Wasserburg Stadt in den 50igern

Bereich zur Vorstellung der eigenen Module und Segmente.

Gewünscht sind insbesondere Fotos (bitte Größenbeschränkungen beachten!) und technische Infos.
Handwerkliche Fragen und Diskussionen rund um das Thema Module und Segmente im Allgemeinen sollte im Unterforum "Anlagenbau - Module / Segmente" erfolgen.

Bitte startet in diesem Bereich für jedes Modul / Segment einen eigenen Thread!
Antworten

Threadersteller
hannibal123
S-Bahn (S)
Beiträge: 21
Registriert: Sa 14. Mai 2016, 18:11
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Digital
Gleise: Weinert, selbstbau
Wohnort: Dresden
Alter: 30
Deutschland

Wasserburg Stadt in den 50igern

#1

Beitrag von hannibal123 » Mi 12. Jun 2019, 21:17

Hallo,

nach langem warten habe ich jetzt endlich mal die Zeit gefunden hier meine Segmentanlage vorzustellen.
Da meine Vorliebe schon immer kleinen Endbahnhöfen gilt, fiel mir letztes Jahr die Entscheidung quasi in den Schoß mit dem
Heft Endbahnhöfe planen und bauen.
Und ich blieb bei dem Bahnhof Wasserburg Stadt hängen.
Den musste ich bauen und zwar so Originalgetreu wie es mir möglich ist.
Da ich "Mein Gleis" von Weinert benutze kein Problem.
Alle Gebäude werden im Selbstbau entstehen.
Was gar nicht so einfach ist, da der Bahnhof nur noch auf Bildern und in einigen Zeitschriften existiert.
Desweiteren beschäftige ich mich mit Fahrzeug und Waggonumbauten.
Welche mit Rp 25 Radsätzen, Federpuffern, original Kupplungen und anderen Dingen verfeinert werden.
Aber wieder zu meiner Anlage.
Der Gleisbau und der elektrische Anschluss ist fertig.
Gestellt werden alle Weichen mechanisch über eine selbstgebaute Stellvorrichtung aus Alurohr.
Das ganze besteht aus 3 Segmenten welche zusammen ca. 4,50m lang und 0,80m breit sind.
Das hat den Vorteil das ich jedes Segment einzeln von jeder Seite problemlos gestalten kann.
Langer Text, jetzt folgen ein paar Fotos.

Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild
BildBild
Bild

Benutzeravatar

lernkern
EuroCity (EC)
Beiträge: 1480
Registriert: Fr 2. Dez 2011, 15:02
Nenngröße: H0m
Stromart: AC / DC
Wohnort: Melbourne, unten drunter, kopfüber
Hong Kong

Re: Wasserburg Stadt in den 50igern

#2

Beitrag von lernkern » Do 13. Jun 2019, 06:12

Oh, Wasserburg Stadt, toll!

Ein prima Vorbild ist das! Das heft "Endbahnhöfe planen und bauen" gehört auch zu meiner Lieblingslektüre.

Guck mal hier. Falls du keine Lust hast, das EG auch selbst zu bauen...

So, jetzt Antwort abschicken und dann nicht vergessen, ein Lesezeichen zu setzen. Ich bin gespannt, wie es hier weiter geht.

Viele Grüße

Jörg


Threadersteller
hannibal123
S-Bahn (S)
Beiträge: 21
Registriert: Sa 14. Mai 2016, 18:11
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Digital
Gleise: Weinert, selbstbau
Wohnort: Dresden
Alter: 30
Deutschland

Re: Wasserburg Stadt in den 50igern

#3

Beitrag von hannibal123 » Do 13. Jun 2019, 08:50

Hallo Jörg

Das war eines meiner ersten Hefte und der Bahnhof ist eigentlich ideal für Modellbahner.

Ich hab mir striktes Selbstbauen auferlegt :shock:
Was wahrscheinlich einige Zeit dauern wird bis ich bei dem Segment angelangt bin.

Also bring viel Geduld und Zeit mit.

Viele Grüße

Benutzeravatar

Jürgen
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1799
Registriert: Fr 16. Dez 2005, 12:34
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: bei Karlsruhe
Alter: 58

Re: Wasserburg Stadt in den 50igern

#4

Beitrag von Jürgen » Do 13. Jun 2019, 09:10

Hallo,

das scheint ja ein sehr interessantes Projekt zu werden. Was bisher zu sehen ist, ist ja schon sehr vielversprechend. Ich freue mich auf die Fortsetzung.

Eine neugierige Frage habe ich dann noch: Warum benutzt Du "händisch-mechanische" Weichenantriebe ? Wenn ich den Aufwand sehe (Schalter, Winkel, Stelldraht, Lüsterklemmen, etc.) ist das nicht viel weniger (wenn überhaupt) als mit einem Servoantrieb.

Viele Grüße
Jürgen
Mein Erstling von 2002/2003: Rosentalviadukt, Friedberg, Hessen. 1960 bis 1965

Mein aktuelles Projekt: Maulbronn, ein schwäbischer Endbahnhof, 21.Juni 1922

"Man muss nicht verrückt sein, um Modellbau zu betreiben, aber es hilft ..."


Threadersteller
hannibal123
S-Bahn (S)
Beiträge: 21
Registriert: Sa 14. Mai 2016, 18:11
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Digital
Gleise: Weinert, selbstbau
Wohnort: Dresden
Alter: 30
Deutschland

Re: Wasserburg Stadt in den 50igern

#5

Beitrag von hannibal123 » Do 13. Jun 2019, 11:49

Hallo Jürgen,

ja das stimmt, ein interessantes und langwieriges Projekt.

Für mich gab es eigentlich 2 Gründe warum ich keine Servos einbauen wollte.
Zum einen liebe ich kleine Züge und viel rangieren.
Und es gefällt mir das ich jede Weiche per Handgriff selbst stellen muss.
Der Aufwand war überschaubar.
Und der 2. Grund ist, ich wollte so wenig Technik und Elektronik verbauen wie es geht.

Viele Grüße
Stephan


Schienenbus
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 83
Registriert: Do 21. Mär 2019, 10:17
Steuerung: Analog, Eigenbau
Gleise: Tillig H0
Wohnort: Bruchhausen- Vilsen
Alter: 42
Deutschland

Re: Wasserburg Stadt in den 50igern

#6

Beitrag von Schienenbus » Do 13. Jun 2019, 12:38

Heimat...!

Ja gut ... nicht ganz und auch nie erlebt... aber für mich als gebürtigen Rosenheimer dann doch irgendwie Heimat. 😉
Leider konnte ich die Strecke nur noch stillgelegt erleben und selbst so war (Ist?) sie toll. Leider bin ich seit fast 20 Jahren weg aus der Heimat. Steht bzw liegt da heute noch irgend etwas?

Jetzt bin ich gespannt auf deine Anlage und freue mich dieses Stück Heimat so erleben zu dürfen👍

Achtungspfiff
Stephan

Benutzeravatar

Rheingold 1928
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 450
Registriert: So 5. Sep 2010, 14:49
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC RMX 7
Gleise: Roco Line,,,Tillig
Wohnort: 47929 Grefrath-Oedt
Alter: 57
Deutschland

Re: Wasserburg Stadt in den 50igern

#7

Beitrag von Rheingold 1928 » Do 13. Jun 2019, 13:15

Hallo Stephan
Das sieht doch schon richtig gut aus,mir gefällt es,besonders das du die Weichen so stellst,das habe ich auch noch vor und vielleicht kann ich mir bei dir noch was abschauen.Wie sieht es denn vorne aus,hast du da runde Möbelknöpfe dran oder das ganze sogar versenkt in der Front.Die Gebäude werden ja auch selber gebaut und da bin ich mal gespannt wie es aussieht.

:gfm: :gfm: :gfm: :gfm:
Gruß Thomas
Mommenheim,ein Trennungsbahnhof der Epoche 2
viewtopic.php?f=15&t=148901

Mein Nordhalben auf Segmente
viewtopic.php?f=172&t=163705


Threadersteller
hannibal123
S-Bahn (S)
Beiträge: 21
Registriert: Sa 14. Mai 2016, 18:11
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Digital
Gleise: Weinert, selbstbau
Wohnort: Dresden
Alter: 30
Deutschland

Re: Wasserburg Stadt in den 50igern

#8

Beitrag von hannibal123 » Do 13. Jun 2019, 19:46

Schönen Guten Abend,

danke für die Blumen.
@ Stephan, das Bahnhofsgebäude steht noch und wird genutzt, als was keine Ahnung.
Und wenn Google Maps aktuell ist liegen noch ein paar Weichen und Gleise.

@ Thomas, hier sind ein paar Bilder mit Beschreibung
Bild

Das ganze ist 3-lagig aufgebaut.

Bild

Die ersten beiden sind durchgebohrt mit einem Durchmesser von 35mm.
Die dritte Lage hat einfach 1 Loch in stärke des Alustabes und dient als Führung.

Ich hoffe das ich den Lokschuppen diese Woche fast fertigstellen werde, damit ich den Tunnel und die Straße gestalten kann.

Viele Grüße
Stephan

Benutzeravatar

Rheingold 1928
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 450
Registriert: So 5. Sep 2010, 14:49
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC RMX 7
Gleise: Roco Line,,,Tillig
Wohnort: 47929 Grefrath-Oedt
Alter: 57
Deutschland

Re: Wasserburg Stadt in den 50igern

#9

Beitrag von Rheingold 1928 » Do 13. Jun 2019, 21:36

Hallo Stephan
ja danke für die Bilder und Beschreibung,da habe ich einige Ideen mehr und ich werde dein Wasserburg im Auge behalten.
Gruß Thomas
Mommenheim,ein Trennungsbahnhof der Epoche 2
viewtopic.php?f=15&t=148901

Mein Nordhalben auf Segmente
viewtopic.php?f=172&t=163705

Benutzeravatar

BR 70 083
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 444
Registriert: Sa 14. Dez 2013, 19:46
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Intellibox
Gleise: Tillig Elite Code83
Wohnort: Buchenbach
Alter: 36
Deutschland

Re: Wasserburg Stadt in den 50igern

#10

Beitrag von BR 70 083 » Fr 14. Jun 2019, 12:33

Hallo Stephan,

das ist ja genau mein Ding was du hier machst. Nebenbahn, überschaubarer Betrieb, viel Rangieren und dazu noch ein kleiner Kopfbahnhof. Die schlanken Weichen tragen ihren Rest dazu bei. Einfach super, was du bislang gezaubert hast. Ich bin gespannt auf mehr.

Planst du auch einen FREMO kompatiblen Übergang?

Viele Grüße
Sebastian
Schöne Grüße aus Buchenbach!

Herzlich willkommen in Buchenbach

Howdy von der US-Rangieranlage Denver-Yard

US-Rangieranlage Denver-Yard


Threadersteller
hannibal123
S-Bahn (S)
Beiträge: 21
Registriert: Sa 14. Mai 2016, 18:11
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Digital
Gleise: Weinert, selbstbau
Wohnort: Dresden
Alter: 30
Deutschland

Re: Wasserburg Stadt in den 50igern

#11

Beitrag von hannibal123 » Sa 15. Jun 2019, 22:53

Hallo Sebastian,

ich bin absoluter Fan von Nebenbahn.
Die Anlage ist eigentlich nicht für FREMO geplant, aber man weiß ja nie.
Theoretisch müsste ich nur ein kleines Übergangsmodul bauen.


Viele Grüße
Stephan


aschenz
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 85
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 13:15
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: ESU Ecos II
Gleise: ROCO Line
Wohnort: München
Alter: 63
Deutschland

Re: Wasserburg Stadt in den 50igern

#12

Beitrag von aschenz » So 16. Jun 2019, 09:02

Wow, ich beneide Dich um den Platz für dieses tolle Projekt. Das sieht bis
jetzt wirklich sehr fein aus ! :)
Grüße
Andreas

Benutzeravatar

Bockerl
InterRegio (IR)
Beiträge: 193
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:39
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog (Eigenbau) oder DCC
Gleise: Roco Line / Tillig
Wohnort: Haag a. d. Amper
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Wasserburg Stadt in den 50igern

#13

Beitrag von Bockerl » So 16. Jun 2019, 14:50

Hallo Stephan,

mit Wasserburg Stadt hast Du Dir ein wunderbares Vorbild ausgesucht. Dazu noch maßstäblich und mit Rolfs Weinerts Gleis und Gebäude-Eigenbauten... :hearts: Es freut mich jetzt schon, das Werden des Bahnhofes hier mitverfolgen zu können. :gfm:

Ich kann mich noch daran erinnern, im Bahnhof eine ganze Menge Schienenbus-Garnituren gesehen zu haben. Wobei ich mich zugleich bis heute wundere, was die mindestens 6 VT/VB/VS alle gleichzeitig dort gesucht haben. Alles vorbei, es ist ziemlich trostlos dort. Immerhin ist das Streckengleis noch vorhanden und nicht überbaut. Dafür wachsen dicke Bäume drin. :(

Die Weichen mit Stellstangen zu steuern, finde ich eine gute Entscheidung. Wir haben im Verein mehrere Module, unter anderem den Bahnhof Attenkirchen mit "Stangerlantrieb". Das funktioniert auch langfristig absolut problemlos und preisgünstig. Nachdem man beim Rangieren sowieso vor Ort ist, kann man sich getrost ein zentrales Stellpult sparen. 8)

Den kleinen Tunnel mit der Straße drüber würde ich so gestalten, dass die bahnhofsabgewandte Seite auf der ganzen Breite nur eine Wand mit Tunnelmund darstellt, die die Straße trägt, damit man alle möglichen Modulformen ohne Landschaftssprung andocken kann. Zum Beispiel FREMO B vorne, B hinten, F (haben die gleichen Bohrungen) und eventuell auch ganz andere Normen. Dann wäre der Tunnel quasi ein Universaladapter und würde alle Möglichkeiten offen halten. Notfalls hilft auch eine Schraubzwinge zum Verbinden, wenn die Bohrungen nicht passen (und bei der Elektrik Krokolemmen). :wink:

Nur schade, dass Dein Wohnort Dresden von Wasserburg bzw. der Hallertau so weit weg ist. :redzwinker:


Threadersteller
hannibal123
S-Bahn (S)
Beiträge: 21
Registriert: Sa 14. Mai 2016, 18:11
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Digital
Gleise: Weinert, selbstbau
Wohnort: Dresden
Alter: 30
Deutschland

Re: Wasserburg Stadt in den 50igern

#14

Beitrag von hannibal123 » So 16. Jun 2019, 16:28

Hallo

@ Andreas platz ist relativ, der Bahnhof nimmt jetzt fast die komplette Länge der Wand ein. Die ist ca. 4,80m.

@ Alois ich hoffe deine Freude währt lange. Das wird ne weile dauern.
So wie es auschaut kennst du den Bahnhof von früher.
Vielleicht kannst du mir mit den Weichen helfen. Welche Orts und welche Fern gestellt waren. Ich weiß nur von der Einfahrweiche welche ferngestellt wurde.
Und den Tunnel plane ich tatsächlich als eigenes kleines Modul, welches eine 90grad Kurve tarnen soll.

Viele Grüße
Stephan

Benutzeravatar

Bockerl
InterRegio (IR)
Beiträge: 193
Registriert: So 19. Jun 2016, 20:39
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: analog (Eigenbau) oder DCC
Gleise: Roco Line / Tillig
Wohnort: Haag a. d. Amper
Alter: 49
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: Wasserburg Stadt in den 50igern

#15

Beitrag von Bockerl » So 16. Jun 2019, 20:27

Oh Stephan,

da muß ich Dich enttäuschen. Mir ist als Bub nur die Szene mit den Schienenbussen im Kopf geblieben, als wir mit dem Auto über den Tunnel gefahren sind und ich zum Bahnhof runtergeschaut hab.

Es gibt ziemlich viel über Wasserburg Stadt im Internet. Die Bilder, die ich gefunden habe, zeigen aber ausnahmlos ortsgestellte Weichen. Auch die Einfahrweiche. Möglich, daß das mal anders war. Einen detaillierten Gleisplan hab ich leider nicht. :(

Antworten

Zurück zu „Meine Module und Segmente“