Beleuchtung in Rivarossi RAe Zwischenwagen

Dieser Bereich dient ausschließlich der Beschreibung von Reparaturen von Modellbahnartikeln.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Shoogar
EuroCity (EC)
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 7. Aug 2010, 21:41
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: K-Gleis
Alter: 58

Beleuchtung in Rivarossi RAe Zwischenwagen

#1

Beitrag von Shoogar »

Guten Abend miteinander,

wie allgemein bekannt sein dürfte, funktioniert in der AC-Version des RAe von Rivarossi die Beleuchtung in den Zusatzwagen nicht.
Etliche haben sich darangemacht, das zu ändern, es ist auch nicht sonderlich schwer, bloß kann man nirgendwo lesen, was jeweils geändert wurde.

Heute habe ich mich meines Triebwagens angenommen, und ich möchte Euch schildern, was genau zu machen ist.

Es ist erstmal erforderlich, die Gehäuse von den Steuerwagen und dem Motorwagen abzunehmen.
Das geht ganz einfach mit der berühmten Zahnstochermethode.

Der Leitungsverlauf durch den Zug sieht wie folgt aus:

Bild

Das Schema zeigt die Draufsicht auf den geöffneten Zug.
Links ist der Steuerwagen, dann folgt ein Zwischenwagen, rechts steht der Motorwagen.

Die Farben entsprechen den von Rivarossi verwendeten, auch habe ich natürlich die Bezeichnungen der Platine übernommen.

Der Leitungsverlauf sollte eigentlich (von oben nach unten) wie folgt aussehen:

o Schiene (TR)
o Spitzensignal + Führerstandsbeleuchtung (FL)
o gemeinsame Masse (V+)
o Schlusslicht (RL)
o Mittelleiter (TL)

Wie man am Schema erkennen kann, sind (waren) in den Kupplungen der Steuerwagen beide äußeren Leiter mit dem Mittelleiterpotential belegt.
Zunächst habe ich also die Verkabelung im Steuerwagen geändert (s. Skizze darunter), also einfach das oberste Kabel der Kupplung mit dem Radschleifer-Kontakt verbunden, und siehe da: es wurde Licht im Zusatzwaggon.

Zusammengesteckt mit dem Motorwagen ging allerdings nichts mehr.

Das liegt daran, daß auch im Motorwagen die Kupplungen falsch belegt waren: wiederum an beiden äußeren Kontakten Mittelleiterpotential.
Auch hier habe ich die Änderungen in der darunterliegenden Skizze aufgezeichnet.

Ihr müsst zum Umlöten die Platine im Motorwagen lösen und umdrehen, dann steht die Darstellung natürlich Kopf. 8)

Die Verkabelung müsst Ihr aber bitte jeweils selbst prüfen.

Jogi zB. musste offensichtlich bloß im Steuerwagen umlöten: http://www.stummiforum.de/viewtopic.php ... arossi+RAe
Anscheinend sind da verschiedene Versionen unterwegs.

Alles in Allem ist diese Bastelei kein Hexenwerk, und bringt rasch hübschen Erfolg.
viele Grüße

Armin


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Überzeugter Europäer - gegen die Verblödung des Abendlandes

Benutzeravatar

acbahner2005
InterCity (IC)
Beiträge: 958
Registriert: Sa 13. Aug 2005, 14:36
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS2, Can Digital, Tams mit WDP
Gleise: C-Gleis

Re: Beleuchtung in Rivarossi RAe Zwischenwagen

#2

Beitrag von acbahner2005 »

Hallo Armin,

Danke für Deine Mühe. Toll gemacht,

Gruß
Manuel
mit modellbahnerischen Grüßen

Manuel

Meine Anlage: viewtopic.php?f=64&t=83154&hilit=erlenau

Mein H0e Bahnhof: viewtopic.php?f=64&t=55587&start=25&hilit=h0e+bahnhof

Benutzeravatar

Threadersteller
Shoogar
EuroCity (EC)
Beiträge: 1109
Registriert: Sa 7. Aug 2010, 21:41
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS2
Gleise: K-Gleis
Alter: 58

Re: Beleuchtung in Rivarossi RAe Zwischenwagen

#3

Beitrag von Shoogar »

Nachtrag:
Geht nicht davon aus, daß die Wagen des Ergänzungssets (HR 4024) parallel durchverdrahtet sind.
(so langsam beschleicht mich das Gefühl, daß man sich bei RR auf ziemlich wenig verlassen kann)
Der Phantasie sind im Reich der MoBa wirklich keine Grenzen gesetzt.

Bei meinem Küchenwagen zB. waren auf einer Seite der Platine TR und FL verbunden.

Außerdem (das bloß als Kuriosität am Rande) sind in diesem Wagen die Kabelfarben für V+ und RL nicht grün, sondern rot.

...also bei meinem Wagen zumindest...
:|
viele Grüße

Armin


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
Überzeugter Europäer - gegen die Verblödung des Abendlandes

Benutzeravatar

Dr. No
InterRegio (IR)
Beiträge: 230
Registriert: Sa 6. Mär 2010, 22:46
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ECoS I
Gleise: |:| Märklin C und K
Wohnort: Rheinhessen an der linken Rheinstrecke
Alter: 49

Re: Beleuchtung in Rivarossi RAe Zwischenwagen

#4

Beitrag von Dr. No »

Hallo Armin,

bin gestern eher zufällig auf Deinen Thread gestoßen, weil ich 2 1/2 Jahre nach dem Kauf endlich mal meinen RAe in Betrieb nehmen wollte und auf der Suche nach Infos zum Funktionsmapping des Dekoders war,

Um es kurz zu machen: Tausend Dank für Deinen Beitrag !! Bei meinem 2839/4024 war es genau so, wie Du in Deiner Anleitung beschrieben hattest - das hat mir echt einige Stunden an Fehlersuche und Frickelei erspart !!

Habe noch überlegt, ob ich mich der Innenbeleuchtung widme und sie gegen warmweiß tausche und sie digital schaltbar mache, aber dann doch darauf verzichtet. Frage mich, warum RR (bläulich-) weiße Spitzenbeleuchtung verbaut, im Innenraum aber gelb...im Zweifel wäre mir sogar komplett gelb lieber, das ist dann aus meiner Sicht zumindest optisch stimmig....

Wie dem auch sei, folgende Modifikationen habe ich dem RAe noch gegönnt:

Dekoder: Austausch gegen ESU LS 4.0. Habe den rechteckigen Lautsprecher 50330 (16mm x 25mm) verwendet und direkt neben die Platine in Chassis geklemmt. Passt mit Schallkapsel haargenau. Der Klang ist ausreichend voluminös und das ESU Soundfile gefällt mir recht gut.

Schleifer: Hatte überlegt, die Schleifer auszutauschen, weil die Originalschleifer ziemlich laut sind, mich dann aber doch für folgende Alternative entschieden: Kupferblech (0,2 mm) auf 65 x 5 mm zuschneiden, um die Originalschleifer falzen, und mit etwas doppelseitigem Klebeband fixieren. Hält absolut super, fährt butterweich und störungsfrei auch über schlanke Weichen und ist von der Lautstärke nun auf Roco-FS Niveau. Ist übrigens eine recht preisgünstige Alternative zum Schleiferaustausch auch bei anderen Loks, sofern das Einfedern nicht behindert wird - hatte ich aber bisher noch nicht.

Beleuchtung Motorwagen: Habe eine gelbe Hufing-Leiste ins Dach geklebt und über AUX 1 schaltbar gemacht - die Anschlüsse liegen ja 'servierfertig' auf der Platine. Wegen des recht großen 'Mittelblocks' sind natürlich nur die Fenster an den Wagenenden wirklich beleuchtet (etwa 40% des gesamten Wagens), aber es gefällt mir deutlich besser als ein 'schwarzer Block' im Mittelteil :? .

"Schaltung" Innenbeleuchtung Hatte mich ja wie oben schon angedeutet gegen eine digitale Schaltung über den Lokdekoder entschieden. Habe jetzt einfach an den jeweiligen Drehgestellen der Endwagen zwischen Schleifer und Kabel einen Mikrostecker verlötet, den ich 'analog' ziehen kann, wenn es dunkel werden soll. Ist natürlich nur eine 'Krücke', aber es fuktioniert, und der Stecker ist von der Seite auch nicht sichtbar....

Alles in allem: Schöner Zug mit sehr guten Fahreigenschaften und nettem Sound für nicht mal 300 EUR (den Originaldekoder kann mann ja direkt weiter verwenden) - Ich bin zufrieden (auch wenn einige Kollegen hier im Forum noch mehr genacht haben...) :D :D :D !!

VG, Michael
Epoche IV (+/-); ECoS I (4.1.2) + Mobile Control II / TouchCab; Märklin C- und K-Gleis; Keine Markenbindung.

Antworten

Zurück zu „Reparaturen“