MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Fahrtag in Varel

Bereich zur Vorstellung der eigenen Module und Segmente.

Gewünscht sind insbesondere Fotos (bitte Größenbeschränkungen beachten!) und technische Infos.
Handwerkliche Fragen und Diskussionen rund um das Thema Module und Segmente im Allgemeinen sollte im Unterforum "Anlagenbau - Module / Segmente" erfolgen.

Bitte startet in diesem Bereich für jedes Modul / Segment einen eigenen Thread!

paul_accola
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 66
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 23:46
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Kreis Aachen
Alter: 46
Schweiz

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Gleisplan Bahnhof Bennebeck

#2951

Beitrag von paul_accola » Sa 14. Sep 2019, 18:58

Lieber Dieter,

ich glaube das ist wirklich ein schöner Betriebsbahnhof auf Ausstellungen. So können Züge kreuzen und überholen, trotzdem besteht noch ein wenig die Möglichkeit zum Rangieren und zur Zusammenstellung von Zügen. Dazu könnte man dann ja auch (ausnahmsweise) Gleis 2 benutzen.

Ist eine Umsetzung geplant?

Allzeit freie Fahrt!
Carsten
Die Module der MoBaAG der BLS
viewtopic.php?f=172&t=168910
Die Module des Bahnhofs Blausee-Mitholz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=172308


Threadersteller
v100anderlingen
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1655
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 15:06
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Uhlenbrock Daisy, Digitrax UT4
Gleise: Roco Tillig Weinert
Wohnort: Niedersachsen, Gemeinde Selsingen
Alter: 59
Kontaktdaten:
Deutschland

MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Gleisplan Bahnhof Bennebeck

#2952

Beitrag von v100anderlingen » So 15. Sep 2019, 22:20

fux57 hat geschrieben:
Sa 14. Sep 2019, 14:17
Hallo Dieter,
sieht sehr interessant aus. Wann gibts Bilder vom fertigen Bahnhof? :lol:
...
:o fux57
Hallo Dieter,

noch gibt es keinen Baustart... :mrgreen:


Y-Weiche hat geschrieben:
Sa 14. Sep 2019, 16:38
...
mir gefällt vor allem die "außermittige" Lage des EG nahe der Dorfstraße, die ich als angenehm "Kleinbahn-like" empfinde...
:o Y-Weiche
Hallo Andreas,

volle Zustimmung! :oops:


paul_accola hat geschrieben:
Sa 14. Sep 2019, 18:58
...
ich glaube das ist wirklich ein schöner Betriebsbahnhof auf Ausstellungen. So können Züge kreuzen und überholen, trotzdem besteht noch ein wenig die Möglichkeit zum Rangieren und zur Zusammenstellung von Zügen. Dazu könnte man dann ja auch (ausnahmsweise) Gleis 2 benutzen.

Ist eine Umsetzung geplant?
...
:o paul_accola
Hallo Carsten,

auf Ausstellungen müssen ein paar Züge mehr fahren. Und es mangelt uns MiniMaxlern immer noch an 3-Züge-Bahnhöfen.
Selbst ein Rangieren wird mit einem zusätzlichen Gleis einfacher.

Eine Umsetzung ist aktuell nicht geplant. Ich höre aber schon Hufe scharren... :twisted:

Auch dir allzeit freie (Langsam-) Fahrt. :mrgreen:




So (ähnlich) könnte die Rampe in Bennebeck aussehen:

Bild

Grüße und Hp2
Dieter
MiniMax-Module Norddeutschland 1965 im Frühherbst
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756

Bild

Benutzeravatar

Claus B
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 387
Registriert: So 24. Okt 2010, 11:11
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC mit Intellibox und Freds
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: Ennepe Ruhr Kreis
Alter: 66
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Gleisplan Bahnhof Bennebeck

#2953

Beitrag von Claus B » Di 17. Sep 2019, 15:59

Hallo Dieter,

mit dem Bahnhof Bennebeck ist ein wirklich schöner Abzweigbahnhof (bis jetzt nur auf dem Papier :?: ) entstanden. Drei benutzbare Gleise und dazu noch Möglichkeiten zum Rangieren. Im ungünstigsten Fall müssen alle Gleise benutzt werden um Wagen vom Schuppen und von der Rampe abzuziehen und zu zustellen. Wenn dann noch Personenverkehr stattfindet bleibt eben ein Gleis vom Güterzug blockiert und die Lok wird für die Zeit der Ein und Ausfahrt sowie des Fahrgastwechsels auf Gleis 4a/b eingeschlossen - wurde ja auch beim Vorbild so gemacht.
Ein kleines Wermutströpfchen bleib aber bei mir. Für den Betrieb zu Hause, auf dem Dachboden oder im Keller würde ich den Bahnhof so lassen. Für ein Modultreffen würde ich mir den Trennungsbahnhof aber länger wünschen. Zwischen beiden Modulen könnte auch im MiniMax Betrieb locker 50 cm (oder länger?) mehr Strecke liegen - das würde den Bahnhof etwas entzerren und nicht ein wenig zusammengedrückt aussehen lassen - und ausserdem den Zügen etwas mehr Raum verschaffen damit diese nicht 'gerade mal Grenzzeichenfrei' zwischen zwei Weichen gequetscht werden. Natürlich ist dann etwas umplanen an Gleis 4 angesagt. Aber ich glaube es lohnt sich. Ihr wollt und sollt auch Euer Konzept kurzer Züge beibehalten - mein Kommentar bezieht sich NUR auf die Bahnhofslänge bei einem Treffen - die Konzeption von Bennebeck ist von Dir voll gelungen und im Rahmen eines Abzweigbahnhofs mit drei Gleisen ist alles enthalten was ein Bahnhof so braucht
und das :gfm:.

Weiterhin viel Spass am gemeinsamen Hobby
Glück auf und bis demnächst aus Essen Altenbeck Bild

Kleiner Nachtrag: Danke für das Zeigen im Parallelthread das Minimax und Fremo Flachlandprofil zusammenpassen wie ich schon vermutet hatte. :wink:
Grüße aus dem Ennepe-Ruhr Kreis
Claus B

Mein aktuelles Projekt: Essen Altenbeck - Baubericht!
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1743888


bobobahn
InterRegio (IR)
Beiträge: 107
Registriert: So 1. Jun 2014, 14:15

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Gleisplan Bahnhof Bennebeck

#2954

Beitrag von bobobahn » Mo 14. Okt 2019, 15:35

Liebe MiniMax-Fan-Gemeinde,

ein intensives Fahrtags-Wochendende mit langen Tagen und kurzen Nächten in Varel liegt hinter uns. Die Schmerzen in den Füßen lassen langsam nach. :D.
Auch an dieser Stelle unser Dank an den MEV für die Einladung #2946. Die MiniMax-Gruppe war nach 2018 das zweite Mal mit einem Arrangement vertreten und gratuliert herzlich zum 20. Geburtstag des MEV. Der Fahrbetrieb hat viel Spaß gemacht und auch der Austausch mit den Besuchern und MoBa-Interessierten kam nicht zu kurz. Mir hat der sehr kameratschaftliche Umgang mit den Teilnehmern der MoBa-Gruppen, insbesondere zum MEV, gefallen. Von den Besuchern haben wir sehr viele positive Rückmeldungen bekommen. Z.B. hörte ich eine Besucherin sagen: das sieht aus wie echt. Gibt es ein schöneres Kompliment?

Auch wurde das "Muster-Modul" von Matthias mit den einzelnen Arbeitsschritten gerne für Erläuterungen des Aufbaus verwendet. Man sieht, das das Gewicht relativ gering ist und die Ausgestaltung kein "Hexenwerk" ist.

Abweichend vom unter #2947 gezeigten Aufbau wurde der Bahnhof Goldbeck an der Stelle von "Steinkirchen" angeschlossen und die Position "Goldbeck" mit einem zweiten Schattenbahnhof versehen. Wieder stellte sich das Modul-Konzept in sofern als flexibel heraus, so dass auf kurfristige Änderungen reagiert werden konnte. Bei aller Sorgfalt bei der Planung stellte man beim Aufbau fest, dass er weiter optimiert werden konnte. So wurde am Sonntag vor Fahrbeginn der Platz zweier Module getauscht, um das Einfahrt-Signal von Goldbeck weiter weg vom Bahnhof zu platzieren.

Der Fahrbetrieb war zweigeteilt. Er begann nach Fahrplan mit Verteiler-Güterzügen und die "Rückrunde" mit den Sammler-Güterzügen. Damit gehen schon 2,5-3 Stunden rum. Es stellte sich für den Betriebsablauf als positiv heraus, beim Wenden der Personenzüge einige Echtzeitminuten zu warten.
Um dann Mittagspausen zu ermöglichen wurde anschließend ohne Fahrplan in kleinerer Besetzung frei gefahren.

Fotos folgen in Kürze
Liebe Grüße
bobobahn
Zuletzt geändert von bobobahn am Mo 14. Okt 2019, 17:17, insgesamt 2-mal geändert.


bobobahn
InterRegio (IR)
Beiträge: 107
Registriert: So 1. Jun 2014, 14:15

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Gleisplan Bahnhof Bennebeck

#2955

Beitrag von bobobahn » Mo 14. Okt 2019, 16:01

Aufbauphase...
Der Aufbau, mit einer Kaffepause zwischendurch, dauerte bei dieser Arrangement-Größe ca. 4 Stunden. Aber sich genügend Zeit für die Ausrichtung zu nehmen zahlt sich bei der Betriebssicherheit wieder aus.

Bild

Bild

Bild

Erst kürzlich soweit ausgestaltet und erstmals öffentlich zu sehen: Rübenverladeanlage bei Riensförde. Das Modul soll noch weiter ausgestaltet werden.

Bild
Zuletzt geändert von bobobahn am Mo 14. Okt 2019, 16:58, insgesamt 1-mal geändert.


bobobahn
InterRegio (IR)
Beiträge: 107
Registriert: So 1. Jun 2014, 14:15

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Gleisplan Bahnhof Bennebeck

#2956

Beitrag von bobobahn » Mo 14. Okt 2019, 16:15

...auch das Modul mit der Kistenfabrik "H.H. von der Heyde" ist nagelneu...

Bild


bobobahn
InterRegio (IR)
Beiträge: 107
Registriert: So 1. Jun 2014, 14:15

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Gleisplan Bahnhof Bennebeck

#2957

Beitrag von bobobahn » Mo 14. Okt 2019, 16:16

Dieser Personenzug von Goldbeck...

Bild

nach Bahnhof Westerstede West

Bild

Bild

Bild

V100 Begegnung...
Nachschub für die Dieseltankstelle ?

Meinem für diese Epoche ganz persönlichem Geschmack entsprechend kamen überwiegend rote Dieselfahrzeuge zum Einsatz. Orts-Köf in Westerstede West, V100, V60, V90, VT 95 einteilig und zweiteilig.

Bild

Griemshorst

Bild

Flußüberquerung

Bild

vorbei am Dreibirkenhof

Bild

Bahnübergang ber der Ladestelle Olendörp, zweimal pfeifen nicht vergessen

Bild

Pfeifen ohne Bahnübergang ( mal für die Kinder, dass die was zu gucken und hören haben) hieß bei mir "Kühe erschrecken" :D
Keine Sorge, es ist keine Kuh davon gelaufen.

es wird Riensförde erreicht

Bild

Haltepunkt Emmashausen mit der Kneipe "Zum bösen Horn"- auch dieses Modul erstmals auf einer Ausstellung zu sehen.
Die Dachschindeln wurden einzeln aufgebracht !
Man hat der eine Geduld. :gfm: :baeh: :mrgreen:

Bild

Bild

Der Zug wendet dann im Schattenbahnhof.

Vielen Dank für das Interesse
bobobahn

Benutzeravatar

Modulbahner
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 78
Registriert: Mi 24. Dez 2014, 13:25
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Lenz LVZ100
Gleise: Peco Code 100
Wohnort: Emsland
Alter: 60

MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Fahrtag in Varel

#2958

Beitrag von Modulbahner » Mo 14. Okt 2019, 18:17

Guten Abend Bobobahn,
herzlichen Dank, daß du mich und alle anderen visuell am TReffen in Varrel teilnehmen lässt.
Danke für die schönen Bilder, die einen tollen Überblick über euer Arrangement geben.
Ich schaue euch Minimaxler immer gerne über die Schulter, weil ihr klasse Module zaubert :gfm:
Schöne Grüße vom Jörch
🤓...Rauchen versaut die Gardinen...🤓


paul_accola
RegionalExpress (RE)
Beiträge: 66
Registriert: Sa 27. Dez 2014, 23:46
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: CS 2
Gleise: C-Gleis
Wohnort: Kreis Aachen
Alter: 46
Schweiz

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Fahrtag in Varel

#2959

Beitrag von paul_accola » Mo 14. Okt 2019, 18:52

Liebe Minimaxler,


auch von mir ein ganz herzliches Dankeschön für die Bilder vom Fahrtag. Eure Module und Aufbauten sind für mich immer Inspiration und Vorbild. :gfm:

Allzeit freie Fahrt
Carsten
Die Module der MoBaAG der BLS
viewtopic.php?f=172&t=168910
Die Module des Bahnhofs Blausee-Mitholz
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=172308

Benutzeravatar

T13
InterRegio (IR)
Beiträge: 187
Registriert: Do 8. Mai 2014, 20:20
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Multimaus/Digitrax UT4
Gleise: Roco, TilligElite
Wohnort: LK Stade

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Fahrtag in Varel

#2960

Beitrag von T13 » Di 15. Okt 2019, 10:25

Moin,

hier noch ein Video vom h0 detailwerk (Werner Meyer) von den Vareler Modellbahntagen 2019 -> ab Minute 20:00 gibt es MiniMax

https://www.youtube.com/watch?v=-47e-hyloRE
MiniMax-Grüße
Tjark

Benutzeravatar

pepito
InterRegio (IR)
Beiträge: 128
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 17:50
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DR5000 Rocrail
Gleise: GT
Wohnort: Westerstede
Alter: 55

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Fahrtag in Varel

#2961

Beitrag von pepito » Di 29. Okt 2019, 19:05

Hallo, in Varel habe ich mir mit einigen Stammtischkollegen (https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=13&t=118167) Eure Module angesehen.
Die sehen wirklich Klasse aus. Eine ausführliche Einweisung vor Ort habe ich auch bekommen, vielen Dank.
Leider hab ich diese Postings noch nicht alle zuende gelesen, bin aber fleißig dabei und bisher begeistert.
Die Bauform des Moduls gefällt mir sehr gut. Das Mustermodul hatte ich mir genau angesehen.

Da wir auf dem Stammtisch AC und DC Digital fahren, würde ich das Minimax Modul für uns etwas abwandeln wollen.
Wir müssten AC und DC Betrieb ermöglichen (Pukos + 3 pol. Umschalter)
Wir könnten eine 2 gleisige Hauptstecke bauen, damit beides parallel gefahren werden kann (d.h. 6 Leitungen zwischen den Modulen) und eingleisige Abzweige einbauen.
Ich denke das ich das Modul 10cm breiter bauen würde, um Platz für das 2te Gleis zu bekommen, die Bohrungen so wie bei Euch, mittig unter dem hinteren Gleis zentriert.
So müssten die Module eigentlich für unsere Zwecke gehen (2 gleisig 1*AC, 1*DC möglich) und doch zu Eurem Modul kompatibel sein.
Wie ich eine falsch gestellt Weiche zwischen den Gleisen sicher verhindern kann... ? (da könnten beim Stammtisch durch Fehlbedienung ggf. die beiden Stromkreise zusammen kommen)

Ich habe den Gleisschotter 321 auf der Seite von Spurwelten nicht gefunden, ist es eine Sondermischung die ich dort so bestellen kann?
Für Vorschläge zum Einbau von Pukos in DC Gleise bin ich dankbar, da fehlt mir noch die Erfahrung (bin DC Fahrer),
wenn es Tipps für 2 gleisige 45° und 90° Module gibt, bin ich ebenfalls interessiert (2tes Gleis als Flexgleis?).
Ich hoffe ich darf mich trotz der Änderungswünsche hier mit anhängen, sonst bitte eine PN, dann würde ich in unseren Stammtisch ausweichen oder ein neues Thema beginnen.
Gruß Ralf

Benutzeravatar

pepito
InterRegio (IR)
Beiträge: 128
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 17:50
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DR5000 Rocrail
Gleise: GT
Wohnort: Westerstede
Alter: 55

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Fahrtag in Varel

#2962

Beitrag von pepito » Fr 1. Nov 2019, 13:09

Die ersten Brettchen sind gesägt und gebohrt:
Bild
Nächste Woche möchte ich die Styrodurplatte, Trittschall und die Leisten für die Füße kaufen.
Werden die 20mm Styrodurplatten auch nur mit Holzleim eingegeklebt?
Gruß Ralf

Benutzeravatar

T13
InterRegio (IR)
Beiträge: 187
Registriert: Do 8. Mai 2014, 20:20
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Multimaus/Digitrax UT4
Gleise: Roco, TilligElite
Wohnort: LK Stade

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Fahrtag in Varel

#2963

Beitrag von T13 » Fr 1. Nov 2019, 13:24

Hallo Ralf,

sieht ja schon mal gut aus 👍🏻

Also mit Mitteleiter haben wir keine Erfahrungen, ich persönlich würde die Finger davon lassen :oops:
Bin aber trotzdem auf Deine Erfahrungen gespannt, die auch einige von uns in Deinste interessieren würden, die nämlich "geborene" Märkliner sind 8)

Styrodur kleben wir auch mit Leim, oder Du nimmst Montage- oder Styroporkleber?

Wegen Schotter würde ich bei Spurenwelten anfragen, ist eine Schottermischung extra für MiniMax!
MiniMax-Grüße
Tjark

Benutzeravatar

pepito
InterRegio (IR)
Beiträge: 128
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 17:50
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DR5000 Rocrail
Gleise: GT
Wohnort: Westerstede
Alter: 55

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Fahrtag in Varel

#2964

Beitrag von pepito » Sa 2. Nov 2019, 18:24

T13 hat geschrieben:
Fr 1. Nov 2019, 13:24
sieht ja schon mal gut aus 👍🏻
Hallo Tjark, vielen Dank für das Lob.

Das ging einfacher und schneller als ich vermutet habe:
Bild

Bild
(c) pepito
Vermutlich habe ich versäumt etwas Platz für die Beine in den Styrodur zu schneiden, es ist ja erst eine Seite eingeklebt, die andere Seite wird besser. Die Platten lassen sich gut schneiden, zum kleben habe ich Holzleim benutzt. Die 20mm Styrodurplatten haben ein Muster in der Oberfläche, ab 30mm sind die Platten glatt.
Wie gestaltet Ihr die Sichtseiten der Module? Den Trittschall bis an die Kante oder auch kleine Holzstäbchen?
Gruß Ralf


Pauli10
S-Bahn (S)
Beiträge: 22
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 18:33
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Roco Line ohne Bett
Wohnort: 26345 Bockhorn
Alter: 52
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Fahrtag in Varel

#2965

Beitrag von Pauli10 » Sa 2. Nov 2019, 18:47

Hallo,
du musst die Beine nur nicht so weit in den Kasten stecken.

Bild

So ist das Bild jetzt richtig 😇

Benutzeravatar

pepito
InterRegio (IR)
Beiträge: 128
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 17:50
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DR5000 Rocrail
Gleise: GT
Wohnort: Westerstede
Alter: 55

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Fahrtag in Varel

#2966

Beitrag von pepito » Sa 2. Nov 2019, 20:35

Hallo Pauli,
Danke für den Tip. Also oben die Enden über dem Brett ca. 1,5cm kürzer.
Die Beine gehören immer fest zum Modul?
Ich habe bei uns im Baumarkt keine Leiste von 17*34mm bekommen, am dichtesten dran ist 19*40mm, müsste doch auch noch gehen oder ist der Unterschied schon zu groß?
Gruß Ralf


Pauli10
S-Bahn (S)
Beiträge: 22
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 18:33
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Roco Line ohne Bett
Wohnort: 26345 Bockhorn
Alter: 52
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Fahrtag in Varel

#2967

Beitrag von Pauli10 » Sa 2. Nov 2019, 23:28

Meine sind ca. 25 x 45 mm.
Die Module liegen nachher auf dem oberen Verbindungsbrett der Stützen.
Die Stützen müssen nur so lang sein, das die Module die "genormte" Höhe haben.

Benutzeravatar

T13
InterRegio (IR)
Beiträge: 187
Registriert: Do 8. Mai 2014, 20:20
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Multimaus/Digitrax UT4
Gleise: Roco, TilligElite
Wohnort: LK Stade

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Fahrtag in Varel

#2968

Beitrag von T13 » So 3. Nov 2019, 12:30

Hallo zusammen,

das mit den Beinen hat Pauli ja schon erklärt - am oberen Ende einfach entsprechend kürzen. Das Styrodur aussparen macht nicht wirklich Spaß :wink:
Die Beine sind in der Regel dem Modul zugeordnet, dass Du natürlich auch etwas andere Maße nehmen kannst. Sollte nur nicht zu schwer werden, denn der Leichtbau ist der große Vorteil von MiniMax. Wenn ich da an Nordmodul oder Fremo denke 🤔

Die Seiten lassen sich individuell gestalten, z.B. ein Einschnitt für einen Graben, oder das Gelände etwas ansteigen lassen sieht dann etwas natürlicher harmonischer aus als ganz glatt gerade :idea:

Trittschall/Styrodur nicht ganz an den Rand führen, das franst mit der Zeit beim öfteren Auf- und Abbau etwas unschön aus. Die Rührstäbchen wären eine Möglichkeit oder ein Sand-Leimgemisch welches den Trittschall überzieht hält auch gut.
MiniMax-Grüße
Tjark

Benutzeravatar

pepito
InterRegio (IR)
Beiträge: 128
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 17:50
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DR5000 Rocrail
Gleise: GT
Wohnort: Westerstede
Alter: 55

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Fahrtag in Varel

#2969

Beitrag von pepito » So 3. Nov 2019, 19:12

Vielen Dank für Eure Antworten, jetzt kann es weiter gehen.
Die Gleise und der Trittschall liegen noch einfach so lose drauf, hab nicht gedacht das der Start so einfach ist.
Bild(c) pepito
Die Änderungen sind gering.
Die Stirnbretter sind zu einer Seite um 10cm länger (38cm), die Brettchen in den Beinen dann natürlich auch (38cm und 40cm).
Die Gleismitte ist bei 15cm von der Vorderkante bzw. 14cm von der Bettseite geblieben.
Das zweite Gleis ist um 6,2cm in Richtung der 10cm Verlängerung versetzt.
Die Trasse ist 13,2cm breit (0,5 * 7cm + 6,2cm + 0,5 * 7cm).
Vielleicht findet sich ja im Raum Ammerland/Oldenburg noch jemand, der Lust hätte mit zu machen. :wink:
Gruß Ralf


Pauli10
S-Bahn (S)
Beiträge: 22
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 18:33
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Roco Line ohne Bett
Wohnort: 26345 Bockhorn
Alter: 52
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Fahrtag in Varel

#2970

Beitrag von Pauli10 » So 3. Nov 2019, 21:19

Hallo
ich hatte mir mal einen Übergang von Nordmodul auf Minimax gebaut, aber später weiter nicht gemacht.
Es war eine Ausfädelung aus einer zweigleisigen Strecke und ein Übergangsmodul auf die Minimax Module.
Ich schaue mal ob ich noch Bilder habe.

Gruß

Pauli

Benutzeravatar

Claus B
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 387
Registriert: So 24. Okt 2010, 11:11
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: DCC mit Intellibox und Freds
Gleise: Roco, Tillig
Wohnort: Ennepe Ruhr Kreis
Alter: 66
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 Frühherbst: Fahrtag in Varel

#2971

Beitrag von Claus B » Mo 18. Nov 2019, 11:48

Hallo an alle Minimaxler,
T13 hat geschrieben:
Fr 1. Nov 2019, 13:24
Also mit Mitteleiter haben wir keine Erfahrungen, ich persönlich würde die Finger davon lassen :oops:
Bin aber trotzdem auf Deine Erfahrungen gespannt, die auch einige von uns in Deinste interessieren würden, die nämlich "geborene" Märkliner sind 8)
Hallo Tjark, ich habe in einem anderen Thread folgende Aussage von Alois (Bockerl) von den Hallertauern gefunden:
Zitat:
Alle diese Aussagen kann ich bestätigen. Die Pukos auf Lothars Modulen sind so gut wie nicht sichtbar und die Module sind bei beiden Systemen absolut problemlos und betriebssicher.
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=161777
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=163575 , wobei letztere ehemalige reine Zweileitermodule sind.
Zitat Ende
Soweit ich im Thread der Hallertauer gesehen habe bauen die Hallertauer Fremodulköpfe. Aber wenn es bei denen funktioniert sollte es auch bei MiniMax klappen. :redzwinker: :lol: Du kannst ja mal in die Links reinschnüffeln.

@ alle Minimaxler, zum Fahrtag - sehr schöner Aufbau mit zueinander passenden Modulen. Ich habe die Bilder lange betrachtet und habe mich ins Norddeutsche versetzt gefühlt. Bei jedem Bild konnte man ins Schwärmen geraten. Ich bin begeistert - so etwas :gfm: sehr und es ist für mich perfekter Eisenbahnmodellbau.

Weiterhin viel Spass am gemeinsamen Hobby
Glück auf und bis demnächst aus Essen Altenbeck Bild
Grüße aus dem Ennepe-Ruhr Kreis
Claus B

Mein aktuelles Projekt: Essen Altenbeck - Baubericht!
https://www.stummiforum.de/viewtopic.ph ... 0#p1743888

Antworten

Zurück zu „Meine Module und Segmente“