MiniMax - goes Ruhrgebiet

Bereich zur Vorstellung der eigenen Module und Segmente.

Gewünscht sind insbesondere Fotos (bitte Größenbeschränkungen beachten!) und technische Infos.
Handwerkliche Fragen und Diskussionen rund um das Thema Module und Segmente im Allgemeinen sollte im Unterforum "Anlagenbau - Module / Segmente" erfolgen.

Bitte startet in diesem Bereich für jedes Modul / Segment einen eigenen Thread!
Benutzeravatar

Claus B
InterRegio (IR)
Beiträge: 180
Registriert: So 24. Okt 2010, 11:11
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC mit Intellibox und Freds
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: Ennepe Ruhr Kreis
Alter: 65

Re: MiniMax - goes Ruhrgebiet

#151

Beitrag von Claus B » Fr 23. Feb 2018, 10:58

Hallo Freddy,

genesende Wünsche aus dem EN Kreis. Ich hoffe, Dir geht es bald wieder besser. Ich war auf Stefans Seite und finde das es Dank Deiner Anleitung richtig gut geworden ist.
Ich schreibe Dir in den nächsten Tagen mal eine PN.

Weiterhin viel Spaß am gemeinsamen Hobby
Glück auf und bis demnächst aus Essen Altenbeck Bild
Grüße aus dem Ennepe-Ruhr Kreis
Claus B

Mein aktuelles Projekt: Schattenbahnhof! - und wie geht die Strecke im Revier weiter? Baubericht! https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=153450

Benutzeravatar

volvospeed
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1536
Registriert: Mi 29. Sep 2010, 09:52
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: WDP,Märklin CS2 & Tams MC
Gleise: Piko A
Wohnort: 55779
Alter: 46
Kontaktdaten:

Re: MiniMax - goes Ruhrgebiet

#152

Beitrag von volvospeed » Mo 26. Feb 2018, 20:12

Hallo Freddy,

da komm ich doch gleich mal auf Gegenbesuch, Du kamst ja ein gutes Stück vorwärts :gfm: :gfm: :gfm:

Die Scheune wird super
Mfg Manuel

Projekte:
-Rheinstrecke: Uhlerborn im Modell ( linksrheinisch )
-Module: Kellertal http://tinyurl.com/ybs2cpdk Neu


Michael K.
InterRegio (IR)
Beiträge: 217
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 19:29

Re: MiniMax - goes Ruhrgebiet

#153

Beitrag von Michael K. » Mi 14. Mär 2018, 14:03

Guten Tag zusammen,

ich wende mich mal mit einigen Fragen an die Ruhrgebietsgruppe hier, weil das am naheliegendsten für mich ist ;)
In den zahlreichen Threads und Postings zu den Minimax-Modulen bin ich leider nicht fündig geworden, was meine Fragen angeht - vielleicht habe ich auch nicht lange genug gesucht: Ich würde mir gerne mal die Modulnorm für 2L durchlesen, habe aber hier nur die für Minimäx gefunden. Konkret interessiert mich, ob es Festlegungen für Radsätze und Kupplungen gibt bzw. wie ihr den Betrieb auf Treffen abwickelt.
Hintergrund ist folgender- eigentlich baue ich nach Fremo87 Norm, aber natürlich hat sich einiges an Fahrzeugen im Lauf der Jahre angesammelt, dass wird realistisch gesehen nie auf Fremo87 umgebaut werden, aus Zeit- und Aufwandsgründen. Viele der Fahrzeuge hatte ich allerdings nach eigener "Hausnorm" für meine alte Segmentanlage umgestrickt, konkret heißt das, die Fahrzeuge haben RP25/88 Radsätze, Federpuffer und Originalkupplungen, womit sie auch bei H0fine nicht einsetzbar sind.
Wie sieht das bei Minimax aus, habt ihr da entsprechende Festlegungen?

Bis denn
Michael
Fremo:87, Bahnhof im Bau: Nordhalben

Benutzeravatar

Threadersteller
FreddyK
InterRegio (IR)
Beiträge: 246
Registriert: Mo 24. Dez 2007, 10:21
Nenngröße: H0e
Stromart: digital
Gleise: Pecos, Tillig
Wohnort: Witten/Ruhr
Alter: 57
Kontaktdaten:

Re: MiniMax - goes Ruhrgebiet

#154

Beitrag von FreddyK » Mi 14. Mär 2018, 17:49

Hallo Michael,
bei mir liegt der Bahnhof im Moment auf der Warteliste, ich muss erst meine H0e-Ausstellungsanlage fertig bekommen.
Die Norm für 2 -Leiter findest du auf der HP der MiniMaxler unter "Module" ist ein Download-Button.
Aus welcher Ecke kommst du denn?
Viele Grüße aus Witten
Freddy

MiniMax goes Ruhrgebiet
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=152396

Meine schmale Spur
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=152025


Michael K.
InterRegio (IR)
Beiträge: 217
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 19:29

Re: MiniMax - goes Ruhrgebiet

#155

Beitrag von Michael K. » Do 15. Mär 2018, 10:34

Hallo Freddy,

ah, der große graue Button mitten auf der Seite :oops: - manchmal hilft auch die Lesebrille offenbar nicht...
Also, ich wohne in Mülheim, deshalb fand ich die Ruhrgebietsrunde am passendsten. Dieses Jahr steht für mich mein Bahnhof bzw. der Weichenbau dafür auf der Agenda, also werde ich vermutlich nicht zum bauen anderer Module kommen, aber sowohl die Thematik als auch die jahreszeitliche Einordnung finde ich ganz spannend, wenn auch entgegengesetzt zu dem Bahnhof an dem ich gerade baue (Nebenbahn in Franken, H0pur-Klischee :lol:).
In dem Modulhandbuch ist allerdings nichts zu Radsätzen und Kupplungen zu finden, auf den Bildern sind da auch immer recht unterschiedliche Geschichten zu sehen, mal Fleischmann, mal Roco Universal. Wie handhabt ihr das auf Treffen?
Wenn mal was in der Nähe stattfindet, würde ich gerne mal vorbeischauen.

Bis denn
Michael
Fremo:87, Bahnhof im Bau: Nordhalben


Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 369
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 60
Kontaktdaten:

Re: MiniMax - goes Ruhrgebiet

#156

Beitrag von Am Bahndamm » Do 22. Mär 2018, 11:52

Michael K. hat geschrieben:
Mi 14. Mär 2018, 14:03
Guten Tag zusammen,

ich wende mich mal mit einigen Fragen an die Ruhrgebietsgruppe hier, weil das am naheliegendsten für mich ist ;)
In den zahlreichen Threads und Postings zu den Minimax-Modulen bin ich leider nicht fündig geworden, was meine Fragen angeht - vielleicht habe ich auch nicht lange genug gesucht: Ich würde mir gerne mal die Modulnorm für 2L durchlesen, habe aber hier nur die für Minimäx gefunden. Konkret interessiert mich, ob es Festlegungen für Radsätze und Kupplungen gibt bzw. wie ihr den Betrieb auf Treffen abwickelt.
Hintergrund ist folgender- eigentlich baue ich nach Fremo87 Norm, aber natürlich hat sich einiges an Fahrzeugen im Lauf der Jahre angesammelt, dass wird realistisch gesehen nie auf Fremo87 umgebaut werden, aus Zeit- und Aufwandsgründen. Viele der Fahrzeuge hatte ich allerdings nach eigener "Hausnorm" für meine alte Segmentanlage umgestrickt, konkret heißt das, die Fahrzeuge haben RP25/88 Radsätze, Federpuffer und Originalkupplungen, womit sie auch bei H0fine nicht einsetzbar sind.
Wie sieht das bei Minimax aus, habt ihr da entsprechende Festlegungen?

Bis denn
Michael
Hallo Michael,

auf unserer Homepage findest du unter der Rubrik unsere Module einen Download. https://www.minimax-modellbahn.de/unsere-module/
Deine Fragen kann ich dir auch so beantworten.
Wir fahren mit den Radsätzen, die vom Hersteller montiert sind. Also Standard, bei Lenz Köf auch schon mal RP25. Hier haben wir keine Vorgaben.
Bei den Kupplungen haben wir uns auf die Roco Universalkupplung auf Fahrtagen geeinigt. Privat kann jeder fahren wonach ihm beliebt.
Unsere Norm ist recht einfach gestrickt: Lediglich der Schotter, das Gleismaterial, die Modulübergänge, die Jahreszeit (Frühherbst), die Kupplungen und die Epoche III DB sind festgelegt.
Was die Ausgestaltung betrifft, kann jeder machen, wonach ihm ist.
Bislang haben wir nur Fahrtage mit unseren MiniMax-Modulen abgehalten (intern oder öffentlich) ohne dabei an Module von anderen Gruppen anzudocken. Ein Anschluss an Fremo Module wäre möglich, haben wir aber bislang nicht wahrgenommen. Ich denke unsere Kurvenradien passen auch nicht zu den langen Zügen im Fremo.

Ich hoffe, deine Fragen sind einigermaßen beantwortet.

@Freddy, wenn dich der Kommentar stört, nehme ich ihn wieder raus.

MiniMax Grüße
Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild


Michael K.
InterRegio (IR)
Beiträge: 217
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 19:29

Re: MiniMax - goes Ruhrgebiet

#157

Beitrag von Michael K. » Fr 23. Mär 2018, 15:13

Hallo Matthias,

Danke für die Antwort. Das mit den Kupplungen ist leider ein Problem, weil meine Fahrzeuge keine Kupplungsschächte mehr haben. Ich dachte auch eher nicht an den Anschluß meiner Fremo-Module, weil die nicht kompatibel sind (nach Fremo87-Norm, also nur mit P87/H0pur befahrbar), sondern eher an den Bau eines kleinen Bahnhofs nach Minimax-Vorgaben, weil ich noch einiges an Tillig-Weichen übrig habe ;)

Danke!
Michael
Fremo:87, Bahnhof im Bau: Nordhalben

Benutzeravatar

Stader Gleisbauer
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 51
Registriert: Sa 5. Dez 2015, 13:26
Wohnort: Stade

Re: MiniMax - goes Ruhrgebiet

#158

Beitrag von Stader Gleisbauer » Fr 23. Mär 2018, 17:26

Hallo Michael,

probiere doch einfach mal aus welche Radien Deine Fahrzeuge mit den Fremo-Kupplungen vertragen. Wenn Du dann den Mindestradius hast (Zwischengerade in der S-Kurve nicht vergessen) kannst Du ja mal planen was da bei Minimax gehen würde bei Dir. Ich würde mich nicht wundern wenn Du etwas weitere Kurvenradien nehmen mußt und Federpuffer bei Dir dann Pflicht werden, aber die Minimaxnorm ist ja nach oben offen was Radien und Bahnhofslängen angeht. Und dann bleib eben beim Thema Kleinbahn- kurze Züge, kurze Gleise, kurze Loks. Aber das muß ich einem Fremo-Kollegen ja nicht erzählen :wink:

MfG Christoph

P.S: Vielleicht geht die Strecke ja auch an einer geraden Wand entlang, dann fallen Kurven auf der Strecke raus.


Michael K.
InterRegio (IR)
Beiträge: 217
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 19:29

Re: MiniMax - goes Ruhrgebiet

#159

Beitrag von Michael K. » Mo 26. Mär 2018, 13:16

Hallo Christoph,
Stader Gleisbauer hat geschrieben:
Fr 23. Mär 2018, 17:26


probiere doch einfach mal aus welche Radien Deine Fahrzeuge mit den Fremo-Kupplungen vertragen. Wenn Du dann den Mindestradius hast (Zwischengerade in der S-Kurve nicht vergessen) kannst Du ja mal planen was da bei Minimax gehen würde bei Dir.


Erste Tests haben 600mm für die heimischen Module ergeben, da bekomme ich so gerade noch eine 64 mit Pur-Radsätzen, Federpuffern, Originalkupplungen und Zug dahinter durch. Treffentaugliche Module müssen dann schon 2,2 m Radius habe :lol:
Ich würde mich nicht wundern wenn Du etwas weitere Kurvenradien nehmen mußt und Federpuffer bei Dir dann Pflicht werden, aber die Minimaxnorm ist ja nach oben offen was Radien und Bahnhofslängen angeht. Und dann bleib eben beim Thema Kleinbahn- kurze Züge, kurze Gleise, kurze Loks. Aber das muß ich einem Fremo-Kollegen ja nicht erzählen :wink:
P.S: Vielleicht geht die Strecke ja auch an einer geraden Wand entlang, dann fallen Kurven auf der Strecke raus.
Kurze Züge und kurze Loks, hervorragend - Gleise dürfen auch mal länger sein, wenns passt :wink:
Aber da muss ich doch mal etwas ausholen (wenn das hier unpassend ist, dann lösche ich das gerne wieder)
Eigentlich baue ich Fremo87, damit habe ich gerade auch nach längerer Pause wieder begonnen und will mein lange in der Warteschlange liegendes Bahnhofsprojekt in diesem Jahr zumindest in einen testbetriebsfähigen Zustand bringen. Der Bahnhof (Nordhalben) hat zwar auch in Pur nur 2,70m Länge, aber 3 Doppelweichen und 4 Einfachweichen, also etwas zeit- und bastelintensiver. Nach meinem Umzug habe ich meine Fahrzeuge mal kritisch unter die Lupe genommen und festgestellt, das ist viel zu viel für den Umbau auf Pur, teilweise auch zu jung für den gewählten Zeitraum oder Fahrzeuge, bei denen ein Umbau in keinem vertretbaren Verhältnis zu Preis und Ergebnis steht. Also habe ich erst mal zum Thema passend aussortiert und entsprechend werden diese Fahrzeuge als erste umgebaut, sofern sie nicht schon fertig oder kurz vor fertig sind.
Dann gibt es noch einiges an Fahrzeugen, die auf meiner alten Anlage unterwegs waren - da bin ich mit RP25/88, Federpuffern und Originalkupplung bzw. mit Kadee gefahren. Viele davon stehen jetzt nicht unbedingt oben auf der Liste oder fallen vermutlich ganz raus, weil ich mittlerweile bessere Modelle von den Fahrzeugen habe; bspw. gibt es eine GFN 86, die zeimlich umgebaut und verbessert wurde, die aber trotzdem wohl nicht mehr mit P87-Radsätzen ausgestattet wird, weil mir auch eine Weinert 86 zugelaufen ist - und allein wegen des Rahmens lohnt sich die Umrüstung der RP25/88 auf P87 nicht. Die GFN würde ich aber trotzdem gerne weiter gelegentlich mal einsetzen und auf ein Arrangement schicken (und noch ein paar andere Loks und Wagen...) und da kam Minimax für mich ins Spiel. Zum einen habe ich noch einige Tillig-Weichen, mit denen sich ein kleiner Landbahnhof sicher prima bauen ließe, zum anderen eben Fahrzeuge, die sich zwischen den Fremo-Normen bewegen und dort deshalb nicht einsatzfähig sind. Die Modulnorm habe ich mir mal angesehen und die Breiten/Längen finde ich sehr sympathisch, auch die Jahres- und jahreszeitliche Einordnung, bin ja selber aus dem Spätsommer ´65 :mrgreen:

Bis denn
Michael
Fremo:87, Bahnhof im Bau: Nordhalben

Antworten

Zurück zu „Meine Module und Segmente“