Meine Deutsch-/Österreichische Teppichbahn

Bereich zur Vorstellung der eigenen Teppichbahnen oder ähnlichen "temporären" Aufbauten von Modellbahnen.

Gewünscht sind insbesondere Fotos (bitte Größenbeschränkungen beachten!) und ggf. Gleispläne der Aufbauten.

Bitte startet in diesem Bereich für jedes "Layout" einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3758
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Steuerung: z21+TC Gold
Gleise: M/C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Meine Deutsch-/Österreichische Teppichbahn

#26

Beitrag von DerDrummer »

Moin Moin
Also das wünsche ich mir schon seit Jahren und habe es auch schon öfters hier im Forum kundgetan.
Rh 1116 ÖBB Standard-Lackierung
Rh 1216 ÖBB Standard-Lackierung (Potb)
Rh 1144 ÖBB-Standard
BR 101 DB Standard
ÖBB IC/EC-Wagen
DB IC/EC-Wagen vervollständigen (Bpmbdzf, Bpmbdz, Bpmdz, Bpmbz, Bvmsz...)
DB n-Wagen verkehrsrot mit Wittenberger Kopf und Karlsruher Kopf (gab es noch nie in 1:87 und verkehrsrot!)
ÖBB City-Shuttle
BR 185.1 DB
BR 185.2 DB

Was vergessen? RJ, ICE & Co. könnte man noch hinzufügen, ist aber nicht ganz so wichtig, wie ich finde.

Die Vectrons bekommt man auch so noch recht gut, wie ich finde, man könnte aber den ÖBB und DB evtl. auch noch mit aufnehmen, das wird aber irgendwann zu viel.

Lg Justus
Meine Hamburger Parkettbahn

Meine Vorbildfotos!

Wir geben 10 Milliarden für ‘ne schiefe Haltestelle aus, haben nicht mal 75% Pünktlichkeit und nur jeder 4. ICE fährt ohne Defekte, scheißegal, wir kleben lieber grüne Streifen auf die Züge!

Benutzeravatar

Heldvomerdbeerfeld
ICE-Sprinter
Beiträge: 5057
Registriert: Do 8. Aug 2013, 15:01
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21
Gleise: Roco Line
Wohnort: Erdbeerfeld
Alter: 35
Österreich

Re: Meine Deutsch-/Österreichische Teppichbahn

#27

Beitrag von Heldvomerdbeerfeld »

grundsätzlich vielleicht keine schlechte Idee.

Praktisch ist das aber dann so, dass du eine 1044 ständig in irgendeiner Konfiguration bekommst, weil immer gerade ein Modell "neu" ist.

Dauerhaft eine 1044 anbieten ist schon wieder unmöglich. Wie hättens es gerne?

hohe Lüfter?
niedrige Lüfter?
Schachbrett?
Valousek?
verkehrsrot/orange?
Versuchslackierung?
beiges Dach?
graues Dach?
schwarzes Fahrwerk?
graues Fahrwerk?
Scherenstromabnehmer?
Einholmstromabnehmer?

Mögliche Kombinationsmöglichkeiten: 500 :redzwinker:

Den Standard ÖBB Taurus bekommt man in der Regel über Startsets, da sind sie auch schön günstig. Oder eben über Willhaben. Das ist nicht ganz so schwer.

Kritisch find ich eher sowas wie die 1042. Die sind wirklich schwer zu bekommen, vor allem mit Sound (und der ist dann schlecht).


Also ja, die Idee hat was. Ob und wie sich das umsetzen lässt, ist aber fraglich.


Bei der Italia Auktion bin ich gespannt, ob das überhaupt jemand bezahlt. Der Preis ist nur eine Frechheit. Für 309 Euro will ich zumindest einen Sound haben. Und auch dann sind 309 Euro ein saurer Apfel. Versand kommt ja noch dazu. Also manche Leute sind schon entweder unheimlich dreist oder einfach nur dumm :?
Neustadt an der Südbahn, ÖBB Epoche V-VI
Bild

Youtube: https://www.youtube.com/user/FlashbackAustria85

Benutzeravatar

Wald4tler
InterRegio (IR)
Beiträge: 235
Registriert: Di 24. Apr 2018, 16:29
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21 + App
Gleise: RocoLine
Österreich

Re: Meine Deutsch-/Österreichische Teppichbahn

#28

Beitrag von Wald4tler »

bei Produktdebatten bin ich ganz :charles:

ich glaube, dass die Eingefleischten keine 1X44 mehr sehen können!

bei einer klassischen 1X16 gebe ich dir recht, eine Analoge müsste man leicht auftreiben können
interessanter wäre eine Startpackung mit Sound! auch eventuell eine 2016 mit Sound!
alleine wegen einer 2. z21 mit Steuerung ein Kaufgrund

... und nicht vergessen: den klassischen CityShuttle als Wendezug! da ist der selbst von Kleinbahn noch Gold wert

Ja, eine 1X42 mit gutem Sound wäre super!
ich glaube, da ist was im Busch
übertrieben viele analoge 1X42 im Valousekdesign am Markt (fast unterm Wert) die letzten Monate!

LG


Threadersteller
morterti
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 73
Registriert: Do 22. Jun 2017, 20:21
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2
Gleise: Märklin C
Deutschland

Re: Meine Deutsch-/Österreichische Teppichbahn

#29

Beitrag von morterti »

Hab ich mir doch gedacht, dass ich da mit meinen Gedanken nicht der einzige bin.

Wie auch immer, heute nur eine kurze Rückmeldung von mir. Schaut mal, was ich, klassisch in einer Kiste am Dochboden :mrgreen: , gefunden habe:

Bild

Bild

Bild

Eine Fleischmann 141! Was macht man jetzt damit? Schön ist sie ja, der Zustand ist aber... tja :| .

Wie ist das da mit digitalisieren? Die Lok ist ja ziemlich alt, bei Märklin kann man ja mit dem HLA-Nachrüst-Set einen neuen Motor einbauen. Wie ist das da? Hat da jemand schon Erfahrungen gemacht? Die ganzen Teile hab ich mal durchgeschaut, da ist alles eigentlich weitestgehend vollständig. Einen neuen Pantographen dürfte man auch gut auftreiben können. Wäre an sich schon verlockend, damit was anzufangen.

Aber trotzdem: Weiß da irgendwer Bescheid? :shock:

Viele Grüße
Niki
Mein Umstieg auf DC und meine Deutsch-/Österreichische Teppichbahn!

https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=168&t=169932


PhilippJ_YD
InterCity (IC)
Beiträge: 635
Registriert: Fr 20. Jun 2014, 22:23

Re: Meine Deutsch-/Österreichische Teppichbahn

#30

Beitrag von PhilippJ_YD »

Es gibt diverse Anleitungen zum Umrüsten älterer Fleischmann Modelle.

Generell: Aufmachen und die Kontaktseite des Motors anschauen. Die Platine, die das Motorschild bildet, sollte nach moderner Platine aussehen. Wenn man einzelne Leiterbahnen erkennen kann, kann man diese auftrennen und einen Dekoder an die entsprechenden Stellen anlöten.
Gruß, Philipp

Benutzeravatar

Tuscan23
InterRegio (IR)
Beiträge: 139
Registriert: Mo 5. Nov 2018, 15:42
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus
Gleise: FLM Profigleis
Wohnort: Eppstein
Deutschland

Re: Meine Deutsch-/Österreichische Teppichbahn

#31

Beitrag von Tuscan23 »

Hi,
meine erste selbst decodierte Lok war eine sehr alte Roco BR 151 von 1979 order so.
Hier hat mir die Bedienungsanleitung sehr geholfen, die dem ESU Lokpiloten beiliegt (4.0 DCC).
Als ITler zitiere ich sehr gerne den Spruch: RTFM - Read the fucking manual. Hilft meißt.
Besser als 10 Youtube Videos, die alle nur einen Teilaspekt beleuchten.

Der Text erklärt sehr schön, auf was man achten muss (welches Kabel wohin und wie mit Gehäusemasse umzugehen ist und wie mit den alten Birnchen (welche gehen und welche nicht). Dort wird auch erklärt, dass man alle elektronischen Bauteile zwischen Motorkontakten und dem Decoder entfernen muss, die auf der bestehenden Platine sind, usw.. Manche Besonderheiten bestimmter Hersteller sind auch angemerkt (Birnchen tauschen bei alten Roco-Loks z. B.).

Wenn man dann noch etwas löten kann (etwas reicht vollkommen), dann klappt das schon.
Als Löttechnik reicht vollkommen die Litzen abisolieren (Fingernagel reicht dazu) und mit dem Lötkolben mit Lötzinn versehen.
Anschließend Schrumpfschlauch drüber und dann die beiden Litzen, die zusammen sollen mit dem Lötkolben verbinden.
Schrumpflauch positionieren und erhitzen, fertig.
Oder, wenn man die vorhandenen Platine nutzt (meißt auf Grund von Lichtlogiken oder weil man nichts an den Motor löten mag), dann die Litze mit Lötzinn versehen anschließend an den Lötpunkt der Platine mit dem Lötkolben bringen.
Ich weiß Anfängerlöten, aber klappt.
Später kann man dann zu vollkommeneren Umbauten übergehen (weitere Lichtschaltungen mit Dioden und Relais für Oberleitung, etc..

Wie schon gesagt, einfach mal aufmachen, Platine verstehen (dauert am Anfang vielleicht 10 oder auch 15 Minuten, aber irgendwann macht es klick).
Der Rest ist eine Frage der Ruhe.

Hier meine persöhnliche Empfehlung: http://www.esu.eu/uploads/tx_esudownloa ... _eBook.pdf

Richtig bist Du in Kapitel 6.7, und im Speziellen zu empfehlen 6.7.4, 6.8.1.1, 6.8.2,
Abbildung 4, aber auch 9 haben mir geholfen.

Hab wohl zu viel Wein gehabt, der Text artet etwas in geschwafel aus, aber ich lass den jetzt stehen.
Gute Nacht,
JJ
https://wirmodellbahner.de/
Das Leben ist herrlich, so schön verrückt :fool:
Meine Main-Taunus-Bahn

Benutzeravatar

DerDrummer
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3758
Registriert: Sa 6. Aug 2016, 14:40
Nenngröße: H0
Stromart: AC / DC
Steuerung: z21+TC Gold
Gleise: M/C-Gleis
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Meine Deutsch-/Österreichische Teppichbahn

#32

Beitrag von DerDrummer »

Moin Moin
Glückwunsch zum Dachbodenfund!
Wie schon geschrieben, die Lok bekommst du mit ein wenig Übung locker modernisiert. Schick sonst einfach mal ein Bild vom Innenleben und dem Motorschild. Am besten vorher einmal analog prüfen, ob sie überhaupt noch fährt.
Ansonsten solltest du beim Umbau später gleich das Getriebe etc. reinigen und neu fetten, weil du sie ja eh offen hast und sie wahrscheinlich jahrelang nicht bewegt wurde.

Lg Justus
Meine Hamburger Parkettbahn

Meine Vorbildfotos!

Wir geben 10 Milliarden für ‘ne schiefe Haltestelle aus, haben nicht mal 75% Pünktlichkeit und nur jeder 4. ICE fährt ohne Defekte, scheißegal, wir kleben lieber grüne Streifen auf die Züge!

Benutzeravatar

Wald4tler
InterRegio (IR)
Beiträge: 235
Registriert: Di 24. Apr 2018, 16:29
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Roco z21 + App
Gleise: RocoLine
Österreich

Re: Meine Deutsch-/Österreichische Teppichbahn

#33

Beitrag von Wald4tler »

Hallo,

dass du deine ersten Versuche mit gebrauchten Material machst, ist empfehlenswert!
man findet viele Anleitungen im Internet
z.B.: http://www.henningvoosen.de/Site/VonAna ... uesten.htm
https://amw.huebsch.at/VHDMSeminar/Semi ... au_1.4.pdf
auch hinundwieder tauchen sogar Anleitungen für das bestimmte Modell auf
d.h. suchen und eventuell üben (so wars bei mir)
wenn man die Norm Farben und das Prinzip versteht, dann ist eigentlich die Digitalisierung kein Problem

LG

Antworten

Zurück zu „Meine Teppichbahn“