weil das kein Grund ist, den Betrieb einzustellen, wird einfach weiter gemacht.
An fünf der sieben Bühnen müssen die Geländer der Verbindungsstege vorab angebracht werden


Bild


Wenn nun die Bühnen schon so bereitliegen, macht man mal eine dran.
Und noch eine.....und noch eine......und zack......


Bild


......sind alle fünf dran.
Bühne 7 ist auch aufgesetzt, Nr.6 befindet sich wegen bekannter Erziehungsprobleme noch in Einzelhaft.
Aus Platzgründen steht der 'Konkurrenzofen' noch auf der Werkbank –wenn nun die WiHis schon so beieinander stehen, kann man sie auch gleich vergleichen. Sechs solche Joschis auf einmal kriegt man eh nicht oft zu sehen......

(die dünnen Brennschächte sind drehbar. Die Macke am mittleren Schacht kannste wegdrehen, Jörg)

Noch ein kleiner Blick ins Innere

Bild


Was man beim Zusammenbau der Bühnen und beim Anbringen der Geländer erleben kann, möchte ich lieber verschweigen......

Wenns jetzt schon so weit ist, mach ich die restlichen Bühnen auch noch fertig, dann stehen wieder Aufzug/Teppen und Rohrbrücken auf der Liste.

Übrigens: Für die Rohrbrücken bräuchte ich die Höhe der unteren Fensterreihe der Ofenhalle. Und zwar die Oberkante der Fenster über NormalNull.

In dieser Höhe müsste nämlich schätzomativ der Heisswindring am Ofen sitzen. Entsprechend muss die HW-Leitung in der Rohrbrücke montiert sein.
Das wird ein 20mm- Rohr. Die beiden dürren Stecken, die dem Bausatz beiliegen, kommen irgendwo anders hin.

Über die Leitung vom Staubsack / Gasreinigung zu den Cowpern müssen wir uns auch noch einigen. Sind 20mm angenehm oder 25?
(Man weiss ja immer nie, welchen Auftrag die Schicht gerade kriegt, da muss man vorbereitet sein.....)

Oder ich geh erst mal zur anderen Firma Bild

Viel Spass am BeamtenHilfsWerk

Gruss
Heinz

Benutzeravatar

hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2163
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#97

Beitrag von hda »

Hallo,

die Löcher im 6. Stockwerk sind so weit aufgeschliffen, dass die Plattform über die Schächte passt


Bild


Die Plattform muss mit den Schächten bündig abschliessen.
Leider ist dazu kein Anschlag vorhanden......

Zum Kleben sind die Spalten zu gross. Man müsste auch die Plattform an allen sechs Löchern fixieren, bis der Kleber trocknet. Aber wie?
Da hilft nix – man muss einen Kopfstand machen

Bild


In dieser Position ist hoffentlich alles in der richtigen Lage.
Aus Restmaterial hab ich kleine Streifen geschnitten, vorgebogen und jeweils zwei an jeden Schacht geklebt. Damit existieren jetzt die benötigten Anschläge und die Optik ist nicht allzu sehr beeinträchtigt.


Alles wird wieder rumgedreht


Bild


Die Schächte sind nicht alle identisch, was die Sache nicht erleichtert. Für den 'Hausgebrauch' müsste es aber reichen.......mal sehen, was die Bauleitung dazu sagt.


Zur Abwechslung und während einiger Trocknungszeiten sind die restlichen beiden Krangerüste entstanden, ausserdem hat die Etage sieben ihre Geländer vorab erhalten. Das geht wesentlich leichter als am 'lebenden' Objekt

Bild


Die Krangerüste werden als Beipack mitgeliefert, weil ich glaube, dass man erst das Erscheinungsbild neben den Öfen prüfen sollte.
Im Bedarfsfall wären sie ja schnell angeklebt.

Jetzt schaun wir mal, ob die Spätschicht noch was zustande kriegt.

Gruss
Heinz

Benutzeravatar

Threadersteller
Jör g Schmidt
EuroCity (EC)
Beiträge: 1124
Registriert: Di 10. Jan 2006, 09:39
Wohnort: an der Wupper
Alter: 52
Kontaktdaten:

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#98

Beitrag von Jör g Schmidt »

Moin Heinz
das geht ja ab wie Schmitz Katze hier, supi :sabber:

Oberkante Fenster Ofenhalle ist 145 mm.

Bin jetzt mal 2 Tage auf Montanplantour...
schöne Grüße von der Wupper
Jörg

die Bergischen Hüttenwerke und Belval im Anlagenbau:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=15&t=82704


DB-IV-Proto87
Ehemaliger Benutzer

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#99

Beitrag von DB-IV-Proto87 »

Hallo Jörg und Heinz,

vielen Dank für Euer Vertrauen in meine Fähigkeiten - dabei habe ich doch schon bei Daniels Palenberg gestanden, mich von Montanmonstern ausTRIXen zu lassen :mrgreen:

Die Winderhitzer werden bei mir aber noch eine Weile in der Schachtel bleiben müssen - zu viele andere Baustellen...

Angeschlossen werden sie vielleicht hier - Cornerstone bei Walthers Sales für etwa 40€:

Bild

Nicht schrecken - die Aufnahme ist beim Trocknen der Grundierung im Hof auf schweinchenrosa Austrotherm entstanden. Ursprünglich habe ich den Bausatz als Stadtgasbehälter vorgesehen, da habe ich aber jetzt das:

Bild

Passiert, wenn einem bei der Auhagen-Fabrik zu viele Elemente mit zweistöckiger Fensteranordnung übrig bleiben...

Das Thema Gasometer ist ohnehin eher traurig besetzt:
Faller (alt) und Vollmer "H0" wohl eher N
Pola (später Faller) Größe für kleines Vorbild ok, aber "Einsatz" als Hochtank statt als Teleskopbehälter ausgeprägt und ohne Nachbildung der Führungsmechanik. Dafür ist das Ding ja jetzt als Aral-Lager "auferstanden", wobei das (Teil-)Gestell dort genauso unpassend ist :fool:

Macht nichts, bleibt uns mehr Spielraum für Kreativität!

:) Alexander

Benutzeravatar

hda
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2163
Registriert: Sa 27. Nov 2010, 19:29
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Intellibox
Gleise: K
Wohnort: Schw.Alb

Re: die "bergischen Hüttenwerke"

#100

Beitrag von hda »

Hallo,

Schmitz Katze hat einen Nachbrenner Bild

Noch kurz mit den Geländern diskutiert – das kurze zu lang, das lange zu kurz....


Bild


...dann kann man mal den ungefähren Serienzustand zusammenstellen


Bild


Bild


Bild


Die verlaufene gelbe Farbe ist noch auszubessern und die Kuppeln samt Bühnen muss ich irgendwie ausrichten und befestigen.

Und was danach kommt, wird richtig zäh Bild
Danke für die Oberkante, Jörg!

Bin dann mal 2 Tage bei der HDAG.......

Gruss
Heinz

Antworten

Zurück zu „Anlagenbau“