Schnell aufbaufähige Module

Bereich für alle Themen rund um die Planung von Modulen, Segmenten bzw. Modul- und Segmentbau (Bauberichte bzw. Bautagebücher, handwerkliche Fragen, etc.)
Antworten

Threadersteller
mboesemani
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 66
Registriert: Mo 4. Feb 2019, 09:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Central Station
Gleise: C-gleis
Wohnort: HH
Deutschland

Schnell aufbaufähige Module

#1

Beitrag von mboesemani » Fr 29. Nov 2019, 09:56

Für meine Kinder plane ich eine Modulanlage, die in erster Linie funktionell ausgelegt sein soll.
So wird diese aus zwei Kehrschleifen und 3 2,2 m (1 Kehrschleife befindet sich im Bau) langen, schmalen (25 cm) geraden Strecken bestehen.
Diese Strecke verbindet zukünftig die beiden Kinderzimmer über den Flur miteinander.
Jedes Kind wird dann von seinem Kreis über eine Weiche Anschluss an diese Strecke erhalten und behält sein eigenen Gestaltungsraum (und ich meine Hauptstrecke :D ).
Zu einem nötigen schnellen Auf- und Abbau der Module gehört auch eine einfache Verbindungstechnik.
Ich interessiere mich für Eure Art, die Module schnell und einfach miteinander zu verbinden und bin an jeder Realisierung interessiert.
Ich kann noch nicht sagen, ob die Module später auf Stelzen landet oder eine "Teppichstrecke" bleibt.
Dankbar für jede Idee
Mario


Fishmastr
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 84
Registriert: Do 10. Okt 2019, 10:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Schnell aufbaufähige Module

#2

Beitrag von Fishmastr » Fr 29. Nov 2019, 10:17

Moin,

schau dir mal die Fremo Modulnorm an, die ist ein gutes System. Du musst dich nicht 100% dran halten, aber als erste Idee schon einmal eine gute Basis denk ich. Gerade was die Übergänge und Elektrik angeht zeigen die Treffen dass das System gut funktioniert.

Viele Grüße
Viele Grüße aus Hamburg

Mein aktueller Wissensstand
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=29&t=173012

Neuling:
Wissen 4 - fundiertes Basiswissen
Erfahrung 0 - reiner Theoretiker

Benutzeravatar

Skrib
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 259
Registriert: So 15. Sep 2013, 18:07
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Twin-Center
Gleise: Flm MGl., Piko A Gl
Wohnort: Wolfenbüttel
Alter: 50
Kontaktdaten:

Re: Schnell aufbaufähige Module

#3

Beitrag von Skrib » Fr 29. Nov 2019, 10:39

Hallo Mario,

schau dir doch mal meine Anlage an.

Ich habe 25cm breite Streckenmodule auf einem 4cm Rahmen gebaut. Nur die bahnhofs- und Kurvenmodule sind breiter.
Das ganze liegt auf dem Teppich.

Die Verkabelung läuft unter den Modulen.
Hier sind auch Dekoder für Signale oder Weichen verbaut.

Die Elektrische Verbindung habe ich über einen Ringleitung gemacht.
Dazu habe ich die 5 Adern (Digital+; Digital-; Versorgung a; Versorgung b; Reserve) an den Modulenden seitlich rausgeführt. Auf der einen Seite auf Lüsterklemmen, auf der anderen Seite so lang gelassen das der Anschluss zum nächsten Modul erfolgen kann.

Ich verbinde die Module seitlich mit Holzlaschen und Spax schrauben.

Vielleicht hilft dir das ja weiter.

Gruß Torsten


volkerS
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2327
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: MS1/ MS2 /analog
Gleise: C-Gleis
Deutschland

Re: Schnell aufbaufähige Module

#4

Beitrag von volkerS » Fr 29. Nov 2019, 10:49

Hallo Mario,
in der Stirnseite der Module 3 Löcher in die du z.B. Holzdübel stecken kannst (zum passgenauen Ausrichten), seitlich mit 2 Spannhebeln fixieren.
Ganz elegant wird es wenn du ein zusätzlich großes Loch vorsiehst durch das die Steckklemme für die erforderlichen Zuleitungen der Module passt.
Volker


Badenbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 211
Registriert: Di 23. Jul 2019, 16:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: KATO Unitrack
Wohnort: Oberrhein
Alter: 43
Deutschland

Re: Schnell aufbaufähige Module

#5

Beitrag von Badenbahner » Fr 29. Nov 2019, 10:56

Hallo,

schließe mich meinem Vorredner an. Zentrierstifte und Spannverschlüsse seitlich: https://www.leschhorn.de/de/produkte-sh ... rschluesse

Und für das Zentrieren gibt es auch Buchsen/Stifte wenn es ganz genau werden soll. Ich hab das erst diese Woche hier im Forum gesehen :zahnlos:

Und wenn die Kinder involviert sind XLR Stecker/Buchsen. Die sind robust und verdrehsicher. https://www.thomann.de/de/3-pol_xlr-ste ... chsen.html

Gruß
Marco

Benutzeravatar

nicht so laut
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 66
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 10:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Südosten
Alter: 42
Deutschland

Re: Schnell aufbaufähige Module

#6

Beitrag von nicht so laut » Fr 29. Nov 2019, 11:04

Hallo Mario,

was die mechanische Verbindung von einzelnen Anlagensegmenten angeht habe ich gestern aus gegebenem Anlass (brauche selbst eine Lösung dafür) mal eine Weile recherchiert. Mir geht's dabei um eine schnell herstellbare und dauerhaft präzise Verbindung. Und als Maschbauer bin ich da etwas pingelig. :wink:
Mein Plan ist nun folgender: Die Stirnseiten der Elemente werden mit 18 mm Birke Multiplexplatten aufgebaut. Da rein kommen Bohrbuchsen mit 10 mm Innendurchmesser. Z. B. diese hier:
https://www.leschhorn.de/de/artikel/din ... g/10057733
Anschließend wird eine Passschraube (z. B.: https://www.wegertseder.com/DIN-7379-Pa ... STAHL-12-9) mit beiderseits jeweils einer großen Beilagscheiben durchgesteckt. Fehlt nur noch eine M8-Flügelmutter. Um die Handhabung noch einfacher zu machen kann die Schraube auch einseitig verklebt werden, sofern es nicht stört, wenn sie im abgebauten Zustand herausragt.
Wenn man sich an die Fremo Modulnorm hält, ist man wegen des absichtlich eingeplanten Spiels sicherlich jedesmal einige Zeit mit Ausrichten beschäftigt, bevor man loslegen kann.

Grüße
Simon.


Badenbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 211
Registriert: Di 23. Jul 2019, 16:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: KATO Unitrack
Wohnort: Oberrhein
Alter: 43
Deutschland

Re: Schnell aufbaufähige Module

#7

Beitrag von Badenbahner » Fr 29. Nov 2019, 11:08

Kreuzgriffe gäbe es noch: https://www.norelem.de/de/de/Produkte/P ... riffe.html

Gruß
Marco

Benutzeravatar

Skrib
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 259
Registriert: So 15. Sep 2013, 18:07
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Twin-Center
Gleise: Flm MGl., Piko A Gl
Wohnort: Wolfenbüttel
Alter: 50
Kontaktdaten:

Re: Schnell aufbaufähige Module

#8

Beitrag von Skrib » Fr 29. Nov 2019, 11:39

nicht so laut hat geschrieben:
Fr 29. Nov 2019, 11:04
Hallo Mario,

was die mechanische Verbindung von einzelnen Anlagensegmenten angeht habe ich gestern aus gegebenem Anlass (brauche selbst eine Lösung dafür) mal eine Weile recherchiert. Mir geht's dabei um eine schnell herstellbare und dauerhaft präzise Verbindung. Und als Maschbauer bin ich da etwas pingelig. :wink:
Mein Plan ist nun folgender: Die Stirnseiten der Elemente werden mit 18 mm Birke Multiplexplatten aufgebaut. Da rein kommen Bohrbuchsen mit 10 mm Innendurchmesser. Z. B. diese hier:
https://www.leschhorn.de/de/artikel/din ... g/10057733
Anschließend wird eine Passschraube (z. B.: https://www.wegertseder.com/DIN-7379-Pa ... STAHL-12-9) mit beiderseits jeweils einer großen Beilagscheiben durchgesteckt. Fehlt nur noch eine M8-Flügelmutter. Um die Handhabung noch einfacher zu machen kann die Schraube auch einseitig verklebt werden, sofern es nicht stört, wenn sie im abgebauten Zustand herausragt.
Wenn man sich an die Fremo Modulnorm hält, ist man wegen des absichtlich eingeplanten Spiels sicherlich jedesmal einige Zeit mit Ausrichten beschäftigt, bevor man loslegen kann.

Grüße
Simon.
Hier gebe ich einfach mal zu bedenken, das ein gewisses Spiel durchaus angebracht ist.
Nach gut 5 Jahren Auf- und Abbau meiner Module kann ich sagen das da dort durchaus einiges passiert. So sind Module die letztes Jahr noch knirsch zusammen passten, dies Jahr auf ein mm Abstand .

Ich denke das liegt teilweise an der Materialausdehnung oder auch des zusammenziehen, vielleicht aber auch an baulichen Unzulänglichkeiten. :oops: :wink:

Von daher ist starr verbunden nicht immer unbedingt so gut.

Benutzeravatar

oligluck
InterCity (IC)
Beiträge: 565
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 20:13
Nenngröße: H0
Steuerung: gibt gleich Strom
Gleise: postpubertär ohne P.
Wohnort: linker Rand der Scheibe
Alter: 49
Luxemburg

Re: Schnell aufbaufähige Module

#9

Beitrag von oligluck » Fr 29. Nov 2019, 11:40

Moin Mario,

ich weiß nun nicht, was genau du unter "schnell aufbaubar" verstehst.
Bei mir sind es Module, weil ich sie sowohl zuhause, als auch unterwegs bei Bekannten einsetzen möchte. Mittig unter dem Hauptgleis (wir bauen ein- und zweigleisig) ist eine Bohrung, weitere sind im Abstand von 50mm, jeweils mit Ø 8mm. Die Module werden mit 6mm-Flügelschrauben verbunden. Wer möchte, nimmt auch Flügelmuttern, dann funktioniert es werkzeuglos.
Ich habe mich für Inbusschrauben entschieden, dazu ganz normale Muttern, und benutze einen Speeder (Ringschlüssel mit Ratschenfunktion, gibt es z.B. von Proxxon).
Um zwei Module zu verbinden, benötige ich vielleicht eine Minute, das empfinde ich als schnell genug :D

Da mehrere Leute im Bekanntenkreis auch Module bauen, die wir dann gemeinsam verwenden, gibt es immer kleine Maßabweichungen - daher die gewünschte Justierbarkeit durch größere Bohrungen.
Das wird bei dir vermutlich nicht nötig sein.
Also bietet es sich an, Passstifte zu verwenden.

Ich nehme solche für meine Module, und weil sie kompatibel sein sollen, auch im Durchmesser 8mm. Der Suchbegriff hierzu wäre "Rillendübel".

Zwei davon reichen aus, ich kann meine Module alleine aufbauen.

Bei der Größe deiner Module wäre vielleicht zu erwägen, sie zu halbieren: es ist zwar nur bedingt übertragbar, aber ich habe hier Versuche gemacht, welche Größe ich alleine die Kellertreppe rauf und runter bugsiert bekomme. Als Idealmaß ergab sich dann, dass sie besser nicht länger als 1m sein sollten, und nicht breiter als 50cm. Das bekomme ich allein und ohne Hilfe hin, sowohl von der Größe, als auch vom Gewicht her.

Möglicherweise freuen sich ja deine Kinder, mit anpacken zu können? Dann wäre ein handliches, händelbares Maß sicher besser geeignet.

Viele Grüße,
Oliver
Nächster MOST Mitte Januar.


Threadersteller
mboesemani
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 66
Registriert: Mo 4. Feb 2019, 09:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Central Station
Gleise: C-gleis
Wohnort: HH
Deutschland

Re: Schnell aufbaufähige Module :Danke

#10

Beitrag von mboesemani » Fr 29. Nov 2019, 11:51

Hallo Zusammen,
erst einmal vielen Dank für die starke Resonanz. :gfm:
Ich stelle fest, das Ihr alle Euch alle schon länger mit der Thematik beschäftigt.
Mein erster Eindruck:
Bei der Befestigungstechnik gefallen mir die Ideen mit den Spannverschlüssen und der Kreuzgriffe am Besten.
Gegen Schloßschrauben habe ich grundsätzlich eine Abneigung, da ich dazu unter das Modul kriechen müsste.
Die Kreuzgriffe hatte ich allerdings bisher verworfen, da diese mir zu teuer erschienen. Sie haben den Nachteil, das man halt viel drehen muss, dafür sind diese auf jeden Fall fest.
Von daher stehen z.Zt. die Spannverschlüsse im Focus. Hier fehlt mir ein bißchen die Sicherheit, die ein Öffnen der Verschlüsse verhindert (wofür habe ich sonst Kinder?) . Ich schaue mal ...
Bei der Elektroverbindung finde ich die Idee mit Messingbuchsen ganz toll, aber die ist bestimmt nicht ganz billig (?).
Mario

Benutzeravatar

nicht so laut
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 66
Registriert: Sa 24. Mär 2018, 10:40
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: MS2
Gleise: Märklin C-Gleis
Wohnort: Südosten
Alter: 42
Deutschland

Re: Schnell aufbaufähige Module

#11

Beitrag von nicht so laut » Fr 29. Nov 2019, 11:52

Hallo Torsten,
Hier gebe ich einfach mal zu bedenken, das ein gewisses Spiel durchaus angebracht ist.
Nach gut 5 Jahren Auf- und Abbau meiner Module kann ich sagen das da dort durchaus einiges passiert. So sind Module die letztes Jahr noch knirsch zusammen passten, dies Jahr auf ein mm Abstand .

Ich denke das liegt teilweise an der Materialausdehnung oder auch des zusammenziehen, vielleicht aber auch an baulichen Unzulänglichkeiten. :oops:
Du hast mir gegenüber fraglos einen erheblichen Erfahrungsvorsprung. Wenn ich mir allerdings deine Module ansehe, dann hast du deren Rahmen offenbar aus Vollholzleisten hergestellt. Das arbeitet natürlich sehr viel mehr als Multiplexplatten. Da kann ich mir gut vorstellen, dass ein bißchen Spiel gerade recht ist.

Grüße
Simon.


Fishmastr
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 84
Registriert: Do 10. Okt 2019, 10:03
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Wohnort: Hamburg
Deutschland

Re: Schnell aufbaufähige Module :Danke

#12

Beitrag von Fishmastr » Fr 29. Nov 2019, 12:00

mboesemani hat geschrieben:
Fr 29. Nov 2019, 11:51
Bei der Elektroverbindung finde ich die Idee mit Messingbuchsen ganz toll, aber die ist bestimmt nicht ganz billig (?).
Es gibt auch Lüsterklemmen mit entsprechenden "Steckern". Gerade wenn es günstig und trotzdem ordentlich sein soll sind diese vielleicht interessant.

Viele Grüße
Viele Grüße aus Hamburg

Mein aktueller Wissensstand
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=29&t=173012

Neuling:
Wissen 4 - fundiertes Basiswissen
Erfahrung 0 - reiner Theoretiker

Benutzeravatar

oligluck
InterCity (IC)
Beiträge: 565
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 20:13
Nenngröße: H0
Steuerung: gibt gleich Strom
Gleise: postpubertär ohne P.
Wohnort: linker Rand der Scheibe
Alter: 49
Luxemburg

Re: Schnell aufbaufähige Module

#13

Beitrag von oligluck » Fr 29. Nov 2019, 12:15

Moin Mario,

weil du Schlossschrauben erwähntest: das sind die, die sich mit einem Vierkant ins Holz drücken. Ich mag sie nicht.
Was ich meinte, sind Flügelschrauben oder in meinem Fall Inbusschrauben.

Den Nachteil, unter den Modulen rumkrabbeln zu müssen, gibt es bei denen natürlich auch 8)
Für häufigen Auf- und Abbau und wenn es optisch nicht stört, sind sicher Spannverschlüsse außen besser geeignet.

Wie man sich dann vor "wissenschaftlich motivierter Neugier" schützt, weiß ich allerdings auch nicht :D



Viele Grüße,
Oliver
Nächster MOST Mitte Januar.


Threadersteller
mboesemani
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 66
Registriert: Mo 4. Feb 2019, 09:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Central Station
Gleise: C-gleis
Wohnort: HH
Deutschland

Re: Schnell aufbaufähige Module

#14

Beitrag von mboesemani » Fr 29. Nov 2019, 12:17

oligluck hat geschrieben:
Fr 29. Nov 2019, 11:40
Moin Mario,

ich weiß nun nicht, was genau du unter "schnell aufbaubar" verstehst.
Bei mir sind es Module, weil ich sie sowohl zuhause, als auch unterwegs bei Bekannten einsetzen möchte. Mittig unter dem Hauptgleis (wir bauen ein- und zweigleisig) ist eine Bohrung, weitere sind im Abstand von 50mm, jeweils mit Ø 8mm. Die Module werden mit 6mm-Flügelschrauben verbunden. Wer möchte, nimmt auch Flügelmuttern, dann funktioniert es werkzeuglos.
Ich habe mich für Inbusschrauben entschieden, dazu ganz normale Muttern, und benutze einen Speeder (Ringschlüssel mit Ratschenfunktion, gibt es z.B. von Proxxon).
Um zwei Module zu verbinden, benötige ich vielleicht eine Minute, das empfinde ich als schnell genug :D

Da mehrere Leute im Bekanntenkreis auch Module bauen, die wir dann gemeinsam verwenden, gibt es immer kleine Maßabweichungen - daher die gewünschte Justierbarkeit durch größere Bohrungen.
Das wird bei dir vermutlich nicht nötig sein.
Also bietet es sich an, Passstifte zu verwenden.

Ich nehme solche für meine Module, und weil sie kompatibel sein sollen, auch im Durchmesser 8mm. Der Suchbegriff hierzu wäre "Rillendübel".

Zwei davon reichen aus, ich kann meine Module alleine aufbauen.

Bei der Größe deiner Module wäre vielleicht zu erwägen, sie zu halbieren: es ist zwar nur bedingt übertragbar, aber ich habe hier Versuche gemacht, welche Größe ich alleine die Kellertreppe rauf und runter bugsiert bekomme. Als Idealmaß ergab sich dann, dass sie besser nicht länger als 1m sein sollten, und nicht breiter als 50cm. Das bekomme ich allein und ohne Hilfe hin, sowohl von der Größe, als auch vom Gewicht her.

Möglicherweise freuen sich ja deine Kinder, mit anpacken zu können? Dann wäre ein handliches, händelbares Maß sicher besser geeignet.

Viele Grüße,
Oliver
Hallo Oliver,
Danke für den Hinweis mit der Modullänge. Das die Module diese Länge erhalten sollen, hat seinen Grund:
Sie lassen sich so wunderbar einfach hinter unseren Schränken verstauen und nehmen keinen Platz ein (sind halt nur hoch).
Diese Länge lässt sich noch im Treppenaufgang und in der Wohnung händeln. Ich werde mal drüber nachdenken.
Grüße
Mario


Threadersteller
mboesemani
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 66
Registriert: Mo 4. Feb 2019, 09:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Central Station
Gleise: C-gleis
Wohnort: HH
Deutschland

Re: Schnell aufbaufähige Module

#15

Beitrag von mboesemani » Fr 29. Nov 2019, 12:28

oligluck hat geschrieben:
Fr 29. Nov 2019, 12:15
Moin Mario,

weil du Schlossschrauben erwähntest: das sind die, die sich mit einem Vierkant ins Holz drücken. Ich mag sie nicht.
Was ich meinte, sind Flügelschrauben oder in meinem Fall Inbusschrauben.

Den Nachteil, unter den Modulen rumkrabbeln zu müssen, gibt es bei denen natürlich auch 8)
Für häufigen Auf- und Abbau und wenn es optisch nicht stört, sind sicher Spannverschlüsse außen besser geeignet.

Wie man sich dann vor "wissenschaftlich motivierter Neugier" schützt, weiß ich allerdings auch nicht :D



Viele Grüße,
Oliver
Danke Oliver,
stimmt!
Mario


Badenbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 211
Registriert: Di 23. Jul 2019, 16:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: KATO Unitrack
Wohnort: Oberrhein
Alter: 43
Deutschland

Re: Schnell aufbaufähige Module

#16

Beitrag von Badenbahner » Fr 29. Nov 2019, 12:51

Na als Papa wird man doch durchgehend von den Zwergen respektiert. Da reicht es doch wenn der Erzeuger ein Machtwort spricht und sagt Finger weg von den Spannverschlüssen. Oder etwa nicht? :D :D :D :D

Gruß
Marco


Badenbahner
InterRegio (IR)
Beiträge: 211
Registriert: Di 23. Jul 2019, 16:57
Nenngröße: N
Stromart: digital
Gleise: KATO Unitrack
Wohnort: Oberrhein
Alter: 43
Deutschland

Re: Schnell aufbaufähige Module

#17

Beitrag von Badenbahner » Fr 29. Nov 2019, 12:58

Zum Thema Zentrierung habe ich noch etwas gefunden: https://rbs-modellbau.com/produkte/modu ... ntrierung/ und ein Einbaubericht dazu: https://www.h0-modellbahnforum.de/t3233 ... fen-1.html https://www.spurnull-magazin.de/bauen/p ... sch-worms/

Das da sieht ganz gut aus: https://www.fremo-net.eu/modulsysteme/b ... ac-bridge/ Zentrierspitze statt Welle. Das Bild mit der blauen Schachtel.

Und hier noch ein interessanter Verbinder: https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?t=56383

Für Bodenturner-Module sind die Spannsysteme wohl besser geeignet.

Gruß
Marco


Threadersteller
mboesemani
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 66
Registriert: Mo 4. Feb 2019, 09:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Central Station
Gleise: C-gleis
Wohnort: HH
Deutschland

Re: Schnell aufbaufähige Module

#18

Beitrag von mboesemani » Fr 29. Nov 2019, 14:11

Oh das sind ja gleich ein paar super Ideen.
Die Idee mit den Tischplattenverbindern spricht mich sehr an.
Ich habe nur eine Leistenhöhe von 44 mm, ich könnte mir aber etwas gefunden, was sich auch als Druckprojekt für meinen SLA-Drucker realisieren ließe.
https://www.amazon.de/Edelstahlmarkens ... 390117249
Die Idee mit der Zentrierung finde ich auch sehr ansprechend. Hat jemand eine günstigere Methode, als 17 pro Modul?
Die Zentrierung könnte man gleich zur Führung der Stromversorgung benutzen.
Mario

Benutzeravatar

oligluck
InterCity (IC)
Beiträge: 565
Registriert: Mo 6. Sep 2010, 20:13
Nenngröße: H0
Steuerung: gibt gleich Strom
Gleise: postpubertär ohne P.
Wohnort: linker Rand der Scheibe
Alter: 49
Luxemburg

Re: Schnell aufbaufähige Module

#19

Beitrag von oligluck » Fr 29. Nov 2019, 14:49

Hallo Mario,
denke nicht so kompliziert:

wir fahren seit mittlerweile ein paar Jahren über Module und inzwischen sehen es alle gelassen:
Schraubzwinge und Augenmaß reicht!

Damit fahren wir zwar nicht Fremo-konform, aber ich ziehe mir auch keine Hose mit der Kneifzange an.
Das mag dann nötig sein, wenn man auf Unbekannte trifft, deren handwerkliche Fähigkeiten vielleicht eher im Buchhalterischen zu suchen sind.

Das trifft aber wohl bei euch nicht zu?

Viele Grüße,
Oliver
Nächster MOST Mitte Januar.


paul_accola
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 23:46
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Kreis Aachen
Alter: 46
Schweiz

Re: Schnell aufbaufähige Module

#20

Beitrag von paul_accola » Fr 29. Nov 2019, 17:48

Lieber Mario,

vielleicht hilft Dir dies weiter:

https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=168910

Wir arbeiten mit Schrauben und Einschlagmuttetn. Funktioniert ganz gut und ist robust.

Allzeit freie Fahrt!
Carsten
Die Module der MoBaAG der BLS
viewtopic.php?f=172&t=168910
Die Module des Bahnhofs Blausee-Mitholz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=172308


paul_accola
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 23:46
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Kreis Aachen
Alter: 46
Schweiz

Re: Schnell aufbaufähige Module

#21

Beitrag von paul_accola » Fr 29. Nov 2019, 17:49

Lieber Mario,

vielleicht hilft Dir dies weiter:

https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=168910

Wir arbeiten mit Schrauben und Einschlagmuttern. Funktioniert ganz gut und ist robust.

Allzeit freie Fahrt!
Carsten
Die Module der MoBaAG der BLS
viewtopic.php?f=172&t=168910
Die Module des Bahnhofs Blausee-Mitholz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=172308


Threadersteller
mboesemani
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 66
Registriert: Mo 4. Feb 2019, 09:03
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: Central Station
Gleise: C-gleis
Wohnort: HH
Deutschland

Re: Schnell aufbaufähige Module

#22

Beitrag von mboesemani » Di 3. Dez 2019, 06:29

Nochmals vielen Dank für die vielen Vorschläge. Es ist nicht einfach, sich da zu entscheiden.
Ich werde jetzt Material bestellen und mich hier mit den ersten Ergebnis mit Fotos zurückmelden.
Nochmals vielen Dank.
Mario

Antworten

Zurück zu „Modul- und Segmentbau“