? zu M.- Vorsignalen 70... - Serie

Dieser Bereich dient ausschließlich der Beschreibung von Reparaturen von Modellbahnartikeln.
Antworten

Threadersteller
Andreas Poths
Metropolitan (MET)
Beiträge: 2879
Registriert: Mi 4. Jan 2006, 12:30
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: CS 2 V 4.2.9 (0) MS1 MS2
Gleise: C
Wohnort: Hochtaunus / Jahrgang1959
Alter: 61
Deutschland

? zu M.- Vorsignalen 70... - Serie

#1

Beitrag von Andreas Poths »

moin zusammen,
ich habe mehrere Vorsignale auf der Anlage. Alle sind mit den zugehörigen Hauptsignalen (7039, 7040, 7041) gekoppelt ; d.h., sie werden gleichzeitig über die Stellpullte (alles wird analog geschaltet) gestellt. In letzter Zeit tritt es häufiger auf, daß sich bei zwei Vorsignalen das "Spiegelei" zwar zu Hp1 waagerecht stellt, aber beim Schalten auf Hp0 nicht mehr in die senkrechte Stellung geht.
Ich habe die Signale ausgebaut und die freigängigkeit der Mechanik überprüft und festgestellt - daran liegt es nicht.
Sind die Magnetspulen hinüber oder an was könnte es liegen - und kann man sowas selbst reparieren?
Vielen Dank für eure Mühe!!!
gruß pothsi
Man lebt nur einmal...aber dann mit MÄRKLIN!!!

Nüchtern betrachtet war es besoffen besser....

Benutzeravatar

alexus
InterCity (IC)
Beiträge: 521
Registriert: Di 13. Dez 2005, 15:09
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Tams EC, Tams B4, usw.
Gleise: Mä Metall
Wohnort: Südlichstes Allgäu
Alter: 56
Deutschland

Re: ? zu M.- Vorsignalen 70... - Serie

#2

Beitrag von alexus »

Hallo Andreas :wink: :wink:

An den Magnetspulen liegt es wahrscheinlich nicht, die gehen oder nicht.

Wenn ich es richtig lese ist das Vorsignal mit dem Hauptsignal analog parallel geschaltet. Reicht den die Stromversorgung? 2 Magnetspulen zusammen können schon mal 1-1,2A, also bei 16V bis zu 19VA ziehen. Wenn dann noch ein leicht erhöhter mechanischer Widerstand dazukommt reichts nicht mehr.

Schaltet den das Vorsignal alleine durch? Es kann auch sein, dass sich beim schalten etwas leicht verkanntet. Das lässt sich leider nicht so einfach feststellen. Bei einem meiner Signale war die Mechanik sehr leichtgängig, aber beim schalten verkanntete sich der Anker innen an einem ganz feinen Grat in der Kunststoffführung.
Am besten geht die Fehlersuche natürlich in ausgebauten Zustand. Da kannst du dann alles testen und siehst auch gut hin.
Alexander aus dem südlichsten Allgäu
HickTeck auf altem Blech.

Planung bedeutet, den Zufall durch den Irrtum zu ersetzen.
(Sir Peter Ustinov)

Antworten

Zurück zu „Reparaturen“