Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modulen, Segmenten bzw. Modul- und Segmentbau (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, etc.)
Antworten

Threadersteller
Feelltbaanschneggen
Beiträge: 5
Registriert: Do 27. Jun 2019, 10:03

Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

#1

Beitrag von Feelltbaanschneggen » Mi 10. Jul 2019, 17:43

Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

Hallo,
wir Feelltbaanschneggen bauen mit dem Thomas die Zeche Zollverein.
Der Thomas gibt uns die Bausätze, damit wir sie zusammenbauen können.
Das wird bestimmt ganz schwer, sagt mein Bruder.
Aber noch bauen wir die Zeche und Kokerei noch nicht.
Zuerst müssen wir noch einen Gleisplan von der Zeche Zollverein und der Strecke suchen. Wir sind mit dem Thomas mit der Eisenbahn dahin gefahren, aber leider hatten wir keine Zeit.
Vom Zug aus konnten wir die Gebäude sehen. ( Der Ausflug hatte ein anderes Ziel)

Wir haben uns zusammengesetzt und besprochen, was und wie wir es bauen sollen.
Wir hatten uns überlegt, ob wir eine Modulanlage bauen sollen.
Aber die Zeche Zollverein liegt an der Köln-Mindener-Eisenbahnstrecke im nördlichen Ruhrgebiet in Essen.
Bis dort war die Strecke viergleisig, um später in Richtung Dortmund zweigleisig zu werden. Es waren 2 Personenzuggleise und zwei Gleise für Güterzüge. Aber es war nicht viel los auf der Strecke als wir da waren.
Auf unserem Modul soll viel mehr Action sein.
Der Thomas sagte uns, daß wir auch gar nicht maßstäblich bauen können. Die Zeche Zollverein wäre viel zu breit, wenn wir sie richtig nachbauen. Und wir müssen immer daran denken, daß wir auch immer dran kommen müssen.
Es muss nicht immer alles wie in Wirklichkeit gebaut sein, sondern man kann es auch so bauen das es richtig aussieht.

Irgendwann hat einer von uns gesagt, daß wir doch einmal bei der Suche doch einen ganz uralten Bahnhof gefunden hatten, den Bahnhof Westend, als wir nach der Zeche Westende in Duisburg gesucht hatten.

Und wir haben den Bahnhof Westend wiedergefunden in der:
Zeitschrift für Bauwesen, Atlasband 1887, Blatt 32-34.

Der Bahnhof Westende
Westende , weil wir nicht den Bahnhof Berlin-Westend nachbauen wollen, sondern nur so ähnlich.
Aber der Bahnhof hat viel Verkehr:
im Westen (ModellbahnWesten) 8 Gleise: 2 Güterzughauptgleise mit Personenverkehr
2 Nahverkehrsgleise
2 Fernverkehrsgleise
2 S-Bahn/Personezuggleise

im Osten 6 Gleise: 2 abgesetzte Gütergleise
2 Fernverkehrsgleise
2 S-Bahngleis/Personenenzuggleise
sowie 2 -gleisigen Kopfbahnsteig und eine Behandlungsanlage für Personenwagen.
Man kann den Bahnhof leicht mit einer kleinen Ortsgüteranlage und einer BW-Außenstelle erweitern.
Ein weiteres Heileit, aber der Thomas sagt, es wird Highlight geschrieben, weil es englisch ist:
Man braucht keine Tunnel, weil überall Brücken und Brückenbauwerke sind.
Und doch haben wir richtige Berge mit einem Bahnhof im Tal und hohen Häusern und einer hohen Industriekulisse.
Erst mal so weit, weitere Erklärungen demnächst.

Bild


asianrail
Beiträge: 2
Registriert: So 20. Feb 2011, 22:50

Re: Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

#2

Beitrag von asianrail » Do 11. Jul 2019, 15:52

Hallo Feelltbaanschneggen, :D :lol: 8)
Ich musste erst einmal überlegen, ein cooler Name.

Es freut mich, dass ihr uns an euren Projekt teilhaben lasst.
Da gibt es noch Hoffnung in unserem Hobby.

Wie ich sehe, hab ihr euch ein grosses Projekt vorgenommen. Ich nehme an, ihr seit eine grosse Jugendgruppe.

Ich hoffe, ihr erzählt noch mehr von eurem Bahnhof Westende und der Zeche Zollverein.
Es ist richtig gut, dass ihr eure Quellen richtig zitiert, da seit ihr aber weit voraus.
Und dazu Quellenforschung mit alten Quellen. Chapeau.

Ich bin schon gespannt, was noch kommt.
Mit CAD arbeitet ihr schon.
Was wird da noch kommen?

Macht weiter so. Wenn es eine "Hall of Fame" gäbe, dann seit ihr mit eurem Beitrag schon dafür nominiert.
In eurem Alter war ich noch nicht so weit

AllZeit Hp1
Asianrail


AlexanderJesse
InterCity (IC)
Beiträge: 537
Registriert: Do 19. Jan 2017, 13:40
Nenngröße: N
Stromart: analog AC
Gleise: Peco Code 55 und 80
Schweiz

Re: Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

#3

Beitrag von AlexanderJesse » Do 11. Jul 2019, 18:06

Hallo asianrail
(komischer Real-Life name...)

bist Du eine der Feelltbahnschneggen?
Deine Posts im 1-zu-160 Forum lassen fast so was vermuten...
Gruss
Alexander
===========================================
Eine richtige Lokomotive macht "Tschuff-Tschuff" :P


Schorch62
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 81
Registriert: Do 13. Jun 2019, 15:48
Nenngröße: H0
Stromart: analog AC
Wohnort: Cuxhaven
Alter: 57
Deutschland

Re: Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

#4

Beitrag von Schorch62 » Do 11. Jul 2019, 18:19

Moin ihr Schneggen :wink:

da habt ihr ein interessantes Anlagenthema ausgesucht, das einen abwechslungsreichen Betrieb verspricht. Zeche, Kokerei - bei eurem Namen dachte ich zuerst an eine Feldbahnanlage. Und war überrascht, was ihr hier aufbauen wollt. Euer Thomas hat schon recht, maßstäblich bauen geht nur sehr selten. Der Meister zeigt sich in den Kompromissen, die nicht als solche zu erkennen sind. Ich bin gespannt, wie es hier demnächst weiter geht, welche Spurweite ihr verwenden werdet und was für Bausätze ihr da zum bauen habt. Habe das Thema abonniert, das kann interessant werden :)
...ich möchte doch nur ein bißchen spielen... :wink:
lG aus dem Norden von Georg


Threadersteller
Feelltbaanschneggen
Beiträge: 5
Registriert: Do 27. Jun 2019, 10:03

Re: Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

#5

Beitrag von Feelltbaanschneggen » Do 11. Jul 2019, 19:24

Vielen Dank an alle.

Moin Schorch,

Danke für dein Interesse. Wir haben nun bald Ferien, aber der Thomas wird die anderen Posts bald einstellen. Er muss noch die Fotos für das Forum fertig machen. Aber es wird noch viel Arbeit sein bis wir bauen können. Wir bauen in Spur N, aber wir wissen noch nicht, ob wir in fiNescale bauen sollen, weil vielleicht doch jemand mit seinen Zug mitfahren möchte. Der müsste sonst umgebaut sein. Und ob wir mit Originalkupplung fahren, müssen wir auch noch besprechen. Die Bausätze für die Kokerei und die Zeche sind von Minitrix. Der Thomas hat aber bessere Ziegel gefräst mit 0,05 mm Abstand. Aber den Fräser dürfen wir nicht benutzen. Der ist viel zu teuer. Aber wir haben ein Lichtraumprofil für Spur N nach MOROP NEM 102 N selber gefräst.


Hallo AlexanderJesse,

ja ganz komisch, er war mal früher bei uns, bei den Feelltbaanscheggen vor, vor, vor uns. Von ihm ist die Hisatsu-Line, Kyushu, Japan mit den Bahnhöfen Okoba, Yatake und Masaki. Mit Zig-Zag stations. Wir dürfen bei ihm im 1: 160 Forum schreiben. Und er unterstützt uns, wenn wir was schreiben. weil leider sonst keiner unsere Beiträge lesen will. Die Anlage steht jetzt in Tokio.

bis bald von uns nach den Ferien
die Feelltbaanschneggen


eisenbahnseiten de
InterRegio (IR)
Beiträge: 186
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 21:37
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: u.a. Heißwolf SFR2000+Trafos
Gleise: meist Fleischmann
Wohnort: Südhessen , Odenwald , Ulfenbachtal , Weschnitztal , Überwald
Kontaktdaten:

Re: Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

#6

Beitrag von eisenbahnseiten de » Do 11. Jul 2019, 22:53

AlexanderJesse hat geschrieben:
Do 11. Jul 2019, 18:06
Hallo asianrail
(komischer Real-Life name...)

bist Du eine der Feelltbahnschneggen?
Deine Posts im 1-zu-160 Forum lassen fast so was vermuten...
Davon gehe ich auch aus, siehe hier: https://www.1zu160.net/scripte/forum/fo ... id=1117953

Sorry, aber das ist viel zu viel Text. Ich denke da wird so nicht viel Feedback komnen, weil man so viel unkonkrete Informationen lesen muss und es nur schwer ist einen Zusammenhang zu finden.

Und wenn das Ganze auch noch zu spamartiger Eigenwerbung wird, ist das eher kontraproduktiv, da war doch was: viewtopic.php?f=14&t=170834
Grüße aus dem Odenwald
Andreas
Spur N: http://www.eisenbahnseiten.de
Vorbild: http://www.ueberwaldbahn.de.vu
Bild

Benutzeravatar

LaNgsambahNer
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 479
Registriert: So 31. Jul 2016, 13:30
Nenngröße: N
Stromart: digital
Steuerung: SX2,FCC,Rocrail,Raspberry,
Gleise: Peco Code 55
Wohnort: Hamburg
Alter: 60
Kontaktdaten:

Re: Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

#7

Beitrag von LaNgsambahNer » Fr 12. Jul 2019, 15:48

Moin,

nur mal zur Info: https://www.leetchi.com/c/soziales-von- ... nschneggen
Hab ich gerade bei den 1:160ern entdeckt.
(so langsam muss ich auch mal nen Fred aufmachen. :oops: )

Gröt ut Hamborg
Kai
Spur N_________4ever


eisenbahnseiten de
InterRegio (IR)
Beiträge: 186
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 21:37
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: u.a. Heißwolf SFR2000+Trafos
Gleise: meist Fleischmann
Wohnort: Südhessen , Odenwald , Ulfenbachtal , Weschnitztal , Überwald
Kontaktdaten:

Re: Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

#8

Beitrag von eisenbahnseiten de » Fr 12. Jul 2019, 18:19

LaNgsambahNer hat geschrieben:
Fr 12. Jul 2019, 15:48
Moin,

nur mal zur Info: https://www.leetchi.com/c/soziales-von- ... nschneggen
Hab ich gerade bei den 1:160ern entdeckt.
Verstehe nicht, warum das der Thread-Eröffner nicht einfach mitteilt, das Moba-Projekt kurz(!) vorstellt und dann regelmässig über den Stand der Dinge berichtet, anstatt alle Foren mit indefinierbarem Wirrwarr vollzuspamen. So weckt man auf jedenfall kein Interesse, eher das Gegenteil.
Grüße aus dem Odenwald
Andreas
Spur N: http://www.eisenbahnseiten.de
Vorbild: http://www.ueberwaldbahn.de.vu
Bild


Threadersteller
Feelltbaanschneggen
Beiträge: 5
Registriert: Do 27. Jun 2019, 10:03

Re: Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

#9

Beitrag von Feelltbaanschneggen » Sa 13. Jul 2019, 14:41

Hallo, hier sind wieder die Feelltbaanschneggen.

Wir haben uns entschlossen, den Bahnhof Berlin Westende als Grundlage für einen Teil des Gleisplanes zu nehmen.
Dazu mussten wir ein Bild des Bahnhofgleisplans in das CAD einfügen.
Dann haben wir das Bild gross gemacht und der Thomas hat uns gezeigt, wo wir die erste Linie zeichnen sollten.
Nun musste der Thomas uns helfen. In den Einstellungen hat er die Winkel auf 4 Zahlen nach dem Komma gestellt.
Jetzt hat er den Winkel der Linie gemessen und dann das ganze Bild ganz gerade gedreht.
Da das Arbeiten mit Bilder im CAD kompliziert ist, muss der Thomas uns dabei helfen.
Weil dabei im Bild nichts gefangen werden kann und man auch schlecht sieht, was gezeichnet wird.
Und dann das wichtigste. Das Bild ist nach dem Einfügen sehr klein. Der Thomas hat den Gleisabstand gemessen im Bild. Und zwar bei den DKW (Doppelkreuzungsweichen), da der dort 4500 mm beträgt.
( Man kann auch die Hektometerangaben nutzen. Der Gleisabstand mit 4500 mm ist dem Selbstbau der Kidz geschuldet. Es ist für sie dann leichter, die Weichen zu bauen.)
Den Gleisabstand in Wirklichkeit und mit im Bild gemessen kleinen Wert von 0,1?70 hat der Thomas im Rechner geteilt. Da kommt ein gaanz groosser Wert heraus mit vielen Zahlen nach einem Komma. Das können wir noch nicht selber rechnen, aber mit dem Rechner vom Computer geht das schon.
Und daann zaubert der Computer das kleine Bild ganz gross, so gross wie in Wirklichkeit. Einen ganzen Kilometer ist alles in dem Computer, so weit wie bis zur Schule.
Das macht der Thomas mit allen Zeichnungen. Die sind alle so gross.

Das nennt der Thomas skalieren. Und es ist so leichter nachher in H0 oder N oder LGB zu bauen, weil der Thomas alles nur wieder kleiner machen muss für N oder H0.

Jetzt haben wir schon eine Linie und ein grosses Bild mit einem Rahmen darum, was aber auf dem Bildschirm klein aussieht.
Weil es für uns einfacher ist, kopieren wir alles und setzen es genau unter das Bild.
Dann klicken wir in das neue Bild und löschen es.
Im Bild zeichnen wir eine Linie von der Linie durch die DKW nach unten auf die Linie in der Zeichnung. Der Thomas kopiert von dort alles gezeichnete in die Zeichnug, aber uns ist das zu kompliziert.
Wir kopieren immer das ganze Bild mit allen und allen neuen Linien, löschen das Bild. Dann kopieren wir die neuen Linien mit Hilfe der Linie an der DKW ein. So ist alles richtig eingefügt.
Jetzt zeichnen wir die Gleisabstände an den DKW´s alle 4500 mm entfernt. Der Thomas hat uns gesagt, das alle Dkw´s von haltenden oder abfahrenden Zügen im Abzweig durchfahren werden. In den Kopfbahnsteig dürfen die Züge eh nur mit 30 km/h einfahren. Bei der Güterstrecke werden Weichen mit 300m Abzweigradius eingesetzt, aber auch 500 m Abzweigradius wäre möglich, was für Güterzüge der Epoche III keine Geschwindigkeitsbeschränkung bedeutete, nur für Züge mit höherer Geschwindigkeit.

Die Bahnsteige sind sowieso nicht sehr lang, der Thomas sagt, gut für Modelleisenbahn. Der Perron B ist in Spur N nur 1000 mm lang. Deshalb fahren die haltenden Züge mit höchstens 40 Km/h an die Bahnsteige und darum sind für alle Weichen und DKW´s 190 m Abzweigradius genug.
Nur die DKW 2 und 3 könnten bei Abzweig nach Grunewald 500 m Abzweigradius haben sagt der Thomas, wegen der Steigung. Bei langen Zügen könnte man mit 60 Km/h den Abzweig durchfahren, ohne langsamer zu werden. Heute müssten viel grössere Weichen eingebaut werden, weil auch die Güterzüge schneller fahren bis zu 100 Km/h. Da Braucht es schon 1200 m Weichen und die brauchen ganz viel Platz.

Die DKW´s mit 190m, die wir bauen, haben einen Winkel von 1/9.
Das heisst, dass man versetzt die Mittellinie um 100 mm nach oben und versetzt die Hilfslinie, die nach oben geht, 900 mm nach links. Weil die Dkw´s nach links oben abzweigen. Nun hat man ein Viereck und darin zeichnet man eine Linie von der rechten unteren Ecke zur linken oberen Ecke.
Jetzt muss man noch die Mittellinie um 4500 mm nach oben versetzen.
Dann geht man an Dehnen und klickt die obere Schiene an und dann das obere Ende der kleinen schrägen Linie. Wenn alles klappt hat man eine Weichenverbindung. Nun kann man die schräge Linie kopieren, klickt hier an der unteren Ende und setzt dann die Kopie ans obere Ende der kopierten Linie. Das kann man solange machen wie man will. Jetzt kann man noch die Schienen (deren Mittellinien) mit 4500 mm versetzen. Das kann man auch mit den schrägen Schienen machen. Schon hat fast die ganzen Weichenstrassen fertig. Am Ende muss man nur darauf achten, dass nur im Bahnhof der Gleisabstand 4500 mm beträgt, auf Strecke nur 4000 mm. Und auch noch wichtig, das man zwischen zwei Gleispaaren mindestens 5000 mm Abstand lässt. Und man soollte daran denken einmal die schräge Linie zu spiegeln. Das geht ganz leicht mit der nach oben gehenden Linie. So hat man alle wichtigen Linien für den Bereich, sagt der Thomas.

Aber der Rest später.






Bild Bild Bild Bild Bild Bild


Mobafan
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 330
Registriert: Sa 28. Feb 2009, 18:11
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Analog und Digital
Gleise: C und K geplant
Wohnort: Bei Frankfurt/M
Alter: 68
Deutschland

Re: Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

#10

Beitrag von Mobafan » Sa 13. Jul 2019, 14:50

Hallo Kollegen,

also, ich habe so langsam den Eindruck, hier veräppelt uns einer. Das was da geschrieben wird ist doch alles ohne Sinn und Verstand.
Viele Grüße aus dem Hessenland

Günter


Threadersteller
Feelltbaanschneggen
Beiträge: 5
Registriert: Do 27. Jun 2019, 10:03

Re: Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

#11

Beitrag von Feelltbaanschneggen » Sa 13. Jul 2019, 17:41

Hi Mobafan,

Ich bin 17 Jahre alt und in den Schulprojekten der Feelltbaanschneggen.
Ein Projekt bedeutet, Vorbereitung in allen Fächer und Arbeiten in verschiedenen Teams.

Und bevor es falsch verstanden wird, es nerven hier Kinder und Jugendliche, die keine Beratung wollen, sondern ein Projekt vorstellen.

Ich habe auch gestaunt, dass bei den Feelltbaanschneggen Primarstufenschüler und -innen mitmachen.

Das Projekt Bahnhof Westende mit Zeche Zollverein ist vor allem von der Primarstufe.
Natürlich unter Anleitung und Hilfe der älteren Schüler und vom Thomas.

Und bevor eine Behauptung aufgestellt wird, wie wäre es mit ausführlichen Begründungen anhand von Zitaten des Textes, Mobafan?

Es sind Schüler der Primarstufe, 6 – 10 Jahre alt.
Sie arbeiten mit einem professionellen CADsystem.
Wer bitte kann dies in diesem Alter?

Und wenn du schon eine solche Behauptung aufstellst, bitte zeige doch an ihren etwas ausführlichen Beschreibungen, was daran ohne Sinn und Verstand ist?

Sie stellen ihre Vorüberlegungen zu dem Projekt dar, wie, wo, was in ihrem Projekt dargestellt wird.
Im übrigen fühle ich mich veräppelt, weil doch auf dieses Vorgehen doch so viel Wert gelegt wird.

Ich muss also annehmen, das du dies bei deinen Projekten nicht machst.

Und wo steht hier in Stein gemeisselt, wie eine Vorstellung eines Projekts auszusehen hat.

Ich betone noch einmal, es schreiben Kinder, mit Betonung auf der Mehrzahl, die dich doch so sehr veräppeln.
Und sei doch bitte so freundlich, zeige uns doch deine Aufsätze mit 10 Jahren.

Wenn es dich stört, mach doch einen eigenen Beitrag, aber poste nicht so Kommentare „ohne Sinn und Verstand“.


Mit freundliche Gruß
Florian

Benutzeravatar

Peter Müller
Gleiswarze
Beiträge: 11353
Registriert: So 2. Jul 2006, 01:09
Nenngröße: H0
Steuerung: AC, DC, DCC, Mfx, MM
Gleise: 2L, ML
Wohnort: Bottrop

Re: Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

#12

Beitrag von Peter Müller » Sa 13. Jul 2019, 20:45

Feelltbaanschneggen hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 17:41
Es sind Schüler der Primarstufe, 6 – 10 Jahre alt.
Und es ist altersgerecht, ein Projekt, das möglicher Weise über das Planungsstadium nie hinaus kommt, pompös in allen möglichen Eisenbahnforen vorzustellen? Welchen Sinn macht das?
Grüße, Peter


eisenbahnseiten de
InterRegio (IR)
Beiträge: 186
Registriert: Mi 26. Jun 2013, 21:37
Nenngröße: N
Stromart: analog DC
Steuerung: u.a. Heißwolf SFR2000+Trafos
Gleise: meist Fleischmann
Wohnort: Südhessen , Odenwald , Ulfenbachtal , Weschnitztal , Überwald
Kontaktdaten:

Re: Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

#13

Beitrag von eisenbahnseiten de » So 14. Jul 2019, 21:21

Feelltbaanschneggen hat geschrieben:
Sa 13. Jul 2019, 17:41
und vom Thomas
Hallo Florian!

Eine Frage bleibt ihr uns aber immer noch schuldig: Wir um Himmelswillen ist dieser Thomas?
Grüße aus dem Odenwald
Andreas
Spur N: http://www.eisenbahnseiten.de
Vorbild: http://www.ueberwaldbahn.de.vu
Bild


Hewi62
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 426
Registriert: So 19. Okt 2014, 17:59
Nenngröße: N

Re: Die Feelltbaanschneggen bauen den Bahnhof Westende mit Zeche und Kokerei der Zeche Zollverein

#14

Beitrag von Hewi62 » Di 16. Jul 2019, 20:01

Hallo zusammen,

ich finde das Thema spannend! Einen Hinweis zu den Bildern, nehmt den „Direktlink“ bei Ubload, verkleinert vorher die Bilder auf 1.024 lange Seite, dann sind die Bilder hier direkt zu sehen und nicht die kleinen Bilder wie oben...

Grüße von der RöHWAG
Andreas
N - Eigenbau - RöHWAG-Projekt

Antworten

Zurück zu „Modul- und Segmentbau“