MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

Bereich zur Vorstellung der eigenen Module und Segmente.

Gewünscht sind insbesondere Fotos (bitte Größenbeschränkungen beachten!) und technische Infos.
Handwerkliche Fragen und Diskussionen rund um das Thema Module und Segmente im Allgemeinen sollte im Unterforum "Anlagenbau - Module / Segmente" erfolgen.

Bitte startet in diesem Bereich für jedes Modul / Segment einen eigenen Thread!

bobobahn
InterRegio (IR)
Beiträge: 119
Registriert: So 1. Jun 2014, 14:15

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst

#3051

Beitrag von bobobahn »

Hallo Matthias,

ich bevorzuge auch Variante 2.

Ich möchte einen weiteren historischen Aspekt anbringen: Als die Bahnstrecke gebaut wurde, wurde der Bahnhof nahe der Besiedelung angelegt.
Und genau da gab es die Fabrik? Oder wurde die Fabrik später, beim Bahnhof angesiedelt?
Plausibel finde ich, dass der weitere Streckenverlauf nahe der Fabrik entlang führt und dann erst der Bahnanschluß entstanden ist. Zudem bietet es spielerisch mehr.
Wie Christoph schon anführte, gibt es auf dem platten Land mehr Platz.
Auch wurde gerade im ländlichen Raum Bahnstrecken von Industriellen vorangetrieben und gewünscht, wenn nicht sogar selbst (mit)gegründet.
Wie z. B. bei der Farge-Vegesacker Eisenbahn.

Es gibt ja für alles irgendeine Begründung. :D

Liebe Grüße
bobobahn

Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 425
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst

#3052

Beitrag von Am Bahndamm »

LaNgsambahNer hat geschrieben: Do 30. Jul 2020, 08:02 Moin Matthias,

erstens würde ich mir nicht so ein Segmentanhängsel antun wollen. Sieht mMn. nicht gut aus.
Zum zweiten sieht die Streckenführung eleganter aus.
Btw.mit effektiver meinte ich natürlich die Herstellung. :redzwinker:
Hallo Kai,

mir gefällt die Streckenführung ohne 'Anhängsel' auch besser, der Platzbedarf in Linsbeck ist aber nicht ausreichend.
ich habe jetzt alle 4 eingeplanten Gebäude soweit zuzammengebaut, dass ich damit hantieren kann. Egal, wie ich diese stelle, es ist zu eng.
Ok, jetzt könnte ich sagen, ich lasse das ein oder andere Gebäude weg um mehr Platz zu bekommen. Diese Lösung gefällt mir persönlich nicht, weil
es schade um die Gebäude wäre.

Grüße
Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild

Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 425
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst

#3053

Beitrag von Am Bahndamm »

Stader Gleisbauer hat geschrieben: Do 30. Jul 2020, 09:20 Moin,

ich bin auch für Variante 2 mit der Awanst. Erstmal mehr zum Rangieren, und ich finde durch das auseinander Ziehen kommt ein wenig mehr die norddeutsche Weite raus. Enge Bahnhöfe mit der Mauer vom Werksgelände direkt am Gleis sind ja bei uns (außer in der Großstadt) nicht so weit verbreitet wie unten im Süden in engen Tälern. Zwar wäre sowas auch interessant, aber eben dann als Mittelgebirgsanlage oder eben noch weiter runter nach Süden vom Vorbildmotiv.

Mfg Christoph
Hallo Christoph,

dein Argument mit der norddeutschen Weite trifft schon ziemlich ins Schwarze.
Wenn ich die Gebäude in Linsbeck stelle und mir die Rückseiten mit nacktem Mauerwerk anschaue
überzeugt mich das auch nicht.
Das Argument des zusätzlichen Rangierens überzeugt mich ebenfalls. Einzig der Modulanbau lässt mich überlegen,
ob ich mir nicht den Zugang zu den Weichen aus dem Schbf. nehme. Dies muss ich einfach probieren.
Ich notiere: 5.2 für Variante 2

Grüße
Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild

Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 425
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst

#3054

Beitrag von Am Bahndamm »

gatzi hat geschrieben: Do 30. Jul 2020, 09:33 Hallo Matthias,

die Werksgebäude in Version 1 liegen einfach zu dicht beieinander für eine Verladung unter freien Himmel. Es gibt keinen wirklich ausreichenden Platz, ....
Hallo Holger,

ich stimme dir zu, der Platz für die Werkgeländegestaltung von Variante 1 ist nich wirklich ausreichend.
Ein bisschen Betrieb sollte schon dargestellt werden.
Bei der anderen Variante könnte ich sicherlich auch noch mehr Platz gebrauchen, den habe ich aber nicht, da sonst der
Schbf. nicht mehr zugänglich wäre.

Grüße
Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild

Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 425
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst

#3055

Beitrag von Am Bahndamm »

bobobahn hat geschrieben: Do 30. Jul 2020, 19:19 Hallo Matthias,

ich bevorzuge auch Variante 2.

...
Plausibel finde ich, dass der weitere Streckenverlauf nahe der Fabrik entlang führt und dann erst der Bahnanschluß entstanden ist. Zudem bietet es spielerisch mehr.
...

Liebe Grüße
bobobahn
Hallo 'Bobobahn',

dein Argument, dass der Gleisanschluss zur Fabrik erst später aus dem Streckenverlauf herausgeführt wurde, nachdem dort die Fabrik entstanden ist, hat mich am meisten überzeugt.
Ich notiere: 6:2 für Variante 2

LG
Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild

Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 425
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst

#3056

Beitrag von Am Bahndamm »

Hallo Stummis,

vielen Dank für die Beteiligung an der kleinen Diskussion.

Ich habe nachdem ich die Gebäude soweit zusammengebaut habe, die genauen Maße in meine Gleisplansoftware übernommen.
Jetzt kann ich diese Gebäude solange hin- und herschieben, bis ich die für mich finale Lösung gefunden habe.

Eure Argumente haben mich dahingehend überzeugt, Variante 2 umzusetzen.

Die genaue Modulgröße muss ich noch bestimmen.

Ein Vorschlag zur Umsetzung wäre dieser:
Der Werksgleisanschluss liegt vorne an der Modulkante. So ist es einfacher mit dem An und Abkoppeln der Wagen.
Die Gebäude rücken in den Hintergrund und kommen somit besser zur Geltung. Da die meisten Gebäude an der Rückseite lediglich eine Steinmauer haben ist es nicht so schlimm, wenn diese an der Seite zum Schbf. zu stehen kommen. Lediglich das Hauptgebäude mit der Rampe steht vorn am Gleis.
Der Innenhof sollte genug Platz für Fahrzeuge und sonstiges bieten. Das gesamte Werksgelände wird mit einer Steinmauer (Zaun) eingefasst.

Hier die mögliche Umsetzung:

Bild

Grüße
Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild
Benutzeravatar

gatzi
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 307
Registriert: Do 8. Okt 2015, 14:27
Nenngröße: G
Stromart: analog DC
Steuerung: per Funk (RC) und analog
Gleise: LGB
Wohnort: Bremen
Alter: 56
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst

#3057

Beitrag von gatzi »

Hallo Matthias,

das sieht doch schon anders aus. Das Werksgelände würde ich nur an der langen Modulkante einzäunen bzw. hin zur Bahnstrecke. So kann man sich im Kopf vorstellen,wie das Werksgelände nach vorne und rechts weitergeht. Wenn du im Internet schaust, sind Konservenfabriken eigentlich recht groß gewesen, mit teils entsprechenden gleichförmigen Hallen.
Viele Grüße
Holger

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Mein Blog über Garten- und Modellbahn

Meine Gartenbahn in Wort und Bild

Threadersteller
v100anderlingen
CityNightLine (CNL)
Beiträge: 1699
Registriert: Mi 6. Feb 2013, 15:06
Nenngröße: H0
Stromart: digital
Steuerung: Uhlenbrock Daisy, Digitrax UT4
Gleise: Roco Tillig Weinert
Wohnort: Niedersachsen, Gemeinde Selsingen
Alter: 60
Kontaktdaten:
Deutschland

MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

#3058

Beitrag von v100anderlingen »

Am Bahndamm hat geschrieben: So 2. Aug 2020, 14:50 ...
Bild
...
:o Am Bahndamm
Hallo Matthias,

in der Skizze liegt der Winkel links unten vom Ansatzstück bei geschätzten 85° (kleiner als rechtswinkelig).
Vergrößere diesen doch auf (über) 90°, so gewinnst du mehr Fläche für die Gebäude.

Was ich bisher sehe: :gfm:

Grüße und Hp2
Dieter
MiniMax-Module Norddeutschland 1965 im Frühherbst
http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756

Bild
Benutzeravatar

TTFux
InterCity (IC)
Beiträge: 686
Registriert: Do 3. Nov 2011, 17:59
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: Roco Multimaus + z21
Gleise: Tillig Modellgleis
Wohnort: Cottbus
Alter: 34
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

#3059

Beitrag von TTFux »

Hallo liebe Minimax'ler,

wie läuft das bei euch eigentlich bei einem Modultreffen ab?
Fahrt ihr streng nach Fahrplan? und fahrt ihr nur mit Wagenkarten?
Wie oft veranstaltet ihr Modultreffen und wie viele Tage trefft ihr euch dann immer?

Natürlich immer unter der Promisse ohne bzw. vor Corona
Fertig werden!
Erik

Ab sofort könnt Ihr :arrow: Hier mein Treiben im sächsischen Beobachten
(Modulbau, DR, Ep.3/4, Nebenbahn, digital, z21, TT, 1:120)

Am Bahndamm
InterRegioExpress (IRE)
Beiträge: 425
Registriert: So 23. Mär 2014, 18:24
Nenngröße: H0
Stromart: DC
Gleise: RocoLine/TilligElite
Wohnort: Niedersachsen / STD
Alter: 62
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

#3060

Beitrag von Am Bahndamm »

Hallo Erik,

bei unseren Modul-Treffen fahren wir wenn möglich nach Fahrplan. Der Fahrplan wird immer dem Arrangement entsprechend aufgestellt. Am Ende eines Fahrtages wird, wenn gewünscht, auch Zeit für ein „freies Fahren“ eingeplant.
Wer einen Zug übernimmt, der erhält die Zugkarte mit den entsprechenden Informationen, wo die Reise hingeht, eine Lokkarte und die zu dem Zug gehörigen Wagenkarten. Wagenkarten erhält der Zugführer nur für die mitgeführten Güterwagen. Wird ein Güterwagen an einer Betriebstelle abgestellt, so verbleibt dort auch die Wagenkarte.
Wie oft veranstalten wir Modul-Treffen? Das ist ganz unterschiedlich. Feste Termine sind fast immer der Himmelfahrtstag plus der darauf folgende Freitag, ein Adventswochenende und die Modellbahntage in Osterholz-Scharmbeck. Die letzten Jahre wurden wir auch von den Modellbahnern des MEV (Varel) eingeladen. Momentan läuft leider gar nichts… :(

Grüße Matthias
MiniMax-Module 1965 im Frühherbst - Minimale Kosten - Maximaler Spielspass

http://www.stummiforum.de/viewtopic.php?f=64&t=107756


Bild
Benutzeravatar

TTFux
InterCity (IC)
Beiträge: 686
Registriert: Do 3. Nov 2011, 17:59
Nenngröße: TT
Stromart: digital
Steuerung: Roco Multimaus + z21
Gleise: Tillig Modellgleis
Wohnort: Cottbus
Alter: 34
Kontaktdaten:
Deutschland

Re: MiniMax-Flachland 1965 im Frühherbst: Awanst Konservenfabrik

#3061

Beitrag von TTFux »

Danke Matthias für den kleinen Einblick.
Ich plane ja für nächstes Jahr ein kleines Modultreffen in Cottbus, allerdings in der Spurweite TT
Fertig werden!
Erik

Ab sofort könnt Ihr :arrow: Hier mein Treiben im sächsischen Beobachten
(Modulbau, DR, Ep.3/4, Nebenbahn, digital, z21, TT, 1:120)
Antworten

Zurück zu „Meine Module und Segmente“