Haftreifenwechsel MäTrix Glaskasten H0 - Erfahrungsbericht

Dieser Bereich dient ausschließlich der Beschreibung von Reparaturen von Modellbahnartikeln.
Antworten
Benutzeravatar

Threadersteller
Bubikopf
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2006
Registriert: Mi 27. Apr 2005, 06:35
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS II
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Haftreifenwechsel MäTrix Glaskasten H0 - Erfahrungsbericht

#1

Beitrag von Bubikopf »

Hallo Stummianer,
habt ihr mal einen Haftreifen (HR) an einem Märklin (Trix) Glaskasten H0 gewechselt? Wenn nein, solltet ihr das unbedingt in der kühlen Jahreszeit machen. Denn auch da ist das schon eine schweißtreibende Angelegenheit, wenn dann noch die Sommerhitze dazu kommt...

Warum sag ich das? Das Gestänge ist auf dem Rad, auf dem der HR aufgezogen ist, mit einem wirklich kleinen Sprengring gesichert. Runter geht der mit einer Pinzette noch relativ leicht. Ist die Pinzette magnetisiert, dann ist die Gefahr eher gering, dass der Sprengring wegspringt. Hier ein Foto mit dem bereits entfernten Sprengring und dem alten Haftreifen:

Bild

Nun zum schwierigen Teil. Atmet erst mal tief durch, sorgt für ausreichende Beleuchtung und ein aufgeräumtes Arbeitsfeld auf heller Unterlage. Benutzt man eine nicht magnetisierte Pinzette oder Minizange, um den Ring anzusetzen, besteht die Gefahr, dass der Sprengring beim Positionieren runterfällt oder sich im schlimmsten Fall ins Universum des Mobazimmers verabschiedet. Dann habt ihr schlechte Karten... Verwendet ihr ein magnetisiertes Werkzeug, habt ihr nicht Hände genug, um den Sprengring an Ort und Stelle zu positionieren und dann mit einem weiteren geeigneten Hilfsmittel einzudrücken. Mit Geduld und ein paar Versuchen müsst Ihr Euch da einen Zwischenweg aussuchen. Mir ist der Ring tatsächlich beim ersten Versuch weggesprungen und auf den (Gott sei Dank!) hellen Fliesenboden gefallen. Nach langer Suche auf den Knien habe ich ihn zum Glück wieder gefunden.

Der HR auf dem Foto ist der alte Abgenutzte. Ein neuer HR mit der Artikelnummer 7154 ist um einige Millimeter dünner im Durchmesser. Das ist schon erstaunlich, wie das Material der HR mit der Zeit verschleißt. Nun zieht mein Glaskasten wieder drei zweiachsige Personenwagen mit Radschleifern für die Innenbeleuchtung die 3% Steigung auf meiner Anlage hoch. Der Aufwand hat sich also gelohnt.

vG Uwe
„Es ist nicht der Unternehmer, der die Löhne zahlt — er übergibt nur das Geld. Es ist das Produkt, das die Löhne zahlt.“
Henry Ford, ein außergewöhnlicher Manager, Geschäftsmann und Erfinder, 1863 - 1947

Antworten

Zurück zu „Reparaturen“