Neuheiten 2021

Diskussionen zu den veröffentlichten Neuheiten finden sich im Forum Allgemeines (da sie in der Regel spurgrößenübergreifend sind), bzw. werden dahin verschoben. Bitte schaut zunächst hier nach, bevor ihr einen neuen Thread aufmacht, ob ihr dort nicht schon eine Diskussion zur Neuheitenveröffentlichung Eures Herstellers findet. Es macht keinen Sinn mehrere Threads zum gleichen Thema in zig Unterforen zu führen.

Die Diskussionsthreads zu den bereits veröffentlichten Neuheiten 2021 der am häufigsten diskutierten Hersteller:

MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Linsbeck und Linsbeck-Süd

Bereich zur Vorstellung der eigenen Module und Segmente.

Gewünscht sind insbesondere Fotos (bitte Größenbeschränkungen beachten!) und technische Infos.
Handwerkliche Fragen und Diskussionen rund um das Thema Module und Segmente im Allgemeinen sollte im Unterforum "Anlagenbau - Module / Segmente" erfolgen.

Bitte startet in diesem Bereich für jedes Modul / Segment einen eigenen Thread!

bobobahn
InterRegio (IR)
Beiträge: 120
Registriert: So 1. Jun 2014, 14:15

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst

#3051

Beitrag von bobobahn »

Hallo Matthias,

ich bevorzuge auch Variante 2.

Ich möchte einen weiteren historischen Aspekt anbringen: Als die Bahnstrecke gebaut wurde, wurde der Bahnhof nahe der Besiedelung angelegt.
Und genau da gab es die Fabrik? Oder wurde die Fabrik später, beim Bahnhof angesiedelt?
Plausibel finde ich, dass der weitere Streckenverlauf nahe der Fabrik entlang führt und dann erst der Bahnanschluß entstanden ist. Zudem bietet es spielerisch mehr.
Wie Christoph schon anführte, gibt es auf dem platten Land mehr Platz.
Auch wurde gerade im ländlichen Raum Bahnstrecken von Industriellen vorangetrieben und gewünscht, wenn nicht sogar selbst (mit)gegründet.
Wie z. B. bei der Farge-Vegesacker Eisenbahn.

Es gibt ja für alles irgendeine Begründung. :D

Liebe Grüße
bobobahn

Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 435
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Uhlenbrock, Daisy
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 63
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst

#3052

Beitrag von Am Bahndamm »

LaNgsambahNer hat geschrieben: Do 30. Jul 2020, 08:02 Moin Matthias,

erstens würde ich mir nicht so ein Segmentanhängsel antun wollen. Sieht mMn. nicht gut aus.
Zum zweiten sieht die Streckenführung eleganter aus.
Btw.mit effektiver meinte ich natürlich die Herstellung. :redzwinker:
Hallo Kai,

mir gefällt die Streckenführung ohne 'Anhängsel' auch besser, der Platzbedarf in Linsbeck ist aber nicht ausreichend.
ich habe jetzt alle 4 eingeplanten Gebäude soweit zuzammengebaut, dass ich damit hantieren kann. Egal, wie ich diese stelle, es ist zu eng.
Ok, jetzt könnte ich sagen, ich lasse das ein oder andere Gebäude weg um mehr Platz zu bekommen. Diese Lösung gefällt mir persönlich nicht, weil
es schade um die Gebäude wäre.

Grüße
Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild

Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 435
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Uhlenbrock, Daisy
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 63
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst

#3053

Beitrag von Am Bahndamm »

Stader Gleisbauer hat geschrieben: Do 30. Jul 2020, 09:20 Moin,

ich bin auch für Variante 2 mit der Awanst. Erstmal mehr zum Rangieren, und ich finde durch das auseinander Ziehen kommt ein wenig mehr die norddeutsche Weite raus. Enge Bahnhöfe mit der Mauer vom Werksgelände direkt am Gleis sind ja bei uns (außer in der Großstadt) nicht so weit verbreitet wie unten im Süden in engen Tälern. Zwar wäre sowas auch interessant, aber eben dann als Mittelgebirgsanlage oder eben noch weiter runter nach Süden vom Vorbildmotiv.

Mfg Christoph
Hallo Christoph,

dein Argument mit der norddeutschen Weite trifft schon ziemlich ins Schwarze.
Wenn ich die Gebäude in Linsbeck stelle und mir die Rückseiten mit nacktem Mauerwerk anschaue
überzeugt mich das auch nicht.
Das Argument des zusätzlichen Rangierens überzeugt mich ebenfalls. Einzig der Modulanbau lässt mich überlegen,
ob ich mir nicht den Zugang zu den Weichen aus dem Schbf. nehme. Dies muss ich einfach probieren.
Ich notiere: 5.2 für Variante 2

Grüße
Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild

Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 435
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Uhlenbrock, Daisy
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 63
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst

#3054

Beitrag von Am Bahndamm »

gatzi hat geschrieben: Do 30. Jul 2020, 09:33 Hallo Matthias,

die Werksgebäude in Version 1 liegen einfach zu dicht beieinander für eine Verladung unter freien Himmel. Es gibt keinen wirklich ausreichenden Platz, ....
Hallo Holger,

ich stimme dir zu, der Platz für die Werkgeländegestaltung von Variante 1 ist nich wirklich ausreichend.
Ein bisschen Betrieb sollte schon dargestellt werden.
Bei der anderen Variante könnte ich sicherlich auch noch mehr Platz gebrauchen, den habe ich aber nicht, da sonst der
Schbf. nicht mehr zugänglich wäre.

Grüße
Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild

Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 435
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Uhlenbrock, Daisy
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 63
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst

#3055

Beitrag von Am Bahndamm »

bobobahn hat geschrieben: Do 30. Jul 2020, 19:19 Hallo Matthias,

ich bevorzuge auch Variante 2.

...
Plausibel finde ich, dass der weitere Streckenverlauf nahe der Fabrik entlang führt und dann erst der Bahnanschluß entstanden ist. Zudem bietet es spielerisch mehr.
...

Liebe Grüße
bobobahn
Hallo 'Bobobahn',

dein Argument, dass der Gleisanschluss zur Fabrik erst später aus dem Streckenverlauf herausgeführt wurde, nachdem dort die Fabrik entstanden ist, hat mich am meisten überzeugt.
Ich notiere: 6:2 für Variante 2

LG
Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild

Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 435
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Uhlenbrock, Daisy
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 63
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst

#3056

Beitrag von Am Bahndamm »

Hallo Stummis,

vielen Dank für die Beteiligung an der kleinen Diskussion.

Ich habe nachdem ich die Gebäude soweit zusammengebaut habe, die genauen Maße in meine Gleisplansoftware übernommen.
Jetzt kann ich diese Gebäude solange hin- und herschieben, bis ich die für mich finale Lösung gefunden habe.

Eure Argumente haben mich dahingehend überzeugt, Variante 2 umzusetzen.

Die genaue Modulgröße muss ich noch bestimmen.

Ein Vorschlag zur Umsetzung wäre dieser:
Der Werksgleisanschluss liegt vorne an der Modulkante. So ist es einfacher mit dem An und Abkoppeln der Wagen.
Die Gebäude rücken in den Hintergrund und kommen somit besser zur Geltung. Da die meisten Gebäude an der Rückseite lediglich eine Steinmauer haben ist es nicht so schlimm, wenn diese an der Seite zum Schbf. zu stehen kommen. Lediglich das Hauptgebäude mit der Rampe steht vorn am Gleis.
Der Innenhof sollte genug Platz für Fahrzeuge und sonstiges bieten. Das gesamte Werksgelände wird mit einer Steinmauer (Zaun) eingefasst.

Hier die mögliche Umsetzung:

Bild

Grüße
Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild
Benutzeravatar

gatzi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 318
Registriert: Do 8. Okt 2015, 14:27
Nenngröße: G
Stromart: analog DC
Steuerung: per Funk (RC) und analog
Gleise: LGB
Wohnort: Bremen
Alter: 56
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst

#3057

Beitrag von gatzi »

Hallo Matthias,

das sieht doch schon anders aus. Das Werksgelände würde ich nur an der langen Modulkante einzäunen bzw. hin zur Bahnstrecke. So kann man sich im Kopf vorstellen,wie das Werksgelände nach vorne und rechts weitergeht. Wenn du im Internet schaust, sind Konservenfabriken eigentlich recht groß gewesen, mit teils entsprechenden gleichförmigen Hallen.
Viele Grüße
Holger

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mein Blog über Garten- und Modellbahn

Meine Gartenbahn in Wort und Bild

Threadersteller
v100anderlingen
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1699
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 15:06
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Uhlenbrock Daisy, Digitrax UT4
Gleise: Roco Tillig Weinert
Wohnort: Niedersachsen, Gemeinde Selsingen
Alter: 61
Kontaktdaten:
Deutschland

MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

#3058

Beitrag von v100anderlingen »

Am Bahndamm hat geschrieben: So 2. Aug 2020, 14:50 ...
Bild
...
:o Am Bahndamm
Hallo Matthias,

in der Skizze liegt der Winkel links unten vom Ansatzstück bei geschätzten 85° (kleiner als rechtswinkelig).
Vergrößere diesen doch auf (über) 90°, so gewinnst du mehr Fläche für die Gebäude.

Was ich bisher sehe: :gfm:

Grüße und Hp2
Dieter
MiniMax-Module Norddeutschland 1965 im Frühherbst
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756

Bild
Benutzeravatar

TTFux
InterCity (IC)
Beiträge: 691
Registriert: Do 3. Nov 2011, 17:59
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: Roco Multimaus + z21
Gleise: Tillig Modellgleis
Wohnort: Cottbus
Alter: 34
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

#3059

Beitrag von TTFux »

Hallo liebe Minimax'ler,

wie läuft das bei euch eigentlich bei einem Modultreffen ab?
Fahrt ihr streng nach Fahrplan? und fahrt ihr nur mit Wagenkarten?
Wie oft veranstaltet ihr Modultreffen und wie viele Tage trefft ihr euch dann immer?

Natürlich immer unter der Promisse ohne bzw. vor Corona
Der Meister wollte es kaum glauben, man kann auch mit dem Hammer schrauben!
Erik

:arrow: Ab sofort könnt Ihr Hier mein Treiben im Sächsischen beobachten
(Modulbau, DR, Ep.3/4, Nebenbahn, digital, z21, TT, 1:120)
:arrow: und meine Küchentischbasteleien könnt Ihr HIER bestaunen.

Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 435
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Uhlenbrock, Daisy
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 63
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

#3060

Beitrag von Am Bahndamm »

Hallo Erik,

bei unseren Modul-Treffen fahren wir wenn möglich nach Fahrplan. Der Fahrplan wird immer dem Arrangement entsprechend aufgestellt. Am Ende eines Fahrtages wird, wenn gewünscht, auch Zeit für ein „freies Fahren“ eingeplant.
Wer einen Zug übernimmt, der erhält die Zugkarte mit den entsprechenden Informationen, wo die Reise hingeht, eine Lokkarte und die zu dem Zug gehörigen Wagenkarten. Wagenkarten erhält der Zugführer nur für die mitgeführten Güterwagen. Wird ein Güterwagen an einer Betriebstelle abgestellt, so verbleibt dort auch die Wagenkarte.
Wie oft veranstalten wir Modul-Treffen? Das ist ganz unterschiedlich. Feste Termine sind fast immer der Himmelfahrtstag plus der darauf folgende Freitag, ein Adventswochenende und die Modellbahntage in Osterholz-Scharmbeck. Die letzten Jahre wurden wir auch von den Modellbahnern des MEV (Varel) eingeladen. Momentan läuft leider gar nichts… :(

Grüße Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild
Benutzeravatar

TTFux
InterCity (IC)
Beiträge: 691
Registriert: Do 3. Nov 2011, 17:59
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: Roco Multimaus + z21
Gleise: Tillig Modellgleis
Wohnort: Cottbus
Alter: 34
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

#3061

Beitrag von TTFux »

Danke Matthias für den kleinen Einblick.
Ich plane ja für nächstes Jahr ein kleines Modultreffen in Cottbus, allerdings in der Spurweite TT
Der Meister wollte es kaum glauben, man kann auch mit dem Hammer schrauben!
Erik

:arrow: Ab sofort könnt Ihr Hier mein Treiben im Sächsischen beobachten
(Modulbau, DR, Ep.3/4, Nebenbahn, digital, z21, TT, 1:120)
:arrow: und meine Küchentischbasteleien könnt Ihr HIER bestaunen.

Küstenbahner
Beiträge: 6
Registriert: Di 4. Dez 2018, 08:54
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

#3062

Beitrag von Küstenbahner »

Moin zusammen und frohe Weihnachten!

Die Minimax-Idee und Eure Module begeistern mich absolut!

Ich bin schon seit längerem stiller Mitleser und Genießer. Die Idee spricht mich sowohl technisch als auch inhaltlich an, da ich in Buxtehude aufgewachsen bin und sowohl die BHE/EVB- als auch die DB-Strecken im Nassen Dreieck häufig befahren habe. Der technische Aspekt bezieht sich auf die aus meiner Sicht erfrischend Einsteigerfreundliche Umsetzung.

Ich habe nun damit angefangen selber ein Paar Module (vorerst) für den Kellereinsatz zu bauen. Ein kleines U mit einem Fiddleyard und einem kleinen Bahnhof wird wohl demnächst technisch befahrbar sein. Da für mich derzeit jeder Arbeitsschritt der Neuentdeckung Amerikas gleichkommt, habe ich jetzt eine praktische Frage zum Schotter, denn bald wird wohl eine Bestellung anstehen:

Wie viel benötigt Ihr ungefähr für einen Meter Gleis?

Vielen Dank im voraus...
Viele Grüße
Hauke

Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 435
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Uhlenbrock, Daisy
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 63
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

#3063

Beitrag von Am Bahndamm »

Moin Hauke,

wir wünschen dir und allen Stummis auch ein frohes Weihnachtsfest.

Es freut uns, dass die MiniMax Idee so viele Modellbahner begeistert.

Deine Frage kann ich dir recht schnell beantworten. Pro Meter Strecke(eingleisig) benötigst du ca. 80g Schotter. Wenn du 100g pro Meter rechnest, hast du auf jeden Fall genug.
Die Angabe bezieht sich auf die Schottermischung 321 von Spurenwelten. Schotter von anderen Anbietern kann in der Mengenangabe abweichen.

Grüße Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild

Pauli10
Regionalbahn (RB)
Beiträge: 27
Registriert: Mi 9. Aug 2017, 18:33
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Gleise: Roco Line ohne Bett
Wohnort: 26345 Bockhorn
Alter: 53
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

#3064

Beitrag von Pauli10 »

Küstenbahner hat geschrieben: Sa 26. Dez 2020, 00:44 Moin zusammen und frohe Weihnachten!

Die Minimax-Idee und Eure Module begeistern mich absolut!

Ich bin schon seit längerem stiller Mitleser und Genießer. Die Idee spricht mich sowohl technisch als auch inhaltlich an, da ich in Buxtehude aufgewachsen bin und sowohl die BHE/EVB- als auch die DB-Strecken im Nassen Dreieck häufig befahren habe. Der technische Aspekt bezieht sich auf die aus meiner Sicht erfrischend Einsteigerfreundliche Umsetzung.

Ich habe nun damit angefangen selber ein Paar Module (vorerst) für den Kellereinsatz zu bauen. Ein kleines U mit einem Fiddleyard und einem kleinen Bahnhof wird wohl demnächst technisch befahrbar sein. Da für mich derzeit jeder Arbeitsschritt der Neuentdeckung Amerikas gleichkommt, habe ich jetzt eine praktische Frage zum Schotter, denn bald wird wohl eine Bestellung anstehen:

Wie viel benötigt Ihr ungefähr für einen Meter Gleis?

Vielen Dank im voraus...
Moin, und Fröhliche Weihnachten euch allen.
Du hast geschrieben das Buxtehude Dein Heimatort war.
Wo wohnst Du jetzt.
Ich suche immer noch jemanden, der im näheren Umkreis von Bockhorn (26345) wohnt.

Viele Grüße

Pauli

Küstenbahner
Beiträge: 6
Registriert: Di 4. Dez 2018, 08:54
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

#3065

Beitrag von Küstenbahner »

Moin Matthias,

gute Ideen setzen sich halt durch. Vielen Dank für die schnelle Antwort.Das hilft mir weiter!

@Pauli: Bockhorn ist für mich leider nicht so leicht erreichbar, da ich in Preetz (S-H) wohne...

Viele Grüße
Hauke
Viele Grüße
Hauke

Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 435
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Uhlenbrock, Daisy
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 63
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

#3066

Beitrag von Am Bahndamm »

Linsbeck und Linsbeck-Süd

Hallo Stummi’s,

es ist ein wenig ruhig geworden um die MiniMax-Gruppe.
Die lange Durststrecke ohne gemeinsame Fahrtage und sonstiger Aktivitäten(Corona lässt grüßen), ist für den ein oder anderen sicherlich schwierig. Ich habe die Zeit genutzt und an den Modulen für mein persönliches Mini-Max-Arrangement ein wenig weiter gewerkelt.
Vor einiger Zeit hatte ich hier einen Plan eingestellt, in dem ich euch an der Diskussion um die Konservenfabrik beteiligt hatte. – Dieser Plan wurde von mir verworfen und durch einen neuen ersetzt.
Ich werde die Konservenfabrik also nicht vor meinem Schattenbahnhof unterbringen, da ich mir sonst den Zugang zu diesem ein wenig verbaue. Die Fabrik bekommt ein eigenes Kurvenmodul mit einem größeren Radius, doch dazu später mehr.

Heute möchte ich euch ein paar Bilder von Linsbeck(kleine Betriebsstelle mit Haltepunkt) und Linsbeck-Süd(Schattenbahnhof oder auch Betriebsbahnhof) zeigen.
Ich hatte mir überlegt, dass ein Schattenbahnhof, der nicht im Schatten(unter der Anlage) steht ziemlich öde wirkt, wenn er nicht ausgestaltet ist.
Da mein Schattenbahnhof auch 3 kurze Abstellgleise besitzt, dachte ich mir, dass man die auch zu Behandlungsgleisen mit kleiner Bekohlung, Dieseltankstelle und Wasserkran samt Wasserturm versehen kann.
9 Weichen rechtfertigen auch schon mal ein Stellwerk.
Ich fing also an und habe den gesamten Schbf. eingeschottert und die Gleiszwischenräume mit Sand ausgefüllt. Sieht schon gleich ein bisschen besser aus. Die Fotos sind leider etwas unscharf.

Vorher:

Bild

Bild

Nachher:

Bild

Bild

Bild

Ein paar Figuren beleben die Szene.

Bild


Bild

Der Wasserturm, das Stellwerk und die Dieseltankstelle wurden gebraucht gekauft und farblich noch ein wenig auf meine Bedürfnisse angepasst.

Bild


Bild


Bild

Der Kohlebansen ist aus H-Profilen und Balsaholz selbst gebaut.
Ein paar Figuren beleben auch hier die Szene.

Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Bild

Parallel habe ich Linsbeck weiter ausgestaltet. Hier habe ich erstmalig Seilzugkanäle verbaut.
Diese sind von Auhagen und wurden mittels Airbrush farblich verändert. Der Prellbock an der Ladestraße ist aus Resin(Müllers Bruchbuden) und wurde ebenfalls mittels Airbrush farblich aufgewertet.

Bild


Bild


Bild


Bild


Bild


Der VW-Bus benötigt noch ein Kennzeichen….dient nur als Platzhalter...


Bild

Der Bereich um den Bahnübergang muss noch bearbeitet werden.
Hier sollen noch beleuchtete Andreaskreuze den Verkehr regeln und die Straße ist auch noch in Arbeit.

Bild


Bild

Gesamtüberblick (links Linsbeck-Süd, rechts Linsbeck)

Bild

Raiffeisenlager und Mehlmühle mit Silos.

Bild


Bild


Bild

Wenn das Wetter mal wieder etwas mehr Sonne hervorbringt werde ich bestimmt noch diverse Fotos bei Tageslicht machen.
Bis dahin kann ich die Betriebstellen noch ein wenig aufhübschen.

Kommen wir zur Konservenfabrik.

Das neue Modul, eine 90° + 15°Kurve mit Awanst für die Fabrik muss noch gebaut werden. Hier erst einmal der Plan dafür.

Bild

Ich hoffe die Bilder gefallen ein wenig.

Ich wünsche euch alles Gute und bleibt gesund!

MiniMax Grüße
Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild
Benutzeravatar

Emmentaler
InterCity (IC)
Beiträge: 608
Registriert: Mo 2. Sep 2019, 11:57
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Z21
Gleise: Roco Line
Schweiz

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

#3067

Beitrag von Emmentaler »

Hallo Matthias

Ja das sieht super aus, echt eindrücklich so ein Nicht-Schattenbahnhof. So stelle ich mir das für mich in etwa vor. Und so wie ich das sehe könnte der bei Bedarf einfach verlängert werden.
Muss mir mal in einer oder besser mehreren ruhigen Stunden deine Module genauer anschauen.

Grüsse
Walter

Expat
InterRegio (IR)
Beiträge: 129
Registriert: Di 7. Mär 2017, 14:05
Irland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

#3068

Beitrag von Expat »

Hallo Matthias,

Es freut mich sehr, daß es wieder etwas neues aus den MiniMaxlanden zu lesen und bestaunen gibt.

Wie schon gewohnt, wieder sehr sauber gearbeitete, und sehr gut gestaltete und detailierte Module.

Von der Idee eines ausgestalteten Fiddle Yards habe ich zwar schon zuvor gelesen, aber dieser hier ist die bislang beste Umstezung - schon die Einfahrt gebogen anzuordnen, gibt dem Ganzen ein natürlicheres Aussehen. Und das Einfügen von Gebäuden und Behandlungsanlagen für Loks macht es noch überzeugender.

Auch der Plan für die Awanst Konservenfabrik sieht gut aus: Allerdings scheint mir das Gleis zum Umsetzen (rechts unten auf dem Plan) doch ein wenig kurz. Das düfte in etwa 40 cm lang sein ab der Weiche, und damit könnte man je nach Lok- und Wagenlänge max 1-2 Wagen zustellen (einen Prellbock brauchte es ja auch)? Vielleicht kann man die Weichenverbindung etwas weiter "nach oben" versetzen und einige Zentimeter im Ausziehgleis gewinnen? Aber du/ihr seid ja keine Anfänger und werdet es schon richtig machen.

Laßt weiter von euch hören!


Beste Grüße

Uli
auf schmaler Spur

Die Weissenbachtalbahn viewtopic.php?f=172&p=1711700#p1711700
Benutzeravatar

reinout
EuroCity (EC)
Beiträge: 1461
Registriert: So 21. Feb 2016, 22:02
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Multimaus + Kippschaltern
Gleise: Peco code 75
Wohnort: Nieuwegein (NL)
Alter: 48
Kontaktdaten:
Niederlande

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Linsbeck und Linsbeck-Süd

#3069

Beitrag von reinout »

Toll um das Schattenbahnhof so in die Anlage zu integrieren!

Reinout
Reinout van Rees
Bau meiner Modellbahn: Eifelburgenbahn, eingleisig, Eifel, 1970.
Ich erzähle auch Eifeler Geschichten über meine Eifelburgenbahn! Tragödie, Tiere, Todesschrecken und Träne: Bangen in der Eifel (Neue serie, 18. Dez - 18. Jan)
Benutzeravatar

derOlli
InterCityExpress (ICE)
Beiträge: 2211
Registriert: Di 14. Jan 2014, 08:35
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: RocRail, OpenDCC
Gleise: Tillig / PECO
Wohnort: Berlin
Alter: 52
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Linsbeck und Linsbeck-Süd

#3070

Beitrag von derOlli »

Hallo Matthias,
Am Bahndamm hat geschrieben: Sa 9. Jan 2021, 18:29 Ich hoffe die Bilder gefallen ein wenig.
Ein wenig? :bigeek:

:gfm: EXTREM gut. Ich wäre froh wenn ich das ansatzweise so könnte. Ich traue mich kaum noch Bilder bei mir hoch zu laden :oops:
Zum Beispiel die Ziegelwand am Gebäude Linksbeck-Süd. So eine Alterung habe ich schon mit div. Farben und Pigmente versucht und nix brauchbares hin bekommen.
Gleise geschottert habe ich bisher auch nur da wo man sie kaum sieht um Erfahrungen zu sammeln.

Vielleicht kannst du mir ein Paar Tips geben? :D
Gruß von Olli


Über einen Besuch in meinem Kellerland würde ich mich freuen:
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=110273

Bild

86er Fan
Beiträge: 3
Registriert: Di 23. Jul 2019, 17:48
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Roco Z21, WLanMouse, Handy, PC
Gleise: RocoLine, Tillig Eli
Wohnort: Lk Lüneburg
Alter: 64
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Linsbeck und Linsbeck-Süd

#3071

Beitrag von 86er Fan »

Hallo Matthias,

auch dir ein frohes Neues Jahr in diesen unspektakulären Modellbahnzeiten. Die Umsetzung deines "Schattenbahnhofs Linsbeck-Süd" ist wirklich nacharmenswert, da der Übergang von den gestalteten Modulen in den "Rest der Welt" harmonischer wird und bei dir sogar noch den vollen Umfang eines Bahnhofkopfes aufweist.
Die Bilder vom Bahnhof Linsbeck sind toll und zeigen einmal mehr dein handwerkliches Geschick, das ich mir erst noch erarbeiten muss. Einen Wermutstropfen stellt für mich der Versatz des Kopfsteinpflasters bei der Ladestraße dar. Oder war das gewollt? Erklärungen gibt es ja für alles.
Die Planung der Konservenfabrik auf einem ansetzbaren Modul finde ich MiniMaximal. Es wird nichts auf ein schmales Modul gezwungen, was unbedingt dargestellt werden soll. Das sind auch Überlegungen, die wir Lüneburger angestellt haben. Das das Einfahrgleis der Awanst zu kurz ist finde ich nicht, denn es muss ja nicht das gesamte Abstellgleis zugestellt werden. Und sollte dort betrieblich einmal drei Wagen benötigt werden, darf ich noch eine zweite Üg zur Konservenfabrik fahren - maximaler Fahrspaß.

Mach weiter so und lass uns teilhaben,

Olaf
Raus aus dem Keller - runter vom Dachboden - gemeinsam machts mehr Spaß! :)

MiniMax in Lüneburg

MiniMax in Deinste

volkerS
Metropolitan (MET)
Beiträge: 3261
Registriert: Di 14. Okt 2014, 11:37

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Linsbeck und Linsbeck-Süd

#3072

Beitrag von volkerS »

Hallo,
und zur Not bleibt halt der dritte Wagen auf dem Streckengleis und wird gesondert in die Awanst rangiert. Gleiches gilt ja auch für Güterwagen die in eine weitere Awanst gefahren werden sollen. Reicht da das Anziehen der Handbremse oder zusätzliche Sicherung mit Hemmschuh?
Linsbeck Süd finde ich klasse.
Volker
Benutzeravatar

Nutri
EuroCity (EC)
Beiträge: 1405
Registriert: Di 12. Mai 2009, 12:18
Nenngröße: H0
Stromart: AC
Steuerung: ESU ECOS 1
Gleise: K-Gleis
Wohnort: Osthessische Rhön
Alter: 59
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Linsbeck und Linsbeck-Süd

#3073

Beitrag von Nutri »

Servus Matthias,
Hier gefällt es mir so gut, dass ich gerne wieder komme.
Ein ausgewogenes Konzept mit Integration des Schattenbahnhofs? Eine sehr gute Alternative, die ich so bisher noch nicht kannte.
Alterungsspuren an Gebäuden die einen realistischen Eindruck hinterlassen... Herz was willst du mehr.

Grüße
Markus
(alias Rhön-Yeti, alias Nutri)
Hentershausen? Hier geht's lang>
Erfahrungen vererben sich nicht - jeder muss sie allein machen.(Tucholsky)

Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 435
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Steuerung: Uhlenbrock, Daisy
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 63
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Linsbeck und Linsbeck-Süd

#3074

Beitrag von Am Bahndamm »

Hallo Stummis,

heute möchte ich nur die Post beantworten.

@ “Emmentaler“,

danke für dein Lob. Schau gerne mal wieder bei den MiniMaxlern rein.

@“Expat“,

vielen Dank für deine lobenden Worte.
Die Gleislängen an der Awanst für die Konservenfabrik sind m.E. ausreichend, da nur 1-2 Wagen zugestellt werden sollen. Ich habe auch schon andere Varianten am Gleisplaner ausprobiert. Es sind verschiedene Varianten der Gleisführung möglich. Die endgültige Lage der Weichen wird von mir erst festgelegt, wenn der Modulkasten gebaut ist.

@“reinout“,

schön, dass du mal wieder reingeschaut hast.
Ich erfreue mich auch täglich mehr an dem ausgestalteten Schattenbahnhof.
Er ist auch noch nicht ganz fertig. Einige Dinge fehlen noch.

@“derOlli“,

danke für dein Lob.
Auch ich habe mal klein angefangen und viel bei den „Profis“ abgeschaut. Hier im Forum gibt es genug davon. Schottern ist auch kein Hexenwerk. Hier kannst du bei Wolfgang
mal reinschauen. Wolfgang hat diverse Videos eingestellt, von denen man lernen kann, auch zum Thema Schottern. Guckst du hier: https://stummiforum.de/viewtopic.php?f= ... 0#p2196945
Die Alterung am Stellwerk ist nur bedingt von mir. Ich habe das Gebäude bereits gealtert gekauft und lediglich am Dach farbliche Änderungen vorgenommen. Aber auch solche Alterungen sind erlernbar.
Übung macht den Meister.

@“86er Fan“,

Grüß dich Olaf, schön von dir zu hören.
Es freut mich, wenn dir die Bilder gefallen. Der Versatz am Kopfsteinpflaster ist mir so noch gar nicht aufgefallen. Alle Pflasterplatten sind in einer Richtung verlegt, bis auf die letzte. Mich persönlich stört es nicht. :fool:

Schöne Grüße nach Lüneburg

@“volkerS“,

auch bei dir möchte ich mich für deinen Besuch bei den MiniMaxlern und deine Begeisterung für Linsbeck-Süd bedanken. Deinen Vorschlag für den Ablauf beim Rangieren nehme ich mal auf. Ein mehrmaliges Abholen von Wagen für die Konservenfabrik erhöht den Spielspaß. Ob man die auf der Strecke abgestellten Wagen zusätzlich mit Hemmschuh sichern muss, kann ich dir ehrlich gesagt nicht beantworten.

@“Nutri“,

Markus, du bist immer willkommen. Wenn es dir bei den MiniMaxlern so gut gefällt, darfst du gerne bleiben, bzw. wieder vorbeischauen.

Viele Grüße
Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild
Benutzeravatar

FreddyK
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 335
Registriert: Mo 24. Dez 2007, 10:21
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: z21
Gleise: Pecos, Tillig
Wohnort: Witten/Ruhr
Alter: 60
Kontaktdaten:

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Linsbeck und Linsbeck-Süd

#3075

Beitrag von FreddyK »

Moin Matthias,
dein Schattenbahnhof ist klasse umgesetzt! Ich muss mir noch überlegen, wie ich meine Garnituren abstellen, bzw. im Untergrund verschwinden lasse, leider fehlen mir dazu noch die Ideen. :?:
Viele Grüße aus Witten
Freddy

MiniMax goes Ruhrgebiet
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=172&t=152396

Meine schmale Spur
https://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=50&t=152025
Antworten

Zurück zu „Meine Module und Segmente“